Alice Gabathuler Matchbox Boy

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(19)
(7)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Matchbox Boy“ von Alice Gabathuler

Jorina, Dany und Leonie langweilen sich. Der Sommer ist zu heiß, das Wasser im Pool nicht wirklich erfrischend, die Laune bald im Keller. Da kommt der attraktive Ersatzmann für den Gärtner gerade recht. Schnell sind sich die drei Freundinnen einig: Er wird für ihr fehlendes Sommervergnügen sorgen! Immer schamloser werden ihre Attacken, immer verwirrter reagiert ihr Opfer. Dann ist er plötzlich verschwunden, dafür sind die drei bald das Top-Thema in ihrer Internet-Community. Jemand verbreitet ihre intimsten Geheimnisse, im Netz tobt der Mob. Wer steckt dahinter?

Biografie:
Alice Gabathuler wurde 1961 in der Schweiz geboren. Sie arbeitete als Radiomoderatorin, Werbetexterin und Englischlehrerin. Heute ist sie Lehrerin in einer privaten Englischschule und freiberufliche Autorin. Sie lebt mit ihrer Familie in Werdenberg, einem kleinen Ort in der Ostschweiz.

Spannender Thriller, der mich jedoch nicht komlpett überzeugen konnte

— Kurousagi

Ein Muss für jeden Thriller Fan! Psychothriller auf höchstem Niveau!

— 66jojo

Ein muss für jeden Psychothriller Fan. Konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

— hel123

Eins der besten Bücher die ich je gelesen habe! Ein richtiger Psychothriller. Die Autorin schreibt super gut! Muss man einfach gelesen haben

— Alina1604

Super Buch absolut empfehlenswert aber nur für diejenigen die nichts gegen Kraftausdrücke haben :)

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Jugendbücher

Und wenn die Welt verbrennt

EIne authentisch romantische Story mit vielschichtigen Charakteren, die auch stark auf persönliche Ängste, Traumas u Handlungsmuster eingeht

*Jessy*

Herrscherin der tausend Sonnen

Actionreiche SciFi mit einigen Defiziten bei den Protagonisten und dem Schreibstil. Dennoch spannend und lesenswert!

Meritamun

Constellation - Gegen alle Sterne

Solider SciFi Reihenauftakt mit tollen Figuren und einem spannenden Setting. Mir fehlen etwas die Emotionen...

Meritamun

Fanatic

"Fanatic" besticht mit seiner außergewöhnlichen Idee, den herzlichen Charaktere und dem rasanten Plot. Must Read 2017!

Meritamun

Tochter der Flut

Der Klappentext vermittelt einen völlig falschen Eindruck. Eine interessante auf Freundschaft beruhende Fantasystory

Lotta22

Der Kuss der Lüge

Guter Auftakt, der jedoch leider auch einige Längen aufweist

Skyline-Of-Books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Genialer Psychothriller!

    Matchbox Boy

    66jojo

    23. September 2017 um 21:17

    Hab die Rezension vor Jahren geschrieben. Kann sie so leider nicht mehr verwenden. Aber mein Fazit ist brauchbar:

    Fazit

    Das Buch ist super empfehlenswert und erhält von mir für seine Spannung und die krasse Geschichte ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐ von 5 Sternen von mir.

  • Leserunde zu "Die Bücherflüsterin" von Anjali Banerjee

    Die Bücherflüsterin

    leucoryx

    Leucoryx SuB-Abbau-Challenge 2017 Ich möchte gerne mit euch zusammen daran arbeiten unsere SuBs kleiner werden so lassen oder zumindestens nicht entarten zu lassen. Ich habe mir dafür ein paar Regeln ausgedacht, an die ihr halten könnt, wenn ihr wollt. Der Einstieg ist jederzeit möglich. ------------------------------------------------------------------------------- Die Regeln:1. Schreibt einen Sammelbeitrag (den ich verlinken werde):     - Anzahl der Bücher auf eurem SuB zu Beginn     - aktuelle Anzahl der Bücher     - je Monat: Höhe eures SuBs am letzten Monatstag     - Auflistung der gelesenen Bücher + Geldbeträge2. Es zählen die Bücher zum SuB, die sich bei euch Zuhause ungelesen befinden. Geliehene Bücher (z.B. Bibliotheksbücher, Wanderbücher) müssen nicht gezählt werden.3. Geldbeträge werden in einem extra Sparschwein gesammelt. Bitte legt für euch fest, ob ihr an diesen Geldbetrag erst nach Ablauf der Challenge rangehen wollt oder ob es euer (ausschließliches) Geldreservoir für neue Bücher ist.4. Geldbeträge:         1€ je gelesenes (/gehörtes) SuB-Buch ODER         2€ falls das Buch dem Monatsthema entspricht         Ende des Monats: + 3€, falls SuB <= SuB Ende des letzten Monats;   - 3€, falls SuB > SuB Ende des letzten Monats 5. Ich werde jeden Monat ein Auswahlkriterium benennen. Das soll als Hilfestellung dienen, falls ihr nicht wisst was ihr als nächstes lesen wollt.-------------------------------------------------------------------------------Teilnehmer: (Aktualisiert am 23.10.2017)Name                      |  Aktueller SuB   |  Original-SuB  |  Erspartesleucoryx                                  13                           22                     79,00€PollyMaundrell                     15                           60                     47,00€Kirschbluetensommer     181                         181                    53,00€ annlu                                       38                         100                   287,00€Nelebooks                            422                        703                      152,30€ulrikeu                                      81                          50                      30,00€Oanniki                                    27                          38                      25,00€ChattysBuecherblog             0                          20                     126,80€ Kurousagi                             374                        251                     -2,00€StefanReschke                      69                          68                     -3,00€darkshadowroses              569                        554                     1,00€dia78                                   1.204                     1.249                    37,00€Julie209                                    72                          76                      16,00€

    Mehr
    • 278
  • Matchbox Boy ~ Alice Gabatthuler {Rezension von WONDERFUL nothing else. BOOKS}

    Matchbox Boy

    maristicated

    22. March 2014 um 17:03

    Erster Satz "Das ist das Ende. Wollt ihr zusehen?" Inhaltsangabe Eigentlich beginnt alles im Sommer. Man könnte aber auch sagen, es beginne erst später, im August, wenn der Matchbox Boy zum ersten Mal im Internet eine Umfrage startet. Das ganze Buch hat zwei Seiten: Zwei Täter und zwei Opfer. Der Matchbox Boy und die drei Mädchen, Jorina, Dany und Leonie. Aber wenn man am Anfang des Buches beginnt, startet alles so: Die drei Mädchen, alle unverschämt reich sind, wollen mit ihrem neuen Poolboy, dem heiss aussehenden Ausländer, ein bisschen Spielen und Spass haben. Sie nennen ihn Matchbox Boy - ständig hält er eine Streichholzschachtel in der Hand. Was es damit auf sich hat - das wissen sie nicht. Aber sie sollen es schon bald herausfinden. Denn darin bewahrt er Geheimnisse auf. Und die Geheimnisse der Mädchen will er nicht in den Schachteln behalten: Nein, er posaunt sie, schön anonym, in die ganze Welt. Nämlich ins Netz. Da ist seine Seite ein Burner, ungeheuer viele Stimmen ab. Aber was sie abstimmen, ist richtig schlimm: Sie fordern Bestrafungen für die schmutzigen Geheimnisse der drei Freundinnen, die er auf seiner Seite "Nutte", "Heilige" und "Falsche Schlange" nennt. Schnell wird klar, dass sie gemeint sind, und sie sind bei allen unten durch. Noch dazu kommen diese Bestrafungen. Als Jorina merkt, dass sie als letzte dran ist, merkt sie auch, dass ihre Bestrafung die schlimmste sein wird. Denn ganz am Ende steht: Das ist das Ende. Ihr entscheidet: -Im Wasser treiben lassen. -Retten. Meinungsäusserung Wow! Ich bin richtig fasziniert von diesem gelungenen Thriller. Er hat Spannung, wie viele andere auch; aber eben auch noch viel mehr. Man stellt sich plötzlich selbst fragen: Wer ist Opfer, wer Täter? Das finde ich richtig spannend an diesem Buch, und der Schreibstil der Autorin hat mich auch richtig mitgerissen - vielleicht liegt das auch ein bisschen daran, dass es Original und nicht übersetzt worden ist. Ich habe mir vorgenommen, noch möglichst viel von dieser tollen Autorin - die übrigens in der Schweiz wohnt, und sich bereit erklärt hat, mit uns ein Interview zu führen, ihr werdet also noch von ihr hören - zu lesen. Fazit Im Internet habe ich in einer Rezension gelesen: "Mein Thriller-Highlight 2012". Das passt sehr gut, und so schliesse ich mich einfach diesem Urteil an, natürlich mit dem Jahr 2013. :) Ganze Rezension auf WONDERFUL nothing else. BOOKS.

    Mehr
  • Matchbox Boy ~ Alice Gabathuler

    Matchbox Boy

    WONDERFULnothingelseBOOKS

    Infos zum Buch Titel: Matchbox Boy  Autorin: Alice GabathulerGenre: ThrillerVerlag: ThienemannSeitenanzahl: 286Fassung: TaschenbuchEinzelband oder Reihe: EinzelbandPreis: 12,95 Euro [D]ISBN: 978-3-522-20159-9 Erster Satz "Das ist das Ende. Wollt ihr zusehen?" Inhaltsangabe Eigentlich beginnt alles im Sommer. Man könnte aber auch sagen, es beginne erst später, im August, wenn der Matchbox Boy zum ersten Mal im Internet eine Umfrage startet. Das ganze Buch hat zwei Seiten: Zwei Täter und zwei Opfer. Der Matchbox Boy und die drei Mädchen, Jorina, Dany und Leonie. Aber wenn man am Anfang des Buches beginnt, startet alles so: Die drei Mädchen, alle unverschämt reich sind, wollen mit ihrem neuen Poolboy, dem heiss aussehenden Ausländer, ein bisschen Spielen und Spass haben. Sie nennen ihn Matchbox Boy - ständig hält er eine Streichholzschachtel in der Hand. Was es damit auf sich hat - das wissen sie nicht. Aber sie sollen es schon bald herausfinden. Denn darin bewahrt er Geheimnisse auf. Und die Geheimnisse der Mädchen will er nicht in den Schachteln behalten: Nein, er posaunt sie, schön anonym, in die ganze Welt. Nämlich ins Netz. Da ist seine Seite ein Burner, ungeheuer viele Stimmen ab. Aber was sie abstimmen, ist richtig schlimm: Sie fordern Bestrafungen für die schmutzigen Geheimnisse der drei Freundinnen, die er auf seiner Seite "Nutte", "Heilige" und "Falsche Schlange" nennt. Schnell wird klar, dass sie gemeint sind, und sie sind bei allen unten durch. Noch dazu kommen diese Bestrafungen. Als Jorina merkt, dass sie als letzte dran ist, merkt sie auch, dass ihre Bestrafung die schlimmste sein wird. Denn ganz am Ende steht: Das ist das Ende. Ihr entscheidet: -Im Wasser treiben lassen. -Retten. Meinungsäusserung Wow! Ich bin richtig fasziniert von diesem gelungenen Thriller. Er hat Spannung, wie viele andere auch; aber eben auch noch viel mehr. Man stellt sich plötzlich selbst fragen: Wer ist Opfer, wer Täter? Das finde ich richtig spannend an diesem Buch, und der Schreibstil der Autorin hat mich auch richtig mitgerissen - vielleicht liegt das auch ein bisschen daran, dass es Original und nicht übersetzt worden ist. Ich habe mir vorgenommen, noch möglichst viel von dieser tollen Autorin - die übrigens in der Schweiz wohnt, und sich bereit erklärt hat, mit uns ein Interview zu führen, ihr werdet also noch von ihr hören - zu lesen. Fazit Im Internet habe ich in einer Rezension gelesen: "Mein Thriller-Highlight 2012". Das passt sehr gut, und so schliesse ich mich einfach diesem Urteil an, natürlich mit dem Jahr 2013. :) Sterne  *****  

    Mehr
    • 2
  • Matchbox boy

    Matchbox Boy

    BookLover21

    09. January 2014 um 20:39

    "Es ist vorbei", flüstere ich. Er ist jetzt ganz nah. Ein paar Schritte noch. "Spring." Ich schliesse die Augen. (Seite 282) Tolles Buch für Jugendliche! Sehr authentisch geschrieben und man möchte wissen wer hinter diesem "Matchbox Boy" steckt. Das Buch ist wie zweigeteilt, die hälfte der Kapitel erzählt aus der Gegenwart und die andere aus der Vergangenheit, also auch in Gegenwart, aber wie es dazu gekommen ist.

    Mehr
  • Wie schnell aus Tätern Opfer werden können...

    Matchbox Boy

    Aer1th

    20. May 2013 um 18:00

    Wie schnell aus Tätern Opfer werden können. Heftiges und lesenswertes Buch um Cybermobbing und seine Auswirkungen. Fast hätte das Buch 5 Sterne von mir erhalten, doch dafür habe ich, auf Grund der unglaublich unsympathischen Protagonistinnen, einen zu schwierigen Start ins Buch gehabt. Die Protagonistinnen sind gewollt so gezeichnet, haben mir den Einstieg dadurch aber wirklich erschwert. Wen dieses Thema interessiert, der sollte definitiv einen Versuch mit "Matchbox Boy" wagen.

    Mehr
  • Rezension zu "Matchbox Boy" von Alice Gabathuler

    Matchbox Boy

    TA_Wegberg

    25. February 2013 um 16:45

    Jorina, Dany und Leonie sind reiche, verwöhnte Oberschulzicken und verbringen die Sommerferien am elterlichen Swimmingpool mit genau jenen Gesprächen und Tätigkeiten, die man eben von solchen Mädchen erwartet. Der neue Gärtner – jung, gut aussehend, offenbar ein bisschen scheu – kommt ihnen gerade recht. Aus Langeweile machen sie ihn heiß, um ihn dann abblitzen zu lassen, oder demütigen ihn mit entwürdigenden Befehlen. Nach wenigen Tagen taucht er nicht mehr auf. Stattdessen sind die drei Mädchen plötzlich Opfer einer groß angelegten Cybermobbing-Kampagne, die an ihrer Schule beginnt und immer weitere Kreise zieht. Jemand hat Zugriff auf ihre privatesten Bilder, Videos und Notizen und scheut nicht davor zurück, sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Freundschaft der drei Nachwuchszicken zerbricht an dieser Belastung sofort, aber auch ihre Familien, ihre schulischen Laufbahnen und ihr gesamtes Privatleben werden in Mitleidenschaft gezogen. Jorina ist die letzte der drei, an der der „Matchbox Boy“ seine Rache ausagiert, und in ihrem Fall geht es um Leben und Tod. Alice Gabathulers Buch entwickelt einen enormen Sog und zieht einen sofort ins Geschehen hinein. Man kann es nur schwer aus der Hand legen. Das ist umso erstaunlicher, als es keine wirklich sympathischen Figuren darin gibt, mit denen der Leser sich identifizieren könnte. Trotzdem lässt einen die Eskalation der Ereignisse nicht kalt. Weniger spannend als die Frage, ob die Internetgemeinde nun weitere Enthüllungen fordern wird oder nicht (natürlich wird sie!), fand ich Jorinas persönlichen Umgang mit dieser Herausforderung und die traurige Entwicklung der Mädels-Freundschaft. Der Roman verknüpft zwei Zeitebenen und rollt in Rückblenden die gesamte Geschichte auf, während in kürzeren Passagen sozusagen der ultimative Showdown zwischen Jorina und dem Racheengel geschildert wird, der die öffentliche Bestrafung initiiert hat. Da man über diesen Rächer wenig weiß und ihn schlecht einschätzen kann, haben diese Abschnitte mich weniger gefesselt, denn so blieb nur Jorinas Perspektive, die versucht, sich ihre Todesangst nicht anmerken zu lassen und sich mit ihrem „Eispanzer“ zu schützen. Mir fiel es auch ein bisschen schwer, den Schilderungen ihrer verschiedenen Fesselungen und der diversen Ortswechsel zu folgen. Trotzdem wird die beklemmende Atmosphäre einer ausweglosen Situation deutlich. Gelegentlich werden Auszüge aus Chats eingefügt, in denen die Netzgemeinde über die Bestrafung der Opfer diskutiert. Das ist im Prinzip eine gute Idee, allerdings habe ich noch nie einen Chat gesehen, in dem derart strukturiert, sinnvoll und außerdem noch orthographisch einwandfrei kommuniziert wird! Lobend zu erwähnen ist unbedingt die sehr liebevolle Gestaltung des Buches, sowohl was das Cover als auch was die Typografie und die Grafiken im Inneren angeht. Auch wenn ich den tieferen Sinn der titelgebenden Streichholzschachteln bis zum Schluss nicht erfasst habe und beim Wort Matchbox immer noch mehr an Autos denke, wird das Thema hier doch konsequent aufgegriffen und grafisch sehr ansprechend umgesetzt. Der Roman ist nah an der Realität und zeigt vor allem sehr plastisch die zerstörerische Wirkung von Gerüchten. Die Reaktionen der Eltern, der Lehrer, der Geschwister und der Mitschüler sind authentisch und nachvollziehbar. Auch die Entwicklung der Ich-Erzählerin Jorina unter dem Druck der Bedrohung ist psychologisch stimmig. Mir gefällt vor allem, dass sie keine alberne „Läuterung“ durchläuft, sondern mehr oder weniger sie selbst bleibt, nur eben mit stark reduzierten Emotionen. Unbedingt lesenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Matchbox Boy" von Alice Gabathuler

    Matchbox Boy

    Büchermona

    05. January 2013 um 13:53

    Kurzbeschreibung: Nutte. Heilige. Falsche Schlange. Plötzlich stehen diese Namen im Netz. Wer ist gemeint? Und wer ist der geheimnisvolle Matchbox Boy, der ihre Bestrafung fordert? Es ist ein Spiel mit dem Feuer, das drei gelangweilte Freundinnen am Pool starten – und das völlig außer Kontrolle gerät. Aus Tätern werden Opfer. Aus Opfern Täter. Bald liegt das Schicksal aller allein in den Händen einer anonymen Netzgemeinde. Grausamste Enthüllung geheimster Gedanken… „Matchbox Boy“ ist ein Buch, was mich sprachlos zurücklässt. Ich habe es gerade zugeklappt und vermag meine Gedanken nicht in Worte zu fassen. Das Buch ist die Realität tiefster und verstecktester Albträume: Die eigenen Geheimnisse auf dem Präsentierteller angerichtet, einer gierigen, anonymen Masse dargeboten. Dazu kommt jedoch, dass die Grenzen zwischen Opfern und Tätern verwischen und undeutlich werden. „Matchbox Boy“ ist grausam und schonungslos. Und man fiebert als Leser mit. Ob man will oder nicht. Man muss wissen, was aus den Protagonisten wird. Zwar bleiben einige Details im Unklaren, aber man ist gefangen in dem perfiden Spiel, was zwischen Tätern und Opfern, Opfern und Tätern stattfindet. Alice Gabathuler schafft es, den Leser vollkommen in die Geschichte einzuweben. In Form von kleinen Umfragefenstern wird man selbst vor die Möglichkeit gestellt, zu wählen. Wie würde man sich selbst entscheiden? Würde man spielen? Würde man nur mal schauen, wie weit der geheimnisvolle Matchbox Boy gehen würde? Repräsentativ sind auch die Chatgespräche, die sich aus den verschiedenen Positionen autoomatisch ergeben. An ihnen zeigt die Autorin sehr wirkungsvoll, worauf es letztendlich hinauslaufen würde. „Matchbox Boy“ ist eine ernste Stellungnahme zum Top-Aktuellen Thema des Internetmobbings. Das sind Dimensionen, die man sich selbst gar nicht vorstellen möchte. Aber der Autorin gelingt ist, den mahnenden Zeigefinger nicht in den Vordergrund zu stellen, sodass es nicht zu einer Predigt wird. Sie liefert Spannung und Thrill und regt ihren Leser unbewusst zum Mitdenken an. Für mich ein guter Grund, dieses Buch für jugendliche und erwachsene Leser zu empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Matchbox Boy" von Alice Gabathuler

    Matchbox Boy

    AusZeit-Mag

    02. January 2013 um 11:56

    ~Inhalt~ - Jori und ihre besten Freundinnen Dany und Leonie sehen gut aus, haben Geld und sind dabei auch noch sehr beliebt. Sie haben alles, was sie sich wünschen. Doch eines Tages ändert sich alles, als die Drei am Pool liegen und den neuen Pooljungen, einen attraktiven jungen Mann, aufreizend gegenübertreten, ihn ärgern und zum Spaß verführen wollen. Als der Pooljunge plötzlich verschwindet, entsteht kurz darauf eine gnadenlose Hetzjagd gegen die drei Mädchen im Internet. Irgendjemand möchte sich an ihnen rächen und startet Umfragen in einem Blog, bei denen man entscheiden darf, ob die pikanten Geheimnisse der „Nutte“, der „Heiligen“ und der „falschen Schlange“ verraten werden sollen. Jori erlebt einen Psychotrip, der sie bis an ihre Grenzen bringt. Nicht nur, dass der „Matchbox Boy“ ihren Ruf zerstört – jetzt hat sein Rächer sie auch noch entführt! Was, wenn die Community sich dazu entscheidet, dass sie bestraft werden soll? - ~Einschätzung~ - Die Autorin Alice Gabathuler hat sich bereits mit mehreren Romanen einen Namen gemacht, wie zum Beispiel „dead.end.com“ und „Das Projekt“, welche ich beide auch gelesen habe. Mit „Matchbox Boy“ legt sie einen weiteren Jugendbuchthriller vor, der gekonnt Jugendprobleme mit viel Spannung verknüpft – für mich der beste Roman aus der Feder der Schweizer Autorin bisher und ein gelungenes Buch rund um das Thema „Cybermobbing“. - ZITAT: „Alles lief perfekt. Bis wir zum Eingang kamen. Dort staute sich die Menge, verdichteten sich die Stimmen zu einem aufgeregten Gemurmel. Ich sah, wie einzelne Schüler nach oben schauten und folgte ihren Blicken. Über dem Eingang schrie mich ein knallroter Schriftzugan. - KENNST DU DIE SCHMUTZIGEN GEHEIMNISSE DEINER MITSCHÜLERINNEN? Darunter stand eine Webadresse: matchbox-boy.blogspot.com.“ (Seite 80) - Jori und ihre Freundinnen fühlen sich ein wenig wie Prinzessinnen – sie haben eigentlich alles, inklusive gutem Ruf. Was kann da schon passieren? Doch als der neue Pooljunge, den sie immer wieder mit Streichhölzern in der Hand erwischen und der daher den Namen „Matchbox Boy“ bekommt, ihre Anmachversuche in den falschen Hals bekommt, setzt sich eine Kettenreaktion in Gang, die immer schlimmere Folgen nach sich zieht. Irgendjemand verrät Geheimnisse und veröffentlicht intime Fotos über die drei Mädchen. Der Matchbox Boy selber? Nach und nach geraten die Mädchen immer mehr in Bedrängnis. Die Internetcommunity verlangt nach Geheimnissen und Rache! Die Schule droht mit Rauswurf und dann gerät Jori selbst in größte Gefahr … - Ein Roman, der Themen wie Mobbing in Internet, Schule und privaten Kreisen nicht mit moralischem Fingerzeig angeht, sondern darauf aus ist, den Leser zu unterhalten, aber trotzdem immer auch interessant bleibt, da die Darstellungsweise des Mobbings sehr realistisch ist, was mir sehr gut gefallen hat. Natürlich wird an einigen Stellen auch übertrieben, da die Autorin für große Überraschungsmomente sorgen wollte, die manchmal etwas skurril waren, aber im Großen und Ganzen hätte die Geschichte genauso passieren können. - Mit den Figuren hatte ich leider so meine Startschwierigkeiten. Ich glaube, das lag einfach daran, dass sie auch wirklich hochnäsig, verzogen und von sich überzeugt dargestellt wurden. Bei solchen Figuren finde ich es schwer, Sympathie zu empfinden. Doch mit der Zeit und mit den Seiten, die vergingen, bemerkt man auch die anderen Seiten der Figuren – vor allem der Hauptperson Jori, die allmählich ihr arrogantes Gehabe ablegt und wirklich zu einer Figur wird, die man anfängt, zu mögen. Insgesamt fand ich die Gestaltung der diversen Charaktere sehr gelungen, da man zum einen einige sehr unterschiedliche Figuren kennenlernt, zum anderen auch den großen „Mob“ erlebt, der aus den vielen Schülern der Schule besteht, die im Internet über ihre Mitschülerinnen urteilen dürfen. - Die Geschichte liest sich spannend und macht eine echte Entwicklung durch. Ich hatte zumindest das Gefühl, beim Lesen immer mehr gepackt zu werden und am Schluss war ich wirklich begeistert. Ein tolles Buch für Jugendbuch-Liebhaber und Thriller-Fans! - ~Fazit~ - Für diese Mischung aus interessanten Kopfkinoszenen über das große Thema Mobbing und eine dramatische Geschichte von einem gnadenlosen Rächer gibt es von mir 5 von 5 Punkten. (DL)

    Mehr
  • Rezension zu "Matchbox Boy" von Alice Gabathuler

    Matchbox Boy

    Nik75

    30. October 2012 um 19:00

    Heute stelle ich euch den Psychothriller „Matchbox boy“ von Alice Gabathuler vor. In dem Buch geht es um die Freundinnen Leonie, Dany und Jori. Es ist ein schöner heißer Sommer, den die Mädchen meist am Pool in Joris Garten verbringen. Um sich die Zeit zu vertreiben machen sie den Poolboy an und versuchen ihn zu verführen. Die drei rechnen aber nicht mit den Konsequenzen, die diese Aktion nach sich zieht. Plötzlich tauchen im Internet ihre Bilder auf und das Cybermobbing beginnt. Meine Meinung: Ich habe diesen Thriller verschlungen. Ich war schon nach der ersten Seite des Buches von der Geschichte gefesselt. Die Story hat mich in ihren Bann gezogen. Frau Gabathuler schreibt sehr spannend und extrem fesselnd und die Gefühle, besonders die von Jori sind wunderbar herübergekommen. Ihre Ängste und ihren Zorn all das habe ich wirklich gespürt. Der Thriller zeigt auf, wie schnell man durch Cybermobbing plötzlich in den Mittelpunkt einer ganzen Schule oder Stadt rücken kann. Er zeigt wie plötzlich alle gemein und gegen einen sein können, obwohl sie sich vor einem Tag noch angebiedert haben. Leonie, Dany und Jori gehörten zu der „Elite“ ihrer Schule. Sie waren bzw. sind hübsch beliebt, ihre Eltern sind reich und jeder will mit diesen coolen Mädchen befreundet sein. In dem Thriller hat Frau Gabathuler auch sehr schön aufgezeigt, dass auch bei „Reichen und Schönen“ Mobbing nicht aufhört. Natürlich haben sich die Mädchen durch ihre blöden Aktionen am Pool, sich selbst zuzuschreiben, dass sie vom Poolboy nicht gemocht werden. Aber so eine Aktion kann dann auch ausarten wie hier in diesem Buch beschrieben ist und richtig schlimm wurde es für die Mädchen als der Bruder vom Poolboy die Fotos der Mädchen und ihre Geheimnisse ins Internet gestellt hat und somit den Stein ins Rollen gebracht hat. Ein kleiner Dämpfer hätte den Mädchen sicher nicht geschadet aber hier sieht man wie schnell alles aus dem Ruder laufen kann und wie schnell es geht, dass sich plötzlich alle gegen einen stellen. Es ist ein Roman der Jugendliche zum Nachdenken anregen kann, mal nachzudenken ob es wirklich so toll ist immer auf anderen herumzuhacken und wie sie sich fühlen würden wenn ihnen das selbst passieren würde. Ich wünsch absolut niemandem gemobbt zu werden, denn das ist die Hölle wie man in diesem Thriller bildlich vor Augen geführt bekommt. Ich finde dieses Buch sollten sich alle Jugendlichen zu Gemüte führen. Danke Frau Gabathuler, dass sie so ein spannendes Buch mit einem brisanten und aktuellen Thema geschrieben haben. Der Psychothriller bekommt von mir 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Matchbox Boy" von Alice Gabathuler

    Matchbox Boy

    Claudias-Buecherregal

    16. October 2012 um 22:57

    Jorina, Dany und Leonie schaffen es, sich trotz herrlichem Wetter und eigenem Pool zu langweilen. Ihr normaler Alltag ödet sie an und so entschließen sie sich spontan, sich mit dem neuen Gärtner zu amüsieren und zwar auf ihre Art und Weise. Der junge Mann ist ihren Attacken gegenüber wehrlos ausgesetzt, wie schon so viele andere Personen vor ihm. Doch plötzlich wendet sich das Blatt und die drei Mädchen werden Opfer von Cybermobbing. Im Internet kündigt jemand an ihre intimsten Geheimnisse bekannt zu geben und die Community lechzt genüsslich danach, es Jorina, Dany und Leonie heimzuzahlen. Alice Gabathuler hat bereits etliche Jugendthriller im Thienemann Verlag veröffentlicht. Für mich war "Matchbox Boy" aber der erste Roman der Autorin, den ich gelesen habe. Zunächst hat mich das Cover begeistern können. "Matches" sind Streichhölzer und somit passt die gewählte Illustration von verbrannten Streichhölzern perfekt zum Titel und beim Lesen erfährt man auch die Bedeutung hinter dem "Matchbox Boy". Cybermobbing als Thema eines Jugendromans ist nicht ganz neu, aber heutzutage leider immer noch sehr brisant und Gabathuler ist es gelungen diese Thematik auf eine sehr spannende Weise zu präsentieren. Die drei Mädchen werden sehr schnell von der Täter- in die Opferrolle gezwängt und wissen nicht, wie sie dieses gefährliche Spiel beenden können. Ein Unbekannter lässt andere im Internet abstimmen, wessen Geheimnisse aufgedeckt werden sollen und ob es eine Bestrafung für diese Verfehlungen folgen soll. Die Leser der Webseite werden schnell zu einer wilden Meute, die nicht mehr zwischen Gut und Böse, zwischen Richtig und Falsch unterscheiden kann, bis die Situation schlussendlich eskaliert. "Ich verkroch mich in mein Bett. Es nutzte nichts. Das Internet kennt keine Rückzugshöhlen, nicht einmal Schützengräben." (Seite 98) Der Roman hat alles, was ein Psychothriller braucht. Eine interessante Story; Charaktere, die eine schwierige Situation durchleben; ein spannender Erzählstil und ein gut durchdachtes Motiv. Ich mag Gabathulers Schreibstil, der ein flüssiges Lesen ermöglicht, aber darauf verzichtet alles haarklein zu beschreiben und dem Leser somit eigene Gedanken erlaubt. Der Roman spielt abwechselnd in der Gegenwart und in der Vergangenheit. So erfährt der Leser nach und nach, wie die Figuren in die gegenwärtige Lage gekommen sind, wie sich das Ganze entwickelt hat und welches Folgen das Cybermobbing besitzt. Der Roman besitzt keine Längen, vermag zu fesseln und spricht den Leser emotional an. Des Öfteren fragt man sich beim Lesen, auf wessen Seite man steht, wen man verstehen kann, ob man für den Täter oder für die Opfer ist, ob Täter zu Opfern wurden und ob dieses die damit verbundenen Gefühle verändert. Fazit: Ein Buch, welches auch sehr gut in Schulklassen gelesen werden könnte und stets interessant, aber nie mit erhobenem Zeigefinger über die Folgen von Cybermobbing berichtet. Broschiert: 288 Seiten Verlag: Thienemann Verlag; Auflage: 1. (27. September 2012) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3522201590 ISBN-13: 978-3522201599 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks