Alexandria Bock Freitag, der 13te

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Freitag, der 13te“ von Alexandria Bock

Was ist dran, an Freitag, dem 13ten? Das wollte der Verlag wissen und fragte seine Autoren nach ihren Erlebnissen und Gedanken zu diesem Datum. Dieses Jahr gab es diesen Tag sogar zwei Mal, der 13. April und der 13. Juli.§Sind unglückliche Vorfälle an jenen Freitagen nur Zufall? Wirken uralte Flüche oder gar magische Kräfte an jenem Datum? Hat alles etwas mit dem Geheimorden der Rosenkreuzer oder den Tempelrittern zu tun?§Die Zahl 13 ist gefürchtet, weil sie größer ist als die Zahl 12. Die 12 steht für Ordnung: Es gab 12 Apostel, das Jahr hat 12 Monate, es gibt 12 Tierkreiszeichen und 12 Tag- und 12 Nachtstunden. Die 13 bringt diese Ordnung durcheinander. Beim letzten Abendmahl wurde Jesus von der 13. Person verraten - Judas. Es gibt sogar Hotels, die keine Zimmer mit der Nummer 13 und Flugzeuge, die keine 13. Sitzreihe haben.§Was den Freitag betrifft, wird dieser Wochentag besonders in der christlichen Kultur mit Unglück in Verbindung gebracht: Angeblich wurde Christus an einem Freitag, den 13., gekreuzigt.§Da fragt man sich: soll ich heute überhaupt aufstehen oder lieber im Bett bleiben? Oder alles ignorieren? Nicht alle Menschen gehen mit diesem Tag so ängstlich um. Für viele sind es ganz gewöhnliche, nicht besonders Angst machende 24 Stunden.§Lassen sie sich überraschen, liebe Leser! Genießen Sie die Geschichten über Freitag, den Dreizehnten. Schmunzeln, weinen und gruseln Sie sich mit uns.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • mehr erwartet...

    Freitag, der 13te
    Carlosia

    Carlosia

    16. February 2016 um 16:10

    Kurzinfos: Hardcover – 160 Seiten | Verlag – Schweitzerhaus Verlag | Preis - Hardcover ab 0,01€ - eBook 4,99€  | ISBN: 978-3939475064 Klappentext: Freitag, der 13te und andere Geschichten Lustige, erotische, skurrile, nachdenkliche, traurige, wahre und erfundene Erzählungen reihen sich aneinander, und versprechen eine unterhaltsame Lektüre zum Freitag, den 13ten. Was ist dran, an Freitag, dem 13ten? Das wollte der Verlag wissen und fragte seine Autoren nach ihren Erlebnissen und Gedanken zu diesem Datum. Dieses Jahr gab es diesen Tag sogar zwei Mal, der 13. April und der 13. Juli. Erster Satz: Was ist dran an diesem Aberglauben, dass Freitag, der 13te, ein Unglückstag ist? Gestaltung: Es ein etwas kleineres Hardcover-Buch. Man kann es auf jeden Fall gut in der Hand halten. Mir gefällt die Gestaltung nicht wirklich, die Schrift ist in Ordnung, aber zusammen harmoniert es einfach nicht. Der Adler (ich hoffe ich erkenne es richtig) hat für mich nicht wirklich eine Bedeutung die zum Rest passt. Es soll meiner Meinung nach ein wenig den schrecken vor Freitag, dem 13ten Widerspiegel, ein wenig gelinkt es, aber eben für mich nicht genug. Inhalt: In dem Buch gibt es viele kurze (4 Seiten), aber auch längere (bis 16 Seiten) Kurzgeschichten. Alle haben eine Gemeinsamkeit, sie spielen an einem Freitag, dem 13ten… Meine Meinung: So was soll ich sagen? Ich bin von dem Buch wirklich enttäuscht. Es hat sich für mich wirklich sehr vielversprechend angehört, aber die Mehrheit der Geschichten waren nicht gut. Sie hatten Zeitfehler und es gab den einen oder anderen Wortfehler und wenn das schon jemandem auffällt der nicht so das Sprachgenie ist wie ich… Dazu fand ich eine Geschichte total unnötig wobei ich nur dachte: >Okay was sollte das jetzt?< Ein paar wundern sich jetzt bestimmt warum ich dem ganzen trotzdem 2∞ gegeben habe? Ganz einfach da nicht alle Kurzgeschichten in diesem Buch schlecht waren, es gaben zwei Geschichten die ich wirklich sehr gut fand. Bewertung: ∞∞

    Mehr