Alexis von Croy Abenteurer der Lüfte

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Abenteurer der Lüfte“ von Alexis von Croy

1903 vollbrachten die Brüder Orville und Wilbur Wright den ersten Motorflug der Menschheit. Er dauerte 12 Sekunden und war der Beginn einer Geschichte von immer neuen Rekorden und gefährlichen Abenteuern, von wagemutigen Pionieren und Pilotinnen, von technischen Triumphen und Tragödien. Alexis von Croy spannt den Bogen von der Erfindung des Flugzeugs über Charles Lindberghs spektakulären Atlantikflug, Erfolg und Niedergang der Überschall-Concorde bis hin zu Fliegern unserer Tage. Anhand zahlreicher Einzelporträts gelingt es ihm, die Faszination des Fliegens greifbar zu machen.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ‚In ein bis zehn Millionen Jahren [...]'

    Abenteurer der Lüfte
    sabatayn76

    sabatayn76

    30. July 2016 um 22:35

    ‚In ein bis zehn Millionen Jahren [...] könnte durch die vereinten Anstrengungen von Wissenschaftlern und Technikern vielleicht eine funktionierende Flugmaschine entwickelt werden.‘Inhalt: Alexis von Croy erzählt in ‚Abenteurer der Lüfte‘ diejenigen Geschichten rund ums Fliegen, die er selbst für die faszinierendsten hält. Er berichtet unter anderem von den Wright-Brüdern und Kitty Hawk, dem Nordatlantikflug von John Alcock und Arthur Whitten-Brown, von Charles Lindbergh und seinem Transatlantikflug, von Amelia Earharts gescheiterter Weltumrundung, von NASA und Weltall, von der Notlandung des Flugs UA232 in Sioux City, von der Geschichte und dem Ende der Concorde sowie von der spektakulären Landung der US Airways 1549 im Hudson River. Mein Eindruck: Ich habe leichte Flugangst, bin gleichzeitig aber sehr fasziniert vom Fliegen und interessiert an Flugzeugtechnik etc. Das Buch von Alexis von Croy hat mir sehr gut gefallen, denn es vermittelt viel Wissen und ist zudem durchweg spannend geschrieben. Man merkt dem Autor seine Begeisterung fürs Fliegen an und lässt sich gerne anstecken. Dabei ist ‚Abenteurer der Lüfte‘ lebendig geschrieben und liest sich bisweilen wie ein Krimi. Vor allem die Schilderungen der Notlandungen in Sioux City und im Hudson River haben mich gefesselt, aber auch die Beschreibungen der ersten Flugversuche und -erfolge konnten mich beim Lesen mitreißen und begeistern. Alexis von Croy schreibt sehr detailliert, und so fühlt man sich oft wie ein Zeitzeuge, der an Bord des jeweiligen Flugzeugs ist und alles vor Ort miterlebt. Alles in allem kann man beim Lesen immer wieder staunen: wie genial die Pioniere waren, wie schier unglaublich es ist, was Menschen leisten können, wie ruhig und bedacht Piloten in Notfallsituationen (re-)agieren können, wie viel wir in den letzten 100 Jahren in Sachen Fliegen erreichen konnten und wie normal Fliegen in dieser relativ kurzen Zeitspanne für uns geworden ist. Mein Resümee:Sehr gelungene Auswahl, packend erzählt, reich bebildert. Sehr empfehlenswert.

    Mehr