Alice Miller Am Anfang war Erziehung

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 2 Rezensionen
(16)
(9)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Am Anfang war Erziehung“ von Alice Miller

In diesem Buch öffnet uns Alice Miller die Augen über die verheerenden Folgen der Erziehung - die ja angeblich nur das Beste für das Kind will. Sie tut dies zum einen durch eine Analyse der "Schwarzen Pädagogik" und zum anderen durch die Darstellung der Kindheit einer Drogensüchtigen (Christiane F.), eines Diktators (Adolf Hitler) und eines Kindesmörders (Jürgen Bartsch). Ihr Buch verhilft uns zu einem nicht bloß intellektuellen und entsprechend folgenlosen Wissen, sondern auch zu einem emotionalen Wissen von der Tatsache, daß Psychosen, Drogensucht, Kriminalität ein verschlüsselter Ausdruck der frühesten Erfahrungen sind. (Quelle:'E-Buch Text/18.02.2013')

Sehr interessantes Buch und Sichtweise! Nur etwas schwer zum lesen...

— Franzip86

Stöbern in Sachbuch

Meine besten Rezepte für Slow Cooker und Schongarer

Für mich eine Überraschung: so abwechslungsreich und praktisch

fantafee

Mut ist ... Kaffeetrinken mit der Angst

Wieder so ein wunderbares Buch von Susanne - besonders die letzten Kapitel haben es mir angetan. Ein Buch zum Immer-wieder-lesen!

goldenefliege

Love your body und schließe Frieden mit dir selbst!

Einfach zu lesen, tolle Zitate, aber dennoch zu einfach und nichts besonderes.

Claudran

Herr Bien und seine Feinde

Informativ, der Autor hat ein enormes Wissen über Bienen und deren Gefährdung.

Sikal

Fuck Beauty!

ein recht interessantes Buch über die Schönheit von uns Frauen...zum Nachdenken und zum Schmunzeln

aga2010

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Am Anfang war Erziehung

    Am Anfang war Erziehung

    jackdeck

    16. June 2015 um 19:04

    Ich habe mir das Buch gekauft da mich die Thematik der „Schwarzen Pädagogik“ noch tiefer interessierte, es wurde kurz während meiner pädag. Ausbildung angeschnitten und weckte mein Interesse. Nach einer Einführung darin, wie Eltern ihre Kinder seit jeher erzogen haben, wird anhand einiger Beispiele gezeigt, was diese Art der Erziehung im Extremfall anrichten kann. Drei kranke Persönlichkeitsstrukturen oder -bilder werden psychologisch analysiert: die Drogenabhängige Christiane F., der vierfache Kindermörder Jürgen Bartsch und Adolf Hitler.Deren Kindheiten sind grauenhaft und es ist kaum verwunderlich, dass grauenhafte Erwachsene aus ihnen wurden. Von den Eltern misshandelt und von Gleichaltrigen ausgegrenzt, kennen sie nichts als Schmerz und Hass, was genau das ist, was sie der Welt in anderer Form zurückgeben. Alice Miller konkretisiert die Folgen der von Katharina Rutschky so bezeichneten "Schwarzen Pädagogik": Wer als Kind durch Schläge und sexuellen Missbrauch traumatisiert wurde, wird seine Traumen an andere weitergeben, d.h., er wird seinen Kindern antun, was die Erwachsenen einst ihm selbst angetan haben. Das Buch ist sehr einfach zu lesen und mit Hilfe von Praxisbeispielen auch leicht nachzuvollziehen. Ich kann das Buch nur empfehlen

    Mehr
  • Rezension zu "Am Anfang war Erziehung" von Alice Miller

    Am Anfang war Erziehung

    Lebensfreund

    03. September 2008 um 19:06

    Wie alle Bücher von Alice Miller ein Buch für Eltern.
    Sollte Pflicht sein, bevor Erziehungsversuche gestartet werden

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks