Alice Blanchard Der Tod in deinem Blut

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(1)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Der Tod in deinem Blut“ von Alice Blanchard

Die Genforscherin Daisy Hubbard will ein Mittel gegen die gefährliche Erbkrankheit finden, an der ihr Bruderstarb. Kurz vor dem großen Durchbruch verschwindet ihre Schwester Anna in Los Angeles. Ein Verdächtigerwird verhaftet, der behauptet, Anna getötet und im Wald vergraben zu haben. Er will Daisy und nur sie zu ihrem Grab führen Doch ist Anna wirklich tot?

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Moortochter

Mehr eine Charakterstudie als ein Thriller - starke Protagonistin, angenehmer Stil, aber einige Schwächen

Pergamentfalter

Der Totensucher

Spannend und unglaublich mitreißend bis zur letzten Seite!

leserattebremen

AchtNacht

Ordentlicher Thriller mit Fitzek typischen Schwächen

Lilith79

In ewiger Schuld

Spannung pur

MellieJo

Portugiesische Rache

Eine schöne Reihe, die sich wunderbar als Reisebegleiter für euren Sommerurlaub eignet und auch die Gelegenheitsleser schnell mitreißen wird

Anka2010

Der Mann zwischen den Wänden

Toller Erzählstil. Jedoch verliert sich das Erzählte in einem atmosphärisch dichtem Meer aus Absurditäten, für die mir die Fantasie fehlt.

Ro_Ke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Tod in deinem Blut" von Alice Blanchard

    Der Tod in deinem Blut
    Pennelo

    Pennelo

    07. December 2011 um 23:16

    Daisy ist eine renommierte Wissenschaftlerin die auf der Suche nach einem Gegenmittel gegen die Stier-Zellar Krankheit ist, an der ihr kleiner Bruder gestorben ist. Dann bekommt sie einen Anruf von ihrer Mutter, dass ihre Schwester, die zwar schizophren ist, aber ihr sehr nahe steht verschwunden ist (was nichts ungewöhnliches ist) und sich seit Wochen nicht gemeldet hat (das dann aber schon...). Daisy reist nach L.A. um gemeinsam mit Jack vom der örtlichen Polizei (kann sich doch keienr merken von welchem was weiß ich department.... ;) ) nach ihrer Schwester zu suchen. Dabei stoßen sie auf Roy Gaines und die Leiche eines vermissten Mannes in seinem Kleiderschrank. ... Soviel sei gesagt. Ein kleiner Schmöker mit einem schönen Ende, viel Spannung, viel Unvorhergesehenes und viel Hintergrund... Die medizinischen Infos die man bekommt sind gut gestreut, nicht zuviel und verständlich. Man kommt gut ins Buch hinein und da es nicht zu dick ist habe ich es ohne wegzulegen am Pool durchgelesen. Top! Zeitweilig etwas schwulstig, die Mutter ist etwas sehr schrullig aber sonst sehr gut :)

    Mehr
  • Rezension zu "Der Tod in deinem Blut" von Alice Blanchard

    Der Tod in deinem Blut
    joshi_82

    joshi_82

    07. April 2011 um 09:38

    Daisy Hubbard versucht ein Mittel gegen die Stier-Zellar-Krankheit zu finden, an der ihr Bruder als kleines Kind gestorben ist. Sie lebt nur für ihre Arbeit und hat absolut kein Privatleben. Plötzlich verschwindet - wieder einmal - ihe schizophrene Schwester Anna. Doch diesmal ist es anders, als sonst. Sie ist seit vielen Monaten verschwunden und es gibt kein Lebenszeichen von ihr. Daisy macht sich mit Hilfe von Detective Jack Makowski auf die Suche nach Anna und die beiden finden eine Spur von Roy Gaines. Roy Gaines ist ein Soziopath, der auch noch verdammt gerissen ist. Er will Daisy zum Grab führen, doch ist es wirklich Anna, die in diesem Grab liegt? Viel mehr möchte ich von dem Inhalt gar nicht verraten, denn sonst wäre die Spannung weg. Dieses Buch wurde wirklich fantastisch geschrieben, es liest sich flüssig und man kann sich gut in die Personen einfühlen. Die Autorin schafft es, einen immer wieder auf falsche Fährten zu führen und hat so einige Überraschungen in petto, mit denen man wirklich so gar nicht gerechnet hat. Was mir hier besonders gut gefallen hat, ist das man viel über genetische Zusammenhänge erfahren hat, aber nicht soviel, dass es langweilig wird. Gerade das Ende ist sehr spannend und das ist sicher nicht das letzte Buch, das ich von Alice Blanchard gelesen habe. Ein einziges Kapitel hat mir so gar nicht gefallen (da waren mir die Dialoge irgendwie ein bisschen zu unnatürlich schwülstig), aber ansonsten kann ich dieses Buch wirklich nur empfehlen. Und ein kleines Zitat aus dem Buch habe ich auch wieder: "Jack verliebte sich sofort in die Frau. Das war nichts besonderes, denn Jack verliebte sich in die Opfer von Verbrechen, wie die meisten anderen Menschen sich in Babys verliebten."

    Mehr