Cover des Buches Hexenkinder (ISBN: 9783902885821)Dannys avatar
Rezension zu Hexenkinder von Alexej Winter

Ein gelungener Auftakt einer Heftromanreihe um den Müllersjungen Layk.

von Danny vor 6 Jahren

Review

Dannys avatar
Dannyvor 6 Jahren

Als der Müllergeselle Layk nach der Lehre wieder in sein Heimatdorf zurückkehrt, steht er vor den Ruinen seiner Vergangenheit. Kingshohen steht in Flammen, die Bewohner haben die Flucht ergriffen. Auch von seinem Vater fehlt jede Spur. So macht er sich auf die Suche und folgt einem vagen Hinweis, den sein Vater ihm hinterlassen zu haben scheint.

***

Mit "Hexenkinder" veröffentlicht Alexej Winter sein zweites Werk im HOMOLittera-Verlag und wagt sich an die sicher sehr umstrittene und mit einem gewissen Ruf versehene Form des Heftromans. Wie auch schon bei anderen namenhaften Heftromanreihen wie Perry Rhodan oder den Heften über den Geisterjäger John Sinclair lässt Winter seinen Helden Layk so allerhand Abenteuer überstehen. An die zweispaltige Schreibweise mag man sich erst gewöhnen müssen, aber dank seines sehr einnehmenden und lockeren Stils fliegen die Seiten nur so dahin. Das 57 Seiten leichte Heftchen eignet sich gekonnt für spannende Unterhaltung unterwegs.

Winter entwirft mit Hexenkinder eine faszinierende Welt voller Zwerge, Elfen, Waldgeister und allerhand anderer kurioser Wesen, die ein wenig an eine Mischung aus "Herr der Ringe" und "Game of Thrones" erinnern mag - düster und verlockend. Für zukünftige Heftchen würde ich mir als Leser eine Landkarte wünschen, so dass es noch leichter fällt, Layks Reise zu verfolgen und eine noch bessere Vorstellung der Umgebung zu erhalten. Gut er- und durchdacht kommt der Auftakt der High Fantasy-Reihe daher und bietet eine gekonnte Mischung aus Abenteuer, Spannung und einer vorsichtig beginnenden Romanze zwischen dem Müllergesellen Layk und dem Elfen Seth.

Beide Charaktere haben mich sofort in ihren Bann ziehen können und es ist ein Genuss sie bei ihrer beginnenden Reise zu begleiten und die zarte Bande zu beobachten, die Layk und Seth knüpfen. Die Geplänkel zwischen den beiden sorgen zugleich für das eine oder andere Schmunzeln oder gar herzhafte Lachen. Winter zeichnet seine Charaktere, wie man es auch schon in seinem Erstlingswerk "Sekundensache" erleben durfte, mit viel Liebe zum Detail und mit so viel Herzlichkeit, dass man sie einfach nur liebhaben muss. Mir jedenfalls sind die beiden sehr ans Herz gewachsen und ich bin gespannt, welche Abenteuer der Autor noch für Layk und Seth erdacht hat.

Zudem ist das wirklich wundervolle und stilvolle Cover hervorzuheben, welches sich glücklicherweise sehr von den üblichen Titelbildern der Heftromane unterscheidet, denen man sonst so im Zeitungsladen begegnet.

Wie es sich für einen guten Heftroman gehören mag, endet diese erste Reise mit einem wirklich bösen Cliffhanger, der den Drang erweckt, sofort weiterlesen zu müssen. Hoffentlich lässt der Autor uns Leser nicht zu lange warten, so dass wir bald wieder mit Layk und Seth auf die reise gehen dürfen.

Angehängte Bücher und Autoren einblenden (2)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks