Alexandra Ripley

(245)

Lovelybooks Bewertung

  • 363 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 22 Rezensionen
(96)
(82)
(38)
(19)
(10)

Lebenslauf von Alexandra Ripley

† 10. Januar 2004 in Richmond, Virginia (USA)

Bekannteste Bücher

Virginia

Bei diesen Partnern bestellen:

Morgenrot

Bei diesen Partnern bestellen:

Mississippi

Bei diesen Partnern bestellen:

Scarlett

Bei diesen Partnern bestellen:

Auf Wiedersehen, Charleston

Bei diesen Partnern bestellen:

New Orleans

Bei diesen Partnern bestellen:

Charleston

Bei diesen Partnern bestellen:

Gefühle

Bei diesen Partnern bestellen:

Scarlett, Engl. ed.

Bei diesen Partnern bestellen:

SCARLETT PRZEMINO Z WIATREM 2 OP+OBW

Bei diesen Partnern bestellen:

La Contadina

Bei diesen Partnern bestellen:

The Time Returns

Bei diesen Partnern bestellen:

On Leaving Charleston

Bei diesen Partnern bestellen:

Charleston

Bei diesen Partnern bestellen:

New Orleans Legacy

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Challenge Historische Romane 2017

    LovelyBooks Spezial
    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    zu Buchtitel "LovelyBooks Spezial" von LovelyBooks

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2017 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert ...

    Mehr
    • 278
  • Auf der Suche nach der großen Liebe

    Scarlett
    gretchen2808

    gretchen2808

    31. October 2016 um 20:00 Rezension zu "Scarlett" von Alexandra Ripley

    Ich bekam dieses Buch geschenkt. Aus freien Stücken hätte ich es sicher nie gekauft, denn ich kenne "Vom Winde verweht" weder als Film noch als Buch. Ich denke, es ist auch nicht notwendig die Vorgeschichte zu kennen. "Scarlett" ist auch als eigenständiges Buch lesbar. Der Schreibstil der Autorin gefiel mir im Großen und Ganzen. Die historischen Beschreibungen wie zum Beispiel den damaligen Lebenswandel konnte ich gut nachvollziehen. Wogegen ich mich mit der Person Scarlett überhaubt nicht anfreunden konnte. Kann "frau" sich ...

    Mehr
  • Ein Südstaaten-Epos

    Charleston
    Evangeline2233

    Evangeline2233

    15. September 2016 um 19:27 Rezension zu "Charleston" von Alexandra Ripley

    Nachdem ich diesen Monat bereits "Gute Geister" von Kathryn Stockett gelesen habe, hatte ich Lust auf einen weiteren Südstaaten-Roman. Deshalb bin ich durch eine Booktube-Empfehlungen von "Juliet" auf "Charleston" von Alexandra Ripley gestoßen, das 100 Jahre vorher spielt. Das Buch ist neu leider nicht mehr zu kaufen, aber ich habe es in sehr guter Qualität gebraucht über "rebuy" bekommen. Im Buch geht es hauptsächlich um das Leben von Pinckney und seiner Schwester Lizzie Tradd zwischen 1863 und ca. 1900. Sie sind die Kinder ...

    Mehr
  • Hall of Shame

    Scarlett
    thursdaynext

    thursdaynext

    Rezension zu "Scarlett" von Alexandra Ripley

    Ich bin – trotz etlichem Hohn und Spott den es stoisch zu ertragen gilt wenn, "Vom Winde verweht" mal wieder im TV zu sehen ist- bekennende Liebhaberin von „Gone with the wind“. Umso irritierter war ich als ich aus der Grabbelbuchkiste diese Fortsetzung - die ich seltsamerweise noch nie gelesen wähnte- mitnahm. Das Grauen kam bereist auf den ersten Seiten. Klar Margret Mitchell schrieb stilistisch natürlich ihrer Zeit gemäß altmodisch, opulent und Scarlett ist eine Drama Queen, aber es war gut! Lichtjahre, nein Universen ...

    Mehr
    • 9
  • Daumen runter für Scarlett-Klon

    Scarlett
    RobinBook

    RobinBook

    02. September 2015 um 16:19 Rezension zu "Scarlett" von Alexandra Ripley

    Schrecklich. Und mit dem berühmten Filmplakat des Originals, "Vom Winde verweht", wird die versuchte Bauernfängerei und Trittbrettfahrerei ganz offensichtlich. Ein vollkommen unglaubwürdiger Rhett und eine ebenfalls kaum wiederzuerkennende Scarlett, das allein reicht nicht aus, zumal, wenn die Autorin sich nicht einmal bemüht, die Namen richtig wiederzugeben: Ashleys Vater beispielsweise hiess John Wilkes, nicht Tom Wilkes. Kennte man das Original nicht, wäre das Buch möglicherweise ein akzeptabler Unterhaltungsroman, aber so? ...

    Mehr
  • Tolles Buch!

    Scarlett
    liati

    liati

    Rezension zu "Scarlett" von Alexandra Ripley

    Das Buch ist die  Fortsetzung des Bestsellers von Margaret Mitchel "Vom Winde verweht". Ich glaube es gibt kaum jemanden, der nicht wissen wollte wie es mit Rhett und Scarlett weiter geht. Man stellte sich immer die Frage, ob Rhett zurück kommt und ob sie wieder zusammen kommen. Die Geschichte übertrifft alle Erwartungen. Sie ist spannend, dramatisch und einfach Herzzerreißend... Die Geschichte von Rhett und Scarlett fesselt einen von der ersten bis zur letzten Seite und lässt einen nicht mehr los. Bei wem bei ihrer Geschichte ...

    Mehr
    • 2
  • an der Grenze zum Kitsch, aber es fesselt dennoch

    Vom Winde verweht
    dominona

    dominona

    Rezension zu "Vom Winde verweht" von Margaret Mitchell

    So richtig leiden konnte ich die Protagonistin Scarlett O Hara bis zum Schluss nicht, auch, wenn ich ihr Durchhaltevermögen respektiere, aber sie hat menschlich einfach zu viele Schwächen, die ich ihr so nicht durchgehen lassen kann. Im Buch selbst gibt es einige Passagen, die sich wiederholen und arg in die Länge ziehen, was mich fast dazu gebracht hat, das Buch abzubrechen; ist ja auch nicht gerade ein Pappenstil mit seinen rund 1100 Seiten. Es steckt schon ein Großteil Kitsch drin, aber irgendwie will man dann doch wissen, ob ...

    Mehr
    • 2
  • Plätschert vor sich hin

    Charleston
    winter-chill

    winter-chill

    16. June 2014 um 21:28 Rezension zu "Charleston" von Alexandra Ripley

    „Charleston“ ist eine typische Südstaaten-Familiensaga in der Tradition von „Vom Winde verweht“. Der Roman beginnt mitten im amerikanischen Bürgerkrieg und beschreibt das Schicksal der Familie Tradd aus Charleston während und nach den Kriegswirren. Jahrelang gehörten die Tradds – allesamt Plantagenbesitzer – zu den reichsten Familien der Stadt. Doch der Sieg des Nordens im Bürgerkrieg bringt den Sklaven die Freiheit und stürzt die einstigen Herren in den Ruin. Im Mittelpunkt des Romans steht Lizzie, die jüngste Tochter der ...

    Mehr
  • Kitsch trifft gut recherchierten historischen Roman

    New Orleans
    winter-chill

    winter-chill

    09. August 2013 um 21:31 Rezension zu "New Orleans" von Alexandra Ripley

    Der Roman ist vielschichtiger, als er auf den ersten Blick scheint. Obwohl zunächst einmal eine etwas kitschige Familien- bzw. Liebegeschichte, ist „New Orleans“ nämlich durchaus ein gut recherchierter historischer Südstaaten-Roman. Lebendig, detailliert und gefühlvoll beschreibt Ripley das Leben im New Orleans des 19. Jahrhunderts. Der Leser begegnet reichen Plantagenbesitzern, kommt mit der Voodoo-Kultur in Berührung und bekommt einen Einblick sowohl in das Leben der irischen Arbeiter, als auch der Sklaven und der Placées – ...

    Mehr
  • Leserunde zu "Vom Winde verweht" von Margaret Mitchell

    Vom Winde verweht
    KatharinaJ

    KatharinaJ

    zu Buchtitel "Vom Winde verweht" von Margaret Mitchell

    Da sich dieser Klassiker schon ewig auf meinem SUB befindet - und ich bis jetzt nur Gutes gehört habe - möchte ich mit euch im Sommer eine Leserunde starten. Lasst uns die 1.120 Seiten angehen, schmökern, diskutieren und austauschen! :o) Ich freue mich auf eine schöne Leserunde mit euch!

    • 267
  • weitere