Die Rosen von Abbotswood Castle

von Alexandra Zöbeli 
3,5 Sterne bei2 Bewertungen
Die Rosen von Abbotswood Castle
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

katikatharinenhofs avatar

Gelungener Genre-Mix, der Lust auf einen Trip nach Schottland macht

Alle 2 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Rosen von Abbotswood Castle"

Hetty ist frustriert. Ihre Familie scheint in ihr nur die Putzfrau und Köchin zu sehen. Nicht mal an ihrem Geburtstag nimmt man sich Zeit für sie. Da muss sich was ändern. Sie folgt dem Rat ihrer Freundin Pippa, lässt ihren Mann und die achtzehnjährige Tochter in London zurück und fährt nach Schottland, zu ihrem kranken Großonkel in Abbotswood Castle. Auf der Reise zu sich selbst, jagt sie mit dem attraktiven Schreiner aus der Nachbarschaft einem Tagebuch hinterher, um dem schusseligen Schlossgespenst Rose zu helfen, endlich zu ihrem Liebsten zu kommen. Ihr eigenes Herz geht auf dieser Suche hoffnungslos verloren."Die Zutaten für diesen tollen Roman: Viel Liebe, ein wenig Grusel gemischt mit etwas Thriller und natürlich eine große Portion Spannung!!!" (Christine Jaeggi, Autorin)"Familiengeheimnis, Mystery, Romantik - alles dabei was Frau sich wünscht!" (Asbeah, LovelyBooks)

Von Alexandra Zöbeli sind bei Forever erschienen:Ein Bett in CornwallEin Ticket nach SchottlandDie Rosen von Abbotswood CastleDer Himmel über den Black MountainsDer Pub der guten Hoffnung

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958183254
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:360 Seiten
Verlag:Forever
Erscheinungsdatum:07.09.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Dreamworxs avatar
    Dreamworxvor 6 Tagen
    Hetty und der Schlossgeist

    Schon früh haben Henrietta, genannt Hetty und Oliver geheiratet. Sie leben in London mit ihrer 18-jährigen Tochter. Während Oliver als Banker erfolgreich seinen Geschäften nachgeht, studiert Becky an der Uni. Hetty kümmert sich derweil um  ihre Familie, den Haushalt und steht allen immer mit Rat und Tat zur Seite. Doch an ihrem 38. Geburtstag muss Hetty feststellen, dass sie anscheinend niemandem wirklich wichtig ist, denn ihre eigene Familie hat ihren Ehrentag völlig vergessen. Das nagt schlimm an ihr, muss sie doch erkennen, dass sich alle nur um sich selbst kümmern und sie nur als Putzfrau ansehen. So beschließt sie kurzerhand, ihrer Familie mal allein klarkommen zu lassen und macht sich auf den Weg nach Schottland zu ihrem kranken Großonkel Max, den sie noch gar nicht kennt und der auf Schloss Abbotswood Castle lebt, um ihn etwas zu unterstützen und etwas Abstand zu ihrer Familie zu gewinnen. Kaum dort angekommen, trifft sie nicht nur auf einen recht unbequemen Max, sondern macht auch Bekanntschaft mit dem 300 Jahre alten Hausgeist Rose und den Nachbarn Jules. Es scheint ein recht aufregender Aufenthalt auf Abbotswood Castle zu werden, aber wird er Hetty auch endlich einen Ausweg aus ihrer Misere aufzeigen?

    Alexandra Zöbeli hat mit ihrem Buch „Die Rosen von Abbotswood Castle“ einen unterhaltsamen Roman vorgelegt. Der Schreibstil ist locker-flockig, dabei mit einer guten Prise Humor gewürzt. Schnell heftet sich der Leser an die Fersen von Hetty und hat so die Chance, sie während ihres schottischen Abenteuers kennenzulernen und ihre Gedanken und Gefühle zu verfolgen. Die Handlung ist zu Beginn leicht zu verfolgen und macht richtig Spaß beim Lesen. Allerdings kommen immer mehr Handlungsstränge dazu und auch die ausgearbeiteten Wendungen machen es dem Leser nicht leicht, der Geschichte vorbehaltslos weiter folgen zu können, dazu wirkte es zu konstruiert, was den Lesespaß etwas trübte. Der mystische Aspekt um das Hausgespenst war dagegen wunderbar ausgearbeitet. Die Landschaftsbeschreiben rund um das Schloss sind bildgewaltig und farbenfroh und lassen schöne Bilder vor dem inneren Auge des Lesers entstehen.

    Die Charaktere waren lebhaft und liebevoll ausgearbeitet, sie wirkten aufgrund ihrer Ecken und Kanten authentisch und sehr lebendig. Hetty ist eine sympathische Frau, die sich um alles und jeden kümmert, dabei aber selbst viel zu kurz kommt. Sie möchte wahrgenommen werden und hofft, dass sich in ihrem Leben doch noch einmal alles ändern kann. Die Reise nach Schottland lässt sie wachsen und mehr an sich selbst denken, wodurch auch ihr Selbstwertgefühl steigt. Oliver ist ein selbstgerechter und ungehobelter Klotz, der Machtspielchen braucht, um seinen Willen zu bekommen. Jules ist ein freundlicher Mann, der allerdings auch so einige Päckchen zu tragen hat und manchmal sehr geheimnisvoll wirkt. Rose ist ein etwas schusseliger Hausgeist, den man aber schnell lieb gewinnt. Max ist zu Beginn ein nörgelnder Griesgram, aber er hat das Herz am rechten Fleck. Die weiteren Protagonisten tragen ebenfalls gut zur Unterhaltung bei.

    „Die Rosen von Abbotswood Castle“ ist unterhaltsam und bestens für kurzweilige Lesestunden geeignet, wenn man sich als Leser nicht von den vielen verschiedenen Handlungssträngen aus dem Konzept bringen lässt. Eingeschränkte Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    katikatharinenhofs avatar
    katikatharinenhofvor 8 Tagen
    Kurzmeinung: Gelungener Genre-Mix, der Lust auf einen Trip nach Schottland macht
    Gelungener Genre-Mix, der Lust auf einen Trip nach Schottland macht

    Das bisschen Haushalt, macht sich doch mit links - genau so ergeht es Hetty, denn ihre Familie hat sie mehr oder weniger zur Putzfrau mit Kochstatus degradiert und das ruft bei ihr mehr Frust statt Lust hervor. 
    Dann schmeißt Hetty die Brocken hin, reist nach Schottland, um dort ihren kranken Großonkel zu besuchen und ahnt nicht, dass diese Reise nicht nur frischen Wind in ihr Leben bringt, sondern auch dafür sorgt, dass aus Hausmütterchen Hetty wieder eine liebens- & begehrenswerte Frau wird...

    Hab ich zu Anfang noch gedacht, dass ich hier einen reinen Liebesroman in den Händen halte, muss ich doch diese Meinung revidieren und feststellen, dass der Autorin hier ein gelungener Mix aus Liebe, Leidenschaft, Spannung und Thrill gelungen ist, der mich von der ersten Seite an begeistert.
    Das Setting hätte nicht besser gewählt sein können und ist so lebendig beschrieben, sodass sich mich direkt im Schloss befinde und Hetty durch dieses wahrhaft spannende Abenteuer begleite.
    Ich mag alle Charaktere, denn sie sind temperamentvoll, leidenschaftlich und vor allen Dingen sehr authentisch angelegt. Es fällt mir leicht, mein Herz an den attraktiven Schreiner zu verlieren, denn Zöbeli weiß, wie man einen tollen Mann in die Geschichte zaubert, um kleine Leserherzchen glücklich zu machen ;-)
    Der Roman  lebt vom Einfallsreichtum der Autorin, verbindet viele Themen zu einer spannenden und unterhaltsamen Handlung und sorgt so für kurzweilige Lesestunden die den Wunsch wecken, die Koffer zu packen und nach Schottland zu fahren.
    Wer weiß, vielleicht begegnet mir ja dort auch Rose ?


    Herzlichen Dank an den Verlag, der mir dieses Lese-Exemplar kostenfrei über NetGalley zur Verfügung gestellt hat. Diese Tatsache hat jedoch nicht meine ehrliche Lesermeinung beeinflusst.

    #DieRosenVonAbbotswoodCastle #NetGalleyDE


    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    N
    Nick_Brinkmannvor 2 Monaten
    Ich habe das Buch "Ticket nach Schottland" und jetzt interessiert mich diese Autorin.
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks