Alexandra Stefanie Höll Allein mit dem Feind

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 26 Rezensionen
(21)
(17)
(4)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Allein mit dem Feind“ von Alexandra Stefanie Höll

Sobald Leonore Danner den Namen Nathan Cole nur hört, sieht sie rot. Denn er ist der Grund, weshalb ihre Großmutter bald ihren geliebten Lebensmittelladen in Miami verkaufen muss. Fest entschlossen, dies abzuwenden, schmuggelt sich Leonore an Bord seiner Luxusyacht. Doch bevor sie die Sache mit ihrem Erzfeind klären kann, geschieht ein Unfall und beide landen im Meer. Mit nichts als ihren Kleidern am Leib, stranden sie auf einer einsamen Bahama-Insel. Von diesem Zeitpunkt an kämpfen sie Seite an Seite ums Überleben, denn die Insel hält so manche Überraschung bereit – genau wie Nathan Cole ... (ca. 400 Seiten)

😍❤️

— lovelycrazy03

Spannende Geschichte mit nahbaren Charakteren. Ein toller Romantic-Thrill auf einer "einsamen" Insel.

— sabbel0487

Spannende, mitreißende Geschichte

— NiQue

Mit übertriebener Action versehene Liebesgeschichte

— Sarih151

Habe nach 170 Seiten abgebrochen, sehr vorhersehbare Story und überzogene Action. Die Nebencharaktere waren noch das Beste

— lexana

Auch dieses Buch beweißt: Alexandra Stefanie Höll kann schreiben! Und wie! Es gefällt vom ersten bis zum letzten Buchstaben! Weiter so!

— meistraubi

Win kurzweiliges Lesevergnügen, das mir viel Spaß gemacht hat

— Nefertari35

Habe mich beim Lesen sehr gelangweilt.

— fraeulein_lovingbooks

5 Sterne für 5 * - Action, Gefühle, Romantik, tolle Charaktere und eine Story, die man nicht so schnell vergisst!!

— DarkReader

Für alle, denen schnöde Liebesromane zu langweilig sind und die ein bisschen Action und Kompliziertheit in einer Romanze bevorzugen.

— Sick

Stöbern in Liebesromane

Herzmuscheln

Eine bewegende Geschichte über einen Neubeginn

Sandra_l01

Ein Sommer fürs Leben

Eine schöne leichte Lektüre für den Sommer.

Sandra_l01

Der Duft von Pinienkernen

Greta auf den kulinarischen Spuren ihrer Vorfahren

baerin

Rock my Soul

Wieder ein klasse Buch und eine tolle Geschichte, die aber leider leicht der des zweiten Bands gleicht, wenn auch ohne den ganzen Sex.

Kitty_Catina

Das Leben fällt, wohin es will

Ein Buch, das ich nur jedem ans Herz legen kann!

nici_12

Berühre mich. Nicht.

Bin absolut begeistert! Tolles Buch, tolle Handlung, tolle Figuren.

Friederike278b

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Allein mit dem Feind

    Allein mit dem Feind

    sabbel0487

    24. December 2016 um 08:08

    Wie gut kennst Du Deinen Feind? Leonore Danner den Namen Nathan Cole nur hört, sieht sie rot. Denn er ist der Grund, weshalb ihre Großmutter bald ihren geliebten Lebensmittelladen in Miami verkaufen muss. Fest entschlossen, dies abzuwenden, schmuggelt sich Leonore an Bord seiner Luxusyacht. Doch bevor sie die Sache mit ihrem Erzfeind klären kann, geschieht ein Unfall und beide landen im Meer. Mit nichts als ihren Kleidern am Leib, stranden sie auf einer einsamen Bahama Insel. Von diesem Zeitpunkt an kämpfen sie ums Überleben, denn die Insel hält so manche Überraschung bereit - genaue wie Nathan Cole... DIE CHARAKTERE Leonore Danner und ihre Großmutter sind zwei liebenswürdige Charaktere. Leonore ist nicht auf dem Mund gefallen und kämpft um das Überleben des Lebensmittelladens. In diesem Bezug lernt sie Nathan Cole kennen... Die Familie Cole birgt Geheimnisse, dass sich ausschlaggebend auf die Story auswirkt. Im Mittelpunkt der Medien stehen Nathan und Blair. Besonders Nathan's Geheimnis bringt Leonore in Lebensgefahr... Doch auch Leonore's bester Freund Mateo spielt in der Geschichte eine wesentliche Rolle. Und hat einen gewissen Charakterzug an sich, die anziehend für eine Person in der Geschichte ist. :-) MEIN FAZIT "Allein mit dem Feind" ist im November 2015 erschienen und seitdem hat auch der Titel in meinem Kindle vor sich hin geschlummert. ;-) Damals hat mich die Inhaltsangabe ziemlich angesprochen und doch sind immer wieder gute Bücher dazwischen gekommen. Wie das halt so ist. :-D "Allein mit dem Feind" ist ein großartiger Romantic-Thrill mit großartigen Charakteren. Alexandra Stefanie Höll hat nicht eine großartige Geschichte geschaffen, sondern weiß auch wie sie die Spannung aufrecht erhalten muss um die Geschichte nie langweilig wirken zu lassen. Ein Geheimnis der Familie Cole ist mit einer dunklen Vergangenheit verbunden und sie ist für mich die beste Stelle. Wenn man immer mehr darüber erfährt umso näher bringt es den Leser ans Geschehen. Eine spannende Geschichte mit großartigen Charakteren im Romantic-Thrill wunderbar kombiniert in einem e-Book. Die Geschichte an sich und auch das Ende des Buches haben mich als Leser vollends zufrieden gestellt. :-)

    Mehr
  • Spannend, Abenteuerlich, Actionreich und mit vielen tollen Überraschungen am Start ;)

    Allein mit dem Feind

    Bibilotta

    Leonore Danner sieht allein schon beim Namen von Nathan Cole, rot. Er ist nämlich der Grund, der Leonore und ihrer Großmutter das Leben schwer macht.  Er zwängt die Großmutter regelrecht in die Knie, so dass sie kurz davor steht, ihren Lebensmittelladen in Miami zu verkaufen. Doch das will Leonore verhindern … ihrer Großmutter soll der Laden nicht weggenommen werden und dafür lässt sich Leonore so einiges einfallen. Doch um an Nathan Cole ranzukommen und ihm mal gehörig die Meinung zu geigen, das ist gar nicht so einfach.  Leonore muss sich so einiges einfallen lassen … unter anderem macht sie sich daran auf die Luxusjacht von Nathan Cole zu kommen, als er eine Feier dort veranstaltet … sie erhofft sich so, ein paar Worte mit ihm  Reden zu können. Aber es kommt anders, als Leonore es geplant hat, denn bevor sie mit ihrem Erzfeind die Sache auch nur annähernd klären kann, geschieht ein Unfall und Leonore, sowie ihr Erzfeind Nathan Cole landen im Wasser. Als sie wieder zu sich kommen sind sie auf einer einsamen Insel gestrandet. Nun müssen sie gemeinsam ums Überleben kämpfen, denn auf der Insel gibt es einige Überraschungen …. und Nathan Cole… ja …. das müsst ihr selbst lesen 😉     Das ist nicht mein erstes Buch von Alexandra Stefanie Höll. Ich durfte schon ihr Buch „Wie Flammen auf Eis“ schon lesen und ich war damals schon wahnsinnig begeistert über ihren Schreibstil, den Spannungsaufbau und die wahnsinnige gefühlvolle Romanze. So wurde ich auch hier bei „Allein mit dem Feind“ nur positiv in den Bann gezogen. Denn auch hier wusste es Alexandra Stefanie Höll geschickt in Szene zu setzen, die ganze spannungsgeladene, actionreiche und emotionale Stimmung immer auf Hochkurs zu halten. Die Charaktere sind sehr realistisch, gefühlvoll und auf ihre eigene Art und Weise in Szene gesetzt und lassen mich als Leser regelrecht mitfiebern. Den einen mag man besonders gerne, den anderen findet man mehr als unsympatisch, und hasst ihn fast schon regelrecht. Allzuviel will ich da gar nicht verraten, denn das müsst ihr einfach selber entdecken. Die Handlung ist spannend, abenteuerlich und auch an Gefühlen, Romantik und erotischen Facetten mangelt es nicht. Mit überraschenden, spannenden und ausgefallen Wendungen hat mich die Autorin bis zur letzten Seite in den Fängen gehabt, ein weglegen der Lektüre gestaltete sich als sehr schwer. Mit tollen ausgeschmückten Wortspielen wurde mir die Kulisse bildhaft vor Augen gehalten und ich konnte mich regelrecht auf die Insel und an andere Orten mitbeamen. Was die Spannung angeht, hat es Alexandra Stefanie Höll auch hier geschafft, dass ich immer voller Anspannung und ahnunsloser Neugier, überrascht wurde. Wenn man auch nur ansatzweise meinte, zu wissen, was nun kommt, wurde man wieder eines besseren belehrt, so blieb bis kurz vor Ende die Spannung immer auf Hochkurs … was mich sehr begeistert hat. Die Romantik wurde hier nicht kitschig, sondern einfach nur gefühlvoll, zart, aufbauschend und sehr emotional mit eingebracht …. eine Story zum Verlieben mit sehr viel Spannung und Action.   Fazit „Allein mit dem Feind“ von Alexandra Stefanie Höll hat mich auf ganzer Ebene mehr als überzeugt. Mit sehr viel Spannung, von der ersten bis zur letzten Seite, mit sehr viel Gefühl, Romantic und einer prickelnden Anziehung hat sie mich fest am Wickel gehabt. Die bildhafte wunderschöne beschriebene Kulisse, sowie die tollen ausgefeilten Charaktere haben das ganze perfekt abgerundet. Abtauchen, sich auf eine Insel voller Überraschungen entführen lassen … dabei eine Menge Adrenalin das freigeseetzt wird und Wsndungen, die man so nicht mal erahnen konnte, das wird einem hier alles präsentiert…. Absolute Leseempfehlung von mir !!! 5 von 5 Bewertungspunkten für diese actiongeladene, spannende und gefühlvolle Story.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Allein mit dem Feind" von Alexandra Stefanie Höll

    Allein mit dem Feind

    AlexandraStefanieHoell

    Wie gut kennst du deinen Feind? Habt Ihr Lust, die Geschichte von Nathan & Leonore schon vor der Veröffentlichung zu lesen? Dann bewerbt Euch hier für die Leserunde! Am 05.11.2015 wird es wieder romantisch und spannend, denn da erscheint mein neuer Roman „Allein mit dem Feind“ bei Egmont LYX. Hier habt Ihr die Möglichkeit, die Geschichte von Nathan & Leonore bereits exklusiv vor der Veröffentlichung zu lesen. Bewerbt Euch einfach für die Leserunde! ☺ Wir verlosen unter allen Bewerbern 20 E-Books*. Es handelt sich dabei um PDF-Dateien mit Wasserzeichen, sodass Ihr es unabhängig vom Typ Eures Readers lesen könnt. Die Bewerbungsfrist endet am 29.10.2015 um 20 Uhr (Verlosung noch am Abend; Start der Leserunde am 31.10.2015)Ich freue mich schon riesig auf die Leserunde mit Euch und wünsche Euch bereits jetzt viel Erfolg bei der Auslosung! Herzlichst Eure 💕 Alexandra Stefanie Höll Das Buch: Wie gut kennst du deinen Feind? Sobald Leonore Danner den Namen Nathan Cole nur hört, sieht sie rot. Denn er ist der Grund, weshalb ihre Großmutter bald ihren geliebten Lebensmittelladen in Miami verkaufen muss. Fest entschlossen, dies abzuwenden, schmuggelt sich Leonore an Bord seiner Luxusyacht. Doch bevor sie die Sache mit ihrem Erzfeind klären kann, geschieht ein Unfall und beide landen im Meer. Mit nichts als ihren Kleidern am Leib, stranden sie auf einer einsamen Bahamas-Insel. Von diesem Zeitpunkt an kämpfen sie ums Überleben, denn die Insel hält so manche Überraschung bereit – genau wie Nathan Cole … (ca. 400 Seiten) Die ersten Zeilen: »Nein!« Leonore Danner knallte den Regenschirm auf die Theke. »Nein, nein, nein!« Rumms. Rumms. Rumms. »Das werde ich nicht zulassen, hörst du, Gran?« Theresia Danner holte Luft. »Ich weiß nicht, was wir dagegen tun können, Liebes.« Ratlos senkte sie den Blick auf den Brief in ihrer Hand. Leonore pflückte ihn aus den Fingern ihrer Großmutter und überflog die wenigen Zeilen mit gerunzelter Stirn. »Das werde ich nicht zulassen«, wiederholte sie und versuchte zu ignorieren, wie ihre Unterlippe dabei zu zittern begann. Schlimmer hätte ihr die bittere Realität gar nicht ins Gesicht springen können. Dafür genügten diese schlichten Buchstaben. Leonore hatte gewusst, dass sie mit den Darlehensraten für den Gemüseladen ihrer Großmutter im Rückstand waren. Ein wenig ... gut, zwei Monate – aber das konnte doch noch lange kein Grund für die Bank sein, gleich mit einer Versteigerung des Grundstücks zu drohen ... ** zur Leseprobe ** Die Autorin: Alexandra Stefanie Höll wurde 1975 in Bühl/Baden geboren. Schon als Teenager verschlang sie einen Roman nach dem anderen und war praktisch ständig mit Büchern unterm Arm anzutreffen. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Zwar ist die Diplom-Finanzwirtin seit 1999 hauptberuflich in der Finanzverwaltung tätig, doch 2006 begann sie, quasi über Nacht, selbst mit dem Schreiben. Ihre Geschichten bewegen sich im Bereich Liebesroman, gewürzt mit einem Hauch Abenteuer und Spannung. Sie wohnt mit ihrem langjährigen Lebensgefährten und vier streichelsüchtigen Fischen in Baden-Württemberg. * Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zur Teilnahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und das anschließende Rezensieren des Buches

    Mehr
    • 488

    AlexandraStefanieHoell

    20. December 2015 um 16:04
    Beitrag einblenden
    Sick schreibt Ja, das wäre echt toll! =)

    Ist notiert 😃😃 *drück Euch*

  • Allein mit dem Feind von Alexandra Stefanie Höll

    Allein mit dem Feind

    Nefertari35

    Kurze Inhaltsangabe: Sobald Leonore Danner den Namen Nathan Cole nur hört, sieht sie rot. Denn er ist der Grund, weshalb ihre Großmutter bald ihren geliebten Lebensmittelladen in Miami verkaufen muss. Fest entschlossen, dies abzuwenden, schmuggelt sich Leonore an Bord seiner Luxusyacht. Doch bevor sie die Sache mit ihrem Erzfeind klären kann, geschieht ein Unfall und beide landen im Meer. Mit nichts als ihren Kleidern am Leib, stranden sie auf einer einsamen Bahama-Insel. Von diesem Zeitpunkt an kämpfen sie Seite an Seite ums Überleben, denn die Insel hält so manche Überraschung bereit – genau wie Nathan Cole . (Quelle: Klappentext "Allein mit dem Feind" von Alexandra Stefanie Höll, Lyx-Verlag) Schreibstil, Protagonisten, Sonstiges: Alexandra Stefanie Höll hat eine unglaublich lebendige Erzählweise. Es macht Spaß diese Geschichte zu lesen, zu verfolgen, die Wendungen mitzuerleben und die vielen Gefühle zu erfahren. Es ist keine sehr anspruchsvolle Story, aber das muß sie auch nicht sein, da sie viele andere Qualitäten hat, z.B. sind die Kampfszenen super beschrieben. Die Liebesszenen sind sehr schön und voller Emotionen. Die Spannung steigt von Seite zu Seite und man wird von dieser Erzählung richtig mitgerissen. Leider bricht dieser Spannungsbogen recht aprupt ab, was den Lesefluß ein wenig beeinträchtigt, aber dann durch den wunderbaren Schluß wieder aufgelockert wird. Die Protagonisten sind großartig beschrieben, sehr authentisch und echt. Ihre Reaktionen nachvollziehbar, wenn auch manchmal etwas überzogen. Auch die Nebendarsteller erzählen eine Story, was wirklich sehr gut gelungen ist. Das Cover ist schön, aber leider, kein eyecatcher, da es viele dieser Art derzeit gibt. Eigene Meinung: Mich hat die Geschichte echt geflasht. Wäre der Spannungsabfall nicht gewesen, hätte es von mir die volle Punktzahl gegeben. Sicher ist dies keine tiefgründige Story und doch regt sie zum Nachdenken an. Das posttraumatische Streßsyndrom zeigen viele Soldaten und wird immer noch viel zu wenig beachtet. Ich finde es gut, das die Autorin dieses Thema in ihre Liebesgeschichte packt und auch so gut beschreibt. Mir hat das sehr gut gefallen. Die Lovestory an sich, ist einfach zauberhaft, mit allem was dazu gehört: Liebe, Zusammenhalt, Dramatik, Zueinanderfinden usw. Klasse geschrieben. Ich freue mich schon auf das nächste Werk von Alexandra Stefanie Höll und gebe vier Sterne :)

    Mehr
    • 2
  • ein gelungener Romantic-Thrill

    Allein mit dem Feind

    Manja82

    Kurzbeschreibung Wie gut kennst du deinen Feind? Sobald Leonore Danner den Namen Nathan Cole nur hört, sieht sie rot. Denn er ist der Grund, weshalb ihre Großmutter bald ihren geliebten Lebensmittelladen in Miami verkaufen muss. Fest entschlossen, dies abzuwenden, schmuggelt sich Leonore an Bord seiner Luxusyacht. Doch bevor sie die Sache mit ihrem Erzfeind klären kann, geschieht ein Unfall und beide landen im Meer. Mit nichts als ihren Kleidern am Leib, stranden sie auf einer einsamen Bahama-Insel. Von diesem Zeitpunkt an kämpfen sie ums Überleben, denn die Insel hält so manche Überraschung bereit – genau wie Nathan Cole … (Quelle: Egmont Lyx) MeineMeinung Leonore Danner liegt der Lebensmittelladen den sie mit ihrer Großmutter gemeinsam führt sehr am Herzen. Daher ist sie auch nicht sonderlich begeistert davon, dass Nathan Cole alles daran setzt ihr den Laden abzukaufen. Vor allem auch weil er dabei nicht immer zu ganz fairen Mitteln greift. Leonore möchte ihn zur Rede stellen und schleicht sich auf seine Jacht. Allerdings geschieht dann ein Unglück und die beiden stranden auf einer einsamen Insel. Während Leonore und Nathan ums Überleben kämpfen kommen sie sich unverhofft immer näher. Und Leonore fragt sich allmählich ob sie sich in Nathan vielleicht geirrt hat … Der Roman „Allein mit dem Feind“ stammt aus der Feder der Autorin Alexandra Stefanie Höll. Er lässt sich ins Genre Romantic-Thrill einordnen. Für mich war dies nicht der erste Roman der Autorin, eher im Gegenteil, ich habe auch schon ihre anderen Bücher gelesen und war immer wieder aufs Neue begeistert. Leonore ist eine sympathische junge Frau. Sie liebt den kleinen Laden, den sie gemeinsam mit ihrer Großmutter betreibt. Leonore ist stark und mutig, sie setzt sich Nathan gegenüber zur Wehr. Sie weiß ziemlich genau was sie will. Nathan ist ein ziemlicher Ekel. Ihn hab ich eher weniger gemocht. Er ist nicht nur unfair Leonore gegenüber sondern glaubt wirklich mit Geld kann er alles erreichen. Die Nebenfiguren, wie Nathans Geschwister Gabriel und Blair, die so ganz anders sind als Nathan selbst, oder auch Mateo, Leonores bester Freund, den ich sehr gerne mochte, sind Alexandra Stefanie Höll ebenso gut gelungen. Man kann sich alle samt sehr gut vorstellen, sie wirken authentisch und glaubhaft. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und bereits nach ein paar Sätzen war ich gefangen im Buch. Die Landschaftbeschreibungen der Insel sind bildhaft und vor meinem inneren Auge spielte sich ein tolles Kopfkino ab. Die Handlung ist von Anfang an spannend gehalten. Ab den Zeitpunkt der Insel habe ich es kaum noch ausgehalten. Ich war komplett gefangen im Buch. Immer wieder kommt es zu Wendungen, die mich überrascht haben. Auch die Gefühle kommen hier im Buch nicht zu kurz. Man merkt als Leser das sich Leonore und Nathan voneinander angezogen fühlen. Und es gibt auch erotische Szenen. Diese drängen sich aber nicht auf sondern fügen sich gut ins Gesamtgeschehen ein. Das Ende hat mich vollkommen überrascht. Ich habe wirklich mit allem gerechnet, doch damit ganz bestimmt nicht. In meinen Augen passt es aber toll zur Geschichte und macht diese rund. Fazit Kurz gesagt ist „Allein mit dem Feinde“ von Alexandra Stefanie Höll ein in meinen Augen gelungener Romantic Thrill. Die glaubhaft gestalteten Charaktere, der wunderbar flüssig Stil der Autorin und eine Handlung, die spannend ist aber auch Gefühle beinhaltet, haben mich gefesselt und begeistert. Absolut zu empfehlen!

    Mehr
    • 2
  • Allein mit dem Feind

    Allein mit dem Feind

    fraeulein_lovingbooks

    Inhalt Wie gut kennst du deinen Feind? Sobald Leonore Danner den Namen Nathan Cole nur hört, sieht sie rot. Denn er ist der Grund, weshalb ihre Großmutter bald ihren geliebten Lebensmittelladen in Miami verkaufen muss. Fest entschlossen, dies abzuwenden, schmuggelt sich Leonore an Bord seiner Luxusyacht. Doch bevor sie die Sache mit ihrem Erzfeind klären kann, geschieht ein Unfall und beide landen im Meer. Mit nichts als ihren Kleidern am Leib, stranden sie auf einer einsamen Bahama-Insel. Von diesem Zeitpunkt an kämpfen sie Seite an Seite ums Überleben, denn die Insel hält so manche Überraschung bereit – genau wie Nathan Cole … (Quelle: Amazon )Meine Meinung Aufgrund von vielen positiven Bewertungen auf Amazon habe ich mir dieses eBook gekauft und wollte einen spannenden Leseabend haben – leider war dem nicht so und ich habe mich beim Lesen doch sehr gelangweilt. Leo ist eine impulsive und nicht nachdenkende junge Frau, die alles für den Erhalt des Ladens der Großmutter tun würde – sogar mit Nathan Cole auf einer Yacht sein. Durch eine Freundin ihres Kumpels Mateo kommt sie an Bord und erlebt den Unfall von Nathan aus nächster Nähe. Sie rettet ihn und strandet mit ihm auf einer einsamen Insel und nach ein paar Tagen erblicken sie eine Drogenfarm, auf der natürlich zufälligerweise ein Hubschrauber vorhanden ist, den Nathan natürlich auch ohne große Probleme fliegen kann. Sie kommen ins Krankenhaus und als Nathan das nächste Mal vor Leo steht, wird ihr schnell klar, das dort nicht der Mann steht, mit dem sie auf der Insel war. Kurze Zeit später wird ihr Auto in die Luft gejagt, mit Hilfe von Mateo und seiner neuen Freundin Blaire, der Schwester von Nathan, reist sie nach Kolumbien um die Brandstifter zur Strecke zu bringen – dort trifft sie auch wieder auf den Mann, mit dem sie die unvergessliche Zeit auf der Insel verbracht hat. Sie kennt sein Geheimnis und was ihn mit dem wahren Nathan Cole verbindet. Leo war für mich überhaupt nicht überzeugend und vollkommen unrealistisch dargestellt: sie ist kindisch (Ausbruch in der Firma von Nathan Cole), dann einfallsreich (wie sie auf die Yacht kommt), eine klasse Schwimmerin (Rettung von Nathan), eine Survival-Expertin (welche Früchte kann man essen), gute Anglerin (mit Spieß), weltklasse Taucherin ( kann ewig die Luft unter Wasser anhalten), Dedektivin (spürt die Drogenfarm auf etc.), Rächerin (Ausflug nach Kolumbien) und eine klasse Schützin (trifft natürlich nur ins Schwarze – komisch auf dem Hubschrauberflug konnte sie noch nicht schießen). Da wollte die Autorin wohl eine “Superwoman” erschaffen, die mit der Realität leider nichts zu tun hat. Ich konnte nur noch mit den Kopf schütteln und habe immer gehofft, das sie mal richtig was auf die Fresse bekommt…oder auch nicht…vielleicht ist sie ja auch eine unentdeckte Schwergewichtsboxerin. Der “wahre” Nathan Cole ist ein gefühlskalter Geschäftsmann, der viel hinter seiner Fassade verbirgt. Er hat düstere Seiten und will unbedingt Leo für sich gewinnen. Kein sonderlich netter Charakter, hatte mir nach den ersten Seiten nach dem Inselausflug so viel mehr von ihm erwartet… Der “falsche” Nathan Cole ist ein ehemaliger Soldat, der unter einer posttraumatischen Belastungsstörung leidet. Für mich der einzige Charakter, der mir gut gefallen hat. Er hat eine Geschichte und diese ist vollkommen nachvollziehbar, seine Fähigkeiten hat er hart erlernt und ihm ist nichts in den Schoss gefallen. Er weiß wie das wahre Leben ist. Mateo und Blair passen gut zusammen, sie ergänzen sich und sie verändert ihren Blickwinkel auf ihre Arbeitseinstellung – ich hätte gerne mehr von den beiden gelesen! Der “falsche” Nathan und Leo passen auch gut zusammen, auch wenn ich mich öfters mal gefragt habe, was er an ihr so besonders findet. Bei ihm kann sie sich fallen lassen und zumindest kurzzeitig ihre Probleme vergessen. Insgesamt hat mir das eBook überhaupt nicht gefallen, was an Leo und an der Vorhersehbarkeit (zumindest für mich) lag. Stets konnte man erahnen wie es weiter gehen wird und es gab kaum Überraschungsmomente oder unerwartete Spannungsbögen. Wirklich schade… Leider keine Kauf- oder Leseempfehlung von mir :(Schönstes Zitat “Du hast schon so viel überwunden und besitzt eine innere Stärke, die dir im Moment vielleicht gar nicht bewusst ist. Aber diese Kraft ist da, Schatz. Das war sie von Anfang an, und sie wir dich immer begleiten.” (Gran, Pos. 3043 , Kapitel 16 )  Stern

    Mehr
    • 2
  • Romantik und Spannung gut kombiniert

    Allein mit dem Feind

    passionelibro

    Leonore könnte jedes Mal explodieren, wenn sie nur den Namen Nathan Cole hört, denn dieser will den Lebensmittelladen ihrer Großmutter in Miami endlich abreißen, um ein weiteres Immobilienprojekt zu verwirklichen. Aber Leonore hat nur noch ihre Großmutter und diesen Laden, daher versucht sie mit allen Mitteln gegen diesen Finanzhai zu kämpfen. Und so ergreift sie die Gelegenheit, die ihr ihr bester Freund bieten kann und schleicht sich bei einer Veranstaltung getarnt als Kellnerin auf Nathans Yacht. Aber als sie ihm gegenüber steht und ihn zu Rede stellen möchte, passiert ein Unfall und beide landen schließlich auf einer einsamen Insel. Nathan hat bei dem Unfall sein Gedächtnis verloren, aber das ist nicht das einzige Problem, auf das die zwei stoßen werden ... Die Autorin hat liebvolle Charaktere in traumhaften Umgebungen geschaffen, die zwar manchmal klischeehaft und leicht kitschig auf den Leser wirken, aber insgesamt eine spannende und romantische Geschichte geschrieben, die einen aber gefangen und mit auf die Reise nimmt und erst am Ende, nach vielen Wendungen und Überraschungen, wieder loslässt.

    Mehr
    • 2
  • Feind oder Freund ???

    Allein mit dem Feind

    pallas

    Romane aus der Feder von Alexandra Höll sind für mich Auch dieses mal hat es Alexandra Höll geschafft, dass ich den Roman bis tief in die Nacht nicht aus den Händen legen konnte. Leonore Danner kann den Namen Nathan Cole schon langsam nicht mehr hören. Er versucht mit allen Mitteln das Geschäft ihrer geliebten Großmutter aufzukaufen, die über einige Zahlungen in den Rückstand geraten ist. Nathan ist dieser kleine Laden im Weg, weil er gerade dort ein großes Medienzentrum errichten will und die Baufläche braucht. Leonore will unbedingt gegen diese Expansionsgelüste vorgehen und schmuggelt sich als Bedienung an Bord von Nathans Luxusyacht. Gerade als sie ihn zur Rede stellen will, geschieht ein Unfall und beide stranden auf einer einsamen Insel. Dort lernt sie ganz andere Charaktereigenschaften Nathans kennen. Diese stimmen so gar nicht mit den landläufigen Pressedarstellungen überein. Was die gesamte Situation noch pikanter macht ist die Tatsache, dass Nathan wärhend des Unfalls sein Gedächtnis verlor. So erleben die beiden Menschen zwei abenteuerliche Tage in den tropischen Gefilden einer Bahamainsel. Ihre Gefühle fahren Achterbahn und Leonore fragt sich wie es möglich sein kann, einen Feind zu lieben. Wird sich Nathan noch an die Zeit mit ihr erinnern, wenn sein Gedächtnis zurückkehrt? Und wie soll es dann wohl mit ihnen weiter gehen? Der Autorin gelang es die herrlich exotische Welt der Bahamas in außerordentlich schöner Weise als Hintergrund für die liebevoll ausgearbeitete Story in Szene zu setzen. Mit so viel Gefühl und Esprit weht die Atmosphäre des Buches über den angenehmen Stil der Erzählung über die Seiten, erhebt sich in stürmischem und leidenschaftlichem Flair und nimmt den Leser über diese ausgewogene Abwechslung in eleganter Weise bis zum Schluß gefangen.  Alexandra Höll hat ihren Protagonisten detailreiche Facetten menschlicher Leidenschaften, Gute wie Schlechte, verliehen. Die Personen finden sich damit als authentisch wirkende Persönlichkeiten in realistischer Umwelt und lebensechten Szenen. Das fesselt einen aufmerksamen Leser und lässt die Lektüre nur ungern aus der Hand legen. In meinen Augen sind Alexandra Hölls Romane ein Garant für Spannung und sehr gute Unterhaltung; so auch dieses Mal. Hier liegt eine niveauvoll erzählte Liebesgeschichte vor, die mit einer Prise stilvoller Erotik gewürzt ist. Die spannende Handlung und die atemberaubenden Erlebnisse halten den Leser, der ein solches Genre mag, in Atem - das ist sicher! Danke liebe Alexandra für diesen erstklassigen Roman. Könnte ich noch mehr als die Maximalpunktzahl vergeben, würde ich das tun. Ich freue mich schon sehr auf Deinen neuen Roman

    Mehr
    • 4
  • Eine Geschichte, die zeigt, worauf es im Leben ankommt

    Allein mit dem Feind

    Blonderschatten

    Nicht nur die Charaktere verleihen der Geschichte eine große Portion Spannung, ebenso das Setting setzt hier ein besonderes Highlight. Mit der Liebe zum Detail hat mich die Autorin Alexandra Stefanie Höll begeistert. Durch den Sichtwechsel werden die Blickwinkel der Charaktere gut hervorgehoben und ihre Handlungen nachvollziehbar veranschaulicht, dieses Glück haben die Charaktere natürlich nicht und so kommt es zu dem ein oder anderen Schlagabtausch ;) Ebenso die Geschichte von Gabriel ist sehr gut in die Handlung eingearbeitet. Die Wunden die er aus Afghanistan, sowohl in physischer, als auch psychischer Form davongetragen hat, zeigen eine verletzbare Seite an ihm, die mir sehr nahe gegangen ist. Was dort geschehen ist, hat er nie richtig verarbeitet, was man in der Geschichte sehr gut erkennt. Das Gefühl von Hilflosigkeit ist schrecklich und erst recht wenn man von etwas geplagt wird, dass hinter einem liegt. Sehr gut ausgearbeitet fand ich die Entwicklung der Charaktere, die in der Abgeschiedenheit der Insel begründet liegt. Hier heißt es zusammen arbeiten, einander vertrauen und helfen. Etwas, was in solch einer Situation zusammenschweißt und einen vor Augen führt, wie gut man es heut zu Tage bei all dem Luxus hat, den viele als selbstverständlich erachten und davon möchte ich mich nicht einmal ausschließen, nicht weil ich nicht dankbar bin, sondern weil wir es gar nicht anders kennen. Erst wenn uns dieser Luxus entrissen wird, fällt einem erst auf, welche „Kleinigkeiten“ unseren Alltag zu etwas gutem machen. Diese Verbindung bleibt hier nicht nur freundschaftlicher Natur. Höhen, Tiefen, Spannung, Gefühl und ein tolles Ende, wenn auch etwas schnell. Insgesamt eine wundervolle Geschichte, bei dem das Gesamtpacket stimmt. Ich hoffe auf weitere Bücher von Alexandra Stefanie Höll <3

    Mehr
    • 2
  • Romantisch, dramatisch und mit dem nötigen Twist

    Allein mit dem Feind

    coala_books

    Leonore Danner liegt kaum mehr am Herzen, als der kleine Lebensmittelladen, den sie und ihre  Großmutter  führen. Umso schlimmer, dass Nathan Cole alles daran setzt, ihr den Laden abzukaufen, und das nicht immer mit fairen Mitteln. Um ihn zur Rede zu stellen, schleust Leo sich auf seiner Jacht ein, um Nathan während einer Party zu Rede zu stellen. Doch dass sie nach einem Unglück gemeinsam mit Nathan auf einer einsamen Insel strandet, hätte sie wohl vorher auch nicht vermutet. Während des Überlebenskampfes kommen sich die beiden näher und Leonore muss sich fragen, ob sie Ihre Meinung von Nathan grundlegend überdenken muss. Eine wundervolle Geschichte, die einen sofort gefangen nimmt und bis zur letzten Seite nicht mehr loslässt. Das Buch ist, wie von Alexandra Stefanie Höll gewohnt, sehr schön flüssig und schlüssig geschrieben. Es wurden viele Wendungen und Verwechslungen eingebaut, die oftmals mehr als amüsant sind. Leider ist die Geschichte so ziemlich von Anfang an klar, etwas mehr Geheimnis wäre hier zu Beginn ganz toll gewesen. Auf der anderen Seite konnten dadurch gekonnt typische Verwechslungsklischees auf gute Weise untergebracht werden. Eine starke sympathische Heldin gepaart mit einem tollen Helden bietet die perfekte Geschichte, die man von so einem Buch erwartet. Dazu ein mehr als fieser Gegenspieler, der öfters ungläubig den Kopf schütteln lässt aufgrund seiner Boshaftigkeit. Die Nebencharaktere bereichern die Geschichte auf höchstem Maße und haben die Geschichte perfekt abgerundet.  Ein sehr guterr Romantik-Thriller, bei dem es von Anfang an gehörig knistert und die Aktion trotzdem nicht zu kurz kommt. Eine Empfehlung für jeden Fan des Genres.

    Mehr
    • 2
  • Romantisch, dramatisch und mit dem nötigen Twist

    Allein mit dem Feind

    coala_books

    16. November 2015 um 14:51

    Leonore Danner liegt kaum mehr am Herzen, als der kleine Lebensmittelladen, den sie und ihre  Großmutter  führen. Umso schlimmer, dass Nathan Cole alles daran setzt, ihr den Laden abzukaufen, und das nicht immer mit fairen Mitteln. Um ihn zur Rede zu stellen, schleust Leo sich auf seiner Jacht ein, um Nathan während einer Party zu Rede zu stellen. Doch dass sie nach einem Unglück gemeinsam mit Nathan auf einer einsamen Insel strandet, hätte sie wohl vorher auch nicht vermutet. Während des Überlebenskampfes kommen sich die beiden näher und Leonore muss sich fragen, ob sie Ihre Meinung von Nathan grundlegend überdenken muss. Eine wundervolle Geschichte, die einen sofort gefangen nimmt und bis zur letzten Seite nicht mehr loslässt. Das Buch ist, wie von Alexandra Stefanie Höll gewohnt, sehr schön flüssig und schlüssig geschrieben. Es wurden viele Wendungen und Verwechslungen eingebaut, die oftmals mehr als amüsant sind. Leider ist die Geschichte so ziemlich von Anfang an klar, etwas mehr Geheimnis wäre hier zu Beginn ganz toll gewesen. Auf der anderen Seite konnten dadurch gekonnt typische Verwechslungsklischees auf gute Weise untergebracht werden. Eine starke sympathische Heldin gepaart mit einem tollen Helden bietet die perfekte Geschichte, die man von so einem Buch erwartet. Dazu ein mehr als fieser Gegenspieler, der öfters ungläubig den Kopf schütteln lässt aufgrund seiner Boshaftigkeit. Die Nebencharaktere bereichern die Geschichte auf höchstem Maße und haben die Geschichte perfekt abgerundet.  Ein sehr guterr Romantik-Thriller, bei dem es von Anfang an gehörig knistert und die Aktion trotzdem nicht zu kurz kommt. Eine Empfehlung für jeden Fan des Genres.

    Mehr
  • Sei deinen Freunden nah, aber sei deinen Feinden noch näher.

    Allein mit dem Feind

    Sick

    Leonore Danner ist sauer. Der schwerreiche Geschäftsmann Nathan Cole will sich den Gemüseladen ihrer Großmutter unter den Nagel reißen, um das Grundstück nach seinen Vorstellungen bebauen zu können. Als die Danner-Frauen sein großzügiges Geldangebot ablehnen, kündigt er ihren Kredit, um sie zum Verkauf zu zwingen. Leonore will das nicht auf sich sitzen lassen und versucht, ein Gespräch unter vier Augen zu erwirken. Doch Nathan Cole wimmelt sie immer wieder ab und so schleicht sich Leonore auf seine Yacht, um ihn dort zur Rede zu stellen. Noch bevor sie ein Wort sagen kann, gehen die beiden über Bord und landen gemeinsam auf einer Insel der Bahamas. Dort vorläufig gefangen, muss Leonore feststellen, dass sie sich ihren Erzfeind irgendwie anders vorgestellt hat. Doch sie kann ihn mit ihren Vorwürfen nicht konfrontieren, denn beim Sturz vom Schiff hat sich Nathan eine Kopfverletzung zugezogen, die sein Gedächtnis gelöscht hat. Schaffen die beiden es irgendwie, wieder von der Insel runterzukommen? Um es vorweg zu nehmen: Ja, und das schneller als der Klappentext es vermuten lässt. Denn das eigentlich Spannende an der Geschichte ist nicht die Strandung der Protagonisten (obwohl die auch ziemlich nervenaufreibend war), sondern die Ereignisse, die sie auslösen, als sie auf der Insel eine ungeheuerliche Entdeckung machen. So viel sei verraten. In weiteren Rollen agieren Nathans Geschwister Gabriel und Blair, Leonores bester Freund Mateo und natürlich ihre Großmutter Theresia. Insgesamt waren die Charaktere recht übersichtlich, obwohl im weiteren Verlauf natürlich noch ein paar hinzukommen. Doch Verwechslungsgefahr besteht eher nicht, dafür sind die Figuren auch zu gut ausgearbeitet. Leonore mochte ich sehr gerne, sie ist zielstrebig und kann auch mal zupacken, besonders wenn es um Menschen geht, die ihr wichtig sind. Mateo hat den klassischen Charme eines Kubaners und zeigt doch manchmal Unsicherheiten, die ihn sehr liebenswert machen. Während Nathan Cole ein echtes Ekelpaket ist, dem man im Laufe der Handlung so einiges Verderben an den Hals wünscht, sind seine Geschwister Gabriel und Blair richtig sympathisch. Obwohl sie wohlhabend sind, haben sie ihre Päckchen zu tragen, was sie sehr menschlich macht. Sie alle lernt man näher kennen, denn die Perspektiven wechseln als personale Erzählweise hin und her, was meine Neugier gesteigert hat. Den Roman in eine Schublade zu stecken ist ziemlich schwierig, wenn nicht gar unmöglich. Am ehesten würde wohl der Begriff "Romantic Thrill" passen. Die Palette ist breit gefächert mit Romantik, Erotik, Spannung, Action, Liebe, Freundschaft, Familie,... Die Mischung hat mir sehr gut gefallen, denn obwohl es ab und zu ein paar voraussichtliche Szenen gab, war es doch immer spannend genug, dass man wissen wollte, wie es weitergeht. Manches davon war wohl etwas übertrieben weil unwahrscheinlich, aber ich habe mich gut unterhalten gefühlt und habe natürlich trotzdem mit den Charakteren mitgefiebert. Liebesgeschichten gab es sogar zwei, die mir beide auf ihre Art gefallen haben, doch mein Favorit war tatsächlich eher die der Randfiguren. Sie war einfach weniger dramatisch und dieses Glück habe ich den Beteiligten von Herzen gegönnt. "Allein mit dem Feind" ist für alle, denen schnöde Liebesromane zu langweilig sind und die ein bisschen Action und Kompliziertheit in einer Romanze bevorzugen.

    Mehr
    • 4
  • Schade, dass tolle Bücher immer so schnell zu Ende sind!

    Allein mit dem Feind

    DarkReader

    Ich habe lange auf das nächste Buch einer meiner deutschen Lieblingsautorinnen warten müssen und auch dieses Mal hat sie mich nicht enttäuscht. Das Warten hat sich - einmal mehr - wirklich gelohnt. Denn ein Buch aus der Feder von Alexandra Stefanie Höll bedeutet immer Spannung, Action, große Gefühle, Romantik und einen guten Schuß gepflegte Erotik. Kurz, es hat alles, was ich von einem Buch will. Ihr exzellenter Schreibstil, mit dem sie Personen, Geschehnisse und Örtlichkeiten beschreibt setzen bei mir ein Kopfkino in Gang, wie es besser nicht sein könnte. Ihre Charaktere sind liebenswert - die Guten -, gut ausgearbeitet und ich kann mit ihnen mitleiden, lieben, leiden und mich mit ihnen freuen. Die Bösen rufen in mir Abscheu und Ekel hervor und auch so etwas muss ein gut geschriebenes Buch können, denn nur Friede, Freude, Eierkuchen wäre sterbenslangweilig. Und von Langeweile kann bei einer Story aus ihrer Feder nun wirklich nicht die Rede sein! Der Leser wird rasant von einer spannenden Szene zur nächsten katapultiert, abgelöst von sehr romantischen, gefühlvollen und erotischen Abschnitten. Und nie kommt der Humor zu kurz, denn bei so mancher Szene musste ich schmunzeln. Was also will Frau mehr? Nichts. Doch....das nächste Buch! Oder - um einen berühmten Filmsatz zu zitieren: mach´s noch einmal, Alexandra. Und noch ganz oft!

    Mehr
    • 3
  • Action, Spannung, Verrat und Liebe - Alles in einem unglaublich guten Roman!

    Allein mit dem Feind

    michelle_loves_books

    Allein mit dem Feind ist ein wundervoller Roman aus der Feder der Erfolgsautorin Alexandra Stefanie Höll. Eine wundervolle Geschichte rund um Abenteuer, Verrat, Verlust und Liebe. Man muss ihn gelesen haben! Klappentext Sobald Leonore Danner den Namen Nathan Cole nur hört, sieht sie rot. Denn er ist der Grund, weshalb ihre Großmutter bald ihren geliebten Lebensmittelladen in Miami verkaufen muss. Fest entschlossen, dies abzuwenden, schmuggelt sich Leonore an Bord seiner Luxusyacht. Doch bevor sie die Sache mit ihrem Erzfeind klären kann, geschieht ein Unfall und beide landen im Meer. Mit nichts als ihren Kleidern am Leib, stranden sie auf einer einsamen Bahama-Insel. Von diesem Zeitpunkt an kämpfen sie Seite an Seite ums Überleben, denn die Insel hält so manche Überraschung bereit – genau wie Nathan Cole Meinung Toll. Einfach toll! Der Roman lässt sich flüssig und gut lesen. Man fliegt förmlich durch die Seiten. Die Geschichte wird aus wechselnden Perspektiven erzählt, wodurch man einen besseren Einblick erhält und auch Nebenaspekte gut beleuchtet werden. Schade ist es, dass schon am Anfang klar wird, mit wem Leonore wirklich auf der Insel gelandet ist. Aber natürlich verstehe ich, dass es nicht möglich ist, es anders in die Handlungsgeschehnisse einzubauen. Auch so wurde genügend Spannung eingebaut. Die Charaktere sind wirklich wunderbar gestaltet. Sowohl Leonore und Gabriel als auch Blair und Mateo, geben ein wundervolles Paar ab. Alle diese Charaktere sind liebevoll gestaltet und auch tiefgründig. Nur Nathan, der Bösewicht in der Geschichte, war mir unsympathisch. Gabriel tat mir unglaublich leid. Dass er seinen Dienst in Afghanistan geleistet hat, hat ihn tiefführende Schäden und Traumata beschert. Seine Albträume und Ausfälle sind wirklich schlimm. Er tat mir sooo Leid :/ Schön fand ich es auch, dass man seine ehemalige Truppe aus Afghanistan mit eingebaut hat, um gegen das Drogenkartell vorzugehen, welches Leo und Gabe auf der Insel entdeckt haben. Erst zum Schluss wird klar, dass Nathan seine Finger mit im Spiel hat. Die Auflösung war sehr actiongeladen und spannend, aber meiner Meinung nach ein bisschen zu kurze gestaltet. Das ging mir etwas zu schnell. Fazit Eine wirklich tolle Geschichte, die auf ganzer Linie überzeugen. Die Charaktere sind gut ausgestaltet und die Handlung ist super durchdacht! Die Auflösung ist gut gelöst, auch wenn das Ende mir ein bisschen zu kurz geraten ist. Das Happy End der Paare ist wirklich super! Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne eine abenteuerliche Geschichte mit einer tollen Hintergrundgeschichte liest und dabei auch der Romantik nicht abgeneigt ist. Einfach toll und empfehlenswert. Vielen Dank, dass ich bei der Leserunde dabei sein durfte. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen :)

    Mehr
    • 2
  • Mein liebster Feind

    Allein mit dem Feind

    Legeia

    Klappentext: Sobald Leonore Danner den Namen Nathan Cole nur hört, sieht sie rot. Denn er ist der Grund, weshalb ihre Großmutter bald ihren geliebten Lebensmittelladen in Miami verkaufen muss. Fest entschlossen, dies abzuwenden, schmuggelt sich Leonore an Bord seiner Luxusyacht. Doch bevor sie die Sache mit ihrem Erzfeind klären kann, geschieht ein Unfall und beide landen im Meer. Mit nichts als ihren Kleidern am Leib, stranden sie auf einer einsamen Bahama-Insel. Von diesem Zeitpunkt an kämpfen sie Seite an Seite ums Überleben, denn die Insel hält so manche Überraschung bereit – genau wie Nathan Cole ... Die Autorin: Alexandra Stefanie Höll wurde 1975 in Bühl/Baden geboren. Nach dem Abitur am technischen Gymnasium folgte das Studium an der Fachhochschule für Finanzen in Ludwigsburg, das sie 1998 als Dipl. Finanzwirtin beendete. Seit 1999 ist sie in der Finanzverwaltung tätig. Sie wohnt mit ihrem langjährigen Lebensgefährten und vier streichelsüchtigen Fischen in Baden-Württemberg. Meine Meinung: Was macht man, wenn man kurz davor ist, den Lebensmittelladen an einen schwerreichen Geschäftsmann zu verlieren, der vor nichts zurückzuschrecken scheint? Genau, man versucht ein allerletztes Mal, das abzuwenden, verkleidet sich, schmuggelt sich als Kellnerin an Bord seiner Luxusyacht und geht mit ihm dann baden - unfreiwilligerweise natürlich, denn Leonore Danner hat absolut keine Lust, mit so einem Mann auch nur eine Minute durchs Meer zu schwimmen. Nur leider bleibt ihr nichts anderes übrig, denn niemand merkt, dass die beiden fehlen, und so stranden sie auf einer einsamen Insel, auf der sie so manche Überraschung erleben, denn der Erzfeind entpuppt sich als charismatischer und attraktiver Zeitgenosse, der Leo ins Grübeln bringt. Und wäre das nicht schon eine fast ausweglose Situation, auf der Insel quasi gefangen zu sein, so müssen die beiden auch noch andere Abenteuer überstehen, denn neben Durst und Hunger warten noch ungeahnte Wendungen auf das widerwillige couple, das sich langsam näher kommt, und eine andere Art von Hunger weckt, den die beiden stillen wollen... Alexandra Stefanie Hölls Bücher erzählen von Frauen, die sich ihren Schicksalen stellen, nicht alles so hinnehmen, und doch Wesen sind, die zu großen Gefühlen neigen, denn wer würde bei den Männertypen nicht schwach werden, die sie stets agieren lässt? Auch in diesem Buch finden sich zwei Menschen, die eine Entwicklung durchleben, die Geheimnisse haben und denen man ein Happy End wünscht. Besonders gefiel mir die Thrillernote, die auch in dieser Geschichte zu finden war. Ständig dreht sich die Handlung, man wird in brenzlige Situationen geworfen und befindet sich mit den Figuren auf Wegen, die gefährlich sind und voller Action. Dabei ist wieder eine Prise Erotik und natürlich viel Romantik zu finden. Die Beschreibungen der Insel fand ich sehr gelungen, man sieht praktisch das türkis-blaue Wasser vor sich, die Palmen, den Sandstrand und gerät ins Träumen. Wäre da nicht die Situation, dass die beiden natürlich nicht freiwillig dort sind. Auch ein absoluter Unsympath ist mit von der Partie, der jeden Rahmen sprengt und für Zündstoff sorgte. Auch die Nebencharaktere sind gut getroffen, sie erzählen ihre eigene Geschichte. Alles in allem ist "Allein mit dem Feind" ein wunderbarer Romantik-Thriller, in dem es rasant und knisternd zugleich zur Sache geht. 4 Sterne.

    Mehr
    • 4
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks