Alexey Pehov Schattentänzer

(69)

Lovelybooks Bewertung

  • 69 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(31)
(34)
(1)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schattentänzer“ von Alexey Pehov

Die Abenteuer von Garrett haben Millionen Fantasy-Fans weltweit begeistert – nun erscheinen 'Die Chroniken von Siala' auf einen Schlag im Taschenbuch! Nach Jahrhunderten des Friedens bedroht eine Armee des Todes die Stadt Awendum. Nur der Schattenwanderer Garrett kann sie noch aufhalten. An der Seite einer Elbenprinzessin und der unerbittlichsten Krieger des Königreichs zieht er in einen Kampf auf Leben und Tod …

Ein grandioser Abschluss der triologie

— Sternchenschnuppe
Sternchenschnuppe

Traurig. Spannend. Faszinierend. Aber doch hat es ein paar Längen. :) Dennoch bin ich begeistert von Garrett und seinen Gefährten. :))

— Madlenchen
Madlenchen

Teilweise zu langwierig, dennoch eine tolle Geschichte, mit super Charakteren und einigen interessanten Wendungen.

— Saki___
Saki___

Fantastisches Ende der Serie!

— KirschLilli
KirschLilli

Band 1 und 2 waren sehr gut leider hatte ich hier das Gefühl das der Autor sehr gehetzt schrieb um die Handlungsstränge zu vereinen .

— Tungdil73
Tungdil73

Eine unglaubliche Triologie! Ich würde am liebsten noch mehr mit dem guten Garrette und vor allem den dunklen Elfen erleben!

— Reika-chan
Reika-chan

Das Ende zog sich für meinen Geschmack noch ein bisschen zu sehr, aber insgesamt eine sehr lesenswerte und spaßige Trilogie. Leseempfehung

— regina_mengel
regina_mengel

Was mir bei den ersten beiden Teilen an Handlung gefehlt hat, war alles in den letzten Teil gestopft.

— Lady_An
Lady_An

Stöbern in Fantasy

Beren und Lúthien

Eine sehr schöne Liebesgeschichte

BuchHasi

Das Erwachen des Feuers

Nach einiger Einlesezeit Pageturner

Tauriel

Alissa im Drunterland

Für jeden Alice-Fan ein Muss! Kleines aber feines Büchlein!

alice169

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Wer inhaltlich einen typischen Moers-Roman aus Zamonien erwartet hat, wird hier leider enttäuscht werden, weshalb ich Fans dieses Buch nicht

HappySteffi

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Was für ein Roman! Ein genialer Auftakt mit viel Spannung und großen Gefühlen, dazu besonders zum Ende viele überraschende Wendungen

Claire20

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Jetzt geht es ums Ganze: der dritte Sigilsplitter darf der Schattenfrau nicht in die Hände fallen! Wie immer: total und absolut genial!

federfantastika

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Schattentänzer" von Alexey Pehov

    Schattentänzer
    Silvariel

    Silvariel

    06. August 2011 um 00:53

    Also ich finde, dass der dritte Band vom sprachlichen Aspekt wirklich um Klassen besser ist als die ersten beiden. Hätte mir die Story nicht von der Handlung, der Vielfalt und des Humors wegen so gut gefallen, hätte ich mir aufgrund der vielen Fehler (seien es nun Rechtschreibfehler oder sprachliche Fehler aufgrund der Übersetzung....) überlegt, die Bücher einfach wegzulegen^^" Umso mehr war ich von dem dritten Band überrascht. Jeder, der die Story mag, sich aber in den ersten beiden Bänden durch die Grammatik gequält hat, kann sich somit auf den dritten Band freuen.

    Mehr
  • Rezension zu "Schattentänzer" von Alexey Pehov

    Schattentänzer
    Wir-Lesen

    Wir-Lesen

    20. May 2011 um 12:45

    Die Welt treibt auf den Abgrund zu. Eine Armee aus Giganten, Orks und Kreaturen des Todes verbreitet Leid und Schrecken. Es obliegt dem Schattentänzer Garrett und seinen Gefährten, das dunkle Heer ein für alle Mal zurückzuschlagen. Doch sie haben einen hohen Preis gezahlt, um ihr Ziel zu erreichen, und nun liegen die gewaltigen unterirdischen Paläste Hrad Spines vor ihnen. An diesem sagenumwobenen Ort soll das Horn des Regenbogens verborgen sein, das über Sieg oder Niederlage entscheidet. Allein muss sich Garrett der Finsternis stellen und in die Tiefe hinabsteigen. Ihn erwarten nicht nur tödliche Fallen, sondern auch Entdeckungen, die seine Welt für immer verändern und auf die Wahrheit über das Schicksal aller ein neues Licht werfen. Handlung Garrett der Meisterdieb ist mit seinen verbliebenen Kameraden in Sagraba angekommen. Doch bevor sie die Beinernen Paläste (Hrad Spine) erreichen, lauern Gefahren auf sie, aber nicht nur das. Der Orden der Grauen mischt sich in das Geschehen ein und hat dazu ein Ordensmitglied ausgesandt, um Garrett zu warnen das Horn des Regenbogens nicht an sich zu nehmen. Sollte er es doch tun, würde das Gleichgewicht von Siala zerstört werden und neue Kriege wären die Folge. Diese Begegnung schürt bei Garrett Zweifel, aber er möchte den Kontrakt mit dem König nicht brechen und begibt sich tatsächlich in die uralten Beinernen Paläste. Doch diesmal ist er ganz alleine. Garrett verzichtet auf Begleitung, denn nur als wahrer Dieb kann er sich von Terrasse zu Terrasse schleichen, um sein Ziel zu erreichen. Aber es gibt immer noch die Schamanin Lathressa, die ihn unter allen Umständen aufhalten möchte und vor allem will sie den Schlüssel zum Flügeltor, welches ihr den Weg zum magischen Artefakt versperrt. Leider zieht in diesem Fall Garrett den Kürzeren. Er büßt den Besitz des kostbaren Elfenschlüssels ein und muss sich zusätzlich vor Lathressa schützen. Dabei wird er immer wieder von den Gefahren Hrad Spines heimgesucht. Die Toten sind hinter ihm her und wollen ihn fressen. Im letzten Moment kann er ihnen entkommen, aber von da an sitzt er in der Falle. Er hat die Wahl, entweder stellt er sich den Untoten, oder er bleibt in seinem Versteck und stirbt. Gerade als er mit seinem Leben abschließt, taucht ganz plötzlich der Sendbote des Herrn auf und unterbreitet ihm ein Angebot, welches Garrett nicht ablehnen kann. Dabei erfährt er was es wirklich mit dem Herrn und mit den Schattentänzern auf sich hat. Er bekommt die einmalige Chance sein Leben zu retten, wenn er sich auf einen neuen Kontrakt einlässt: mit dem Herrn selbst. Der Sendbote hilft ihm schließlich zum Horn des Regenbogens zu gelangen, wobei er sich noch einigen Aufgaben stellen muss. Am entkommt er mit dem Artefakt aus den unterirdischen Gräbern. Doch damit fangen seine Schwierigkeiten erst an, denn er landet mitten unter Orks, die ihn am liebsten töten möchten. Nur durch das magische Artefakt bleibt er noch am Leben. Aber da gibt es noch ein paar unbeantwortete Fragen ... Wo sind seine Kameraden? Was wird mit ihm passieren? Was passiert mit dem Horn des Regenbogens, jetzt wo die Feinde es in Händen halten? An dieser Stelle breche ich ab, denn was dann folgt ist sehr überraschend und verdammt spannend. Figuren Diesmal hat sich der Autor Alexej Pehov mit seinen Figuren selbst übertroffen. Nicht nur im Bezug auf den Hauptcharakter Garrett, sondern auch bei den Nebenfiguren. Jeder Figur ist sehr gut in das Geschehen integriert und einige erleben noch so manch eine Überraschung, der Leser gleich mit. Struktur und Sprache Die Sprache und Struktur hat sich zu den ersten beiden Büchern nicht verändert. Es ist weiterhin flüssig geschrieben. Sarkasmus verleiht der Handlung an den richten Stellen die besondere Würze. Der Text lässt sich wunderbar lesen, manchmal vielleicht ein wenig zu ausschweifend, aber im Ganzen Daumen hoch. Zusammenfassend Der dritte Band ist ein Muss für jeden, der schon die ersten beiden Bände „Schattenwanderer“ und „Schattenstürmer“ gelesen hat. Der Autor hat einen sehr guten Abschluss geschrieben. Am Ende habe ich das Buch mit einem lachenden und einem weinenden Auge zugeklappt. Ich habe mit Garrett mitgefiebert und obwohl ich mit dem Schluss zufrieden bin, würde ich mich sogar auf einen 4. Band freuen. Vielleicht wird er irgendwann folgen und falls es so sein sollte, werde ich ihn mit Freuden verschlingen.

    Mehr