Alice Alderwood Zur Hölle mit Schneewittchen!

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zur Hölle mit Schneewittchen!“ von Alice Alderwood

Nur kurze Zeit zum STARTPREIS! Ich wollte nicht von dieser verdammten Brücke springen! Schon gar nicht aus Liebeskummer! Soviel Herzschmerz hat Leon, dieser Verräter, gar nicht verdient! Dumm nur, dass ich trotz dieser guten Vorsätze trotzdem von der Brücke fiel. Noch dümmer, dass ich nicht im Wasser landete, sondern auf einem Drachenrücken … Felicitas, genannt Feli, ist dreiundzwanzig Jahre jung und schwer enttäuscht von der Welt. Ihre große Liebe Leon hat sie im Regen stehengelassen, ihr langweiliger Job ödet sie an und der Vermieter ist ein fieses Ekel. Kein Wunder, dass man da auf schräge Gedanken kommen kann! Feli will es eigentlich bei jenem Gedankenspiel belassen, doch der berühmte unglückliche Zufall in Gestalt einer alten Dame will es, dass Felicitas ganz unfreiwillig doch noch von der Brücke stürzt, geradewegs hinein in ein turbulentes Abenteuer. Wenn Sie glauben, Märchen wären nur Lügengeschichten für kleine Kinder, dann lassen Sie sich eines Besseren belehren! Schließlich kann es jedermann – pardon, natürlich jederfrau! - passieren, für das verschwundene Schneewittchen einspringen zu müssen! Und ganz im Vertrauen gesagt, die Zwerge sind nicht die liebenswertesten Gesellen!

Der Humor steht deutlich im Vordergrund der märchenhaften Geschichte

— annlu
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • An sofort bist du Schneewittchen

    Zur Hölle mit Schneewittchen!

    annlu

    16. August 2017 um 20:22

    Ich starrte ihn an, als wäre er eines dieser kleinen grünen Männchen vom Mars, obwohl mich ein solches wahrscheinlich weniger irritiert hätte als ein ansehnliches, muskelbepacktes Mannsbild auf meiner Couch, das einen schuppigen Körperteil zu viel mit sich herumtrug. Feli will eigentlich nur ihren Liebeskummer vergessen, als sie durch einen Unfall in die Wacker stürzt. Anstatt im Wasser landet sie auf dem Rücken eines unsichtbaren Drachens. Drago ist in der Menschenwelt um das verschwundene Schneewittchen zu suchen, nimmt aber kurzerhand Feli als Ersatz mit in seine Welt. Diese begegnet dort nicht nur der bösen Stiefmutter – Königin Isigunde – sondern wird auch von den sieben Zwergen entführt und trifft den Teufel höchstpersönlich. Dabei will sie nur eins: zurück nach Hause. Die Geschichte wird abwechselnd von Feli und Drago erzählt, wobei in Dragos Part auch die Königin Isigunde immer mal zu Wort kommt. Schon von Beginn an zeigten beide Charaktere sehr viel Humor. Während Feli dabei sarkastischer ist, waren es Dragos Unverständnis der Menschenwelt und deren Sitten, die mich amüsieren konnten. Dass es sich hier nicht um die typische Geschichte handelt, kommt bald schon zum Ausdruck. In einer Szene landen die Beiden nackt in der Dusche (wie es dazu gekommen ist, kann jeder selbst nachlesen). Dabei wird allerdings nicht von gegenseitiger Anziehung gesprochen. Im Gegenteil denkt Feli erst einmal an die Hitchcocks Psycho, bekommt Wasser in die Nase und will eigentlich nur den Verrückten mit dem Drachenschwanz loswerden. Auch danach geht es erst einmal darum, wie sich Feli durch die neue Welt schlägt, in die sie versetzt wurde. Obwohl immer mal wieder Szenen vorkommen, in denen sie zugeben muss, Drago attraktiv zu finden – und es auch zu der ein oder anderen erotischen Szene kommt – sind diese nicht schwärmerisch und schon gar nicht ausschweifend, sondern eher genauso praktisch-bodenständig, wie Feli. Die Abenteuern um Schneewittchen erst einmal hinter sich gebracht, geht die Geschichte zur Beziehung zwischen Feli und Drago über. Wer sich dabei Kitsch und Romantik erwartet, wird hier enttäuscht, denn auch die Liebesgeschichte zeichnet sich in erster Linie durch den humorvollen Part aus. Fazit: Eine Geschichte die einen sehr großen Fokus auf witzige Szenen setzt. Meistens fand ich das richtig gut, allerdings ging mir dadurch der Bezug zu den Charakteren und ihren Gefühlen ein bisschen verloren. Auf alle Fälle handelt es sich hier einmal um eine etwas andere Liebesgeschichte, die trotz fantastischen Elementen einiges realistischer sieht, als so mancher verklärter Liebesroman.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks