Neuer Beitrag

AlexejWinter

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Den dunklen Fürst zu ehren,

ihm Untertan zu sein und

die Pforte zu öffnen,

mit dem Blut der sieben Kinder

 

 

Willkommen, furchtlose Abenteurer und Liebhaber fantastischer Literatur. Packt eure Habe, sattelt die Pferde und begleitet Layk, einen jungen Müllergesellen, durch die Ländereien von Tardiriôn.

Seit Weihnachten 2015 ist die eBookversion des ersten Teils meiner Heftromanreihe „Hexenkinder“ bereits für diverse Plattformen verfügbar. Nun hat auch die gedruckte Version das Licht dieser Welt erblickt. Grund genug, euch herzlich zu einer neuen Leserunde mit mir einzuladen.

 

Zum Inhalt:

Endlich kann Müllergeselle Layk nach Hause zurückkehren – doch in Kingshohen wütet ein Feuer. Und damit nicht genug. Alle Bewohner sind verschwunden, und auch von seinem Vater fehlt jede Spur. Layk beschließt, sich auf die Suche nach ihm zu machen und muss die Heimat ein zweites Mal verlassen.

Die Reise ins Ungewisse beginnt, denn Layk hat nur einen Anhaltspunkt: Er muss nach Norden ...

 

Was erwartet euch:

Hexenkinder – Aufbruch nach Norden ist der erste Teil einer Heftromanreihe, welche vom österreichischen Verlagshaus HOMO Littera veröffentlicht wird.

Doch was ist ein Heftroman? Vielleicht kennen einige von euch Perry Rhodan oder Jerry Cotton. Das sind wohl zwei der besten Beispiele, welche auch in Deutschland Kultstatus erreicht haben. Üblicherweise sind Heftromane, wie der Name schon sagt, Romane in gehefteter Form, im handlichen Format. Ähnlich Din A5. Der Text ist zweispaltig gedruckt, auf ca. 64 Seiten. Ihr seht, es ist ein sehr kurzer Roman, dessen Geschichte regelmäßig fortgeführt wird. Ich persönlich vergleiche das gern mit einer Serie im TV. Knappe 40 Minuten spannende Unterhaltung, danach fiebert man der Fortsetzung entgegen.

 

Ihr seid interessiert und würdet gerne an der Leserunde teilnehmen? Dann bewerbt euch und verratet mir:

Wenn ihr in einer solchen Welt leben würdet, welcher Fantasyrasse würdet ihr angehören und welche Waffe würdet ihr führen? Und vor allem: Warum? Egal ob schwertführende Zwerge, bogenschießende Elfen, keulenschwingende Orks oder begnadete Magier. Erzählt mir eure Gedanken.

Ich freue mich auf eure Teilnahme!

 

Herzlichst,

 

Alexej Winter

Autor: Alexej Winter
Buch: Hexenkinder

LadySamira091062

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

da mir damals Sekundensache sehr gut gefiel hüpf ich schnell mal in den Lostopf.
von der Figur her müßte ich ein Zwerg sein aber ich würde doch lieber ein begnadetete Magier sein

angel1843

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Ich würde gerne zu den bogen-schießenden Elfen, die aber auch ein Schwert führen können, gehören. Das deshalb weil ich es schon immer faszinierend fand wie sich die Elfen kleiden, reden, bewegen und kämpfen...

Beiträge danach
302 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

AlexejWinter

vor 1 Jahr

Leseabschnitt Kapitel 4-6
Beitrag einblenden

PaigeSawyer schreibt:
Die Geschichte um Layk und Seth sollte ja im Vordergrund stehen!

Tatsächlich soll sie das gar nicht. Das wird ja keine Romanze, sondern ein fantastisches Abenteuer. Aber ich versichere dir, dass es auch zwischen den Charakteren genug "Story" geben wird. :) Also keine Sorge.

LiehsaH

vor 1 Jahr

Veröffentlichungsrhythmus

Spontan würde ich alle drei Monate vorschlagen. Dann ist der Text noch relativ frisch im Kopf. Kürzer geht natürlich immer. ;) Länger ist schwierig. Da würde ich höchstens vier Monate nehmen.

Auf irgendeinem Blog habe ich letztens auch gelesen, dass das angeblich ein guter Veröffentlichungsrhythmus ist, weil die Leser dann eben noch bei der Stange gehalten werden. Frag' mich aber nicht, wo. ^-^" Spiegelt aber mein Empfinden wider, deswegen will ich's erwähnen. ;)

annlu

vor 1 Jahr

Veröffentlichungsrhythmus
@AlexejWinter

Ich kenne Serien mit Kurzromanen, die im Abstand von einem Monat herauskamen, andere, da waren es zwei Monate und eine da gings erst schnell und plötzlich gabs einen Hänger.
Vier Monate finde ich auch etwas lange - einen Monat stelle ich mir aber sehr schwierig zu machen vor. Warum also nicht was da in der Mitte nehmen.
Ich fände es gut, wenn du einen fixen Rhytmus schaffen könntest. Dass du evt. sagst immer nach 2 oder 3 Monaten an dem und dem Tag des Monats. Sodass es ins Gedächtnis geht und man sich das merkt (und damit auch immer mal wieder dran denkt, sich freut und die Serie in Erinnerung bleibt)

hexe2408

vor 1 Jahr

Veröffentlichungsrhythmus

Am liebsten ja so schnell wie möglich :D
Ich denke auch so alle 1-3 Monate wäre sicherlich ganz schön. Die Idee mit dem festen Datum find ich gar nicht schlecht, das kann man sich dann gut merken und muss eben nur schauen, welcher Monat es dann war.
Es kommt ja auch ein wenig drauf an, wie es bei dir mit dem Schreiben geht. Ich hätte zumindest lieber dann einen 3-4 Monatsrhythmus, als einmal drei Wochen, dann 5 Monate und dann 2 oder so... Wenn es einen nicht ganz so wechselhaften Rhythmus gäbe, fänd ich es schöner, aber am Ende nehm ich es, wie es kommt :D Solange wir nicht, wie bei manch anderen Reihen, ein Jahr lang warten müssen.

LiehsaH

vor 1 Jahr

Veröffentlichungsrhythmus

annlu schreibt:
Ich fände es gut, wenn du einen fixen Rhytmus schaffen könntest. Dass du evt. sagst immer nach 2 oder 3 Monaten an dem und dem Tag des Monats. Sodass es ins Gedächtnis geht und man sich das merkt (und damit auch immer mal wieder dran denkt, sich freut und die Serie in Erinnerung bleibt)

Das klingt nach einer tollen Idee! Da wäre ich auch dabei. ;) Und es wäre gut zu vermarkten... Cool wäre es, sich da eine Zahl als Datum auszusuchen, die mit der Geschichte in Verbindung steht, falls es da eine gibt. Ganz blöd formuliert: Es kommt alle drei Monate am 20. das neue Heft, weil es auch 20 Bände geben soll oder so. Dann könnte man sich das noch besser merken und es gäbe einen Bezug! Ich stehe ja auf solche Kleinigkeiten. ^-^"

LiehsaH

vor 1 Jahr

Veröffentlichungsrhythmus

hexe2408 schreibt:
Es kommt ja auch ein wenig drauf an, wie es bei dir mit dem Schreiben geht. Ich hätte zumindest lieber dann einen 3-4 Monatsrhythmus, als einmal drei Wochen, dann 5 Monate und dann 2 oder so... Wenn es einen nicht ganz so wechselhaften Rhythmus gäbe, fänd ich es schöner, aber am Ende nehm ich es, wie es kommt :D Solange wir nicht, wie bei manch anderen Reihen, ein Jahr lang warten müssen.

Das sehe ich auch so. Nichts ist unangenehmer als ein wechselhafter Rhythmus oder unerwartete Wartezeiten! Ein Roman, auf den ich mich total gefreut hatte (dritter Teil einer Trilogie), wurde drei Mal verschoben. Und dann nicht um einen Monat, sondern erst ein Vierteljahr, dann ein halbes und schließlich nochmal ein ganzes. Das verdirbt einem die Lust. Ich habe dennoch gewartet, weil ich die Teile davor so toll fand (und weil Teil 2 mit einem dermaßen miesen Cliffhanger endete, dass ich fast gestorben wäre). ;D

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 1 Jahr

Veröffentlichungsrhythmus
Beitrag einblenden

Ach so 3- 4 Monate kann ich warten. Länger ist echt immer schwer weil man dann "raus" ist und normal wieder den Vorband lesen muss weil man ja schon wieder leicht was vergisst ( muss nicht so sein, aber es kann ).

Ich bin ja eigentlich ein Fan von kurzen Wartezeiten a la 2 Monaten bei Heftromanen aber wir wollen ja auch schliesslich ein Werk das mit Freunde und Hingabe geschrieben wurde und nicht hingeklatscht wurde nur damit da Buchstaben stehen :)

Neuer Beitrag