Alf Leue

 4.5 Sterne bei 34 Bewertungen
Alf Leue

Lebenslauf von Alf Leue

Alf Leue, geboren 1968 in Darmstadt, war über fünfzehn Jahre lang selbständig in den Bereichen IT und Handwerk tätig. Neben seinem Beruf hat er Hörspiele geschrieben und Fachbeiträge verfasst, bevor er mit seinem 2009 erschienenen Historischen Roman "Schattenfehde" erstmals erfolgreich den Bereich der Belletristik betrat. Schon 2011 folgte sein zweiter Historischer Roman „Der Fluch des Mechanicus“, der es 2012 auf die Longlist der Sir-Walter-Scott-Preises schaffte. Im gleichen Jahr gab er zusammen mit Heike Koschyk den Historischen Gemeinschaftsroman „Die vierte Zeugin“ beim Aufbau-Verlag heraus. Darüber hinaus hat er zahlreiche Anthologiebeiträge und preisgekrönte Kurzgeschichten verfasst und damit u.a. das „Goldene Kleeblatt 2008“ der Burgenländischen Landesregierung sowie den 2. Platz beim Kurzgeschichtenwettbewerb der Autorenvereinigung Historischer Roman "Quo Vadis" im Jahre 2009 gewonnen. Nach sechs Jahren Auslandsaufenthalt in Schweden kehrte der Autor und Texter im Sommer 2011 in seine alte Heimat zurück und wohnt jetzt wieder in der Nähe von Frankfurt a.M. Mehr über den Autor unter www.alfleue.com

Alle Bücher von Alf Leue

Alf LeueSchattenfehde
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Schattenfehde
Schattenfehde
 (20)
Erschienen am 17.03.2009
Alf LeueDer Fluch des Mechanicus
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Fluch des Mechanicus
Der Fluch des Mechanicus
 (14)
Erschienen am 01.08.2011

Interview mit Alf Leue

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Ich schreibe schon seit vielen Jahren, allerdings erst seit 2007 im belletristischen Bereich. Davor zumeist eher „trockene“ Sach- und Fachbeiträge, aber auch viele Skripte für Hörspielproduktionen.

Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Zwischen Inspiration und dem Zustand, beeindruckt zu sein, ist der Übergang fließend. Jedenfalls mag ich folgende Autoren besonders (wengleich auch nicht alle Werke der Genannten): Umberto Eco, Thomas Lehr, Ib Michael, Serge Lentz, Kerstin Ekman, Andrzej Sapkowski, Daniel Kehlmann, Susanne Clark, Hermann Hesse und Friedrich Schiller.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Die Ideen entwickeln sich meist, wenn ich wieder einmal initial ziellos in Mittelalterbüchern lese oder auf WikiPedia herumklicke. Irgendwann fällt mir eine historische Person auf, die entweder ein besonderes Ereignis ausgelöst hat, darin verwickelt war oder die mich einfach per se beeindruckt. Diese Figur muss dann nicht zwingend der oder die Protagonist(in) der Handlung werden, aber um sie herum baue ich mir dann Zug um Zug den Plot und die Charaktere auf.

Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Lesungen, Facebook, Newsletter meiner Website, ein Blog und jetzt auch via Lovelybooks ;-)

Wann und was liest Du selbst?

Ich lese jeden Abend mindestens eine halbe Stunde und dabei schwerpunktmäßig Historische Romane, aber auch Klassiker und zeitgenössische Literatur. Tagsüber lese ich hingegen nur, wenn es „nötig“ ist. Die Rede ist von Sach- und Fachbüchern, die mit meiner Arbeit, bzw. meiner aktuellen Geschichte zu tun haben.

Neue Rezensionen zu Alf Leue

Neu
Ikopikos avatar

Rezension zu "Der Fluch des Mechanicus" von Alf Leue

Der Fluch des Mechanikus
Ikopikovor 3 Jahren

Der Traum von der Goldherstellung treibt die verschiedensten Personen auf die Jagd nach einem Dokument. Dieses befindet sich in der Hand des Juden Abraham Siebenthal, der kurz vor der Fertigstellung seiner „Goldmaschine“ steht. Doch es fehlt ihm noch an Geld, das er ausgerechnet vom Kaufmann Jokoff Cramer erhält, der sich damit finanziell zu Grunde richtet.

Siebenthal hat kein Glück mit seiner Goldmaschine. Er wird ermordet und das Dokument gestohlen. Eine Gruppe brutaler Halunken hat es sich angeeignet und hofft auf großen Reichtum.

Ihnen auf den Fersen ist Wolf Besigheim. Wolf wird von Alpträumen geplagt, denn in seiner Kindheit hat man vor seinen Augen seine gesamte Familie brutal ermordet. Seit dem ist Gerechtigkeit für ihn das höchste Gut auf Erden und er möchte, dass der Familie des Kaufmanns Cramer Gerechtigkeit widerfährt.

Alf Leue hat mit seinem Roman „Der Fluch des Mechanicus“ ein altes Thema neu aufgelegt: die Suche nach dem Reichtum. In der heutigen Zeit weiß „man“, dass Gold nicht mit Hilfe eines Apparates hergestellt werden kann. Aber in den Anfängen der Forschung war eine solche Idee durchaus glaubhaft. So glaubhaft, dass wohl so mancher Haus und Hof dafür eingesetzt hat. Ebenso Jokoff Cramer.

Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, es bleiben jedoch Fragen offen, die auf eine Fortsetzung hoffen lassen. Alf Leue verwendet eine bildhafte Sprache, die mich in Kombination mit der glaubhaften Geschichte in die Vergangenheit zurückversetzt hat.

Kommentieren0
1
Teilen
nirak03s avatar

Rezension zu "Schattenfehde" von Alf Leue

Rezension zu "Schattenfehde" von Alf Leue
nirak03vor 6 Jahren

Berthold Graychen ist 16 Jahre alt und lebt im Hessen anno 1461. Er wird Zeuge wie sein Freund Franz als Hexer angeklagt, verurteilt und verbrannt wird. Er selbst hat immer wieder Vorahnungen und Visionen, die ihn selbst ins Visier des Vogtes Wolfram Etzelroth rücken lassen. Berthold kann fliehen und begreift nur langsam, dass er in eine politische Verschwörung hineingeraten ist. Es geht um die Auseinandersetzung um den Mainzer Bischofstuhl.

Der Autor Alf Leue war mir bis zu diesem Roman unbekannt. Umso mehr habe ich mich gefreut „Schattenfehde“ zu lesen und ich wurde nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil. Der Erzählstil von Alf Leue ist zwar nicht unbedingt leicht zu lesen aber nachdem ich mich erstmal eingelesen hatte flogen die Seiten nur so dahin.

Die Charaktere waren interessant gestaltet und auch einwenig mysteriös angehaucht. Der Protagonist Berthold Graychen hatte etwas übersinnliches an sich, dass die Geschichte richtig spannend machte und mir gut gefallen hat. Die Protagonistin Katherina Kufner gab der Geschichte die nötigen Reize, sodass auch eine Liebesgeschichte mit eingewoben worden ist. Diese hat mir auch gut gefallen, da sie nicht so vordergründig und übertrieben war und gut in das gesamt Bild hinein passt. Dadurch wurden die Erlebnisse von Berthold glaubwürdig und auch nachvollziehbar.

Die Aufmachung dieses Taschenbuchs hat mir gut gefallen. Jedes Kapitel wird mit einer eigenen Überschrift eingeleitet und kleine Bildchen geben dem Ganzen seinen eigenen Charme. Eine gezeichnete Karte ist genauso vorhanden wie ein Glossar. Leider gibt es kein Nachwort des Autors und so bleibt es dem Leser selbst überlassen ob an der gelesenen Geschichte etwas Wahres dran ist oder ob alles der Fiktion des Autors entstammt.
Allerdings hat mich beim Lesen sehr gestört, dass das Lektorat wohl nicht so sorgfältig gearbeitet hat. Immer wieder bin ich über Rechtschreibfehler gestolpert. Schade bei so einem schönen Buch.

Mein Fazit: „Schattenfehde“ ist ein historischer Roman mit einem klein wenig Übersinnlichkeit, der gut unterhält. Er ist historisch interessant und die Liebesgeschichte verleiht dem Ganzen ein Hauch von Romantik. Ich konnte wunderbar abtauchen in das 15 Jahrhundert um

Kommentieren0
18
Teilen
elane_eodains avatar

Rezension zu "Schattenfehde" von Alf Leue

Rezension zu "Schattenfehde" von Alf Leue
elane_eodainvor 6 Jahren

>> Das Schicksal bestimmt den Lauf des Lebens willkürlich und launisch – wie ein altes Weib. Und wie bei alten Weibern hatten auch Diskussionen mit dem Schicksal keinen Sinn. << *

INHALT: Hessen, 15. Jahrhundert. Der junge Berthold muss mit ansehen, wie sein Freund auf dem Scheiterhaufen brennt. Kaum danach scheint plötzlich mehr in seinem Leben schief zu laufen. Berthold muss fliehen, er hat seltsame Träume und Visionen und gerät mitten hinein in einen Krieg um den Mainzer Bischofsstuhl und die Verschwörung um einen Geheimbund, in den gar hohe Würdenträger der katholischen Kirche involviert sind. Gemeinsam mit dem Sonderling Petz macht er sich auf, die Wahrheit und seine eigene Bestimmung herauszufinden und um sein Leben und das seiner Familie und seiner Liebsten zu kämpfen.

EINDRÜCKE: Schattenfehde“ ist der zweite historische Roman von Alf Leue, den ich gelesen habe, jedoch der zuerst erschienene. Dies merkt man „Schattenfehde“ insofern an, als dass der Text nicht ganz so flüssig und durchweg logisch scheint wie in „Der Fluch des Mechanicus“.
Aber das ist auch schon die ganze negative Kritik, die ich auf Lager habe, denn insgesamt wurde ich wunderbar unterhalten mit einer ereignisreichen und verschlungenen Geschichte einer mittelalterlich intriganten Welt, in der Kirche und Adel zu viel Macht haben und „der kleine Mann“ deren Willkür aushalten muss.
Dabei sticht vor allem ein ganz wundervoller Charakter hervor:
Petz – ein Riese mit entstelltem Gesicht, der einerseits beängstigend, andererseits warmherzig und gescheit daherkommt, der die Kirche mit kritischem Auge betrachtet, immer wieder gar philosophische Ratschläge parat hat und ein wunderbarer Freund und Gefährte für Berthold ist.

Hier 2 weitere Zitate von ihm (das erste ist auch aus seinem Munde):

>> Ich habe nur etwas mehr Erfahrung in meinem Leben sammeln können und habe begriffen, dass man scheinbar unlösbare Probleme und wirre Gefühle am besten angeht, indem man einen Schritt zurücktritt und in sich selbst hineinblickt. << *

>> Weil ich zwei Dinge in meinem Leben gelernt habe: Zum einen, dass man seine Augen vor der Wahrheit nicht verschließen kann. Und zum anderen, dass man sich nur über Dinge aufregen soll, die man selbst verändern kann. << *

FAZIT: „Schattenfehde“ ist ein historischer Roman, der nicht nur unterhält, sondern in dem sehr viele gute Gedanken stecken – eine intelligente Unterhaltung wie ich sie gerne mag!

(* alle Zitate aus "Schattenfehde" von A. Leue)

Kommentieren0
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Klappentext:
Hessen im Jahre 1461: Der 16-jährige Berthold Graychen, Hübnersohn aus dem Wildbann Dreieich, muss hilflos die Verbrennung seines Freundes Franz als Hexer mit ansehen. Als ihn dabei wieder die Vorahnungen und Visionen heimsuchen, die ihn schon seit einem Reitunfall in der Kindheit begleiten, gerät auch er er ins Visier des machthungrigen Vogtes Wolfram Etzelroth, der Franz unschuldig hinrichten ließ. Hals über Kopf muss Berthold fliehen und dabei alles zurücklassen, was ihm lieb und teuer ist.
Nur langsam begreift der junge Mann, dass er die Schlüsselrolle in einer politisch hochbrisanten Verschwörung spielt, in die sogar der Papst verwickelt ist und die in der kriegerischen Auseinandersetzung um den Mainzer Bischofstuhl enden wird.
Auf einer zweijährigen Odyssee besteht Berthold Gefahren und Abenteuer, erhält geheimnisvolle Zeichen und findet unerwartet Verbündete. Gemeinsam mit ihnen macht er sich auf die Suche nach der Wahrheit und seiner eigenen Bestimmung.

Es gibt auch ein paar Regeln, aber das kennt ihr ja sicher schon:

* Bitte geht vorsichtig mit dem Buch um. Ich weiß, dass Gebrauchsspuren nicht zu vermeiden sind, aber einfach ein bisschen darauf achten, dass keine Knicke reinkommen, nichts drüberschütten, nichts reinschreiben, keine Seiten rausreißen oder sowas. Sollten euch bei Erhalt des Buches größere Schäden auffallen, meldet mir das bitte kurz.

* Bitte schreibt hier einen Kommentar, wenn das Buch bei euch angekommen ist und wenn ihr es weitergeschickt habt. Ihr kümmert euch selbstständig um die Weitergabe der Adressen.

* Geht das Buch verloren, teilen sich Versender und Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar.

* Portokosten trägt natürlich jeder selber. Bitte denkt daran, Büchersendungen nicht zuzukleben. Es wäre doch schade, wenn der Nächste Porto nachzahlen müsste.

* Der Versand ins Ausland kann nur erfolgen, wenn sich der Vorgänger dazu bereit erklärt, die höheren Portokosten zu tragen. Bitte klärt das vorher ab, damit es im Nachhinein nicht zu Unmut kommt.

* Der letzte Leser schickt das Buch an mich zurück.

* Jeder hat 2 Wochen Zeit um das Buch zu lesen. Falls jemand nicht in der Zeit fertig wird, schreibt er bitte eine kurze Nachricht, damit der Nächste Bescheid weiß.

* Ich behalte mir vor, Mitglieder von der Wanderrunde auszuschließen oder ans Ende der Liste zu versetzen. Die Begründung gibt es in solchen Fällen auf Anfrage per PN.

                                                           ! ! ! WICHTIG ! ! !

Da es sich um ein gewonnenes Leseexemplar handelt, verpflichten sich alle Teilnehmer, eine Rezension zu schreiben, die dann hier auf lovelybooks und auf einer oder mehreren Verkaufsplattformen für Bücher veröffentlicht wird.

Die Leserzahl ist auf 15 begrenzt. Wer mitlesen möchte, einfach hier melden.

Last but not least: Wanderbücher und die Lovelybooks-Community leben vom Mitmachen !!
Solltest du auch mal ein Buch zur Verfügung stellen, welches sich gewünscht wird, werden es dir sicher einige Leser danken ;)
Hier geht's zum Wunschthread:
http://www.lovelybooks.de/thema/Wanderbuch-Wunschliste-940868430/

Und hier ist die Liste:

verschickt am 13.06.
1. nirak03
2. ankedieleserin
3. Lizzy1984w
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
...
-> danach zurück zu mir

Ich hoffe, jeder ist mit seinem Platz zufrieden. Ansonsten einfach schreien. Und falls ich jemanden vergessen habe auch. ;-D

Ich wünsche schon mal allen viel Spaß beim Lesen. =)
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren
Auch hier viel Spaß beim lesen. :-)
Zum Thema
A
Auf vielfachen Wunsch möchte ich hiermit die Leserunde zu meinem Debüt, dem Historischen Roman "Schattenfehde", eröffnen. Vielen herzlichen Dank für das große Interesse *** Das Buch *** "Schattenfehde" ist ein spätmittelalterlicher historischer Roman. Die Geschichte spielt in Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Obwohl der Roman einen starken regionalen Bezug - vor allem zu Hessen - hat, wird jeder Leser historisch-fantastischen Stoffs voll auf seine Kosten kommen! Eine spannend und einfühlsam erzählte Geschichte von Menschen, die in einer ungewissen Zeit ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen und den Leser in ihren Bann ziehen. *** Die Geschichte *** Hessen, anno domini 1461. Berthold Graychen ist ein junger Mann von gerade einmal sechzehn Jahren. Als Sohn eines Hübners im kleinen Örtchen Langen im südlichen Teil des Erzbistums Mainz hätte er eine sichere Zukunft vor sich, wenn nur diese geheimnisvolle Gabe nicht wäre, die ihn seit seinem Reitunfall als Kind regelmäßig heimsucht und ihm auch noch ein lahmes Bein beschert hat. Er kann seine Visionen und Ahnungen nicht deuten, ja ist ihnen ausgeliefert und erregt damit Aufsehen und Missgunst. Als er dann schließlich bei der Verbrennung seines Freundes, des lahmen Franz, unter Krämpfen und Wahnvorstellungen ohnmächtig zusammenbricht, erfährt sein Leben eine dramatische Wende. Berthold muss Hals über Kopf fliehen und alles zurücklassen, was ihm lieb und teuer ist: seine Familie, seine Zukunft und seine große Liebe Katharina. Vogt Wolfram Etzelroth, der die Wildbann Dreieich mit harter Hand und stets zu seinem Vorteil regiert, nimmt diesen Vorfall zum Anlass, Berthold zu verfolgen, um ihn aus dem Weg zu räumen, so wie er es schon zuvor mit Franz getan hat, den er absichtlich und zu Unrecht der Hexerei bezichtigte. Wusste Franz vielleicht einfach nur zuviel? Berthold begreift erst langsam, warum er für den Vogt so wertvoll ist und dass auch dieser nur im Auftrag handelt. Es steht mehr auf dem Spiel als es den Anschein hat. Es gibt einen großen Plan. Doch wer steckt dahinter? Sicher ist nur, dass es um ein politisch hochbrisantes Komplott geht, in dem der Kurfürst und Erzbischof von Mainz, Graf Diether von Ysenburg und sein Gegenspieler Graf Adolf III. von Nassau die Hauptrollen spielen und das beide Seiten schließlich in die Mainzer Stiftsfehde und den Kurpfälzischen Krieg um den Mainzer Bischofsstuhl führt. Doch selbst die beiden Fürsten und ihre Verbündeten entpuppen sich nur als Marionetten einer weitaus höheren Macht, die im Verborgenen die Fäden in der Hand hält und den Papst hinter sich weiß. Wer sind die Lenker dieser Macht und wer bestimmt den Verlauf des Schicksals, das allgegenwärtig scheint und ein gnadenloses Spiel mit allen treibt? Was hat Nymandus, der geheimnisvolle und gnadenlose Schattenreiter damit zu tun, der immer wieder Bertholds Wege kreuzt und welche Rolle spielt der Schwan, dem Berthold in seinen Träumen immer wieder begegnet und der ihm rätselhafte Anweisungen erteilt? Auf seiner mehr als zwei Jahre andauernden Flucht wird Berthold vom Schicksal an viele Orte geführt, wo er gute und schlechte Menschen kennen lernt, Gefahren und Abenteuer bestehen muss, geheimnisvolle Zeichen erhält, seine Kampfkunst verbessert, Gott in Frage stellt und schließlich die Reife eines erwachsenen Mannes erlangt. Auf seinem Weg trifft er Petz, den bärenstarken, hasenschartigen, aber auch höchst geheimnisvollen Knecht eines Freundes seines Vaters, der Berthold Freund und Mentor wird sowie den Prämonstratensermönch Augustein, der beide aus den Klauen der Inquisition rettet und dafür sein behütetes Leben als Diener Gottes aufgeben muss und mit ihnen flieht. Drei Männer, deren Herkunft und bisheriger Lebensweg unterschiedlicher nicht sein könnten, bilden eine verschworene Kameradschaft und trotzen gemeinsam den gefährlichsten Abenteuern. Jeder sucht seinen Weg und seine eigene Bestimmung, doch alle drei haben ein gemeinsames Ziel, nämlich das Böse abzuwenden und die Wahrheit zu finden. Doch, ob sie dieses Ziel erreichen, das liegt nicht nur in ihrer Hand. Die Antwort kennt nur das Schicksal und das ist - so viel hat Berthold schnell begriffen - launisch wie ein altes Weib... *** Links *** Website zum Buch: www.schattenfehde.de facebook: https://www.facebook.com/pages/Schattenfehde/124202897639421 Trailer auf youTube: https://www.youtube.com/watch?v=YTiIqZxHjtI Bestellen bei amazon: http://www.amazon.de/Schattenfehde-Verschw%C3%B6rung-gegen-Hessen-Kurmainz/dp/3866804261/ref=ntt_at_ep_dpt_2
Zur Leserunde
A
Ich lade alle, die ineressiert sind, ganz herzlich zu einer Leserunde zu meinem vor kurzem erschienenen Historischen Roman "Der Fluch des Mechanicus" ein. Die Leserunde startet am Montag, den 28. November 2011. Mein Verlag, der Societäts-Verlag, hat sich freundlicherweise dazu bereit erklärt, 6 Freiexemplare zu dieser Leserunde bereitzustellen, wofür ich mich an dieser Stelle bedanken möchte. Diese Freiexemplare werden unter denjenigen Teilnehmern verlost, die sich bis zum 21. November 2011 zur Leserunde unter "Bewerbung" anmelden. Die Bücher werden von mir signiert und dann an die Gewinner verschickt, sodass sie pünktlich zum Leserundenstart bei Euch sind. Ich bin sehr gespannt und freue mich auf eine rege Teilnahme, viele, viele Fragen und Eure Meinungen. Herzliche Grüße, Alf Leue Nachtrag vom 8.11.: Mein Verlag hat die Zahl der Freiexmplare freundlicherweise von 6 auf 10 aufgestockt! :-)
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Alf Leue wurde am 23. März 1968 in Darmstadt (Deutschland) geboren.

Alf Leue im Netz:

Community-Statistik

in 41 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks