Alice Moss Mortal Kiss - Ist deine Liebe unsterblich?

(135)

Lovelybooks Bewertung

  • 139 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 3 Leser
  • 54 Rezensionen
(40)
(55)
(27)
(7)
(6)

Inhaltsangabe zu „Mortal Kiss - Ist deine Liebe unsterblich?“ von Alice Moss

"Ich kenne dich seit einer Ewigkeit - ich musste dich nur wiederfinden -" "Ich liebe dich", flüsterte er. "Und ich weiß nicht, wie ich je damit aufhören könnte." Faye lächelte, und die Tränen nahmen ihr die Sicht. "Dann hör nicht auf damit", flüsterte sie zurück. "Hör einfach nicht auf."

Wunderschönes Buch mit romantischen,spannenden aber auch magischen Passagen.Auf jeden Fall weiter zu empfehlen.

— Luzie-Polli
Luzie-Polli

Selten so ein spannendes Fantasy Debüt gelesen, freue mich schon auf Band 2.

— amiga
amiga

Interessante Grundidee, mit ungeahnten Wendungen, aber einige Sachen waren nicht ganz schlüssig & die Liebesgeschichte nicht glaubhaft

— LubaBo
LubaBo

Eine der besten Liebeswolfsgeschischten !

— ElliieMeyer
ElliieMeyer

Spannung pur bis zur letzten Seite. Grandios :))

— Clara7
Clara7

Ein tolles Wolfsbuch für die Fans

— Darkwonderland
Darkwonderland

Unterhaltsame, spannende Teenie-Romantasy. Besser als erwartet.

— MandyUnbelievable
MandyUnbelievable

Schöne Geschichte. Trotzdem hat mir das gewisse Etwas gefehlt.

— Aluna
Aluna

Das ich es las, ist einige Zeit her… Ich weiss nicht mehr genau warum, aber ich fand es toll! Es gab wohl immer wieder "prickelnde" Momente!

— Engelmaus
Engelmaus

mal anschauen !

— Melina-Sophie
Melina-Sophie

Stöbern in Jugendbücher

New York zu verschenken

Nicht sehr spannend - aber ein überraschendes Ende

buecherschlucker

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Einzigartig, märchenhaft, orientalisch, fantastisch, moralisch, besonders. Lest es.

jaylinn

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Das Buch war einfach der Hammer. Ich glaube ich lese den dritten auf englisch, weil ich nicht warten kann.

bookwoorld

Bis die Sterne zittern

Interessantes Buch, was für mich persönlich leider nicht aussagekräftig genug war :(

thats_jessx

Aquila

Das war wohl mein letztes Poznanski-Jugendbuch. Der Anfang war fesselnd, aber die Auflösung ist einfach viel zu abstrus. Gnädige 2 Sterne!

Miia

Als wir fast mutig waren

Eine Geschichte, die das Herz errreicht! Berührend und echt !

Rees

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mortal Kiss: Band 1

    Mortal Kiss - Ist deine Liebe unsterblich?
    amiga

    amiga

    15. March 2016 um 09:34

    Unsterbliche Liebe, uralte Mächte und 2 Herzen, die immer füreinander bestimmt waren. Faye lebt bei ihrer Tante Pam in einem Dorf namens Winter Mill.Ihre Mutter ist vor langer Zeit gestorben, ihr Vater immer unterwegs auf Ausgrabungen so wird es erzählt. Ein neuer Junge namens Lucas Morrow erscheint in der Schule. Er wird jeden Tag von Ballard einem Diener von seiner Mutter Mercy wieder abgeholt. Seine Mutter und Lucas wohnen in einem grossen Anwesen ganz oben im Wald. Sie sind schon mehrmals umgezogen, doch diesmal will Mercy bleiben. Plötzlich taucht eine Biker Gang genannt " Black Dogs " auf in der Stadt. Sie belagern die Stadt und die Einwohner werden unruhig, was wollen Sie hier? Da begegnet Faye Finn plötzlich. Sie haben beide das starke Gefühl sich von früher her zu kennen und fühlen sich sehr stark zu einander hingezogen. Liz und Faye werden von einer Mitschülerin zu einer tollen Party eingeladen. Faye und Liz haben dort einen heftigen Streit wegen Lucas. Darauf hin geht Faye alleine nach Hause durch den tief verschneiten Wald.Sie hört pötzlich ein Geräusch hinter sich und ist entsetzt einen Wolf zu sehen. Er hat funkelnde böse Augen und beginnt sie zu umkreisen. Sie wird am Fuss gestreift von dem Wolf und beginnt zu Laufen. Faye rennt auf die Strasse hinaus Plötzlich hält ein Motorradfahrer an. Es ist Finn einer von den Motorrad Gangs. Er bringt Faye sicher nach Hause. Liz Vater ist Polizist und warnt die Mädchen vor dem Wald und bittet sie auf keinen Fall mehr dorthin zu gehen. Ein Toter ist im Wald gefunden worden, er trug ein Bild mit sich und darauf war Faye zu sehen....... Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen. Hatte es in 2 Tagen durch gelesen. Für alle die Wolfs Geschichten lieben ein MUSS. Freue mich jetzt schon auf Band 2 von dieser tollen Autorin Alice Moss.

    Mehr
  • Die Beste Liebes Wolfs Geschichte

    Mortal Kiss - Ist deine Liebe unsterblich?
    ElliieMeyer

    ElliieMeyer

    03. January 2016 um 11:10

    Inhalt: Faye McCarren lebt in einer kleinen Stadt namens Winter Mill. Dort passiert eigentlich nie groß etwas spannendes. Fayes beste Freundin Liz hilft ihr die Langeweile zu vertreiben. Doch mit dem plötzlichem Winterwetter mitten im September passieren viele ungewöhnliche Dinge, in Winter Mill. Eine Leichte taucht im Wald auf und mit ihr neue Bewohner im Ort. Die mysteriöse Biker Gang "Black Dogs" streifen durch die Stadt und unter ihnen ist der gutaussehende und liebenswerte Finn. Und auch der wohlhabende Lukas Morrow zieht mit seiner Mutter Mercy Morrow in die Stadt. Mit den beiden Jungs, beginnt auch Fays leben aufregender zu werden, zumal sich beide Jungs zu ihr hingezogen fühlen. Und auch Faye ist nicht abgeneigt ihnen gegenüber. Nicht nur die Jungs, sondern auch die Geschehnisse, im Wald lassen Faye keine Ruhe. Doch als sie der Wahrheit auf der Spur ist kommt, kommt sie einem gefährlichem Geheimnis auf die Schliche, das ihr Leben von für immer verändern wird. Meinung: Alice Moss hat es wirklich geschafft das es bis zum Ende des Buches extrem spannend ist und immer mehr Geheimnisse gelüftet wie auch neue entdeckt werden. Der Schreibstile ist super leicht und man kann das Buch in einem lesen, da es gleichzeitig auch nicht super dick ist. Zu den Charakteren: Faye ist mir von Anfang an super sympathisch gewesen genauso wie ihre beste Freundin Liz. Leider habe ich so eine kleine Abneigung gegen Lucas, was daran liegen kann das ich mega verliebt in Finn bin. Finn ist mir direkt ins Herz gewachsen mit seiner freundlichen und offenen Art. Mit den vielen Geheimnissen fiebert man selber mit, was als nächstes passiert oder wer hinter was steckt. Alles zusammen ist Mortal Kiss auf jeden fall ein super Buch für zwischen durch und mit dem Touch von Wolfsgeschichte und der Liebesgeschichte ein Buch für jeden. Bewertung: Volle 5 Herzen von 5 ♥♥♥♥♥

    Mehr
  • Ein Dunckles und Spanndendes Buch für alle die Werwölfe mögen =)

    Mortal Kiss - Ist deine Liebe unsterblich?
    Darkwonderland

    Darkwonderland

    13. October 2015 um 12:54

    Dieses Buch ist mal wieder für alle Wolfsfans. Spannend Geheimnisvoll Dunkel bis in die letzte Seite..... Naa ist der Jugne der im seinem Vater eine Motorradgang umherzieht nun einer der berüchtigten Wölfe...oder bringen sie nur so unheil über das Städchen in dem Faye lebt. Seid diese komische Gang im Wald kampiert geschehen seid dem merkwürdige Dinge..es hört nicht auf zu Schneien..es ist dauer kalt. Und mit einigen Menschen geschehen merkwürdige Dinge nach dem sie in ihre Spiegel schauen.. All das versucht die junge Faye mit ihren Freunden herraus zu finden. Ob sie es schaffen??? Na das sage ich euch bestimmt nicht lest es selber und lasst euch in die najaaa Winterwelt der Wölfe und ihrer Geheimnisse entführen..und überlegt euch zweimal ob ihr danach noch in euren Spiegel schauen wollt ;) Das Buch ist leicht geschrieben. Es lässt sich flüssig lesen und man kann es in einem Happs verschlingen. Also rauf auf das Sofa Tee oder ähnliches und Gebäck mit dabei und los geschmökert es lohnt sich wircklich. Ich bin schon gespannt auf den zweiten Teil. =)

    Mehr
  • Lesechallenge im Mai zu "Eversea - Ein einziger Moment" von Natasha Boyd

    Eversea - Ein einziger Moment
    Cara_Elea

    Cara_Elea

    Ein Buch so schön wie ein Sommerflirt: wunderbar kribbelnd & märchenhaft romantisch! Stellt euch vor, ihr befindet euch in einem verschlafenen Städtchen im Süden der USA....und plötzlich steht ein angesagter Hollywoodstar vor euch - Herzklopfen garantiert! Genauso ergeht es der 22-jährigen Kellnerin Keri Ann, die in ihrem kleinen verschlafen Heimatstädtchen Butler Cove auf den angesagten Hollywood-Star Jack Eversea trifft! Mehr zum Buch: Die zweiundzwanzigjährige Keri Ann traut ihren Augen nicht, als eines Abends der angesagte Schauspieler Jack Eversea in dem Restaurant auftaucht, in dem sie kellnert. Ihr verschlafenes Heimatstädtchen Butler Cove im Süden der USA ist so ziemlich der letzte Ort, an dem sie erwartet hätte, auf einen Hollywoodstar wie ihn zu treff en. Doch Jack hat Gründe, warum er aus L. A. geflohen ist. Und Keri Ann weiß, dass sie die Art und Weise, wie seine Nähe ihr Herz zum Rasen bringt, aus genau diesen Gründen ignorieren sollte. Denn egal wie gut die beiden sich verstehen oder wie sehr die Funken zwischen ihnen sprühen – die Welten, in denen sie leben, könnten unterschiedlicher nicht sein. Und eine Liebe zwischen ihnen ist unmöglich … oder? Neugierig auf mehr? Hier geht's zur Leseprobe! Habt ihr Lust auf eine Lesechallenge, bei der euch dieser Liebesroman den perfekten Stoff zum Träumen liefert? Wollt ihr erfahren, ob Keri Jack für sich gewinnen kann und welche Hindernisse sich ihnen in den Weg stellen? Gemeinsam mit Egmont Lyx vergeben wir 50 Exemplare von "Eversea - Ein einziger Moment" von Natasha Boyd unter allen, die sich hier im Thema bewerben!  Jede Woche stellen wir euch eine neue Aufgabe, die es zu lösen gilt. Wer bis zum Ende der Challenge am 10. Juni 2015 am meisten Punkte gesamelt hat, gewinnt den Hauptpreis der Lesechallenge im Mai, mit dem ihr eure eigenen Träume verwirklichen könnt: einen Warengutschein von Manufactum im Wert von 100€! Und damit neuer Lesestoff nicht zu kurz kommt, gibt es ein Wunschpaket mit insgesamt 10 Egmont LYX / Egmont INK Titeln euer Wahl obendrauf!  Auch die Plätze 2-5 erhalten einen Preis und gewinnen jeweils ein Buchpaket  mit 7 Wunschbüchern von Egmont Lyx Verlag / Egmont INK! Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Lesechallenge teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen! Ihr könnt jederzeit in die Challenge einsteigen. Die Frist für die Bearbeitung der Aufgaben der Lesechallenge im Mai ist Mittwoch, der 10. Juni 2015 - d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich diesen Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Punktewertung mit einfließen.

    Mehr
    • 2400
  • Was für ein Rotz!

    Mortal Kiss - Ist deine Liebe unsterblich?
    CocuriRuby

    CocuriRuby

    20. August 2014 um 21:43

    Meine Fresse, was für ein Rotz! Ich hatte bereits befürchtet, dass dieses Buch nicht wirklich mein Ding sein könnte, aber weil es so viele gut fanden, habe ich es doch gelesen. Hätte ich mir mal vorab ein paar mehr Infos eingeholt, dann wäre mir dieser Mist vielleicht erspart geblieben. Es beginnt bereits bei den Charakteren: wir haben hier ausschließlich (!) Stereotypen. Die meisten Figuren sind flach und kaum zu ertragen. Genau wie die Handlung, denn auch hier sucht man Tiefgang vergebens. Rein gar nichts in diesem Buch ist logisch – das Buch ist ein einziger Logikfehler. Nichts hier drin hat eine Entwicklung – es ist einfach alles da: Gefühle, Handlungsszenen, etc. Alles ist einfach nur so hingerotzt, da gibt es keinen Aufbau und keine Brücken. Das einzig Positive ist, dass es sich sehr leicht lesen lässt und zwischendurch doch mal ganz nette Ideen auftauchten, die dann aber doch nichts ausgebaut wurden (wie gesagt, nix mit Tiefgang).

    Mehr
  • Rezesion zu "Mortal Kiss" von Alice Moss

    Mortal Kiss - Ist deine Liebe unsterblich?
    FloP

    FloP

    22. July 2013 um 21:55

    In dem Buch „Mortal Kiss – Ist deine Liebe unsterblich“ geht es um eine High School Schülerin namens Faye, die sich zwischen zwei Jungen hin und her gerissen fühlt und mit schockierenden und beängstigen Tatsachen konfrontiert wird (denjenigen die nicht nur an der Liebe in diesem Buch interessiert sind kann ich versichern: in „Mortal Kiss“ geht es um weitaus mehr als nur um die Liebe …) Aber hier für euch erst mal der original Klappentext: Unsterbliche Liebe, uralte Mächte und zwei Herzen, die schon immer für einander bestimmt waren. Als ihre Blicke sich zum ersten Mal treffen steht für Faye die Welt still. Ihr Herz erinnert sich an diesen Jungen, scheint ihn seit einer Ewigkeit zu kennen. Dabei sind sie sich nie begegnet… Doch Finn gibt sich distanziert, geht ihr demonstrativ aus dem Weg. Ganz im Gegensatz zu Lucas, der mit Faye flirtet als gäbe es keinen Morgen. Faye weiß nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Und ausgerechnet jetzt, wo alles aus den Fugen gerät: Unheimliche Wölfe streifen durch die Wälder, eine Motoradgang hält die Stadt in Atem, und die Polizei findet die Leiche eines Fremden im Schnee. Der Tote trug ein Foto bei sich. Ein Foto von Faye … Anfangs war ich eher skeptisch, da in den ersten 80 Seiten nicht sonderlich viel passiert ist, trotzdem hat mich der gute Schreibstil mitgerissen und ich musste einfach weiterlesen … Zu Beginn hat man das Gefühl die Geschichte zu kennen, sie schon einmal gehört zu haben, doch sobald man weiterliest und immer mehr in das Leben und Tun von Faye und Winters Mill eintaucht erkennt man, dass die Geschichte doch tiefer reicht als man zu Anfang vielleicht gedacht hat und sie den anderen Geschichten von anderen Büchern dann doch nicht mehr so sehr ähnelt, da das Buch eine ganz andere Dimension annimmt. Durch den Klappentext erhält man vergleich mäßig wenige Informationen über den Inhalt des Buches, wobei das überhaupt nicht schlimm ist, da die Bombe die mit der Erkenntnis in der Mitte des Buches hochgeht einen echt überrascht. Dadurch wird man animiert das Buch zu lesen und unbedingt mit zu rätseln was sich hinter den Geheimnissen rund um Faye, Lucas, Finn, Mercy Morrow und Winters Mill verbirgt … Die Charaktere der Story sind ziemlich einzigartig: Zum einen ist da Faye, die wunderhübsche, kluge und mutige Faye, die sich zwischen zwei Jungen hin und hergerissen fühlt: dem reichen und attraktiven Lucas, der mit seiner überaus irdischen Mutter und einem Buttler in einem riesigen Anwesen im Wald von Winters Mill lebt und dem rebellischen, gut aussehenden und geheimnisvollen Finn, der mit seinem Vater und deren Motorradgang durch das Land zieht. Abgesehen von der Liebe die Faye umgibt und den gruseligen und fragwürdigen Geschehnissen die passieren, geht es im Buch auch um Freundschaft und Familie. Fazit:                                                                                                                                                                     Insgesamt kann man sagen das alles – der gute Schreibstyl, die einzigartige Story und die guten Charaktere – das Buch echt lesenswert machen und ich es nur weiterempfehlen kann.  Ich gebe „Mortal Kiss – Ist deine Liebe unsterblich“ (dem übrigens ersten Band der Mortal Kiss Reihe) 4 von 5 Sternen, da ich es innerhalb eines Tages verschlungen habe und ich es nur weiterempfehlen kann. Alles in allem kann man sagen, dass das Buch unter dem Schriftzug: Was würdest du tun, was würdest du von deiner Liebe opfern, nur um die Welt zu retten …

    Mehr
  • Wenig überzeugend

    Mortal Kiss - Ist deine Liebe unsterblich?
    pelznase

    pelznase

    27. March 2013 um 15:44

    Ich bin nicht sehr bewandert im Genre der übernatürlichen Teenie-Lovestories mit dramatischem Einschlag. Aber ich kenne schon einige der Geschichten, mit denen dieser Trend begann. Und irgendwie erinnerte mich “Mortal Kiss” schnell an eine solche Geschichte. Auch wenn ich erst nicht wusste, an welche. Eine amerikanische Kleinstadt, ein junges, hübsches Mädchen, hin- und hergerissen zwischen zwei ungleichen Brüdern, die ein dunkles Geheimnis zu haben scheinen. Der eine nett und bemüht um Normalität. Der andere eher ein Außenseiter, aber auf düstere Art faszinierend… Wären sie obendrein noch Vampire gewesen, wären mir die “Vampir Tagebücher” sicher sofort in den Sinn gekommen. Hier hat es gedauert bis klar wurde, dass der mysteriös-attraktive Bursche noch an einer lang vergangenen Romanze hängt, aber dann dämmerte es mir sofort. In Kombination mit weiteren kleinen Details in denen sich die beiden Geschichten ähneln, wirkt das schon auffällig abgekupfert. Insgesamt bekommt die Story später dann wenigstens etwas an Eigenständigkeit. Wobei die Mischung aus Geistergeschichte, Zombieverhalten der Menschen und der Existenz von Parallel- bzw Unterwelten schon gewagt ist, und -freundlich ausgedrückt- sehr exotisch anmutet. Da ist Toleranz gefragt. Zudem sind mir besonders zwei weitere Dinge recht negativ aufgefallen. Erstens das Modebewusstsein von Faye und ihrer Freundin Liz. Anfangs, okay, sie sind halt Teenager, da gehört das wohl dazu. Aber selbst als der gesamte Ort der Unterwelt anheim zu fallen droht, “fachsimpeln” die beiden vor dem Schrank über Klamotten und Makeup. Zweitens die Unzahl an Klischees, die in dieser Geschichte breitgewalzt werden. Die Biker (muss ja cool klingen, “Motorradfahrer” reicht da nur selten) sind zunächst erst mal die Bösen (und bleiben es auch eine ganze Weile). Reiche sind erst mal natürlich Schnösel. Dann besagte Mode-Versessenheit und die Begeisterung für Parties. Haben Teenies wirklich nichts anderes im Kopf? Im Haus des Sheriffs geht es selbstverständlich streng zu. Und wie könnte es anders sein: Faye ist natürlich eine Schönheit, weiß es nur selber scheinbar nicht. Das könnte man jetzt noch weiterführen, Anlass gibt’s genug, aber hier soll es so reichen. Zuletzt: es dreht sich doch letztendich alles um die Liebe. Ja, wo hat sich denn das bitte die Romantik versteckt? Den paar Szenen mit Faye und Finn fehlt es an jeglicher Stimmung und Atmosphäre. Die Story ist nicht sonderlich komplex, gut vorhersehbar und auch nicht gerade anspruchsvoll geschrieben. Sie liest sich also mühelos. Relativ kurze Kapitel mit immerhin neugierig machenden Titeln erleichtern das Lesen zusätzlich. Nach dem Prinzip “Ach, komm, eines schaffst du noch!” war ich sehr bald auf der letzten Seite angekommen. Das helle Cover passt gut zu der winterlich-verschneiten Geschichte. Das unvermeidliche Gesicht ist ebenfalls vorhanden. Und Dank des Wolfes weiß man eigentlich schon, welche Kreaturen hier umgehen, noch ehe man auch eine einzige Seite gelesen hat. Aber Überraschungen sind ja eh nicht gerade das Ding dieser Story. Fazit: Von so grundlegenden Elementen wie den Charakteren und ihrem Verhältnis zu einander nahezu 1 zu 1 von den “Vampir Tagebücher” übernmmen. Und der Schritt Richtung Innovation versumpft in einem wilden und wenig überzeugenden Stil-Mix. Zudem sehr oberflächlich und klischeebehaftet. Mich konnte “Mortal Kiss” so nicht überzeugen.

    Mehr
  • Rezension zu "Mortal Kiss" von Alice Moss

    Mortal Kiss - Ist deine Liebe unsterblich?
    jessy_philipp

    jessy_philipp

    18. March 2013 um 00:24

    "Ich kenne dich seit einer Ewigkeit - ich musste dich nur wiederfinden..." Faye McCarron lebt in dem kleinen und ruhigen Ort Winter Mill, wo sie zusammen mit ihrer besten Freundin Liz ein ganz normales Leben führt. Als jedoch eines Tages eine Leiche gefunden wird und eine Gruppe Biker in die Stadt kommen beginnt sich Faye's Leben von Grundauf zu verändern und was verschlägt die berühmte Mercy Merrow und ihren Sohn Lucas nach Winter Mill? Ich habe das Buch in kürzester Zeit verschlungen, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Die schreibweise von Alice Moss hat mich einfach gepackt und nicht mehr los gelassen. Es besteht ein ständiger Perspektivenwechsel, in einem Moment verfolgte ich noch Fayes Gedanken und im nächsten war ich mit Liz unterwegs. Doch die Art und Weise dieses Wechsel war sehr angenehm und hat einbilck in die Gefühle aller Charaktere gewährt. =) Außerdem wollte ich unbedingt wissen um was es überhaupt in dem Buch geht, was es nur umso spannender und aufregender gemacht hat weiter zu lesen, da ich nie einschätzen konnte was als nächstes passieren wird. Die Charaktere wurden wunderbar dargestellt von Alice Moss, ich konnte mich sogut in die reinversetzen und sie waren so realistisch :) Eine Stelle gab es sogar wo ich den Tränen nahe war! Mein Fazit ein sehr lesenswertes Buch, überzeugt euch unbedingt selber! =D

    Mehr
  • Rezension zu "Mortal Kiss" von Alice Moss

    Mortal Kiss - Ist deine Liebe unsterblich?
    Nicki-Nudel

    Nicki-Nudel

    29. November 2012 um 15:04

    Eine wiedergefundene Liebe Inhalt: Das Buch beginnt mit einem Mord, nur ist die Leiche meherere Jahrhunderte alt. Faye ist ein ganz normales Mädchen, die ihre beste Freundin Liz und ihre Kamera liebt. Schon seit dem ersten Schultag ist Liz klar, dass sie die Freundin des neu hingezogenen Lucas wird. Als dieser ihr aber gesteht, dass er sich in Faye verliebt hat, ist das Chaos perfekt. Dann tauchen auch noch die "Black Dogs" auf und Flash (Faye) sieht Finn zum ersten Mal und entdeckt eine sehr tiefe Verbindung zu ihm. In der späteren Geschichte versucht Finn Faye immer von sich zudrücken, das fällt ihm aber sichtlich schwer, da er seine und Fayes Gefühle unterdrücken muss. Aber Faye lässt nicht locker und erfährt, dass Finn ein Werwolf ist und Mercy, Lucas Mutter, die Stadt vernichten will. Als Lucas ein Foto von Faye, das sicherlich sehr alt ist, findet und es ihr erzählt hat, weiht sie ihn ein. Als Finns Vater Lucas sieht, erklärt er, dass es sich um Finns Bruder handelt. Sie finden heraus, dass es ein Ritual gibt, um die Stadt zu retten, aber dafür müssen Finn und Faye ihre junge Liebe aufgeben. Als sie auf dem Schulball damit beginnen, entdecken Lucas und Liz' Freund Jimmy, dass es sich um eine Fälschung handelt. Ob sie die beiden noch stoppen können? Nein, das müsst ihr selbst lesen. Geschichte: Die Geschichte ist wirklich ungewöhnlich, ich habe mich wirklich sehr gefreut und war auch positiv überrascht, für mich war die Geschichte, dank er kurzen Momente, in denen die Gefühle von Finn und Faye hochkochten, gar nicht langatmig. Schreibstil: Der Schreibstil war nicht sehr außergewöhnlich, aber ich fand ihn durchaus passend, aber ich habe mir so lange nichts unter den Charakteren vorstellen können, da sie nicht sehr beschrieben wurden. Meine Meinung: Alles in Allem ist die Geschichte wirklich super toll, da sie auch etwas ausgefallener war, der Schreibstil war auch immer konsequent gut und auch etwas abwechslungsreich nur der kleine Minuspunkt wegen den Charakteren gibt es nur wirklich sehr gute 4,5 Sterne :)

    Mehr
  • Rezension zu "Mortal Kiss" von Alice Moss

    Mortal Kiss - Ist deine Liebe unsterblich?
    Chaosbibliothek

    Chaosbibliothek

    14. August 2012 um 20:17

    Inhalt Die Geschichte beginnt damit, dass ein neuer Junge an die High School von Winter Mill kommt und natürlich, wie das schon in einigen Geschichten der Fall war, sind die ganzen Mädchen hin und weg von dem gut aussehenden, reichen und charmanten Neuling. Auch Faye ist nicht so ganz abgeneigt von Lukas, was aber auf Gegenseitigkeit beruht. Doch da ist auch noch der Junge von der gefürchteten „Bikergang“, den „BlackDogs“, die sich in der Nähe der Stadt niedergelassen haben. Ein Blick in Finns Augen und Faye hat das Gefühl als würden sie beide sich nach einer Ewigkeit wiederfinden. Doch Finn ist geheimnisvoll und versucht immer wieder sich Fayes Gegenwart zu entziehen. Aber Faye hat kaum Zeit sich Gedanken darüber zu machen, wer der richtige für sie ist, denn der Fund einer Leiche im nahe gelegenen Wald wirft einige Fragen auf und die größte Frage hat mit dem Bild in der Hand des Toten zu tun. Ein Bild von einem Mädchen das Fayes Zwillingsschwester sein könnte. Meinung Es ist Anfangs ein wenig gewöhnungsbedürftig, dass die Erzählperspektiven immer wechseln. So startet die Geschichte auch nicht mit der Sichtweise von Faye, der Protagonistin, sondern aus der Sicht von Liz, ihrer besten Freundin. Faye ist eine schlagfertige, aber liebenswürdige und hilfsbereite Person, die zum größten Teil bei ihrer Tante aufwächst, weil ihr Vater als Archäologe sehr oft beruflich unterwegs ist. Lukas ist der zu Anfang verwöhnte Zögling seiner reichen abgebrühten Mutter, aber er hat durchaus Träume und so widmet er sich der Musik. Finn hingegen hat einen ihn liebenden Vater und in der „Bikergang“ eine richtige Familie gefunden. Aber ihn umgibt ein Geheimnis, welches Faye nur durch Zufall herausfindet. Die Entscheidung für wen der beiden sie sich letztendlich entscheidet fällt ihr doch recht leicht und ist leider vorhersehbar. Im Großen und Ganzen sind sie zwar alle noch Teenager und in diesem Alter dreht sich halt alles um Jungs, aber ich verstehe nicht wirklich, dass sich z.B. Faye nicht intensiver mit dem Verschwinden ihres Vaters auseinander setzt. Und nicht nur Faye hinterfragt nicht alles, sondern auch die anderen Charaktere weisen ein eher oberflächliches Verhalten auf. Auch scheint der Autorin oftmals die Frage des Outfits der Protagonistin und ihrer besten Freundin wichtiger zu sein, als näher auf die Handlung einzugehen. Fayes Vater ist verschwunden, es werden Gegenstände in unmittelbarer Nähe gefunden, die er eigentlich immer bei sich trug und doch kümmert sie sich nach einem kurzen Moment der Sorge wieder um das Outfit der besten Freundin für die Party, um es mal überspitzt auszudrücken. Was mir allerdings sehr gefallen hat waren die überraschenden Wendungen der Geschichte. Ich konnte nicht erahnen, bis auf das vielleicht etwas zu kitschige Ende, wie die Handlung verläuft. Auch der mystische Teil der Geschichte war mal ein neuer ideenreicher Ansatz, den man aber etwas mehr ausbauen hätte können. Fazit Die Geschichte ist interessant und man will als Leser wissen wie es weiter geht, aber meines Erachtens ist sie noch stark ausbaufähig. Daher war so einfach nur nett zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Mortal Kiss" von Alice Moss

    Mortal Kiss - Ist deine Liebe unsterblich?
    Lielan

    Lielan

    23. July 2012 um 16:25

    ''Mortal Kiss - Ist deine Liebe unsterblich'' von Alice Moss ist ein gelungener Auftakt der Teenie-Saga um die Protagonistin Faye McCarron. Für Leser die sich von Dreiecksbeziehungen nicht abschrecken lassen, ist dies genau der richtige Roman. Das wunderschöne Cover hat mich direkt in seinen Bann gezogen. Die darauf zu sehende Winterlandschaft ist auch ohne Schutzumschlag auf dem Buch abgebildet und das liebe ich an den Egmont Ink Büchern - sie lassen sich auch prima ohne Schutzumschlag ansehen. Die Cover in Deutschland und in England sind bei diesem Roman genau gleich. Aber Liebe, wahre, ewige und selbstlose Liebe ist eines der seltensten Gefühle, die es gibt. (S. 213) Faye McCarron wohnt bei ihrer Tante in der verträumten Kleinstadt Winter Mill. Ihr Mutter starb bereits als sie noch klein war und ihr Vater ist aufgrund seine Arbeit in Ausgrabungsstätten ständig unterwegs. Der Vater ihrer besten Freundin seid Kindertagen Liz ist der Stadtpolizist. Der Alltag der beiden Mädchen drehte sich bislang um Partys, Kleidung, Jungs und ihre Hobbys - ein typisches Teenagerleben. Doch als Biker das kleine verschneite Städtchen aufsuchen verändert sich das normale Leben schlagartig. Plötzlich kommt es zu Unruhen, Menschen verändern sich und alles wird den Bikern angehängt. Als Liz fürsorglicher Vater total abwesend wirkt und Fayes und Liz Schulfreund Jimmy verschwindet, machen die beiden sich auf die Suche nach der Ursache für das Durcheinander in der Stadt. Aber alles wäre so einfach, wenn da nicht auch noch die Liebe eine Rolle spielen würde. Für wen wird sich Faye letzendlich entscheiden, für den zurückhaltenden, stillen Biker Finn oder den reichen, gutaussehenden Lucas? Ich war vollkommen eingenommen von Alice Moss Schreibstil. Sie schreibt sehr angenehm, sodass das Buch flüssig lesbar ist. Der Mix zwischen Spannung, Liebe und dem üblichen Teenageralltag passte gut. Obwohl ich kein großer Fan von der Fantasyfigur Werwolf bin, konnte mir Alice Moss diese schmackhaft machen. Sehr gut gefallen hat mir auch ihre Idee Winter Mill als Handlungsort aus zu wählen. Der Name passt einfach zu einem verträumten Städtchen, welches zu lange von Schnee beherrscht wird. Die Kapitel wurden jeweils mit einer Überschrift verziert, welche schon auf die Handlung und den Ausgang des jeweiligen Kapitels schließen lassen. Mich persönlich störte es nicht, dennoch wirkt dies ein wenig spoilernd und nimmt auch dem Leser die Spannung. Andererseits könnte dies auch spannungsfördernd wirken, denn einige Titel hatten etwas sehr reißerisches, sodass ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte. Mich hat der Roman zeitweise sehr an die Buchreihe 'Tagebuch eines Vampirs' von Lisa J. Smith erinntert. Alice Moss hat eine sehr ähnliche Handlung kreiert, nur die Vampire durch Werwölfe ersetzt, denn auch dort gibt es zwei Jungen, die um dasselbe Mädchen kämpfen. Da ich ein großer Fan dieser Buchreihe bin störte mich dies aber absolut nicht, denn Alice Moss hat genügend eigene Ideen in die Handlung fließen lassen, so dass mich nur das Grundgerüst an Lisa J. Smiths Geschichte erinnert. Die Charaktere sind kreativ gewählt und im Grunde lernt der Leser sehr viele kennen. Zu Beginn des Romans war ich ein wenig verwirrt, denn ich konnte nicht direkt erkennen, wer nun eigentlich die Protagonistin ist, denn Alice Moss hat aus der Vogelperspektive berichtet, sodass der Leser jeden einzelnen Charakter in seinen Handlungen verfolgen konnte und nicht nur an den Protagonisten gebunden ist. Faye, die Protagonistin, gefällt mir im Großen und Ganzen sehr gut, sie ist eine gute Freundin, aufrichtig, ehrlich, liebenswürdig und charakterstark. Obwohl sie im Grunde ohne Eltern aufwächst und in der ständigen Angst um ihren Vater lebt schlägt sie sich gut und organisiert ihren Alltag perfekt. Auch Liz ihre Freundin gefällt mir gut, denn trotz ihrer Zickereien um einen Jungen, der scheinbar mehr Interesse an Faye zeigt, rafft sie sich auf um sich bei ihrer Freundin zu entschuldigen. Die beiden sind immer füreinander da und helfen sich gegenseitig, was in einer Freundschaft einfach das A und O ist. Die beiden Jungs Lucas und Finn sind extreme Gegensätze. Lucas ist sehr extrovertiert und wohlhabend, Finn hingegen lebt seit seiner Kindheit mit seinem Vater das Bikerleben und ist sehr in sich gekehrt. Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich Finn wählen, denn er wirkt sehr geheimnisvoll und welche Frau findet so etwas nicht anziehend? Dennoch muss ich zugegeben, dass mir die Charaktere an einigen Stellen zu schwach waren. Ich konnte ihre Handlungsweisen nicht nachvollziehen. Außerdem haben sie oft blauäugig und ohne zu Denken gehandelt. Und Vertrauenfiel bei einigen Charakteren sowieso aus dem Himmel. Ich musste mir wirklich an den Kopf packen, dass Faye Lucas direkt wieder vertraute, obwohl sie gerade erst diese schrecklichen Dinge über ihn erfahren hatte. "Ich liebe dich", flüsterte er. "und ich weiß nicht, wie ich je damit aufhören könnte." Faye lächelte, und die Tränen nahmen ihr die Sicht. "Dann hör nicht auf damit", flüsterte sie zurück. "hör einfach nicht auf." (S. 301) Das Ende des Romans kommt mir irgendwie sehr unrealistisch vor, außerdem ist es vieeel zu schnulzig. Mein Freund hätte sich zitternd in eine dunkle Ecke gerollt vor Schnulzigkeit. Trotzdem gefällt mir die Geschichte um das kleine Städtdchen Winter Mill, dass droht vor Kälte zu erstarren und die Dreiecksgeschichte um Faye, Finn und Lucas. Und deswegen werde ich mir definitiv auch Band 2 kaufen, schließlich will ich wissen, wie die Handlung weiter verläuft. Fazit: 'Mortal Kiss - Ist deine Liebe unsterblich' von Alice Moss ist ein schöner Jugendroman, der alle Alltagsprobleme von Teenagern verbindet. Gepaart mit ein bisschen Fantasy und Spannung ist dieser im Grunde perfekt. Einen Minuspunkt gibt es aufgrund der ab und zu sehr unrealistischen Handlungsweise der Charakter.

    Mehr
  • Rezension zu "Mortal Kiss" von Alice Moss

    Mortal Kiss - Ist deine Liebe unsterblich?
    Kikki

    Kikki

    12. July 2012 um 08:07

    Inhalt: Unsterbliche Liebe, uralte Mächte und zwei Herzen, die schon immer füreinander bestimmt waren. Als ihre Blicke sich zum ersten Mal treffen, steht für Faye die Welt still. Ihr Herz erinnert sich an diesen Jungen, scheint ihn seit einer Ewigkeit zu kennen. Dabei sind sie sich nie begegnet... Dich Finn gibt sich distanziert, geht ihr demonstrativ aus dem Weg. Ganz im Gegenteil zu Lucas, der mit Faye flirtet, als gäbe es kein Morgen. Faye weiß nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Und das ausgerechnet jetzt, wo alles um sie herum aus den Fugen gerät: Unheimliche Wölfe streifen durch den Wald, eine Motorradgang hält die Stadt in Atem, und die Polizei findet die Leiche eines Fremden im Schnee. Der Tote trug ein Foto bei sich. Ein Foto von Faye... Meine Meinung: Einsame spitze und einfach zauberhaft. ALice Moss hat in ihrem Buch eine wundervolle Atmosphäre und faszinierende Charakter erschaffen. Die einzelnen Kapitel sind jeweils aus der sich einer der Hauptcharakter geschrieben und sie hat der Leser auch die Chance sich wirklich in alle Charakter einzufühlen und diese richtig kennenzulernen. Durch viele kleine und große Geheimnisse und Konflikte schafft es Alice Moss den Leser im Bann des Buches zu halten und das auch wenn sie nach und nach die Geheimnisse und Konflikte auflöst, denn irgendwas gibt es immer noch rauszufinden. Der Schluss hat mir besonder gut gefallen. Er war spannend, endet schlüssig und wird den Leser nicht entäuschen. Ich bin sehr gespannt auf den zweiten Teil und erwarte ihn schon voller Vorfreude

    Mehr
  • Rezension zu "Mortal Kiss" von Alice Moss

    Mortal Kiss - Ist deine Liebe unsterblich?
    Wonder_

    Wonder_

    16. June 2012 um 16:13

    "Mortal Kiss" kann durch die spannende und fesselnde Story überzeugen, doch die Chraktere sind eindeutig ein Schwachpunkt. Dadurch kann der tolle Plot sich nicht durchsetzen und das Buch bleibt leider nur mittelmäßig in Erinnerung. Was das Cover angeht bin ich geteilter Meinung. Die untere Hälfte mit der Winterlandschaft und dem Wolf finde ich super, aber die beiden Gesichter oben zerstören meiner Meinung nach die Stimmung. Ohne die beiden hätte mir das Cover besser gefallen. Die Charaktere sind leider ziemlich schwach. Das Buch wird aus der Sicht verschiedener Personen erzählt, was zum einen gut ist, da man einen Einblick in die Story von allen Seiten bekommt, aber leider bleibt dadurch eine Verbindung mit den Charakteren auf der Strecke. Man lernt alle Figuren nur sehr wenig kennen und springt ständig zwischen ihnen hin und her. Ich konnte mich mit keiner der Figuren identifizieren, da ich einfach zu wenig über sie erfahren habe. Sie sind alle sehr blass und flach und auch ihre Entscheidungen konnte ich großteils kaum oder gar nicht nachvollziehen. Faye, die Hauptperson unterscheidet sich meiner Meinung nach kaum von Liz, ihrer besten Freundin. Man merkt nicht den geringsten Unterschied, aus wessen sich erzählt wird. Mit Finn und Lucas verhält es sich genauso. Die Charakterzüge sind ein einziger Einheitsbrei. Alles in allem war kein einziger Charakter dabei, von dem ich sagen würde, dass er mir lange in Erinnerung bleiben wird. Die Grundidee der Story ist absolut top. Seltsame Dinge passieren in Winter Mill. Eine Leiche wird gefunden und eine Motorradgang taucht auf. Besteht ein Zusammenhang zwischen diesen Vorfällen? Und warum hat der Tote ein Foto von Faye? Faye geht der Sache auf die Spur und findet bald heraus, dass nicht alles mit rechten Dingen zugeht.. Ich fand die Geschichte spannend und fesselnd, aber die Charaktere haben sie leider oft ruiniert, indem sie einfach völlig unnachvollziehbar handeln. Besonders die "Liebesgeschichte" (die es meiner Meinung nach nicht verdient so genannt zu werden) hat den Lesespaß mächtig gedämpft. Tolle Fantasyelemente konnten dem zum Glück meistens die Waage halten, kommen aber leider nicht voll zur Geltung. Was mich außerdem gestört hat, waren die vielen offen gebliebenen Fragen. Besonders eine, von der ich finde, dass zumindest sie schon hätte beantwortet werden sollen: Wer ist die Leiche? Der Schreibstil ansich ist eher durchschnittlich, aber gut zu lesen. Schwach fand ich, dass es oft so wirkt, als wäre der Autorin mitten im Schreiben noch etwas eingefallen, was sie unbedingt hinzufügen sollte. So entstehen an den unmöglichsten Stellen völlig unpassende Dialoge, die einfach nicht stimmig wirken. Wie zum Beispiel eine Diskussion zwischen Liz und Faye über Fayes Vater während vor der Tür ein potenzieller Mörder herumläuft.

    Mehr
  • Rezension zu "Mortal Kiss" von Alice Moss

    Mortal Kiss - Ist deine Liebe unsterblich?
    melanie_reichert

    melanie_reichert

    26. May 2012 um 20:49

    Meine Meinung: “Mortal Kiss – Ist deine Liebe unsterblich” ist der erste Band einer neuen Jugend-Fantasy-Serie mit allen Elementen, die eine gute Geschichte benötigt. Das Buch hat mich schon auf den ersten Seiten eingenommen und bis zur letzten spannenden Seite nicht mehr los gelassen. Der Schreibstil ist sehr locker und so lässt sich die Geschichte flüssig lesen. Der Protagonist Finn hat mir besonders gut gefallen, weil er voller Geheimnisse steckt und charakterlich besonders toll und wandlungsfähig ist. Der arme Kerl steckt in einem nachvollziehbaren Zwiespalt und der Leser darf hautnah miterleben wie weit er bereit ist zu gehen um seine große Liebe zu retten. Aber auch Faye und ihre beste Freundin sind ein tolles Gespann. Sie geleiten den Leser praktisch durch die Geschichte. Ihre tiefe Freundschaft haben in mir immer wieder Erinnerungen an meine beste Freundin geweckt. So hat das Lesen noch viel mehr Spaß gemacht. Hier muss ich allerdings auch meinen einzigen Kritikpunkt anbringen: Auch wenn die Geschichte für Jugendliche und die Protagonistin eben weiblich ist, hätten doch ein paar weniger anschauliche Shoppingtripps bzw. Stilingaktionen der Geschichte nicht geschadet. ;) Gerade in der ersten Hälfte ist es wirklich auffällig wie oft es um Klamotten und Makeup geht. Klar, wir haben es hier mit Teenagern zu tun, aber auf mich wirkt das teilweise so, als wüsste die Autorin keinen Übergang zu finden… Und gerade die männlichen Leser wird es nicht so sehr interessieren ob der blaue Lidschatten zum grünen Top passt. ;) Ansonsten hat mir das Buch aber sehr gut gefallen, denn wie schon beschrieben sind alle wichtigen Elemente einer guten Story enthalten: Eine schöne und zarte Liebesgeschichte mit vielen Emotionen, Fantasyelemente, die es zwar schon gibt, die aber auf eine tolle Art und Weise ausgeführt werden und natürlich viel Spannung, da es hier nicht nur ein Geheimnis gibt, welches ans Tageslicht kommt. Der Epilog der Geschichte wirft dann auch schon wieder neue Fragen auf, weshalb man unbedingt den zweiten Band der Reihe lesen möchte. Ich persönlich freue mich schon sehr mehr von Faye und Finn zu lesen. Eine klare Empfehlung für alle Fantasyliebhaber, die einen Hang zur Romanze haben. Bewertung: 4/5 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Mortal Kiss" von Alice Moss

    Mortal Kiss - Ist deine Liebe unsterblich?
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. May 2012 um 23:45

    Phänomenal! Hier wird Fantasy vom Feinsten lebendig. Da findet zwischen den Seiten ganz großes Kino statt. Hab den Roman buchstäblich über Nacht verschlungen. Wow! Wer Werwolf-Fantasy mag oder kennenlernen will, dem kann ich diesen Titel nur wärmstens empfehlen.

  • weitere