Alfred Komarek Schräge Vögel, Faszinierende Lebensentwürfe

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(6)
(8)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schräge Vögel, Faszinierende Lebensentwürfe“ von Alfred Komarek

Dieses Buch widmet sich einem Artenschutzprogramm.
Denn sie werden immer seltener, die schrägen Vögel. „Sie nisten“, schreibt Alfred Komarek, „im Schweigen der Schwätzer, unter den Dächern der Unbehausten, hinter den Regeln der Vernunft, über den Niederungen des Größenwahns, in Wissenslücken, Budgetlöchern und in der Höhle des Löwen.“ Zusehends fehlt es ihnen an Lebensraum. Höchste Zeit, ihnen Würdigung und Ermutigung zuteil werden zu lassen, in Worten, aber auch in den wunderbaren Bildern des Fotografen János Kalmár.

Eine Auswahl solcher rarer Köpfe ist in diesem Buch versammelt, u.a.:
• Heini Staudinger: Idealist und Realist, friedfertiger Rebell, erfolgreicher Unternehmer.
• Gottfried Umschaid: Weinkeller-Unterweltskönig, Winzer, Galerist, Künstler, Mitbegründer des „Nonseums“ im „verruckten“ Dorf Herrenbaumgarten.
• Bodo Hell: Hüter der Worte und der Ziegen, gründlich geerdeter Sprachakrobat, kompliziert, weil nichts komplexer ist als das einfache Leben.
• Martha Labil: Clown und Komödiantin fernab der Bühne, hemmungslos exponierte Akrobatin, möglichst unmöglich, befremdlich alltäglich.
• Arnold Lobisser: Instrumentenbauer, Musiker und vieles mehr. Ein Lehrer, der nie auslernt, ein Künstler, der mit den Händen träumt, ein schöpferischer Handwerker.

Interessante Lebensgeschichten. Für mich etwas einseitig und sehr Feuilleton.

— Kaito

Es gibt sie noch - Menschen mit einem besonderen Lebensentwurf. Wunderbare Texte begleitet herrlichen Bildern.

— Jupp-de-Beer

Ein Lesegenuss der besonderen Art. Herrlich!

— Sikal

Le chemin le moins fréquenté...

— dani_eb

Lebe lieber ungewöhnlich!

— seschat

Ein sehr interessantes Buch über "schräge Vögel" wobei ich finde es sind einfach nur Menschen mit einen starken Willen.

— Sophiiie

Eine Sammlung kurzer Lebensgrundrisse, die allesamt eine Gemeinsamkeit haben: Sie führen ihr Leben nach eigenen Regeln.

— CanYouSeeMe

Lauter "Schräge Vögel", die so schräg gar nicht sind!

— esposa1969

Dieses Buch ist für "Schräge Vögel" und solche, die es werden wollen, unbedingt lesenswert!

— Arabrab0310

Stöbern in Sachbuch

Leben lernen - ein Leben lang

Eine großartige Verbindung von Philosophie und Lebenskunst. Zeitlos und inspirierend.

Buchgespenst

Adele Spitzeder

Die Geschichte von einer bemerkenswerten Frau, die lügt und betrügt und kaum einer bemerkt es.

rewareni

Planet Planlos

Klare Leseempfehlung für jeden einzelnen!

skiaddict7

Das geflügelte Nilpferd

...ein Ratgeber, der locker ist und einem wirklich mal weiterhilft!

romi89

Heilkraft von Obst und Gemüse

Essen Sie sich gesund! Ein wunderbares Buch für alle, die sich bewusst ernähren wollen.

BookHook

Das verborgene Leben der Meisen

Ein gelungener, toll gestalteter, Meisen-Führer.

Flamingo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Schräge Vögel, Faszinierende Lebensentwürfe" von Alfred Komarek

    Schräge Vögel, Faszinierende Lebensentwürfe

    Verlag_Kremayr-Scheriau

    Eine Hommage an Menschen, die sich die Freiheit nehmen, anders zu sein Worum geht's? Dieses Buch widmet sich einem Artenschutzprogramm. Denn sie werden immer seltener, die schrägen Vögel. „Sie nisten“, schreibt Alfred Komarek, „im Schweigen der Schwätzer, unter den Dächern der Unbehausten, hinter den Regeln der Vernunft, über den Niederungen des Größenwahns, in Wissenslücken, Budgetlöchern und in der Höhle des Löwen.“ Zusehends fehlt es ihnen an Lebensraum. Höchste Zeit, ihnen Würdigung und Ermutigung zuteil werden zu lassen, in Worten, aber auch in den wunderbaren Bildern des Fotografen János Kalmár. Eine Auswahl solcher rarer Köpfe ist in diesem Buch versammelt, u.a.: • Heini Staudinger: Idealist und Realist, friedfertiger Rebell, erfolgreicher Unternehmer. • Gottfried Umschaid: Weinkeller-Unterweltskönig, Winzer, Galerist, Künstler, Mitbegründer des „Nonseums“ im „verruckten“ Dorf Herrenbaumgarten. • Bodo Hell: Hüter der Worte und der Ziegen, gründlich geerdeter Sprachakrobat, kompliziert, weil nichts komplexer ist als das einfache Leben. • Martha Labil: Clown und Komödiantin fernab der Bühne, hemmungslos exponierte Akrobatin, möglichst unmöglich, befremdlich alltäglich. • Arnold Lobisser: Instrumentenbauer, Musiker und vieles mehr. Ein Lehrer, der nie auslernt, ein Künstler, der mit den Händen träumt, ein schöpferischer Handwerker. Erscheinungstermin: 1. September 2014 Alfred Komarek geboren 1945 in Bad Aussee. Literarischer Wegbegleiter durch Österreichs Kulturlandschaften, Essayist und Erzähler. Autor der „Polt“-Kriminalromane und der Salzkammergut-Tetralogie rund um den Publizisten Daniel Käfer. „Glauser“- und „Romy“-Preisträger, Toleranzpreis des österreichischen Buchhandels. Sieben Romane wurden von ORF und arte verfilmt. Lebt als freier Schriftsteller in Wien, Bad Aussee und Niederösterreich. János Kalmár geboren 1937 in Budapest, freier Fotograf in Wien. Veröffentlichungen u.a. in „Merian“, „Geo“, „Ambiente“, „Cosmopolitan“, „Harper’s Bazaar“. Über 40 Bildbände. Arbeitsschwerpunkte: kulturhistorische Themen, Landschafts- und Städteporträts, Phänomene des Lebens. V.a. Bücher wie „Laguna“, „Bauet Häuser und wohnet darin“ oder „Gelebte Räume“ zeigen die besondere Qualität seiner Arbeit. Ausstellungen im In- und Ausland. >> Informationen zum Buch Bewerbung zur Leserunde: Wenn ihr wissen wollt, wer diese schrägen Vögel sind und was sie zu einem schrägen Vogel macht, dann bewerbt euch bis einschließlich 1. September 2014 für eines von 15 Leseexemplaren von "Schräge Vögel". Beschreibt uns doch einen "schrägen Vogel", dem ihr einmal begegnet seid und sagt uns auf welchen Plattformen ihr eure Rezension veröffentlichen werdet. Dafür könnt ihr gerne das Unterthema "Bewerbung" verwenden. Eine baldige Beteiligung an der Leserunde sowie das Schreiben einer Rezension sind gewünscht! Natürlich sind auch alle LeserInnen mit einem eigenen Exemplar herzlich eingeladen, an unserer Leserunde teilzunehmen. Wir freuen uns auf eure Teilnahme! > Besucht unsere neue Webseite! www.kremayr-scheriau.at > Folgt uns auf Facebook und Twitter und verpasst keine Neuigkeiten und Buchverlosungen mehr.Leseprobe (Vorwort): Es gibt sie noch, die schrägen Vögel. Sie nisten im Schweigen der Schwätzer, unter den Dächern der Unbehausten, hinter den Regeln der Vernunft, über den Niederungen des Größenwahns, in Wissenslücken, Budgetlöchern und in der Höhle des Löwen. Sie fliegen zu ebener Erde, sie fallen in den Himmel, sie wachen in ihren Träumen auf. Schräge Vögel sind zu allem fähig, sie nehmen sich alles heraus und denken nicht daran, alles hinzunehmen. Sie mögen Künstler oder Abteilungsleiter sein, Spötter oder Propheten, Menschenfreunde oder Eigenbrötler, Clowns oder Gelehrte, Träumer oder Maschinisten, Forscher oder Eremiten, doch eines sind sie nie: so wie die andern. Um sie wogt die breite Masse, überragt von Angebern, übertönt von Schreihälsen, kommentiert von Besserwissern, gelenkt von Geschäftemachern, beherrscht von der angemaßten Macht der Mächtigen. Ohne schräge Vögel wäre die Welt schier zum Verzweifeln, oder zumindest sehr, sehr langweilig. Aber es fehlt zusehends an Lebensraum für diese ohnedies schon rar gewordene Spezies. Auch ihre Welt wird reglementiert, betoniert und parzelliert. Wer nicht in den Raster passt, passt nirgendwo hin. In diesem Buch geht es demnach um eine aussterbende Gattung oder, positiv gesagt, um deren Würdigung und Ermutigung. Die schrägen Vögel mögen doch bitte, bitte weiter flattern: allen zur Freude, die gerne so wären wie sie, aber auch um jene zu ärgern, die sich gestört sehen. Fürs erste kann es nur um eine kleine Zahl rarer Köpfe gehen, aber sie stehen fürs Ganze. Die Auswahl zeugt von hemmungsloser Willkür, die Beschreibung von ungenierter Subjektivität (passt ja irgendwie zum Thema). Dennoch: Dies ist der Anfang eines ambitionierten Artenschutzprojektes. Man wird ja lesen, wie es weitergeht.

    Mehr
    • 222
  • Schräge Vögel, Faszinierende Lebensentwürfe

    Schräge Vögel, Faszinierende Lebensentwürfe

    Blaustern

    16. February 2015 um 16:18

    In „Schräge Vögel“ stellt der Autor Alfred Komareks 14 verschiedene Vögel unterschiedlicher Gattungen vor. Sie alle haben eines gemeinsam, sie sind etwas Besonderes oder besser gesagt, sie machen etwas Besonderes aus ihrem Leben. Sie trauen sich, ihren Traum zu leben, ohne sich um das Gerede ihrer Mitmenschen zu kümmern. Sie sind zum Beispiel Puppenspieler, Dampfschiffbetreiber, Holzhandwerker oder auch Instrumentenbauer und Musiker, eben Künstler. Dabei finde ich die wenigsten von ihnen schräg, sie haben halt ein besonderes Talent und nutzen es. Ein kurzer Abschnitt ihres Lebenslaufes wird dargestellt mit etlichen Bildern dazu, die eine Menge über den jeweiligen Menschen mit seiner Begeisterung aussagen, was wirklich sehr interessant ist. Trotzdem ich fast keinen dieser „schrägen Vögel“ kannte, bin ich nun voll und ganz im Bilde. Der Schreibstil reicht von poetisch bis kurios und hat mir gut gefallen.

    Mehr
  • Interessante Leben. Aber schräg ist anders.

    Schräge Vögel, Faszinierende Lebensentwürfe

    Kaito

    15. December 2014 um 11:15

    Dieses Buch widmet sich den Lebenswegen und Lebensarten von verschiedenen Menschen, die für einige von außen betrachtet recht sonderbar erscheinen mögen. Allerdings sind die Lebensentwürfe der beschrieben Personen gar nicht so unteschiedlich und schräg wird für einige Leute heute auch etwas anderes sein. Trotzdem ist dieses Buch für einige Leser sicherlich recht interessant. Beschrieben werden die Lebenswege von verschieden Künstlern, Schauspielern und Lebenskünstlern. Alle haben gemeinsam, dass sie nicht das geworde sind, was von ihnen erwartet wurde, sondern dass sie das tun, was ihnen Freude macht. Und dabei haben sie sich auch in gehobenerem Alter noch nicht endgültig festgelegt. In ihrer Umgebung oder auch in den entsprechenden Gesellschaftsschichten haben die Protagonisten wohl einige Bekanntheit erlangt. Mir persönlich ist leider noch keiner von ihnen begegnet. Ich hatte beim Lesen allerdings auch das Gefühl, dass die Autoren sich auf Persönlichkeiten aus Süd-Ost-Deutschland und Österreich beschränkt haben. Vielleicht weil das ihr bevorzugtes "Jagdgebiet" ist, vielleicht waren "Schräge Vögel" aus anderen Teilen Deutschlands aber auch einfach nicht schräg genug. Das finde ich sehr schade. Sprachlich ist dieses Buch sehr anspruchsvoll. Man könnte fast meinen, dass man eine Dokumentationsreihe aus dem Feuilleton der bekannten Tageszeitungen verfolgt. Für den Interessierten Leser mit einem Interesse für Schauspiel, Kunst und eine etwas andere Lebensgestaltung ist dieses Buch vielleicht recht interessant. Mir persönlich waren die Leben der Protagonisten dann doch nicht schräg genug.

    Mehr
  • Schräge Vögel

    Schräge Vögel, Faszinierende Lebensentwürfe

    Solengelen

    10. December 2014 um 18:36

    Das Buch „Schräge Vögel“ gibt Einblick in das Leben und Werken von 14 besonderen Menschen. Menschen, die ihren Weg gehen, Menschen mit eigenem „Lebens Rhythmus“, mit ungewöhnlichen Lebensstilen, schräg vielleicht nicht unbedingt, aber alle einzigartig, besonders. Zu jedem „Spezialisten“ ist nicht nur ein Portrait vorhanden, sondern dieses wird durch beeindruckende Fotografien verstärkt. Ein informatives Buch, in dem ich 14 Menschen kennen lernen durfte, die mir vorher nicht bekannt waren. Ich habe mich gefreut diese Persönlichkeiten ein wenig kennen lernen zu dürfen. Den ein oder anderen werde ich auf jeden Fall noch mal genauer unter die „Lupe“ nehmen. Gerne empfehle ich dieses Buch Lesern, die einen Einblick in das Leben spezieller Menschen werfen wollen. Hier noch ein paar Eindrücke zu jedem „Schrägen Vogel“. 1 Julia Reichert Das Buch beginnt mit einer bemerkenswerten Persönlichkeit. Puppen sind ihr Thema, aber nicht schon immer. Der einleitende Satz über ihre erste Begegnung mit Puppen hat mich beeindruckt. "Kontaktaufnahme" zu Menschen über Puppen, Träume erfüllen, ein Ziel verfolgen. Ein interessanter Werdegang einer interessanten Person. Man wird neugierig und die Bilder leisten ihr Übriges. 2 Arnold Lobisser Die Bilder haben auch mir gut gefallen. Ein Künstler, den ich auch vorher nicht kannte.Ein abgeschiedenes Leben auf der Alm. Das machen ja einige. Aber auch dazu gehört Mut und wäre nicht jedermanns Sache. Die Almnotizen waren recht interessant, ich kannte bisher noch kein Werk von ihm. 3 Heini Staudinger Heini Staudinger stellt sich gleich mit Zitaten vor. Sehr inspirierend. Ein Macher, ein Chaot, ein Visionär. Beim Blick auf seinen Schreibtisch macht Mut, auch Chaos kann zum Erfolg führen. Ich hatte früher an meinem Zimmertür den Spruch: "Wer immer Ordnung hält, ist nur zu faul zum Suchen". 4 Marika Reichhold Marika Reichhold ist genau meine Kragenweite. Schon das erste Foto ist der Knaller, Glück auf Frau Franzi. Leider habe ich sie bisher noch nicht in Aktion erlebt, aber das Portrait macht mehr als neugierig. SIE IST MEIN FAVORISIERTER „SCHRÄGER VOGEL“ 5 Bodo Hell Nicht der Geißen-Peter, sondern der Geißen-Bodo. Ein Leben nach der Uhr der Natur. Zwischen Juni und September, zwischen halb fünf und halb sieben. Die Almnotizen waren informativ und interessant. 6 Daniel Spoerri Gleich zu Beginn eine Arbeit von Daniel Spoerri, die zum Hinsetzen und Tee trinken einlädt. Der Schreibstil gewöhnungsbedürftig, aber trotzdem interessant, aber die Fotos seiner Arbeiten sprechen für sich. 7 Otto Lechner Ein Musiker, mit Leib und Seele, mit Akkordeon und mit Kaffka. Interessantes Portrait. 8 Martha Labil Martha Labil, vom fahrenden Volk, macht aus allem etwas. Eine sehr interessante Persönlichkeit. Pappelschnee, da ist bei mir gleich das Kopfkino angesprungen. Auch hier wieder ein Portrait mit ergänzenden Fotos. Das letzte passt auch zu ihr, interessant provokant. Ein gelungener Beitrag. 9 Klaus Hoffmann Klaus Hoffmann, Mann unter Dampf - bei der Geschichte hatte ich sofort den Geruch von Öl und Co. in der Nase. Technik und Schifffahrt, interessantes Leben. 10 Josef Fuchs Eine beeindruckende, anrührende Lebensgeschichte. "Kümmerer" für "verlorene Seelen". Ein Friedhof der Namenlosen, ein Friedhof der Vergessenen, eine Geschichte, die ein spezielles Leben und Arbeiten beschreibt. 11 Friedl Umschaid Das Foto mit der Nasenbohrmaschine sorgt sofort für ein Lächeln auf dem Gesicht. Ein weiblicher Finger mit Nagellack kurz vor dem Verschwinden im Riechkolben, ein Hit mit Luftlöchern, hat da jemand geschossen? Ein Erfinder, für spezielle Erfindungen, ein Erfinder mit skurrilen Ideen, ein Erfinder, der ein Museum der guten Laune füllen könnte. 12 Christian Wessely Ich liebe Donald, aber von Donalisten habe ich bisher auch nichts nicht gehört. Aber sehr interessant. Ein Dudelsack spielender noch dazu. 13 Roland Girtler Ein interessanter Buchtitel, bunt gemischtes Publikum, Lernender, Lehrender, alles außer Staub trocken. Interessantes Porträt über eine interessante Persönlichkeit. 14 Alfred Komarek Wie heißt es so schön, last but not least: Ein Portraitierer, der portraitiert wird, sich diebisch freut zu den schrägen Vögeln gehören zu dürfen. Ein Unikat unter Unikaten.

    Mehr
  • Schräge Vögel

    Schräge Vögel, Faszinierende Lebensentwürfe

    Sikal

    07. October 2014 um 21:32

    Wenngleich dem Ausdruck „schräger Vogel“ in der Umgangssprache nicht immer nur andersdenkende Menschen gerecht werden, sondern auch Kleinkriminelle oder Spinner - so ist nach den ersten Zeilen von Komareks Buch klar, welche Kategorie der „schrägen Vögel“ noch folgen werden. In vielen kleinen Details erzählt Alfred Komarek die oft recht seltsam anmutenden Geschichten von Menschen, die ihr Leben anders gestalten als es unsere Gesellschaft für richtig hält. Es werden die Schwierigkeiten in deren Vergangenheit und Gegenwart erzählt, die Stolpersteine über welche sie gegangen sind oder auch geschickt wurden, aber auch die Fülle der Erlebnisse, welche ihr Leben so lebenswert machen. Das Buch lebt aber nicht nur von den Worten und Sätzen Komareks. Die Bilder des Fotografen Janos Kalmac tragen ihrerseits zum Leben der Worte bei. Während Arnold Lobisser aus dem Buch heraus auf den Leser zu rudert, hört man wenige Seiten später die Maultrommel spielen. Diese schrägen Vögel leben aber nicht nur dort wo Alfred Komarek sie aufgesucht hat – einige von ihnen finden sich auch als ganz normale Menschen in unserer Nähe wieder. Ist es bei Komarek der Ziegenhirte Bodo Hell oder der Einsiedler Alfred Komarek selbst, wird einem bei der Lektüre dieses Buches nach und nach bewusst, dass wir umgeben sind von solchen schrägen Vögeln. Ob es sich dabei um den kleinen Biobauern am Rande des Dorfes handelt, der - so wie auch Heini Staudinger - sein Ziel verfolgt, egal wie viele Steine man ihm in den Weg legt oder um den Volksschullehrer, der für seine Dorfschule kämpft - wie Roland Girtler für „seine“ Randgruppen. Wer nicht nur „Polt“ oder „Daniel Käfer“ kennt, sondern auch Komareks Beschreibungen unseres Landes (und unserer Nachbarländer) wird feststellen, dass sich auch Menschen wie Landschaften beschreiben lassen. Manches Mal gleitet man als Leser wie in der Vogelperspektive über den Menschen, um ihn in seiner Gesamtheit zu erfassen - um gleich danach ein Detail präsentiert zu bekommen, welches alles in einem anderen Licht erscheinen lässt. Dann wiederum werden nur Kleinigkeiten erzählt und all diese Einzelheiten fügen sich zu einem (Menschen)Bild. Betrachtet man jedoch all diese Menschen, so wird bald klar, dass dieses Buch um einige hundert Seiten mehr haben müsste, um all die „schrägen Vögel“ um uns herum zu erfassen. Das jedoch überlässt Alfred Komarek uns selbst – Danke.

    Mehr
  • Interessant

    Schräge Vögel, Faszinierende Lebensentwürfe

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. October 2014 um 16:29

    In den Buch "Schräge Vögel" geht es um Menschen, die laut Beschreibung des Buches "sie nehmen sich die Freiheit, anders zu sein, gehen unbeirrt ihren Weg auf unbegangen Pfaden.." Beschrieben werden Menschen, wie Bodo Hell, der auf eine Alm lebt; Josef Fuchs, der für einen ungewöhnlichen Friedhof sorgt. Viele der vorgestellten Personen, haben sehr ungewöhnliche Lebensvorstellungen und -weisen. Es ist teilweise sehr interessant zu lesen und regt zum Nachdenken an, vielleicht etwas mehr aus seinen Leben zu machen. Mich hat es beeindruckt, wie einige mit ungewohnten Konzepten ihren Leben einen tieferen Sinn geben. Dennoch halte ich die wenigsten für schräge Vögel, der Untertitel "Faszinierende Lebensentwürfe" trifft den Inhalt des Buches, meiner Ansicht nach, wohl eher. Da der Schreibstl etwas ungewohnt ist, fand ich einge Porträts schwierig zu lesen. Fazit: Interessantes Buch über Menschen mit etwas anderen Lebenseinstellungen bzw. -weisen.

    Mehr
  • Wunderschöne Bilder

    Schräge Vögel, Faszinierende Lebensentwürfe

    TochterAlice

    28. September 2014 um 14:35

    der hier porträtierten Menschen, ihrer Aktivitäten und ihres Umfelds enthält dieses Buch - und das ist aus meiner Sicht auch schon das Bemerkenswerteste, was man darüber sagen kann! Die kleinen Kunstwerke von János Kalmár sind ein Durchblättern des Buches allemal wert. Aber lohnt sich mehr? Eine aufmerksame Lektüre? Aus meiner Sicht eher nicht. Die hier porträtierten "Schrägen Vögel" sind aus der Sicht des Autors Alfred Komarek Menschen, die ein besonderes, ungewöhnliches Faible haben, einen oder mehrere Ticks also, oder auch unkonventionellen Aktivitäten frönen - und das mit Nachdruck. Also Umsetzer unkonventioneller Lebensläufe, wie Alfred Komarek das sieht. Auch sich selbst bezieht er da mit hinein, als menschenscheuen "Höhlenmenschen", der die Einsamkeit liebt. Mit ihm bspw. könnte ich - ich würde sagen, eher kein "schräger Vogel" locker mithalten, ja ihn mühelos überrunden - wie ich auch einige andere Lebenswege für nicht unbedingt erwähnenswert halte. Bei einigen wenigen Geschichten ging mir gar das böse Wort "belanglos" durch den Kopf. Andere hingegen wie die des Friedhofsgärtners und Totengräbers Josef Fuchs, sind zwar nett, haben aber mit schrägen Vögeln nichts zu tun. Richtig originelle Zeitgenossen sind natürlich durchaus vertreten, auch wenn man ein bisschen suchen muss: Ich würde vor allem die Selbstdarstellerin Marika Reichhold und den wortgewandten "Gedankenüberschussvertreter" Friedl Umschaid dazu zählen. Trotzdem - ich werde die meisten hier vorgestellten Menschen bald wieder vergessen haben, auch wenn ich eigentlich eine Freundin leiser Töne bin, die eher in die zweite als in die erste Reihe blickt. Vielleicht sehen Sie es ja anders und können sich für diese Art der Darstellung so richtig begeistern. Wie gesagt - nicht zuletzt der Bilder wegen lohnt sich ein Blick ins Buch allemal!

    Mehr
  • Wo beginnt schräg, wo endet sonderlich?

    Schräge Vögel, Faszinierende Lebensentwürfe

    PrettyDark

    26. September 2014 um 01:04

    Sie nehmen sich die Freiheit, anders zu sein, gehen unbeirrt ihren Weg auf unbegangenen Pfaden, haben hoch fliegende Träume und verankern sie fest in die Wirklichkeit. Ein Lesegenuss, der Lust macht auf kreative Unvernunft. Alfred Komarek porträtiert in seinem Buch dreizehn "Schräge Vögel" und sich selbst, der Fotograf János Kalmár steuert zahlreiche Bilder bei. Ich weiß nicht so recht, was ich zu den verschiedenen Lebensentwürfen sagen soll, denn unter schrägen Vögeln habe ich mir irgendwie etwas anderes vorgestellt. Mir persönlich waren die meisten der Personen nicht wirklich ausgeflippt genug sondern maximal etwas sonderbar, dies mag aber auch der Tatsache geschuldet sein, dass ich wahrscheinlich nicht so ganz in die Zielgruppe passe. Viele der vorgestellten Menschen sind eben sehr künstlerisch interessiert, dies ist für mich aber noch kein Aufnahmekriterium in den Kreis der schrägen Vögel. Einzig zwei Portraits haben mir wirklich gefallen und mich gut unterhalten. Dazu zählt die quirlige Martha Laschkolnig, Künstlername Martha Labil, die sich trotz abgeschlossenem Studium der Malerei nicht im Leben angekommen fühlt. "Als sie dann mit dem Studium fertig war, ertappte sie sich wenig überrascht bei der Erkenntnis, dass sie wohl nie mit irgendwas fertig sein würde, fertig sein wollte. Na also! Damit war endlich ein Lebensweg gefunden, der sich durch profunde Unvernunft ebenso auszeichnete wie durch unverdrossenes Grundvertrauen. Die Welt mochte sich noch so abweisend geben, letztendlich blieb ihr nichts anderes übrig, als gefälligst offen zu stehen." Nun arbeitet sie als Clown. Allerdings nicht so, wie wir sie aus dem Zirkus oder Kabarett kennen, denn Martha Labil bleibt dem Ruf der Künstler treu und erfindet sich vollkommen neu, passt in kein Schema. Dafür wurde sie bereits von einem Gremium mit einem Preis in der Kategorie "Herausragende Produktion für Kinder" belohnt. Mit Martha konnte ich mich auf Grund ihres Alters etwas identifizieren und sie entsprach genau dem, was ich mir von allen Personen in diesem Buch versprochen hatte. Auch Friedl Umschaid, der Gedankenüberschussverwerter, hat Eindruck auf mich gemacht. Er verkörpert den wunderlichen Erfinder wirklich perfekt, denn seine Ideen sind sinnlos und faszinierend zugleich. Auf seinen Bildern sieht man ihn unter anderem mit einer Bohrmaschine (ein Finger mit handbetriebener Kurbel; eine Popel-Hilfe) oder einem Überfluss vermeidenden Suppenteller mit Abfluss und Stöpsel. Und noch immer sprudeln die Erfindungen nur so aus seinem Kopf. "Die Gründung des 'Vereins zur Verwertung von Gedankenüberschüssen' war zwingend notwendig geworden, damit die Überschwemmung durch Ideen und der Wildwuchs an Gedanken in ein ordentliches Chaos münden konnten." Fazit: Die meisten Schwierigkeiten hatte ich mit dem Satzbau, der wahrscheinlich auf die Herkunft des Autors zurückzuführen ist. Alfred Komarek ist Österreicher und einige Sätze empfand ich als Deutsche beim Lesen sehr holperig, andere extrem verschachtelt und verwirrend. Unbekannte Vokabeln erschwerten den Lesefluss zusätzlich. Wenn, dann würde ich das Buch allen empfehlen, die 40+ sind und sich eventuell auch mit den vorgestellten Persönlichkeiten besser identifizieren können. Allgemein entsprach das Buch nicht meinen Erwartungen und verspricht mit dem Zusatz "Faszinierende Lebensentwürfe" mehr, als es letztendlich halten kann. Lesegenuss oder das Verlangen auf Unvernunft konnten mir die Kurzbiographien leider bis auf die genannten Ausnahmen nicht vermitteln. Daher meine eher verhaltene Bewertung.

    Mehr
  • Le chemin le moins fréquenté...

    Schräge Vögel, Faszinierende Lebensentwürfe

    dani_eb

    24. September 2014 um 09:50

    Alfred Komarek berichtet in seinem Werk "Schräge Vögel" von interessanten Persönlichkeiten, die in ihrem Leben nicht mit dem Strom schwimmen. Unterschiedlichste Charaktere haben Wege abseits des Üblichen gefunden, auf denen sie keinesfalls weniger erfolgreich oder zufrieden sind als der größte Teil unserer Gesellschaft. Die Hommagen an die ausgewählten Persönlichkeiten werden zusätzlich durch ausgezeichnete Fotografien von János Kalmár ins beste Licht gerückt. Ein schönes Werk für alle, die Querdenker, Künstler oder auch Unternehmer der anderen Art kennenlernen wollen. Ein Loblied auf ausgewählte schräge Vögel!

    Mehr
  • Interessantes Buch über besondere Menschen!

    Schräge Vögel, Faszinierende Lebensentwürfe

    Sophiiie

    20. September 2014 um 09:34

    Inhalt In diesem Buch geht es um so genannte schräge Vögel um Menschen, die besonders sind und auffallen. Oder nicht auffallen und trotzdem einzigartig und besonders sind. MeinungIn diesen Buch werden 14 schräge Vögel vorgestellt. In Geschichten die ihre Besonderheiten porträtieren. Diese kleinen Porträts sind nicht wie ich fälschlicherweise geglaubt habe Kurzbiografien sondern Erzählungen aus ihren jetzigen Leben mit kurzen Teilen aus ihren Lebenslauf. Den Titel finde ich ein bisschen übertrieben, sie sind nämlich gar nicht so schräg. Es sind einfach außergewöhnliche Menschen, die viel Mut haben und aus ihren Leben das gemacht haben ,was sie wollten und nicht auf andere gehört haben. FazitEin besonderes Buch über besondere Menschen, dass mich überzeugt hat. Besonders gut gefallen haben mir die Geschichten über Arnold Lobisser und Friedl Umschaid. Am Schluss Danke an den Verlag Kremayr-Scheriau der mir dieses Exemplar zur Verfügung gestellt hat.

    Mehr
  • Blick hinter den verschlossenen Fenstern

    Schräge Vögel, Faszinierende Lebensentwürfe

    esposa1969

    Hallo liebe Leser, bei dieser Leserunde durfte ich ein bisschen hinter den Kulissen schräger Vögel blicken: == Schräge Vögel - Faszinierende Lebensentwürfe == Autor: Alfred Komarek Fotograf: János Kalmár == Buchbeschreibung: == Dieses Buch widmet sich einem Artenschutzprogramm. Denn sie werden immer seltener, die schrägen Vögel. „Sie nisten“, schreibt Alfred Komarek, „im Schweigen der Schwätzer, unter den Dächern der Unbehausten, hinter den Regeln der Vernunft, über den Niederungen des Größenwahns, in Wissenslücken, Budgetlöchern und in der Höhle des Löwen.“ Zusehends fehlt es ihnen an Lebensraum. Höchste Zeit, ihnen Würdigung und Ermutigung zuteil werden zu lassen, in Worten, aber auch in den wunderbaren Bildern des Fotografen János Kalmár. Eine Auswahl solcher rarer Köpfe ist in diesem Buch versammelt, u.a.: • Heini Staudinger: Idealist und Realist, friedfertiger Rebell, erfolgreicher Unternehmer. • Gottfried Umschaid: Weinkeller-Unterweltskönig, Winzer, Galerist, Künstler, Mitbegründer des „Nonseums“ im „verruckten“ Dorf Herrenbaumgarten. • Bodo Hell: Hüter der Worte und der Ziegen, gründlich geerdeter Sprachakrobat, kompliziert, weil nichts komplexer ist als das einfache Leben. • Martha Labil: Clown und Komödiantin fernab der Bühne, hemmungslos exponierte Akrobatin, möglichst unmöglich, befremdlich alltäglich. • Arnold Lobisser: Instrumentenbauer, Musiker und vieles mehr. Ein Lehrer, der nie auslernt, ein Künstler, der mit den Händen träumt, ein schöpferischer Handwerker. u.v.m. == Das Cover: == Das Cover lässt ein wenig "hinter den verschlossenen Fenstern" blicken und in die Seele einiger Menschen, den schrägen Vögeln. == Meine Leseeindrücke: == In diesem Buch stellt uns der Autor lauter "schräge Vögel" vor. Menschen, die so schräg teilweise gar nicht sind, sondern einfach nur eine Affinität zum Kunstgewerbe haben, außergewöhnlichen Leidenschaften frönen oder einfach nur skurrile Berufe ausüben. Untermalt werden seine Lebensberichte mit den Bildern des Fotografen János Kalmár. Dank dieser kann man sich die jeweiligen Personen und ihre Leidenschaften viel besser und bildlicher vorstellen Insgesamt 14 Personen, darunter der Autor höchstpersönlich, werden in diesem Buch vorgestellt, was sie so schräg macht und wie sie dazu kamen. - Julia Reichert widmet ihrem Leben den Puppen - Arnold Lobisser, der musikalische Holzhandwerker - Heini Staudinger steht Kopf - Marika Reichhold macht dem Leser Lust ihr Bergbau Museum bald mal selbst zu besuchen - Bode Hell ist der Ziegenflüsterer - Daniel Spoerri ist ein Künstler der besonderen Art. Entwirft und erschafft künstlerische Konstrukte und Kollagen. - Otto Lechner ist ein ganz besonderer, ein begabter, aber ebenso wenig schräg, wie auch die anderen, die einfach nur besondere Gaben und Begabungen besitzen. - Martha Labil, ist alles andere als labil, sondern eher skurril. - Klaus Hoffmann ist der Steampunker unter den Vorgestellten. - Josef Fuchs, der Friedhofsgärtner auf dem "Friedhof der Namenlosen". - Friedl Umschaid erfindet Dinge, die die Welt nicht braucht, diese aber fasziniert. - Christian Wessely ist Fundamentaltheologe und Donaldist und natürlich Mitglied der D.O.N.A.L.D. - Roland Girtler - auch wieder ein sehr schlauer Kopf (Soziologe und Doktor der Philosophie), der herrliche Flausen in demselben hat. - Last but not least: Alfred Komarek, der über "schräge Vögel" berichtet, ist vielleicht der schrägste Vogel von allen. Ich habe dieses Buch und die Menschen hinter den Kapiteln, die sich auf 175 Seiten erstrecken, sehr genossen und vergebe sehr gerne 5 von 5 Sternen! Vielen Dank! by esposa1969

    Mehr
    • 2
  • Gar nicht so schräge Vögel

    Schräge Vögel, Faszinierende Lebensentwürfe

    seschat

    18. September 2014 um 09:13

    Alfred Komareks Buch "Schräge Vögel" besteht aus einer subjektiven Auswahl von Lebenskünstlerbiografien. Er selbst nennt sein Konzept "Artenschutzprogramm". Hierbei lautet das Motto: "Ich mach die Welt, so wie sie mir gefällt." Der Autor entführt den Leser in eine bunte, unangepasste Welt ohne Ideenschranken. Insgesamt werden 14 Artgenossen vorgestellt, die sich künstlerisch ausleben. So begegnet man beispielsweise einer passionierten Puppenspielerin, einem ideenreichen Holzhandwerker oder einem überzeugten Donaldisten. Auch wenn man keinen der vorgestellten Menschen kennt, so schafft es Komarek durch seinen poetischen, ironischen Sprachstil, dass man ein klares Bild von diesen erhält. Nicht immer hat man den Eindruck, die Biografie eines schrägen Vogels zu lesen, sondern eher eines künstlerisch begabten bzw. anderweitig aktiven Unikums. Die beigefügten Fotos bereichern Komareks Werk, lockern es auf. Fazit: Lesenswerte Biografien, die den eigenen Horizont erweitern und die das Leben in all seinen vielen Facetten abbilden.

    Mehr
  • Die Besichtigung einer seltenen Gattung

    Schräge Vögel, Faszinierende Lebensentwürfe

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. September 2014 um 21:31

    Im Manifest am Anfang des Buches wird das Ziel des Buches genannt: Es ist die Besichtigung einer seltenen Gattung: der schräge Vogel, der unangepasste, anti-spießige, schrullige und liebenswerte Typus Mensch, der in kein System, in keine Schublade passt, der stattdessen einfach macht, was er will! Diese Menschen leben ihre Träume. Bewundernswert, finde ich! Ob nun Puppenspielerin, Musikinstrumentenbauer, Künstler/in, Musiker oder Betreiber eines Dampfschiffes. Alles haben dies gemeinsam und von den Fotos im Buch strahlen einen zufriedene, in sich ruhende Persönlichkeiten an, die gegen alle Widerstände und Kopfschütteln ihrer Mitmenschen ihr Ding durchziehen! Und beweisen: es geht doch ohne Anpassung, ohne Uniformität, ohne Zwang und ohne "was sollen denn die Nachbarn denken". Jede Persönlichkeit wird in einem eigenen Kapitel, mit zahlreichen Farbfotos dargestellt. Die Texte dazu waren mir teilweise etwas zu schwurbelig und zu schwierig. Dann hab ich mich einfach auf die Fotos konzentriert, die schon viel über die Leute und ihre Leidenschaften aussagen. Manche Texte wiederum waren sehr poetisch, manche gesellschaftskritisch, manche lustig, manche einfach herrlich skuril. Eine bunte Mischung ganz nach "ungenierter Subjektivität" des Herausgebers, der sich im letzten Abschnitt schließlich selbst als schräger Vogel outet. Ein gelungenes Buch über eine wahrlich vom Aussterben bedrohte Art und als Anstupser, selbst mal etwas jenseits der Normen und Normalität etwas zu wagen, gut geeignet.

    Mehr
  • Schräge Sammlung von Lebensentwürfen

    Schräge Vögel, Faszinierende Lebensentwürfe

    Mrs. Dalloway

    10. September 2014 um 18:58

    Der Autor und der Fotograf arbeiten hier eng miteinander. Es werden "schräge Vögel" porträtiert, die irgendetwas besonderes ausmacht. Was genau das ist will ich an dieser Stelle lieber nicht verraten, denn dann geht womöglich die Spannung und Lust aufs Selberlesen flöten. Einige der Geschichten und Menschen fand ich wahnsinnig spannend und inspirierend. Andere hingegen - da habe ich mich gefragt, was die in diesem Buch zu suchen haben. Aber das ist wohl, wie so oft, Geschmackssache. Und allein für den Mut, endlich mal ein schräges Buch zu kreieren, gibt es von mir 4 Sterne.

    Mehr
  • Schräge Vögel, Faszinierende Lebensentwürfe

    Schräge Vögel, Faszinierende Lebensentwürfe

    CanYouSeeMe

    ‘Schräge Vögel – Faszinierende Lebensentwürfe‘ von Alfred Komarek ist eine Sammlung kurzer Lebensgrundrisse verschiedener Persönlichkeiten, die allesamt eine Gemeinsamkeit haben: Sie führen ihr Leben nach eigenen Regeln und Vorstellungen. Ich dachte zunächst, dass es sich bei diesem Buch um kurze Biographien handeln würde, wurde aber eines Besseren belehrt. Der Schreibstil ist meiner Meinung nach passend zum Buch. Herrlich unaufgeregt und sachlich aber dennoch gut und leicht zu lesen. Eine gehörige Portion Humor und Scharfsinn ist -selbstredend- dabei. Der Fotograf János Kalmár fängt die Atmosphäre um diese schrägen Vögel unheimlich authentisch ein. Durch seine Fotographien scheint jedes kurze Portrait lebendig und dynamisch, voller Leben und Esprit. Julia Reichert Ich mochte, dass es einen kurzen Abriss aus ihrem Leben gab und sich der größere Teil des Kapitels auf ihr jetziges Schaffen konzentriert hat. Sie kommt selbst zu Wort, wodurch es zu einem Anflug von Intimität kam. Sie ist ohne Frage eine immens kreative und schaffensfrohe Persönlichkeit. Arnold Lobisser Ein hochinteressanter und begabter Mensch - keine Frage. Das schräge an ihm konnte ich nicht entdecken, dennoch lebt er sein Leben nach eigenem Maßstab. “Warum sollte er etwas anfangen, wenn er es nicht zu Ende bringen wollte?“ Heini Staudinger Ich ziehe meinen Hut vor ihm, denn solch ein Leben verlangt sicher Mut und ein hohes Maß persönlicher Integrität! Ein unheimlich kreativer Geist, der viel erreicht hat. Marika Reichhold Marika Reichhold ist ein unglaublich interessanter Mensch, nicht nur wegen ihres Alter Egos Frau Franzi, sondern auch wegen den Dingen, die sie bisher erleben und sehen durfte. Eine weit gereiste und bewanderte Dame. Bodo Hell Ich habe die Auszüge der Almnotizen von Bodo Hell wirklich sehr gern gelesen.  Ich werde mir wohl die ein oder anderen Texte von Bodo Hell zulegen und lesen, denn ich bin ein großer Ernst Jandl Fan und wenn er mit diesem verglichen wird (zumindest teilweise), ist es wohl einen Versuch wert. Das Leben, das Bodo Hell führt, ist sehr abgeschieden, scheint es. Dafür hätte ich nie den Mut, doch er erscheint sehr glücklich und zufrieden. Daniel Spoerri Die Kunst von Daniel Spoerri gefällt mir sehr, ich kannte diese bereits und war sehr erfreut ihn hier mit im Buch zu haben. Ich finde die Fallenbilder von ihm irgendwie sehr inspirierend. Generell gefällt mir seine Kunst sehr. Ein freischaffender Geist, der abwegig denkt und dabei geerdet ist. Otto Lechner Otto Lechner ist ohne Frage ein unheimlich musikalischer und künstlerischer Mensch, allerdings entspricht er nicht wirklich meiner persönlichen Auffassung eines schrägen Vogels. Dennoch habe ich gern den kurzen Abriss über ihn gelesen und habe nicht im geringsten das Gefühl damit Zeit meines Lebens verschwendet zu haben. Martha Labil Warum sich Martha den Künstlernamen 'Labil' ausgesucht hat, hat sich mir nicht so recht erschlossen. Eine großartige Künstlerin, die sich nicht neu erfinden muss aber doch immer im Wandel ist. Klaus Hoffmann Eine Geschichte, die sich von den anderen abhebt. Schön bodenständig und charmant! Josef Fuchs "Andere haben einen Schrebergarten. Wir haben einen Friedhof." Für mich ist es eher eine Familiengeschichte, als eine einzelne Lebensgeschichte, so ist der Friedhof ja schon in Verantwortlichkeit der dritten Generation der Familie Fuchs. Es ist sicher ein etwas eigentümlicher Lebenssinn sich um einen Friedhof zu kümmern, dennoch habe ich größten Respekt vor Josef Fuchs, der damit eine gewisse Selbstlosigkeit und Generosität an den Tag legt. Friedl Umschaid Friedl Umschaid ist wahrlich ein Gedankenüberschussverwerter. Mit seinen herrlich unbrauchbaren Erfindungen ist er mir sofort sympathisch. Ein Träumer und Ideengeber wie er im Buche steht! Christian Wessely Fundamentaltheologe und Donaldist. Hier ist das Kind im Mann deutlich vernehmbar. Christian Wessely ist ein äußerst origineller und sonderbarer Zeitgenosse, den ich zu gern selbst treffen möchte um das Gelesene adäquat verarbeiten und einordnen zu können! Roland Girtler "Und weil es nun einmal so herrlich einfach ist, Menschen mit Etiketten zu bekleben und mit Schlagwörtern abzuspeichern, wurde Roland Girtler zum Professor mit dem wenig standesgemäßen Hang zu Randgruppen, gönnerhaft vielleicht auch noch als 'Original' zur Kenntnis genommen." Für mich ist Roland Girtler ein Original im positivsten Sinne, er lernt nie aus und hat sich seine gesunde Neugier behalten. Ein wissensdurstiger und intuitiver schräger Vogel. Alfred Komarek Alfred Komarek - der Höhlenmensch. "Bücher gehören natürlich in jede Höhle, die was auf sich hält, [...]" Damit spricht er mir aus der Seele. Ein schräger Vogel, der vielleicht gar nicht so schräg ist, eventuell etwas absonderlich aber unheimlich liebenswert. Ein Höhlenmensch, der seine Höhle dem guten Zweck wegen verlässt.

    Mehr
    • 2

    esposa1969

    10. September 2014 um 10:15
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks