Alexandra Zöbeli Der Himmel über den Black Mountains

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Himmel über den Black Mountains“ von Alexandra Zöbeli

Seit Jahren hatte Emma keinen Kontakt mehr zu ihrer Tante Milly. Jetzt ist Milly tot und hinterlässt ihrer einzigen Nichte nicht nur eine Menge Geld, sondern auch ihre Farm am Fuße der Black Mountains an der Grenze zu Wales. Allerdings darf Emma ihr Erbe erst antreten, nachdem sie ein Jahr zur Probe auf der Farm gelebt hat. Ihr Job in London erfüllt sie nicht wirklich, und in letzter Zeit hat sie mehr und mehr das Gefühl ihr Freund wird niemals diese eine Frage stellen. Also wagt Emma das Abenteuer und haucht der alten Farm neues Leben ein. Unterstützung erhält sie dabei nicht nur von den Nachbarn und dem gutaussehenden Tierarzt Ben, sondern auch dem smarten Polizisten Jack. Bald schon sprühen die Funken zwischen den beiden. Doch Jack hütet ein Geheimnis, dass sie beide in größte Gefahr bringen könnte… Von Alexandra Zöbeli sind bei Forever erschienen: Ein Bett in Cornwall Ein Ticket nach Schottland Die Rosen von Abbotswood Castle Der Himmel über den Black Mountains

Wieder ein toller Roman von Alexandra Zöbeli

— madamecurie
madamecurie

idyllisch schön - sogar richtig spanned zum Ende.

— Sanny
Sanny

Eine mehr als unterhaltsame Geschichte, deren Ende an Spannung nicht zu überbieten ist.

— seschat
seschat

Stöbern in Romane

Palast der Finsternis

Spannend geschrieben, tolle Grundidee - aber mir fehlt die plausible Zusammenführung der beiden Handlungsstränge.

calimero8169

Die Jugend ist ein fremdes Land

In diesem biografischen Roman, konnte ich Teile meiner Jugend wiedererkennen. Flüssig zu lesen!

Nespavanje

Schlafende Sonne

Auf der Suche nach der Handlung völlig verloren.

miss_mesmerized

Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt

Literaturbetrieb in der Karibik

Aliknecht

Vintage

Etwas Gitarrengeschichte mit einem Krimi gemischt

leniks

Und es schmilzt

Wirklich bewegend und erschütternd

Lilith79

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Himmel über den Black Mountains von Alexandra Zöbeli

    Der Himmel über den Black Mountains
    madamecurie

    madamecurie

    10. August 2017 um 21:28

    Buchcover:Seit Jahren hatte Emma keinen Kontakt mehr zu ihrer Tante Milly. Jetzt ist Milly tot und hinterlässt ihrer einzigen Nichte nicht nur eine Menge Geld, sondern auch ihre Farm am Fuße der Black Mountains an der Grenze zu Wales. Allerdings darf Emma ihr Erbe erst antreten, nachdem sie ein Jahr zur Probe auf der Farm gelebt hat. Ihr Job in London erfüllt sie nicht wirklich, und in letzter Zeit hat sie mehr und mehr das Gefühl ihr Freund wird niemals diese eine Frage stellen. Also wagt Emma das Abenteuer und haucht der alten Farm neues Leben ein. Unterstützung erhält sie dabei nicht nur von den Nachbarn und dem gutaussehenden Tierarzt Ben, sondern auch dem smarten Polizisten Jack. Bald schon sprühen die Funken zwischen den beiden. Doch Jack hütet ein Geheimnis, dass sie beide in größte Gefahr bringen könnteAlexandras hat wieder einen tollen Roman geschrieben ,der sich flüssig lesen ließ,auch gab es zwischendrin immer wieder was zu lachen ,es war auch ein spannendes Buch.Natürlich träume ich sehr gerne beim Lesen von Liebesromanen.Mir hat es sehr gut gefallen und ich werde auch weitere Bücher von Alexandra Zöbeli lesen.

    Mehr
  • idyllisch, tierisch, romantisch, spanned

    Der Himmel über den Black Mountains
    Sanny

    Sanny

    23. January 2017 um 11:02

    Das Cover ist wieder idyllisch schön, so wie man das von Alxandra Zöbeli kennt. Ihre Covers haben einen bestimmten Wiedererkennungswert, was ich immer sehr schön finde. Es passt super zur Geschichte, so habe ich mir die Rosebud Farm vorgestellt. Den Schreibstil von Alexandra Zöbeli mochte ich schon immer sehr und auch in diesem Buch konnte er mich wieder überzeugen. Es liest sich leicht und flüssig und die Zeit verflog beim Lesen wie im Fluge.Die Umgebung und Landschaft ist wunderbar. Ich hatte es gedanklich vor mir, wie es Emma dort ergeht. Ich muss sagen, dass ich nicht unbedingt der große Tierliebhaber bin, aber Alexandra hat es geschafft mich mit ihrer Leidenschaft mitzuziehen. Ich mochte alle Tiere auf dem Gnadenhof sehr gerne und besonders den Hund Hamish. Die Charaktere sind schön ausgearbeitet und ich habe sie fast alle lieb gewonnen. An erster Stelle natürlich Emma, aber auch Jack und Ben mochte ich sehr und ich hatte das Gefühl, sie wirklich zu kennen. Auch Emma's nervige Freundin Christy mochte ich sogar irgendwie gerne. Durch die Erzähler-Perspektive, bekommt man auch Gefühle und Gedanken anderer, wie beispielsweise Jack mit.Die Idee zur Geschichte finde ich sehr schön. Am Anfang dachte ich noch, dass es einen vorhersehbaren Lauf nimmt, wenn Emma die Farm ihrer verstorbenen Tante übernimmt, aber dem war nicht so. Es hat mich richtig Spaß gemacht die Entwicklungen bei Emma und auf ihrer Farm zu lesen und es kam sogar eine überraschende Wendung und wurde zum Ende noch richtig spannend, sodass ich das Buch gar nicht mehr zur Seite legen konnte.

    Mehr
  • spannend, humorvoll mit Spannung

    Der Himmel über den Black Mountains
    Gartenkobold

    Gartenkobold

    18. January 2017 um 20:37

    Die Protagonstin des Buches, Emma, lebt als Bankangestellte in London, ist Ende zwanzig und mit dem Schauspieler Richard liiert, beide leben in ihren eigenen Wohnungen, Emma würde gerne mit Richard zusammenziehen, doch der liebt seine Freiheit mehr als Emma.Emma ist mit der Situation mehr als unzufrieden, als zu allem Überfluss eine Kündigung des Vermieters ankommt, da das Haus zu Eigentumswohnungen saniert werden soll. Dann spielt das Schicksal Glück. Sie erfährt von dem Tod und einer Erbschaft ihrer Tante Milly, zu der sie seit mehr als 20 Jahren keinen Kontakt mehr hatte, da sich die Familie entzweit hatte. Sie erbt die Farm Ihrer Tante in den Black Mountains. Doch an das Erbe ist eine Bedingung geknüpft: Bewährt sie sich ein Jahr als Farmerin, erbt sie nicht nur die Farm ihrer Tante Milly, sondern auch deren Vermögen, über dessen Höhe erstmal Stillschweigen bewahrt wird. Emma braucht nicht lange zu überlegen, wischt die Zweifel beiseite, trennt sich von Richard, der beruflich nach Paris geht und zieht aufs Land, das sie schon immer mehr geliebt hat als die Stadt.Alexandra Zöbelis Roman konnte mich restlos überzeugen, wie bereits auch die anderen Romane von ihr, die ich ebenso wie diesen Roman verschlungen habe. Die Geschichte fesselte mich bis zur letzten Zeile. Wer nach einer humorigen, emotionalen und sogar spannenden Geschichte sucht wird nicht enttäuscht und die Charaktere in dem Roman, allen voran Protagonistin Emma, überzeugt durch ihre offene, ehrliche, einnehmende Art und Weise, dass sie ihre Tierliebe auch zuweilen ein wenig kompromisslos lebt, wurde gut von der Autorin beschrieben . Besonders der gutaussehende und überkorrekte Polizist Jack verliebt sich schon bei ihrer ersten Begegnungen in sie, will es aber nicht wahrhaben. Mit Humor und nach einigen Irrungen und Wirrungen, die durchaus auch humorvoll waren, finden diese beiden sehr unterschiedlichen Charaktere zusammen und erleben die große Liebe. Doch Jack hat ein gefährliches Geheimnis, was er Emma erstmal verschweigt und nicht nur ihr….Auch die anderen Charaktere neben Emma in diesem kleinen verschlafenen Dorf sind sehr sympathisch, haben Hand und Fuß und leben eine Dorfgemeinschaft, wie sie sein sollte, man hilft einander, respektiert sich und rennt sich aber nicht unbedingt immer die Tür ein, Nachbarschaftshilfe ist nicht nur ein Wort, sondern wird gelebt. So entsteht langsam, zusammen mit den Dorfbewohnern die Idee, die Farm in einen Gnadenhof für Tiere umzubauen, führt den bereits begonnenen Umbau mit den Landfrauen zur Vermarktung der Wolle fort und langsam, step by step, ziehen auch die ersten tierischen Bewohner ein, Pferde, Schafe, Hühner, ein Fuchs und Alpakas, die auch einer unserer Dorfbauerhöfe hält, die wirklich mit ihren großen Knopfaugen, ihrer so eigenen Gesichtsmimik sehr knuffig sind.Wie auch schon in ihren anderen Romanen ist die Sprache der Autorin leicht verständlich, sehr anschaulich beschrieben und hat den gewissen Touch Humor, der diese Geschichte vom Anfang bis zum Ende durchzieht, auch der Spannungsaufbau ist der Autorin super gelungen. Ich habe dieses Buch verschlungen und konnte es nur sehr schwer aus der Hand legen.

    Mehr
  • Überzeugende Story

    Der Himmel über den Black Mountains
    seschat

    seschat

    12. January 2017 um 10:17

    INHALTDie Bankangestellte Emma, Ende zwanzig, lebt in London. Seit vier Jahren ist sie mit dem selbstverliebten Schauspieler Richard liiert und würde gern mit ihm zusammenziehen. Doch er genießt seine Freiheit und denkt nicht daran. Kurzum, Emma ist mehr als unzufrieden. Da kommt ihr das Schicksal zu Hilfe und sie erbt eine Farm in den Black Mountains an der Grenze zu Wales. Wenn sie sich ein Jahr als Farmerin bewährt, winkt ihr nicht nur die Farm ihrer Tante Milly, sondern auch deren stattliches Vermögen. Daraufhin überlegt Emma nicht lang und zieht aufs Land, das sie schon immer mehr geliebt hat als die Stadt. MEINUNGAlexandra Zöbelis Roman konnte mich restlos von sich überzeugen. Die Geschichte fesselte mich bis zur letzten Zeile. Wer nach einer humorigen, emotionalen und sogar spannenden Erzählung sucht, ist hier bestens aufgehoben. Zöbelis handelnde Personen, allen voran Hauptprotagonistin Emma, wuchsen mir auf Anhieb ans Herz. Emmas einnehmende und tierliebe Art fand ich klasse. Mutig und ohne Kompromisse hat sich ins Landabenteuer gestürzt und dabei nicht nur die tierischen Herzen erobert. Besonders der gutaussehende und allseits korrekte Polizist Jack ist ihrer gutherzigen und natürlichen Art sofort erlegen. Mit Humor und Geduld raufen sich diese beiden unterschiedlichen Charaktere zusammen und erleben die große Liebe. Doch Jack hat ein gefährliches Geheimnis... Die anderen Charaktere, wie z.B. Jacks hilfsbereiter Bruder Ben oder Emmas Nachbar und Freund aus Kindertagen Gareth, waren mir im Vergleich zu Jack und Emma nicht minder sympathisch. Insgesamt schien dieses verschlafene Örtchen fast gänzlich aus herzensguten Menschen zu bestehen, für die Nachbarschaftshilfe etwas Selbstverständliches darstellt. Hier würde ich gern einmal Urlaub machen - am liebsten auf Emmas Farm. Denn Emma hat das Haus der Tante samt Land zu einem Gnadenhof für Tiere mit geselliger Teestube umfunktioniert. Egal ob Katze Ginger, Fuchs Watson, die drolligen Alpakas oder Pferd Chester, in diesem Heim für Tiere ist die Welt noch in Ordnung. Sprachlich lieferte Zöbeli ein solides, leicht verständliches Werk, das sich formidabel zur schnellen Lektüre eignet und bildreich argumentiert. Die Dialoge verfügen über eine Menge Humor. Auch für Spannung ist gesorgt. Diese setzt die Autorin effektvoll und überzeugend am Ende der Story ein. FAZITEin idyllischer Frauenroman, der ein Lächeln aufs Gesicht zaubert und emotional mitreißt. Kurzweilige Unterhaltung in Bestform.

    Mehr