Alexandra Potter Love from Paris

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(0)
(14)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Love from Paris“ von Alexandra Potter

Gerade noch im siebten Himmel schwebend fällt die Schriftstellerin Ruby Miller aus allen Wolken, als ihr Freund Jack sie völlig überraschend am Londoner Flughafen sitzen lässt. Doch statt Trübsal zu blasen, trocknet Ruby ihre Tränen und besteigt den erstbesten Zug Richtung Paris. Schließlich wusste schon Audrey Hepburn, dass die Metropole an der Seine immer eine gute Idee ist. Rubys Plan: eine alte Freundin besuchen, allen Herzschmerz vergessen und dem Thema Romantik völlig abschwören – doch die Stadt der Liebe trägt ihren Namen nicht ohne Grund ...

Als 'Anwältin in Sachen Liebe' ist Ruby in Paris unterwegs - in der Gegenwart wie in der Vergangenheit. Ein vielschichtiger Liebesroman...

— parden

Paris und Romantik mit kleinen Schwächen

— SylviaRietschel

Süßes Sommerbuch, ein bisschen langatmig bis zur Hälfte, aber eine tolle literarische Reise nach Paris.

— kathi095

Der Roman konnte mich nicht ganz packen, wobei die Geschichte in der Geschichte aber sehr berührend war und mich dennoch gut unterhalten hat

— laraundluca

Eine romantische und lustige Geschichte in Paris, hab sie gerne gelesen, da es viel zu entdecken gab. Das Ende hätte ich anders erhofft.

— Alex-Jk

Mich hat dieses Buch absolut entgegen meiner Erwartungen überrascht und begeistert, eine wunderbare Sommerlektüre, die ansprechend ist.

— CinderellasTraumwelt

Überraschend gut!

— BetweenBooksAndPages

Eine wunderbare Geschichte in Paris! Tiefe Gefühle, wunderbar kitschig und eine tolle Protagonistin, der ich gerne noch länger gefolgt wäre!

— LadyOfTheBooks

Stöbern in Romane

Vom Ende an

Schreibstil gewöhnungsbedürftig. Geschichte selbst = imho leider ziemliches Larifari.

bugfishly

Kleine Stadt der großen Träume

Ganz anders, als anfangs erwartet, aber wieder ein sehr lesenswerter Backman, der sehr berührt.

Suska

Kleine große Schritte

Pflichtlektüre

buchstabensammlerin

Winterengel

Ein stilles und ruhiges Weihnachtsmärchen, dass aber gerade deshalb einfach nur wunderschön ist. <3 <3 <3

YumikoChan28

Die Stille zwischen Himmel und Meer

Schon nach kurzer Zeit ist man in dieses tiefsinnige und poetische Werk eingetaucht und mag das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen

Hexchen123

Engelsfunkeln

Wundervoll, weihnachtkich

Nichmeinschuld

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • J'attendrai...

    Love from Paris

    parden

    15. January 2017 um 16:09

    J'ATTENDRAI... Ruby Miller ist eine junge Autorin, die schon einige Liebesromane geschrieben hat. Als 'Anwältin in Sachen Liebe' sieht sie sich auch jenseits ihrer Bücher, nur in ihrem eigenen Leben scheint sie damit nicht so recht erfolgreich zu sein. Mit dem Amerikaner Jack verbindet sie zwar eine große Liebe, doch seit drei Monaten haben sie sich nun nicht mehr gesehen. Ruby fiebert daher der Ankunft ihres Liebsten entgegen, denn schließlich hat sie Geburtstag, und in den kommenden Tagen wollen Jack und sie alles nachholen, was sie in den vergangenen Monaten versäumt haben. Doch Jack kommt nicht. Er teilt ihr telefonisch mit, dass er beruflich verhindert sei, als Ruby schon am Londoner Flughafen steht und auf ihn wartet. Für Ruby bricht die Welt zusammen - ein Wort ergibt das nächste, und schon ist der schlimmste Streit vom Zaun gebrochen. Als sie schließlich auflegt, liegen alle Pläne in Scherben vor ihr. Doch bevor sie sich noch in ihre Wohnung verkriechen und ihr Schicksal beweinen kann, erreicht sie ein weiterer Anruf. Ihre beste Freundin Harriet will nicht nur Rubys Geburtstag mit ihr feiern, sie benötigt auch selbst seelische Unterstützung. Denn seit sie London verlassen hat und wegen des Jobs in einem Auktionshaus nach Paris gezogen ist, droht Harriet die Einsamkeit über den Kopf zu wachsen. Also packt Ruby kurzerhand ihren Koffer und ihren kleinen Hund und setzt sich in den Zug nach Paris. Harriet und Ruby freuen sich unbändig, sich endlich wiederzusehen. Doch auch wenn Ruby sich ihre Zeit als Autorin selbst einteilen kann, muss Harriet trotz des überraschenden Besuchs ihrer Freundin auch ihren beruflichen Verpflichtungen nachkommen. Als sie eine Wohnung besichtigen soll, in der zahlreiche wertvolle Antiquitäten vermutet werden, die demnächst versteigert werden sollen, kommt Ruby kurzerhand mit. Und schon beim Betreten der Wohnung umweht sie eine geheimnisvolle Atmosphäre. Weshalb wurde dieses Appartement fast 70 Jahre lang heimlich bezahlt, jedoch nie bewohnt? Und was sind das für Briefe, die Ruby unter dem Bett findet, als sie ihren kleinen Hund sucht, der wieder einmal ausgebüchst ist? Ruby ist hier voll in ihrem Element. Rund um die Liebe dreht es sich eben nicht nur in ihren Büchern, sondern sie mag auch reale Liebesgeschichten. Abgesehen von ihrer eigenen Romanze, die zur Zeit gar nicht so recht läuft, ist es zum einen ihre Freundin Harriet, um die sich Ruby in Sachen Liebe kümmern will, zum anderen aber auch die geheimnisvolle Geschichte, die hinter den gefundenen Briefen in der schon lange verlassenen Wohnung liegt. Jeder dieser Briefe ein Versprechen: 'J'attendrai' - 'Ich werde auf dich warten'. Vergangenheit und Gegenwart berühren sich, und Ruby ist voller Hoffnung, dass eine große Liebe auch die Zeiten überdauert... Ruby ist ein liebenswerter, etwas schusseliger Charakter und hat das Herz auf dem rechten Fleck. Auch die anderen Figuren des Romans haben, so weit gewollt, etwas Liebenswertes, auch wenn die Charaktere etwas klischeehaft gestrickt sind. Abgesehen von ein paar seeehr bemühten 'witzigen' Stellen, bei denen mir ob der Plumpheit das Lachen verging und einigen langatmig wirkenden Stellen v.a. in der ersten Hälfte des Romans, ist die unglaubliche Anhäufung der Zufälle das, was mich hier gestört hat. Doch Alexandra Potter nimmt dieser Kritik selbst den Wind aus den Segeln: "Man könnte es Zufall nennen. Oder Fügung (...) Aber die Ruby (...) kann sich des Gedankens nicht erwehren, dass hier höhere Mächte am Werk sind. Dass diese scheinbaren Zufälle allesamt Teil eines großen Plans sind." Und da der Liebe immer auch etwas Magisches nachgesagt wird, sei der Autorin hiermit verziehen. Denn letztlich bekommt man als Leser genau das, was man von diesem Roman erwartet: einen unterhaltsamen und spannenden Liebesroman voller Geheimnisse, die darauf warten, endlich gelüftet zu werden. Ein Roman mit Pariser Flair, zum Abtauchen geeignet für alle, die dem Genre nicht abgeneigt sind. Für mich war es jedenfalls das Richtige zum Abschalten an einem grauen Januarwochenende. © Parden

    Mehr
    • 12
  • Ein Abenteuer in der Stadt der Liebe

    Love from Paris

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. October 2016 um 14:09

    Ein tolles Cover, das mich sofort auf Anhieb angezogen hat, es wirkt so fröhlich und strahlt Leichtigkeit aus. Der Titel hat mir ebenfalls sofort gefallen und nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, musste ich das Buch einfach lesen. Man bekommt sofort Lust loszulesen und in die romantische Geschichte einzutauchen.Der Schreibstil hat mich auch nicht enttäuscht, er ist locker leicht und man kommt super in die Story hinein, weshalb die ersten Seiten wie im Flug vergehen. Man lernt die sympathische und leicht verpeilte Ruby kennen. Die von einem Tag auf den anderen ihre Liebe verliert bzw. um es einfach auszudrücken wird sie von ihrem Freund sitzen gelassen. Kurzerhand entscheidet sie sich in den Zug zu steigen und nach Paris zu fahren um eine alte Freundin zu besuchen und vor allem dem Herzschmerz zu entkommen. Ein spannendes und vielversprechendes Abenteuer beginnt.Schon alleine die Idee der Geschichte finde ich einfach genial, einfach so ohne groß nachzudenken stürzt sich die Protagonistin in ein großes Abenteuer, wo andere sich heulend zu Hause verkriechen würden und wahrscheinlich den ganzen Tag heulen würden. Die Umsetzung hingegen gefällt mir sogar noch besser, die Protagonistin wird ausführlich und interessant beschrieben und man muss sie einfach sofort mögen. Schon alleine durch ihre unbeschwerte und verpeilte Art ist sie sehr realistisch und steigt sofort in der Sympathieskala!Das spannendste sind jedoch die Briefe auf die Ruby stößt, sie entdeckt eine Liebesgeschichte aus den dreißiger Jahren, die einfach das Herz erwärmt, spätestens dann ist man der Story komplett verfallen. Wenn man dann auch noch die Straßen von Paris erkundet, wirkt alles perfekt, schon etwas zu perfekt aufeinander abgestimmt.Aber leider gibt es für mich auch einen großen Minuspunkt, denn ich hatte oft das Gefühl das die Autorin krampfhaft versucht die Story perfekt zu machen indem sie alles sehr ausführlich erzählt. Für meinen Geschmack ist manchmal weniger mehr und ich hätte mir hier und da etwas weniger Fülle gewünscht. Dadurch hatte ich so ein wenig das Gefühl das alles sehr langatmig ist. Trotz dieser „kleinen Schwäche“ hat mir die Story gut gefallen, für die Romantiker in uns auf jeden Fall eine tolle Geschichte, die man gerne liest. Fazit:Trotz der Abschweifungen der Autorin hat mir die Story sehr gut gefallen, ein bisschen weniger Fülle hätte die Story abgerundet, so hatte man leicht das Gefühl zwanghaft hinausgezögert zu werden. Wer Romantik und interessante Charakter liebt und gerne in die Vergangenheit abtaucht der sollte dieses Buch auf keinen Fall verpassen! Natürlich sollte man auch Paris, die Stadt der Liebe mögen!

    Mehr
  • Rezension zu "Love from Paris" von Alexandra Potter

    Love from Paris

    majosBooks

    02. October 2016 um 09:40

    Verlag: Goldmann Verlag Seitenanzahl: 473Preis: 9,99€ Inhalt Gerade noch im siebten Himmel schwebend fällt die Schriftstellerin Ruby Miller aus allen Wolken, als ihr Freund Jack sie völlig überraschend am Londoner Flughafen sitzen lässt. Doch statt Trübsal zu blasen, trocknet Ruby ihre Tränen und besteigt den erstbesten Zug Richtung Paris. Schließlich wusste schon Audrey Hepburn, dass die Metropole an der Seine immer eine gute Idee ist. Rubys Plan: eine alte Freundin besuchen, allen Herzschmerz vergessen und dem Thema Romantik völlig abschwören – doch die Stadt der Liebe trägt ihren Namen nicht ohne Grund ... Meine Meinung Am Anfang dachte ich erst, dass das Buch wahrscheinlich aufgebaut ist, wie jedes andere zur Zeit auch. Schön viel kitsch, gepaart mit einer Liebesromanze und einer Extraportion Gefühlschaos.Und so falsch lag ich mit meiner Vermutung auch gar nicht.Allerdings wird in dem Buch auch das Thema das Verlustes, der Trauer und des Todes angesprochen und beschrieben, was ich nicht erwartet habe.Die Stadt der Liebe wird hier wunderschön beschrieben, wobei wunderbar ins Detail gegangen wird, sodass man Lust bekommt seine Sachen zu packe und sich selbst auf den Weg nach Paris zu machen. Die Protagonistin Ruby Miller ist 31 Jahre alt, Schriftstellerin und mit einem Amerikaner zusammen, der sie zu ihrem Geburtstag in London besuchen kommen möchte. Daraus wird jedoch nichts, da er geschäftlich verreisen muss.Schwer enttäuscht und ratlos besucht Ruby schließlich ihre Freundin Harriet in, die eine ihrer besten Freundinnen und eine angehende Auktionatorin ist. Bei der Besichtigung einer Wohnung, in der unzählige Antiquitäten zu finden sind und auf welche Harriet Ruby eingeladen hat mitzukommen, findet Ruby einen Stapel alter Briefe der verstorbenen Besitzerin der Wohnung, Emmanuelle Dumont, und ihres Liebhabers, Henry. Diese Briefe faszinieren Ruby so sehr, dass sie das dahinter geglaubte Rätsel lösen möchte, weshalb sie sich auf eine Reise in die Vergangenheit begibt. Dabei kommen vielerlei Fragen auf, auf die sie verzweifelt Antworten sucht.. Ruby als Hauptcharakter des Buches wird als chaotische, orientierungslose, etwas unsichere und geheimnisliebende Frau dargestellt, was an sich eine gute Mischung, nur an manchen Stellen nicht unbedingt gut umgesetzt worden ist. Sie kam mir öfter doch sehr weinerlich rüber und hat auf mich nicht den Eindruck gemacht als wäre sie schon über 30. Harriet, Rubys beste Freundin, hat einen quirlig-fröhlichen Charakter, den ich sehr erfrischend fand. Sie versucht in allem etwas Positives zu sehen, auch wenn ihr das nicht immer gelingt.Für eine Frau ist sie sehr groß und hat dementsprechend auch große Füße, was für sie auch der Grund ist warum sie in keiner festen Beziehung ist. Denn "kein Mann will eine Frau, die größere Füße hat als er selbst"(Seite118).In Sachen Liebe versucht sie Ruby zu helfen, obwohl sie selbst jeden Tag vor ihrer großen Liebe steht, es aber erst sehr spät erkennt.. Über Jack, Rubys Freund, und Xavier, den französischen Anwalt, erfährt man wie ich finde relativ wenig.Mit Jack bin ich nicht so richtig warm geworden, was vielleicht aber auch daran liegt, dass ich den Vorgängerband nicht kenne.Xavier hatte für mich einen Hauch von Mysteriösem an sich haften. Ich habe es nicht geschafft wirklich schlau aus ihm zu werden, da er doch sehr wenig im Buch auftaucht.Zunächst dachte ich erst es kommt zu einer klischeehaften Dreiecksbeziehung, aber dem war, zum Glück, nicht so. Das Buch handelt grundsätzlich in der Gegenwart, wechselt jedoch in Form der Briefe immer wieder in die Vergangenheit, in die Kriegszeit.Zuerst dacht ich, dass ich das überhaupt nicht mögen würde, da ich zum einen Perspektivwechsel und zum anderen den Wechsel in der Zeit gar nicht ab kann in Büchern. Aber hier hat es, wie ich finde, einen erfrischenden Effekt. Man freut sich regelrecht darauf, wenn Ruby einen dieser gefühlsgeladenen Briefe liest, um zu erfahren was mit Emmanuelle und Henry passiert ist.. Durch den Stapel Briefe wird dem, inzwischen verstorbenen, Charakter Emmanuelle und Henry Leben eingehaucht und man erlebt mit, wie es früher gewesen ist, als der Krieg vor der Tür stand und die Liebe zweier junger Menschen keine Chance gegen das Wort der Eltern hatte. Das Beste am gesamten Buch war für mich eindeutig der Moment, in dem Ruby das große Rätsel um die Briefe, Henry und Emmanuelle löst und es trotz des Todes von Emmanuelle und der verlorenen Liebe zwischen ihr und Henry zu einem Happy End kommt. Fazit Vereinzelt gab es Stellen im Buch, die ich etwas zu langatmig beschrieben fand, oder in denen ich das Verhalten von Ruby nicht ganz nachvollziehen konnte. Am Anfang hat es mich auch ziemlich verwirrt, dass der Leser mit 'Sie' angesprochen wird, woran ich mich erst mal gewöhnen musste.Aber an sich ein wirklich super gelungenes Buch, welches ich nur weiterempfehlen kann! ~4/5 Sterne

    Mehr
  • ღRezension zu >Love From Paris< von Alexandra Potterღ

    Love from Paris

    SylviaRietschel

    23. September 2016 um 08:27

    Ich muss mal wieder zugeben, dass ich dieses Buch nur wegen des Covers lesen wollte. Es sieht einfach so wunderschön und romantisch aus, dass daran kein Weg vorbei führte. Ich habe mich also auf eine romantische Geschichte inmitten des zauberhaften Paris gefreut und wurde auch nicht enttäuscht. Der Einstieg ins Buch fiel mir leicht, was vor allem an dem schönen, humorvollen Schreibstil der Autorin lag, der mir Protagonistin Ruby sofort sympathisch gemacht hat. Ich liebe ihre leicht verpeilte Art und ihre witzigen Monologe, die sich so auch manchmal in meinem Kopf abspielen. Auch die restlichen Charaktere sind wunderbar beschrieben und gestaltet. Sie sind facettenreich, liebenswürdig und authentisch. Besonders den kleinen Dackel habe ich in mein Herz geschlossen. Aber auch Harriet ist eine tolle, sehr sympathische Person.Aber das Besondere an diesem Buch ist eigentlich die Geschichte in der Geschichte, auf die unsere Ruby durch den Fund etlicher Briefe stößt. Darin spiegelt sich eine Liebesgeschichte in den 30er Jahren wider, die so herzzerreißend beschrieben ist, dass ich mir das ein oder andere Tränchen verdrücken musste. Auf Ruby Reise erlebt man den Zauber von Paris und reist zu vielen Stellen, die man als Tourist natürlich nicht auslassen darf. Ich würde mal sagen, dass die Autorin es schafft, dass wohl jeder Leser dieses Buches gern nach Paris reisen würde.Einzig und allein der manchmal sehr ausschweifende Erzählstil der Autorin hat mich hier etwas gestört. Durch diesen werden manche Szenen unnötig in die Länge gezogen und besonders in der ersten Hälfte bleibt die Spannung leider ein wenig auf der Strecke.Fazit:„Love from Paris“ ist ein wunderbares Buch für zwischendurch. Die Charaktere sind liebevoll gestaltet und vor allem das Setting macht den Zauber dieser Geschichte aus. Während die Spannung der Hauptstory oft auf der Strecke bleibt, entwickelt sich die Geschichte in der Geschichte, die sich rund um ein paar Briefe dreht, zum eigentlichen Highlight dieses Buches. Ich vergebe 4/ 5 Leseeulen und eine Leseempfehlung für alle Liebhaber von Paris und Romantik – am besten in Verbindung.Sylvia von Bücher ღ weil wir sie lieben

    Mehr
  • Love from Paris

    Love from Paris

    Curly84

    13. September 2016 um 11:05

    Ruby hat Geburtstag und genau an diesem Geburtstagswochenende soll Jack aus den USA kommen. Allerdings versetzt er Ruby am Flughafen- berufsbedingt. Ruby ist natürlich enttäuscht und wütend und aus Frust beschließt sie spontan ihre Freundin Harriet in Paris zu besuchen. Sie begleitet Harriet an einem Tag zur Arbeit, die für Antiquitäten zuständig ist, und findet in dieser alten, zuvor unentdeckten Wohnung Liebesbriefe, der ehemaligen Bewohnerin an ihren geheimen Freund. Ruby ist Liebesbuchautorin und sieht sich daher als eine Art Ermittlerin der Liebe und nimmt die Briefe heimlich mit. Und da gehts es auf Entdeckungstour. Dann gibt es noch den unglaublich gutaussehenden Xavier, aber was ist mit Jack?Mir gefiel der erste Teil "Ermittlerin in Sachen Liebe" besser. Ich mag solche Art Liebesbriefe aus dem 2.Weltkrieg überhaupt nicht. Ich muss auch zu geben, dass ich über diese Briefe nur so geflogen bin. Es gibt mittlerweile genug Bücher zu diesem Thema. Und vielleicht bin ich ja etwas kleinlich, aber die Pariskenntnisse waren leider nicht ganz richtig. Ansonsten schreibt Alexandra Potter sehr angenehm und die Protagonisten waren mir sympathisch. An sich ein gutes Buch. :)

    Mehr
  • Schwächelt ein bisschen, für Paris-Liebhaber aber super.

    Love from Paris

    kathi095

    04. September 2016 um 19:32

    Sommerzeit ist Zeit für schöne Liebesromane. Mit „Love in Paris“ ist Alexandra Potter ein schöner Ausflug nach Paris gelungen, der aber leider seine Schwächen hat. So hatte sich die  Schriftstellerin Ruby Miller ihren Geburtstag garantiert nicht vorgestellt: Ohne Vorwarnung wird sie von ihrem Freund Jack, der sie zum Geburtstag in London besuchen wollte, am Flughafen Heathrow versetzt. Noch dazu geraten die beiden in einen heftigen Streit, großes Drama inklusive. Doch statt Jack lange nachzutrauern, setzt sich Ruby in den ersten Zug nach Paris und besucht dort ihre beste Freundin Harriet, die in Frankreich für einen Antiquitäten-Handel arbeitet. Und als sie Harriet beim Katalogisieren einer alten Wohnung aus den Dreißigerjahren hilft, stößt Ruby auf das wohl romantischste Rätsel, das die Stadt der Liebe zu bieten hat. Entschuldigt diese miese Inhaltsangabe, ich hab mir nur wirklich schwer getan, den Inhalt halbwegs interessant zusammenzufassen ohne das Wichtigste schon vorweg zu nehmen. Denn das würde einem wirklich dem Spaß am Lesen nehmen, das Rätsel um diese Wohnung und ihre verstorbene Mieterin macht den besten Teil dieses Buches aus. Aber erstmal zurück zu den handelnden Personen: Protagonistin und Ich-Erzählerin aus „Love from Paris“ ist Ruby Miller, Schriftstellerin und Freundin von Jack, der durch seinen Job bei einer Wohltätigkeitsorganisation viel in der Welt herumreist. Das Buch beginnt ein paar Tage vor Rubys Geburtstag und sie ist ganz aufgeregt, weil Jack sie nach drei Monaten endlich in London besuchen kommen wird. Blöd nur, dass er sie am Flughafen sitzen lässt. Dieses Drama bringt die zweite wichtige Person auf den Plan: Rubys beste Freundin Harriet. Harriet arbeitet in Paris für ein Auktionshaus und lädt Ruby nach Paris ein, als sie hört was mit Jack passiert ist. Als Ruby in Paris ankommt, ist Harriet gerade dabei, die Möbel und Dekoartikel aus der Wohnung der kürzlich verstorbenen Madame Dumont für eine Auktion vorzubereiten. Dabei hilft ihr der Anwalt der Erben von Madame Dumont, Xavier, per se Hauptcharakter Nummer drei. Die Geschichte in der Geschichte Das eigentliche Highlight dieses Buches ist aber die Geschichte in der Geschichte: in der Wohnung der verstorbenen Madame Dumont findet Ruby einen Satz alter Briefe aus den Dreißigerjahren, adressiert an Madame Dumont von einem gewissen H., der zwar Madame Dumonts große Liebe, aber nicht ihr späterer Ehemann gewesen ist. Neugierig und naiv wie Ruby ist, macht sie sich auf die Suche nach H. – und die Spuren, die sie findet, machen die Spannung in diesem Roman aus. Ruby, Harriet und Xavier sind nämlich nur die Rahmengeschichte für eine viel romantischere Story: das Rätsel rund um Madame Dumont, H. und die Wohnung in Paris. Diese Geschichte ist es,die den Leser bei der Stange hält – der Rest des Buches ist aber leider nicht so spannend. Bis die Story rund um die Briefe richtig in Fahrt kommt, dauert es gut das halbe Buch und dieses halbe Buch ist ehrlich gesagt ziemlich mühsam zu lesen. Obwohl die Geschichte rund um Madame Dumont und ihren geheimen Verehrer richtig Potenzial hat, schafft Alexandra Potter es leider nicht, diesen roten Faden durch das ganze Buch zu ziehen. So plätschert die Handlung bis etwa zur Hälfte leider nur vor sich hin, beschäftigt sich mit den Entrümpelungen in der Wohnung, Harriets Flirt mit einem Kellner oder Rubys Trennungsschmerz und schafft es nicht so richtig, den Leser in ihren Bann zu ziehen. Das kann leider erst das letzte Drittel der Geschichte, wo es dann ganz schön turbulent wird. Paris vous attend Was Alexandra Potter hingegen extrem gut gemacht hat, war ihre Leser in diesem Buch auf eine Reise mit nach Paris zu nehmen. Ich war schon mal in der Stadt und durch die lebhaften Beschreibungen der Straßen, der Sehenswürdigkeiten und des besonderen Flairs, das Paris nun mal hat, hab ich mich direkt wieder in meinen Urlaub zurück versetzt gefühlt. Sie hat diese ganz besondere Atmosphäre, die in dieser Stadt trotz all der dreckigen Straßen, der Tauben und der stinkenden U-Bahn herrscht, perfekt eingefangen und als ich mit dem Buch fertig war, hat es mich direkt wieder gereizt, nach Paris zu fahren. Und jemand, der noch nie in der Stadt war, würde nach diesem Buch vermutlich auch am liebsten wie Ruby in den Eurostar oder  zumindest in einen Flieger richtung Charles-de-Gaulle steigen. Potenzial entfaltet sich erst zum Schluss Wenn man von einem Buch sagen kann, dass es sich zum Ende hin steigert, dann ist es wohl dieses. Denn alles, was mir in den ersten zwei Dritteln dieses Romans gefehlt hat, bringt der Schluss mit sich. Das große Rätsel rund um Madame Dumont löst sich Stück für Stück auf, ohne jemals komplett vorhersehbar zu sein, es gibt am Ende noch einmal große Emotionen und nicht zu vergessen ein Happy End für die meisten beteiligten. Warum nur die meisten? Nun ja, wenn ich das verraten würde, würde ich die größte Überraschung des Buchs vorwegnehmen. Am Ende wird es sogar nochmal richtig turbulent und es geht drunter und drüber, bevor die Geschichte an der berühmten Pont des Arts einen schönen, runden Abschluss findet. Fazit:  Luft nach oben Das Setting in einer der beeindruckendsten Städten Europas, ein großes, romantisches Rätsel und eine tollpatschige, manchmal etwas nervige  Chaosqueen von einer Protagonistin. Prinzipiell bringt „Love from Paris“ all das mit, was eine gute Sommerlektüre braucht. Leider fehlt dem Buch am Anfang der rote Faden und die Spannung. Die vielen Zufälle, die zur Lösung von Madame Dumonts Geheimnis führen, sind oft schon so „zufällig“, dass es wieder ein bisschen unrealistisch und gewollt wirkt. Dennoch, für Parisliebhaber ist das sicher ein schönes Buch und das Ende ist echt was besonderes  – daher gibt es immer noch solide drei Sterne. Wenn euch diese Rezi gefallen hat, schaut doch mal auf meinem Blog vorbei: mylittlebuchblog.wordpress.com

    Mehr
  • Ein netter Roman aus der Stadt der Liebe

    Love from Paris

    annabells_bookdreams

    07. August 2016 um 12:47

    Eigentlich wollte ich das Buch schon nach den ersten Seiten wieder weg legen, da mir Ruby nach den ersten Seiten schon etwas auf die Nerven gegangen ist (zu chaotisch und etwas sehr unrealistisch). Außerdem hatte ich auf meinem Sub noch genügend Bücher, die ich viel lieber gelesen hätte.Aber ein paar Kapitel später, hat mir das Buch richtig Spaß gemacht. Nämlich ab da wo Ruby in einer Wohnung einer verstorben Dame alte Liebesbriefe findet und diese mitnimmt.Eine Aussage hat mir besonders gut gefallen und zwar, dass man Städte selber entdecken soll und nicht nur dem Stadtführer folgen soll.Das Ende fand ich so mittelmäßig, ich hätte nämlich nie damit gerechnet wen Ruby am Ende nimmt.FazitMit hat der Roman im großen und ganzen sehr gut gefallen, nur der Anfang und der Schluss war nicht ganz so meins

    Mehr
  • Paris verzaubert Herzen

    Love from Paris

    Lese-Krissi

    06. August 2016 um 09:47

    Aufmachung des BuchesDer Hintergrund des Buchcovers von „Love from Paris“ von der Autorin Alexandra Potter ist in hellem rosa gehalten. Der Eiffelturm ist weiß aufgedruckt. Eine Dame schlendert gekleidet wie eine Französin über den Buchdeckel. Briefe, die auch im Buch eine Rolle spielen, flattern über das Cover. Der Buchtitel ist ausgeschmückt mit roten Blüten und einem Herzschloss. Viele liebevolle Details kann man auf dem Buch entdecken. Mir gefällt die Aufmachung des Romans und es weist auf den Inhalt des Buches hin: Die Liebe spielt eine große Rolle.Inhalt Autorin Ruby, die vor ein paar Monaten eine große Reise durch Indien gemacht und ihre große Liebe Jack kennengelernt hat, ist nun wieder in London. Sie führt mit Jack eine Fernbeziehung. Zu ihrem Geburtstag möchte er sie aus Amerika besuchen. Freudig erwartet Ruby Jack am Flughafen, um dann festzustellen, dass er nicht kommt. Wütend und enttäuscht reist Ruby kurzerhand zu ihrer Freundin Harriet, die ausgerechnet in der Stadt der Liebe wohnt: Paris. Zunächst frustriert wird Ruby in der französischen Hauptstadt in den Bann der Liebe gezogen und geht einem Geheimnis aus der Vergangenheit auf die Spur. Nach und nach lernt Ruby verschiedene Arten von Liebe kennen und muss feststellen nicht jede hat ihr Happy-End. Vielleicht aber für Ruby?Meine Meinung „Love from Paris“ ist der Fortsetzungsroman zu „Ermittlerin in Sachen Liebe“ von Alexandra Potter. Gerade war ich noch als Leserin mit Ruby in Indien, nun durfte ich mit ihr auf die Reise nach Paris gehen. Ruby durchlebt gerade eine Achterbahn der Gefühle. Das Buch beginnt damit, dass sie sich auf den Besuch ihres Freundes Jack freut, der in Amerika lebt. Als Ruby ihn dann am Flughafen erwartet, kommt die Ernüchterung: Jack wird nicht kommen. Dabei hat er ihr doch versprochen ihren Geburtstag mit ihr zu verbringen. Ab dem Moment litt ich mit Ruby und hoffte, dass alles nicht so schlimm ist wie es gerade wirkt. Doch es dauerte lang bis das Paar wieder in Kontakt kommt.Ruby reist nach Paris. Dort lebt ihre Freundin Harriet, die dringend eine Schulter zum Anlehnen braucht. Es war nun auch interessant mal eine Freundin von Ruby näher kennen zu lernen. Durch Harriet kommt Ruby auf andere Gedanken. Harriet arbeitet in einem Auktionshaus und schätzt Antiquitäten. Bei einem Auftrag nimmt sie Ruby mit in eine Wohnung, deren Mieterin gerade verstorben ist. Dort kommt Ruby einem Geheimnis auf die Spur. Sie findet Liebesbriefe aus der Zeit kurz vor dem zweiten Weltkrieg und beginnt heimlich zu forschen. Diese vergangene Liebesgeschichte birgt viele verborgene Dinge. Ruby beginnt zu ermitteln und unterdrückt damit ihren eigenen Liebeskummer. Die Liebesgeschichte aus alten Tagen ist interessant. Man erfährt über Briefe viel über die verbotene Liebe einer Französin und eines Amerikaners, die weitreichende Folgen bis in die Gegenwart hat. Ruby findet nach und nach die Puzzleteile zusammen. Dabei sind ihr das Glück und vielleicht auch Schicksal hold. Denn durch Zufälle kommt sie der Lösung des Geheimnisses immer näher. Das wirkt vielleicht unrealistisch, aber bei dem Buch handelt es sich um einen Liebesroman, der auch mal ein wenig kitschig sein darf.Für mich war es traurig mit zu erleben, wie Rubys und Jacks Liebe plötzlich nicht mehr sicher ist. Ich habe das Liebespaar im ersten Buch liebgewonnen. Es war für mich unvorstellbar, dass das Paar sich trennt. Doch in der Geschichte musste ich mitzittern, denn vieles deutete auf ein Ende der Beziehung hin. Und dann ist da noch der attraktive Franzose Xavier, der Ruby ein wenig den Kopf verdreht. So liebenswürdig Xavier auch ist, aber für mich sind nur Ruby und Jack als Paar vorstellbar. Dafür haben sie zu viel gemeinsam in Indien erlebt um ihre Liebe auf den Spiel zu setzen.Alexandra Potter hat es schon im ersten Roman geschafft Indien auf faszinierte Weise näher zu bringen. Nun im zweiten Buch gelingt ihr das gleiche mit Paris. Sie beschreibt die Stadt auf wunderbare Weise, sodass man als Leser das Gefühl hat, selbst dort zu sein. Ruby ist nicht die typische Touristin; sie entdeckt auch Winkel in Paris, die nicht jeder Tourist sieht. So ist es für mich als Leserin noch einmal eine besondere durch die Metropole gewesen. Außerdem begegnet Ruby bei ihrem Aufenthalt viele interessante Charaktere.Mir gefällt Alexandra Potters Erzählstil sehr gut und ich habe mich wieder sehr gut in der Geschichte aufgehoben gefühlt. Ein klitzekleines bisschen mehr hat mich „Ermittlerin in Sachen Liebe“ verzaubert, vielleicht auch weil ich schon viele Bücher, die in Paris spielen, gelesen habe. Und eventuell auch, weil dieses Mal die Beziehung von Ruby und Jack im Großen und Ganzen eher eine Nebenhandlung hat.Mein Fazit Mir hat „Love from Paris“ gut gefallen. Man geht ein weiteres Mal mit Ruby auf Reisen und leidet und fühlt mit ihr. Für mich hat das Buch vier Sterne verdient.

    Mehr
  • Love from Paris

    Love from Paris

    laraundluca

    03. August 2016 um 19:19

    Inhalt: Gerade noch im siebten Himmel schwebend fällt die Schriftstellerin Ruby Miller aus allen Wolken, als ihr Freund Jack sie völlig überraschend am Londoner Flughafen sitzen lässt. Doch statt Trübsal zu blasen, trocknet Ruby ihre Tränen und besteigt den erstbesten Zug Richtung Paris. Schließlich wusste schon Audrey Hepburn, dass die Metropole an der Seine immer eine gute Idee ist. Rubys Plan: eine alte Freundin besuchen, allen Herzschmerz vergessen und dem Thema Romantik völlig abschwören – doch die Stadt der Liebe trägt ihren Namen nicht ohne Grund. Meine Meinung: Der Schreibstil ist sehr verspielt, ausschweifend, mir war er etwas zu detailliert. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass mir die Bilder regelrecht aufgedrückt wurden. Nach dem ersten viertel hat es sich etwas gelegt - oder ich habe mich einfach daran gewöhnt. Doch dadurch haben sich einige Szenen sehr in die Länge gezogen. Der Anfang war zwar sehr amüsant und authentisch, zog sich aber etwas in die Länge. Es hat sehr lange gedauert, bis die ruhige Geschichte in Fahrt kam. Ab der Mitte des Buches konnte mich die Handlung dann aber mehr packen. Vor allem die Geschichte in der Geschichte hat mir sehr gut gefallen und mich überzeugt. Die Briefe, die Ruby findet sind sehr geheimnisvoll und zeugen von einer großen, romantischen, aber verbotenen und nicht akzeptierten Liebe. Nach und nach entdeckt Ruby immer mehr Hinweise auf die beiden Liebenden und ihr Schicksal und macht eine wichtige Entdeckung. Allerdings waren es mir ein bisschen zu viele Zufälle, es wirkte mir teilweise etwas zu gestellt und zu gewollt. Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat Paris, die Umgebung, die Cafés, die Wohnung von Emanuelle sehr anschaulich beschrieben. Vor allem in der geheimnisvollen Wohnung habe ich mich sehr wohlgefühlt, habe jedes Detail vor mir gesehen. Die Briefe waren sehr romantisch und gefühlvoll und zeugten von einer großen Liebe. Die ein oder andere Träne hat sich in meine Augen gestohlen, denn diese Geschichte, die dahinter steckt, hat mich sehr berührt. Sie ist einfach sehr ergreifend und traurig. Die Charaktere sind sehr lebendig und facettenreich gezeichnet. Vor allem Harriet habe ich geliebt. Sie hat viel Farbe in die Geschichte gebracht. Mit wem ich allerdings gar nicht warm werden konnte, war Jack. Er spielte nur am Rande eine Rolle und bekam seinen großen Auftritt erst auf den letzten beiden Seiten. Dies hatte ich so auch nicht erwartet und war etwas enttäuscht von dieser zweiten Liebesgeschichte, die in dem Buch thematisiert wurde. Ruby war mir ganz sympathisch, tief berührt hat sie mich allerdings nicht. 3,5 Sterne für diese nette Geschichte, die mich leider nur teilweise packen und berühren konnte. Fazit: Der Roman konnte mich nicht ganz packen, wobei die Geschichte in der Geschichte aber sehr berührend war und mich dennoch gut unterhalten hat.  

    Mehr
  • Liebesroman-Challenge 2016: Die Liebe von Stadt zu Stadt

    lesebiene27

    Liebesroman-Challenge: Die Liebe von Stadt zu Stadt Seid ihr in eurem tiefsten Inneren hoffnunglose Romantiker? Fiebert ihr gerne mit den verschiedensten Protagonistinnen um den Mann ihrer Träume? Dann seid ihr bei unserer Liebesroman-Challenge genau richtig! Denn wir wollen 2016 gemeinsam verschiedenste Städte und Schauplätze von Liebesromanen besuchen und herausfinden: wo ist die Liebe am schönsten? Ist es wirklich die Hauptstadt der Liebe oder doch die Stadt, die niemals schläft? Macht euch bei der Liebesroman-Challenge auf die Reise durch die romantischsten Städte weltweit! Wer am Ende des Jahres die meisten Städte entdeckt, hat die Chance auf einen tollen Preis, der von dem lovelybooks-Team gestiftet wird. Damit die Challenge in diesem Jahr wieder stattfinden kann, übernehme ich die Betreuung. Da ich dies zum ersten Mal mache, bitte ich euch, ein wenig nachsichtig mit mir zu sein.Ablauf der Challenge:1. Meldet euch mit einem Kommentar zur Challenge an - man kann jederzeit einsteigen! Erstellt doch bitte einen Sammelbeitrag mit all euren Angaben, den ich dann diesen Beitrag unter eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste verlinke. 2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. 3. Ihr könnt so viele Liebesromane lesen (oder auch als Hörbuch hören), wie ihr möchtet - aber ihr solltet bis zum Ende der Challenge mindestens 15 verschiedene Städte erkunden.  4. Unter den "bereisten" Städten sollten folgende Städte dabei sein: - Paris - New York - London - Außerdem noch jeweils 2 beliebige Städte jeweils in Deutschland und den USA (zusätzlich zu NY) 5. Es zählen die Städte, in der sich die Protagonistin während der Handlung des Liebesromans hauptsächlich aufhält. 6. Es zählen alle Bücher, die hier bei LovelyBooks im Genre "Liebesroman" gelistet sind. (Falls ihr Liebesromane habt, welche unter "Romane" gelistet sind, fragt doch einfach kurz nach, ob sie als Liebesromane gelten.) Jugendbücher, Erotik-Literatur und Historische Romane zählen nicht! 7. Zum Beweis, dass ihr ein Buch gelesen habt, postet ihr hier bitte immer den Link zur Rezension. (Eine Rezension ist ein ehrlich gemeintes Feedback und sollte mehr als nur einen Satz enthalten.)Falls ihr noch Fragen oder Anmerkungen zur Challenge habt - immer her damit! Gerne könnt ihr in diesem Thread auch munter über eure Leseerfahrungen, Lieblingsautoren und Büchertipps plaudern.Ansonsten wünsche ich uns viel Spaß und Erfolg bei der Challenge!______________________________Teilnehmer:     (Stand: 22.06.2016) Ajana → (0/15) Annika_70 → (5/15) Bambisusuu → (11/15) ban-aislingeach → (13/15) Bjjordison → (0/15) BookW0nderland → (12/15) [Buchraettin → im März ausgestiegen] buecherwurm87 → (2/15) Curly84 → (18/15) czytelniczka73 → (11/15) Dancun → (1/15) Danni89 → (7/15) DieBerta → (0/15) divergent → (0/15) Emotionen → (3/15) fraeulein_lovingbooks → (6/15) jala68 → (6/15) Julia127 → (0/15) JuliB → (4/15) LadySamira091062 → (2/15) lenicool11 → (6/15) Lese-Krissi → (6/15) lesebiene27 → (6/15) Lesefeuer → (7/15) naddooch → (0/15) Nele75 → (10/15) Queenelyza → (2/15) robberta → GESCHAFFT! :-) saskiaundso → (0/15) schafswolke → (5/15) schokoloko29 → (1/15) Shikira88 → (2/15) Silvia22 → (0/15) sollhaben → (2/15) suggar → (4/15) Tamilein → (0/15) TanteEvi → (3/15) Thala → (9/15) TheBookWorm → (7/15) tintentraumwelt → (1/15) Traubenbaer → (1/15)  Turtlestar → (4/15) UlliAnna → (0/15) valle87 → (0/15) yafall → (0/15) ---------------------------------------------------------------------------------------- Bücher, die bei lovelybooks als Roman gekennzeichnet sind, in dieser Challenge aber als Liebesroman anerkannt werden: Andrews, Mary Kay: alle Bücher Banerjee, Anjali: "Die Bücherflüsterin" Barnett, Laura: "Drei mal wir" Bennet, Juli: "Der Liebesschuft" Berger, Jo: "Leonardos Zeichen" Bornée, Giulia,: "Kat Smith - Liebe auf Spitzenschuhen" Cairns, Dawn: "Männer und andere Glücksbringer" Carr, Robyn: Virgin-River-Reihe Colgan, Jenny: "Die kleine Bäckerei am Strandweg" Dell, T. J.: "Her Best Friend's Brother" Ernst, Susanna: "Immer wenn es Sterne regnet" Evans, Jessie: "Melt with you" Fabry, Chris: "Das Lied der Liebe" Greifeneder, Anke: "Fremd flirten" Gruber, Birgit: "Der Mann im Kleiderschrank" Hertz, Anne: alle Bücher Jasmina, Lisa: "Kopfkirmes" Johannson, Lena: "Liebesquartett auf Usedom" Jones, Christina: "Aszendent zauberhaft" Krüger, Hardy: "tango africano" Lange, Bea: "Kaktusblüte - Café au Lait und ganz viel Liebe" Leciejewski, Barbara: "Liebe auf den ersten Chat" Lin, Ann: "Unwissend verliebt" Llewellyn, Julia: "Amy's Honeymoon" Madsen, Cindi: "Sie dürfen die Braut jetzt verlassen" McAdams, Molly: "Taking Chances - Im Herzen bei dir" McFarlane, Mhairi: "Es muss wohl an dir liegen" McHugh, Christa: "Heiße Küsse à la carte McLaughlin, Emma: "Liebe auf eigene Gefahr" McPartlin, Anna: "So was wie Liebe" Mitchell, Mary E.: "Seitensprung ins Glück" Morton, Mira: "Seeigel küsst man nicht" Moyes, Jojo: alle Bücher Paul, Janette: "Mann oder Mantra?" Pigisch, Carola: "Die Liebe kommt im Karohemd" Posch, Carina: "Erzähl mir was von Liebe", Potter, Alexandra: "Träumst du noch oder küsst du schon?", Riley, Lucinda: "Helenas Geheimnis", "Das Orchideenhaus", "Das italienische Mädchen" Roberts, Nora: "Der Ruf der Wellen", "Die Sehnsucht der Pianistin" (und ähnliche) Rose, Emma S.: "Stolperfalle Liebe" Schmitz, Annette: "Diese eine Liebe - Wellentänzer" Sibley, Priscille: "Ich versprach dir die Liebe" Simses, Mary: "Der Sommer der Sternschnuppen" Simsion, Greame: "Das Rosie-Projekt" Sparks, Nicholas: alle Bücher Swan, Karen: "Winterküsse im Schnee" Timber, Katharina: "Hühner an der Stange" Truelove, Violet: "Ein Cop zum Verlieben" Tullis, Heather: "A perfect fit" Wilde, Lori: "Traumhaft verliebt" Winter, Claudia: "Aprikosenküsse" Zöbeli, Alexandra: "Die Rosen von Abbotswood Castle"

    Mehr
    • 421
  • Ein Buch über Paris, die Liebe und das Geheimnis einer verlassenen Wohnung aus den 30er Jahren...

    Love from Paris

    CinderellasTraumwelt

    24. July 2016 um 00:15

    Inhalt vom Klappentext: Gerade noch im siebten Himmel schwebend fällt die Schriftstellerin Ruby Miller aus allen Wolken, als ihr Freund Jack sie völlig überraschend am Londoner Flughafen sitzen lässt. Doch statt Trübsal zu blasen, trocknet Ruby ihre Tränen und besteigt den erstbesten Zug Richtung Paris. Schließlich wusste schon Audrey Hepburn, dass die Metropole an der Seine immer eine gute Idee ist. Rubys Plan: eine alte Freundin besuchen, allen Herzschmerz vergessen und dem Thema Romantik völlig abschwören – doch die Stadt der Liebe trägt ihren Namen nicht ohne Grund ... Meinung: Lasst euch nicht vom Cover und Klappentext blenden, hier steckt mehr Niveau und Tiefe drin, als es zunächst vermuten lässt. Schon auf den ersten Seiten konnte mich die Protagonistin Ruby überzeugen und man kann sich als Leserin absolut mit ihr identifizieren. Sie hat eine authentische Art und verhält sich in vielerlei Situationen so, wie ich es auch gemacht hätte, was mir Ruby sehr sympathisch erscheinen ließ. Der Haupthandlungsort spielt in Paris, mit all seinen typischen Sehenswürdigkeiten, welche uns die Autorin sehr lebhaft schildert und einem wirklich das Gefühl gibt, selbst mit dabei zu sein. Ich habe viel Neues dazu gelernt über die Stadt und ihre Geschichte, was für mich auch sehr interessant war. Rubys Freundin Harriet ist ebenfalls ein sehr lebhafter Charakter gewesen, die als Auktionärin tätig ist und bei einem spontanen Termin ihre Freundin als Assistentin mit nimmt. Die beiden Frauen haben den Auftrag, eine seit 70 Jahren verlassene Wohnung zu besichtigen, welche viele Antiquitäten beherbergen soll. Als Ruby im Schlafzimmer herumstöbert findet sie alte Liebesbriefe, welche an die verstorbene Eigentümerin Emanuelle adressiert sind. Doch um diese Liebesgeschichte rankt ein Geheimnis, welches Ruby zu lüften versucht. Dabei werden wir in die Zeit der 30er Jahre zurückversetzt, kurz vor dem Kriegsausbruch, wobei wir die Konsequenzen und Schicksale der Betroffenen geschildert bekommen, vor allem die des unbekannten Liebespaares. Nachdem Harriet sich den Knöchel verstaucht, was ihre berufliche Reise nach Südfrankreich nicht möglich macht, bittet sie Ruby dies für sie zu übernehmen. Als sich diese auf den Weg macht, unverhoffter Weise mit dem gutaussehenden Anwalt Xavier im Schlepptau, die Auflistung der Antiquitäten den Erben zu übermitteln, lernt sie den Ort kennen, indem Emanuelle gelebt hat und soll erfahren, welch schweres Schicksal die junge Frau erleiden musste und was es mit dieser geheimnisvollen Wohnung in Paris auf sich hat. Durch die abgedruckten, sehr romantisch und gefühlvoll verfassten Liebesbriefe, an denen wir teilhaben dürfen, schafft es die Autorin sehr poetisch das Mysterium Liebe aufzugreifen und dem Leser sehr malerisch, aber nicht kitschtig zu vermitteln. Auch Rubys und Harriets Liebesleben kommt in dem Buch jedoch nicht zu kurz und wir erleben zwei junge Frauen, die auf der Suche nach ihrem Glück sind. Ob es Ruby gelingt, das geheime Rätsel um das Liebespaar und die Pariser Wohnung zu lösen, und ob sie auch ihr eigenes Happy End findet, müsst ihr natürlich selbst herausfinden. Ich kann dieses wunderbare Buch auf jeden Fall guten Gewissens weiter empfehlen und musste feststellen, das ich nicht mit einer solch rührenden und tief bewegen Geschichte dahinter gerechnet habe. Bewertung: 4 Sterne

    Mehr
  • Liebesbriefe aus der Stadt der Liebe ♥

    Love from Paris

    BetweenBooksAndPages

    22. July 2016 um 19:29

    Love from Paris spielt in London sowie in Paris. Den Ruby Miller wird von ihren Freund Jack am Flughafen in London wie bestellt und nicht abgeholt, stehen gelassen. Anstatt alleine in ihrer Wohnung zu trauern, begibt sie sich auf ein Abenteuer nach Paris. Sie kommt bei einer guten Freundin unter. Unter einem Zufall begegnet Ruby schon zu beginn all denen Personen dessen Leben sie später nachhaltig verändern wird. Alexandra Potter hat einen sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil, so das die Seiten nur so dahin schwinden. Mit fast 500 Seiten ist es kein sehr dünnes Buch. Dennoch hätte ich mir am Schluss noch ein paar Seiten hinzu gewünscht. Auch wenn ich es schon fast übertrieben finde, dass all die Personen welche für die spätere Handlung wichtig sind schon ganz am Anfang eine kleine Rolle hatten. Sobald ihr es gelesen habt, wird ihr wissen was ich meine! Gehofft hatte ich ja auf eine Lovestory. In den ersten 200 Seiten bekam man das Gefühl, dass man gleich zwei bekomme. Nur dann am Schluss festzustellen das es doch nur eine war. Nun die Erklärung: Ruby endeckt Liebesbriefe noch aus dem Jahre 1938/39 und möchte wahnsinnig gern wissen was aus den zwei Liebenden geschehen ist. Hier die erste Lovestory. Zudem noch eine sehr gefühlvolle wenn auch traurige. Die zweite... Nun Ruby wurde sitzen gelassen von ihren Freund, mit dem sie eine Fernbeziehung führt. Doch in Paris lernt sie Xavier kennen, der eindeutig Interesse an ihrer Person zeigt. Wie Rubys Liebesleben ausgeht? Nun, da müsst ihr schon selber hineinlesen. Ich kann euch das Buch eindeutig empfehlen! Es hat meine Sehnsucht nach Paris und Frankreich wieder geweckt... Ich glaube ein erneuter Urlaub ist wieder fällig!

    Mehr
  • I was really curious...

    Love from Paris

    I-heart-books

    18. December 2015 um 09:37

    ... about the second volume of 'detective' Ruby Miller. I was not really keen on reading that one, as the first one was a bit of a dissapointment to me. I think some of Alexandra Potter's books are funny, entertaining and creative. But the first Ruby Miller? - Was dissapointed... So, my best friend insisted that I should read it (though she loved volume one) and I gave it a chance :) The story is cute and you can read it fluently. Absolutely better this time! *goshiamglad* :-) The only thing why it gets 4 stars - the end was too fast and I'd have wanted to know how some of the other protagonists story continued. If you are looking for a easy read to relax and a love story with a happy ending - you might like this one.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks