Alexia Casale Die Nacht gehört dem Drachen

(51)

Lovelybooks Bewertung

  • 57 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 24 Rezensionen
(19)
(19)
(11)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Nacht gehört dem Drachen“ von Alexia Casale

Endlich hat Evie ihren Adoptiveltern von ihrer gebrochenen Rippe erzählt und endlich ist sie die ständigen Schmerzen los. Nur eine Narbe ist geblieben und das Stück Knochen selbst, dass man herausoperiert hat. Zusammen mit ihrem Onkel Ben hat sie einen Drachen daraus geschnitzt, als Glücksbringer und Zeichen neuer Stärke.

Nichts wünscht sie Evie sehnlicher, als dass der Drache lebendig wäre und ihr Wunsch scheint tatsächlich in Erfüllung zu gehen. Denn in den dunklen Nächten scheint der Drache mit ihr zu reden, ihr Mut zuzusprechen und Geduld einzufordern. Denn als Evie langsam zu Kräften kommt, wird deutlich, dass ihre Eltern eines nicht für sie erreichen können: Gerechtigkeit für das, was ihr angetan worden ist.

Absolut bestes Buch seit Langem

— Mohnblut

Wunderbar, voller Emotionen, guter und schlechter, lässt den Leser mitleiden, aber sich auch mitfreuen und hoffen

— PMelittaM

Ein überragendes Erstlingswerk mit sensiblen Thema, welches für mich weit mehr geboten hat, als ich am Anfang erwartet hätte.

— DoomKitty

Auf der einen Seite spannend und unglaublich bewegend und doch bleibt einiges im Dunklen verborgen...

— Buecherseele79

Ein bisschen Schönfärberei - aber für ein Jugendbuch wurde das Thema sehr gut sensibilisiert

— Aleshanee

Unglaublich schön. Ich war erstaunt. Atmosphärisch unglaublich ansprechend. Auf ihre eigene Art und Weise. Ein Lesehighlight des Jahres.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Eine Geschichte mit kleineren Schwächen,in der Fiktion und Realität miteinander verschwimmen. Wortgewaltig, authentisch und unaufdringlich.

— Bellchen

Stöbern in Jugendbücher

Was uns ganz macht

Wahnsinnig berührend, ein tolles Buch!

Bibbey

Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt

absolut fesselnd und doch romantisch

his_and_her_books

Nur noch ein einziges Mal

Wow <3

SophiasBookplanet

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Ich bin absolut begeistert und süchtig!!! Teil 3 liegt schon bereit... wie überstehe ich nur die Zeit bis Teil 4 raus kommt!

Simba99

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Wow. Was für ein großartiges Buch *_* Hat mich total aus den Socken gehauen!

Vivi300

Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten

Wow! Der dritte Teil ist eine geballte Ladung an Emotionen und lässt mich aufgewühlt zurück. Ich kann den letzten Teil kaum erwarten!

Schokoladenteddy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich habe immer noch Gänsehaut, wenn ich mich an das Buch erinnere

    Die Nacht gehört dem Drachen

    Mohnblut

    09. September 2017 um 10:34

    Aus einer Rippe, die aus ihrem Brustkorb entfernt werden muss, schnitzt Evie gemeinsam mit ihrem Onkel einen Drachen, der nachts lebendig wird. Evie spricht mit ihm und der Drache antwortet und nimmt sie mit in die Nacht. Evie hat viel erlebt und über manches kann sie nicht sprechen, schon gar nicht gegenüber den Kindern in ihrer Schule. Ihren Adoptiveltern öffnet sie sich nur langsam, doch auch diese können ihr nicht zu Gerechtigkeit verhelfen, denn Evie ist etwas schlimmes zugestoßen. Ihre Geheimnisse teilt sie aber mit dem Drachen, der mehr zu wissen scheint und plant. Ich werde dieses Buch noch einmal lesen, ich hebe mir das auf für eine besondere Gelegenheit. Es ist ein Jugendbuch, das aber jeder Erwachsene lesen kann. Es ist aus Evies Sicht geschrieben und die Sprache war einfach zauberhaft. An manchen Stellen, war ich schwer ergriffen, an anderen war es so spannend, dass ich das Buch unmöglich aus der Hand lagen konnte. Ich müsste viel mehr zu diesem Buch sagen, doch ich möchte dem zukünftigen Leser nichts verraten, nur eine Empfehlung aussprechen. Diese Rezension wird dem Buch nicht gerecht. Dieses Buch ist etwas besonders. 

    Mehr
  • Wunderbar

    Die Nacht gehört dem Drachen

    PMelittaM

    Evie ist 14 Jahre alt, als sie operiert und ihr dabei ein Rippenstück entfernt werden muss, woraus sie sich einen Drachen schnitzt. Dieser ist für sie mehr als ein lebloses Stück Knochen, er wird ihr auch helfen, ihr Leben weiterhin zu meistern.Ihr bisheriges Leben hat Evie schon eine ganze Menge abverlangt, das ahnt man als Leser recht schnell, es wird viel angedeutet, doch wenig direkt ausgesprochen. Alexia Casale lässt Evie selbst in Ich-Form erzählen, teilweise sehr intensiv, Emotionen und Schmerz erlebt man hautnah mit, doch, was in der schlimmsten Zeit ihres Lebens passiert ist, das verdrängt Evie selbst, sie will weder daran denken noch darüber sprechen, auch wenn es, gerade nach der Operation, immer präsent ist. Bis zum Schluss erfährt man nicht ganz genau, was ihr passiert ist, doch im Grunde kann man sich genug zusammenreimen. Ich denke, dass die Autorin das genau richtig gemacht hat, die Art der Erzählung, durch Evie selbst, verbietet es regelrecht, alles zu offenbaren.Die Autorin hat auf Kapiteleinteilungen verzichtet, die Erzählung ist aus einem Guss, gegliedert wird lediglich durch Absätze. Manchmal stutzt man kurz, weil die Dinge vor und nach dem Absatz nicht ganz zusammen zu passen scheinen, aber man merkt schnell, dass eben gerade ein Zeitsprung oder ein Ortswechsel passiert ist. Die Charaktere gefallen mir alle sehr gut. Evie lebt seit ein paar Jahren bei Adoptiveltern, die sie sehr lieben, aber (natürlich) auch nicht perfekt sind. Auch diese Familie leidet unter einem Trauma, das erst nach und nach enthüllt wird, und man merkt, dass sich Evie und ihre neue Familie gegenseitig gut tun. Die Autorin hat alle, auch die Nebenfiguren, sehr liebevoll gestaltet und ihnen Herz und Seele verliehen. Eine sehr große Rolle spielt der geschnitzte Drache. Auf Seite 17 sagt Evie „Wenn ich einen Drachen hätte, wäre ich nie mehr machtlos“ und tatsächlich bringt ihr der Drache eine gewissen Schutz und eine gewisse Macht. Mit dem Drachen unternimmt Evie nächtliche Ausflüge, die ihr ebenso bei der Heilung nützlich sind wie ihre neue Familie. In Bezug auf den Drachen verschwimmt die Realität, denn für Evie ist er lebendig, spricht zu ihr, unterstützt sie und sorgt auch schon mal für Gerechtigkeit. Mir hat der Roman unglaublich gut gefallen. Ich muss gestehen, dass ich auf Grund des Klappentextes zunächst etwas skeptisch war, die Geschichte passt nicht so ganz in mein übliches Beuteschema. Doch sehr schnell war ich gefesselt und habe mit Evie (und ihrer neuen Familie) mitgefühlt, mitgelitten, mit gehofft und mit gefreut. Ich konnte mich, trotzdem ich so viel älter bin, sehr gut in Evie hineinversetzen, genauso aber auch in die Erwachsenen um sie herum. Der Autorin ist mit diesem Roman ein ganz wunderbarer Roman gelungen, fast unglaublich, denn es ist ihr Debütroman. Ich vergebe sehr gerne volle Punktzahl und eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
    • 9
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Überragendes Erstlingswerk mit sensiblem Thema

    Die Nacht gehört dem Drachen

    DoomKitty

    02. September 2015 um 10:30

    Zum Inhalt: In dem Buch „Die Nacht gehört dem Drachen“ dreht es sich vordergründig um Evie’s Schicksal, ihre Gefühle, ihre Wünsche und Probleme. Denn Evie wurde von den Eltern ihrer Mutter über Jahre hinweg grausam misshandelt und konnte erst mit der Adoption durch eine liebevolle Familie wieder neuen Mut fassen. Allerdings ist ihre traurige Geschichte eine von mehreren in ihrem Umfeld, da sich auch in der Vergangenheit ihrer neuen Familie einige Tragödien abgespielt haben, die die Betroffenen immer noch schmerzen und verarbeitet werden müssen. So ist sowohl der Sohn ihrer Adoptiveltern, die Eltern der Mutter, als auch die Frau des Onkels vor einigen Jahren bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Ein großer Schwerpunkt liegt bei den Gefühlen der Protagonistin und denen ihres Umfeldes. Dem Leser wird ein Einblick in den beschwerlichen Weg der Verarbeitung traumatischer Erfahrungen und Verluste gewährt. Es werden allerdings auch verschiedene Arten aufgezeigt, wie Menschen damit umgehen und welche Auswirkungen dies auch auf ihre Umwelt haben kann. Die Einflüsse von Erlebtem auf das Verhalten anderen gegenüber werden ebenfalls deutlich dargestellt. Wem kann man sich anvertrauen? Wie weit kann man sich anderen gegenüber öffnen, bevor der Schmerz der Erinnerung übermächtig wird?Die Autorin findet für die Gefühle und Erinnerungen stellenweise sehr poetische Beschreibungen und Metaphern. Besonders eindringlich werden manche Geschehnisse geschildert, in dem der Leser nur bestimmte Sinneseindrücke aus Evies Sicht erhält. Aber gerade dies macht ein Hineinversetzen in die Protagonistin einfacher und vielleicht sogar tiefgehender. Der Drache aus dem Rippenstück wird nachts lebendig und ist für Evie so etwas wie ein Schutzgeist. Er hilft ihr die Vergangenheit auf ihre eigene Art und Weise zu verarbeiten, da sie sich von den nett gemeinten Versuchen ihrer Umgebung ihr zu helfen, häufig überfordert fühlt. Er zeigt ihr die Schönheit und Ruhe der Natur, wodurch sie Momente inneren Gleichgewichts und ein Gefühl der Freiheit erfahren kann. Außerdem bieten die Nächte mit dem Drachen ihr die Möglichkeit Gefühlen und Handlungen Ausdruck zu verleihen, die sie sich im Alltag nicht oder nur teilweise erlaubt. Eigene Meinung zum Buch: Meiner Meinung nach ist „Die Nacht gehört dem Drachen“ ein mehr als gutes Erstlingswerk von der britischen Autorin Alexia Casale und ich empfehle es jedem (ab ca. 14 Jahren), der sich auf die beschwerliche Reise der Verarbeitung verschiedener Traumata einer ganzen Familie einlassen kann. Frau Casale hat sich trotz früherer Legasthenie-Probleme an die literarische Umsetzung eines äußerst sensiblen Themas gewagt und dies in meinen Augen überwältigend umgesetzt. Ich habe selten eine eindringlichere, ehrlichere Ausführung dieser leider immer aktuellen Themen gelesen, die gleichzeitig durch wunderbare Umsetzung der sprachlichen Mittel selten Dinge direkt ausspricht und trotzdem so viel Aussagekraft hat.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die Nacht gehört dem Drachen" von Alexia Casale

    Die Nacht gehört dem Drachen

    Ruby-Celtic

    27. April 2015 um 16:09

    Auch in diesem Jahr mache ich wieder bei "Blogger schenken Lesefreude" mit und verschenke in diesem Jahr drei interessante Bücher.

    Ihr könnt euch auf Endgame, die Nacht gehört dem Drachen und Mana Loa bewerben!!!

    Schaut einfach auf meinem Blog vorbei!
    http://ruby-celtic-testet.blogspot.de/2015/04/blogger-schenken-lesefreude-2015.html

  • Die Nacht gehört dem Drachen von Alexia Casale

    Die Nacht gehört dem Drachen

    Buecherseele79

    04. April 2015 um 17:33

    Zu Beginn lernt man Evie kennen die wegen Probleme ihrer Rippen in der Klinik liegt. Daheim schlägt ihr Onkel Ben ihr dann vor aus dem Stück Rippe, welches sie behalten durfte, ihr Lieblingstier zu schnitzen- Evie entscheidet sich für einen Drachen. Ich persönlich finde die Schnitzarbeiten und den daraus enstehenden Drachen sehr gut beschrieben. Mit der Zeit wird klar- Evie lebt in einer Familie die sie adoptiert hat, Evie wie auch die Adoptiveltern inklusive Onkel haben ein Trauma hinter sich. In einer Nacht wünscht sich Evie dass ihr Drache lebendig wird und sie begleitet und dieser Wunsch geht auch prompt in der Erfüllung.  Mit der Zeit wird auch beschrieben welches Schicksal die Adoptiveltern von Evie erfahren mussten, auch von Evie kommt vieles aus ihrer Vergangenheit ans Licht aber nicht alles bzw. man muss manchmal schon darüber grübeln. Auch finde ich die Ausflüge mit dem Drachen zeitweise sehr vage, ungenau und ohne Sinn beschrieben, man steht dann irgendwie auf einem Feld ohne zu wissen was genau jetzt passiert ist. Auch nervig ist dass die Adoptiveltern alles und jeden Satz bei Evie mit "Liebes" beginnen/beenden, die Liebe finde ich zeitweise fast erdrückend. Schade ist auch dasss dieses Buch keine grossen Absätze bzw. Kapitel hat, im Prinzip kann man das Buch in "erinem Rutsch" durchlesen. Sehr gut gefallen hingegen hat mir wie der Drache Evie Mut macht ohne gross Worte zu verlieren, wie er Evie mehr Selbstvertrauen geschenkt hat damit sie sich auch ihren Freundinnen und Lehrerin öffnet die einfach wissen wollen was ihr passiert ist, Evie zeigen wollen- du kannst uns vertrauen. Im Grossen würde ich es als Leseempfehlung aussprechen denn Drachen gehen immer ;)

    Mehr
  • Gelungene Umsetzung für ein schwieriges Thema

    Die Nacht gehört dem Drachen

    Aleshanee

    15. February 2015 um 08:56

    "Das Feuer der Träume wärmt die Seele." S. 69 Klappentext Endlich hat Evie ihren Adoptiveltern von ihrer gebrochenen Rippe erzählt und endlich ist sie die ständigen Schmerzen los. Nur eine Narbe ist geblieben und das Stück Knochen selbst, dass man herausoperiert hat. Zusammen mit ihrem Onkel Ben hat sie einen Drachen daraus geschnitzt, als Glücksbringer und Zeichen neuer Stärke. Nichts wünscht sie Evie sehnlicher, als dass der Drache lebendig wäre und ihr Wunsch scheint tatsächlich in Erfüllung zu gehen. Denn in den dunklen Nächten scheint der Drache mit ihr zu reden, ihr Mut zuzusprechen und Geduld einzufordern. Denn als Evie langsam zu Kräften kommt, wird deutlich, dass ihre Eltern eines nicht für sie erreichen können: Gerechtigkeit für das, was ihr angetan worden ist. Meine Meinung Das Buch lag jetzt schon länger bei mir im Regal; das sehr sensible Thema ist eigentlich nicht das, was ich normalerweise lese und ich habe mich einige Zeit einfach nicht rangetraut. Das Cover sticht natürlich sehr ins Auge und das Glasfläschchen mit dem Drachen passt perfekt zur Geschichte, ebenso wie der Titel. Auch wenn der Drache stellenweise in den Hintergrund rückt, ist er ein wichtiger Bestandteil in Evies Leben und hilft ihr, sich selbst zu helfen. Denn Evie hat es mir ihren 14 Jahren nicht leicht gehabt in ihrem bisherigen Leben. Nach und nach erfährt man nur andeutungsweise, welche Misshandlungen sie in ihrer bisherigen Familie durchmachen musste und ich war sehr froh, dass sie bei so liebevollen Adoptiveltern untergekommen ist. Paul und Amy, bei den beiden ist sie jetzt seit fast vier Jahren und durch sie hat Evie gelernt, in einem "normalen" Leben wieder Fuß zu fassen. Manchmal war mir die Besorgnis und Überfürsorglichkeit der Eltern ein bisschen zu viel - dass man zu seinem Kind in jedem Satz "mein Liebes" sagt ist mir einfach etwas zu kitschig und überzogen. Auch war diese rosarote Welt, in der Evie jetzt aufwachsen darf, zuviel "heile Welt", aber da es um ein Jugendbuch geht, war das schon okay. Die Autorin hat hier die Ich-Perspektive von Evie im Präsens gewählt. Dadurch konnte man sehr gut in ihre Gedankenwelt eintauchen, die hier sehr ausführlich und in behutsamer Weise erzählt wird. Überhaupt ist der Schreibstil sehr einfühlsam und einnehmend, mit einer ausdrucksstarken Sprache. Immer wieder tauchen Erinnerungen auf, die Evie verdrängen will, sie spürt, dass andere Menschen nie das empfinden und verstehen können wie sie und fühlt sich dadurch oft ausgeschlossen. Auch nagt die Ungerechtigkeit des Lebens an ihr; über die Ängste und die Hilflosigkeit, die sie durchstehen musste und die für alle anderen immer unbegreiflich bleiben werden. Die Liebe ihrer Adoptiveltern und des Onkels Ben helfen ihr sehr, darüber hinwegzukommen, doch der Drache, den sie mit Bens Hilfe aus dem Stück ihres Knochens schnitzt, ist etwas ganz besonderes. Jede Nacht erwacht er zum Leben und zeigt ihr, dass es auch für sie eine Zukunft geben kann, dass eine Kraft in ihr steckt, um alles zu überstehen und sie sich wehren kann. Eine sehr gute Message! Dennoch waren gerade die Passagen mit dem Drachen trotz der wunderbaren Beschreibungen für mich etwas banal; für Evie waren es jedoch wichtige Schritte in ihrer Entwicklung. Die Adoptiveltern Paul und Amy gehen sehr verständnis- und liebevoll mit Evie um, manchmal waren sie mir aber wie gesagt etwas zu überbesorgt. Onkel Ben sieht das ganze mit etwas mehr Abstand und zu ihm hat Evie einen sehr guten Draht gefunden. Genauso wie mit ihrer Lehrerin Mrs Winters und ihren Freundinnen Phee und Lynne, die ihr so gut es geht zur Seite stehen. Es gibt also viele Menschen in ihrem Umfeld, zu denen sie Vertrauen aufbauen kann. Einen etwas unglücklichen Part hat der Schul"freund" Sonny, der recht rüpelhaft und unsensibel rüberkommt. Was Evie über ihn denkt entspricht natürlich ihren Erfahrungen aus der Vergangenheit, denn dass sie zwischenmenschliche Situationen oft nicht richtig einschätzen kann, ist nur allzu verständlich. Mehr kann ich dazu nicht sagen, ohne zu spoilern ... Über das Ende hab ich einige wenige negative Kritik gehört - ich muss sagen, dass ich auch recht widerstreitende Gefühle darüber habe. Man darf dabei aber nicht außer Acht lassen, dass es hier um einen Roman geht, eine Geschichte, die geradezu nach einem befreienden Ende schreit. Deshalb kann ich mich damit schon arrangieren. Fazit Ein bisschen hat es für mich den Geschmack von Schönfärberei gehabt, doch wenn man das Lesealter mit einschließt, ist es eine gute Geschichte, um für dieses Thema zu sensibilisieren. Ohne sich in die Situation wirklich einfühlen zu können, hat es die Autorin geschafft, ein Gespür dafür zu bekommen und die Botschaft rüber zu bringen, den Mut und das Recht auf ein lebenswertes Leben zu haben. © Aleshanee Weltenwanderer

    Mehr
  • Gutes Buch über ein sehr sensibles Thema...

    Die Nacht gehört dem Drachen

    Ruby-Celtic

    25. November 2014 um 08:47

    Das Cover: Mich persönlich spricht das Cover sehr an, ganz besonders weil es gut zum Buchinhalt passt. Der orangene Umschlag in Verbindung mit dem geschnitzten Drachen aus der Rippe im Glas. Insgesamt einfach, aber bleibend gestaltet. :) Meine Meinung: „Die Nacht gehört dem Drachen“ ist ein sehr ruhiges, erwachsenes, wortgewandtes und gleichzeitig auch irgendwie ein düsteres Buch. Es geht um Evie, welche bei Ihrer leiblichen Mutter und deren Eltern gelebt hat bevor sie bei einer tollen und warmherzigen Familie untergekommen ist. Schlimm, Evie ging es in ihrer Familie nicht gut, ihr wurde keine schöne Kindheit beschert sondern eher zerstört. Ihre neue Familie versucht nun alles um es ihr gutgehen zu lassen und versucht diese Ungerechtigkeit ein bisschen zu schmälern. Die Geschichte ist sehr ruhig gehalten, man lernt Evie´s neue Umgebung sehr gut und intensiv kennen. Allerdings bekommt man von der Vergangenheit nur sehr wenig mit, eigentlich kaum etwas. Kleine Brocken werden immer mal wieder angedeutet, doch eine richtige handfeste Information lässt sich leider kaum erkennen. Zwar kann ich mir vorstellen, was ihr Familie ihr damals angetan hat aber dennoch bekommt man keine Sicherheit. Ich hätte es besser gefunden, wenn ich ein paar mehr Hintergründe zu Ihrem früheren Leben bekommen hätte um ein besseres und ausführlicheres Bild zu erhalten. Evie selber kann ich ihm gesamten Buch – mal vom Schluss ausgenommen – nur sehr schwer einschätzen. Sie ist ein in sich gekehrtes Mädchen, dass dennoch einen starken Willen hat und mehr oder weniger weiß was sie möchte und braucht. Sie ist ein starker und zwiegespaltener Charakter, welcher Dennoch merkt man sehr schnell, dass sie einfach noch unheimlich jung und mit manchen Situationen etwas überfordert ist. Sie tut zwar sehr stark, doch man merkt ihr ihre Verzweiflung immer mal wieder an. Aus ihrer kaputten Rippe bastelt Evie ganz am Anfang des Buches einen Drachen, welcher sowohl in ihrer Fantasie und irgendwie auch in der Realität zum Leben erwacht. Er will sie begleiten und ihren größten Wunsch der in ihrem inneren schlummert wahr werden lassen. Immer nachts gehen die beiden eine Verbindung ein und lernen die Welt auf eine neue Weise kennen. Ich finde die Idee dieses Drachen echt phantastisch, allerdings ist die Umsetzung etwas wirr gestaltet. Man versteht den Drachen nur schwer und manche Dinge die er veranlasst finde ich mehr als fragwürdig, aber dann auch irgendwie teilweise nachvollziehbar. Aber dennoch würde ich mich fragen, ob man solche Dinge von einem magischen Wesen wirklich erwarten würde. Ich hätte erwartet, dass er Evie eher auf die positive Seite zieht....aber gut, interessant aufgebaut ist es auf alle Fälle. Innerhalb des Buches verändert sich Evie gegenüber ihrer Familie, ihren Freunden und der Welt, was durchaus mit auf den Drachen zurückzuführen werden könnte. Sie wird offener und traut sich mehr, wenn sie auch noch immer nicht ihre Geschichte preisgibt. Dennoch kann man sehr real mitfühlen, wie sie sich verändert und diese Veränderung auch bei den anderen Charakteren ankommt. Also im Gesamten muss ich sagen, dass das Thema Traumata und deren Verarbeitung sehr gut aufgezeigt wurde. Man erhält viele Einblicke sowohl in Evie, als auch ihre Familie. Denn auch diese haben schwere Verluste zu verarbeiten. Es werden verschiedene Trauerphasen bzw. Umgangsvarianten aufgezeigt, denn jeder geht mit einem Verlust, einem Trauma oder ähnlichem ganz anders um. In diesem Buch bekommt man einen recht guten Einblick in ein sehr sensibles Thema. Insgesamt würde ich diesem Buch 3 Sterne geben, da es das Thema sehr gut aufgefasst hat. Leider stand ich gerade im mittleren Bereich der Geschichte etwas verloren da. Mir hat ab und an der Faden gefehlt, welcher mich durch das Buch leiten sollet. Nicht immer konnte ich alles fassen, doch das kann durchaus auch daran liegen das man eine Verarbeitung eines Traumas nicht immer verstehen kann. Mein Gesamtfazit: Ein gutes Erstlingswerk, welches sich mit einem sensiblen und schwierigen Thema beschäftigt. Ich persönlich fand die Geschichte interessant, aber gleichzeitig auch schwierig und es hätte durchaus noch etwas mehr ausgebaut werden können. Einfach um einen besseren Überblick zu bekommen!

    Mehr
  • Eine Geschichte voller Geheimnisse

    Die Nacht gehört dem Drachen

    Nabura

    23. October 2014 um 18:09

    Über ihre Vergangenheit bei Fiona und ihren Eltern redet Evie nicht. Doch nun hat sie sich endlich getraut, ihren Adoptiveltern von ihren Rippenschmerzen zu erzählen. Bei der Operation wurde ihr deshalb ein Stück Rippe entnommen, das sie mit nach Hause nehmen durfte. Ihr Onkel Ben schlägt vor, aus der Rippe einen Drachen zu schnitzen, und Evie setzt das Projekt begeistert um. Als der Drache nachts erwacht und sich zu ihrem Beschützer erklärt, wird für sie vieles anders… Die Geschichte beginnt kurz nach der Operation, bei der Evie ein Stück Rippe entfernt wurde. Warum diese Operation nötig war, erfährt man nicht, doch man merkt schnell, dass dunkle Schatten über Evies Vergangenheit liegen. Bald kommt die Idee auf, aus dem Knochen einen Drachen zu schnitzen. Der Drache hat mir als Ausgangspunkt der Geschichte sehr gut gefallen und ich war gespannt, welche Rolle er in Evies Leben spielen wird. Ihn umgibt während der ganzen Geschichte etwas Mythisches: Ist er tatsächlich lebendig oder doch nur ein Teil von Evies Fantasie? Er begibt sich mit Evie auf nächtliche Abenteuer, mich durch ihre poetische Sprache verzaubern konnten. Evies Familie ist absolut liebenswert, und ich habe sie schnell ins Herz geschlossen. Ihre Adoptiveltern Amy und Paul sind stets um ihr Wohlbefinden besorgt und kümmern sich liebevoll um sie. Auch zu ihrem Onkel Ben hat sie eine enge Beziehung, und er lockert die Stimmung oft auf, wenn sich vor allem Amy zu viele Sorgen macht. Doch auch in ihrer Vergangenheit ist etwas geschehen, das ihr Leben nachhaltig verändert hat. Durch Evie lernen sie allmählich, damit besser umzugehen. Mir fiel es während des Buches schwer, Evie richtig einzuschätzen. Obwohl das Buch in der Ich-Perspektive geschrieben ist, verschließt sie sich nicht nur gegenüber ihren Eltern und Freunden, sondern auch gegenüber dem Leser. Auch wenn es auf der einen Seite vielleicht besser ist, nicht zu viele Details über die Vorfälle in ihrer Vergangenheit zu erfahren, hatte ich auf der anderen Seite das Gefühl, durch ihre Verschlossenheit keinen Zugang zu ihr zu finden. Bald verbringt Evie ihre Zeit auch wieder in der Schule und mit ihren Freundinnen. Hier steckte viel Potenzial, was meiner Meinung nach aber nicht ganz ausgeschöpft wurde. Gut gefallen hat mir die Veränderung, die in ihrer Freundschaft zu Lynne vorgeht. Vor allem aus der Geschichte rund um Sonny hätte man aber mehr machen können. Im Buch hat mir lange Zeit eine klare Richtung gefehlt, in die die Geschichte geht. Nur langsam lernen alle Beteiligten, was es heißt, wieder nach vorn zu blicken. Es muss viel zwischen den Zeilen gelesen werden, wodurch die Geschichte etwas Geheimnisvolles umgibt, ich aber manchmal auch das Gefühl hatte, etwas verpassen zu können. Vor allem der Drache redet in Rätseln, und sein Ziel bleibt schleierhaft. Hier kommt die Auflösung erst ganz zum Schluss. Diese war überraschend und beantwortet so manche Frage, lässt mich aber auch sehr unentschlossen zurück. „Die Nacht gehört dem Drachen“ ist eine Geschichte, die eher einen stillen Ton anschlägt. Die Idee des Drachens aus einem Rippenknochen hat mir sehr gut gefallen. Allerdings werden die Geheimnisse des Buches nur langsam aufgedeckt, wodurch im Mittelteil eine klare Richtung fehlte. Dennoch ist es der Autorin gelungen, für die Aufarbeitung einer dunklen Vergangenheit eine ganz besondere Atmosphäre zu erschaffen. Dafür gibt es von mir gute drei Sterne.

    Mehr
  • Schwieriges Thema- interessante Umgangsweiße

    Die Nacht gehört dem Drachen

    Agnes13

    Nachdem Evie ein 10 cm langes Stück aus ihrer Rippe entfernt bekommen hat sind alle körperlichen Schäden ihrer Vergangenheit verschwunden. Doch Evie´s Vergangenheit holt sie immer wieder ein und darum schnitzt sie aus ihrer Rippe einen Drachen der ihr jede Nacht mit seltsamen Weisheiten zur Seite steht. Ich habe schon einige Bücher gelesen wo es um das Thema Missbrauch und Vergangenheitsbewältigung geht . Doch dieses Buch ist anders den hier werden und die Vergangenheitsstücke nur so weit zugemutet wie sich die Hauptperson zu erinnern/erzählen traut. Der Nachteil finde ich ist daran das uns einige Stücke in der Geschichte fehlen und mir darum manche Schreibweisen nicht nachzuvollziehen waren. Denn  das Verhältnis zu ihrer leiblichen Mutter Fiona und deren Eltern schwimmt im Wasser und transponiert nur die traumatischen Erinnerungen und nicht die Antworten auf das Warum. Toll hingegen finde ich die Beschreibung ihrer neuen Familie und ihrer jetzigen Situationen. Ihre täglichen Ängste und das ich erfahren durfte wie andere Personen wie ihre Freundinnen sie sehen. Mein Fazit: 3 von 5 Sternen da mir irgenwie etwas gefehlt hat aber die Geschichte mich total überzeugt hat

    Mehr
    • 3

    Agnes13

    14. August 2014 um 11:11
  • Okay mit Schwächen

    Die Nacht gehört dem Drachen

    Rebel_Heart

    29. May 2014 um 20:53

    Evie ist 13 und hat es endlich geschafft, ihren Adoptiveltern von ihrer gebrochenen Rippe zu erzählen. Nach einer erfolgreichen Operation ist sie endlich ihre Schmerzen los und darf das rausgeschnittene Stück Rippe als Andenken mit nach Hause nehmen. Mit Hilfe ihres Adoptivonkels Ben schnitzt sie sich einen Drachen daraus, als Glücksbringer und Zeichen ihrer neugewonnenen Stärke. Jedesmal, wenn sie ihn betrachtet, wünscht sie sich nichts sehnlicher, als dass dieser Drache lebendig wird, als dass sie mit ihm reden kann und eines Nachts scheint sich ihr Wunsch wirklich zu erfüllen. In den dunklen Nächten scheint der Drache mit ihr zu reden, verspricht ihr Mut und Durchhaltevermögen und das alles wieder gut wird. Ihre Eltern jedoch wissen oftmals nicht weiter und merken schließlich, dass sie Evie und ihrer Vergangenheit nicht die Gerechtigkeit entgegen bringen können, die sie eigentlich verdient hätte. Ich habe in den letzten Stunden wirklich darüber nachgedacht, was ich zu diesem Buch am besten schreiben, wie ich meine Gedanken am besten in Worte fassen kann, auch wenn nicht sonderlich viel dabei rausgekommen ist. Evie hat mit ihren 14 Jahren schon viel erlebt und auch, wenn nie richtig zu lesen was, was genau ihr passiert ist, kann der Leser sich das auf eine Art und Weise schon denken. Evies Mutter, welche sie eigenhändig zum Jugendamt gebracht hat, stirbt zudem noch an Krebs, auch wenn Evie das aufgrund der Vergangenheit fast schon egal ist und sie in den letzten 6 Jahren nicht einmal an ihrem Grab gewesen ist. Als sich der Drache zum Leben erhebt und gemeinsam mit Evie die Nacht zum Tag macht, war ich allerdings ein wenig verwirrt. Ich wusste nie genau, was der Drache nun eigentlich beabsichtigt, was genau seine Ziele zu sein scheinen. Klar, er will Evie zu mehr Geduld, Selbstbewusstsein und Durchhaltevermögen verhelfen, aber oftmals hat er so dermassen in Rätsel gesprochen, dass nicht nur Evie ein riesengroßes Fragezeichen über dem Kopf hatte. Evies Adoptiveltern sind genau so, wie sie sich Eltern immer gewünscht hat. Liebevoll, verständnisvoll und immer für sie da. Obwohl sie schon einen Sohn gehabt haben - welcher durch einen Unfall gestorben ist - behandeln sie Evie so, als wäre es ihr eigenes Kind, ihre leibliche Tochter. Der Schreibstil hat mit seiner Leichtigkeit fast schon wieder die ganze Thematik verschönert, was einerseits zwar angesichtsdessen, dass es sich um ein Jugendbuch handelt, gar nicht so verkehrt war, aber ich persönlich hätte mir ein wenig mehr Tiefgang gewünscht, ein wenig mehr darüber erfahren, was es mit Evies Großeltern auf sich hat, was damals wirklich mit ihr und ihrer Mutter passiert ist. Der Leser kann es sich auf der einen Seite - wie schon erwähnt - bereits denken, aber ein wenig mehr hätte ich mir schon darüber gewünscht. Alexia Casale ist ein Roman gelungen, der in dem Alter entsprechend wirkt, der mich allerdings nicht richtig begeistern oder vom Hocker reissen könnte. Es war beileibe nicht schlecht, aber überzeugen konnte es mich nicht hunderprozentig, auch wenn ich Evies als starkes, junges Mädchen erlebt habe, welches - mit oder ohne Drachen - ihren eigenen Weg zu gehen versucht. Wer ihn lesen möchte, wer Evies Geschichte und ihren Kampf um die Gerechtigkeit miterleben möchte, kann und sollte zu diesem Buch greifen, ich persönlich bin mir allerdings nicht sicher, ob ich nochmals zu diesem Buch greifen würde.

    Mehr
  • Ich wünsch mir einen Drachen

    Die Nacht gehört dem Drachen

    Buchgespenst

    06. April 2014 um 12:33

    Als Evie ihren Adoptiveltern von der gebrochenen Rippe erzählt, kann sie gar nicht fassen, dass diese sofort reagieren. Nur eine Narbe und das herausoperierte Knochenstück zeugen noch von ihrer traumatischen Vergangenheit. Zusammen mit ihrem Onkel Ben schnitzt sie daraus einen Drachen – einen Glücksbringer für ihr neues Leben, in dem sie psychisch immer noch nicht angekommen ist und bei dem die Frage bleibt, ob sie es je wird. Doch dann erwacht der Drache nachts zum Leben und führt Evie zu sich selbst, zu neuen Kräften und auf den Weg, um die Gerechtigkeit, die ihr gebührt zu kämpfen – denn das konnten ihre Adoptiveltern nicht für sie erreichen. Aber gibt es für das, was ihr angetan wurde überhaupt Gerechtigkeit? Ein poetisches, berührendes und schockierendes Buch über Missbrauch. Das Besondere daran ist, dass es einsetzt, nachdem der Missbrauch stattgefunden hat, aufgedeckt und beendet wurde. Lange fragt man sich, wer verantwortlich ist, was überhaupt geschehen ist und worum es gehen soll? Heilung? Gibt es die überhaupt? Rache? Gibt es den Drachen? Was will er? Ist es ein Fantasy- oder ein Problembuch? Von allem etwas und vielmehr. Poetisch, nachdenklich und fesselnd!

    Mehr
  • Leo Löwchen 13J. Rezi zu "Die Nacht gehört dem Drachen"

    Die Nacht gehört dem Drachen

    LeoLoewchen

    Kannst du auf eine frohe Zukunft hoffen… Wenn deine Vergangenheit gravierende Spuren hinterlassen hat? Wenn dir Rache angeboten würde… Würdest du sie annehmen?   Heute habe ich für euch das Buch “Die Nacht gehört dem Drachen”von Alexia Casale und erschienen im Carlsen Verlag.   Evies Vergangenheit ist ein Rätsel. Das Einzige, das an ihre Vergangenheit erinnert, ist das Stück Rippe, dass ihr bei der Operation entnommen worden ist. Jetzt lebt Evie bei ihren Adoptiveltern Amy und Paul. Zusammen mit ihrem “Adoptiv-Onkel” Ben will Evie etwas aus ihrer Rippe schnitzen. Sie entscheidet sich für einen Drachen und macht sich sofort an die Arbeit. Als der Drache fertig ist, passiert eines Nachts etwas Merkwürdiges. Evie bildet sich ein, dass der Drache zu ihr spricht. Er sucht sie jede Nacht in ihren Träumen auf. Aber alles wovon der Drache spricht, ist der Dunkelmond. Sie müssen sich auf den nächsten Dunkelmond vorbereiten, denn er ist unvorstellbar wichtig. In ihren Träumen nimmt der Drache Evie auf nächtliche Ausflüge zu magischen Plätzen mit. Zu schade, dass sie sich das alles nur einbildet. Aber wieso sind ihre Schuhe dann voller Matsch, als sie am nächsten Morgen aufwacht? Ist das alles vielleicht doch kein Traum? Der Drache redet in Rätseln und meint, dies gehöre zum Vertrag. Bei ihm ist sie sicher – sicher genug für das, was passiert ist? Aber was ist Evie in der Vergangenheit passiert, dass sogar ihre Rippe gebrochen war? Wieso wurde sie adoptiert? Was ist ihrer Familie zugestoßen?   Ich liebe Bücher, wie dieses hier, in denen man nicht sofort alles erfährt!!! Der Leser hat noch so viele Fragen und diese werden langsam über das gesamte Buch verteilt beantwortet. Das hält die Spannung und die Freude am Lesen vom Anfang bis zum Ende. Die Geschichte ist so außergewöhnlich und wundervoll umgesetzt, dass ich das Buch kaum aus den Händen legen konnte!!  Aber am aller…ALLER…besten hat mir der Schluss gefallen! Einer der besten „Schlüsse“, den ich seit langem gelesen habe… Meine Hauptfrage wurde sofort beantwortet und ich wusste nicht, ob ich entsetzt, verblüfft oder happy sein soll. Ich habe mich dann für einen Mix aus verblüfft und happy entschieden  Für mich passt alles zu 100% zusammen – einfach nur perfekt!   Dafür gibt es dann auch 100% Löwchens: 5 von 5 für Evie und ihren zauberhaften Drachen.   Das wars dann von mir! Viele Grüße Eure Leo Löwchen

    Mehr
    • 9
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, deren Hauptfigur 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 20 austauschen!

    • 81
  • Wirklich tolles und etwas trauriges Buch!

    Die Nacht gehört dem Drachen

    Samy86

    07. March 2014 um 21:23

    Worum geht´s: Die 13 Jährige Evie hat in ihrem jungen Leben schon viel psychischen aber auch körperlichen Schmerz ertragen müssen. Als sie endlich ihren Adoptiveltern offenbart, dass sie eine schmerzende Rippe hat, die sie Tag täglich quält, kommt es zu einer Operation. Nur eine kleine Narbe und die entfernte Rippe in einem Glas erinnert sie an ihre Qualen. Ihr Adoptiv-Onkel Ben hilft ihr, aus dem Stückchen Rippe einen kleinen Glücksbringer zu schnitzen. Ein Drache... Doch woran sie nicht glaubte wird wahr! Der kleine Drache erwacht Nachts zum leben und hilft ihr alles aufzuarbeiten, was sie die ganze Zeit belastet. Doch was bringt die Verarbeitung der Vergangenheit, wenn das was Evie wirklich helfen würde nicht erfüllt werden kann? So muss Sie nach und nach feststellen, dass ihre Eltern eines nicht für sie erreichen können: Gerechtigkeit für das, was ihr angetan worden ist! Meine Meinung: Ein wirklich sehr schönes Jugendbuch hat die Autorin Alexia Casale mit " Die Nacht gehört dem Drachen" veröffentlicht, welches ein sehr stark in der Öffentlichkeit stehendes Thema behandelt : Kindesmisshandlung! Sehr behutsam bearbeitet Sie die Thematik und die Verarbeitung der Wunden die meist nicht sichtbar sind. Man kann sehr gut mit der kleinen Evie fühlen und sich in ihre Lage herein versetzen. Sehr schön finde ich die Idee mit dem kleinen Drachen und auch fantasievoll. Der Schreibstil ist leicht und flüssig lesen, was sehr viel vergnügen bereitet. Fazit: Ein wirklich schönes Buch mit einer sehr realistischen Handlung. Es zeigt einem das Leid, welches ein Kind, dass solch eine Erfahrung gemacht hat und wie schwer es für dieses sein wird, es zu verarbeiten und auch zu verstehen!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks