Cream of the Crop - Erste Sahne (Hudson Valley 2)

von Alice Clayton 
4,3 Sterne bei8 Bewertungen
Cream of the Crop - Erste Sahne (Hudson Valley 2)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

DrunkenCherrys avatar

Die Autorin hat viel Potential verschenkt. Bauernhof-Feeling kommt hier keines auf.

MsStorymakers avatar

Am Anfang ist Nathalie zum hauen, aber dann wenn Oscar kommt wird alles besser!

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Cream of the Crop - Erste Sahne (Hudson Valley 2)"

Die New York Times und USA TODAY Bestsellerautorin von "Wallbanger – Ein Nachbar zum Verlieben" ist zurück mit einer neuen heiteren und sexy Serie. Willkommen im Hudson Valley.

Natalie Grayson ist der Inbegriff des Manhattan It-Girls. Sie liebt ihre Stadt, ihren Job in der Werbebranche, hat viele Freunde, eine Familie, und Männer umschwirren sie, wie die sprichwörtlichen Motten das Licht. Was kann Frau sich mehr wünschen? Die Antwort drauf ist natürlich Käse! Natalies Highlight der Woche ist ihr samstäglicher Einkauf auf dem Bauernmarkt am Union Square. Dort gönnt sie sich regelmäßig den besten und fettesten Brie, den man kriegen kann. Gleichzeitig gönnt sie sich auch einen Blick auf den tollsten Kerl, den sie je gesehen hat. Oscar Mendoza, Besitzer der Bailey Falls Molkerei und Hersteller der erlesensten Käse aus dem Hudson Valley. Er ist groß, dunkel, mysteriös und schlichtweg erste Sahne. Normalerweise hat sie keine Probleme, einen Mann anzusprechen, doch bei Oscar brennen ihr regelmäßig alle Sicherungen durch und sie bekommt kaum ein Wort heraus. Als ihr Job sie ins Hudson Valley führt, könnte das Blatt sich allerdings wenden.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783864437625
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:Sieben Verlag
Erscheinungsdatum:30.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    DrunkenCherrys avatar
    DrunkenCherryvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Die Autorin hat viel Potential verschenkt. Bauernhof-Feeling kommt hier keines auf.
    Kein Bauernhof-Feeling und verschenktes Potential

    Schon der erste Teil der Hudson Valley - Reihe konnte mich nicht vom Hocker reißen, doch ich war fest entschlossen, der Autorin noch eine Chance zu geben. Und so sehr ich dieses Buch auch mögen möchte, blieb es leider hinter meinen Erwartungen zurück.
    Dabei hatte Alice Clayton prinzipiell sehr gute Ideen. Sie hat mit Oscar und Natalie zwei Charaktere, die verschiedener nicht sein könnten und die beide ihr Vergangenheits-Päckchen zu tragen haben. Mit diesen Geschichten hätte man arbeiten können, doch sie werden mehr oder weniger nur am Rande erzählt, um abschließend zu einem gewollt konstruierten Drama zu führen, das an den Haaren herbei gezogen erscheint.
    Und ein sehr großes Manko: Obwohl es hier um einen Milchbauern geht, kommt absolut kein Bauernhoffeeling auf. Wurde im ersten Teil noch Wert auf Details gelegt, was Leos Farm und Roxies Kochkunst anging, spielen Oscars Kühe hier nur eine belanglose Nebenrolle. Dafür gibt es Sex in rauen Mengen. Klar, die Autorin mag es erotisch und ich lese das auch gerne, aber nicht auf Kosten der Story. Es gab hier so viel Potential, um ein wenig Drama einzubauen und es trotzdem prickeln zu lassen, aber Alice Clayton hat einfach zu viel verschenkt.
    Schade, denn anfangs dachte ich noch, Oscar und Natalie könnten mein Herz höher schlagen lassen. 2,5 Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    LunaWinters avatar
    LunaWintervor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder ein wirklich gelungenes Buch von Alice Clayton
    Ein toller Liebesroman mit viel Witz und prickelnden Momenten!

    Cover:
    Die Covergestaltung strahlt einen gewissen amerikanischen Touch aus und gefällt mir dadurch sehr gut. Ein muskulöser Kerl, der seine leckere Milch trinkt und dabei etwas kleckert, ist natürlich ein toller Eyecatcher. Das Gesamtbild passt auch wunderbar zum Inhalt, denn man erwartet eine heiße und witzige Story, die man definitiv auch bekommt.

    Protas:
    Natalie Grayson liebt ihre Heimatstadt New York und ihren Job in der Werbebranche abgöttisch. Sie hat die besten Freunde der Welt, eine liebevolle Familie und die Männer können ihrem Charme nicht widerstehen. Sie ist nahezu wunschlos glücklich, bis auf eine Kleinigkeit. Ihr wöchentlicher Besuch auf dem Bauernmarkt ist nämlich Highlight und Frustration zugleich. Hier holt sich die Käse-Süchtige ihren heißgeliebten Brie und kann dort den attraktiven Milchbauer Oscar Mendoza anhimmeln, leider versagen ihr ausgerechnet bei ihm die Flirtkünste und sie schnappt nur nach Luft, wie ein Fisch auf dem Trockenen. Doch das Blatt wendet sich, als ein Job Natalie nach Hudson Valley führt, genau dorthin, wo sich Oscars Bailey Falls Molkerei befindet.

    Schreibe & Inhalt:
    „Cream of the Crop“ ist Band 2 aus der „Hudson Valley“-Reihe von Alice Clayton. In Band 1 „Nuts“ konnten wir Natalie und Oscar bereits ein wenig kennenlernen und ich war sehr neugierig, was aus den beiden wird. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht, denn die Autorin überzeugt wieder mit einer total witzigen und prickelnden Story. Der Schreibstil ist flüssig, locker und sehr angenehm zu lesen. Die Protagonistin Natalie ist richtig sympathisch und liebenswert. Sie ist eine kurvige Frau, die mit ihrem Äußeren selbstbewusst umgeht und ihre Reize gekonnt einsetzt. Das war aber nicht immer so und deshalb wirkt sie auf mich wie ein Vorbild, dass mit ihrer frechen und spritzigen Art jeden Raum einnimmt. Nur bei Oscar fällt sie aus ihrer Rolle. Der sexy Milchbauer vernebelt ihre Sinne und sie bekommt nicht mehr als ein „Oh ja“ über die Lippen. Aber ein Job bringt sie dann zum Glück für längere Zeit in die Nähe von Oscar und sie überwindet ihre Schockstarre. Die beiden passen auf den ersten Blick nicht wirklich zusammen. Sie ist eine quirlige und laute Person, die kaum den Mund halten kann und er ein wortkarger Adonis. Aber Gegensätze ziehen sich sprichwörtlich an und es stellt sie ziemlich schnell heraus, dass sich hier Topf und Deckel gefunden haben. Ein geniales Paar, anders kann ich es nicht sagen. Auch Roxie und Leo sind wieder mit von der Partie und machen das heimelige und idyllische Kleinstadt-Feeling perfekt.

    Spannungsbogen:
    Ich habe die Geschichte regelrecht inhaliert. Die bezaubernden Charaktere und der mit Humor und Sarkasmus getränkte Schreibstil lassen ein Weglegen des Buches nicht zu. Gewisse Handlungsstränge sind natürlich vorhersehbar, das tat der Spannung aber keinen Abbruch. Ich hätte ewig weiterlesen können, denn ich liebe die Erzählweise der Autorin.

    Taschentuchfaktor:
    Große Dramatik ist hier nicht zu finden, was aber auch so gewollt ist. Die Story bekommt dennoch eine unerwartete Tiefe, als Natalie von ihren Erlebnissen in der Vergangenheit berichtet. Tränen muss man also nur befürchten, wenn ein Lachflash den nächsten jagt.

    Erotikfaktor:
    Die Erotikszenen sind einfach nur heiß. Es wird hier eben nicht jedes kleinste Detail beschrieben und der Leser kann seiner eigenen Fantasie freien Lauf lassen, und je nach Belieben, bestimmte Szenen weiterspinnen. Egal, ob leidenschaftlicher Kuss oder reizvolles Bettgeflüster, alles wird sehr niveauvoll und sinnlich dargestellt. Gut, dass bei Oscar kalte Milch zur Abkühlung bereitsteht ;)

    Fazit:
    Band 2 der „Hudson Valley“-Reihe ist Alice Clayton wieder super gelungen. Eine spritzige, amüsante, romantische und knisternde Story, die Lust auf Käse und einen großen knackigen Milchbauern macht. Natalie und Oscar sind wirklich ein geniales Pärchen. Diese beiden und die ganze Kleinstadt-Atmosphäre konnten mein Herz im Sturm erobern. Lachen, schmunzeln, seufzen und sabbern kann man bei diesem Buch nicht vermeiden. Klare Leseempfehlung von mir! 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Danni89s avatar
    Danni89vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder eine richtig tolle Geschichte – ich freue mich schon auf den nächsten Teil der Reihe!
    Super Unterhaltung!

    Klappentext: „Natalie Grayson ist der Inbegriff des Manhattan It-Girls. Sie liebt ihre Stadt, ihren Job in der Werbebranche, hat viele Freunde, eine Familie, und Männer umschwirren sie, wie die sprichwörtlichen Motten das Licht. Was kann Frau sich mehr wünschen? Die Antwort drauf ist natürlich Käse! Natalies Highlight der Woche ist ihr samstäglicher Einkauf auf dem Bauernmarkt am Union Square. Dort gönnt sie sich regelmäßig den besten und fettesten Brie, den man kriegen kann. Gleichzeitig gönnt sie sich auch einen Blick auf den tollsten Kerl, den sie je gesehen hat. Oscar Mendoza, Besitzer der Bailey Falls Molkerei und Hersteller der erlesensten Käse aus dem Hudson Valley. Er ist groß, dunkel, mysteriös und schlichtweg erste Sahne. Normalerweise hat sie keine Probleme, einen Mann anzusprechen, doch bei Oscar brennen ihr regelmäßig alle Sicherungen durch und sie bekommt kaum ein Wort heraus. Als ihr Job sie ins Hudson Valley führt, könnte das Blatt sich allerdings wenden.

    Das Buch „Cream of the Crop – Erste Sahne“ von Alice Clayton ist nach „Nuts – Verrückt nach dir“ bereits der zweite Band ihrer „Hudson Valley“ Reihe und konnte mich wieder super unterhalten!

    Schon der erste Teil der Reihe hatte mir richtig gut gefallen und die Geschichte von Natalie und Oscar stand dem wirklich in nichts nach. Man hat beide bereits als Nebenfiguren im vorigen Buch der Reihe kennengelernt und so war ich natürlich schon besonders neugierig, wie die beiden wohl zueinander finden und war am Ende alles andere als enttäuscht. Dieser spritzig-leichte Roman ließ sich wieder schön flüssig lesen und war dabei vor allem kurzweilig und unterhaltsam, voller Humor und dank der vielen richtig sympathischen Figuren für mich ein einfach rundum gelungenes Lesevergnügen!

    Fazit: wieder eine richtig tolle Geschichte – ich freue mich schon auf den nächsten Teil der Reihe!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    N
    Nina_Sollorz-Wagnervor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Für das New Yorker Stadtmädchen Nathalie äbders sich alles, als sie nach Hudson Valley kommt und Oskar begegnet.
    Cream of the Crop - Erste Sahne / amüsante und gefühlvolle Story

    In " Cream of the Crop - Erste Sahne " die New Yorkerin Nathalie ist durch und durch ein Stadtmädchen. 
    Doch als ihr ein Aufttag zugeteilt wird, der sie nach Hudson Valley führt und sie dort Oscar begegnet , könnte sich alles ändern. 
    Die Story ist abwechslungsreich, spannend und gefühlvoll. 
    Man darf mit Nathalie und Oskar mitfiebern und die verschiedensten Emotionen erleben. 
    Auch treffen wir die Protas des Vorgänger Bandes wieder.
    Ich habe das Buch in einem Rutsch durchlesen und konnte es nicht aus der Hand legen. Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 🌟🌟🌟🌟🌟 Sterne. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Jisbons avatar
    Jisbonvor 6 Monaten
    Schöne Liebesgeschichte, aber die emotionale Verbindung kommt etwas zu kurz

    "Cream of the Crop: Erste Sahne" erzählt die Liebesgeschichte von Natalie, eines 'It-Girls', das ihre Stadt liebt, und Oscar, der eine Molkerei besitzt und auf dem Land lebt. Den scheinbaren Kontrast der beiden fand ich interessant und ich war gespannt, wie die Autorin ihn in ihrem Buch umsetzen würde, vor allem, da es hier einiges an Konfliktpotential für eine eventuelle gemeinsame Zukunft gab.

    Das große Plus der Geschichte ist ganz klar die Protagonistin. Sie hat Übergröße, sieht darin aber kein Problem, sondern fühlt sich wohl in ihrem Körper und will sich auch nicht ändern, was ich sehr angenehm fand. Der Fokus liegt auf ihrem Selbstbewusstsein, ihrer Intelligenz und darauf, dass sie weiß, wie begehrenswert sie ist und dass sie so ziemlich jeden Mann haben kann, den sie will. Zugleich hat mir gefallen, dass Oscars Gegenwart sie zwar zunächst beeinflusst und fast schon sprachlos gemacht hat, sie aber später im Umgang mit ihm sehr schnell selbstbewusst sein konnte und ihm gegenüber klar geäußert hat, was sie wollte. Sie war mir sympathisch und ich fand es interessant zu sehen, wie sie - ein 'Stadtmädchen' - sich auf dem Land immer wohler gefühlt hat.

    Im Vergleich zu ihr ist Oscar mir leider lange etwas zu blass geblieben, obwohl er mir ebenfalls sympathisch war. Natalie steht als Ich-Erzählerin klar im Vordergrund und auch der Job, der sie ins Hudson Valley führte, nimmt viel Raum ein. Oscar ist dagegen eher wortkarg und es dauert eine Weile, bevor er sich Natalie gegenüber richtig öffnet, weshalb es manchmal schwer war, seine Sichtweisen zu verstehen. Trotzdem hat die Autorin gut dargestellt, wieso die beiden zusammen passen; allerdings muss ich sagen, dass es zwar eine emotionale Annäherung gibt, die Beziehung aber lange vor allem sexuell zu sein schien. Vor dem letzten Drittel spielte die körperliche Anziehungskraft eine viel wichtigere Rolle und das war ein bisschen schade, da die emotionalen Momente, die es gab, mich überzeugen konnten. Gerade gegen Ende gibt es einige wirklich schöne Szenen und den Epilog fand ich toll.

    Insgesamt hat "Cream of the Crop: Erste Sahne" mir gefallen. Es lässt sich gut lesen und ist oft humorvoll, die Charaktere sind sympathisch, auch wenn der Protagonist lange etwas zu sehr im Hintergrund stand, und die Chemie zwischen ihnen stimmte auf jeden Fall. Allerdings kam mir die emotionale Verbindung lange zu kurz und ich hätte mir einen größeren Fokus darauf gewünscht.
    3,5/5 Sternen
    ______________________
    Herzlichen Dank an den Verlag, der mir das Buch über Netgalley zur Verfügung gestellt hat.

    Kommentieren0
    63
    Teilen
    MsStorymakers avatar
    MsStorymakervor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Am Anfang ist Nathalie zum hauen, aber dann wenn Oscar kommt wird alles besser!
    Kommentieren0
    Bjjordisons avatar
    Bjjordisonvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Recht unterhaltsam
    Kommentieren0
    annieQs avatar
    annieQvor 6 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks