Alice Kuipers

 3.6 Sterne bei 497 Bewertungen
Autorin von Sehen wir uns morgen?, Vor meinen Augen und weiteren Büchern.
Alice Kuipers

Lebenslauf von Alice Kuipers

Ihr ergreifendes Debüt war erst der Anfang: Die 1979 in London geborene Alice Kuipers fängt bereits als Jugendliche mit dem Schreiben an. Sie trägt stets ein Notizbuch mit sich, in dem sie Gedichte und Geschichten aufschreibt, aber auch ganz alltägliche Sachen aus dem Leben. Mit 18 unternimmt sie eine Weltreise und besucht viele verschiedene Länder, kehrt aber schließlich nach England zurück, um in Manchester zu studieren. Sie macht einen Abschluss in Psychologie und einen Master in Novel Writing, jedoch arbeitet sie in ihrer Studienzeit mehr an ihren Geschichten, als zu lernen. Das Schreiben ist für sie wie das Reisen in der eigenen Vorstellung. Mit 24 Jahren lernt sie ihren späteren Ehemann kennen, für den sie 2003 nach Saskatoon, Kanada zieht, wo die Familie mit vier Kindern bis heute lebt. In Kanada beginnt sie, ihre Geschichten an Verlage zu senden, und nach mehreren Absagen erscheint 2007 ihr Debüt „Life on the Refrigerator Door“. Das Buch wird mit mehreren Preisen ausgezeichnet und in etwa 30 Länder verkauft. Die deutsche Übersetzung „Sehen wir uns morgen?“ erscheint noch im selben Jahr und verschafft Kuiper auch im deutschsprachigen Raum zahllose Fans. Die berührende Geschichte handelt von Claire und ihrer Mutter, die sich kaum sehen und sich deswegen ständig Nachrichten an der Kühlschranktür hinterlassen. Daneben schreibt Kuiper auch für andere Medien wie das Radio oder Zeitungen und veröffentlicht mehrere Gedichte in kanadischen Literaturzeitschriften.

Alle Bücher von Alice Kuipers

Sortieren:
Buchformat:
Sehen wir uns morgen?

Sehen wir uns morgen?

 (351)
Erschienen am 01.12.2010
Vor meinen Augen

Vor meinen Augen

 (72)
Erschienen am 12.08.2011
Sommerdunkle Tage

Sommerdunkle Tage

 (11)
Erschienen am 22.08.2018
Sehen wir uns morgen?

Sehen wir uns morgen?

 (32)
Erschienen am 23.11.2007
Argon Hörbuch: Sehen wir uns morgen?

Argon Hörbuch: Sehen wir uns morgen?

 (3)
Erschienen am 01.01.2007
Sehen wir uns morgen? (DAISY Edition)

Sehen wir uns morgen? (DAISY Edition)

 (0)
Erschienen am 20.11.2008
Life on the Refrigerator Door

Life on the Refrigerator Door

 (3)
Erschienen am 01.09.2009

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Alice Kuipers

Neu

Rezension zu "Sehen wir uns morgen?" von Alice Kuipers

Wenn ein Post-it deine ganze Welt verändert.
biscoteria85vor 6 Tagen

Das Cover zeigt uns einen Kühlschrank mit einem Post-it. Diesen Kühlschrank kann man sich wunderbar die ganze Story über vorstellen und die dazugehörige Küche, denn dies ist so gesehen der ganze Schauplatz. Die fünfzehnjährige Claire lebt mit ihrer alleinerziehenden Mutter zusammen. Da diese Frauenärztin ist und spezialisiert auf Geburtshilfe hat diese einen 24/7 Job und ist viel außerhalb der Wohnung unterwegs. So kommt es das Claire und ihre Mutter sich eigentlich nie sehen. Bis jetzt hat das Claire auch nie gestört. Kleine Post-ist an der Kühlschranktüre wiesen sie bis jetzt auf Aufgaben im Haushalt, Einkäufe und daraufhin für die Schule zu lernen. Alles super.

Aber dann ändern sich die Nachrichten, den Claires Mutter erfährt, dass sie Brustkrebs hat. Aus den belanglosen Notizen werden Gespräche über Ängste, Zukunft und das man füreinander da ist. Sie sollen Mut machen, unterstützen und zeigen das auch wenn man sich nicht immer sieht, immer füreinander da ist.

Ich fand die Geschichte sehr schön und einfühlsam. Manch einer würde sagen die Geschichte kann nicht funktionieren, weil keine Dialoge stattfinden, aber muss es denn immer ein Dialog sein? Ich denke nicht, denn auch Geschichten, die nur aus Tagebüchern bestehen nehmen uns mit. Lassen uns mit den Protagonisten mitleiden, man fühlt mich ihnen und will ihnen beistehen. So eine Geschichte ist das hier auch. Ein Kind muss erwachsen werden und wenn es Pech hat ohne die Mutter. Von heute auf Morgen kann sich alles ändern, was sonst so beiläufig war ist das Wichtigste Medium überhaupt. Einfühlsam und traurig und ein absolutes Muss. Wenig Worte, viel Gefühl, tolles Buch.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Sommerdunkle Tage" von Alice Kuipers

Schön für zwischendurch mit der unheilvollen Atmosphäre
Skyline-Of-Booksvor 2 Monaten

Klappentext

„Wie aus dem Nichts taucht Ivy nach drei Jahren wieder auf. Ivy, die so ist, wie Callie gerne sein möchte: selbstbewusst, unbekümmert, immer im Mittelpunkt. Plötzlich sind sie wieder beste Freundinnen, und mit Callies Kumpel Kurt verbringen sie zu dritt zwei Sommerwochen voller Bootstouren, Partys und Spaß. Doch unter der Oberfläche brodelt es. Kann Callie Ivy wirklich vertrauen? Welches Geheimnis trägt sie mit sich herum?“

 

Gestaltung

Das Covermotiv einer verschwommenen Landschaft vor der untergehenden Sonne passt sehr schön zum Buchtitel „Sommerdunkle Tage“, da die Sonne den Sommer verkörpert und die nahende Nacht die Dunkelheit symbolisiert. Die drei leuchtenden Laternen ziehen dabei die Blicke auf sich und geben dem Motiv etwas Stimmungsvolles.

 

Meine Meinung

Allein schon der Klappentext ließ bei mir die Fragen, Vermutungen und Ideen im Kopf umherschwirren, da ein Geheimnis und mögliche Zweifel an einer besten Freundin erwähnt werden, sodass ich sehr gespannt auf „Sommerdunkle Tage“ war. In dem Buch geht es um Callie, die zusammen mit ihrem Freund Kurt zwei Wochen im Sommer voller Feste und Spaß verbringt. Immer mit dabei Callies beste Freundin Ivy, die Beliebte, Selbstbewusste. Doch es knistert und bröckelt: Ist Ivy wirklich eine gute Freundin für Callie? Und welches Geheimnis verbirgt Ivy?

 

Wie von mir erhofft und erwartet, lädt die Geschichte von „Sommerdunkle Tage“ wirklich zum Miträtseln und Vermuten ein. Hinter Ivy steckt mehr, als es zunächst den Anschein hat. Es gibt eine gemeinsame Vergangenheit, einige Konflikte und eine gemeinsame Gegenwart, die auf ein eventuell nicht gutes Ende zusteuert. Beim Lesen hatte ich stets das Gefühl, dass noch etwas kommen wird, etwas Großes, Unerwartetes oder Dramatisches. Dies sorgt beim Lesen für einen gewissen Antrieb, da ich wissen wollte, was hinter diesem unheilvollen Gefühl stecken mag.

 

Dieses Gefühl mag auch vom auf der Buchrückseite angekündigten „unvorhersehbaren Twist“ herrühren. Diesbezüglich fand ich den Twist jedoch nicht sonderlich überragend oder neu. Vielmehr ist er mir schon mal begegnet, weswegen ich jetzt nicht vom Stuhl gefallen bin, obwohl ich doch sagen muss, dass die Wendung zumindest wirklich überraschend kam.

 

Erzählt wird „Sommerdunkle Tage“ aus drei Perspektiven: der von Callie, der von Kurt und der von Ivy, wobei Callies Sichtweise am meisten Raum einnimmt. Die Kapitel sind recht kurz und die Schrift groß, wodurch sich das Buch rasend schnell liest. Callie konnte ich am besten kennen lernen. Ihre familiäre Situation ist nicht sehr einfach und auch ihre Verbindung zu Ivy sorgt für Konflikte. Aber auch Ivy scheint es nicht leicht zu haben, wodurch bei mir leichtes Verständnis für ihr Verhalten ausgelöst wurde. Ivy hat ein sehr einnehmendes Wesen, was nicht für jeden etwas ist.

 

Mir persönlich gefiel Callie am besten, da ich sie am ehesten verstehen und eine Bindung zu ihr aufbauen konnte. Kurt blieb mir zu blass und Ivy konnte mich einfach nicht erreichen. Ich denke, dies lag daran, dass Ivys Wesen nicht leicht zu verstehen ist und sie einfach polarisiert. Ich persönlich mochte sie einfach nicht so und war manchmal einfach genervt von ihrer Art und ihrem Verhalten. Insgesamt hätte ich mir gewünscht, dass ich mehr Einblicke in das Innere der Figuren hätte erhalten können, um mehr mit ihnen anfangen zu können.

 

Fazit

An „Sommerdunkle Tage“ hat mir gefallen, dass über der Geschichte eine unheilvolle Atmosphäre und der Gedanke, dass da noch etwas Großes kommt, schwebt. Schade fand ich, dass die Geschichte mich nicht dazu bringen konnte, eine Bindung zu den Figuren aufbauen zu können, obwohl alle drei Hauptfiguren Erzähler der Handlung sind und Einblicke in ihre Gedanken gewähren. Ich denke, dass „Sommerdunkle Tage“ eine schöne, spannende Unterhaltung ist, die sich hervorragend für zwischendurch eignet.

3 von 5 Sternen!

 

Reihen-Infos

Einzelband

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Vor meinen Augen" von Alice Kuipers

Vor meinen Augen
MyBookLifevor 3 Monaten

Klappentext: 19 Minuten – und nichts ist mehr so, wie es war Das Haus kommt ihr zu groß vor, der Schultag zu lang, das Licht zu hell. Manchmal dreht sich alles und Sophies Hände werden schweißnass. Und was in aller Welt hat sie jemals mit Abigail verbunden? Ihre beste Freundin hat nur noch Partys und Jungs im Kopf und ist Sophie mit einem Mal furchtbar fremd. Verbunden fühlt sich Sophie dagegen mit der neuen Mitschülerin Rosa-Leigh. Sie schreibt Gedichte und genießt es, anders zu sein. Aber wie soll Sophie ihr näherkommen – ohne über den schrecklichen Tag zu reden? Den Tag, der alles veränderte ...

Poetisch und mit großer Sensibilität hat Alice Kuipers, Autorin des Bestsellers ›Sehen wir uns morgen?‹, Sophies Geschichte umgesetzt. Fast wie in einem Krimi, erfährt der Leser durch Sophies Tagebuch nur Stück für Stück die furchtbare Wahrheit.

 

Persönliche Meinung: Für mich gab es zu keinem Zeitpunkt Spannung oder etwas Unerwartetes. Die Geschichte startet schon ziemlich langweilig und wird mit der Zeit auch nicht besser. Der Schreibstil ist eigentlich ganz ok, aber inhaltlich passiert leider nichts. Das ist eigentlich schade, denn das Buch könnte sonst ziemlich gut die Message verbreiten, nach so einem Schicksalsschlag nicht den ganzen Kummer in sich selbst zu fressen, sondern sich anderen anzuvertrauen und mit jemandem zusammen den Kummer zu verarbeiten.

Diese wichtige Message geht hier etwas unter, bei dem ganzen Teenie Kram.

Sonst kann ich gar nicht viel mehr zu dem Buch sagen, da ja inhaltlich nicht gerade irgendetwas Spannendes vorkam.

 

Fazit: Eigentlich eine toll versteckte Nachricht, die leider nicht wirklich zur Geltung kommt in diesem sonst ziemlich langweiligen Buch.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo, ich habe gerade das Buch "Vor meinen Augen" von Alice Kuipers entdeckt, und es klingt unglaublich spannend. Empfohlen wird dieses Buch allerdings Lesern zwischen 12 und 16 Jahren. Meine Frage: hat das Buch schon jemand gelesen und würde sagen, das es auch noch etwas für mich (mit meinen 25 Jahren) wäre? :)
Letzter Beitrag von  LittleFairytalevor 8 Jahren
Schonmal vielen Dank für eure Einschätzung, das hilft mir schon weiter :)
Zum Thema
Hallo :) Gibt es das Buch "Sehen wir uns morgen?" nicht mehr im Handel zu kaufen? Ich habe eben bei amazon und ebay geguckt, aber da gab es entweder Mängelexemplare oder gebrauchte. Ich würde nämlich gerne die gebundene Ausgabe haben. Liebe Grüße und einen schönen Dienstag~
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 689 Bibliotheken

auf 68 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks