Alice Golding Gesucht: Traummann mit Ente

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 31 Rezensionen
(24)
(17)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gesucht: Traummann mit Ente“ von Alice Golding

Endlich einen Mann an ihrer Seite – das ist alles, was Valerie sich wünscht. Humorvoll soll er sein, treu und … eine Ente fahren. Als ihr mit Erik genau so ein Traumtyp begegnet, könnte alles perfekt sein. Wäre da nicht diese klitzekleine Lüge, die ihr über die Lippen kommt, um sich ein bisschen interessanter zu machen. Denn eine erfolgreiche Schriftstellerin ist sie wahrhaftig nicht, genau genommen umfasst ihr geplanter Roman erst zwei Zeilen. Als Eriks Freund, ein bekannter Verleger, gerne eine Leseprobe von Valeries Schaffen sehen würde, ist guter Rat teuer. Wie schreibt man auf die Schnelle eine spannende Geschichte, wenn man schon beim Verfassen einer Glückwunschkarte Schweißausbrüche bekommt? Und wie geht man mit einer Mutter um, die einen mit einer unmöglichen Forderung im Hotel in Teufels Küche bringt? Doch Valerie wäre nicht Valerie, wenn sie da nicht einen genialen Einfall hätte …

bisschen langatmig

— Daulinka
Daulinka

kurzweiliger Chicklit

— AutorinMonaFrick
AutorinMonaFrick

Was hat ein Traummann mit einer Ente zu tun? Wenn ihr die Antwort wissen wollt, einfach lesen...

— kleeblatt2012
kleeblatt2012

Stöbern in Liebesromane

Mit euch an meiner Seite

emotionsvoll und nachdenkich, jeder hat seine eigenen Dämonen, mit denen er zu kämpfen hat

janaka

Auf den Wellen des Glücks

Liebesgeschichte, die ich unglaubwürdig, oberflächlich empfand, ohne Tiefe, dafür det

liberty52

Das Glück ist einen Flügelschlag entfernt: Ein Irland-Roman

Spannender Irland-Liebes-Roman

Letizia00

Rock my Heart

Heiß, heiß und nochmal heiß!

Buchgeschnipsel

Dies ist keine Liebesgeschichte

Für alle geeignet, die dem genreklassischen Kitsch so gar nichts abgewinnen können - hat mir gut gefallen!

Miamou

Heute fängt der Himmel an

Gutes Buch über die große Liebe und die Bedeutung der Familie, ein Geheimnis und die schwierigen Zeiten, die vieles verhindern.

UlliAnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • locker-flockige Wohlfühlgeschichte

    Gesucht: Traummann mit Ente
    AutorinMonaFrick

    AutorinMonaFrick

    15. June 2016 um 11:33

    Locker, flockige Wohlfühlgeschichte im chicklit Stil. Vor allem die Nachbarin hat es mir angetan :-). Das Ende war einigermaßen absehbar, aber das ist es ja immer in romantischen Komödien. Und schließlich wollen wir das ja auch so :-)

  • Witzige Geschichte rund um das Leben und die Liebe

    Gesucht: Traummann mit Ente
    kleeblatt2012

    kleeblatt2012

    17. April 2016 um 09:40

    Als Valerie eines Morgens beschließt, einen Roman zu schreiben, verändert sich so einiges. Nicht nur, dass ihr ein traumhafter Typ über den Weg läuft, nein auch andere Fettnäpfchen breiten sich vor ihr aus, in die sie mit Vorliebe hineintappt. Und so wird aus ihrem ehemals langweiligen Leben eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle. Schon "Fräulein Millas Gespür für Tango" war eine kurzweilige Unterhaltung, doch mit "Gesucht: Traummann mit Ente" hat mich Alice Golding nun komplett für sich gewonnen. Normalerweise sind so "Liebesschnulzen" gar nichts für mich, doch ab und zu muss es mal was fürs Herz sein. Aber dann bitte lustig. Und lustig war es.Valerie ist eher bodenständig und liebt es, ihr Leben perfekt zu organisieren. Doch eine Entscheidung - nämlich die, einen Roman zu schreiben - ändert alles. Und ab da geht es richtig los. Schwindeleien, Verwechslungen, Fettnäpfchen, Liebestaumel, Psychologiespielchen und immer wieder der Wunsch nach einem normalen Leben - Valerie macht alles durch und lässt nichts aus.Daran ist sie aber auch meist selbst schuld, denn ihr mangelndes Selbstbewusstsein - ausgelöst durch eine dominante Mutter - steht ihr gehörig im Weg.Die Autorin hat eine sehr spritzige Art und lässt ihre Protagonistin fasst keine Luft zum Atmen. Sie stürzt Valerie von einem ins andere und merkt dadurch dann letztendlich selbst, dass sie etwas ändern muss. Doch bis dahin ist es ein weiter Weg. Und dass dann auch noch Erik mit seiner Ente (Auto) auftaucht, hilft Valerie so gar nicht. Vorab: Es gibt ein Happy End, doch bis es soweit kommt, hat Valerie einen steinigen Weg vor sich, gespickt mit allerlei Herausforderungen. Die Charaktere sind durchweg sympathisch, allen voran natürlich Valerie und Erik, aber auch Valeries beste Freundin Susa, die "Psychologin " Rosina sowie Hinnerk, Valeries homosexueller Freund. Gerade er brachte so einige warmherzige Szenen mit.Unterhaltung ist also garantiert und wenn auch manche Dinge arg überspitzt dargestellt waren, hatte ich keinen Moment Zweifel, dass es Valerie wirklich da draußen gibt und sie gerade diese Tortour durchmachen muss.Fazit:Witzige Geschichte über das Leben und die Liebe.

    Mehr
  • Ein lustiges Buch mit chaotischer Protagonistin!

    Gesucht: Traummann mit Ente
    Sulevia

    Sulevia

    12. April 2015 um 19:01

    Cover: Das Cover vom eBook gefällt mir sehr gut, es sieht schon nach einer sehr lustigen Geschichte aus. Das Cover vom Taschenbuch ist ein anderes und mir etwas zu verspielt. Da finde ich das fürs eBook wesentlich passender. Inhalt: Endlich einen Mann an ihrer Seite – das ist alles, was Valerie sich wünscht. Humorvoll soll er sein, treu und … eine Ente fahren. Als ihr mit Erik genau so ein Traumtyp begegnet, könnte alles perfekt sein. Wäre da nicht diese klitzekleine Lüge, die ihr über die Lippen kommt, um sich ein bisschen interessanter zu machen. Denn eine erfolgreiche Schriftstellerin ist sie wahrhaftig nicht, genau genommen umfasst ihr geplanter Roman erst zwei Zeilen. Als Eriks Freund, ein bekannter Verleger, gerne eine Leseprobe von Valeries Schaffen sehen würde, ist guter Rat teuer. Wie schreibt man auf die Schnelle eine spannende Geschichte, wenn man schon beim Verfassen einer Glückwunschkarte Schweißausbrüche bekommt? Doch Valerie wäre nicht Valerie, wenn sie da nicht einen genialen Einfall hätte … Meinung: Der Schreibstil ist sehr angenehm, man liest alles flüssig und es ist wirklich unglaublich lustig. Kaum ein paar Seiten gelesen und schon habe ich ein paar Mal lachen müssen – und das zieht sich durch das ganze Buch. Die Art von der Protagonistin Valerie hat mich manchmal sehr gestört, sie ist für ihr Alter sehr naiv – vor allem was ihr Buch betrifft. Allerdings ist sie trotzdem sehr sympathisch, man muss sie einfach mögen. Man kann sich sehr gut in sie hinein versetzten, sie ist eine echte Frau mit all ihren Macken. Die Geschichte ist gut aufgebaut, und kaum tritt Valerie in ein Fettnäpfchen, hüpft sie auch schon fröhlich weiter ins nächste. Auch die anderen Charaktere sind sehr sympathisch. Die Naivität von Valerie und viele Szenen, die etwas übertrieben oder auch einfach zu schnell abgehandelt sind, stören mich bei dem Buch allerdings. Die Idee zur Story finde ich toll, es ist wirklich lustig zu lesen und man will gar nicht aufhören. Man muss einfach erfahren ob Valerie ihren Traummann mit Ente bekommt! Fazit: Ein tolles Buch zum Lachen, mit einer tollen Protagonistin, die man selbst sein könnte. Hätte man ein paar Szenen realistischer gestaltet und einige Themen noch etwas ausgebaut, wäre es perfekt.

    Mehr
  • Lesemarathon zu Ostern vom 3. - 6. April 2015

    Panthertage - Mein Leben mit Epilepsie
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ostern rückt immer näher und damit ein schönes, verlängertes Wochenende um mal wieder richtig viel zu lesen! Wir zumindest finden, dass das die perfekte Gelegenheit für einen Lesemarathon ist, bei dem wir uns so richtig Zeit für all unsere tollen Bücher nehmen. Wir freuen uns schon sehr und sind natürlich dabei - ihr auch? Was ist ein Lesemarathon? Bei unserem Lesemarathon kommen wir hier vom 3. - 6. April (Karfreitag bis Ostermontag) zusammen und tauschen uns darüber aus, welche Bücher wir gerade lesen. Der Lesemarathon ist die perfekte Gelegenheit, um sich mal wieder ganz bewusst Zeit fürs Lesen zu nehmen und das gleich für mehrere Tage. Sonst kommt ja doch immer wieder was dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir dann einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können. Wie kann man mitmachen? Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein - wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden. Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon ist unser Lesemarathon da. Wir freuen uns auf viele spannende, berührende, lustige und einfach nur schöne Lesestunden mit euch! PS: Vielleicht wundert ihr euch, warum wir unseren Lesemarathon gerade zum Buch "Panthertage" angelegt haben? Wir möchten euch dieses Buch gern als persönliche Leseempfehlung ans Herz legen. Die Autorin Sarah ist eine ehemalige Kollegin von uns und hat hier fast 4 Jahre mit uns zusammen gearbeitet. Wir sind ganz begeistert von ihrem Buch und sehr stolz! Vielleicht sucht der ein oder andere von euch ja noch passenden Lesestoff?

    Mehr
    • 734
  • Wunderbarer Unterhaltungsroman

    Gesucht: Traummann mit Ente
    zauberblume

    zauberblume

    07. February 2015 um 14:48

    "Traummann mit Ente" von Alice Golding ist das erste Buch, das ich von dieser Autorin gelesen habe, ich bin und war begeisterst. Die Protagonistin Valerie wünscht sie endlich einen Mann an ihrer Seite. Er soll humorvoll und treu sein, und vor allen Dingen soll er eine Ente fahren. Als ihr mit Erik genau so ein Traumtyp begegnet, könnte alles perfekt sein. Doch da kommt Valerie, diese klitzeklein Lüge über die Lippen, um sich ein bisschen interessanter zu machen. Doch eine erfolgreiche Schriftstellerin ist so nun wirklich nicht, zumal ihr Roman bis jetzt genau zwei Seiten umfasst. Und als Erik dann auch noch den Kontakt zu einem bekannten Verleger herstellt, ist guter Rat teuer. Valerie überlegt, wie sie auf die Schnelle eine spannende Geschichte schreiben kann, wenn sie schon beim Schreiben von Glückwunschkarten Schweißausbrüche bekommt. Aber der Verleger will eine 30seitige Leseprobe, da kommt Valerie ganz schön ins Schwitzen. Doch Valerie wäre nicht Valerie, wenn sie da nicht einen genialen Einfall hätte. Ein wirklich gelunger Chicklit-Roman, dem es an nichts fehlt. Valerie ist eine Protagonistin, die man sofort gern haben muß, etwas chaotisch und ihr Einfallsreichtum ist einfach genial. Und Erik scheint ja wirklich ein Traumtyp zu sein. Das Knistern zwischen den Beiden ist förmlich zu spüren. Und dann ist da noch ihre Freundin Susa, die zur Zeit einige Probleme mit ihrem Ehemann hat. Aber die zwei sind wirlich dicke Freundinnen und immer füreinander da. Die Geschichte ist so unterhaltsam geschrieben, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Das Cover ist ja auch der absolute Traum, passt wunderbar zur Geschichte und macht Lust auf mehr. Freue mich, daß es eine Fortsetzung der Geschichte gibt und bin schon neugierig, wie es mit Valerie und Erik, Susa und Tobi weitergeht. Das herrliche Buch hat mir unterhaltsame, kurzweilige und vergnügliche Lesestunden beschert. Ich werde das Buch sehr gerne weiterempfehlen und vergebe selbstverständlich 5 Sterne.

    Mehr
  • Eine Lüge folgt der anderen

    Gesucht: Traummann mit Ente
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    07. January 2015 um 22:28

    Einen Roman schreiben? Kein Problem. Das geht schnell und man wird verdientermaßen reich. So die Vorstellung der Rezeptionistin Valerie, die ihren Beruf zwar liebt, aber auch gern einen Roman schreiben würde. Dass sie damit ihren Sommerurlaub finanzieren kann, steht überhaupt nicht als Frage im Raum. Die ersten zwei Sätze sind auch recht schnell getippt, aber wie nun weiter? Da begegnet ihr der gutaussehende Erik, der ihre Nachbarin besuchen möchte, und als sie so ins Gespräch kamen, plaudert sie aus, dass sie Autorin wäre. Erik bietet ihr sofort an, dass er ihr bei der Veröffentlichung helfen könnte, denn er würde einen Verleger kennen. Nun ist guter Rat teuer, denn Valerie sieht sich gezwungen, nun auf die Schnelle den Roman schreiben zu müssen... Alice Golding, das Pseudonym von Ivonne Keller, kannte ich bisher nur von ihrem Werk "Hirngespenster", was ja ein völlig anderes Genre ist. So war ich natürlich doppelt gespannt, wie sie sich in der "leichten" Literatur schlagen wird. Ich muss sagen, ich bin begeistert. Die Protagonistin Valerie macht es einem leicht, sie zu mögen. Chaotisch bis ins letzte, verliebt sie sich auf Anhieb in Erik, als sie ihn zum ersten Mal sieht. Obwohl sie ihren Beruf als Rezeptionistin liebt, mag sie ihm nicht sagen, dass sie als selbige arbeitet, sondern flunkert ihm vor, dass sie Autorin wäre. Das wiederum zieht eine Kette von weiteren Notlügen nach sich und sie hat es nicht leicht, aus diesem Dilemma wieder herauszufinden. Vor allem aber muss sie Maßnahmen ergreifen, um ihr anvisiertes Buch auch in die Tat umsetzen zu können. So meldet sie sich bei einer Autorengruppe an, die sich regelmäßig trifft. Aber was sie dann dort zu hören bekommt, kann sie nicht glauben. Dreieinhalb Jahre an einem Buch schreiben oder sogar acht? Kann ja wohl nicht sein, und was zum Geier ist ein Plot? Da hilft alles nichts, sie muss ihrem Roman ein wenig auf die Füße helfen und ein klein wenig aus anderen Büchern abschreiben, das Rad wird ja schließlich auch nicht neu erfunden. Eine ausgesprochen unterhaltsame Lektüre hat man in den Händen, wenn man sich auf dieses Buch der Autorin eingelassen hat. Locker und spritzig lässt sie ihre Protagonistin von einem Fettnäpfchen ins nächste treten. Immer auf der Suche, ihre Notlügen zu stabilisieren und zu umschiffen, indem die nächste schon auf der Lauer liegt.  Erik und ihre Nachbarin wollen ein selbstverfasstes Gedicht hören? Kein Problem, da wird mal eben telefoniert, ob jemand eins auf Lager hat. Neben der Protagonistin Valerie glänzen auch die Nebenfiguren, wie Erik, ihre Nachbarin, selbst ihre bestimmende Mutter. Wer so eine Mutter hat, braucht wahrlich keine Feinde. Natürlich bleibt das Chaos, das Valerie im Privatleben verbreitet, auch nicht vor ihrer Arbeit stehen, denn selbst dort wird so einiges durcheinandergerüttelt. Aber sie hat Freunde, die zu ihr stehen und auf die sich letztendlich auch verlassen kann. Selbst wenn Valerie das Chaos in Person ist, hätte man sie gern als Freundin, denn sie ist herzlich, hilfsbereit und offen. Eine Frau, die man einfach ins Herz schließen muss. Das Buch ist aus der Sicht von Valerie in der Ich-Perspektive geschrieben, so dass der Leser jederzeit alles zeitnah in sich aufnehmen kann. Positiv herausstellen möchte ich noch das wirklich schöne Cover, das verspielt daherkommt. Selbst die kleine gelbe Ente findet auf dem Cover Platz. Ein absoluter Hingucker und ein Magnet, der das Auge des Betrachters anzieht, so dass man das Buch einfach in die Hand nehmen muss. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Leserunde zu "Gesucht: Traummann mit Ente: (Chicklit Liebesroman)" von Alice Golding

    Gesucht: Traummann mit Ente
    katja78

    katja78

    Lust auf einen Chicklit-Roman mit Herz? Freue Dich auf ...             eine temporeiche Geschichte um Rezeptionistin Valerie! Taucht ein in den neuen Roman von Alice Golding und bewerbt euch jetzt zur Leserunde. Wir erwarten gespannt eure Meinungen zum Buch. Alice Golding begleitet die Leserunde Ein turbulenter Chicklit-Roman mit Herz! Freue Dich auf ... eine temporeiche Geschichte um Neu-Autorin Valerie, die ihrem Traummann Erik gleich zu Beginn ihres Kennenlernens eine gepfefferte Lüge auftischt ... auf kritische Mitglieder einer Schreibgruppe ... verrückte Hotelgäste ... und eine Mutter, die man nicht geschenkt haben will! Endlich einen Mann an ihrer Seite – das ist alles, was Valerie sich wünscht. Humorvoll soll er sein, treu und … eine Ente fahren. Als ihr mit Erik genau so ein Traumtyp begegnet, könnte alles perfekt sein. Wäre da nicht diese klitzekleine Lüge, die ihr über die Lippen kommt, um sich ein bisschen interessanter zu machen. Denn eine erfolgreiche Schriftstellerin ist sie wahrhaftig nicht, genau genommen umfasst ihr geplanter Roman erst zwei Zeilen. Als Eriks Freund, ein bekannter Verleger, gerne eine Leseprobe von Valeries Schaffen sehen würde, ist guter Rat teuer. Wie schreibt man auf die Schnelle eine spannende Geschichte, wenn man schon beim Verfassen einer Glückwunschkarte Schweißausbrüche bekommt? Doch Valerie wäre nicht Valerie, wenn sie da nicht einen genialen Einfall hätte … » Leseprobe Zur Autorin Alice Golding wurde in den wilden Siebzigern in Hessen geboren. Ihr Vater fuhr statt einer gelben Ente einen roten Manta, dabei wehten ihr auf der Kunstlederrückbank ABBA-Klänge um die Ohren. Mit Eintritt in die Grundschule kam die Autorin mit dem Hochdeutschen in Berührung - was ihre Leidenschaft für Fremdsprachen erklären könnte. Bis heute hat sie etliche literarische Kurzgeschichten und Kurzkrimis sowie vier Romane veröffentlicht - mit "Gesucht: Traummann mit Ente" den ersten Chicklit-Roman. Besucht Alice Golding auch bei Facebook Wir suchen nun mindestens 10 Leser,  die gerne das Buch gemeinsam in der Leserunde lesen möchten, Blogger dürfen sich gerne mit Blogadresse bewerben! Das Buch liegt als Print und eBook (ePub & mobi) vor, bitte schreibt in eure Bewerbung, wenn ihr auch mit einen Reader lesen könnt. Bewerbungsfrage: Wie würdet ihr versuchen die "kleine" Notlüge zu umgehen, als sie aufzufliegen droht? (Alternativ freuen wir uns auch auf euren Eindruck zur Leseprobe) Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!                     Alice & Katja von Ka-Sas Buchfinder *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Nehmt doch einfach euer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt

    Mehr
    • 216
  • Rezension: "Gesucht: Traummann mit Ente" (A. Golding)

    Gesucht: Traummann mit Ente
    Anchesenamun

    Anchesenamun

    26. November 2014 um 17:29

    Zum Inhalt Die 33jährige Valerie Müller arbeitet als Rezeptionistin in einem Frankfurter Hotel, träumt aber von einer Karriere als Autorin. Dumm nur, dass sie selbst keine Bücher liest und so gar keinen Dunst davon hat, wie man schreibt und was einen spannenden Plot (für Valerie ein Fremdwort) ausmacht. Doch das hindert sie nicht daran, sich mit Feuereifer auf ihren Liebesroman rund um die perfekte Desiree zu stürzen und sich selbst zu jedem noch so absurden Einfall zu gratulieren. Die zu Hilfe gerufene Autorengruppe, die ihre ersten Schreibversuche in der Luft zerreißt, hat doch keine Ahnung, wovon sie spricht! Dann trifft Valerie den attraktiven Erik und behauptet spontan, sie sei eine erfolgreiche Bestsellerautorin. Dass Erik prompt einen Verleger kennt, der gerne ihr Skript haben möchte, konnte sie ja wirklich nicht ahnen! Und so wird aus Valeries kleiner Notlüge ein Selbstläufer... Meine Meinung Der Roman wird aus Valeries Sicht erzählt, und ihre Gedankengänge sind schon sehr erheiternd. Sie ist eine nette, sympathische Frau, die ich auf Anhieb mochte. Ich persönlich fand es erfrischend, dass sie nicht die typischen Klischees erfüllte, die man in einem Frauenroman serviert bekommt. Valerie hat keine Probleme mit ihrem Aussehen bzw. ihrem Gewicht. Ok, dieser Aspekt gefällt mir eigentlich immer ganz gut, da ich die gleichen Probleme habe, aber es ist schon gut so, dass die Autorin hier eine Frau zeigt, die optisch mit sich im Reinen ist. Dann arbeitet Valerie nicht in einem Verlag, in einer PR-Agentur, im Marketing oder wo die Akademiker-Protagonistinnen der Chick Lit-Romane sonst alle immer arbeiten. Nein, Valerie hat noch nichtmal studiert und arbeitet als Rezeptionistin in einem Hotel! Wie herrlich normal! Zudem schöppelt sie nicht von früh bis spät Prosecco und Wein, sondern greift beherzt zu Apfelschorle, Tee und Leitungswasser. Danke, Alice Golding - ich dachte schon, die ganze Chick Lit-Welt besteht nur noch aus Geisteswissenschaftlerinnen, die ohne einen gewissen Alkoholpegel gar nicht erst den Tag beginnen können! Doch es gab auch Szenen, da hätte ich sie einfach schütteln und ohrfeigen können! Sie macht einerseits oft einen recht vernünftigen Eindruck, dann wiederum verhält sie sich völlig unlogisch, egoistisch und richtiggehend dumm. Vor allem in punkto Schreiberei stellt sie sich so naiv, kritikresistent und teilweise dreist an, dass ich ihr permanent Kopfnüsse geben wollte. Erik hingegen ist natürlich der absolute Traummann – beruflich erfolgreich, wohlhabend, charmant und extrem gutaussehend. Ich hätte ihm ein paar mehr Ecken und Kanten gegönnt. Wir haben hier viele Aspekte, die ein unterhaltsames, lockeres Buch für mich ausmachen. Ein sympathisches Pärchen, das lange umeinander schwänzelt, obwohl es sich eigentlich von Anfang an ganz dufte findet. Die solide, beste Freundin, die die Protagonistin erdet, wenn sei zu sehr abhebt. Der schrille schwule Freund, der zwar laut nach Klischee ruft, aber doch irgendwie dazugehört. Die dominante Mutter, die das Kind unterbuttert und zur Weißglut treibt. Und die überirdisch schöne Rivalin, die permanent am Traummann mit Ente zu kleben scheint. Und nebenbei lernt der Leser noch, wie man einen Beststeller (nicht) schreibt. Dazu noch eine Handvoll Missverständnisse und Notlügen. Dass uns hier ein ordentliches Happy End erwartet, nach dem man als Leserin eines solchen Buches lechzt, ist – denke ich – nicht zu viel verraten. Ein bisschen übertrieben war mir die Auflösung um den Roman, an dem Valerie extrem stümperhaft schrieb. Das Buch ist an sich abgeschlossen, aber es bleiben ein, zwei Dinge offen, die zwar nicht maßgeblich sind für die Handlung, die ich jedoch schon gerne erfahren hätte. Im Nachwort dann der Hinweis der Autorin, dass sich die Auflösung dieser „Mini-Cliffhanger“ in einer Fortsetzung finden wird. Wer also Valerie & Co. lieb gewonnen hat und jetzt schon vermisst, der darf sich auf ein Wiedersehen, äh, Wiederlesen freuen! Mein Fazit: „Gesucht: Traummann mit Ente“ ist ein solider Frauenroman mit einem hohen Spaß- und Unterhaltungsfaktor. Natürlich, Alice Golding erfindet das Rad nicht neu, und das schreibt sie sich ja auch nicht auf die Fahnen. Die Geschichte bleibt größtenteils oberflächlich, und die meisten Dinge sind einfach vorhersehbar. (Wie nunmal in den meisten Liebesromanen.) Aber als ich zu diesem Buch griff, erwartete ich locker-luftige, leichte, humorvolle Unterhaltung, die ich auch bekommen habe.

    Mehr
  • Chick-Lit vom Feinsten!

    Gesucht: Traummann mit Ente
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. November 2014 um 15:00

    INHALT: Ein turbulenter Chicklit-Roman mit Herz! Freuen Sie sich auf … eine temporeiche Geschichte um Rezeptionistin Valerie, die ihrem Traummann Erik gleich zu Beginn ihres Kennenlernens eine gepfefferte Lüge auftischt … auf kritische Mitglieder einer Schreibgruppe … verrückte Hotelgäste … und eine Mutter, die man nicht geschenkt haben will! Endlich einen Mann an ihrer Seite – das ist alles, was Valerie sich wünscht. Humorvoll soll er sein, treu und … eine Ente fahren. Als ihr mit Erik genau so ein Traumtyp begegnet, könnte alles perfekt sein. Wäre da nicht diese klitzekleine Lüge, die ihr über die Lippen kommt, um sich ein bisschen interessanter zu machen. Denn eine erfolgreiche Schriftstellerin ist sie wahrhaftig nicht, genau genommen umfasst ihr geplanter Roman erst zwei Zeilen. Als Eriks Freund, ein bekannter Verleger, gerne eine Leseprobe von Valeries Schaffen sehen würde, ist guter Rat teuer. Wie schreibt man auf die Schnelle eine spannende Geschichte, wenn man schon beim Verfassen einer Glückwunschkarte Schweißausbrüche bekommt? Doch Valerie wäre nicht Valerie, wenn sie da nicht einen genialen Einfall hätte … MEINE MEINUNG: Die 33-Jährige Valerie arbeitet als Rezeptionistin, möchte gerne erfolgreiche Schriftstellerin werden und sucht einen Traummann. Am besten einen mit Ente. Dieser begegnet ihr auch kurzerhand im Treppenhaus. Um ihn zu beeindrucken, tischt sie ihm eine Lüge auf. Doch bei dieser kleinen Notlüge bleibt es nicht. Es entwickelt sich ein regelrechtes Lügenkonstrukt, aus dem sie nicht so einfach herauskommt. Und das turbulente Chaos beginnt. Der Roman wird aus Valeries Sicht erzählt. Der Schreibstil ist so locker-flockig, dass man denkt, die beste Freundin erzählt einem ihre Lebensgeschichte. Valerie ist eine Figur, die man einfach liebhaben muss. Denn sie ist tollpatschig, chaotisch und total kopflos. Und wenn man denkt, es kann nicht mehr schlimmer werden, setzt sie noch einen obendrauf. Aber auch die Nebenfiguren sind fantastisch. Da wären z.B. der sympathische Erik Wellenkamp, Valeries Angebeteter; Valeries Nachbarin Rosina Daric, die einen interessanten Beruf ausübt und einen herrlichen Akzent hat. Oder auch ihr bester Freund und Kollege, der homosexuelle Hinnerk. Zusätzlich gibt es auch noch einen interessanten Special-Guest in dem Buch. Ich musste zweimal hinsehen, um es zu glauben. Bei dieser Lektüre bekommt man einfach gute Laune. Denn hier findet man seitenweise Wortwitz, aber auch große Gefühle und Charme. Hier lacht man wahrhaftig Tränen und man muss aufpassen, dass man nicht vom Sofa plumpst. Diese Geschichte ist Balsam für die Seele und einfach zum Verlieben. Fazit: “Gesucht: Traummann mit Ente” ist eine witzige und herzerfrischende Unterhaltung, wie selbst Anne Hertz und Co. sie lieben. Alice Golding schafft hier Chick-Lit vom Feinsten!------------------------------- (c) 2014 - Nanes-Leseecke

    Mehr
  • Vom Abenteuer, ein Buch zu schreiben

    Gesucht: Traummann mit Ente
    katze267

    katze267

    22. November 2014 um 16:31

     Beim Säubern des Vogelkäfigs der Wellensittiche Piep und Matz liestValerie zufällig einen Artikel, in dem über einen erfolgreichen Debütroman zweier Mopsbesitzerinnen berichtet wird. Spontan beschliesst sie, das geht auch mit Wellensittichen, und beginnt zu schreiben, obwohl sie weder viel liest noch bisher schriftlch besonders kreativ war. Kaum hat s die ersten Sätze verfasst, als sie im Treppenhaus ihren Traummmann kennenlernt, der zudem auch noch stolzer Besitzer einer Ente, ihres Lieblingsautos ist. Da sie , dank ihrer intoleranten Eltern, Probleme hat, ihren geliebten Beruf als REzeptionistin eines Nobelhotels zu bekennen, gibt sie  sich spontan als Schriftstellerin aus.Damit beginnen turbulente Verwicklungen, denn Eric Wellenkamp kennt einen Verleger und möchte Valerie und ihrem (nicht existierenden Roman) zum Durchbruch verhelfen. Doch nicht nur mit den Probeseiten, auch mit ihren Akademiker- Eltern bekommt Valerie Probleme und dann ist da noch die attraktive Kim, ihre Konkurrenz bei Eric.. Gut, dass sie Unterstützung durch ihren Kollegen Hinnerk, ihre Freundin Susa mit Mann Tobi und sogar durch ihre etwas seltsame Nachbarin Rosina  Daric bekommt. Natürlich wird hier nicht verraten, ob es einen Roman und/oder ein Happy-End gibt, aber die Verwicklungen sind auf jeden Fall sehr amusant. Der Roman ist sehr locker geschrieben,er beinhaltet viel Situationskomik und witzige Dialoge, so dass er sich leicht und flüssig lesen lässt. Ein sehr unterhaltsamer Chick-lit Roman, der ganz nebenbei noch ein etwas ernsthafteres Problem anspricht : die Akzeptanz der Kinderbegabungen  und Berufsvorstellungen durch die Eltern

    Mehr
  • Hier passt das Sprichwort: Lügen wie gedruckt ;-)

    Gesucht: Traummann mit Ente
    bookgirl

    bookgirl

    19. November 2014 um 15:05

    Inhalt Valerie tischt ihrem Traummann Erik bereits beim ersten Kennenlernen eine dicke Lüge auf. Denn statt ihm zu sagen, dass sie an der Rezeption eines Hotels arbeitet, erzählt sie ihm, dass sie Schriftstellerin ist. Die Lüge macht Eindruck und Erik nimmt sofort Kontakt zu einem befreundeten Verleger auf, um Valerie bei der Veröffentlichung zu helfen. Zu dumm nur, dass Valerie keinen blassen Schimmer hat, wie man einen Roman schreibt. Wie kommt Valerie aus diesem Schlamassel nur wieder raus? Meine Meinung "Traummann mit Ente" ist ein lustig-charmantes Buch, welches mir sehr viel Lesespaß bereitet hat. Valerie ist eine sympathische Protagonistin, die man schnell gern hat. Ihre Lüge und die Versuche zu Vertuschen, dass sie eigentlich keine Ahnung hat, wie man einen Roman schreibt, waren herrlich komisch und haben mich so manches Mal laut lachen lassen. Valeries "Zutaten" um ein Buch zu schreiben, möchte ich gerne kurz erwähnen, weil sie wirklich bemerkenswert sind: Man nehme ein paar Bestseller und kopiere aus ihnen lustige Szenen und passende Stellen, die man in seinen Roman aufnimmt. Ergänzt wird das Ganze durch ein paar frei erfundene, aber nicht minder dramatische Begebenheiten. Auf Tiere sollte auf keinen Fall verzichtet werden (Tiere und Kinder heißt es doch so schön gehen immer ;-)) und wenn möglich sollte man Wellensittiche nehmen und ihnen ungewöhnliche Namen, wie z.B. Piep und Matz geben. Ach ja, und damit man weiß, dass man mit seinem Plot auch auf dem richtigen Weg ist, sollte der Besuch bei einer Schreibgruppe auf der monatlichen Agenda stehen. Hier bekommt man das nötige und ehrliche Feedback, das jedem Nachwuchsautor wichtig ist. All dies und noch viel mehr beschreibt Alice Golding in ihrem Chicklit-Roman, der unterhaltsam, witzig und auch romantisch ist. Dass es 2015 eine Fortsetzung gibt, freut mich ganz besonders, weil ich nun natürlich auch gerne wüsste, wie es mit Valerie und Erik weiter ergeht. Fazit "Traummann mit Ente" ist ein unterhaltsamer Chicklit-Roman, der die Lachmuskeln strapaziert, für sehr viel Spaß sorgt und so ganz nebenbei die große Kunst des Schreibens offenbart – na ja, letzteres sollte man wohl lieber nicht zu ernst nehmen ;-)

    Mehr
  • Traummann oder Ente

    Gesucht: Traummann mit Ente
    MelaM

    MelaM

    16. November 2014 um 13:31

    Inhalt: Endlich einen Mann an ihrer Seite – das ist alles, was Valerie sich wünscht. Humorvoll soll er sein, treu und … eine Ente fahren. Als ihr mit Erik genau so ein Traumtyp begegnet, könnte alles perfekt sein. Wäre da nicht diese klitzekleine Lüge, die ihr über die Lippen kommt, um sich ein bisschen interessanter zu machen. Denn eine erfolgreiche Schriftstellerin ist sie wahrhaftig nicht, genau genommen umfasst ihr geplanter Roman erst zwei Zeilen. Als Eriks Freund, ein bekannter Verleger, gerne eine Leseprobe von Valeries Schaffen sehen würde, ist guter Rat teuer. Wie schreibt man auf die Schnelle eine spannende Geschichte, wenn man schon beim Verfassen einer Glückwunschkarte Schweißausbrüche bekommt? Und wie geht man mit einer Mutter um, die einen mit einer unmöglichen Forderung im Hotel in Teufels Küche bringt? Doch Valerie wäre nicht Valerie, wenn sie da nicht einen genialen Einfall hätte … Meine Meinung: Ein tolles Buch. Ich habe die leicht chaotische Valerie sofort ins Herz geschlossen. Auch wenn ich oft gedacht habe, dass dies oder jenes jetzt nicht wirklich passieren kann. Manche Sachen mögen vielleicht zu viel wirken, aber ich finde einfach dass es zum Buch passt. Ich will hier jetzt auch nicht zu viel ausplaudern, denn damit würde ich euch nur ein wenig vom Lesevergnügen rauben und das möchte ich bei diesem Buch auf gar keinen Fall. Durch ihren leichten und spritzigen Schreibstil hat Alice Golding es sogar geschafft dass ich die esoterisch angehauchte Nachbarin Rosina mochte. Denn oft mag ich solche Figuren in Büchern gar nicht. Ich kann zu diesem Buch eigentlich nur sagen dass ich es besser nicht in meiner Mittagspause gelesen hätte, denn meine Kollegen haben mich schon ein wenig komisch angeguckt wenn ich mal wieder am kichern war ;) Großes Manko: Ich soll bis 2015 auf die Forsetzung warten. Liebe Alice Golding, das wird mir sehr schwer fallen, aber ich werde durchhalten und freue mich wahnsinnig auf ein Wiedersehen mit Valerie, Erik, Hinnerk, Rosina und bin total gespannt was aus Susa wird. Fazit: Ein wunderschöner Chick-Lit-Roman der uns ein paar schöne Stunden beschert. 

    Mehr
  • ...recht turbulent! ;-)

    Gesucht: Traummann mit Ente
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. November 2014 um 21:20

    Meine persönlichen Gedanken zu diesem Buch (Rezension): Gesucht: Traummann mit Ente, von Alice Golding, ist eine erfrischende Geschichte, um die witzige und leicht chaotische Valerie. Sie führt, wie sie selbst behauptet, ein „stink normales Leben“, alles geht seinen geregelten Gang, nur eins fehlt ihr… Gleich zu Beginn der Geschichte, lernt Valerie ihren Traummann, Erik kennen… Sie wünscht sich nichts mehr, als ihn an ihrer Seite zu haben. Um ihn zu beeindrucken, tischt sie ihm gleich mal eben eine dreiste Lüge auf, die so einige Hindernisse mit sich bringt und mit der sie von nun an zu kämpfen hat… Bei all den Turbulenzen, die diese „Notlüge“ mit sich bringen, stehen Valerie, ihr bester Freund Hinnerk und ihre beste Freundin Susa bei. Auch mit ihrer Nachbarin kommt Valerie gut klar. Diese ist zwar auch auf ihre Art etwas „schräg“ drauf, aber ich glaube, das ist es gerade, was die zwei verbindet. All diese Charaktere werden dem Leser sehr authentisch und sympathisch nahe gebracht. Man wünscht sie sich selbst als Freunde. Valerie hat stark mit ihrem Selbstbewusstsein zu kämpfen, was auf das Verhältnis mit ihrer Mutter zurück zuführen ist. Das ist eine weitere „Baustelle“ in ihrem Leben, die sich auch gerade jetzt, in all dem Chaos zuspitzt. Viele Szenen haben mich zum schmunzeln gebracht, weil sie total echt, wie aus dem wahren Leben, wie einem der Schnabel gewachsen ist, geschildert werden. Sei es der Gang zur Toilette bei Darmbeschwerden oder das Handtuch beim Sex „darunter“… Wie und ob Valerie das alles, samt eines Nervenzusammenbruches durchsteht, lest selbst… Das Cover finde ich sehr gelungen, es hat mich beim Erscheinen des Buches sofort angesprochen. Ich mag diese „verspielte“ Art. Für mich zeigt es Valerie, bei ihrem „Spagat“ zwischen Wahrheit und Lüge, Liebe und Selbstzweifel… Fazit: Ich habe mich, nach zwei Thriller-Romanen mit diesem humorvollen Frauenroman recht gut unterhalten gefühlt. Eine Fortsetzung soll es nach Angaben der Autorin geben. © Rezension - Manja A.

    Mehr
  • Schriftstellerinen-ChickLit! ;-)

    Gesucht: Traummann mit Ente
    JoJansen

    JoJansen

    13. November 2014 um 09:33

    Valerie kommt eines Tages auf die Idee, einen Roman zu schreiben. Über ihre naive Herangehensweise ans Bücherschreiben habe ich mich köstlich amüsiert. Ein bisschen fand ich mich selbst in dieser Valerie wieder, denn ähnlich blauäugig fing ich auch mit dem Schreiben an. Nur habe ich nicht gleich dem Mann, in dem ich mich verguckt hatte, großspurig erzählt, ich sei Schriftstellerin und hätte schon diverse Werke unter Pseudonym veröffentlicht. Diese "klitzekleine" Lüge von Valerie zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte und bringt sie immer wieder in komische Situationen, zumindest aus Sicht des Lesers. Manchmal habe ich wirklich schallend gelacht. Für Valerie reiht sich eher eine Katastrophe an die nächste, dabei möchte sie doch nur ihrem Traummann näher kommen, den sie nicht nur wegen seiner Ente so liebenswert findet. Alice Golding beschreibt ihre Figuren mit einem humorvollen Blick aufs Wesentliche. Das diese dabei gern Klischees bedienen, ist liebenswert genretypisch und sorgt für zusätzliche Heiterkeit. Die Nachbarin mit Wurzeln und Akzent vom Balkan, die KEINE Psychiaterin ist. Die Öko-Schreibgruppe, die sich im Schneckentempo der Fertigstellung ihrer ersten Werke nähert. Valeries nervende, dauernörgelnde Mutter oder die strahlend schöne, blutjunge Kim, die scheinbar jeden Mann haben kann. Schön, dass fast alle Klischees (bis auf das der Schreibgruppe, wenn ich mich richtig erinnere) im Laufe der Story aufgebrochen werden. Es gibt eben doch noch andere Seiten, bei fast jeder Figur. Gefreut hat mich, dass die angehende Schriftstellerin Valerie dann doch keinen "Platzhalter-Roman" auf die Leserschaft losließ. DAS hätte ich ihr nämlich nicht verziehen. So aber freue ich mich SEHR auf die fürs nächste Jahr angekündigte Fortsetzung und sage DANKE, liebe Alice ;-) für ein beschwingtes Lesewochenende. Das Cover ist wunderschön!!!

    Mehr
  • Ein Hoch auf Rosina

    Gesucht: Traummann mit Ente
    KatalinMaerz

    KatalinMaerz

    Die Hotelfachfrau Valerie schämt sich für ihren Beruf und schwindelt darum prompt, als der Traummann mit Ente sie danach fragt. Stattdessen behauptet sie, Schriftstellerin zu sein. Allerdings hat sie vom potentiellen Roman erst zwei Sätze geschrieben. Diese Lüge zieht natürlich weitere nach sich und so müssen sich Valerie und ihr Erik durch manche Verwicklungen und Verwirrungen kämpfen. Ob sie am Ende doch zueinanderfinden, bleibt hier unbeantwortet. Das Buch sollte Pflichtlektüre für all diejenigen sein, die sich mit dem Gedanken tragen, ein Buch zu schreiben. Denn man begleitet Valerie bei ihrem Bemühen, aus den zwei ersten Sätzen einen ganzen Roman entstehen zu lassen. Sie muss einige Hindernisse überwinden, die einen großen Teil des – realen - Buches ausmachen. Vor allem die Treffen mit der Schreibgruppe fand ich amüsant.   Auch eine Nebenfigur hat mir sehr gefallen: Rosina, die Nachbarin, mit dem ungewöhnlichen Beruf (auf den hier nicht näher eingegangen werden kann). Ich hätte gerne mehr von ihr gelesen, denn vor allem im zweiten Teil des Buches kam sie kaum noch vor. Schön hätte ich gefunden, wenn sie mit ihrer Gabe zur Lösung des Mutter-Tochter-Konflikts hätte betragen dürfen. Sie war am Anfang zu präsent, um sie dann so schmählich zu vernachlässigen. In der Danksagung erzählt Alice Golding, dass sie das Buch als Selfpublisher auf den Weg gebracht hat. Ich habe großen Respekt vor dem Engagement, das man benötigt, um sich wirklich um alles selbst zu kümmern. Auch verrät sie, dass sie unter anderem Namen das Buch „Hirngespenster“ geschrieben hat. Das habe ich auch gelesen und fand es rundherum wundervoll. Ich würde mir wünschen, noch mehr Bücher in diesem Genre von der Autorin zu lesen.  

    Mehr
    • 2
  • weitere