Alexej N. Tolstoi Peter der Erste, 2 Bde.

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Peter der Erste, 2 Bde.“ von Alexej N. Tolstoi

2 Bände Zahlr. zeitgen. Illustr. Zus. 1200 S. nur cpl. (Quelle:'Flexibler Einband/01.08.1988')

Stöbern in Historische Romane

Postkarten an Dora

Sensationeller Debütroman mit interessanten Background-spannend bis zur letzten Seite!

Tine13

Die Tochter des Seidenhändlers

wunderschön

KRLeserin

Heldenflucht

Fesselnd geschrieben und historisch perfekt nachvollzogen ist dieser wirklich lesenswerte Roman.

Sigismund

Die Legion des Raben

Spannend, gut recherchiert, macht Hunger nach mehr

Effie-das-Biest

Das Erdbeermädchen

Ein historischer Norwegen-Roman, mit dem Maler Munch als Nebendarsteller ...

MissNorge

Der Preis, den man zahlt

Packender Spionageroman mit überraschenden Wendungen und rätselhaften, dubiosen und skrupelosen Charakteren.

Lunamonique

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Scharlatan" von Claudia Weiss

    Scharlatan
    claudiaweiss

    claudiaweiss

    „Wenn noch ein Funke Verstand in Euch ist, Frau Wrangel, dann fahrt nach Hause und fügt Euch in Euer Schicksal, bevor es Euch mit noch mehr Leid bedenkt!“ Wer hat Lust, Ruth Wrangel, die keineswegs bereit ist sich Drohungen zu fügen, auf ihrer abenteuerlichen Reise quer durch das kriegsgebeutelte Europa des Jahres 1706 zu folgen? Am 4. Oktober 2012 erschien mein neuer Roman Scharlatan bei Hoffmann und Campe und ich lade Euch herzlich zu einer Leserunde ein, die den Hamburger Advocatus Hinrich Wrangel und seine Frau Ruth in haarsträubende Abenteuer reißt, die keineswegs nur dem Reich der Phantasie entsprungen sind, sondern auf fundierter historischer Recherche beruhen. Einigen von Euch sind Hinrich Wrangel und Ruth vielleicht schon bekannt aus meinem ersten Roman Schandweib. Scharlatan spielt fünf Jahre später. Worum geht es? In einer eisigen Dezembernacht des Jahres 1705 wird Johann Patkul, der Sondergesandte des russischen Zaren am Dresdner Hof, aus seinem Bett heraus im Namen König August II. ohne Grund verhaftet. Die europäische Diplomatie empört sich, die Allianz zwischen dem Zaren und König August gegen die Schweden gerät ins Wanken. Ein erlesener Kreis Juristen, unter ihnen der Hamburger Advocatus Hinrich Wrangel, will Patkul zu seinem Recht verhelfen. Aber massive politische Interessen sprechen dagegen. Als Wrangel auf einer geheimen Mission spurlos verschwindet, erklärt man ihn schnell für tot und den Fall Patkul für hoffnungslos. Nur Wrangels Frau Ruth glaubt nicht an seinen Tod. Ihre Suche quer durch das vom nordischen Krieg erschütterte Europa weckt schlafende Hunde. Unter allen Bewerbern für die Scharlatan-Leserunde verlose ich am 12. November 20 Bücher sowie 5 enhanced eBooks, die Hoffmann und Campe freundlicher Weise zur Verfügung stellen. Die eBooks lassen sich am komfortabelsten auf einem iPad lesen, weil auf diesen Geräten alle tollen Extras in bester Qualität abzurufen sind, wie etwa verschiedene Karten zur Reiseroute von Ruth, viele Bilder zum historischen Kontext und den historischen Figuren, mehrere Videos mit mir, die zusätzliche Infos geben, sowie Originalakten zu dem authentischen Fall von Johann Reinhold von Patkul. Aber Zusatzinfos rund um den Roman und seine historischen Hintergründe sowie eine großzügige Leseprobe findet Ihr auch auf www.scharlatan-roman.de Und den Trailer könnt Ihr Euch gleich hier anschauen: Ich freue mich auf Euch! Mit herzlichem Gruß, Claudia Weiss  

    Mehr
    • 408
  • Rezension zu "Peter der Erste" von Alexej N. Tolstoi

    Peter der Erste, 2 Bde.
    mabuerele

    mabuerele

    14. September 2010 um 18:58

    Das ist für mich einer der besten Romane über russische Geschichte zur Zeit Peters des Ersten. Hier steht nicht nur die Person des Zaren im Mittelpunkt, sondern auch die Probleme des Landes. Peter der Erste stand vor der gewaltigen Aufgabe, ein rückständiges Land an das Niveau Europas heranzuführen. Dabei ging er teilweise sehr rücksichtslos vor. Doch welcher Herrscher tat das nicht? Bedauerlich, dass der Romanzyklus unvollendet blieb.

    Mehr