Alexandra Stückler-Wede

 4,3 Sterne bei 172 Bewertungen
Autorenbild von Alexandra Stückler-Wede (©Alexandra Stückler-Wede)

Lebenslauf von Alexandra Stückler-Wede

Alexandra lebt zusammen mit ihrem Freund und jeder Menge Büchern in München. Ihre ersten Geschichten verfasste sie bereits mit sieben Jahren und brachte damit auch später so manche langweilige Schulstunde hinter sich. Wenn sie nicht gerade dabei ist, sich neue Geschichten auszudenken und in diesen zu verlieren, reist sie um die Welt, um die Erde zu erkunden und mit Zelt und Rucksack an den unglaublichsten Plätzen unter den Sternen zu schlafen.
Mehr Informationen über die Autorin auf Instagram: @alexandra_nordwest und @lexie_wede

Botschaft an meine Leser

Hallo ihr Lieben!

Ich habe gute Neuigkeiten für alle, die bereits in Maliac Bay gewesen sind und es lieben gelernt haben und auch die, die noch an diesen wunderwollen Ort reisen wollen ... Der zweite Band der Reihe rund um die kleine Stadt an der Westküste Amerikas ist jetzt auf Amazon als Print und eBook erhältlich.
Außerdem wird bald ein neues, ganz anderes Projekt in Zusammenarbeit mit dem Thienemann-Esslinger Verlag erscheinen! 

Habt ihr Fragen zu meinen Projekten oder meiner Person, ich freue mich über jede Nachricht.

Macht es gut!
Liebe Grüße, 

Eure Alexandra

Alle Bücher von Alexandra Stückler-Wede

Cover des Buches Elyanor 1: Zwischen Licht und Finsternis (ISBN: 9783522506786)

Elyanor 1: Zwischen Licht und Finsternis

 (87)
Erschienen am 30.08.2019
Cover des Buches Stars Crossed: Silberblut (ISBN: B085RS5KTR)

Stars Crossed: Silberblut

 (31)
Erschienen am 27.03.2020
Cover des Buches Bis du mir vertraust. (ISBN: 9781719839389)

Bis du mir vertraust.

 (21)
Erschienen am 21.08.2018
Cover des Buches Bis du bei mir bleibst. (ISBN: 9781794424371)

Bis du bei mir bleibst.

 (14)
Erschienen am 19.01.2019
Cover des Buches Elyanor 2: Zwischen Eis und Feuer (ISBN: 9783522507165)

Elyanor 2: Zwischen Eis und Feuer

 (15)
Erschienen am 25.09.2020
Cover des Buches Die, die das Licht stahl (ISBN: 9781980957263)

Die, die das Licht stahl

 (3)
Erschienen am 28.04.2018
Cover des Buches Light of Life: Du bist mein Lebenslicht (ISBN: 9781549581038)

Light of Life: Du bist mein Lebenslicht

 (1)
Erschienen am 25.08.2017
Cover des Buches Emerald Skies (ISBN: 9781976840845)

Emerald Skies

 (0)
Erschienen am 08.01.2018

Neue Rezensionen zu Alexandra Stückler-Wede

Cover des Buches Elyanor 2: Zwischen Eis und Feuer (ISBN: 9783522507165)S

Rezension zu "Elyanor 2: Zwischen Eis und Feuer" von Alexandra Stückler-Wede

Die Königin der Hölle zwischen Eis und Feuer
Sosie26vor einem Monat

Allgemeines:

 „Elyanor - Zwischen Eis und Feuer“ ist der zweite und letzte Teil einer Dilogie von Alexandra Stückler-Wede.

Inhalt:

Lya ist die Königin der Hölle, doch diese Aufgabe verlangt ihr einiges ab. Hinzu kommen die lange Trennung von Zayden und die unerträglichen Spannungen zwischen ihr und Roy. Plötzlich taucht eine alte Bedrohung auf, die schon einmal zu einem Krieg geführt hat: Die Madúr. Ihr Ziel ist es, die übernatürliche Welt zu vernichten und ausgerechnet Lya soll ihnen dabei behilflich sein. Doch Lya will die Welt retten …

Meine Meinung:

„Elyanor - Zwischen Eis und Feuer“ habe ich direkt im Anschluss zu dem ersten Band gelesen. Dieser zweite Band setzt zeitlich einige Monate nach dem Abschluss des ersten Teils an, was mich persönlich allerdings nicht gestört hat. So erhielt man als Leser*in einen guten Einblick in Lyas Alltag als Königin der Hölle, da sich die Lage schon etwas beruhigt und gesetzt hatte. 

Den Schreibstil von Alexandra Stückler-Wede kann ich nur immer wieder loben. Ich finde es sehr angenehm, wie locker und witzig sie ihre Geschichte rüberbringt. Auch hier verfolgen wir die Handlung wieder aus der Perspektive von Elyanor im Ich-Erzähler.

Lya hat sich deutlich weiterentwickelt. Das muss sie allerdings auch, damit sie sich Respekt bei ihren Untertanen verschaffen kann. Sie ist deutlich reifer und durchblickt das Spiel, was um sie herum gespielt wird, schnell. Von den Geschäften ist sie jedoch manchmal gelangweilt. Doch Roy steht ihr immer zur Seite, auch wenn es schwierig zwischen den beiden ist. Roy ist einfach toll, ein richtiger Traummann. Er ist einfühlsam und würde wirklich alles für Lya tun - wenn sie ihn denn lassen würde. Doch Lya hängt immer noch an Zayden, der sich jedoch nach den vielen Monaten Funkstille komplett verändert hat und den sie nicht mehr wieder erkennt. Um diese Dreiecksbeziehung und die Hölle geht es auch in Annies Buch, mit dem sie versucht das Geschehene zu verarbeiten. Auch Annie steht Lya immer mit Rat und Tat zur Seite, obwohl man bei den Ereignissen meinen könnte, dass Annie bereits genug durchlitten hat. Doch Annie ist eben eine richtige Freundin und würde Lya nicht hängen lassen. 

Die Handlung ist auch in diesem Band wieder in drei Teile aufgeteilt. Zu Beginn passiert dabei allerdings nicht viel actionreiches, denn hier lernen wir den Alttag von Lya als Herrscherin kennen. Wir wissen, mit welchen Problemen sie sich als Königin auseinandersetzten muss und wie schwierig die Situation für sie manchmal ist. Da kommt es Lya gerade recht, dass sie nach London reisen muss, auch wenn der Anlass sehr beunruhigend ist. Doch Lya erhofft sich einige ihrer Probleme klären zu können. Die meiste Zeit konnte ich dabei auch mit Lya mitfiebern, habe mit Roy gelitten und über Zayden den Kopf geschüttelt. Allerdings konnte ich auf emotionaler Ebene nicht immer komplett abgeholt werden. Insgesamt fand ich den zweiten Teil der Dilogie deutlich interessanter und spannender. Nach Beendigung des ersten Teils hätte ich auch diesen Plottwist nicht unbedingt erwartet. Der Schluss ist genauso, wie ich ihn mir von Beginn an gewünscht habe und passt einfach richtig gut zu Lya und der ganzen Geschichte.

Mein Fazit:

Mir hat der zweite Teil der Elyanor-Dilogie richtig gut gefallen. Dabei konnten mich der Schreibstil, die Charaktere und auch die Handlung überzeugen. Insgesamt ein toller Abschluss der Dilogie, die ich mit Sicherheit nochmal lesen werde. Der zweite Teil, war für mich deutlich stärker, weswegen ich die Dilogie weiterempfehlen kann, auch wenn der erste Teil, meiner Meinung nach, ein paar Schwächen hatte. 

Die Rezension zum ersten Teil der Elyanor-Dilogie findest du hier: https://www.lovelybooks.de/autor/Alexandra-St%C3%BCckler--Wede-/Elyanor-1-Zwischen-Licht-und-Finsternis-1994885679-w/rezension/2994693158/



Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Elyanor 1: Zwischen Licht und Finsternis (ISBN: 9783522506786)S

Rezension zu "Elyanor 1: Zwischen Licht und Finsternis" von Alexandra Stückler-Wede

Die Prinzessin der Hölle zwischen Licht und Finsternis
Sosie26vor einem Monat

Allgemeines:

„Elyanor - Zwischen Licht und Finsternis“ ist der erste Teil einer Dilogie von Alexandra Stückler-Wede. Der zweite Teil ist unter dem Titel „Elyanor - Zwischen Eis und Feuer“ erschienen.


Inhalt:

Lya ist hübsch, schlagfertig und die Prinzessin der Hölle - ihr Vater der Teufel höchstpersönlich. In London soll Lya ihre Ausbildung abschließen und geht dafür aufs College. Dort trifft sie auf den attraktiven Zayden mit den grünen Augen, der allerdings recht distanziert wirkt. Zudem warnt Lyas Instinkt sie vor Zayden und das aus gutem Grund: Lya steht auf Zaydens Todesliste und dieser setzt alles daran sie umzubringen. Doch obwohl Zayden und Lya wie Licht und Finsternis sind, ziehen sie sich auf unerklärliche Weise an. Eines wird Lya dabei ganz schnell klar: Zayden ist kein gewöhnlicher Mensch.


Meine Meinung:

Der Schreibstil von Alexandra Stückler-Wede ist sehr angenehm, humorvoll, locker und flüssig. Dadurch konnte ich mich sehr gut und schnell in die Handlung hineinfinden. Außerdem ist der Schreibstil auch sehr detailreich, an manchen Stellen allerdings schon wieder ein bisschen zu detailliert. Erzählt wird der Roman aus der Sicht von Lya aus der Ich- Perspektive.

Elyanor - Lya - wird immer als taffe, starke und schlagfertige junge Frau dargestellt, doch das kann ich nur bedingt bestätigen. Vor allem in den Situationen in denen Zayden ihr das Leben schwer macht, hat sie ihm kaum die Stirn geboten. Lya würde ich eher als zickigen, überheblichen, sturen und eigenwilligen Charakter beschreiben. Aber gut, als Tochter des Teufels darf sie auch ruhig ihre Allüren haben. Zayden ist für mich schwer greifbar. Auf der einen Seite wirkt er wie der Typ Mann, von dem man sich dringend fern halten sollte, da er sich immer wieder in Schwierigkeiten bringt. Auf der anderen Seite hat er dann doch nicht so ein richtiges Badboy- Image. Festhalten kann man allerdings, dass er zunächst nicht so ein wirklicher Sympathieträger ist. Die Beziehung zwischen Lya und Zayden wird nach und nach aufgebaut, doch dann passiert es auf einmal ganz plötzlich. Der Übergang zwischen Hass und Liebe ist meiner Meinung nach nicht wirklich gut gelungen, da mir dieser persönlich dann doch etwas zu abrupt ging. Roy ein ist wirklich toller und sympathischer Typ, der etwas verruchtes an sich hat. Für Lya würde er wirklich alles tun, doch sie interpretiert es meist anders und weiß es dadurch nicht wirklich zu schätzen.

Die Idee an sich ist zwar nichts Neues, denn den Aspekt Licht gegen Finsternis kennt man ja schon. Dennoch hat Alexandra Stückler-Wede ihre eigene Geschichte daraus gemacht und konnte mich damit gut unterhalten. Vor allem die Tatsache, dass der Plot aus der Sicht der dunklen Seite geschrieben wurde, hat mir dabei besonders gut gefallen. 

Die Handlung des Romans ist in drei Teilen aufgebaut. Den Einstieg fand ich dabei sehr gelungen, dadurch dass man anfangs sehr unwissend ist und die Autorin Informationen zurückhält. Nach und nach entdeckt man aber um wen und was es geht. Allerdings ist gerade auch der erste Teil recht klischeebehaftet. Zwischendrin fand ich die Handlung leider etwas langatmig, wodurch diese Passagen etwas mühsam zu lesen waren. Den Schluss fand ich wiederum stärker und insgesamt erlangt die Geschichte hier nochmal etwas an Tempo. 


Mein Fazit:

Alexandra Stückler-Wede ist mit dem ersten Band zur Elyanor-Dilogie ein guter Start gelungen. Überzeugen konnte mich dabei vor allem der tolle Schreibstil der Autorin, aber auch der ein oder andere Charakter. Allerdings fehlt es mir insgesamt an Spannung und an manchen Stellen wirkt der erste Teil noch etwas ausbaufähig. Dennoch habe ich mich gut unterhalten gefühlt und werde auch den zweiten Teil dieser Dilogie lesen.


Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Elyanor 2: Zwischen Eis und Feuer (ISBN: 9783522507165)TheUjulalas avatar

Rezension zu "Elyanor 2: Zwischen Eis und Feuer" von Alexandra Stückler-Wede

Leider nicht meins - für mich leider zu passiv ohne große Spannung und Überraschungen
TheUjulalavor 5 Monaten

Den ersten Band hatte ich damals auf der FBM2019 auf einem Bloggertreffen vom Thienemann-Esslinger-Verlag gewonnen und er gefiel mir recht gut. Deswegen wollte ich gerne die Dilogie abschließen und den 2. Band lesen, zumal ich ja schon gerne wissen wollte, wie es nun mit Lya, Zayden und Royath weitergeht.




Da es sich um den 2. Band einer Dilogie handelt, kann ich es nicht vermeiden, über den ersten Band zu spoilern!




Coverbild


Passend zum ersten Band ist dieses Cover düster und dunkel und mit realen Gesichtern gestaltet. Auch hier ist eine junge Frau mit hellen Haaren in der Front zu erkennen, dahinter steht ein junger Mann mit dunklen Haaren und schaut in die entgegengesetzte Richtung. 


Die gesamte Bildkomposition mit dem Schriftzug des Buchtitels ist schön und ausgewogen und gefällt mir ganz gut, obwohl es mich nicht voll vom Hocker reisst.




Handlung


Lya ist nun die Königin des Hades und muss ihr Volk schützen und die Kontinentenvertreter der Hölle zufriedenstellen. Dabei wird sie von einer großen Gefahr bedroht. Die Madúr, haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Welt von den übernatürlichen Wesen zu befreien und es wird schnell klar, dass sie als Mischwesen die Wunderwaffe für die Vernichtung ist. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als nach London zurück zu kehren und sich mit ihren Feinden, den Iljos, zu verbünden und nach einem Weg zu suchen, die Madúr zu vernichten. 




Buchlayout / Haptik


Wie im ersten Band wurden die 405 Seiten ebenfalls in 3 Teile aufgeteilt und insgesamt gibt es 31 Kapitel von angenehmer Leselänge. Die Gestaltung bleibt dabei eher schlicht und einfach, ohne weitere Zusätze.




Idee / Plot


Das Ende vom ersten Band war so packend, und die Spannungen zwischen Lya, Zayden und Roy so greifbar, dass ich mich richtig auf die Fortsetzung gefreut hatte. Wie würde sich Lya in der Hölle als Königin beweisen, wie sollte die Beziehung mit Zayden funktionieren, und welche Rolle nimmt nun Roy in ihrem Leben ein?


Die Idee, dass Lya die Dämonen und Iljos verbünden muss, um gegen einen gemeinsamen Feind zu kämpfen, fand ich super und freute mich schon auf die 


Spannungen zwischen den beiden übernatürlichen Völkern und vor allem zwischen Zayden und Roy, und Lya als Wesen beider Völker.




Handlungsaufbau / Spannungsbogen


Leider bin ich vom Verlauf dann doch eher enttäuscht. Lya ist im ersten Teil nur mit  langweiligen Verhandlungen mit den Kontinentenvertretern im Hades beschäftigt, bei denen plötzlich die gemeinsame Gefahr, die Madúr, zur Sprache gebracht wurde. 




Im zweiten Teil hält sich Lya dann in London auf, aber da sie sich nicht zu erkennen geben darf, vergnügt sie sich mit ihrer besten Freundin Annie bei alltäglichen und belanglosen Aktionen wie Disco-Besuch mit dazugehörigem Umstyling und einem Besuch im Lager der vereinten übernatürlichen Wesen. Es wird kurzzeitig spannend, als sie zweimal wirklich sehr kurz auf Zayden trifft, diese Momente verpuffen aber leider auch innerhalb von wenigen Seiten. 




Im dritten Teil kommt dann endlich etwas Spannung auf, da es zum Aufeinandertreffen mit den Madúr kommt. Aber die Begründung, bzw. der Weg dorthin ist für mich viel zu aus dem Ärmel geschüttelt, zumal ja gut zwei Drittel des Buches Zeit gewesen wäre, an der Suche und Aufklärung zu arbeiten und den Plot dahingehend aufzubauen. Der Showdown ist dann zwar actionreich aber trotzdem erlebe ich es nur passiv und er konnte mich irgendwie gar nicht mitreißen. Bei allen Handlungen zur Aufklärung, über das Ritual und Pläneschmieden wurde ich als Leserin nicht eingeweiht, sondern nur vor vollendete Tatsachen gestellt. Auch die Gefahr, die von den Madúr ausgeht, wurde mir über das gesamte Buch nicht gezeigt, ich konnte sie nicht erleben - sondern es wurde immer nur erwähnt - und das verstärkte bei mir das passive Gefühl.




Emotionen / Protagonisten


Elyanor gefällt mir als Königin. Sie muss sich ihrem Volk gegenüber als stark und auch arrogant zeigen, ist aber trotzdem ein Wesen voller Gefühle. Im ersten Teil lebt sie voll im Zwiespalt mit Ihren Gefühlen zu Zayden und zu Roy. Sie liebt Zayden immer noch, aber er hat sich über Monate nicht mehr gemeldet. Dabei entwickelt sie wieder mehr Gefühle zu Roy, der auch ständig um sie herumscharwenzelt.




Ab dem 2. Teil sind plötzlich alle Gefühle für Zayden vergessen und er spielt überhaupt keine Rolle mehr. Das finde ich irgendwie schade, da ich den Wandel so gar nicht nachvollziehen kann und vor allem auch das Ende mit ihm ziemlich vorhersehbar finde. Mir fehlt vor allem der Konflikt und das Aufarbeiten der Gefühle mit Zayden und das Infragestellen seines Handelns in der gesamten Geschichte.




Roy finde ich toll, er ist geduldig und man merkt wirklich, dass er Lya liebt. Die Beziehung zwischen den beiden finde ich schön und, ja, auch stimmig.




Die Freundschaft zu Annie war mir tatsächlich ein Tick zu übertrieben. Ich weiß nicht, woran es lag. Aber auch ihre Entwicklung fand ich so gar nicht stimmig. Plötzlich ist sie eine Kämpferin und metzelt skrupellos Menschen darnieder, wo sie doch zunächst der unbedarfte Bücherwurm war und laut Lya von ihrem Aufenthalt im Hades ein Traumata erlitten hat.




Szenerie / Setting


Es gibt schöne Momente im Hades, sowie in London oder Livingston, die mir die Autorin wunderbar bildhaft darstellen konnte. Auch die Zweisamkeit mit Royath hat mir gut gefallen. Aus der Highschool sind wir nun raus, da Annie nun in London studiert. 




Sprache / Schreibstil


Wir erleben die Geschichte aus Elyanors Perspektive als Ich-Erzählerin im Präteritum. Alexandra Stückler-Wede hat einen super schönen, flotten und flüssigen Erzählstil, der mir wirklich sehr gut gefällt. Sie baut auch gerne kleine witzige Szenen ein, obwohl doch ein paar Wörter oft wiederholt werden.




FAZIT


Leider empfinde ich das gesamte Buch als doch langatmig, vor allem, da ich nur passiv am Geschehen beteiligt bin. Die eigentliche Aufarbeitung der Protagonisten und der Konflikt mit den Madúr wird mir vorenthalten und erst am Ende serviert. Sprachlich mag ich es sehr gerne und ich wurde durchaus gut unterhalten, trotzdem fühle ich mich ein wenig enttäuscht zurückgelassen.





Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo ihr Lieben!

Nun starte ich endlich die Leserunde zu "Bis du bei mir bleibst." - dem zweiten Band der Reihe, rund um die kleine Stadt Maliac Bay an der Westküste Amerikas. 
Vorab an alle, dieser Band kann unabhängig vom ersten Teil der Reihe gelesen werden, also kann jeder mitmachen, der Interesse hat und gerne eine Reise nach Maliac Bay wagen möchte.
Bevor ich lange weiterschreibe, habe ich hier einmal den Inhalt kurz und bündig für euch:

Wenn der Kampf unmöglich erscheint - würdest du bleiben, um zu kämpfen? Alles, was Emery möchte, ist vergessen. Vergessen, was in der Todesnacht ihrer Mutter geschah, vergessen, was ihre Clique ihr antat und vergessen, dass ihre eigenen Dämonen hinter jeder Ecke lauern. Der charmante Rhydian aus Schottland – selbst ein Puzzle aus unzähligen, widersprüchlichen Teilen – passt da so gar nicht in ihren Plan. Trotzdem beginnt Emery die Teile nach und nach zusammenzusetzen, doch was sie dabei über Rhydian und seine Absichten erfährt, bringt ihre ganze Welt durcheinander und stellt sie vor eine Frage, die sie sich bisher nie zu stellen gewagt hatte: Wie weit bist du bereit zu gehen?

Ist das etwas für euch? Möchtet ihr Emery und Rhydian und ihre gemeinsame Geschichte kennenlernen?
Dann freue mich mich sehr über jede Bewerbung! Ihr habt bis zum 24.2.19 die Chance, euch auf eines der 8 Bücher zu bewerben, die ich zur Verfügung stellen werde. Natürlich kann aber jeder mitmachen, der gemeinsam mit uns nach Maliac Bay reisen möchte.
Beantwortet dafür nur folgende Frage und lasst mich wissen, warum ihr an der Leserunde teilnehmen wollt. Wenn ihr auf Instagram unterwegs seid, schreibt es gerne dazu <3

Ich freue mich sehr auf eure Bewerbungen und eine wundervolle Zeit in Maliac Bay...

Eure Alexandra 

276 BeiträgeVerlosung beendet
Ellysetta_Rains avatar
Letzter Beitrag von  Ellysetta_Rainvor 2 Jahren
3) Die Fragen sind für mich auch offen geblieben.
Hallo ihr Lieben, 

mein neues Buch "Bis du mir vertraust." ist jetzt endlich erschienen und ich lade euch herzlich zu einer Leserunde zu diesem Buch ein.

[Inhalt]

Wenn dich die ganze Welt jagt, wem kannst du dann noch vertrauen?
Remy hat nur ein Ziel: Für ein Jahr absolut unsichtbar zu werden, um in Sicherheit leben zu können.
Als sie in Maliac Bay ankommt, hat sie eine neue Identität, einen neuen Namen, keine Vergangenheit und den Willen, dort ein neues ruhiges, unauffälliges Leben zu beginnen. Ihr Vorhaben gerät mächtig ins Wanken, als sie auf Carter trifft, notorischer Bad Boy und in jede Menge Schwierigkeiten verwickelt, die Remy eigentlich nicht gebrauchen kann. Trotz aller Warnungen fühlt sie sich von ihm angezogen, von seinen Tattoos und seiner unergründlichen Geschichte. Doch noch bevor Remy sich ihrer Gefühle klar werden kann, wirft ihre Vergangenheit bereits dunkle Schatten über sie…

...ist das etwas für euch? Dann gibt es hier die Eckdaten zu der Leserunde:

  • es wird 8 Taschenbücher zu verlosen geben, aber natürlich kann jeder mitmachen, der das Buch lesen möchte/schon gelesen hat
  • Die Leserunde wird nach dem Ende der Bewerbungen starten - vermutlich Ende Oktober/Anfang November
  • Den genauen Zeitplan werde ich euch noch einmal mitteilen
  • Zu jedem Leseabschnitt werde ich ein paar Fragen teilen, beziehungsweise, ihr könnt gerne selbst Fragen in die Diskussion mitaufnehmen und stellen - ich bin da für alle Vorschläge offen, da ich so etwas noch nie zuvor gemacht habe :)
  • Bei der Verlosung kann jeder Buchblogger mitmachen, der Lust hat, in Deutschland wohnt und, sofern er/sie noch nicht volljährig ist, die Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten hat
  • Jeder, der mitmacht, sollte sich aktiv an der Leserunde beteiligen, eine abschließende Rezension schreiben und diese hier und auf Amazon hochladen (weil mein Buch ja nur dort zu kaufen ist)
So, ich denke, die meisten Fragen sind geklärt, für weitere stehe ich natürlich zur Verfügung - schreibt mir einfach hier oder auf Instagram, wo ihr mich unter @alexandra_nordwest findet.
Ich würde mich über eine rege Bewegungsphase freuen und wünsche uns allen ganz viel Spaß bei diesem Experiment (es ist meine erste Leserunde sowohl als Blogger, als auch Autorin).

Liebe Grüße, 
Eure Alexandra
209 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Alexandra Stückler-Wede im Netz:

Community-Statistik

in 206 Bibliotheken

von 61 Lesern aktuell gelesen

von 18 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks