Alexey Pehov

 4,3 Sterne bei 799 Bewertungen
Autor von Schattenwanderer, Wind und weiteren Büchern.
Autorenbild von Alexey Pehov (© Evgenyi Garzevich)

Lebenslauf von Alexey Pehov

Fantasy-Held: Alexey Pehov wurde 1978 in Moskau geboren. Er studierte Medizin wobei seine wahre Leidenschaft eigentlich dem Schreiben von Fantasy und Science Fiction Romanen galt. Neben Sergej Lukianenko ist er der erfolgreiste Fantasyschriftsteller Russlands. "Die Chroniken von Siala" wurden millionenfach verkauft und mit diveresen Preisen ausgezeichnet. Mit seinen Reihen "Die Chroniken von Hara" und "Die Chroniken der Seelenfänger" schaffte es Alexey Pehov, an seine Erfolge anzuknüpfen. Gemeinsam mit seiner Ehefrau, die ebenfalls Schriftstellerin ist, lebt Pehov in Moskau.

Neue Bücher

Cover des Buches Der Nachtclan (ISBN: 9783492705523)

Der Nachtclan

 (2)
Neu erschienen am 31.05.2021 als Taschenbuch bei Piper. Es ist der 2. Band der Reihe "Das Reich der blauen Flamme".

Alle Bücher von Alexey Pehov

Cover des Buches Schattenwanderer (ISBN: 9783492268028)

Schattenwanderer

 (134)
Erschienen am 16.04.2012
Cover des Buches Wind (ISBN: 9783492269834)

Wind

 (99)
Erschienen am 12.05.2014
Cover des Buches Schattentänzer (ISBN: 9783492268738)

Schattentänzer

 (88)
Erschienen am 13.08.2012
Cover des Buches Schattenstürmer (ISBN: 9783492268721)

Schattenstürmer

 (89)
Erschienen am 18.06.2012
Cover des Buches Blitz (ISBN: 9783492269841)

Blitz

 (50)
Erschienen am 08.12.2014
Cover des Buches Sturm (ISBN: 9783492269865)

Sturm

 (40)
Erschienen am 01.02.2016
Cover des Buches Donner (ISBN: 9783492269858)

Donner

 (41)
Erschienen am 13.04.2015
Cover des Buches Schwarzer Dolch (ISBN: 9783492281638)

Schwarzer Dolch

 (42)
Erschienen am 02.05.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Alexey Pehov

Cover des Buches Der Nachtclan (ISBN: 9783492705523)Lovereading_janas avatar

Rezension zu "Der Nachtclan" von Alexey Pehov

Das Ende hat mich nicht zufriedengestellt
Lovereading_janavor 5 Stunden

 

 

 

Autor: Alexey Pehov

Verlag:  Piper

Seitenanzahl: 416

ISBN: 978-3-492-70552-3

Preis: 18,00 €

 

 

Klappentext

 

Theo und seine Gefährten müssen den legendären Kriegshelden Thion finden, um die alte Magie in die Welt zurückzuholen und den Gebannten, der nur noch als Geist existiert, zu besiegen. Doch ihre Suche gestaltet sich immer mehr als Wettlauf gegen die Zeit. Theo erkennt, dass er durch das magische Zeichen auf seiner Schulter dem Tod geweiht ist. Er bemerkt die Veränderungen, die er durchlebt, als das Zeichen von ihm Besitz ergreift. Und die Assassinen des Nachtclans sind ihm dicht auf den Fersen, um Rache zu üben und ein finsteres Ritual zu vollziehen ...

 

Meine Meinung

 

Auf die Fortsetzung von Alexey Pehov habe ich mich sehr gefreut, da „Der Gebannte“ sehr vielversprechend war und Lust auf mehr machte. 

 

Zuerst kam ich gar nicht gut ins Buch rein, da ich erst einmal überlegen musste, was die ganzen Begriffe bedeuten. Ich bin ja immer ein Fan von einem Glossar im Buch, einfach um noch einmal das Gedächtnis aufzufrischen. Vor allem Fantasybücher sollten so etwas oft haben, das hat mir hier eindeutig gefehlt. Denn, was ja normal ist bei einem Nachfolger, wurde nicht wirklich viel erklärt und es hat bei mir zumindest eine Weile gedauert, bis ich voll drin war und mich die Story abholen konnte. Nicht, weil sie schlecht ist, sondern, weil der Start einfach holprig war.

 

Zur Story sage ich gar nicht zu viel, da einige vielleicht noch den ersten Teil lesen wollen und der Klappentext das meiste verrät. Ich kann aber sagen, dass viele Fragen, die ich am Ende von Band 1 hatte, hier super gelöst wurden und ich endlich Antworten bekommen habe. Allerdings kommt hier das nächste Problem: Es bilden sich neue Fragen und die werden auch hier wieder nicht zum Ende aufgelöst. Ich wusste nicht, dass es noch einen Teil geben wird und war dann etwas verwundert. Zwar schafft der Autor es so, dass man sich auf den neuen Teil freut, allerdings bleibe ich nach Beenden der Bücher von Alexey Pehov immer etwas verwirrt zurück. Das Ende kam mir hier nämlich auch wieder viel zu abrupt, teilweise hat man das Gefühl, dass mitten im Geschehen ein Cut gemacht wird. Für mich sind das leider keine guten Cliffhanger, denn ich finde es zerstört das Gesamtbild eines Buches, wenn der Schluss nicht stimmt. 

Allerdings freue ich mich nun auf Teil 3 und bin gespannt, wann der erscheint. 

 

Positives kann ich aber noch zu den Charakteren sagen, denn die haben für mich eine große Entwicklung durchgemacht und ich fand sie allesamt sehr authentisch. Theo und Co. sind auf einer Mission und es macht einfach Spaß alle zu begleiten. Die Dynamik in der Gruppe fand ich sehr gut dargestellt und ich mochte dieses Gefühl der Zusammengehörigkeit. Den Nachtclan hätte ich mir etwas detaillierter gewünscht, einfach mehr Hintergrundinfos.

An sich ist aber alles sehr stimmig und ich kann dieses Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass es seine Zeit braucht, alles zu verinnerlichen und vielleicht beide Bücher am Stück zu lesen, wenn nicht sogar zu warten, bis alle erschienen sind.

 

Fazit

Ich gebe 3,5/5 Sternen

 

 

 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Der Gebannte (ISBN: 9783492705516)SophiePfs avatar

Rezension zu "Der Gebannte" von Alexey Pehov

Innerhalb weniger Seiten mitten drin
SophiePfvor einem Monat

Ich bin bereits seit einigen Jahren ein eifriger Leser von Pehovs Büchern. Mit seinem einfachen, jedoch leicht verständlichen und äußerst bildlichem Schreibstil schafft er es immer wieder mich innerhalb weniger Seiten in die Geschichte zu ziehen. So auch mit dem Auftakt zur Blauen Flammen Trilogie.


Die Geschichte nimmt sehr schnell Fahrt auf. Noch vor dem Ende des ersten Kapitels kommen die Ereignisse schlagartig ins Rollen. Zeitweise wird das Tempo etwas gedrosselt, sodass die Charaktere auch von anderen Seiten beleuchtet werden können. Dabei gerät die Gefahr jedoch nicht in Vergessenheit.


Die drei Hauptcharaktere sind in vielerlei Hinsicht verschieden und unfreiwillig auf gemeinsamer Reise, wachsen einem jedoch schnell ans Herz. Und auch aneinander gewöhnen sie sich über die Zeit.


Ich finde es besonders interessant eine in die Jahre gekommene Frau als Hauptkämpferin zu sehen. So etwas lese ich äußerst selten, aber vielleicht habe ich auch einfach noch nicht die richtigen Bücher gelesen?


---


Eine Sache, die mich jedoch bereits seit längerem stört, sind die geschichtsfremden Cover. Vergleiche ich diese mit den russischen Ausgaben der Bücher bin ich entsetzt wie generisch, einfallslos und total an der Geschichte vorbei diese gestaltet werden. Doch ich bezweifle, dass der Autor hier viel ausrichten kann.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Der Gebannte (ISBN: 9783492705516)claire_silvers avatar

Rezension zu "Der Gebannte" von Alexey Pehov

Solider Auftakt mit kleinen Schwächen
claire_silvervor 2 Monaten

Als Theo eine Statue verkaufen will, gerät er in einen Hinterhalt und die Statue erwacht zum Leben. Bei der Flucht vor seinen Feinden trifft er auf Laviany, eine Angehörige des Nachtclans, die ebenfalls verfolgt wird. Doch anscheinend haben es die Jäger eher auf Theos Statue abgesehen…

Im Buch begleiten wir die drei Hauptcharaktere, die die Geschichte aus der Ich-Perspektive erzählen. Hierbei gibt es Theo, den Zirkusakrobat und Hochseilartist, der sich einem sehr schweren Schicksal stellen muss. Dann Laviany, eine alte Dame, die während ihrer Flucht ihr magisches Geheimnis wahren will. Und die junge Magierin Scheron. Alle drei führt es in eine sehr alte Stadt, in der vor 1000 Jahren der große Endkampf der Magier stattfand.

Insgesamt konnte mich das Buch mit seiner Fantasiewelt und seiner komplexen und düsteren Geschichte überzeugen. Dabei hat der Autor viel Wert auf die bildliche Darstellung seiner Handlung gelegt, um wirklich Teil der Geschichte werden zu können. Einige Details hat er auch in Gesprächen eingebaut, um Abwechslung zu schaffen. Auch die Protagonisten fand ich alle sehr sympathisch, einzigartig und realistisch dargestellt, sodass man sich gut in deren Rollen und Gefühls- und Gedankenwelt hineinversetzen konnte. Jedoch gibt es einen Kritikpunkt, der mich an der Geschichte gestört hat, denn teilweise hat diese an Dynamik verloren, wodurch es sich anfühlte, als würde die Handlung ins Stocken geraten und uninteressant werden. Im Gegensatz dazu, wurden Kämpfe in einem zügigen Tempo abgehandelt, was ich manchmal als etwas störend empfand.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Der russische Autor Alexey Pehov ist ein Meister der High Fantasy. Mit seiner Reihe "Die Chroniken von Siala" begeisterte er Fantasy-Fans überall. Und heute erscheint endlich der Auftakt zu seiner neuen, fesselnden Saga "Die Chroniken von Hara". Im ersten Band "Wind" erwartet euch folgendes: Seit der Krieg der Nekromanten das Land zerstört hat, verschwinden die magischen Funken aus Hara – und mit ihnen die Magie selbst. Lahen ist eine Windsucherin, eine der wenigen, die jenen Funken noch in sich trägt. Doch sie und der Bogenschütze Ness werden verfolgt von den Verdammten, den Anhängern der schwarzen Magie, die sich Lahens Gabe bemächtigen wollen. Können Lahen und Ness verhindern, dass der dunkle Funke erneut entzündet und Hara ins Chaos gestürzt wird? Es beginnt ein Wettlauf um ihr Leben – und der Kampf um die Magie in ihrer Welt … Eine Leseprobe findet ihr hier: http://www.piper-verlag.de/piper/buch/drm_widget.php?isbn=9783492702584 Begebt euch in eine fantastische Welt voller Magie - eine Welt, deren Magie vielleicht schon bald ausgelöscht werden könnte...? Zusammen mit Lahen und Ness könnt ihr euch in diesem spannenden Roman aus dem Piper Verlag in ein echtes Abenteuer begeben. Euch interessiert das Buch, ihr habt genügend Zeit euch hier mit den anderen Lesern in den einzelnen Leseabschnitten über das Buch auszutauschen und abschließend eine Rezension zu schreiben? Dann bewerbt euch bis einschließlich 22. April 2012 als einer von 25 Testlesern! Beantwortet dazu folgende Frage unter "Bewerbung zur Leserunde": Wenn ihr magische Fähigkeiten hättet, wozu würdet ihr sie verwenden?
530 Beiträge

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks