Alfried Wieczorek Die Medici

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Medici“ von Alfried Wieczorek

Die Medici sind eine der berühmtesten Familien der Welt. Ihr Name ist eng verbunden mit Macht, Reichtum und Kunstförderung. Sie prägten die Zeit der Renaissance durch ihr diplomatisches Geschick, ihr kulturelles Engagement sowie ihre politischen und wirtschaftlichen Visionen. Zwei Päpste und zwei Königinnen gingen aus ihr hervor.

Stöbern in Sachbuch

Für immer zuckerfrei

Ein interessanter Einblick in die zuckerarme Ernährung.

Katzenauge

Nur wenn du allein kommst

Eine mutige Frau lässt uns einen Blick hinter die Kulissen werfen und wirft zeitgemäßige Fragen auf.

leucoryx

Das Sizilien-Kochbuch

Dolce Vita auf Sizilianisch! Schauspieler Andreas Hoppe, seit über 20 Jahren als Mario Kopper im „Tatort“ Ludwigshafen zu sehen, hat eines

Mrslaw

Sex Story

Ein wirklich pfiffig gemachtes "Geschichtsbuch" im Comicstil - lehrreich und informativ!

chaosbaerchen

Das Problem mit den Frauen

Ein ganz herrliches kleines Buch!

Alina97

Hygge

Ein tolles Buch zum verschenken

Amber144

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Medici - Menschen, Macht und Leidenschaft

    Die Medici

    Saralonde

    21. May 2013 um 19:41

    Vor ein paar Wochen habe ich in meinem Urlaub die gleichnamige Ausstellung in Mannheim besucht und war schlicht begeistert. Die Ausstellung hat mich nicht nur umfassend über die Medici als Machthaber informiert, sondern ging auch sehr auf die Persönlichkeiten und ihre medizinischen Leiden ein, was ich sehr spannend fand. Da war es ganz klar, dass ich diesen umfangreichen Begleitband haben musste. Leider hat er mich ein bisschen enttäuscht. Nicht in fachlicher Hinsicht, da ist das Buch hervorragend, nur unterscheiden sich die Artikel thematisch doch ziemlich stark von der Ausstellung. Ich habe vor allem die medizinischen Detailinformationen vermisst, auf der Ausstellung wurden beispielsweise Wirbelsäulenmodelle und Schädelabgüsse gezeigt. Man könnte argumentieren, dass das voyeuristisch ist, aber ich fand eher, dass es einem die Menschen hinter den Porträts näher bringt, wenn man weiß, mit welchen gesundheitlichen Problemen sie zu kämpfen hatten. Auch ist es erschütternd, die geringe Lebenserwartung in der damaligen Zeit auch unter Wohlhabenden vors Gesicht geführt zu bekommen. Das Buch geht natürlich schon auf medizinische Aspekte ein, aber nicht in ähnlichem Maße wie auf der Ausstellung. Mein zweiter Negativpunkt betrifft nur vereinzelte Artikel, die ich nur sehr bedingt für laientauglich halte. Insbesondere den Artikel “Wirtschaftsdenken im Spätmittelalter und in der frühen Neuzeit”, ich muss gestehen, dass ich den nach ein paar Seiten übersprungen habe, weil ich nicht mehr ganz folgen konnte – auch, weil mich wirtschaftsphilosophische Details einfach nicht so interessieren. Die überwiegende Anzahl der Artikel ist aber durchaus laientauglich und informiert den Leser auch umfassend nicht nur über die Medici, sondern auch über das Zeitalter der Renaissance in Florenz. Dabei werden so vielfältige Themen wie die Entstehung der Oper, “Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett” und “Illegitime Kinder und ihre Rechte” angesprochen. Zusammenfassend möchte ich klarstellen, dass ich das Buch für ein hervorragend recherchiertes Werk halte, das sicher zu einem Standardwerk über die Medici werden wird. Wer sich über die Medici und ihre Hintergründe informieren will, dem empfehle ich das Buch durchaus. Ich war lediglich enttäuscht, dass es sich nicht näher an der Ausstellung orientiert.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks