Alexandre Dumas Die drei Musketiere

(308)

Lovelybooks Bewertung

  • 442 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 15 Leser
  • 34 Rezensionen
(135)
(125)
(41)
(5)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die drei Musketiere“ von Alexandre Dumas

Mit Degen, Charme und Federhut Gefürchtete Krieger und zugleich unwiderstehliche Verführer - wie von jeher alle Gascogner -, streiten die drei edlen Haudegen Athos, Porthos und Aramis für die junge Königin Anne von Österreich, Gemahlin des Königs Ludwig XIII., gegen die Intrigen des Ministers Richelieu und seiner satanischen Spionin Mylady de Winter. Köpfe rollen, Gift wird gereicht, und doch geht bei Dumas der Humor nie ganz verloren. Die äußerst spannend erzählte Geschichte ist bis heute der Klassiker der Unterhaltungsliteratur geblieben.

Mit den Musketieren habe ich gleich eine Gruppe neuer Freunde gefunden, die ich auf keinen Fall mehr missen möchte!

— Jari
Jari

Schon mehrmals gelesen und immer wieder gut. Definitiv eins meiner Lieblingsbücher.

— ChristianeS
ChristianeS

Meine hohen Erwartungen an diesen Buch sind eindeutig getroffen worden. Es war anders als ich dachte, aber es hat Spaß gemacht zu lesen.

— anniwrites
anniwrites

Da geht einem das Heldenherz und der Degen auf. Köstlich amüsant und herrlich intrigant

— Funkelsinlas
Funkelsinlas

Stöbern in Klassiker

1984

Ein Buch so wichtig und aktuell wie nie zuvor. Sollte jeder mal gelesen haben.

Antje_Haase

Das Fräulein von Scuderi

Sehr langweilig (ich musste es für die Schule lesen)

Dreamcatcher13

Stolz und Vorurteil

Ein viel gelesener Kult-Klassiker, der zu Recht von seinen Lesern bewundert wird!

FrauTinaMueller

Das Bildnis des Dorian Gray

Eines der Bücher, die mich am meisten beeindruckt haben:)

Hutmacherin

Buddenbrooks

Literaturgeschichte made in Germany - leider heutzutage zur Schul(qual)lektüre verkommen

MackieMesser229

Ulysses

Ich bin froh, dass ich es bis ans Ende geschafft habe! Vielleicht in ein paar Jahren nochmals.

sar89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Alexandre Dumas - Die drei Musketiere

    Die drei Musketiere
    Jari

    Jari

    03. July 2017 um 19:57

    Dieses Buch gehört für mich in die Kategorie "Überraschungserfolg". Wirklich viel hatte ich von dieser Geschichte nicht erwartet. Beschreibungen von irgendwelchen Schlachten und ellenlanges Gerede. Nun, natürlich gibt es davon auch ein wenig etwas, aber die Umsetzung ist so gelungen, dass ich extrem begeistert bin von den Musketieren und d'Artagnan. Ich hätte nie damit gerechnet, wie unterhaltsam, geradezu lustig, "Die drei Musketiere" ist. Es gibt so viele Szenen, die richtiggehend abgedreht sind und d'Artagnans Hitzköpfigkeit sorgt für sehr viel Furore. Irgendwie kam er mir vor wie die Vorlage für all diese Shounen-Anime-Charaktere, ein gutes Herz aber viel zu viel Energie. Auch die anderen Hauptfiguren sind speziell gezeichnet und irgendwie frage ich mich, wie die sich gefunden haben. Das wäre auch eine Geschichte wert gewesen. Dazu kommen erinnerungswürdige Szenen wie jene, in der die bankrotten Jungs beschliessen, durch die Stadt zu laufen und nach verlorenen Geldbörsen zu suchen. Diesen Part werde ich wohl meinen Lebtag nicht vergessen, da ich tags darauf selbst beschloss aus leichter Geldnot dem Boden mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Ich hatte gleich viel Erfolg wie die Jungs - nämlich gar keinen ;) Neben diesen witzigen Beschreibungen des Alltags der Vier kommt es natürlich auch zu dramatischen Kämpfen. Manche davon hätten vermieden werden können, hätten sich die Teilnehmenden in Ruhe zusammengesetzt, aber bei so viel heissem Blut geht es entsprechend zu und her. Zum Ende hin wird es sehr dramatisch, doch obwohl ich Drama überhaupt nicht mag, blieb ich dennoch völlig fasziniert dabei. Denn Dumas' Erzählstil (bzw. derjenige seiner rechten Hand Maquet) ist so packend, flüssig und einlullend, dass ich kaum vom Buch loskam. Da ich das Original nicht kenne, habe ich zwar keinen Vergleich, denke aber, dass der Übersetzer Herbert Bräuning sehr viel zu diesem guten Lesefluss beigetragen hat. Bei dicken Büchern, zu welchen ich die Musketiere auch zähle, tendiere ich dazu, rasch quer zu lesen, da meine Geduld ziemlich schnell überreizt ist. Nicht so hier. An keiner Stelle kam ich auf die Idee, etwas auszulassen. Ich wollte alles wissen, jede Einzelheit dieser tollen Geschichte. Nur schon alleine das spricht für Dumas und seine Jungs. Diese Anaconda-Ausgabe wird von einer kurzen Biographie Alexandre Dumas' abgerundet, die im gleichen unterhaltsamen Stil erzählt wird, wie das ganze Buch selbst. Hier erfährt man viel über das Leben und Schreiben Alexandre Dumas des Älteren. Ebenfalls sehr lesenswert - nicht überspringen! Es gibt eine lustige Anekdoten zu entdecken. Mit den drei -schlussendlich vier- Musketieren habe ich gleich eine Gruppe neuer Freunde gefunden, die ich auf keinen Fall mehr missen möchte!

    Mehr
  • Ein absolut lesenswerter Klassiker!

    Die drei Musketiere
    YvetteH

    YvetteH

    06. May 2017 um 18:20

    Klappentext:Mit Degen, Charme und Federhut Gefürchtete Krieger und zugleich unwiderstehliche Verführer - wie von jeher alle Gascogner -, streiten die drei edlen Haudegen Athos, Porthos und Aramis für die junge Königin Anne von Österreich, Gemahlin des Königs Ludwig XIII., gegen die Intrigen des Ministers Richelieu und seiner satanischen Spionin Mylady de Winter. Köpfe rollen, Gift wird gereicht, und doch geht bei Dumas der Humor nie ganz verloren. Die äußerst spannend erzählte Geschichte ist bis heute der Klassiker der Unterhaltungsliteratur geblieben.Meine Meinung:Dieses Buch habe ich als Teenager das letzte Mal gelesen und wollte es schon lange mal wieder lesen.Ich hatte ganz vergessen, wie anstrengend die Sprache in den Klassikern ist, aber nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Schreibstil war ich aber schnell in der Geschichte drin.Dumas hat eine tolle Art, die Figuren zu beschreiben und man kann sie sich gut vorstellen.Die Handlung ist absolut schlüssig und spannend, sodass keine Langeweile aufkommt.Mein Fazit:Ich empfehle: Mindestens ein Klassiker pro Jahr und bei diesem hier kann man nichts verkehrt machen.4 Sterne

    Mehr
    • 2
  • Ich will auch ein Musketier sein

    Die drei Musketiere
    Funkelsinlas

    Funkelsinlas

    01. May 2016 um 12:38

    Zugegeben, die Suche nach der Gesamtausgabe ist eine Kunst für sich, die wurde sicher auch von Richelieu gestohlen ;) , aber es lohnt sich. Lest bloß keine gekürzte oder paraphrasierte Ausgabe, die 3 Musketiere haben dafür einen einfach zu eigenen feinen Humor. Das Buch ist ein kleiner Genuss, nicht ganz im Stil der heutigen Romane, aber weit entfernt ein staubiger Klassiker zu sein. 

  • Die drei Musketiere

    Die drei Musketiere
    Chronikskind

    Chronikskind

    18. March 2015 um 16:10

    Ein Klassiker, den man mal gelesen haben sollte! Endlich habe ich es geschafft, diesen Klassiker zu lesen. Ich muss zugeben, dass ich sehr lange dafür gebraucht habe. Am Anfang war es doch ein wenig mühsam, der Schreibstil nicht unbedingt der leichste. Mit der Zeit jedoch gewühnt man sich daran und kann vom Inhalt komplett gefesselt werden. Die Story ist spannend und auch einfallsreich geschrieben. Witzige und humorvolle Passagen zaubern einem zwischen den Gemetzeln auch mal ein Lächeln oder Schmunzeln ins Gesicht. Die Charaktere wachsen einem ans Herz und irgendwie bedauert man jeden Toten. Das hat mich im Gesamten echt überrascht und ich freue mich schon richtig darauf, den zweiten und den dritten Teil zu lesen! Alles in allem kann man den Klassiker nur empfehlen!

    Mehr
  • Ein kämpferischer Roman

    Die drei Musketiere
    Ann-KathrinSpeckmann

    Ann-KathrinSpeckmann

    10. July 2014 um 17:35

    Vorweg: Ich habe nicht diese Version gelesen, sondern eine gekürzte Hörbuch-Fassung gehört. Story: Der junge d'Artagnan kommt mit dem Wunsch ein Musketier seiner Majestät zu werden nach Paris. Dort legt er sich mehr oder weniger als erstes mit drei Musketieren an. Doch aus der ersten Feindschaft entsteht schnell eine enge Freundschaft, die die vier Männer in einige Abenteuer führt. Meine Meinung: Fast 20 Stunden ging das Hörbuch und trotzdem war es noch weit gekürzt. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube an manchen Stellen hat einem dadurch trotzdem etwas gefehlt. Insgesamt fand ich das Hörbuch gut. Ich wollte den Roman schon lange lesen und hatte jetzt endlich Gelegenheit dazu. manchmal hatte ich ein wenig Probleme mit der Sprache und den Namen. An sich war alles in Ordnung, aber manchmal waren das ein paar zu viele Sachen auf einmal. Aber das ist wohl mit dem Alter des Buchs zu erklären. Am Anfang fand ich es sehr geschickt, wie Dumas den Leser mit den Protagonisten bekannt macht. Die Szenen und wie sich die Männer darin selbst darstellen sind genial. Aber warum musste er jeden einzelnen Mann erst einmal ausführlich über einige Minuten hin beschreiben. Das war nicht nötig, denn der Charakter ist meisterhaft im Erzählstrang eingeflochten. Und merken konnte ich mir aus diesen ausformulierten Steckbriefen auch nichts. Die Story an sich hat mich manchmal etwas enttäuscht. Vielleicht hatte ich zu viele falsche Erwartungen. Aber manchmal kam mir das irgendwie nicht stimmig vor. Wenn ich mich recht erinnere kommt d'Artagnan in der Neuverfilmung (die ich vor einiger Zeit auf Englisch geguckt und kaum verstanden habe) mit Katy zusammen. Gerade deshalb ist mir aufgefallen, dass ihre Person total untergegangen ist. Sie ist verliebt wird in Sicherheit gebracht und dann... ??? MyLady mag ich total. Natürlich ist sie "böse". Aber sie hat sich immer so perfekt durch alle durchgeschlängelt. Ich bin enttäuscht von ihr, dass sie sich hat umbringen lassen. Irgendwie passt das nicht, aber für das Buch hat mir das trotzdem irgendwie gefallen. Ich konnte bei dieser Szene kaum Atmen. Die Männer sind mir alle etwas inkonsequent. Sie reden alle von Liebe und verlieren sich darin ach so sehr, aber Artos hat seine große Liebe weggeschickt, weil er rausgefunden hat, dass sie einst verurteilt worden ist. Er vertreibt sie und will ihren Tod, ohne zu wissen, was los war? (Er mag ja Recht damit gehabt haben, aber ich habe keinen Grund dafür gesehen.)  d'Artagnan ist allzeit bereit sein Leben aufzugeben und nebenbei zu töten, aber bei der Hinrichtung der MyLady wird er wieder zum kleinen Jungen? Und weiß der Kardinal eigentlich irgendwann einmal, was er will? Natürlich mag das am Zeitunterschied liegen und insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. Ich hatte viel Spaß mit den Musketieren und musste einige Male in mich hineingrinsen. Viele einzelne Szenen sind einfach herrlich. Und die Perspektivwechsel sorgen zusätzlich für eine gehörige Portion Spannung. Besonders die Sicht des Kardinals und von MyLady fand ich gut. Eigentlich waren sie ja eher die Antagonisten und dadurch wurde alle noch lebendiger.

    Mehr
  • Erst komplett in 40 Jahren...

    Die drei Musketiere
    karatekadd

    karatekadd

    Warum komplett in 40 Jahren? Es hat ca. 40 Jahre gedauert, bis ich durch dieses E-Book mitbekam, dass es nicht etwa zwei Teile sondern drei Teile, eine Trilogie ist, die Alexandre Dumas geschrieben hat. D´Artagnan und die drei Musketiere ATHOS, PORTHOS, ARAMIS begegnen sich während der Regierungszeit Ludwig des XIII und des Kardinals Richelieus während Anna von Österreich, die Gemahlin des Königs den Herzog von Buckingham liebt. Eine gewisse Mylady, deren teuflischer Charakter nachwirken wird, ist Gegenspieler der der vier galanten Helfer der Königin. Zwanzig Jahre später treffen sich die vier wieder und versuchen Karl Stuart I. vorm Schafott zu retten, Mylady bekommt ihre Strafe. Wiederum zehn Jahre danach beschäftigt DER MANN MIT DER EISERNEN MASKE die vier Freunde, welche nun auch dem Ende ihres Lebens entgegen sehen. * * * Durch Zufall stieß ich auf dieses E-Book, welches alle drei Bände (DIE DREI MUSKETIERE; ZWANZIG JAHRE NACHHER und DER VICOMTE VON BRAGELONNE ODER ZEHN JAHRE SPÄTER) vereinigt. Das langwierige Vorwort lässt auf eine ältere Übersetzung schließen, der Übersetzer behauptet, den Text modernisiert und an die Gewohnheiten der zeitgenössischen Leser angepasst zu haben. Aber die Abenteuergeschichte, welche vielfach verfilmt wurde, spricht ja für sich. Gelesen habe ich, weil mir bisher nicht bekannt, den dritten Teil auf meinem e-Reader. Ich fand, dass die Geschichte hervorragend zu lesen war, was ja vielleicht auch an der Bearbeitung lag. Dies könnte schon sein, denn der vor kurzem wiedergefundene Roman DER GRAF VON SAINTE HERMINE, welcher erst 2005 in Frankreich erstmals veröffentlicht wurde, ist derart umfangreich und weitschweifig, dass die Erzählweise des schwarzen Generals es dem heutigen Leser schon nicht gerade leicht macht. Vielleicht ist das Original der Musketiere ähnlich weitschweifig, aber da ich des Französischen absolut nicht mächtig bin, wird es zu einer Lesung des Originals sowieso nicht kommen. Veröffentlicht wurden auch einzelne Geschichten wie DAS HALSBAND DER KÖNIGIN, welche dem Band DIE DREI MUSKETIERE (1844) entnommen wurde und DER MANN MIT DER EISERNEN MASKE, aus ZEHN JAHRE SPÄTER wurde auch separat erzählt und mehrfach verfilmt. Es gibt zeitlose Geschichten. Diese hier ist eine. Weltliteratur oder auch Weltabenteuerliteratur. Ein historischer Roman im eigentlichen Sinne liegt uns hier wohl nicht vor. Es handeln zwar auch historische Personen aber die Handlung und viel Zusammenhänge sind durch die Vier Musketiere verbunden, eine historische Verbindung besteht sicherlich in den seltensten Fällen. * * * PS: Den Vierteiler im Fernsehen, den ich als 8 bis 10jähriger sah, der kam nie wieder. Der Film mit Gene Kelly von 1948 ist wohl der schönste Film, der mit Michael YORK, Oliver REED und Richard CHAMBERLAIN (1973) war mich der albernste, der mit Kiefer SUTHERLAND als ATHOS und Oliver PLATT als PORTHOS (1993) in dem Bryan ADAMS, STING und Rod STEWARD den Titelsong singen der rasanteste Film. Interessieren würde mich nun noch der von 2011… Es werden nicht die letzten Verfilmungen gewesen sein. PPS: Das dreibändige e-Book mit der ISBN 80-268-0055-9 und 3960 Seiten welches wirklich alle drei Bände umfasst, habe ich hier nicht gefunden. © KaratekaDD

    Mehr
    • 5
    parden

    parden

    10. June 2014 um 06:30
  • Ein aufregender Abenteuerroman

    Die drei Musketiere
    cassandrad

    cassandrad

    "Einer für alle, alle für einen!" Jeder kennt wohl diesen Ausspruch der tapferen Musketiere. Ich habe dieses Buch im Laufe meiner Jugend bis dato, bestimmt schon duzende Male gelesen. Es wird niemals langweilig!


    • 2
    wandablue

    wandablue

    23. April 2014 um 09:27
  • Einer für alle – alle für einen

    Die drei Musketiere
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. December 2013 um 23:07

    ...so lautet das Motto der Musketiere Athos, Portos und Aramis und des jungen D‘Artagnan aus der Gascogne. Sie alle entstammt der Feder Alexandre Dumas. Die Musketiere, dem König treu ergeben und insgeheim in Fehde mit dem Kardinal Richelieu, der in scheinheiliger Mission versucht, den König in Ungnade fallen zu lassen, sind schon kleinen Kindern ein Begriff. Tapfere Gesellen, die mit Mut, Mantel und Degen durch Frankreich reiten, bis nach England geraten, um dem Herzog von Buckingham zu begegnen und die Königin Frankreichs vor den Intrigen Richelieus zu bewahren. D‘Artagnan, der sich unsterblich in die schöne Constance verliebt, Athos, dessen Liebesdrama mit dem vermeintlichen Tod der wunderschönen Lady de Winter endete – all diese Bausteine sind aus Film und Fernsehen bekannt. Das Buch allerdings bietet noch mehr Hintergründe und noch mehr Details. Dumas versteht es, seine Charaktere geschickt in die damaligen religiösen Wirren der französischen Welt (Hugenotten, La Rochelle) zu setzen und in die historisch belegten Tatsachen einzugliedern. Viele Details, die in den Filmen verborgen bleiben, werden im Buch angesprochen, beschrieben und offen gelegt. Zudem besticht DIE DREI MUSKETIERE durch eine ausführliche Charakterbeschreibung, sodass die Musketiere zwar die Helden der Filme darstellen, aber dann doch wieder neue Wesenszüge erhalten, nicht mehr zwangsläufig diese ausnahmslos edle Ausstrahlung haben, sondern durchwegs auch durch Überredungskunst, Intelligenz und Schummeleien zu ihrem Recht kommen. Sie sind keine Schurken, aber wirken manchmal rau und berechnend und dennoch muss man sie einfach lieben. Nicht zuletzt ist die schriftliche Sprache einer älteren Zeit ein Anreiz, das Buch zu verschlingen. Vielleicht anfänglich gewöhnungsbedürftig, findet man sich bald in der beschriebenen Zeit wieder, kann sich mit den Personen identifizieren, sie lieben, sie hinterfragen oder sie belächeln. Doch wird man immer wieder überrascht werden, auch wenn der Handlungsstrang bekannt ist, gibt es viele Kleinigkeiten, die man nicht wusste, die einem Verständnis durch zusätzliche Informationen geben, so dass man noch tiefer in die Zeit des Königs Louis sinken kann. Elisabeth

    Mehr
  • Perfekt

    Die drei Musketiere
    peterg90

    peterg90

    26. September 2013 um 18:59

    Habe mir dieses E-Book heruntergeladen/gekauft, da ich schon immer mal diesen Klassiker des Französischen Abenteuerromans in einer werkgetreue(re)n Übersetzung lesen wollte. Bisher kannte ich nur weich gespülte, aktuelle Übersetzungen, entweder brandneu oder als Kinderversionen. Aber eines ist ganz klar: Erst in der alten Sprache wird einem die Handlung der einzelnen Personen verständlich, die uns aus heutiger Sicht (mit dem ganzen Ehrenzeugs und dem Schamgefühl) total unverständlich erscheint. So ist bzw. war das eben zur Zeit der Musketiere, wenn ein nackter Knöchel schon Ohnmachtsanfälle bei den Männern hervorruft.

    Mehr
  • Gelungen

    Die drei Musketiere
    gstarhem

    gstarhem

    14. September 2013 um 20:41


    Eine gelungene Umsetzung des Klassikers.
    Ich habe jetzt die ersten drei Kapitel gelesen und wie immer hat mich die Leistung des Verlags auch hier überzeugt: Dort wo andere E-Book-Versionen einfach nur die aus bekannten Quellen kopierten Copy-Paste-Fehler übernehmen, wurde hier eine korrigierte Fassung veröffentlicht. Dafür bezahle ich gerne den kleinen Preis.

  • Wanderbuch "Die drei Musketiere" von Alexandre Dumas

    Die drei Musketiere
    Brina

    Brina

    Da es Interesse daran gibt das Buch "Die drei Musketiere" wandern zu lassen werde ich dies mal in Angriff nehmen! :) Inhalt: Im Jahr 1625 zieht der junge d'Artagnan nach Paris, um sich der Garde der berühmten Musketiere anzuschließen. Schnell gewinnt er die Freundschaft der drei unzertrennlichen Musketiere Athos, Porthos und Aramis. Getreu ihrem Motto "Einer für alle, alle für einen" verteidigen sie ihre Königin gegen die Intrigen Kardinal Richelieus und der verruchten Lady Winter. (Ausgabe Fischer Klassik) Hier nochmal die allgemeinen Regeln für Wanderbücher:  mit dem Buch wird sorgsam umgegangen (ich denke das ist selbstverständlich) jeder schreibt bitte hier wenn es angekommen bzw weitergeschickt wurde ihr habt 4 Wochen Zeit, das Buch zu lesen, bevor er es weiter schickt werden sollte ihr kümmert euch selbst um die Weitergabe der Anschriften bei Verlust teilen sich der Absender und der dem das Buch zugesandt wurde die Kosten für ein neues Exemplar Ich begrenze die Teilnehmerzahl erst einmal auf 5. Wenn sich mehr Leser finden, kann ich du Runde auch gerne erweitern. :) 1. sissy84 - angekommen 2. Bellchen 3. Ajana 4.  5.

    Mehr
    • 57
    Ajana

    Ajana

    16. December 2012 um 12:11
  • Rezension zu "Die drei Musketiere" von Alexandre Dumas

    Die drei Musketiere
    mandarinpeach

    mandarinpeach

    10. December 2012 um 23:55

    Der junge d'Artagnan kommt mit großen Erwartungen aus der Gascogne nach Paris: Er möchte Mitglied der könglichen Garde, der Musketiere, werden. Doch gleich zu Beginn stößt er Ärger und verabredet sich mit Athos, Porthos und Aramis zu Duellen, die jedoch bei Strafe verboten sind. Schnell werden aus den Duellanten jedoch Freunde, die die Loyalität zu ihrem König zusammenschweißt. Selbst die Intrigen des Kardinal Richelieu können diese nicht brechen, auch wenn sie das Leben der vier ernsthaft in Gefahr bringen und eniges von ihnen abverlangen. Durch die vielen Filme rund um d'Artagnan und seine Freunde hatte ich wohl eine etwa zu romantische Vorstellung von ihrem Abenteuer. Tatsächlich könnte man Die drei Musketiere als Action-Komödie bezeichnen, gemischt mit einer Prise Drama. Trotz seiner anfänglichen Unerfahrenheit entpuppt sich der junge d'Artagnan als ziemlich schlüpfriger Geselle, der sich nicht so recht für eine Dame seines Herzens entscheiden kann und so von Constance mir nichts, dir nichts zu Mylady de Winter wechselt. Auch seine drei Freunde sind nicht ganz konsequente Zeitgenossen: Der mysteriöse Athos, der sich gern in Schweigen hüllt, Porthos, der gutes Essen, Geld und Frauen liebt, und Aramis, der sich nicht so recht entscheiden kann zwischen seiner Liebe zu Gott und zur Damenwelt. Da haben wir also vier Männer im besten Alter, die gern mal auch auf den Putz hauen und ihre Loyalität zum König offen zur Schau tragen. Und wir haben Kardinal Richelieu, der seine ganz eigenen Pläne mit Frankreich hat und den König und Königin - und somit auch die Musketiere - eher als Spielball seiner Macht sieht. Diese beiden Fronten treffen aufeinander und es muss unweigerlich zu einem großen Knall kommen, undzwar in Form einer Frau, der schönen Mylady de Winter. Ich muss sagen, die Szenen mit ihr hatten mir am besten gefallen. Schafft sie es, ihren Auftrag zu erfüllen oder wird sie geschnappt? Bekommt sie ihre gerechte Strafe? Schafft sie es wieder, alle um ihren Finger zu wickeln? In Filmen und auch im Musical von den Brüdern Bolland wurde ihre Rolle immer anders etwas anders dargestellt, weshalb ich vom Ausgang ihres Schicksals schon etwas enttäuscht war. Wenn man versucht, das Buch beim Lesen in die heutige Zeit zu adaptieren, wird es rasant und actionreich, gewürzt mit einer ordentlichen Portion Humor und auch ein wenig Gefühl. Das gelang mir jedoch nicht immer und so gab viele Stellen im Buch, die mir zu langwierig waren und in denen ich die vier Freunde nicht wirklich gut einschätzen konnte. Zum Beispiel, dass d'Artagnan regelrecht fallen lässt wie eine heiße Kartoffel, später aber so tut, als wäre sie das wichtigste ins einem Leben. Auch die Zeit, als die Musketiere in der Schlacht gekämpft hatten, fand ich weniger interessant. Insgesamt fand ich Die drei Musketiere aber doch gut, undzwar so gut, dass ich definitiv noch die Nachfolger Zwanzig Jahre danach und Der Mann in der eisernen Maske lesen möchte.

    Mehr
  • Rezension zu "Die drei Musketiere" von Alexandre Dumas

    Die drei Musketiere
    Hipster

    Hipster

    12. July 2012 um 10:51

    Aus reiner langeweile fing ich an die drei Musketiere zu lesen und war wirklich positiv davon angetan. Dumas versteht es den Leser sofort in seinen Bann zu ziehen. Ein wirkliich schönes Werk aus Intrige, Verrat, Liebe und Freundschaft. Es ist trotz der enormen Seitenzahl sehr kurzweilig und spannend. Für lange, bald wieder kommende, Winterabende oder für den, vielleicht, anstehenden Urlaub genau das richtige. Beide Daumen nach oben!

    Mehr
  • Rezension zu "Die drei Musketiere" von null null

    Die drei Musketiere
    Buechermaus96

    Buechermaus96

    26. June 2012 um 21:06

    Ein Klassiker, den man gelesen haben sollte. Ein Buch, das vielfach verfilmt wurde, aber trotzdem lohnt es sich es zu lesen, denn auch wenn man die Story schon kennt ist dieses Buch doch ein tolles Leseerlebnis. Ich fand allerdings das die Handlung ab und an einige weniger spannende Abschnitte hatte, weshalb ich auch nur 4 Sterne statt 5 gegeben habe.

  • Rezension zu "Die drei Musketiere" von null null

    Die drei Musketiere
    -Sirona-

    -Sirona-

    11. December 2011 um 22:02

    Frankreich im Jahre 1626. Paris wird von Ludwig XIII regiert. Das Volk jedoch ist zweigeteilt in ihrer Treue. Man gehört entweder den König an oder man schwört dem Kardinal Rochefort seine Treue. D`Artagnan ist ein junger Gascogner, der mit ein paar Talern und einem alten Pferd nach Paris aufbricht um ein Musketier zu werden. Sein heißblütiges Naturel treibt ihn jedoch immer wieder in verzwickte Situationen, unter anderem in Duelle mit 3 Musketieren, wodurch er sich so ihre Freundschaft gewinnt. Fortan sind Porthos, Aramis, Arthos und D´Artagnan unzertrennlich. Jedoch muß sich D´Artagnan erst noch bewähren um in den Kreis der königsgetreuen Musketiere aufgenommen zu werden. So gerät er in ein Abenteuer nach dem nächsten und verliebt sich nicht nur unsterblich. Er lüftet eine Intrige wovon nicht nur Leben, sondern ebenfalls das Wohl Frankreichs abhängt. Fazit: Ich muß zugeben, das mich die Geschichte am Anfang weniger gefesselt hat. Es ging sehr zäh voran, was sich aber später legte und ich es kaum mehr aus der Hand legen konnte. Die Ereignisse überschlagen sich gegen Ende und man wird für sein Durchhaltevermögen belohnt. Ebenfalls ist der Schreibstil sehr gut zu lesen und wird zurecht als ein "Meisterwerk seiner Zeit" betitelt.

    Mehr
  • weitere