Alfred Bodenheimer Das Ende vom Lied

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Ende vom Lied“ von Alfred Bodenheimer

Als im Bahnhof Zürich-Enge eine Frau vom Zug überfahren wird, ahnt Rabbi Klein, dass es weder Selbstmord noch ein Unfall war. Er hat die Tote gut gekannt. Carmen Singer war ein aktives Mitglied der Cultusgemeinde, aber auch eine mehr als anstrengende Frau. Nach ihrem gewaltsamen Tod gerät Rabbi Kleins engstes Umfeld ins Visier der ermittelnden Kommissarin Bänziger. Doch auch Klein ist dem Verbrechen auf der Spur: Hat der langjährige Präsident der Gemeinde etwas zu verbergen? Und was hat die wohlhabende Julia Scheurer mit der Sache zu tun, deren Vater Liebesbriefe an eine Tote schrieb?

ein intelligenter, ruhiger Krimi rund um Rabbi Klein

— Bellis-Perennis

Stöbern in Krimi & Thriller

The Ending

Sehr philosophisch veranlagter, kurzer Thriller

Hortensia13

Niemals

Ich konnte es kaum aus der Hand nehmen, ich habe es überall mit hingenommen!

Buchgeschnipsel

Origin

Weniger Rätsel, trotzdem im klassischen Dan Brown-Stil spannend.

Alienonaut

Die Attentäterin

Bombenanschlag auf ein jüdisches Zentrum.

Odenwaldwurm

Im finsteren Eis

Fängt toll an, liest sich spannend und lässt dann leider stark nach, ohne dass der merkwürdige Verlauf überhaupt aufgelöst wird.

HarIequin

Die Kinder

Gruselig, flüssig und doch nur Gut

Bucherverrueckte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rabbi Kleins bisher schwierigster Fall

    Der Messias kommt nicht

    Bellis-Perennis

    Rabbi Gabriel Klein hat die Querelen in seiner jüdischen Gemeinde in Zürich satt und nimmt sich eine Auszeit, um an der Basler Uni an einem theologischen Projekt zu arbeite. Rivka, die beste Ehefrau von allen (copyright Ephraim Kishon) ist naturgemäß wenig begeistert, ahnt sie schon, dass einige Zores auf ihren Gabriel zu kommen. Und recht hat sie!! Klein wird in die Querelen der Basler Gemeinde hineingezogen, als er den erkrankten Rabbi vertritt. Dann wird noch der Anwalt Stephan Hutmacher erschossen, der sich einige Feinde gemacht hat. Menschen mit Motiv gibt es wie Sand am Meer. War’s der Kantor, mit dem Hutmacher im Dauerstreit lag? Jemand, der sich beruflich übervorteilt fühlte? Neonazis, die in der Nähe des Tatorts gesehen wurden? Oder doch eine Beziehungstat? Rabbi Klein trifft zu seiner Überraschung auf Enver Drulovic, jenen Polizeibeamten, den er noch von den Zürcher Morden kennt. Drulovic ist auf Kleins Recherchen angewiesen, weil ihn sein eigenes Team auflaufen lässt, ist er doch dem potentiellen Kandidaten für die Leitung der Kriminalpolizei vor die Nase gesetzt worden. Bei den Ermittlungen verstrickt sich Gabriel in alle möglichen Theorien und wieder einmal ist es Rivka, die den entscheidenden Input zur Lösung des Falles gibt. Meine Meinung: Wie schon in den beiden voran gegangenen Fällen nimmt uns Alfred Bodenheimer in die Welt des Judentums mit. Wir erfahren wieder einiges über die Bräuche dieser Religion. Völlig unaufgeregt und in spielerischer Weise bringt uns der Autor Aspekte der jüdischen Lebensweise bei. Fazit: Sprachlich gut geschrieben und ein schöner Einblick in eine, für die meisten von uns, unbekannte Kultur.

    Mehr
    • 5

    Bellis-Perennis

    12. December 2016 um 10:50
    Floh schreibt Ah, die Handlung ist ja mal was ganz ausgefallenes. Danke für diesen außergewöhnlichen Krimi Tipp. Klasse!

    Auch Band 1 (Kains Opfer) und 2 (Das Ende vom Lied) sind wirklich lesenswert.

  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. December 2016 um 17:57
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1141
  • Rabbi Klein wird gestalkt

    Das Ende vom Lied

    Bellis-Perennis

    02. November 2016 um 09:55

    Rabbi Gabriel Klein gerät in Bedrängnis. Carmen Singer, ein ziemlich aufdringliches Mitglied seiner Gemeinde, kommt unter die Räder eines Schnellzuges. Was zunächst wie Unfall oder Selbstmord aussieht, wird rasch zu einem veritablen Kriminalfall, in dem sowohl Rabbi Klein als auch sein Frau Rivka zu den Verdächtigen gehören.KHK Bänziger ermittelt wieder und auch Klein kann es nicht lassen, selbst Nachforschungen anzustellen.Nach mehreren Wendungen entpuppt sich das Opfer als gar nicht so bemitleidenswert. Der Täter kommt ziemlich überraschend, aber schlüssig erklärt, aus einer völlig anderen Ecke.Fazit:Wieder ein gut strukturierter, unblutiger Krimi, der uns in die Welt des Judentums eintauchen lässt.

    Mehr
  • Ruhiger und intelligenter Kriminalroman

    Das Ende vom Lied

    michael_lehmann-pape

    16. April 2015 um 13:49

    Ruhiger und intelligenter Kriminalroman Kann es sein, dass der Mensch ein „Stalker Gottes“ ist? Das Judentum jemand anderem hinterherläuft, ständig Zeichen falsch deutet, meint, da würde einer Andeutungen machen, weil er seine Anhänger für etwas ganz Besonderes hält und eigentlich macht er (Gott) das gar nicht? Klopft gar nicht an irgendeine irdische Tür, wie man fälschlicherweise meint? So ganz nebenbei wirft Bodenheimer nicht nur diesen theologischen Gedanken in die Entwicklung seiner neuen Geschichte hinein, an vielen anderen Stellen zudem blitzt seine Hintersinnigkeit auf, seine Fähigkeit, komplexe Überlegungen (und komplexe Personen) präzise vor die Augen des Leser zu führen. Dass Rabbi Klein noch eine ganz andere Seite hat als jenes verbindliche, kommunikative, zurückhaltende Verhalten, da muss der Leser nur die kurze Szene des Telefonats mit seinem Synagogenpräsidenten genießen, oder der Anruf beim Musiklehrer seiner jüngeren Tochter, um zu wissen: „Stille Wasser sind tief“. Und das gilt auch für diesen ruhigen, geduldigen, nicht locker lassenden Rabbi. Sei es in der Bewältigung des Alltags, der Führung der Gemeinde, der Anleitung eines Praktikanten oder eben im Blick auf diesen sehr, sehr merkwürdigen Todesfall, der ihm keine Ruhe lässt. Rabbi Klein hat selbst Stalking erlebt, war hilflos, in seinen „guten Manieren“ gegenüber einer Frau, die im gesamten Umfeld wohl den Eindruck erweckte, dass Rabbi Klein nur aus seiner guten Erziehung heraus noch nicht „zugegriffen“ hat. Und nun ist diese Frau Tod. Unter den Zug gekommen. Was eigentlich gar nicht erklärbar ist. Wo die Kamera auf dem Bahnsteig just in diesem Moment ausgefallen war. Eine Frau, die nicht nur mit Klein selbst und seiner Gemeinde in Verbindung stand, die hier und da auch mit einigen „Stützen der Gesellschaft“ irgendwie Kontakt hatte. Und wie das so ist, wenn Klein etwas keine Ruhe lässt. Auf seine ruhige Art und Weise beginnt er, zu fragen. Sich und andere. Ermittelt, wo er Gelegenheit dazu erhält und dringt so immer weiter und fast „wie nebenbei“ tiefer und tiefer in die familiären Verhältnisse der Toten und die hintergründigen Beziehungen der Beteiligten untereinander vor. Vor allem, als es für Klein sehr, sehr persönlich werden wird. In ebenso ruhiger und dennoch stringenter Weise, wie Klein den Faden des Todesfalles aufnimmt, erzählt Bodenheimer in feinem, differenzierten Stil von den Ermittlungen (und dem „drum herum“ des rabbinischen Lebens. In stetigem, nicht nachlassendem, aber auch nicht sich überstürzenden Tempo wirkt der Fortgang der Geschichte immer angemessen und „richtig“ in den Spuren, die miteinander langsam verdichtet werden, bis sich zum Schluss das gesamte Bild des Todes der Frau ergeben wird, wie das Ende des „Hohelied´s der Liebe“. Differenziert in der Sprache, sorgfältig bis in die Nebenpersonen hinein (seien es die beiden Töchter des Rabbis, sei es sein „Tourette-Praktikant“) ist dieser Roman eine wahre Lesefreude und bietet zudem für den Leser eine angenehme und nicht überhebliche Erweiterung des Wissens über das jüdische Leben und die jüdische Religion.

    Mehr
  • Der Lohn der Sünde ist eine Sünde

    Das Ende vom Lied

    JulesBarrois

    24. March 2015 um 07:56

    Das Ende vom Lied – Alfred Bodenheimer, 208 Seiten, Verlag Nagel & Kimche (Hanser Verlag), 16.03.2015, 18,90 €, ISBN 978-3-312-00648-9  Carmen Singer, eine in der Gemeinde des Rabbi Klein sehr aktive, geschiedene Frau kommt zu Tode. Unfall? Suizid? Oder doch Mord? Diese Fragen lassen Rabbi Klein keine Ruhe, vor allem als auch sein engstes Umfeld in den Blickpunkt von Kommissarin Bänziger gerät. Wer hat etwas zu verbergen? Vielleicht sogar jemand aus seiner Gemeinde? Oder spielen auch die Liebesbriefe des Vaters, die ihm die wohlhabende Julia Scheuer zur Begutachtung und Prüfung übergeben hat, eine Rolle? Rabbi Klein predigt, unterrichtet und macht liebend gerne Besuche in Krankenhäusern und Altenheimen bei Mitgliedern seiner Gemeinde. Ein sympathischer Theologe mit Grundsätzen, doch auch durchaus offen für neue Gedanken. Rabbi Klein ermittelt. Aber nicht in der Art eines Detektives oder der Polizeiarbeit, sondern ziemlich unorthodox. Fast unmerklich, so nebenbei kommt eines zum anderen und Rabbi Klein beginnt die Fäden zu entwirren. Wie auch in seinem ersten Werk bietet der Autor Alfred Bodenheimer, der Professor für Religionsgeschichte des Judentums in Basel eine anspruchsvolle literarische Schöpfung, die er sehr gekonnt mit Nervenkitzel und ungewohnten Konstellationen menschlicher Schwächen verbindet. Die Charaktere sind äußerst vielschichtig angelegt und für die Kürze dieses Buches sehr gut ausgeleuchtet. Im sehr lebendigen Erzählfluss bekommt der Leser ganz natürlich und ungezwungen, ohne belehrt zu werden Einblick ins zeitgenössische Judentum und in die Besonderheiten der jüdischen Weltsicht. Mit hintergründigem jüdischem Humor. „Auf der Liste der kranken Juden muss ich nicht stehen … Es reicht schon, ein Leben lang ein gesunder Jude gewesen zu sein.“ (Seite 42) Immer wieder kommen die Briefe zur Sprache, die sich alle um Liebe und das „Hohelied“ drehen. Der Stil erinnert mich an Donna Leon, eher gemächlich, eher nicht blutrünstig. Hervorragend komponiert und ganz und gar nicht überkonstruiert, ein mit Intellekt, Gefühl und Humor geschriebenes Buch. Bis zum Ende des Liedes mit einer unerwarteten Auflösung. „Das Ende konnte immer nur Erlösung sein, und die Gegenwart war immer nur Exil und Unglück.“ (Seite 80). Für alle Leser, die von einem Krimi mehr als das Übliche erwarten. http://www.hanser-literaturverlage.de/buch/das-ende-vom-lied/978-3-312-00648-9/ Fragen Sie in Ihrer örtlichen Buchhandlung nach diesem Buch. Wenn Sie in meiner Gegend „Landkreis Merzig-Wadern“ leben, dann wenden Sie sich an die Rote Zora: http://www.rotezora.de

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks