Alexandra Raife Eine Geste des Herzens

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Eine Geste des Herzens“ von Alexandra Raife

Miranda und Ian kennen sich seit Kindertagen, als sie in der wilden Einsamkeit der Highlands aufwuchsen. Während des Studiums in Edinburgh verlieben sie sich und heiraten schon bald. Doch dann wird Miranda schwanger, und ihre sorglose Zeit kommt zu einem jähen Ende. Die Ehe zerbricht an den Prüfungen, die ihnen ihre Tochter Alexy - von Anfang an ein schwieriges Kind - auferlegt. Miranda muss sich allein durchschlagen und ihr Leben neu beginnen. Doch eines Tages erhält sie eine Botschaft von Ians Vater. Der alte Mann will Alexy das Gutshaus vermachen - unter der Bedingung, dass Miranda mit ihr in die Highlands zurückkehrt. Mit gemischten Gefühlen folgt Miranda dem Ruf. Das Haus der Schwiegereltern ist kalt und verwahrlost. Doch Mirandas innere Kraft und Herzlichkeit bringen wieder Wärme in die Herzen und Mauern von Kilgarth ...

Stöbern in Romane

Mein Leben als Hoffnungsträger

Schön ruhig, nostalgisch und poetisch- so kann unsere Alltag auch sein

marpije

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Ein großartiger Roman. Volle Leseempfehlung!

Sikal

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

Kukolka

Keine Kindheit in der Ukraine. Stattdessen: vergessen, verraten, verkauft. Ein hübsches Puppengesicht ist kein Garant für eine gute Zukunft.

Buchstabenliebhaberin

Ein Haus voller Träume

Ein stimmungsvoller Familienroman mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren.

Jashrin

Frühling in Paris

Zähe Geschichte. Aber ganz nett für zwischendurch..

Julchen77

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Eine Geste des Herzens" von Alexandra Raife

    Eine Geste des Herzens
    Bokmask

    Bokmask

    04. September 2008 um 11:43

    Meine Meinung: In diesem Taschenbuch geht es um die Lebens und Liebesgeschichte von Miranda und Ian. Frühe Liebe, Ehe und dann die Geburt ihres sehr schwierigen Kindes Alexy. Die Ehe wurde nach 2 Jahren geschieden und Miranda musste sich alleine um das schwierige Kind kümmern. Leider war dies Buch für mich eine einzige suche nach Schuld, wer ist Schuld das Alexy so unnahbar und bissig geworden ist, wer ist Schuld an der Scheidung... Die Geschichte ist sehr vorhersehbar und ich wusste immer wie es im nächsten Abschnitt weiter geht. Die Protagonisten werden teils nur sehr wenig vorgestellt, von den Hauptprotagonisten erfährt man dann doch einiges im laufe der Geschichte. Landschaftsbeschreibungen von Schottland sind auch nur wage angedeutet. Eine wirkliche Spannung kommt nicht auf. Von Ian hätte ich gerne mehr erfahren, was er denn in Australien auf die Beine gestellt hat um weiter für Alexy zu sorgen. Er tritt immer nur in Aktion wenn er nach Schottland geflogen kommt um etwas zu klären und dann geknickt wieder abzureisen, weil sein Kind in nicht an sich ran lässt Das Ende ist mir einfach zu glatt gewesen und man erfährt nicht mehr wie es mit Alexy weiter geht. Empfehlen kann ich das Buch nicht! War nett zu lesen aber mehr auch nicht.

    Mehr