Alexandra Reinwarth

 3.9 Sterne bei 415 Bewertungen
Autorenbild von Alexandra Reinwarth (©)

Lebenslauf von Alexandra Reinwarth

Alexandra Reinwarth wurde 1973 geboren. Ihr Debüt »FMIEB. Wörter, die die Welt noch braucht« veröffentlichte sie 2006 gemeinsam mit Oliver Kuhn und Axel Fröhlich. Darauf folgte 2007 »Arschgeweih: Das wahre Lexikon der Gegenwart« mit denselben Co-Autoren. 2011 erscheint vom gleichen Autorenteam »iDoof, youDoof, wiiDoof« und von Alexandra Reinwarth »Hape: Auf den Spuren des lustigsten Deutschen«. Sie lebt seit 2000 als Autorin in Barcelona.

Neue Bücher

Am Arsch vorbei geht auch ein Weg: Wochenkalender 2020

 (2)
Neu erschienen am 17.07.2019 als Taschenbuch bei mvg.

Was ich an dir liebe, beste Freundin – Mini-Monatskalender 2020

Neu erschienen am 17.07.2019 als Taschenbuch bei riva.

Was ich an dir liebe, Mama – Mini-Monatskalender 2020

Neu erschienen am 17.07.2019 als Taschenbuch bei riva.

Was ich an dir liebe – Bastelkalender 2020

Neu erschienen am 17.07.2019 als Taschenbuch bei riva.

Alle Bücher von Alexandra Reinwarth

Sortieren:
Buchformat:

Neue Rezensionen zu Alexandra Reinwarth

Neu

Rezension zu "Am Arsch vorbei geht auch ein Weg – Für den Haushalt" von Alexandra Reinwarth

Ein Ratgeber der keiner ist
MayaRottenmeiervor 7 Tagen

Am Arsch vorbei geht auch ein Weg - Für den Haushalt, von Alexandra Reinwarth


Dieses Buch wurde mir geschenkt und hat mir leider keine Freude beim Lesen bereitet.  Weder der Schreibstil, noch der Inhalt konnten mich überzeugen. Das Büchlein strotzt vor Klischees und Verallgemeinerungen. Ich konnte mich nicht im Geringsten mit den Aussagen der Autorin identifizieren.  Ab Seite 49 habe ich das Büchlein abgebrochen und bis dahin zukommen, habe ich beinahe 3 Wochen benötigt. Den Hype um diese Bücher kann ich nicht nachvollziehen. 

Eine kleine Bemerkung am Rande:

Es käme meinem Mann und mir nicht einmal in den Sinn, so viel unnütze Energie in sinnlose Diskussionen wegen des Haushaltes zu stecken, geschweige denn deshalb in Streit zugeraten. Spätestens bei der Heirat sollte jeder Frau klar sein, welcher Gattung der Ehemann angehört und sie sollte sich im Klaren darüber sein, ob sie damit leben kann, möchte, will, oder eben nicht. Aber halt! So ein Exemplar wie meinen Mann gibt es ja gar nicht. Ein Mann der Müll sieht und wegräumt, der seine Klamotten aufräumt, Wäsche wäscht, Fenster putzt, das Haus saugt und dies alles unaufgefordert neben der Arbeit erledigt. Genau wie ich meinen Teil des Haushaltes neben der Arbeit erledige.

Es tut mir leid, doch ich kann  keine Kauf- und Leseempfehlung und nur 1 ⭐️von 5 geben. 

Kommentieren0
50
Teilen

Rezension zu "Am Arsch vorbei geht auch ein Weg" von Alexandra Reinwarth

"Olé!"
lunau-fantasyvor einem Monat

Nachdem wir ziemlich oft davon gehört haben, beschlossen meine Mutter und ich uns diesem Buch einmal zu widmen und zu schauen, wie man es schafft den Weg am Arsch vorbei für andere Menschen erkennen zu geben, ohne diese gleich zu verletzen.

Ich muss sagen, ich bin ein wenig schlauer geworden, auch wenn ich das Anfangs nicht dachte.
Alexandra Reinwarth beschreibt witzig und mit spielerischen Anekdoten wie man es schafft sein Leben, sich und seine Liebsten NICHT zu verändern, sondern alles so zu akzeptieren wie es ist. Und wenn man das nicht kann, dann führt immer auch ein Weg daran vorbei. Ganz ehrlich und ohne großen Schmerz. Klar, alles Neue bringt erst einmal ein wenig Unwohlsein mit sich, aber relativ schnell bekommt man den Dreh raus und dann saust ein Freund, ein Ding, eine Angewohnheit oder sonst etwas, was man eigentlich gar nicht will, mit einem flotten "Husch" am Arsch vorbei und wir denken nur "Olé" und ziehen weiter unserer Wege.
Da ich generell auf einem guten Weg bin nur das zu machen, was ich auch möchte und nicht mehr sonderlich viel auf die Meinung der Leute zu geben, die meinen mich ändern zu müssen, hat mir das Buch gute Einblicke gegeben und gezeigt, dass ich auf einem guten Weg bin.
Für alle die selber versuchen ihr Ding zu machen und glücklich sein wollen, indem sie nur noch Dinge machen, die sie glücklich machen, kann ich dieses Buch empfehlen. Allen anderen auch.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Am Arsch vorbei geht auch ein Weg" von Alexandra Reinwarth

Alexandra Reinwarth – „Am Arsch vorbei geht auch ein Weg“ (2016, mvg Verlag)
Julita_Turekvor 2 Monaten

Das Buch ist ein toller Ratgeber bestehend aus persönlichen Anekdoten, die bestimmt die meisten Leser zum Lachen bringen werden. Schon allein das Coverbild des Bestsellers - ein entspannter Buddha, der den Mittelfinger zeigt, spricht für sich selbst. Die Autorin erzählt in einem flüssigen Schreibstil, wie sich das Leben komplett zum Positiven ändern kann, wenn man auch an sich selbst denkt und zu Menschen, unnötigen Stressfaktoren, Umständen und Dingen „nein“ sagen kann. Die Devise lautet sich aus Zwängen und Ängsten zu befreien, auf sein Herz zu hören und sich alles, was unglücklich macht, am Arsch vorbeigehen zu lassen, ohne selbst zum Arschloch zu mutieren. Diese Vorgehensweise soll mehr Muße und Freiheit garantieren und die eigene Lebensqualität verbessern.  

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Schmeiß alles raus, was dich in deinem Leben belastet – ein Selbstversuch!


Ein stressiger Alltag, in dem man nur noch dem Wochenende entgegenfiebert, Unzufriedenheit, Verbindlichkeiten und Bekanntschaften, die immer nur über sich reden – Bestseller-Autorin Alexandra Reinwarth kennt das alles. Doch als sie von der Krebserkrankung einer Freundin erfährt, entschließt sie sich, ihr Leben zu ändern und nicht zu warten, bis es irgendwann zu spät dafür ist. Es ist der Beginn eines spannenden und radikalen Selbstversuchs: Im Frühling 2017 setzt sie sich ein fiktives Sterbedatum – den 15. Februar 2018 – und beschließt von jetzt an, so zu leben, als hätte sie nur noch wenige Monate zu leben! Denn was ist, wenn man wüsste, dass einem nur noch wenig Zeit bleibt? Würde man sein Leben dann genau so weiterführen wie bisher? Mit wem würde man seine Zeit verbringen wollen und was ist wirklich wichtig?


Über ihre Erlebnisse während dieses Experiments schreibt Alexandra Reinwarth in ihrem neuen Buch Das Leben ist zu kurz für später. Mit ihrem fiktiven Sterbedatum im Hinterkopf beginnt sie ihr Leben kompromisslos aufzuräumen und zu entrümpeln. Sie stellt plötzlich alles in Frage, setzt sich neue Ziele und Prioritäten, macht sich Gedanken über Freundschaften, den Job oder ihre heimlichen Wünsche und berichtet dabei aus ihrer eigenen Perspektive, was passiert, wenn man wirklich im Jetzt lebt!


Alexandra Reinwarth? Die kenne ich doch!


Alexandra Reinwarth ist Bestseller-Autorin von Am Arsch vorbei geht auch ein Weg. Sie war schon immer unkonventionell und der klassische Bürojob für sie der ultimative Horror. Mit Anfang 20 wurde sie Teilhaberin eines Kneipenkollektivs, bevor sie dann vor einigen Jahren spontan nach Spanien auswanderte. Diese Entscheidung hat sie bis heute nicht bereut. Mit Ihrem Sohn lebt Alexandra Reinwarth in Valencia, wo sie bald ihre eigene Bar eröffnet.


Wie kann ich mitmachen?


Wenn Ihr Alexandra bei ihrem spannenden Selbstversuch begleiten und erfahren wollt, wie sie ihr Leben im letzten Jahr radikal aufgeräumt hat, dann bewerbt Euch bis zum 27.05. über den blauen „Jetzt bewerben“-Button und beantwortet uns folgende Frage:

„Was würdet Ihr an Eurem Leben ändern, wenn Ihr wüsstet, dass Ihr nur noch ein Jahr zu leben hättet?“

Viele Grüße
Eure Münchner Verlagsgruppe


Aufgepasst!

Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Aber Ihr kennt das ja :)

Und beachtet bitte, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Es wird also keine ausgewiesene Moderation geben. Über eine angeregte Diskussion freuen wir uns natürlich trotzdem! Erzählt uns und den anderen Gewinnern, was Ihr von dem Buch haltet! Wir sind gespannt!

Zur Buchverlosung

Von den Burgern der Zukunft, der Filiale der Queen und Igeln im Eisbecher – (fast) alles über McDonald's


McDonald’s ist ein Unternehmen der Superlative. Weltweit werden pro Sekunde über 75 Burger verkauft, die Kundenzahl entspricht pro Tag etwa einem Prozent der gesamten Weltbevölkerung. Längst ist die Restaurantkette zu einem Bestandteil unserer Kultur geworden. Der Big-Mac-Index, der die Kaufkraft von Währungen mit dem Preis eines Big Macs vergleicht, hat sogar Eingang in die Volkswirtschaftslehre gehalten.

Bestsellerautorin Alexandra Reinwarth hat es geschafft, dorthin zu kommen, wo sich sonst nur Insider aufhalten: hinter die Kulissen des Unternehmens. In diesem Buch beschreibt sie ihre spannende Reise durch die Welt des goldenen M und erzählt kuriose Anekdoten, klärt absurde Mythen auf und versammelt skurrile Fakten.

Ein Buch für alle, die mit der Juniortüte aufgewachsen sind, für die eine lange Autofahrt ohne den obligatorischen Zwischenstopp beim »Mäckie« undenkbar ist oder die schon immer wissen wollten, wie eigentlich neue Burger erfunden werden.

Alexandra Reinwarth? Den Namen habe ich doch schon einmal gehört!


Alexandra Reinwarth machte in Regensburg ihr Fachabitur und studierte ein Semester Sozialpädagogik. Bevor sie zum Wahlpflichtfach ‚Gruppentanz’ erscheinen musste, haute sie in die Pfanne und stieg in ein Kneipenkollektiv in München ein.
Im Jahr 2000 wanderte sie eher zufällig nach Spanien aus und arbeitete in Barcelona als Produktionsassistentin und schließlich als Produzentin für Werbefilm und -Fotografie.

Spätestens seit ihrem durschlagenden Erfolg „Am Arsch vorbei geht auch ein Weg – Wie sich dein Leben verbessert, wenn du dich endlich locker machst“ ist die Spiegel-Bestseller-Autorin nicht mehr aus der deutschen Buchlandschaft wegzudenken.

Wie kann ich mitmachen?


Wenn Ihr auch einen Blick hinter die Kulissen von McDonald’s werfen wollte oder Euch einfach Alex‘ Schreibe taugt, dann bewerbt Euch bis zum 12.12. über den blauen „Jetzt bewerben“-Button und beantwortet uns folgende Frage:

Was ist Euer liebster Burger bei McDonald’s? Und warum?“


Viele Grüße
Eure Münchner Verlagsgruppe

Aufgepasst!


Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Aber Ihr kennt das ja :)

Und beachtet bitte, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Es wird also keine ausgewiesene Moderation geben. Über eine angeregte Diskussion freuen wir uns natürlich trotzdem! Erzählt uns und den anderen Gewinnern, was Ihr von dem Buch haltet! Wir sind gespannt!


Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 562 Bibliotheken

auf 63 Wunschlisten

von 27 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks