Zurück nach Hollyhill

von Alexandra Pilz 
3,9 Sterne bei561 Bewertungen
Zurück nach Hollyhill
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (397):
Mary-and-Jocastas avatar

Sehr süßes und spannendes Jugendbuch, das zum Wegträumen einlädt.

Kritisch (30):
xcoannes avatar

Ich hatte keine großen Erwartungen und wurde - leider - auch nicht überrascht. Die Geschichte hätte viel mehr Potenzial gehabt!

Alle 561 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Zurück nach Hollyhill"

Wie weit würdest du gehen, um das Geheimnis deiner Herkunft
zu lüften, den Jungen deiner Träume zu bekommen
und deine Freundin zu retten? Für die 17-jährige Emily werden
diese Fragen plötzlich entscheidend, als sie nach dem Abitur in
das geheimnisvolle Dartmoor reist, um das Dorf ihrer verstorbenen
Mutter zu finden. Ein Dorf, das auf keiner Karte eingezeichnet
ist. Das jedoch genau der Junge kennt, der in Emily von der ersten
Sekunde an Gefühle auslöst, die irgendwo zwischen Himmel
und Hölle schwanken ... Eine packende Zeitreise, die Spannung
und Magie mit den Träumen und Sehnsüchten junger Leserinnen
nach der ersten Liebe, Abenteuer und der Suche nach den eigenen
Wurzeln verbindet

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453534742
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:14.04.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne160
  • 4 Sterne237
  • 3 Sterne134
  • 2 Sterne24
  • 1 Stern6
  • Sortieren:
    MissDarkAngels avatar
    MissDarkAngelvor 4 Monaten
    Zeitreise meets Jugendkrimi

    In diesem Buch geht es um die Siebzehnjährige Emily, welche ihre Eltern früh bei einem Autounfall verloren hat. Zum Schulabschluss erhält sie von ihrer Oma einen Brief ihrer Mutter und ein Armband. In dem Brief wird Emily aufgefordert das Heimatdorf ihrer Mutter, Holly Hill in England, aufzusuchen und ihre Wurzeln zu finden.


    Die Suche gestaltet sich zunächst schwieriger als gedacht, denn Holly Hill umgibt ein Geheimnis das es zu lösen gilt. Emily trifft hier auf Zeitreise, einen Mädchenmörder und die grosse Liebe.

    Mich konnte das Buch leider nicht ganz so fesseln. Der Erzählstil war mir teilweise zu abgehackt bzw. sprunghaft. An manchen Stellen hätte ich mir mehr Erklärungen gewünscht und auch der ein oder andere Logikfehler hat sich eingeschlichen.  Nichts desto trotz hat es mich aber auch unterhalten können und ich werde dem zweiten Teil eine Chance geben.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Marcys avatar
    Marcyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ich Liebe dieses Buch!!!
    Genial!


    Ich finde die Geschichte einfach klasse und kann sie auf jeden fall jedem empfehlen der Fantasy Bücher mag.


    Ich habe schon mehrere Bücher gelesen bei denen es um Zeitreisen ging, aber dieses hier war anders denn sie hat mich richtig in ihren Bann gezogen.


    Die Charaktere sind super sympathisch und die Geschichte wird nie langweilig.


    Fazit:



    Muss man unbedingt lesen!!!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    G
    Gouls_Sisterssvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ausgezeichnet!
    Sehr sehr schön!

    Hat mir sehr sehr sehr gefallen! Emily ist ein super Charakter! Matt ebenfalls! Sehr empfehlenswert! hat mit verzaubert!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Miss_Mines avatar
    Miss_Minevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ausgezeichnete Lektüre um abzutauchen in eine Welt mit vielen Geheimnissen
    Zurück nach Hollýhill


    Wie weit würdest du gehen, um das Geheimnis deiner Herkunft zu lüften, den Jungen deiner Träume zu bekommen und deine Freundin zu retten? Für die 17-jährige Emily werden diese Fragen plötzlich entscheidend, als sie nach dem Abitur in das geheimnisvolle Dartmoor reist, um das Dorf ihrer verstorbenen Mutter zu finden. Ein Dorf, das auf keiner Karte eingezeichnet ist. Das jedoch genau der Junge kennt, der in Emily von der ersten Sekunde an Gefühle auslöst,
    die irgendwo zwischen Himmel und Hölle schwanken ... Eine packende Zeitreise, die Spannung und Magie mit den Träumen und Sehnsüchten junger Leserinnen nach der ersten Liebe, Abenteuer und der Suche nach den eigenen Wurzeln verbindet


    Ein gut geschriebenes Buch, was mich sehr schnell in die Geschichte einbringen konnte und man sehr schnell und flüssig lesen kann. Ein wenig hat mich dieses "Namens Chaos" verwirrt. Wobei es ja Ansich gar nicht soviele Namen sind, sondern sie sich immer und immer wieder wiederholen.  
    Die Gesichte ansich ist super ausgesucht und könnte kaum besser sein, bis evtl. auf das man einfach bei manchen fragen insbesondere der Frage wo es sich um die Mutter dreht einfach gerne schneller eine Antwort bekommen würde. Kann aber auch nur an meiner offensichtlich großen Neugierde liegen das mich die Spannung um die Fragen bald verrückt gemacht hat und ich sehr froh gewesen bin das ich den zweiten Band bereits zuhause hatte um dann nahtlos weiter lesen zu können.
    Ich würde dieses Buch jedem empfehlen zu lesen der ein bisschen Interesse an Zeitreisen und Geheimnissen hat

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    BiancaWoes avatar
    BiancaWoevor 2 Jahren
    Fantastisch


    Emily weiß nicht viel über ihre bereits früh verstorbene Mutter und deren Herkunft. Umso überraschter ist sie, als sie zu ihrem Abschluss einen Brief von ihr erhält, in dem diese sie bittet, das Dorf im Moor aufzusuchen, in dem sie einst gelebt hat. Doch genau das stellt sich als nicht ganz so einfach heraus. Im Moor herumirrend trifft sie auf Matt, der sie zwar in das sehr kleine Dorf Hollyhill bringt, ihr dann aber weniger freundlich gegenüber gestimmt ist. Die weiteren Bewohner sind zwar freundlich zu Emily, aber dennoch alle auf ihre Weise merkwürdig. Wohin ist Emily da geraten?!


    Alexandra Pilz besitzt eine unheimlich lockere, flüssige und gleichzeitig spannende Art, ihre Worte zu Papier zu bringen. Der Roman liest sich dadurch sehr angenehm und schnell. Durch die Spannung und Schreibweise besteht der stetige Wunsch, weiterzulesen. 


    Hollyhill wurde wirklich toll von der Autorin beschrieben, so dass sich der Leser dieses kleine Dorf bildlich vorstellen kann und auch gleich merkt, dass es sich hierbei nicht um ein gewöhnliches Dorf handeln kann. Ganz zu schweigen von den Bewohnern, die alle unglaublich nett, aber eben auch "schrullig" und geheimnisvoll sind. Emily scheint zunächst nicht in diese Gemeinschaft hineinzupassen. 


    Wäre auf der Buchrückseite nicht bereits ein Hinweis auf einen Zeitreiseroman, so hätte ich wohl einige Zeit gebraucht um das Geheimnis von Hollyhill zu lüften, was mir persönlich sehr gut gefallen hätte. So wurde es leider bereits vorweggenommen, was die Freude am Lesen jedoch kein bisschen verringert hat. 


    Dieser Roman hat mir sehr gut gefallen, es gibt nichts zu bemängeln, so dass ich definitiv baldmöglichst die Fortsetzung lesen werde. 

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Nelly87s avatar
    Nelly87vor 2 Jahren
    Ein Dorf, das durch die Zeit reist...

    Ich liebe Zeitreisegeschichten!! Wenn sie gut gemacht sind…
    Nach der Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier wurde mir von allen Seiten die Hollyhill-Reihe empfohlen. Und egal wen ich gefragt habe, alle waren restlos begeistert. Nachdem ich den Klappentext studiert hatte, war ich auch schon sehr angetan. Immerhin reist hier nicht nur ein Mensch durch die Zeit, sondern auch gleich ein ganzes Dorf. Ich war daher unglaublich gespannt, wie Alexandra Pilz ihre Geschichte konstruiert hat.

    Der Inhalt

    Hollyhill – das Dorf, das durch die Zeit reist

    Wie weit würdest du gehen? Um das Geheimnis deiner Herkunft zu lüften, den Jungen deiner Träume zu bekommen und deine Freundin zu retten? Für die 17-jährige Emily werden diese Fragen plötzlich entscheidend, als sie nach dem Abitur in das geheimnisvoll einsame Dartmoor reist, um das Dorf ihrer verstorbenen Mutter zu finden. Ein Dorf, das auf keiner Karte eingezeichnet ist. Das jedoch genau der Junge kennt, der in Emily von der ersten Sekunde an Gefühle auslöst, die irgendwo zwischen Himmel und Hölle schwanken …

    Emily kann es nicht fassen! Am Tag ihres Abiturs erhält sie einen Brief ihrer verstorbenen Mutter, in dem diese Emily in geheimnisvollen Worten beschwört, das Dorf aufzusuchen, das einst ihre Heimat war. Kurzerhand steigt Emily in München ins Flugzeug – und landet allein und vom Regen durchnässt mitten im englischen Dartmoor. Hilfe naht in Form eines Geländewagens, darin Matt, der attraktivste Junge, den Emily je gesehen hat. Als sie ihn nach dem Weg nach Hollyhill fragt, verändert Matt sich jedoch schlagartig. War er zuvor offen und hilfsbereit, stimmt er nun nur widerwillig zu, Emily nach Hollyhill zu bringen. Nach einer abenteuerlichen Fahrt durch das einsame Moor landen sie schließlich in dem winzigen Dorf, dessen Bewohner zwar alle ein wenig schrullig, aber freundlich zu Emily sind. Nur Matt, der Junge, in den sie sich Hals über Kopf verlieben könnte, gibt ihr bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Gefühl, unerwünscht zu sein. Bis eines Nachts ein Mörder auftaucht und Emily entführt. Und plötzlich findet sie sich im Jahr 1981 wieder – und dort sind die gewöhnungsbedürftige Mode und ein grimmiger Matt ihr geringstes Problem …
    [ Quelle: Heyne fliegt ]

    Meine Meinung

    Emily ist gerade einmal 17 Jahre alt und steht kurz vor ihrem Schulabschluss, als ihr ihre Großmutter einen Brief überreicht. In diesem Brief drängt ihre Mutter, die schon seit Jahren tot ist, Emily dazu, nach England zu reisen, um ein Dorf namens Hollyhill zu finden. Bei einem Unfall verlor Emily beide Elternteile auf einmal, weswegen sie bei ihrer Großmutter väterlichenseits aufgewachsen ist.

    Seit sie 4 Jahre alt war, hatte Emily keine Eltern mehr. Ihre Erinnerungen an sie sind blass und von ihrer Mutter weiß sie lediglich, dass diese in England aufgewachsen ist. Nun wird Emily durch einen Brief, der über 13 Jahre alt sein muss, in ein anderes Land zitiert, um nach einem Dorf zu suchen, das sich noch nicht einmal auf einer Karte finden lässt. Doch das Glück scheint es gut mit dem jungen Mädchen zu meinen. Während sie im englischen, regnerischen Sumpf herumirrt, wird sie tatsächlich von einem Jungen aufgegriffen, der sie direkt ins Dorf führen kann. Doch obwohl es so scheint, als würde man Emilys Mutter dort tatsächlich kennen, stehen die Bewohner dem Neuankömmling recht feindseelig gegenüber.

    Was mir direkt auf den ersten Seiten aufgefallen ist, war der sehr plötzlich Einstieg in die Geschichte. Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass man als Leser langsam an die Geschichte herangeführt wird, die Charaktere kennenlernt und sich mit dem Schreibstil vertraut machen kann. Aber Frau Pilz schien solches Vorgeplänkel für unnötig zu halten. Zu dem Zeitpunkt, zu dem die Geschichte beginnt, hat Emily den besagte Brief von ihrer Großmutter bereits erhalten und plant mit ihrer besten Freundin Fee bereits die Reise nach England. Ich kam mir ganz kurz so vor, als wäre ich ins kalte Wasser gestoßen worden und müsste jetzt mit Schnappatmung erst einmal wieder die Orientierung finden.

    Anfangs war ich wirklich verwirrt über diesen abrupten Einstieg, doch schon nach ein, zwei Seiten hatte ich mich gefangen und dann fand ich den Beginn richtig gut. Es wird nicht ewig an das eigentliche Geschehen herangeführt, sondern Frau Pilz stellt ihre Charaktere im Laufe des Buches vor. Dadurch bekommt man das Gefühl, als würde man nicht in eine völlig unbekannte Geschichte eintauchen.

    Die Story nimmt dann auch relativ schnell Fahrt auf und bleibt die ganze Zeit über sehr rasant. Trotz, dass ich wusste, dass das ganze Dorf in der Zeit reist, weiß man als Leser lange Zeit nicht so recht, wo das Ganze hinführen wird. Auch habe ich von Anfang an gemutmaßt, dass Emily sich in den geheimnisvollen Matt verlieben wird, doch Alexandra Pilz nimmt hier nicht den direkten Weg. Sie baut immer wieder kleine Ausreißer ein. Das war super für die Spannung und war damit so gar nicht kitschig.

    Einziges kleines Manko für mich war Emily selbst, denn sie blieb mit etwas zu farblos. Sie machte den Eindruck einer 08-15-Protagonistin, die keine Ecken und Kanten aufweist und sich damit in meine Erinnerung drängt. Sie macht einen dermaßen perfekten Eindruck, dass sie einfach so allglatt durch die Geschichte rutscht. Eine kleine Zickerei hier oder ein winziger Ausraster da hätten ihr vielleicht mal ganz gut getan. Da war mir ihr Gegenpart Matt schon um einiges lieber. Denn dieser ist stellenweise auch mal so richtig schön unsympathisch und kam mir dadurch so viel realistischer und authentischer vor.

    Positiv hervorzuheben ist auch Pilz‘ prägnanter Schreibstil. Wundervoll fand ich vor allem die zahlreichen Vergleiche mit bekannten Film- und Buchtiteln. Sie verbindet Fiktion und Realität auf ganz grandiose Art und Weise miteinander. Das Tempo war zu fast jedem Zeitpunkt perfekt gewählt. Mal ging es etwas gemächlicher und dann zog die Story wieder mächtig an. Ich mochte diesen leichten Schreibstil unglaublich gerne.

    Mein Fazit

    Wer etwas von Zeitreisegeschichten hält und diese gerne liest, der kommt über kurz oder lang wohl nicht um Zurück nach Hollyhill rum. Die Idee mit dem in der Zeit reisenden Dorf kommt in Band 1 vielleicht noch nicht ganz so sehr zum Tragen, doch das Buch macht definitiv Lust auf mehr. Eigentlich hatte Pilz‘ Auftaktband alles, was man sich nur wünschen konnte: Spannung, Action, Fiktion und eine schöne Portion Romantik. Wer sich hier nicht gut unterhalten fühlt, ist selber schuld.


    © Nellys Leseecke - Lesen bedeutet durch fremde Hand träumen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    After-Bookss avatar
    After-Booksvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein bezaubernder Anfang den uns die liebe Alexandra Pilz hier bietet, ich habe mich sehr gerne in ferne Welten entführen lassen.
    Mystisch und dennoch so greifbar real, ich bin Schock verliebt <3

    Klappentext:"Deshalb bitte ich dich, nach Hollyhill zu reisen, das Dorf, das viele Jahre meine Heimat war. Es liegt im Dartmoor. Du wirst es finden."
    Emily kann es nicht fassen! Wieso hat ihre verstorbene Mutter ihr nie von ihrem Heimatdorf erzählt? Was bedeuten die geheimnisvollen Anspielungen in ihrem Brief, den die 17-Jährige erst zum Abitur erhalten hat? Und warum, um Himmels willen, ist Hollyhill auf keiner Karte verzeichnet?
    Kurzerhand steigt Emily in München ins Flugzeug - und landet allein und vom Regen durchnässt mitten im englischen Dartmoor. Hilfe naht in Form eines Geländewagens, darin der bestaussehendste Junge, den Emily je gesehen hat.Als sie ihn nach dem Weg nach Hollyhill fragt, verändert er sich schlagartig. War Matt zuvor offen und hilfsbereit, so ist er nun abweisend und schweigsam.
    Dennoch stimmt er zu, Emily nach Hollyhill zu bringen. Nach einer abenteuerlichen Fahrt durch das einsame Moor landen sie schließlich in dem winzigen Dorf, dessen wenige Bewohner zwar alle ziemlich schrullig, aber freundlich zu Emily sind. Bis auf Matt, der Junge, in den sie sich verlieben könnte - das allererste Mal überhaupt.
    Bei jeder sich bietenden Gelegenheit gibt er ihr das Gefühl, unerwünscht zu sein. Bis eines Nachts ein Mörder auftaucht, und es sich zeigt, dass Hollyhill nicht einfach nur ein Dorf ist. Und Emily kein gewöhnliches Mädchen....
    (Quelle: HEYNE fliegt

    Meine Meinung:
    Die Geschichte um Emily und Hollyhill ist total schön, ich liebe die Art und Weise wie alles beschrieben und dargestellt wird. Emily begibt sich auf eine Reise ins ungewisse und allein dafür hat sie direkt Pluspunkte kassiert.Auch das Dorf Hollyhill konnte mich überzeugen, mit seiner idyllischen Art würde ich dort sehr gerne leben. Ganz schlimm war für mich das Ende indem Cullum Andeutungen machte,die ich bisher nicht verstehe. Ich hoffe sehr das mir diese Frage im nächsten Band beantwortet wird.

    Emily ist so toll, sie traut sich was, auch wenn sie innerlich Angst hat gibt sie nicht auf und geht den Dingen die sie nicht versteht auf den Grund. Selbst das sich Matt ihr gegenüber teilweise echt gemein ist, gibt sie nicht auf und versucht ihm meist sehr schlagfertig entgegen zu treten. Auch Emilys handeln war für mich leicht nachvollziehbar, da sie ihre Eltern sehr früh verlor und nur durch ihre Oma eine Verbindung zu ihrem Vater hat.Natürlich möchte sie alles über den Geburtsort ihrer  Mutter erfahren, doch noch ist ihr nicht klar was auf sie zukommen wird, denn was sie in diesem kleinen Ort erfährt, hätte sie nie gedacht.

    Matt scheint Anfangs sehr nett zu sein, doch das ändert sich schlagartig, was Emily natürlich nicht versteht. Als Leser spürt man schnell, das hinter Matts verhalten mehr stecken muss. Ich konnte nicht anders als ihn total zu mögen, auch wenn er manchmal echt nicht zu verstehen ist. Alle die dieses Buch gelesen haben werden verstehen was ich meine.Man merkt bei ihm schnell das die beiden sich irgendwie zueinander hingezogen fühlen, sich aber im nächsten Moment schnell wieder von einander entfernen und Matt in sein altes gemeines Verhalten fällt. Emily weiß so oft nicht was sie von ihm halten soll und warum er ihr gegenüber mal so und mal so ist.

    Silly ist ein echt lustiges Mädchen bei der ich immer mal wieder schmunzeln musste. Sie ist verrückt und sehr quirl-ich aber immer da wenn man sie braucht. Mit ihr konnte ich mich sehr gut identifizieren, sie kam mir sehr echt vor und wurde schnell zu meinem Lieblingscharakter im Buch.

    Quayle war für mich der Typ wo ich dachte " Der hat doch nicht mehr alle Latten am Zaun" , sehr irre und gegen ihn hatte ich auch direkt ein starke Abneigung entwickelt. 
    Ganz einfach. ICH MAG IHN NICHT, woran das wohl liegen mag ?

    Joe, Josh , Pfarrer Harry und Emilys Oma Rose runden für mich das Buch ab.Sie sind ein wichtiger Bestandteil der Geschichte, durch all diese Charaktere und dem Ort Hollyhill an sich ist das Buch für mich zu einem "Must Have" geworden.

    Das Cover ist ein echter Blickfang. Mit dem strahlendem Gelb, sticht es einem direkt ins Auge und nachdem man das Buch gelesen hat weiß man auch direkt welche Stadt auf dem Cover dargestellt sein soll. Ich liebe das Cover und finde es sehr passend.

    Alexandra Pilz hat einen Schreibstil der mich vom ersten bis zum letzten Wort mit gerissen hat, die Stadt Hollyhill konnte ich mir so gut vorstellen, das sich dieses wohlfühlen in mir ausgebreitet hat. Auch die Charaktere sind so schön dargestellt, das man direkt weiß ob man ihn mag oder eher nicht.



    Fazit:
    Alexandra Pilz hat mit " Zurück nach Hollyhill" einen super schönen Zeitreise Roman erschaffen, den ich nicht eine Minute aus der Hand legen konnte.Ein toller Auftakt zu einer neuen Reihe!"Zurück nach Hollyhill" erhält von mir 5 von 5 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Gelindes avatar
    Gelindevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Der Anfang war recht gut, doch dann wurde es recht „phantastisch“, im Sinne von „erfunden“, und das war mir alles zu verwirrend.
    Zurück nach Hollyhill

    Zurück nach Hollyhill, von Alexandra Pilz

    Cover:
    Durch die gelbe Farbe strahlend hell und mit den pinken Farbtupfen strahlt es eine gewisse Leichtigkeit aus.

    Inhalt:
    Direkt nach ihrem Abitur, erhält die 17jährige Emily von ihre Oma, einen Brief von ihrer verstorbenen Mutter.
    Diese „beschwört“ sie darin nach England, nach Hollyhill zu fahren. In ein Hollyhill das auf keiner Karte zu finden ist, ein Dorf im Moor.
    „Wenn du dort bist, wirst du es finden“, schreibt die Mutter eindringlich.
    Mit dem Brief erhält sie auch ein besonderes Armband, das magische Eigenschaften zu haben scheint.
    Mit dem Besuch in England beginnt für Emily ein Abenteuer voller Magie und Zauber, eine Zeitreise in eine andere Welt, in der sie auf Matt trifft und sich verliebt.
    Aber: nichts wird mehr so sein, wie es war……………

    Meine Meinung:
    Mit „Logik“ darf man dieses Buch nicht lesen.
    Denn Zeitreisen und alles was daraus resultiert, machen das Ganze sehr verwirren. Mal wissen alle was, dann wieder nicht, mal wird Emily sofort erkannt, dann wieder nicht.
    Emily und Matt sollen eine Aufgabe haben/erfüllen, die sich für mich nicht so ganz erschließt und bei der sie für mich auch äußerst unlogisch vorgehen.
    Diese ganzen „magischen“ Handlungen sind für mich verworren und ich kann ihnen teilweise nicht folgen.

    Nebenher ist noch eine Herz-Schmerz- Liebesgeschichte eingebaut die im jugendlichen Stil recht süß ist.

    Der Einstig und der Schreibstil ist lockert und flüssig.
    Aber im Gesamtpaket konnte mich das Buch leider so gar nicht überzeugen.

    Autorin:
    Alexandra Pilz, Journalistin, liebt England und hat eine Schwäche für komplizierte Liebesgeschichten. Sie lebt mit Mann und Katze in München und träumt von einem Cottage in Cornwall.

    Mein Fazit:
    Der Anfang war recht gut, doch dann wurde es recht „phantastisch“, im Sinne von „erfunden“, und das war mir alles zu verwirrend.
    Ich denke hier war ich mit meinen ü50 auch nicht die richtige Zielgruppe, hier werden meiner Meinung nach eindeutig viel jüngere Leser angesprochen.
    Deshalb von mir persönlich nur 2 Sterne.

    Kommentieren0
    32
    Teilen
    NickyMohinis avatar
    NickyMohinivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: "Für immer Hollyhill" ist der Debütroman der Autorin. Es ist ein wahrhaft schönes, geheimnisvolles und spannendes Buch.
    fantastischer Auftakt

    "Zurück nach Hollyhill" ist der fantastische Auftakt der Hollyhill-Trilogie.

    Emily hat gerade ihr Abitur abgeschlossen, als sie einen mysteriösen Brief ihrer verstorbenen Mutter erhält. Diese bittet sie, in ihre alte Heimat Hollyhill zu reisen, ein kleines Dorf im einsamen Dartmoor. Der Weg dahin ist alles andere als einfach, denn auf keiner Landkarte ist nur ein winziger Hinweis zu finden, doch Emily fliegt nach England und versucht nun, das Heimatdorf ihrer Mutter zu finden. Der Weg dahin erweist sich noch schwieriger als vermutet, denn niemand kennt das Dorf und sie irrt einsam umher - bis sie auf Matt trifft. Dieser ist sehr skeptisch, bietet Emily aber trotzdem an sie mitzunehmen. Als sie in Hollyhill ankommt, traut Emily ihren Augen kaum. Alles wirkt altmodisch, die Bewohner sind eigenartig und alles kommt ihr unwirklich vor, als wäre sie im falschen Film. Gerade als sie sich etwas einlebt, wird sie von einem psychopathischen Mörder entführt. Und als wäre das alles noch nicht genug, befindet sie sich kurze Zeit später im Jahre 1981 wieder. Der Einzige, der all ihre Fragen beantworten kann, ist der mürrische Matt, der nichts über sich und das besondere Dorf preisgeben will. Doch die beiden haben nur sich und müssen nun herausfinden, warum sie genau in dieser Zeit gelandet sind. Auf der Suche nach Antworten erfährt Emily ein wenig über ihre Vergangenheit. Außerdem muss sie sich eingestehen, dass Matt irgendetwas in ihr auslöst ...

    Das Cover ist durch seine auffallende Farbe sehr markant und ein Hingucker. In der unteren rechten Ecke ist das kleine Dorf Hollyhill zu sehen, in der unteren linken Ecke die Hauptprotagonistin Emily, mit ihrem pinken Regenschirm, den sie von ihrer besten Freundin geschenkt bekommen hat. Die geschwungene Schrift und die Zeichnungen haben etwas Magisches und runden das Cover perfekt ab.

    Emily wird Hals über Kopf in ein Abenteuer geworfen, von dem sie vorher niemals geträumt hätte. Mit dem Brief ihrer Mutter und dem dazugehörigen Armband, welches sich nur von ihr öffnen lässt, ändert sich ihr Leben. Sie begibt sich auf die Suche nach ihrer Vergangenheit und die seltsamen Träume verwirren sie. Zu viele neue Informationen und Geheimnisse prasseln auf sie ein und Emily weiß gar nicht mehr richtig, wie ihr geschieht. Das lässt sie sehr emotional werden und setzt ihr sehr zu. Was ich an Emily besonders finde, ist, dass sie für ihre beste Freundin alles tun würde. Ganz egal, in welche Gefahr sie sich begibt und was ihr passiert, sie ist mutig, eine Kämpferin und gibt nicht auf.

    Matt kann nicht glauben, dass Emily in Hollyhill ist, vor allem, da er sofort genau weiß, wer sie ist. Er findet sie anstrengend und sie raubt ihm den letzten Nerv. Er versucht, sie nicht an sich heranzulassen, doch als die beiden in die Vergangenheit reisen, sind sie gezwungen, einander zu vertrauen. Emily löst Gefühle in Matt aus und man merkt ihm manchmal an, dass es ihm nicht leicht fällt, das zu verbergen. Matt bewahrt immer einen kühlen Kopf und weiß, was zu tun ist. Er hat so gut wie immer einen Plan und ist auf alles vorbereitet.

    Felicitas, besser bekannt als Fee, ist Emilys beste Freundin. Sie ermutig Emily, die Reise nach England anzutreten und ist aufgeregter und gespannter, als Emily selbst, was es mit der Reise und dem Brief auf sich hat. Fee ist aufgedreht und total quirlig, ich finde sie super.

    Silly ist, ähnlich wie Fee, sehr quirlig, aufgeweckt und total sympathisch. Sie unterstützt Emily und erzählt ihr einiges über Hollyhill, aber sie hat auch viele Geheimnisse. Ich habe Silly von Anfang an ins Herz geschlossen.

    "Für immer Hollyhill" ist der Debütroman der Autorin. Es ist ein wahrhaft schönes, geheimnisvolles und spannendes Buch.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Jisbons avatar
    Jisbonvor 2 Jahren
    Wer Hollyhill finden soll, der findet es auch.

    "Zurück nach Hollyhill" hat mir gut gefallen. Das Rätsel um Hollyhill und die Bewohner des Dorfes war geheimnisvoll, die Figuren interessant (wenn auch noch nicht wirklich ausgearbeitet) und auch die Handlung an sich hat einiges an Potential. Allerdings muss ich sagen, dass die Geschichte für mich  zwischendurch ein wenig ziellos wirkte und gerade der Buchrücken (des Taschenbuchs) hat mir den Lesespaß ein wenig verdorben, da dort das Geheimnis des Dorfes schon gelüftet wird. Dadurch waren die ganzen Andeutungen und Hinweise viel offensichtlicher und es kam mir so vor, als wäre Emily ein bisschen schwer von Begriff. Das war ein wenig frustrierend, aber davon abgesehen wurde die Enthüllung gut vorbereitet und die Geschichte arbeitet auch wirklich darauf hin.

    Die Beschreibung des Dorfes und der Bewohner war wirklich interessant, da man merkt, dass etwas nicht stimmt und dass es etwas mit Emilys Mutter zu tun hat, aber alles weitere ist unklar und man kommt erst nach und nach hinter das Geheimnis. Die Erklärung der ganzen Besonderheiten hat mir gut gefallen, da es etwas sehr außergewöhnliches ist und auch die Einzelheiten alle stimmig und logisch sind. Die Autorin hat es auch geschafft, hier ein recht spannendes Abenteuer entstehen zu lassen, auch wenn ich sagen muss, dass die Geschichte im Mittelteil ein wenig ziellos zu sein schien und ein bisschen vor sich hinplätscherte. Es gab aber gerade gegen Ende ein paar Ereignisse, von denen ich gespannt bin, wie sie sich in Band 2 auswirken werden.
    Die Liebesgeschichte konnte mich lange nicht wirklich überzeugen, da Matt mir oft durch sein abweisendes, kaltes und spöttisches Verhalten unsympathisch war und ich deshalb nicht verstanden habe, wie sie ihm so schnell tiefe Gefühle entgegen bringen konnte. Nachdem er sich aber geöffnet und Emily mehr anvertraut hat, konnte ich mich mit ihm anfreunden und die Annäherung der beiden war dann auch ganz süß. Mal sehen, wie es in "Verliebt in Hollyhill" weitergehen wird, der Epilog deutet ja schon an, dass es wieder Probleme geben könnte.

    FAZIT
    Insgesamt fand ich das Buch gut; das Rätsel um das Dorf war interessant und das langsame Entschlüsseln dieses Geheimnisses war gut geschrieben, auch wenn es ein bisschen frustrierend war, dass der Buchrücken die Auflösung schon vorweggenommen hat. In der Mitte konnte "Zurück nach Hollyhill" mich nicht immer überzeugen, aber am Ende gibt es genug Hinweise und Entwicklungen, die neugierig auf Band 2 machen.

    Kommentieren0
    17
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Svenjas_BookChallengess avatar
    Hallo ihr Lieben =)
    Anlässlich unseres 4-monatigen Blog-Bestehens verlosen wir 2x1 Buch eurer Wahl - zur Auswahl stehen neben "Love Letters to the Dead" noch 17 andere Titel, die wir im letzten Monat gelesen und rezensiert haben. Diese werde ich unten anhängen :) 
    Wer teilnehmen möchte, hinterlässt entweder hier oder direkt auf unserem Blog unter diesem Post: http://svenjasbookchallenge.blogspot.de/2015/06/gewinnspiel-4-monate-svenjas.html
    einen Kommentar mit der Antwort auf diese Frage:
    Was gefällt dir an unserem Blog und was könnten wir noch besser machen?

    Außerdem solltet ihr natürlich angeben, welches Buch ihr gerne gewinnen möchtet (es können auch mehrere sein). Wer über lovelybooks teilnimmt, sollte zudem Leser unseres Blogs sein (Facebook, Google+, Google Friend Connect)
    Wir wünschen euch viel Glück und geben die Gewinner direkt am 12.6. gegen Nachmittag bekannt ;)

    http://svenjasbookchallenge.blogspot.de/
    Zur Buchverlosung
    AlexandraPilzs avatar
    Liebe Lovelys,
    ihr wolltet schon immer "Zurück nach Hollyhill" lesen, aber bislang war euch das Hardcover zu schwer, zu unhandlich, zu teuer? Daaaaannnnn ... werdet ihr euch freuen, dass pünktlich zur Aktion Autoren schenken Lesefreude das Taschenbuch erschienen ist! :-D

    Zu gewinnen gibt es 5 Exemplare (der Taschenbuchausgabe von "Zurück nach Hollyhill"), und gewinnen könnt ihr, wenn ihr mir folgende Frage beantwortet: In welcher Gegend liegt Hollyhill? 

    Schreibt eure Antwort bitte in die Kommentarfelder bis spätestens Freitag, 1. Mai. Die Gewinner werden zeitnah ausgelost und alsbald benachrichtigt.

    Viel Glück!
    Zur Buchverlosung
    Blonderschattens avatar
    Guten Morgen ihr Lieben =3

    Heute werde ich 21. Jahre alt und ... stecke mitten in der Klausurphase des dritten Semesters, morgen schreibe ich Abgabenordnung und büffel heute noch ordentlich dafür. Meine letzte Klausur findet am 05.02. statt, also drückt mir die Daumen ^^

    Den heutigen Tag möchte ich als Anlass nehmen, mich bei euch zu bedanken und euch ebenfalls ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Ich habe heute so viele tolle Bücher bekommen und diese Freude würde ich sehr gerne teilen.

    http://worldofbooks4.blogspot.de/2015/01/geburtstag-gewinnspiel.html

    Hinterlasst einfach einen Kommentar unter dem Post und ihr seit dabei =)

    Ich freu mich auf euch =3
    Ganz liebe Grüße
    Julia
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks