Alice Gabathuler Mörderbruder

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mörderbruder“ von Alice Gabathuler

Jay und Luca hätten nie zurückkommen sollen. Zurück in dieses Dorf, in dem sie keine Chance auf ein neues Leben haben, weil das alte sie verfolgt. Nun ist es zu spät. Im Kieswerk liegt ein Toter. Vom tatverdächtigen Luca fehlt jede Spur. Für die Polizei ist Jay ein möglicher Komplize, für die Leute im Ort ein krimineller Mörderbruder, für die Medien die perfekte Story. Doch da ist Sarah. Stark und mutig. Nicht bereit, alles zu glauben, was man sich über die Brüder erzählt. Und obwohl eine Menge gegen Jay spricht, steht sie zu ihm. Gemeinsam nehmen sie den Kampf auf und suchen nach Luca und der Wahrheit.

Jugend-Thriller mit tollen Protagonisten und fesselnden Schreibstil!

— 66jojo
66jojo

Stöbern in Jugendbücher

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Eine gelungene Fortsetzung, welche sich wirklich zu lesen lohnt!

Seelenlesezeichen

Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

Wunderbar magisch! Wann kommt die Fortsetzung?

Gwendolyn22

No Return 2: Versteckte Liebe

Ein wundervoller zweiter Teil! Die Reihe ist absolut zu empfehlen!

AmaraSummer

Wir fliegen, wenn wir fallen

Leider kann man kein halben Stern geben sonst würde ich ****und nen halben . Ist angenem zu lesen

Elisa23

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Wahnsinn. Wenn auch mit kleinen Schwächen mittendrin.

Brianna

Schattendiebin – Die verborgene Gabe

Ich fands richtig nice... und der Schreibstil war auch nicht schlecht!!!

Reality_dream

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es gibt bessere Bücher meiner Lieblingsautorin!

    Mörderbruder
    66jojo

    66jojo

    25. July 2017 um 11:39

    Jay und Luca hatten keine einfache Kindheit. Ohne Vater und mir versoffener, zu gedröhnter Mutter aufgewachsen, beide sind nicht unbedingt das, was man als Norm bezeichnen würde Eher randständig, kleinkriminell und mit schlechtem Ruf. Als eine Leiche gefunden wird, gilt Luca sofort als Hauptverdächtiger. Alles spricht gegen ihn. Sein BBrude Jay wird währenddessen von diesen Typen verschlagen und mit einem Messer angegriffen. Sarah, Tochter einer Politikerin, will Jay helfen, doch dabei gerät sie mehr in den Fall als ihr lieb ist. Medienberichte aller Art werden über sie verfasst. Ihre Mutter wird ins schlechteste Licht gerückt und sie ist angeblich von Luca schwanger. Während die Medien sich über Sarah und ihre Mutter hermachen, versucht Jay seinen Bruder zu finden, welcher abgebauten ist. Inmitten dieses Mordes und den vielen Namen fühlte ich mich ziemlich verloren. Auf den 200 Seiten, welche das Buch umfasst, wurde ich mit Informationen und Namen überflutet, dass ich am Ende gar nicht recht wusste, wer eigentlich der Mörder ist und wie das alles abgelaufen ist. Normalerweise passiert mir das nicht und ich bin auch dafür, dass man Bücher eher kurzhalten sollte, aber dieses Buch hätte man ruhig auf 300 Seiten ausdehnen können. Nachdem ich die letzten Seiten nochmals überflogen hatte, verstand ich dann auch alles. Die Geschichte war spannend und besonders die authentischen Charaktere taten es mir an. Mit einigen Seiten mehr und weniger Verwirrung am Ende hätte das Buch bei mir auf jeden Fall noch mehr punkten können. Was mir aber gut gefiel, war die Darstellung der Presse. Was die Presse schafft zu bewirken und was Gerüchte auslösen können, stellte die Autorin authentisch dar, indem sie die Protagonisten mitten in den Medienrummel schickte. Die Verantwortung, welche die Presse eigentlich hat, könnte man nicht besser darstellen. Ein Lob an die Autorin für diese authentische Darstellung. Fazit «Mörderbruder» schafft es nicht mich komplett zu überzeugen. Obwohl mir die Charaktere gut gefallen und mich Alice Gabathuler mit ihrem Schreibstil wieder einmal zu begeistern wusste, fehlte mir das gewisse «etwas» in der Handlung. Spannung war zwar vorhanden, aber ich bin mir anderes von meiner Lieblingsautorin gewöhnt, aber schliesslich kann mir ja auch nicht alles gefallen.Vielleicht hatte ich auch zu hohe Anforderungen an das Buch. Das Buch bekommt ⭐ von 5 Sterne, da mir doch einiges gefallen hat und ich es allen empfehlen kann, die nach einer kurzen, unterhaltsamen Geschichte Ausschau halten.

    Mehr