Alice Camden Lord of Roses

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lord of Roses“ von Alice Camden

Ein riesiges Haus – und doch ist seine Welt winzig. Henry, ein junger Autor, lebt einsam und abgeschottet von der Welt in seiner Stadtvilla in London. Seit er an MS erkrankt ist, hat er das Haus nicht mehr verlassen. Da poltert der Bauarbeiter Alec in sein Leben und stellt es gehörig auf den Kopf. Mit gefälschten Zertifikaten und dem Traum: Butler zu werden, um seiner kranken Mutter helfen zu können, spricht Alec in dem noblen Haushalt vor und bekommt tatsächlich die Stelle. Langsam beginnt die Eisschicht um Henrys Seele zu schmelzen, denn ausgerechnet Alec gelingt es, zu ihm vorzudringen. So sehr Henry es versucht, aber er kann sich nicht gegen die aufkeimenden Gefühle wehren und verliebt sich jeden Tag mehr in den mutigen Alec. Mit ihm gemeinsam wagt er die ersten Schritte zurück ins Leben. Plötzlich brechen alte Wunden auf und spülen Familiengeheimnisse an die Oberfläche. Henrys eben noch isoliertes Leben gerät völlig außer Kontrolle und er sucht Halt bei Alec – doch über ihnen schwebt eine dunkle Wolke und nähert sich unaufhörlich.

nette, aber sehr vorhersehbare Liebesgeschichte

— annlu

Eine sanfte Liebesgeschichte - mit ganz viel Herz und Tiefgang

— Meine_Magische_Buchwelt
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vom Jobdeal zur Liebe

    Lord of Roses

    annlu

    16. December 2017 um 11:03

    „Die Herren Quincy haben bisweilen so viele Dornen wie die Rosen in ihrem Wappen, aber ein geduldiger Gärtner lernt, damit umzugehen.“ Alec ist der einzige, der sich finanziell noch um seine Familie kümmern kann. Seine Mutter hatte einen Schlaganfall, die Geschwister sind zu jung. Um sich nicht mit den vielen Stunden am Bau zu ruinieren entwickelt er einen Plan: Er fälscht Zeugnisse um eine Anstellung als Butler zu bekommen. Eine besorgte Mutter schickt ihn zu ihrem Sohn: Henry, Lord Quincy, ein Autor, der seit sechs Jahren sein Haus nicht mehr verlassen hat. Im herrschaftlichen Anwesen angekommen, begegnet Alec einem mürrischen jungen Mann, der nicht zugeben will, wie sehr ihn seine MS Krankheit einschränkt. Alec lässt sich auf einen Deal ein – sechs Wochen bei dem Autor, der ihn immer mehr beschäftigt. Das Cover hat mich eigentlich abgeschreckt, machte es doch einen klischeehaften Eindruck auf mich. Die Geschichte brachte dann aber Charaktere mit sich, die so gar nichts mit dem kitschigen Cover zu tun hatten. Sie wechselt zwischen Alec und Henry. Während der eine selbstbewusst und fürsorglich ist, zweifelt Henry an allem. Seinen Rückzug schreibt er seiner Krankheit zu, da er sich nicht geschwächt vor anderen zeigen will. Im Grunde aber ist er seit langem alleine und dadurch nicht nur frustriert, sondern auch recht kratzbürstig geworden. Da sich Alec nicht davon abschrecken lässt, kommt es bald zu einer Annäherung der Beiden. Besonders Henry hat damit aber seine Probleme und schreibt diese immer nur dem Körperlichen zu, sodass sich die Liebe erst ihren Weg erkämpfen muss. Dabei nimmt die Geschichte einen recht typischen Verlauf, nur wenig war überraschend. Wie das bei Liebesgeschichte manchmal passiert, wurden auch hier in Bezug auf die Liebe Probleme gemacht, wo es keine gab. Andere - für mich wirkliche Probleme - allerdings wurden zwischen den Beiden nicht besprochen. Fazit: Eine Liebesgeschichte, die trotz guter Charaktere und nettem Plot recht typisch war und sich nicht aus der Masse heraushebt.

    Mehr
  • Gut..

    Lord of Roses

    Kassy_Kalle

    18. July 2017 um 23:58

    Mir hat das Buch gut gefallen.Wahr gleich im Buch drin, ich fand nur in der Mitte etwas Langgezogen, aber dashat mich nicht so extrem  gestört.Die Protagonisten waren mir sehr Sympathisch, Vor allen Alec, Quick lebendig und bring Henry ordentlich auf Trap aber fängt ihn auch auf.Erzählt wir das Buch immer im Wechsel aus Henry und Alecs Sicht.Und das Cover gefällt mir richtig gut, ich finde es passend.Kann das Buch  Empfehlen, die auch das Herz berührt.

    Mehr
  • Ein Lord zum Verlieben

    Lord of Roses

    Meine_Magische_Buchwelt

    17. July 2017 um 16:14

    Ein riesiges Haus – und doch ist seine Welt winzig. Henry, ein junger Autor, lebt einsam und abgeschottet von der Welt in seiner Stadtvilla in London. Seit er an MS erkrankt ist, hat er das Haus nicht mehr verlassen. Da poltert der Bauarbeiter Alec in sein Leben und stellt es gehörig auf den Kopf. Mit gefälschten Zertifikaten und dem Traum: Butler zu werden, um seiner kranken Mutter helfen zu können, spricht Alec in dem noblen Haushalt vor und bekommt tatsächlich die Stelle. Langsam beginnt die Eisschicht um Henrys Seele zu schmelzen, denn ausgerechnet Alec gelingt es, zu ihm vorzudringen.So sehr Henry es versucht, aber er kann sich nicht gegen die aufkeimenden Gefühle wehren und verliebt sich jeden Tag mehr in den mutigen Alec. Mit ihm gemeinsam wagt er die ersten Schritte zurück ins Leben. Plötzlich brechen alte Wunden auf und spülen Familiengeheimnisse an die Oberfläche. Henrys eben noch isoliertes Leben gerät völlig außer Kontrolle und er sucht Halt bei Alec – doch über ihnen schwebt eine dunkle Wolke und nähert sich unaufhörlich.Meine Meinung: Dies ist mein erstes Buch von Alice Camden, mit dem sie mich vollkommen überzeugen konnte. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich sehr angenehm lesen. Die Charaktere wurden ganz wundervoll herausgearbeitet und sind mir von der ersten Seite an ans Herz gewachsen. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Henry und Alec, so dass ich mich problemlos in die beiden reinversetzen konnte. Henry lebt durch seine Krankheit sehr zurückgezogen und einsam, womit er sich inzwischen arrangiert hat. Doch seine Mutter nervt ihn immer wieder damit, dass er eine Hilfe im Haushalt brauchen würde, weshalb er sich unbedingt etwas einfallen lassen muss. Alec hat es selbst auch nicht leicht. Seine Mutter ist krank und die Familie hat inzwischen hohe Schulden. Da kommt ihm die Idee, doch als Butler zu arbeiten. Keine anstrengende Arbeit, dafür aber gutes Geld. Doch dafür muss er Zertifikate fälschen und lügen. Und dann ist da noch Henry… Ich mochte die beiden auf Anhieb und fand sie sehr sympathisch. Die Liebesgeschichte ist herrlich sanft, voller Gefühl und mit ganz viel Tiefgang. Sie hat mich sehr berührt und mitfühlen lassen. Die Handlung war unheimlich fesselnd. Familiäre Geheimnisse werden offenbart und zum Ende hin wird es nochmal richtig dramatisch und spannend.Fazit: Eine sehr gefühlvolle Liebesgeschichte mit ganz viel Herz und Tiefgang, die mir unheimlich gut gefallen hat. Dafür vergebe ich volle 5 Sterne. 

    Mehr
  • Romantisch und stachelig - wie Rosen eben so sind

    Lord of Roses

    Kristinas_Buecherwelt

    07. July 2017 um 14:43

    Henry und Alec haben mir wirklich Spaß gemacht. Trotzdem sie so unterschiedlich sind, ergänzen sie sich gut und darum muss man sich nicht wundern, wie dieses Pairing - trotz "Standesunterschied" - zustande kommt.Im Detail:Henrys zurückgezogenes Wesen ist für mich sehr gut dargestellt worden. Dieses Verhalten ist nicht nur Selbstschutz, sondern über sechs Jahre hinweg zu einem Teil von ihm geworden. Dass er mit dieser Gewohnheit nicht sofort bricht, ist absolut nachvollziehbar. Der Konflikt, zwischen dem was er möchte und dem, was er glaubt haben zu können, unterstützt das noch dazu.Alec ist zwar auf den ersten Blick offener, bei genauerer Betrachtung kann man aber erkennen, dass er sich auf einer anderen Ebene ebenso zurücknimmt, um die Sorgen für seine Familie so klein wie möglich zu halten. Dieses, mit sich selbst ausmachen, ist beiden also bekannt und vielleicht ergibt sich beim Lesen auch deshalb dieses stimmige Gefühl - denn auch ohne Butlerausbildung trifft Alec genau Henrys Nerv und kann ihn dadurch wieder zurück ins Leben führen.Was mir manchmal schwer gefallen ist, waren die zum Teil etwas sprunghaften Gedankengänge. Manche Überleitungen lesen sich dadurch etwas holprig und es gab ein paar Stellen, an denen ich zurück gelesen habe, um den Verlauf wieder einordnen zu können.Die medizinischen Aspekte sind recht oberflächlich gehalten worden, was aber auch zu der Verdrängung von Henry passt, der sich nicht wirklich damit auseinander setzen möchte. Neurologische Erkrankungen verständlich und fachlich richtig darzustellen, ist definitiv nicht so einfach und zumindest sind die Symptome und das Wesen der Erkrankungen im Großen und Ganzen nachvollziehbar.Die dramatischere Entwicklung zum Ende hin fand ich sehr gut gelungen. Sie machen aus dem ansonsten sehr süßen und romantischen Buch, eine Geschichte mit Herzklopfen und Spannung.Das Ende an sich erschien mir etwas dick aufgetragen und erzählt. Das fand ich etwas schade, aber es ist auch verkraft- und vertretbar. Fazit: Eine stimmige Romanze, mit Witz und Charme, aber auch nachdenklichen und spannenden Momenten, die schon einmal das Wasser in die Augen treiben können.

    Mehr
  • Auch Kakteen brauchen Liebe

    Lord of Roses

    LadySamira091062

    02. July 2017 um 16:50

    Henry hat alles was Man(n) so braucht : ein großes Haus ,genug Geld , Erfolg beim Bücher schreiben ,doch eins hat er nicht : Gesundheit und einen Menschen ,den er liebt.Denn Henry hat MS und seine Welt ist klein geworden ,denn seit der Diagnose MS verschanzt er sich in seinem riesigen ,leeren Haus in London.Seine Mutter drängt   ihm einen Butler auf : den unkonventionellen Alec,der aus Geldmangel bereit ist den Butler zu mimen.Doch schnell wird ihm klar das es kein leicht verdientes Geld sein wird,denn  Henry ist genau sein Typ und seine Gefühle für ihn machen es ihm nicht leicht Distanz zu wahren.Doch auch Henry kämpft mit sich und seinen Gefühlen.Doch aus Angst zurück gewiesen und auf die Hilfe anderer angewiesen zu sein lassen ihn seine Stacheln ausfahren und Alec immer wieder zurück zu weisen bis es fast zu spät ist.Doch Alec gibt nicht auf und gemeinsam tasten sich die beiden  ins Leben und in die Liebe  zurück.Doch immer wieder kommt es zu Missverständnissen und alte Geheimnisse kommen ans Tageslicht und erschüttern Henrys Gefühlswelt.Wieder einmal ist es der Autorin gelungen ein gefühlvolles Buch zu schreiben das einen mitnimmt und stellenweise zu Tränen rührt ,denn die Liebe ,die hier beschrieben wird würde jeder von uns gerne fühlen und leben.

    Mehr
  • Der Biker und sein Kaktus

    Lord of Roses

    Anni81

    27. June 2017 um 16:12

    Klappentext:Ein riesiges Haus – und doch ist seine Welt winzig. Henry, ein junger Autor, lebt einsam und abgeschottet von der Welt in seiner Stadtvilla in London. Seit er an MS erkrankt ist, hat er das Haus nicht mehr verlassen. Da poltert der Bauarbeiter Alec in sein Leben und stellt es gehörig auf den Kopf. Mit gefälschten Zertifikaten und dem Traum: Butler zu werden, um seiner kranken Mutter helfen zu können, spricht Alec in dem noblen Haushalt vor und bekommt tatsächlich die Stelle. Langsam beginnt die Eisschicht um Henrys Seele zu schmelzen, denn ausgerechnet Alec gelingt es, zu ihm vorzudringen. So sehr Henry es versucht, aber er kann sich nicht gegen die aufkeimenden Gefühle für Alec wehren. Mit ihm gemeinsam wagt er die ersten Schritte zurück ins Leben. Plötzlich brechen alte Wunden auf und spülen Familiengeheimnisse an die Oberfläche. Henrys eben noch isoliertes Leben gerät völlig außer Kontrolle und er sucht Halt bei Alec – doch über ihnen schwebt eine dunkle Wolke und nähert sich unaufhörlich.Eigene Meinung:Diese Geschichte aus der Feder von Alice Camden ist wieder ein wahrer Lesegenuss.Diesmal entführt sie uns nicht in eine Welt der Fantasy, sondern nimmt uns mit nach London.Dort begegnet dem Leser Alec, ein junger Mann, der alles tut, um seine arme und von Schicksalsschlägen gebeutelte Familie zu unterstützen. Für sie würde er wirklich alles machen.Deshalb bewirbt er sich mit gefälschten Papieren bei Henry, einem jungen Mann aus dem Adel, der an MS erkrankt ist, um eine Stelle als Butler. Diese beiden so ungleichen Männer finden mit der Zeit den Weg zueinander, doch die Situation gerät immer mehr außer Kontrolle und schon bald schwebt das Unheil direkt über ihnen.Alec und Henry sind auf ihre Art sehr symphatische Charaktere, die beide ein Päckchen zu tragen haben.Henry ist durch seine MS zu einem wahren Eigenbrötler geworden, der nichts und niemandem vertraut, keinen an sich heran lässt, er will nicht als Last für jemanden angesehen werden. Sein einziger Lebensinhalt ist das schreiben. Dpch er sehnt sich nach Nähe, jemanden, bei dem er sich anlehnen und dem er vertrauen kann.Alec steht Mitten im Leben, ist gesund und voller Lebenfreude, doch sein Leben ist ebenso schwer, wie Henrys, nur auf andere Art. Er kümmert sich aufopferungsvoll um seine Geschwister und seine Mutter, die einen Schlaganfall erlitten hat.Die beiden ergänzen sich wunderbar, sie brauchen einander, auch wenn keiner der beiden das laut sagen würde.Kann es den beiden gelingen, die Probleme, Lügen und Halbwahrheiten hinter sich zu lassen?Für mich ist es wieder eine wundervolle Geschichte mit vielen Emotionen, Spannung und natürlich Liebe pur.Ich kann dieses Buch nur empfehlen, es wird euch nicht enttäuschen.Von mir daher eine eindeutige Leseempfehlung und verdiente 5 Sterne.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks