Am Arsch vorbei geht auch ein Weg

von Alexandra Reinwarth 
3,3 Sterne bei20 Bewertungen
Am Arsch vorbei geht auch ein Weg
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (10):
Cailesss avatar

Genial gelesen von der Autorin selbst! Habe mehrmals herzhaft lachen müssen! Sie hat mit allem ja sowas von Recht!!! Sehr hörenswert!

Kritisch (6):
PeytonSs avatar

Kann man hören/lesen, muss man aber nicht.

Alle 20 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Am Arsch vorbei geht auch ein Weg"

Es gibt Momente im Leben, in denen einem klar wird, dass man etwas ändern muss. Der Moment, als Alexandra Reinwarth ihre nervige Freundin Kathrin mit einem herzlichen „Fick Dich“ zum Teufel schickte, war so einer. Das Leben war schöner ohne sie – und wie viel schöner könnte es erst sein, wenn man generell damit aufhörte, Dinge zu tun, die man nicht will, mit Leuten die man nicht mag, um zu bekommen, was man nicht braucht!
Wer noch der Meinung ist, das Leben könnte etwas mehr Freiheit, Muße, Eigenbestimmung und Schokolade vertragen und dafür weniger Kathrins, WhatsApp-Gruppen und Weihnachtsfeiern, der ist hier goldrichtig.
Lassen Sie sich von Alexandra Reinwarth inspirieren, wie man sich Leute, Dinge und Umstände am Arsch vorbei gehen lässt, aber trotzdem nicht zum Arschloch mutiert. Und lernen Sie von ihr, wie kleine Entscheidungen einen großen Effekt auf die Lebensqualität haben können.
Ganz einfach.
Mehr Informationen und weitere tolle Produkte zu Am Arsch vorbei gibt es unter:
www.am-arsch-vorbei.de

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783961210473
Sprache:Deutsch
Ausgabe:herunterladbare Audio-Datei
Verlag:mvg
Erscheinungsdatum:13.02.2017
Das aktuelle Buch ist am 09.05.2016 bei mvg erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    PeytonSs avatar
    PeytonSvor einem Monat
    Kurzmeinung: Kann man hören/lesen, muss man aber nicht.
    Ganz nett gemacht.

    Diesen Titel von Frau Reinwarth habe ich als Hörbuch gehört.
    Die Autorin liest ihr Werk selbst, was ich bei einem Ratgeber wie diesem sehr passend finde, da es um selbst erlebte Momente im Leben gebt, wie sie sagt.

    Bei manchen Geschichten fragt man sich jedoch wirklich, ob sich die Dinge wirklich so ereignet haben. Wenn ja, dann Respekt!

    Ich persönlich habe aus einigen Themenbereichen sehr gute Tipps abschöpfen können. Andere Themenbereiche betreffen mich selbst nicht, diese habe ich übersprungen. Bei anderen Themenbereichen war ich anderer Meinung als die Autorin.

    Ich denke aber, dass jeder Leser oder Hörer für sich einzelne Themengebiete stärker oder schwächer gewichtet und so seine ganz eigenen Bonbons aus diesem Werk entnehmen kann.

    Alles in Allem ist dies jedoch eine gute Zusammenfassung aller alltäglichen Momente, und wie man sich in manchen Situationen geschickt aber höflich aus dem Geschehen nehmen kann.

    Was mir fehlt, sind psychologische Aspekte. In diesem Buch geht es lediglich um das Handeln.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sandra_Halbes avatar
    Sandra_Halbevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wie einem Dinge am A... vorbei gehen, ohne dass man zum A... wird? So geht es NICHT
    Wer solche Freunde hat....

    ...braucht keine Feinde mehr.

    Frau Reinwarth beschreibt ziemlich treffend, wie sich ihr Leben änderte, als sie "F**K Dich" zu einer ihrer Freundinnen sagte. Zugegeben, ihrer Beschreibung nach war diese Freundin eine ziemliche Egoistin, die andere einfach nur ausnutzte. Doch hätte ich vorher bei einer "Freundin" dann doch mal das Gespräch gesucht. Immerhin brüstet die Autorin sich damit, sich Dinge nun am A... vorbei gehen lassen zu können, ohne selbst ein A...loch zu sein. Hier und da kommt sie mir leider doch vor wie eines.

    Beschrieben werden sämtliche Situationen, seien es Bekannte, Freunde, die Arbeit, die Liebe oder gar das eigene Erscheinungsbild. Da wird behauptet, dass frau sich nur für die anderen schminkt. Dass man nicht unbedingt in jeder Lebenslage aussehen muss wie ein Supermodel, steht auf einem anderen Blatt. Aber dass die Autorin grundsätzlich Sport verteufelt und am liebsten Candy Crush spielend auf dem Sofa liegt, fand ich dann doch etwas merkwürdig. Vielleicht hat sie im Bekanntenkreis zu sehr aussortiert. Ein soziales Leben stelle ich mir nämlich anders vor. Aber die Meinung anderer scheint für die Autorin nicht wirklich zu gelten und sich an verschiedene Situationen anzupassen schon mal gar nicht.
    Sich auf der Arbeit nicht zu zumüllen zu lassen und sowohl dem Chef als auch Kollegen zu zeigen, wo die Grenzen sind, ist sicherlich vernünftig. Dafür brauche ich aber keinen Ratgeber. Und dass man aber bei Unterbesetzung durch Krankheit, Urlaub, etc mit anpacken muss, scheint der Autorin fremd zu sein. Außerdem wüsste ich gern, wo sie arbeitet, wenn man sich dort wirklich immer aussuchen kann, was auf dem Schreibtisch landet und was delegiert werden kann.

    Lediglich bei dem Kapitel über die Liebe musste ich hin und wieder schmunzeln. Frau Reinwarth gibt einige Anekdoten über ihre Beziehung und das Verhältnis zwischen Mann und Frau zum Besten, in denen sich so mancher wiederfinden wird. Auch beschreibt sie hier selbstironisch und lustig die Zeit der Schwangerschaft und die erste Phase mit ihrem Kind. Diesen Witz hätte ich mir für die anderen Kapitel gewünscht.

    Der Stil ist eher zynisch und herablassend, die Wortwahl eher umgangssprachlich. Dadurch lässt sich das Buch natürlich flüssig lesen, aber der Humor ist mir zu flach. Auch, dass der Titel mehrfach im Kapitel wiederholt wird, finde ich nervig. Ein wirklicher Ratgeber sieht meiner Meinung nach anders aus. Dass man einfach ist, wie man ist und die Persönlichkeit sich nicht weiterentwickeln kann, ist nicht meine Einstellung. Und ich werde mit Sicherheit viele der beschriebenen Herangehensweisen nicht in die Tat umsetzen, damit ich nicht mein Leben lang in Jogginghose auf dem Sofa sitzen muss...

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    R_Mantheys avatar
    R_Mantheyvor einem Jahr
    "Andere Länder, andere Titten"

    Zugegeben, dieses Zitat aus dem Buch trifft nicht ganz seinen Inhalt, aber es war die einzige Stelle, wo man wenigstens grinsen konnte. Man erfährt nicht viel über Alexandra Reinwarth. Daher hat man zwei Möglichkeiten: Man kann glauben, dass alles, was sie in diesem Buchs schreibt, auf eigenen Erfahrungen fußt. Oder man kann Zweifel daran bekommen und dahinter eine sehr geschäftstüchtige Autorin vermuten. Denn wirklich Neues steht in diesem Buch nicht. Allein die Aufmachung und die Wortwahl unterscheiden es von anderen Lebenshilfen gleichen Inhalts.

    Wer gerne alles für bare Münze nimmt, wird sich auch sicher gerne das T-Shirt mit dem Buchtitel kaufen und vielleicht mit neuem Selbstbewusstsein durch die Gegend laufen. Und Werbung für die Autorin machen. Und dafür auch noch bezahlen. Alex hat sich inzwischen locker gemacht und lacht sich über so viel Dämlichkeit wahrscheinlich tot. Vielleicht kichert sie auch über die Käufer des Malbuchs und des Ausfüllbuches. Schließlich braucht der Gaul Futter, wenn man ihn reiten will bis er umfällt. Nicht zu vergessen: Buddha mit dem Mittelfinger für 12 Euronen. Mir hätten andere Religionsstifter an Buddhas Stelle auch ganz gut gefallen. Dafür hat bei aller Lockerheit wohl der Mut nicht gereicht.

    Wenn man sich den Inhalt des Buches ansieht, so könnte man schnell den Eindruck gewinnen, dass es sich um ein reines Frauenbuch handelt. Das aber ist ein heftiger Irrtum. Was bei Frauen der Selbstverbesserungswahn ist, offenbart sich bei Männern als der sogenannte "Nice-Guy-Irrtum". Die netten Jungs kennt man als Männer, die glauben, wenn sie sich selbst zurücknehmen und den Frauen alle Wünsche erfüllen, immer nett sind und auf eigene Interessen mehr oder weniger verzichten, dass sie dann größere Chancen beim anderen Geschlecht hätten. Die Erkenntnis dieses Irrtums kann ausgesprochen hart sein.

    Wer davon ausgeht, er hätte Vorteile davon, wenn er sich für jede Art von Zusatzaufgaben im Job anbietet (nur eine andere Variante des Nice-Guy-Irrtums), der wird früher oder später merken, dass man andere vorziehen wird. Auch das spielt in diesem Buch eine gewisse Rolle, weil die Autorin mehr oder weniger alle Lebenssphären durchackert und immer wieder zeigt, dass das Wort Nein manchmal Wunder wirkt, an die man so niemals geglaubt hätte. Wer eben keine Grenzen setzt, wird vereinnahmt. Wer sich immer freiwillig unterordnet, wird auch entsprechend behandelt.

    Tatsächlich adressiert die Autorin ihren Text wohl doch mehr an Frauen, was einfach daran liegt, dass Frauen erstens empfänglicher für den Aufopferungs- und Anpassungsirrtum sind, und zweitens liegt es natürlich am Blickwinkel der Autorin und an ihrer Sichtweise auf das Leben als Frau. Nein zu sagen, muss nicht immer konfrontativ sein. Man kann es mit einer liebenswürdigen Freundlichkeit machen, die weniger direkt, aber dennoch deutlich genug ist. Dafür findet man im Buch einige schöne Beispiele. Ansonsten wird dieses Thema für alle Lebenslagen durchgekaut, was dem Buch erst überhaupt diese Länge gibt.

    Da man selbstverständlich nicht voraussetzen kann, dass alle Leser dieses Buches mit den vielen Ratgebern zu diesem Thema vertraut sind, sondern erst durch den Titel auf dieses Buch aufmerksam geworden sind, kann man der Autorin auch nicht den Vorwurf machen, dass sie alte Hüte neu verkauft. Im Gegenteil – sie ist überaus clever dabei. Und schließlich hilft der Text mit Sicherheit vielen Menschen vielleicht allein dadurch, dass er ihnen erstmals die Augen öffnet.

    Allerdings ist es mit "endlich locker machen" nicht getan. Wenn es so einfach wäre, würden nicht so viele junge Frauen an scheinbar elementaren Dingen scheitern. Der Selbstverbesserungs- und Optimierungswahn treibt gelegentlich Blüten, die man kaum glauben kann. Und er wird durch einen gewissen gesellschaftlichen Druck erst erzeugt, der leider oft genug auf Programme trifft, die im Unterbewusstsein vieler Menschen vorher implementiert wurden und nicht so einfach zu löschen sind. In diesem Sinne kann dieses Buch nur ein Anfang sein, wenn man lernen möchte, sich aus dieser Umklammerung zu befreien.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Claudias-Buecherregals avatar
    Claudias-Buecherregalvor einem Jahr
    Am Arsch vorbei geht auch ein Weg

    Ob Bekannte, Kollegen, zahlreiche Whatsappgruppen oder Pflichtveranstaltungen - es gibt unglaublich viel, was einen nerven kann und zwar immer und immer wieder. Wie schön wäre es, wenn einem diese Dinge einfach am Arsch vorbeigehen würden. Klingt traumhaft, ist aber nicht so einfach. Deshalb hat Alexandra Reinwarth ein Buch darüber geschrieben, denn das Leben kann so viel entspannter sein.

    Ich habe mir das Hörbuch geholt, da ich von Natur aus ein Mensch bin, dem nichts am Arsch vorbei geht und auch, wenn ich das persönlich als charakterliche Stärke empfinde, ist es manchmal ganz schön anstrengend. Daher habe ich mir ein paar Tipps gewünscht, wie man das "am Arsch vorbeigehen lassen" lernen kann.

    Reinwarth präsentiert zahlreiche Situationen/Personen, die ihr mittlerweile am Arsch vorbei gehen, da wären z.B. die Bikinifigur, unerwünschte Geschenke der Familie oder Ratschläge und Pläne. Manche dieser vielfältigen Themen gehen mir persönlich nicht am Allerwertesten vorbei, aber man muss Reinwarths Liste ja auch nicht 1:1 übernehmen. Vieles habe ich aber nachvollziehen können und fand auch, dass mir diese Dinge eigentlich egal sein sollten.

    Ich fand das Hörbuch größtenteils sehr unterhaltsam, einige Male musste ich sogar laut auflachen. Ich bin jedoch auch sicher, dass ich das Buch/die Printausgabe nicht so ansprechend gefunden hätte - das Hörbuch war genau die richtige Wahl für mich.

    Es gibt leider nur zwei Arten, die Reinwarth vorschlägt, wie man es lernen kann sich Dinge am A*** vorbeigehen zu lassen. Da hätte ich mir gerne mehr Tipps gewünscht. Den Großteil des Buches machen die Dinge aus, die für die Autorin einfach nicht mehr wichtig genug sind, um sich drum zu scheren. Das ist zwar humorvoll und bietet Anregungen, aber dadurch fungiert das Buch nicht als Ratgeber.

    Fazit: Der Ansatz ist toll, denn man sollte seine Lebenszeit nur mit Dingen verbringen, die einem wichtig sind und anderes einfach am Arsch vorbeiziehen lassen. Die gewählten Beispiele der Autorin sind oft nachvollziehbar und werden humorvoll präsentiert. Lediglich für die Umsetzung im eigenen Leben hätte ich mir ein paar Tipps mehr gewünscht. Ich werde mich das Hörbuch sicherlich noch einmal anhören in der Hoffnung, dass mehr hängen bleibt.

    Audio: 4 CDs - ca. 265 Min Verlag: mvg Verlag (13. Februar 2017) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3868828044 ISBN-13: 978-3868828047

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    tanja­_books1103s avatar
    tanja­_books1103vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ich fand es leider weder unterhaltsam noch irgendwie lustig. Eigentlich nervte es mich so richtig.
    Kommentieren0
    Cailesss avatar
    Cailessvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Genial gelesen von der Autorin selbst! Habe mehrmals herzhaft lachen müssen! Sie hat mit allem ja sowas von Recht!!! Sehr hörenswert!
    Kommentieren0
    Sannis avatar
    Sannivor einem Jahr
    Kurzmeinung: So und nicht anders. Am Arsch vorbei... ;)
    Die_YvYs avatar
    Die_YvYvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Leider fand ich es weder lustig noch unterhaltsam, aber Geschmäcker sind ja verschieden!
    Kommentieren0
    RosasLilas avatar
    RosasLilavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Belanglos und überflüssig.Das Originellste an dem Buch ist allenfalls sein Titel.
    Kommentieren0
    Steffi3103s avatar
    Steffi3103vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr unterhaltsam !

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks