Alice Miller Das Drama des begabten Kindes und die Suche nach dem wahren Selbst

(52)

Lovelybooks Bewertung

  • 59 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 6 Leser
  • 4 Rezensionen
(26)
(19)
(5)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Drama des begabten Kindes und die Suche nach dem wahren Selbst“ von Alice Miller

In der von J. Konrad Stettbacher entwickelten Therapiemethode der Vier-Schritte, der die Autorin die eindeutige Erkenntnis ihrer eigenen Kindheit verdankt, sieht sie die Chance, die Verdrängung der Kindheit in Selbsttherapie auf zuheben, weil diese Methode auf Naturgesetzen und nicht auf moralischen und religiösen Forderungen beruht, die gewöhnlich die Natur des Menschen, seine biologischen Gegebenheiten, ignorieren.§Alice Miller schreibt in ihrer Einleitung zum neuen Drama: "Unsere wahre, verdrängte Lebensgeschichte ist in unserem Körper gespeichert. Dieser versucht, sich mit Hilfe von Symptomen Gehör zu verschaffen. Eigentlich zu unserem Wohl, denn die Verleugnung der Wahrheit - obwohl für das Kind notwendig - ist für den Erwachsenen zerstörerisch. Die Zellen unseres Körpers bleiben von moralischen Forderungen unberührt. Sie können zwar von Drogen, Alkohol und Medikamenten für eine gewisse Zeit manipuliert und getäuscht werden, doch letztlich läßt sich der Körper nur mit der Wahrheit ein.§Eines Tages wird es den Menschen, dank der Methode der Vier-Schritte, klarwerden, daß sie z. B. den Nationalismus brauchten, um ihren Hass zu legitimieren, der ganz reale und schreckliche Gründe hatte, die aber nichts mit ihrer Nation, mit Fahnen, Liedern und Kriegen zu tun hatten, sehr wohl aber etwas mit der Menschenverachtung, mit der sie aufgewachsen sind. Sie werden es nicht mehr nötig haben, Menschen anderer Nationen zu verfolgen und Völker auszurotten, um ihr einst massakriertes Selbstbewußtsein zu retten. Sie werden realisieren, was sie wirklich brauchen und wonach sie sich mit Recht sehnen, weil es ihnen von Geburt an zusteht. Sie werden sich nicht durch Religionen auf ein Jenseits vertrösten oder ihre berechtigten Bedürfnisse ausreden lassen. Sie werden in ihrem Diesseits das herstellen wollen, was sie in ihrer Kindheit so tragisch vermißt haben: Wahrhaftigkeit, Klarheit und Achtung für sich und den anderen. (Quelle:'Fester Einband/10.01.1996')

Ein sehr interessantes Buch über die Enstehung narzisstischer Persönlichkeitsstörungen.Das hilft, Mitgefühl für diese Menschen zu entwickeln

— CHRISSYTINA
CHRISSYTINA

Stöbern in Sachbuch

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Drama des begabten Kindes

    Das Drama des begabten Kindes und die Suche nach dem wahren Selbst
    jackdeck

    jackdeck

    „Das Drama des begabten Kindes" von Alice Miller ist ein exzellentes Buch, welches dem Leser / der Leserin eine Vielzahl an Einblicken in die Psyche beschert. Die Autorin folgt nicht Freud, sondern bietet neue Sichtweisen und Erklärungen, sie spricht Tabu-Themen an - Probleme, die meist nicht gesehen werden (wollen), deren Existenz verleugnet wird. Das Drama besteht darin, dass Kinder, die aus einem depressiven Elternhaus kommen, ihre Gefühle nicht fühlen können und sich als Erwachsene darum selbst entfremdet sind - genau das macht das Gefühl der Depression aus. Bei der Lektüre wird vieles aus dem Elternhaus bewusst, das regelrecht "aufwühlen" und "hochkochen" kann. Das ist gut so! Denn der Depressive hat Schwierigkeiten, seine Gefühlswelt überhaupt zu durchschauen und zu durchleben. Viele seiner Traumata reichen in die allerfrüheste Kindheit zurück, in die vorsprachliche Phase, und können nicht erinnert werden. Befreit werden kann aber nur, was aus dem Unbewussten ins Bewusstsein tritt. Interessante Auseinandersetzung mit dem Thema frühkindlicher Prägung. Buch hilft beim Verstehen warum man so ist wie man ist und schafft gleichzeitig Verständnis warum Eltern so sind wie sie sind. Buch liefert wertvolle Gedankenansätze. Erstaunlich fand ich, dass ich zunächst etwas Mühe mit dem Schreibstil hatte, aber dennoch alles sofort verstanden habe. Sollte jeder lesen und vor allem dann, wenn ihm Kinder anvertraut sind. Wenn jedem Eltern, Erzieher, Lehrer und Mitmensch bewusst ist woran er leidet und mitverantwortlich ist, dann kann besseres Leben und bessere Gesellschaft möglich werden.

    Mehr
    • 2
    Bella5

    Bella5

    17. June 2015 um 08:13
  • Rezension zu "Das Drama des begabten Kindes und die Suche nach dem wahren Selbst" von Alice Miller

    Das Drama des begabten Kindes und die Suche nach dem wahren Selbst
    patchogreen

    patchogreen

    Zwei Dinge zu diesem Buch
    1) Der Titel führt in die Irre....es geht um die wahre Individuation in modernen Gesellschaften und
    2) Dieses Buch gehört zur demokratischen Pflichtlektüre: Werdet ihr selbst, werdet Menschen im ideellen Wortsinn!

    Und ein Nachsatz: wer Alice Miller liest MUSS Arno Gruen lesen!

    • 3
  • Rezension zu "Das Drama des begabten Kindes und die Suche nach dem wahren Selbst" von Alice Miller

    Das Drama des begabten Kindes und die Suche nach dem wahren Selbst
    MRKariOS

    MRKariOS

    13. November 2009 um 18:26

    „Das Drama des begabten Kindes“ ist ein sehr emotionales Buch, indem Alice Miller die Theorie an der Praxis (Leserbericht) beweist. Sie zeigt dem Leser das Unterbewusste und drängt auf Aufklärung. Miller sieht den Ursprung von seelischem Leiden im Elternhaus und möchte den Leser sensibilisieren, damit die Verherrlichung der Eltern und die dadurch verbundenen Qualen ein Ende finden.

  • Rezension zu "Das Drama des begabten Kindes und die Suche nach dem wahren Selbst" von Alice Miller

    Das Drama des begabten Kindes und die Suche nach dem wahren Selbst
    Angelseys85

    Angelseys85

    07. September 2008 um 14:47

    Ich habe mich in diesem Buch wiedergefunden.