In den Armen des Flüchtlings

von Alexandra von Kicz 
4,5 Sterne bei4 Bewertungen
In den Armen des Flüchtlings
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Jule1203s avatar

Toller Roman über das aktuelle Flüchtlingsthema. Leider war die Sprache manchmal schwierig und der Beginn zog sich etwas hin.

Volponas avatar

Subversives Meisterwerk - kämmt den rassistischen Wutbürger-Diskurs gründlich gegen den Strich :) Und das mit ganz viel Liebe.

Alle 4 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "In den Armen des Flüchtlings"

Studentin Lisa ist neu in der grossen Stadt und verliebt sich in einer dramatischen Situation am Wiener Praterstern in den syrischen Flüchtling Aziz. Der geheimnisvolle Mann hat es denkbar nicht leicht im Leben, dennoch teilen die beiden ihre Liebe zu den prachtvollen österreichischen Landen. Dass die beiden dennoch aus völlig fremden Welten stammen, spüren Lisa und Aziz bereits recht früh, nicht nur kulturelle Unterschiede, sondern auch die Intrigen ihres Umfeldes legen den beiden Steine in den Weg. Doch wird die Liebe siegen?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783906325354
Sprache:
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Amsel Verlag
Erscheinungsdatum:01.01.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Jule1203s avatar
    Jule1203vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Toller Roman über das aktuelle Flüchtlingsthema. Leider war die Sprache manchmal schwierig und der Beginn zog sich etwas hin.
    Aktuelles Flüchtlingsthema

    Das Cover fand ich persönlich sehr unspektakulär und wäre mir im Laden nicht aufgefallen bzw. wäre ich daran vorbei gegangen. Aber vermutlich ist das ein typisches Cover für einen Heimatgroschenroman. 


    Lisa ist Studentin in Wien und kommt ursprünglich aus einem Dorf in der Nähe von Wien. Durch Zufall lernt sie den Flüchtling Aziz kennen. Der so gar nicht ihren Vorstellungen von einem Geflüchteten entspricht. Er ist kultiviert, intelligent, beherrscht die deutsche Sprache bestens und kennt sich mit Geschichte und Politik und alles was mit Österreicht bzw. speziell Wien zu tun hat bestens aus. Zunächst gibt es einige Hochs und Tiefs aufgrund der zunächst verschiedenen Ansichten. Doch dann taucht Lisa immer mehr in Aziz seine Welt ein und die gemeinsame Verbundenheit zu ihrer Wahlheimat Wien. Doch wie werden ihre Eltern und Freunde auf Aziz reagieren? Plötzlich erkennt Lisa Stück für Stück worauf es im Leben an kommt und was wichtig ist... 

    Ich fand es Wahnsinn Lisa ihre tolle Entwicklung mit anzusehen, vom quasi verwöhnten schicki micki Mädl ... zu einer intelligenten und zielstrebigen Erwachsenen Frau. Beide Charaktere sind mir von Anfang an sympathisch und ich finde beide Entwicklungen fantastisch. Auch Nike finde ich einen tollen Charakter, der schon zeitig auf eigenen Beinen stehen musste und das perfekt gemeistert hat. Die oberflächlichen Dorfbewohner und angeblich Freunde, sowie Lisas Eltern finde ich dagegen unter aller Sau. Das man so engstirnig sein kann. Aber ich vermute gerade in den Alteingesessenen Dörfern werden es Flüchtlinge generell am schwierigsten haben. 

    Leider nur 4 Sterne da für mich die Sprache manchmal schwierig war und der Anfang sich ewig zog und ich dadurch echt lange brauchte um weiter zu lesen. Da zunächst nicht soviel passierte. Gegen Mitte des Buches wurde es dann aber Spannend und dies wurde auch bis zum Schluss super beibehalten. 


    Trotzdem klare Leseempfehlung von mir . Ich finde jeder sollte dieses Buch lesen um endlich diese scheiss Vorurteile abzubauen. Nicht jeder Mensch ist gleich. Und in jedem Land gibt es gute und schlechte Menschen. 

    Kommentare: 1
    12
    Teilen
    Booky-72s avatar
    Booky-72vor 2 Monaten
    In den Armen des Flüchtlings

    Ein kleiner Heimatroman mit einem sehr ernsten Thema.

    Lisa kommt neu in Wien an, ist hier um zu studieren. Bei ihrer Ankunft lernt sie den Flüchtling Aziz kennen. Irgendwie ist es schon Liebe auf den ersten Blick auf beiden Seiten. Doch sie verlieren sich aus den Augen und sehen sich nur durch einen Zufall wieder. Fortan übernehmen sie viel zusammen und haben eigentlich eine schöne Zeit. Ihre größte Gemeinsamkeit ist ihre Heimatverbundenheit,  doch kämpfen sie gegen alle Widrigkeiten, die von außen auf sie eintreffen. Die Liebe wird siegen, dessen war ich gewiss, doch wie schwer sie es haben, ist teilweise unbegreiflich.

    Sehr lesenswert und beeindruckend. Die Aufmachung wie ein „normaler“ Heimatroman gefällt mir besonders.


    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Volponas avatar
    Volponavor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Subversives Meisterwerk - kämmt den rassistischen Wutbürger-Diskurs gründlich gegen den Strich :) Und das mit ganz viel Liebe.
    Auf dieses Buch hat die Welt gewartet

    „Fremd im eigenen Land“ – „Wo wart ihr an Silvester?“ – „Umvolkung“:

    Pünktlich mit dem Ansteigen von Vertriebenen aus den Kriegsgebieten in Syrien, Irak und Afghanistan, die in Europa Schutz suchten, wurde 2015 auch der Wortschatz der deutschen Sprache um einige längst vergessen geglaubte Phrasen „bereichert“. Systematisch haben sich völkische Ideologien, Verschwörungstheorien (Stichwort: „großer Austausch“) und Hassbotschaften in den Diskurs eingegraben und alle Empörung darüber scheint ihnen nur noch mehr Aufwind zu verleihen. Über Geflüchtete (ach was, eigentlich über fast alle Migrant*innen) kann anscheinend nur noch in einer problematisierten, generalisierten und mehr oder weniger offen rassistischen Art und Weise gedacht und gesprochen werden. Die viel bejammerten „Denkverbote“ können wir allen Mimimis zum Trotz nicht erkennen und auch der guten alten Nazikeule geht langsam aber sicher die Luft aus. Die Gegenseite hat nämlich aufgerüstet: mit fake news, manipulierten Kriminalstatistiken, neofaschistischer Literatur und einer großen Horde Trollen. „Flüchtlingswelle“ – „Masseneinwanderung“ – „Islamisierung“ sind längst Befürchtungen breiter Bevölkerungsschichten geworden, die unhinterfragt angenommen werden, mit der Folge, dass sich weite Kreise der Gesellschaft zunehmend von Migrant*innen abkapseln (etwa in gentrifizierten Wohnvierteln, Privatschulen und videoüberwachten Shoppingcentern) und ihnen letztlich die Solidarität entziehen und die Integration verweigern.

     

    In den Armen des Flüchtlings ist eine Antwort auf diese dramatischen gesellschaftlichen Entwicklungen und Diskursverschiebungen in Form einer literarisch verfassten Analyse. Liebe statt Hass wäre ein Motto, das sich anbringen ließe. Mit überzogenem, fast unerträglichem Kitsch, eine aus dem Repertoire des Adels-, Heimat-, Familien-, und Schicksalsroman synthetisierte Geheimwaffe, um die Sprache zurückzuerobern, die durch rechtspopulistische Gruppierungen geraubt wurde. AdF greift auf subtile Art die Symbolik des Diskurses auf: die Stereotypik (schmutzige, untätige, übergriffige Araber), die Knotenpunkte und Kampftermini des Diskurses (Köln, neue Smartphones, den Praterstern) und absolut jede abgedroschene Phrase und dreht sie mit Schmackes durch den Fleischwolf. Komplexe Phänomene wie Flucht, Vertreibung und Migration werden erfrischend neu erzählt und Schrödingers Migrant aus seiner paradoxen Situation geholt – Erwin Schrödinger kommt nebenbei im Buch vor.

     

    Die Story ist schnell erzählt, so platt wie sie ist. Es ist immerhin ein Groschenroman: Studentin Lisa ist ziemlich lost in er großen Stadt Wien, ein unsicheres, überbehütetes Mädel und hat den Herausforderungen des Lebens nicht viel entgegenzusetzen. Am Praterstern lernt sie Aziz, einen attraktiven Geflüchteten kennen, es ist Liebe auf den ersten Blick. Nach einigen Irrungen und Wirrungen (teils selbst verschuldet, teils durch aktives Intrigieren des Umfeldes) nimmt die Liebesgeschichte ihren Lauf. Abgerundet wird das Genre mit einer Sturzflut an zärtlichen Adjektiven und der fast schon schmerzhaften Dominanz extrinsischer Impulse. Es passieren aber auch viele unvorhergesehene Dinge, die nicht typisch für einen Groschenroman sind. Die Irrungen und Wirrungen sind längst nicht so absehbar und ich kann guten Gewissens behaupten, dass das Buch sogar spannend ist, rasant geschrieben und äußerst lustig. Das Tempus des Romans ist radikal gegenwärtig, so spielt sich alles im  Oktober 2017 ab und es wird auf aktuelle Begebenheiten, wie das Inkrafttreten des Verhüllungsverbots in Österreich, Bezug genommen.

     

    Flüchtling Aziz nimmt nicht nur Studentin Lisa in die Arme, sondern auch sämtliche Vertreter neurechter Gruppierungen. Vor allem die Identitäre Bewegung nimmt er sich liebevoll an. Sanft streichelt er deren schizophrenes Frauenbild zu Tode, bettet sie unter Liebkosungen in das Schaumbad ihrer eigenen Wiedersprüche und zieht ihnen zuerst die weiße Weste aus und dann das braune Hemd.

     

    Der Klappentext sagt „Wenn dieses Buch deine Gefühle verletzte, hast du deine Heimat nicht verdient“: In den Armen des Flüchtlings ist eine Reform des Heimatbegriffs, ein patriotischer Anschlag auf die Tränendrüsen selbsternannter Patrioten. Es ist eine kritische Absage an völkische Deutsch- und Heimattümelei, die in der neoliberalen Konsumgesellschaft über die käufliche Verfügbarkeit auch wieder salonfähig geworden ist. Selbstverständlich aber nur für diejenigen, deren Blut nicht auf den falschen Boden tropft. AdF schwingt (un-)versöhnlich die Keule der Liebe, ausgezogen um die umkämpfte Heimat aus den Fängen des rechten Hegemons zu befreien. Denn Heimat ist ein Menschenrecht.


    Das Problem ist einzig, dass das Buch nich auf Amazon erhältlich ist, sondern aus der Schweiz bestellt werden muss.

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    Alexandra_von_Kiczs avatar
    Alexandra_von_Kiczvor 4 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Alexandra_von_Kiczs avatar
    Liebe Lese-Community

    ich habe nun unter Pseudonym mein erstes Buch veröffentlicht und möchte euch gerne ein paar Exemplare zur Rezension zur Verfügung stellen. Das Projekt ist in einem kleinen Zürcher Verlag erschienen und erwärmt bereits die Herzen der dortigen Kunstbuch-Bohème. Ich möchte es aber auch gerne einen größeren Publikum präsentieren und würdige mich über ehrliche Rezensionen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum freuen und in einer späteren Leserunde zu einer kritischen Diskussion anregen.

    "In den Armen des Flüchtlings" ist eine lange gediehene Idee, hat den rassistischen Diskurs gründlich analysiert und literarisch aufgearbeitet: den weltersten Heimatgroschenroman mit einem Flüchtling als Hauptprotagonisten.

    Die Story des Groschenromanes ist natürlich schnell erzählt:

    Studentin Lisa ist neu in der großen Stadt und verliebt sich in einer dramatischen Situation am Wiener Praterstern in den syrischen Flüchtling Aziz. Der geheimnisvolle Mann hat es denkbar nicht leicht im Leben, dennoch teilen die beiden ihre Liebe zu den prachtvollen österreichischen Landen. Dass die beiden dennoch aus völlig fremden Welten stammen spüren Lisa und Aziz bereits recht früh, nicht nur kulturelle Unterschiede, sondern auch die Intrigen ihres Umfeldes legen den beiden Steine in den Weg. Doch wird die Liebe siegen?


    https://materialismus.ch/items/in-den-armen-des-fluchtlings
    Alexandra_von_Kiczs avatar
    Letzter Beitrag von  Alexandra_von_Kiczvor einem Monat
    Hallo, meine Lieben! Wie kommt ihr mit dem Buch voran? :)
    Zur Buchverlosung
    Alexandra_von_Kiczs avatar
    Alexandra_von_Kicz
    Liebe Frau Schreiber,
    vielen Dank für diese Einblicke. Ich habe ähnliche Erfahrungen machen müssen und sie in eine eher literarische Form gebracht :) Wäre über Austausch froh!
    LG AvK
    Zum Thema
    Alexandra_von_Kiczs avatar
    Liebe Lese community,

    in Anschluss an die Buchverlosung möchte ich euch recht herzlich zur Leserunde zum Buch "In den Armen des Flüchtlings" einladen. Gerne begleite ich die Leserunde und beantworte eure Fragen vor, während und nach der Lektüre (auch per PN). Ich freue mich grundsätzlich über jede Art der Rückmeldung, Kritik und Anregung! Über ehrliche Rezensionen aber ganz besonders :) 

    Auch freue mich auf eine spannende Unterhaltung mit euch, eure Perspektiven, Meinungen, Ideen und Berührungspunkte interessieren mich sehr. Da das Thema des Werkes nicht unpolitisch ist und derzeit im öffentlichen Diskurs breit und oft auch oft hitzig diskutiert wird, bitte ich höflichst um die Einhaltung der Netiquette :) 

    Und ich möchte nochmals auf den "Disclaimer" hinweisen, den ich einigen Mitgliedern geschickt habe, die im Vorfeld anklingen liessen, dass sie das Buch u.a. als "Ratgeber" lesen möchten. "In den Armen des Flüchtlings" erhebt weder den Anspruch eine authentische Charakteristik "der Flüchtlinge", "der Syrer" oder "der Muslime" zu bieten, noch  generalisierbare  Ratschläge dazu geben, wie Beziehungen mit ihnen einzuordnen sind. Ich vertrete die Ansicht, dass dies Fragen sind, die auf der individuellen Ebene im Gespräch und der Beziehungsarbeit auszuhandeln sind und bin kritisch gegenüber unzulässigen Verallgemeinerungen eingestellt. Auf Wunsch versende ich ihn auch denjenigen, die ihn bisher nicht erhalten haben.

    Bald finden zudem ein Schreibwettbewerb und ein Fotowettbewerb statt, die ich hiermit gerne schon einmal ankündige. Zu gewinnen sind weitere Exemplare von "In den Armen des Flüchtlings", ein exklusiv-Apéro auf einem Schiff auf dem Zürisee (Hauptgewinn, lohnt wohl nur für Leute, die in der Nähe wohnen, alternativ komme ich auch zu Besuch) mit Alexandra von Kicz sowie das Exklusiv-Recht im Band 2 und/oder 3 verewigt zu werden :) 
    Der Schreibwettbewerb zielt auf die schönste und kreativste Kritik zum Buch ab. Sie können etwa eine Bewertung hier auf Lovelybooks, Amazon, in unserem Onlineshop http://amselverlag.ch/epages/170752.sf/de_CH/?ObjectPath=/Shops/170752/Products/Amsel0032 oder Facebook "Adf - In den Armen des Flüchtlings" bzw. per Email alexandra.von.kicz@gmail.com verfassen. Nicht die positivste Bewertung gewinnt, sondern die kreativste, das kann z.B. auch ein garstiger Wutbürger-Kommentar sein, Videobotschaft, ein Kunstwerk oder eine Fan-Fiction. Der Foto-Wettbewerb ist einfach: bitte senden und auf ähnlichen Kanälen ein Foto des Buches in deiner Heimat oder drücken Sie mit einem Foto aus, was Heimat für dich bedeutet #IndenArmendesFlüchtlings 

     Ich wünsche ganz viel Spaß dabei :) 

    --------

    Info zum Buch:

    "In den Armen des Flüchtlings" ist eine lange gediehene Idee, hat den rassistischen Diskurs gründlich analysiert und literarisch aufgearbeitet: den weltersten Heimatgroschenroman mit einem Flüchtling als Hauptprotagonisten.  

    Die Story des Groschenromanes ist natürlich schnell erzählt:  

    Studentin Lisa ist neu in der großen Stadt und verliebt sich in einer dramatischen Situation am Wiener Praterstern in den syrischen Flüchtling Aziz. Der geheimnisvolle Mann hat es denkbar nicht leicht im Leben, dennoch teilen die beiden ihre Liebe zu den prachtvollen österreichischen Landen. Dass die beiden dennoch aus völlig fremden Welten stammen spüren Lisa und Aziz bereits recht früh, nicht nur kulturelle Unterschiede, sondern auch die Intrigen ihres Umfeldes legen den beiden Steine in den Weg. Doch wird die Liebe siegen?


    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks