Alexandra Reinwarth Am Arsch vorbei geht auch ein Weg: Wie sich mein Leben von Grund auf verändert hat, als ich mich endlich locker gemacht habe

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 10 Leser
  • 7 Rezensionen
(11)
(11)
(16)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Am Arsch vorbei geht auch ein Weg: Wie sich mein Leben von Grund auf verändert hat, als ich mich endlich locker gemacht habe“ von Alexandra Reinwarth

Es gibt Momente im Leben, in denen einem klar wird, dass man etwas ändern muss. Der Moment, als Alexandra Reinwarth ihre nervige Freundin Kathrin mit einem herzlichen „Fick Dich“ zum Teufel schickte, war so einer. Das Leben war schöner ohne sie – und wie viel schöner könnte es erst sein, wenn man generell damit aufhörte, Dinge zu tun, die man nicht will, mit Leuten die man nicht mag, um zu bekommen, was man nicht braucht! Wer noch der Meinung ist, das Leben könnte etwas mehr Freiheit, Muße, Eigenbestimmung und Schokolade vertragen und dafür weniger Kathrins, WhatsApp-Gruppen und Weihnachtsfeiern, der ist hier goldrichtig. Lassen Sie sich von Alexandra Reinwarth inspirieren, wie man sich Leute, Dinge und Umstände am Arsch vorbei gehen lässt, aber trotzdem nicht zum Arschloch mutiert. Und lernen Sie von ihr, wie kleine Entscheidungen einen großen Effekt auf die Lebensqualität haben können. Ganz einfach.

Interessante Ideen, die zum Teil aus dem Glücksprojekt importiert wurden.

— I_like_stories
I_like_stories

Ganz nett für Zwischendurch :)

— Nudi2906
Nudi2906

Sehr unterhaltsam :)

— Steffi3103
Steffi3103

Für zwischendurch sehr amüsant.

— secretworldofbooks
secretworldofbooks

Unterhaltungswert mitunter ganz nett, aber ratgebertechnisch gleich null, da die Autorin alles rein nur aus ihrer Sicht schildert.

— Thrillerlady
Thrillerlady

Man sollte sich tatsächlich das ein oder andere am Allerwertesten vorbei gehen lassen. Aber Kinderwägen als Mehrzahl für Kinderwagen???

— pandora84
pandora84

Sehr lustig. Ich musste viele Male sehr laut lachen und habe mich in vielen Situationen wiedererkannt. Versuche nun die Tipps anzuwenden.

— Kati89
Kati89

Enttäuschung

— Amber144
Amber144
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nettes Buch, tolle Ansätze, überteuert

    Am Arsch vorbei geht auch ein Weg: Wie sich mein Leben von Grund auf verändert hat, als ich mich endlich locker gemacht habe
    I_like_stories

    I_like_stories

    21. September 2017 um 17:20

    Ich mag Alexandra Reinwarth, ihre Art zu schreiben und zu denken (zumindest wie es so in den Büchern erscheint). Und so war auch dieses Buch wieder ein Fest. Allerdings hat es mich gestört, dass einige (zum Teil lange) Textpassagen komplett aus ihrem vorherigen Buch Das Glücksprojekt übernommen wurden. Für einen Bestseller und überhaupt für ein Buch mit gerade mal 192 Seiten längere Passagen aus alten Büchern zu nehmen finde ich jetzt persönlich nicht so geil...Aber nun gut, vielen werden ihre vorherigen Bücher nichts sagen und somit wird es diese Leute dann auch folglich nicht stören.) Das Buch an sich ist wirklich gut. Die Ideen mal alles sich am Allerwertesten vorbei gehen zu lassen sind super und auch die Warnung, dass man sich schon noch überlegen muss, was genau und nicht einfach alles, alles ist auch richtig. Oft hat mich das Buch zum Nachdenken angeregt und auch einige Ratschläge konnte ich gut gebrauchen.Mir hat es (trotz der kopierten Textstellen) gut gefallen und auch die machen irgendwie Sinn, da sie durch das Glücksprojekt wohl auf dieses Buch gekommen ist und das somit alles zusammenhängt.Auch die privaten Geschichten von Alexandra Reinwarth waren wieder super witzig und zum schreien komisch. Ich kann sie mir so richtig vorstellen mit ihrer Schwiegermama beim Einkaufen! Großartig!!! , Eine Leseempfehlung gibt es von mir mit Einschränkung, da ich den Preis mit knapp 17 Euronen deutlich zu teuer finde!Als eBook kann ich es euch auch nur eingeschränkt empfehlen, da es einige Stellen gibt, an denen man selbst etwas eintragen soll... 😂 Schlecht auf so nem Kindle., Bei #weltbild gibt es wohl momentan eine günstigere Weltbildausgabe.

    Mehr
  • Rezension " Am Arsch vorbei geht auch ein Weg " von Alexandra Reinwarth

    Am Arsch vorbei geht auch ein Weg: Wie sich mein Leben von Grund auf verändert hat, als ich mich endlich locker gemacht habe
    secretworldofbooks

    secretworldofbooks

    05. July 2017 um 10:43

    Deckblatt:Es gibt Momente im Leben, in denen einem klar wird, dass man etwas ändern muss. Der Moment, als Alexandra Reinwarth ihre nervige Freundin Kathrin mit einem herzlichen „Fick Dich“ zum Teufel schickte, war so einer. Das Leben war schöner ohne sie – und wie viel schöner könnte es erst sein, wenn man generell damit aufhörte, Dinge zu tun, die man nicht will, mit Leuten die man nicht mag, um zu bekommen, was man nicht braucht! Wer noch der Meinung ist, das Leben könnte etwas mehr Freiheit, Muße, Eigenbestimmung und Schokolade vertragen und dafür weniger Kathrins, WhatsApp-Gruppen und Weihnachtsfeiern, der ist hier goldrichtig. Lassen Sie sich von Alexandra Reinwarth inspirieren, wie man sich Leute, Dinge und Umstände am Arsch vorbei gehen lässt, aber trotzdem nicht zum Arschloch mutiert. Und lernen Sie von ihr, wie kleine Entscheidungen einen großen Effekt auf die Lebensqualität haben können. Ganz einfach.Meinung:Bin hier bei lovelybooks über dieses Buch gestolpert und fand den Titel recht interessant und wurde neugierig was wohl dahintersteckt.Ich muß sagen das es sehr unterhaltenswert ist zu erfahren, was andere sich so alles am Arsch vorbei wünschen. Natürlich hab ich auch einige Situationen aus meinen Leben gefunden ,wo ich diese Einstellung am liebsten auch angewandt hätte. Für mich muß im Leben aber schon einiges schief gegangen sein, um so hart die Grenze zu ziehen. Aber das muß jeder für sich selbst entscheiden. 

    Mehr
  • ratgebertechnisch gleich null, Unterhaltungswert mitunter ganz nett

    Am Arsch vorbei geht auch ein Weg: Wie sich mein Leben von Grund auf verändert hat, als ich mich endlich locker gemacht habe
    Thrillerlady

    Thrillerlady

    27. June 2017 um 23:21

    Am Arsch vorbei geht auch ein Weg - Wie sich dein Leben verbessert, wenn du dich endlich locker machst von Alexandra Reinwarth (Ratgeber/Sachbuch, 2016: mvgverlag)- ratgebertechnisch gleich null, Unterhaltungswert mitunter ganz nett -Buchfakten:- Erscheinungsdatum: 9. Mai 2016- Verlag: mvg Verlag- Genre: Sachbuch/Ratgeber- Seitenanzahl: 183- Preis: 16,99€Auf diesen Ratgeber wurde ich aufmerksam, nachdem mein Freund und ich uns gestern, aufgrund von noch etwas vorhandener Wartezeit den neuen Münsteraner Hauptbahnhof angucken und somit in der dortigen Buchhandlung landeten. Da ich Sachbücher mitunter zwischendurch mal recht interessant finde, mich die Thematik ansprach und mein Freund meinte, ob das nicht was für mich wäre, kaufte er es mir.Das Buch ist in 6 Kapitel unterteilt, die sich in folgende Themen aufspalten:1. Die eigene Person2. Freunde, Bekannte und Unbekannte3. Familie4. Im Beruf5. Eltern & Kinder6. LiebeMeine Intention dieses Buch zu lesen bestand eigentlich darin, dass ich meinte, etwas daraus mitnehmen zu können, sprich Tipps, die mir im Alltag vielleicht von Nutzen sein könnten und mir vielleicht Wege hätten aufzeigen können, wie man vielleicht wirklich das ein oder andere hätte ändern können. Was man als Leser bekommt ist allerdings etwas vollkommen Anderes, als man anfangs annimmt.Ja, es war zwischendurch amüsant und ich habe einige Male lauthals aufgelacht und mich somit amüsiert, aber ich konnte rein gar nichts daraus mitnehmen und das ist bei so einem Buch wirklich mehr als schade.Das Problem: Das Buch, so steht es im Nachwörtchen wurde von der Autorin aus ihrer Sicht. ihrem persönlichen Weg, alles an ihrem Allerwertesten vorbeigehen zu lassen, geschrieben, so dass man sich als Leser wirklich überhaupt nicht darin wiederfinden kann, wenn man nicht gerade haargenau ihre Gegebenheiten in seinem Leben hat. Dieses Buch liest sich und wurde auch so runtergeschrieben, wie ein halber Roman, sprich die Autorin plaudert nur aus dem Nähkästchen ihres Lebens, so dass es gar keine ratgeberischen Elemente aufweist. Man liest also eigentlich die ganze Zeit einen Roman, der ihr Leben widerspiegelt. Das weitere Problem: Der Autorin scheint inzwischen so ziemlich alles an ihrem Allerwertesten vorbei zu gehen, so dass man sich fragt, was genau spielt dann im Leben überhaupt noch alles eine Rolle, wenn einem doch eigentlich alles egal sein kann. Wo kann man noch die Grenze ziehen zwischen Alltagsgeschehen und Ereignisse, die man als relevant oder eben unrelevant erachtet und die so unwichtig werden, dass man sich eben keine Gedanken mehr darüber machen sollte. Für meinen Geschmack führt das ein wenig zu weit, denn dann würde das Leben, so wie es jeder führt, einfach keinen Sinn mehr machen. Somit konnte ich dem Buch, außer teilweise ein paar lustigen Lesemomenten nichts, aber auch rein gar nichts entnehmen, wofür es eigentlich angedacht war. Und das ist für ein Taschenbuch, was es letztendlich ist für stolze 16.99€ doch wirklich mehr als schade, denn dieses Buch hätte somit so, wie es hier nun vorliegt wirklich jeder mit seiner eigenen Lebensstory schreiben können, was anderen Lesern leider gar nichts bringt. Somit hat es leider seinen Sinn für mich vollends verfehlt.Fazit:Der Unterhaltungswert war mitunter ganz ok, durch einige lustige Lesemomente, aber seinen eigentlichen Sinn verfehlt es vollkommen, da ich aus ratgeberischer Sicht rein gar nichts davon brauchen und mitnehmen konnte. Da überlegt man sich, ob man nicht selbst nicht auch so ein Buch schreiben könnte, schade.Note: 4-

    Mehr
    • 7
  • Enttäuschung

    Am Arsch vorbei geht auch ein Weg: Wie sich mein Leben von Grund auf verändert hat, als ich mich endlich locker gemacht habe
    Amber144

    Amber144

    28. May 2017 um 13:41

    Ich habe das Buch aufgrund seiner vielen positiven Bewertungen gekauft und wurde mal wieder enttäuscht. Das Buch war am Anfang noch gut und ich musste einige Male schmunzeln.Allerdings wird es mit der Zeit einfach nur noch langweilig und ich habe viele Seiten überflogen, weil sie mich einfach nicht fesseln konnten. Es trifft bestimmt einiges zu, aber es wird meiner Meinung nach, vieles ins lächerliche gezogen und das hat mich ab der Mitte nur noch genervt. Für mich eine große Enttäuschung. Ich habe mehr erwartet und nicht nur ein paar leichte Grinser, sondern auch ein paar Tipps, die man ernst nehmen kann.Wirklich schade. Für das Buch gibt es nur 2 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Mein neues Lebensmotto: AM A***** Vorbei ;)

    Am Arsch vorbei geht auch ein Weg: Wie sich mein Leben von Grund auf verändert hat, als ich mich endlich locker gemacht habe
    WAIBELJaci

    WAIBELJaci

    24. January 2017 um 15:20

    Der nervige Mittarbeiter, die Schwiegermutter für die alles perfekt im Haushalt sein soll, oder das Treffen mit der Freundin auf das man eigentlich so gar keine Lust hat: ALLES AM ARSCH VORBEI!In diesem Buch zeigt Alexandra Reinwarth auf lustige, radikale aber auch sehr effektive Weise wie man Situationen, Personen oder unnötige Stressfaktoren die einem das Leben erschweren einfach links liegen lässt oder sich einfach am Arsch vorbeiziehen lässt!Ein sehr hilfreiches und amüsantes Buch!

    Mehr
  • Amüsant mit Aha-Effekt

    Am Arsch vorbei geht auch ein Weg: Wie sich mein Leben von Grund auf verändert hat, als ich mich endlich locker gemacht habe
    KidsandCats

    KidsandCats

    02. January 2017 um 14:11

    Ich hab schon lange nicht mehr an so vielen Stellen in einem einzigen Buch so laut gelacht. Alexandra Reinwarth erzählt und berichtet sehr pointiert aus ihrem Leben und man kann an einigen Stellen geradezu vor sich sehen, wie sie mit den Augen rollt. Gleichzeitig enthält das Büchlein viel Inspiration für den Alltag. In lockerem Ton erzählt sie, warum es so wichtig ist Prioritäten für sich selbst zu setzen und wie man es schaffen kann, dass anderer Leute Prioritäten nicht zu unseren mutieren.Auf fast 190 Seiten macht sich die Autorin Gedanken darüber, was sie in ihrem Leben alles verändert könnte um sich lockerer zu machen. Um die Dinge nicht so persönlich zu nehmen und um nicht ständig ein schlechtes Gewissen zu haben. Weil sie eben keine Lust hat entfernten Bekannten beim Umzug zu helfen, keine Lust hat für Kollegen noch schnell ein paar Überstunden zu machen, keine Lust auf die vererbte Lampe ihrer Schwiegermutter hat und vor allem keine Lust mehr hat für ihre Freundin Kathrin der - im übertragenen Sinn - seelische Mülleimer zu sein.Ich fand mich in vielen Situationen selbst wieder und dachte öfters mal: "Ja, das hab ich auch schon erlebt!" Und obwohl der Inhalt der Buches einen realen und durchaus wichtigen Hintergrund hat, bleibt es bis zum Schluß witzig und gut zu lesen. Deshalb gibts von mir fünf Sterne für "Am Arsch vorbei geht auch ein Weg"

    Mehr
  • Am Arsch vorbei...

    Am Arsch vorbei geht auch ein Weg: Wie sich mein Leben von Grund auf verändert hat, als ich mich endlich locker gemacht habe
    Schnutsche

    Schnutsche

    08. November 2016 um 10:55

    ~Erster Satz~Es fing damit an, dass ich zu Kathrin »Fick dich!« gesagt habe.~Meine Meinung~Auf dieses Buch wurde ich im Buchladen aufmerksam, da ich den Mittelfinger schon von Weitem entdeckt habe. Dann der Titel und die Blümchen, da war klar: das Buch muss ich lesen. Gesagt, getan. Ich habe es tatsächlich an einem Tag durchgelesen und ich musste währenddessen so oft laut loslachen, dass meine Tochter mich angeschaut hat, als wäre ich geisteskrank. Die Art,wie die Autorin schreibt ist mir sehr sympathisch. Zwischendrin habe ich mich ab und zu bei dem Gedanken erwischt, dass es wahrscheinlich richtig cool wäre Alexandra Reinwarth mal über die Füße zu laufen. Es ist wirklich keiner der üblichen Ratgeber, weswegen ich tatsächlich Spaß beim Lesen hatte. Normalerweise kann ich mit Sachbüchern und Ratgebern überhaupt nichts anfangen und komme oft nicht mal bis zur Hälfte, bevor ich aufgebe.  Aber dieses Buch hier kann ich echt jedem empfehlen, weil man trotz des Humors, auch Dinge daraus mitnehmen kann. 

    Mehr