Alexandros Stefanidis

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(7)
(1)
(0)
(0)

Bekannteste Bücher

Wie geht's den Jungs vom Gottesacker?

Bei diesen Partnern bestellen:

Beim Griechen

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine wahre Geschichte die so toll geschrieben wurde

    Wie geht's den Jungs vom Gottesacker?
    CorinaPf

    CorinaPf

    07. March 2016 um 15:25 Rezension zu "Wie geht's den Jungs vom Gottesacker?" von Alexandros Stefanidis

    Inhalt: Alex ist das jüngste Kind einer griechischen Familie. Er hat ein Problem das sind die schlechten Noten. Sein Bruder hört auf und er kam in das Internat. Er ist dort der einzige Schüler der "Ausländer" ist wo er doch in Deutschland geboren worden ist. Er wird von einem älteren Schüler gehänselt und verliert in diesem Internat auch seine Identität. Am Wochenende kam Alex immer wieder Heim wo er wieder am Gottesacker Fußball spielen konnte und mit seinen alten Freunden abhängen. PROTAGONIST:  Da es eine wahre Geschichte ist ...

    Mehr
  • Lena 12 J. rezensiert "Wie geht´s den Jungs vom Gottesacker".

    Wie geht's den Jungs vom Gottesacker?
    lenasbuecherwelt

    lenasbuecherwelt

    30. August 2014 um 12:01 Rezension zu "Wie geht's den Jungs vom Gottesacker?" von Alexandros Stefanidis

    Alexandro Stefanidis wird von seinen Eltern auf das katholische Jugeninternat "Internat St. Pirmin" geschickt, damit er etwas aus sich machen kann. Als einer der einzigen Ausländer lebt er dort und wird getrennt von seiner Familie. Alles ist in diesem Internat ist anders als bei ihm zuhause... Ohne den "Gottesacker" ( den Boltzplatz) und seine Familie und Freunde fühlt Alexandro sich hilflos.  Er beginnt ein Leben in zwei Welten, die komplett verschieden sind, einmal sein Zuhause und einmal im Internat. Komplett anders ist ...

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Beim Griechen von Alexandros Stefanidis

    Beim Griechen
    anna stjpperich

    anna stjpperich

    12. August 2014 um 23:10 via eBook 'Beim Griechen' zu Buchtitel "Beim Griechen" von Alexandros Stefanidis

    das Buch ist lesenswert

  • Rezension zu "Beim Griechen" von Alexandros Stefanidis

    Beim Griechen
    Babscha

    Babscha

    03. October 2012 um 15:31 Rezension zu "Beim Griechen" von Alexandros Stefanidis

    Alexandros Stefanidis erzählt in seinem kurzweiligen und unterhaltsamen Buch die Geschichte seiner Familie, in deren Mittelpunkt er seinen Vater Christoforos stellt, einen Mann, der 1963 als Gastarbeiter der ersten Generation mit 80 Drachmen in der Tasche nach Deutschland kommt und sich nach einem Interimsjob bei Bosch nach wenigen Jahren den Traum von einem eigenen Restaurant erfüllt, das die Familie Stefanidis dann bis 2009 in Karlsruhe an wechselnden Standorten geführt hat. Es ist das Portrait eines charismatischen, ...

    Mehr
  • Rezension zu "Beim Griechen" von Alexandros Stefanidis

    Beim Griechen
    Cosifan

    Cosifan

    10. July 2012 um 09:35 Rezension zu "Beim Griechen" von Alexandros Stefanidis

    In diesem Buch beschreibt der Autor die Geschichte seiner Familie. Seine Eltern kamen in den 60er Jahren als Gastarbeiter nach Deutschland und gründeten, nachdem sie einige Zeit in einer Fabrik gearbeitet hatten, eines der ersten griechischen Restaurants in Karlsruhe. In diesem Restaurant hätte man selbst gern Gast sein wollen, der Vater als Wirt mit seiner ganzen griechischen Herzlichkeit und Gastfreundschaft ist sehr überzeugend. Die Geschichte ist sehr liebevoll geschrieben, die Atmosphäre der vergangenen Jahrzehnte und die ...

    Mehr
  • Rezension zu "Beim Griechen" von Alexandros Stefanidis

    Beim Griechen
    Dilbertine

    Dilbertine

    06. November 2010 um 16:49 Rezension zu "Beim Griechen" von Alexandros Stefanidis

    50 Jahre deutsche Geschichte aus dem Blickwinkel einer griechischen Einwandererfamilie - ein gelungener Beitrag zum „Anti-Sarrazinimus“ ******************* „Es war schon dunkel, als ich durch Vorstadtstraßen heimwärts ging. Da war ein Wirtshaus, aus dem das Licht noch auf den Gehsteig schien. Ich hatte Zeit und mir war kalt, drum trat ich ein. Da saßen Männer mit braunen Augen und mit schwarzem Haar, und aus der Jukebox erklang Musik, die fremd und südlich war. Als man mich sah, stand einer auf und lud mich ein. Griechischer Wein ...

    Mehr