Alice Oseman

 4 Sterne bei 204 Bewertungen
Autorin von Solitaire, Radio Silence und weiteren Büchern.
Alice Oseman

Lebenslauf von Alice Oseman

Die britische Autorin Alice Oseman wurde 1994 in Kent, Großbritannien geboren. Sie studiert englische Literatur an der Universität in Durham und debütierte bereits 2014 mit ihrem Buch "Solitaire". 2015 erscheint das Jugendbuch in Deutschland. Ihr zweiter Roman "Radio Silence" ist bereits in Planung.

Alle Bücher von Alice Oseman

Solitaire

Solitaire

 (168)
Erschienen am 21.08.2015
X wie Xmas

X wie Xmas

 (4)
Erschienen am 20.11.2015
Nick and Charlie

Nick and Charlie

 (4)
Erschienen am 19.02.2016
Radio Silence

Radio Silence

 (17)
Erschienen am 25.02.2016
Solitaire

Solitaire

 (6)
Erschienen am 30.03.2015
I Was Born for This

I Was Born for This

 (5)
Erschienen am 03.05.2018
Heartstopper Volume One

Heartstopper Volume One

 (0)
Erschienen am 07.02.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Alice Oseman

Neu
K

Rezension zu "Solitaire" von Alice Oseman

Trifft den Kern der Zeit
kleinebuecherweltvor 3 Monaten

Das Buch nimmt den Leser von Anfang an mit und man liest gerne weiter. Nur Toris Einstellung ist etwas untypisch für sonstige Hauptpersonen eines Romans, da sie sehr pessimistisch ist und auch schon fast depressiv wirkt. Das hat mich jedoch nicht gestört und ich bin mir sicher, dass es viele Jugendliche gibt, die sich in ihr verstanden fühlen oder eine Phase hatten, in denen sie sich ähnlich gefühlt haben. Diese Einstellung macht das Buch aber auch umso interessanter, weil man aus so einer Sicht selten liest. 
Allerdings kann es auch passieren, dass manche Lesern ihre negative Einstellung etwas nervig finden. 
Die geheime Gruppe Solitaire ist schon von Beginn an ein Thema und obwohl solche Geheimorganisationen nichts Neues sind (Immerhin kennt man ähnliches aus der Serie und Buchreihe "Pretty Little Liars" mit A und der Buchreihe "Silber" mit Secrecy), verfolgt man gespannt die Aktionen von Solitaire mit und möchte mehr darüber erfahren. 
Der Roman ist einfach geschrieben und liest sich schnell. Außerdem erkennt man, dass die Autorin dieses Werk mit nur siebzehn Jahren geschrieben hat, weil sie die Dialoge von den Jugendlichen sehr realistisch beschreibt. 
Das einzige was mich etwas gestört hat, ist, dass die Geschichte leider sehr oberflächlich bleibt und man in manchen Situationen Toris Reaktionen nicht ganz nachvollziehen kann. Außerdem endet der Roman in einem Höhepunkt, der zwar sehr spannend ist, aber bei der mir eine Sache etwas zu dramatisch und gewollt gestaltet wurde. 
Allerdings sind das nur Kleinigkeiten und die Gesamtbewertung fällt trotzdem positiv aus. Diese Geschichte hat mich auch sehr zum nachdenken gebracht, weil sie den Kern der Zeit trifft und das Problem des Systems Schule und der einzelnen Gruppen darin gut darstellt. 

Fazit: Ein nachdenklicher Roman, der den Kern der Zeit trifft und die Problematik des Erwachsenwerdens gut darstellt. 

Kommentieren0
0
Teilen
sollhabens avatar

Rezension zu "Solitaire" von Alice Oseman

Ein Blick ins Teenagerleben von heute
sollhabenvor 5 Monaten

Victoria Spring, genannt Tori ist eine typisch 16jährige. Vielleicht aber auch nicht. Ihr täglicher Gang in die Schule gleicht einem Zwang, dem sie nicht entkommen kann. Jeder Tag gleich dem vorher gehenden. Ihre Freunde entgleiten ihr immer mehr. 


Nach den Weihnachtsferien überstürzen sich die Ereignisse. Die zwei neuen Schüler Michael und Lucas suchen auffällig oft ihre Nähe. Eine geheimnisvolle Organisation, die sich selbst Solitaire nennt, zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Sie hackt sich ins Computersystem der Schule, um seltsame Post auf einem Blog zu veröffentlichen. 

Tori interessiert sich wenig dafür. Warum sollte sie auch? Veränderung wird auch dieses Phänomen nicht bringen. Ihre Ängste und Sehnsüchte kennt kaum jemand. Die Welt nimmt sie verzerrt, über das Internet wahr. Eine Jugendliche, die eine unglaubliche Traurigkeit in sich trägt.

Wie hat es mir gefallen?

Ich habe meine Teenagerzeit schon ein paar Jahre hinter mir gelassen. Ich kann mich noch flüchtig daran erinnern und deshalb hat mich dieses Buch gereizt.

Tori ist ein Teenager, der scheinbar kaum aus dem Schneckenhaus zu locken ist. Sie ist nicht schüchtern oder zurückhaltend. Sie kann sich zu nichts aufraffen und erscheint depressiv. Der Leser folgt Tori ständig und ist ihr somit sehr nah. Sie hat das Gefühl unter dem Erfolgsdruck, den Erwartungen und der Zukunftsplanung zu zerbrechen. Sie schafft es kaum aus dem Bett, welches sie eigentlich nicht verlassen möchte. Auf ihrem Blog schreibt sie über ihr leeres und scheinbar sinnloses Leben. Selbst mit ihrer besten Freundin Becky verbindet sich nichts mehr. Tori glaubt fest daran, dass alle nur Masken tragen, um ihr wahres Gesicht zu verbergen. 

Selbst als Michael zu ihr Kontakt aufnimmt, gelingt es Tori nicht ihre Melancholie abzuschütteln. Die Schwermut, die sie umgibt, ist nicht nur auf ihr Alter zurückzuführen. In ihrer Familie brodelt ein ständiges Feuer rund um ihren Bruder Charlie. 

Als Solitaire auf den Plan tritt, regt sich kurzfristig Interesse an diesem ungewöhnlichen Projekt. Für mich war dieses zu Beginn nicht nachvollziehbar aber ohne diese Einmischung von außen fehlt die Initialzündung, um die Geschichte in Bewegung zu bringen. 

Ich mochte das Buch. Mir gefiel die Sprache und der Schreibstil. Ob es sich mit „Der Fänger im Roggen“ vergleichen lässt, lasse ich unkommentiert. 

Tori als Hauptfigur fand ich auch gelungen. Sie lässt uns tief in ihr Gedanken blicken – ohne Filter und oft auch ohne Rücksicht auf Verluste. Die Geschichte ihres Bruders prägt sie. Da komme ich auch schon zu einem meiner größten Kritikpunkte. Ich hätte gerne so viel mehr über Charlie erfahren. Im Laufe der Story werden hin und wieder Stücke seines Schicksals, seiner Krankheit ausgestreut. Über Michael und Lucas hätte ich auch gerne mehr gelesen. Vor allem Michael schien ein ungewöhnlicher, interessanter Charakter zu sein.
Die Geschichte zeigt einen kurzen Zeitraum im Leben eines 16jährigen Teenagers, der am Weltschmerz zu zerbrechen droht. Ein Schmerz, den wir alle kennen und überwinden konnten.

www.mariessalondulivre.at

Kommentieren0
6
Teilen
K

Rezension zu "I Was Born for This" von Alice Oseman

Eine große Empfehlung
kleinebuecherweltvor 7 Monaten

Alice Oseman ist eine meiner Lieblingsautorinnen, weil sie einfach einzigartige Geschichten schreibt, die sich nicht mit anderen vergleichen lassen und die gleichzeitig sehr real wirken und immer auch etwas Kritik mitschwingen lassen. In ihren ersten beiden Werken ging es um den Leistungsdruck unserer Gesellschaft, während sie sich mit ihrem neuesten Werk einem neuem Thema widmet: Dem Berühmtsein und Fandasein.
Dieses Thema bringt die Autorin sehr realistisch rüber und präsentiert dabei die schönen Seiten, genauso wie die Schattenseiten ohne jemanden zu verurteilen.
In Angel hat sich mein jüngeres Ich, das sehr aktiv im 1D Fandom war teilweise wiedergefunden. Aus diesem Grund konnte ich die ganze Aufregung und Leidenschaft, die sie mit ihrer Lieblingsband und dem Fandom, das hauptsächlich im Internet auf Seiten wie Twitter aktiv ist, verstehen. Teilweise lassen sich sogar Parallelen wiederfinden. Ohne jemanden zu verurteilen präsentiert Alice Oseman die Stärke von Fandoms und zeigt, was für eine große Bedeutung sie im Leben vieler spielen. Man findet Glück darin, Gleichgesinnte und investiert Zeit in etwas, für das das ganze Herz und viel Liebe mitschwingt. Auch Schattenseiten werden jedoch präsentiert, die zeigen, dass nicht alles mit Positiven zu verbinden ist.
Während der Geschichte durchläuft Angel, die Gedanken an die Zukunft und ein wirkliches Leben als Erwachsene ständig ignoriert eine starke Entwicklung. Immerhin muss sie begreifen, dass die Internetwelt nicht dem echten Leben gleicht und sie nicht ihr ganzes Leben an eine Band widmen kann, sondern endlich damit anfangen muss sich eigene Ziele zu setzen. Ich finde die Entwicklung, die sie dank dem unerwarteten Zusammentreffen mit Juliet und natürlich Jimmy am Ende macht sehr plausibel dargestellt. Langsam beginnt Angel aus der Scheinwelt, in der sie steckte aufzuwachen und zu begreifen, dass das echte Leben auf sie wartet und die Jungs ihrer Lieblingsband auch nur normale Menschen sind.
Ich finde es schön, dass Internetfreundschaften in "I was born for this" ein Thema sind und deren Stärke und Echtheit präsentiert wird. Juliet und Angel verbindet nämlich eine tiefe Freundschaft aufgrund der Band "The Ark". Gleichzeitig wird aber auch deutlich wie konfliktreich ein erstes Aufeinandertreffen werden kann, da Juliet nicht den Vorstellungen entspricht, die Angel von ihr hatte und sich Juliet gleichzeitig nach einer ernsteren Freundschaft sehnt, in der es nicht nur um das gemeinsame Fangirlen geht.
Positiv überrascht haben mich die Kapitel aus Jimmys Sicht. Alice Oseman beschreibt seine inneren Konflikte und Ängste so gut als ob sie sich selbst in seiner Rolle befinden würde. Man begreift beim Lesen, dass ein Leben als berühmter Sänger kein einfaches ist und keines ist, das man sich unbedingt wünschen muss. Jimmys Band verliert durch den starken Erfolg und den Druck des Managments die eigene Kontrolle über die Musik und alle drei Mitglieder befinden sich in anderen Problemsituationen. Lister, der unter dem Bekanntheitsgrad und den Vorstellungen der Fans über ihn und die Jungs zerbrechen zu droht. Rowan, dessen langjährige geheime Beziehung zu seiner Freundin Bliss zu Leiden hat. 
Auch die Bandmitglieder, die sehr tiefgründig gestaltet wurden durchlaufen eine Entwicklung während der Geschichte bis sie zurück zu ihren Wurzeln finden und sich der Frage stellen müssen, was sie in Zukunft machen möchten? Das, was die Fans von ihnen erwarten und ihnen den meisten Erfolg einbringt oder das, was für ihre eigene Gesundheit und ihr Glück fördernd ist? 
Allen Charaktere widmet sich die Autorin liebevoll und wirklich keiner kommt so kurz. Man schließt jeden in sein Herz und es fiel mir mehr als schwer alle am Ende zu verlassen, weil sie so echt auf mich wirkten und man am liebsten jedem eine Umarmung schenken möchte. Das ist es was Alice Osemans Talent zeigt und gleichzeitig wie viele Emotionen diese Geschichte beinhaltet.
Neben den vielen interessanten Themen bietet "I was born for this" jedoch auch unendliche Spannung und eine komplett unerwartete Wendung. Den letzten Teil sieht man definitiv nicht auf diese Weise kommen.
Gleichzeitig muss ich ein Lob dafür aussprechen, dass Alice Oseman auch in diesem Werk zeigt, dass kulturelle Vielfalt normal in Büchern sein sollte. Ich weiß nicht wann ich das letzte Mal ein Buch gelesen habe, in der so viele Kulturen verbunden wurden, besonders im Bezug auf die Hauptperson, die gläubige Muslimin ist. Zwar stört es mich nicht, dass in den meisten Büchern, die in den USA oder in England spielen fast alle Charaktere Engländer oder Amerikaner sind, aber Momente wie in diesem Buch, in denen ich mich riesig darüber freue, dass es endlich auch einmal andere Hintergründe gibt, die alles realistischer aussehen lassen, zeigen mir, dass es Zeit wird, dass auch andere Autoren sich vielleicht an Autoren wie Alice Oseman orientieren um jedem in unserer Gesellschaft eine Stimme zu geben.
"I was born for this" ist eins meiner bisherigen Highlights in diesem Jahr und das bisher stärkste Buch der jungen britischen Autorin. Realistisch setzt sie sich mit dem Fandasein auseinander und zeigt, dass es irgendwann auch Zeit wird sich mit der Realität auseinanderzusetzen und vor allem, dass man an sich selbst glauben muss. Die reale Welt beinhaltet nämlich viele schöne Aspekte, man muss nur die Augen dafür offen halten.

Fazit: Eine einzigartige spannende Geschichte, die sich realistisch mit dem Thema des Berühmt- und Fandaseins auseinandersetzt und dabei wirklich alle Seiten zeigt. Gleichzeitig setzt die Autorin mit dem Buch die Botschaft, dass man den Glauben an sich selbst nicht verlieren darf.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
LaEllas avatar
Hallo ihr Lieben,

auf meinem Blog könnt ihr noch bis zum 07.01.2016 eines von drei tollen (Hör-)Büchern gewinnen!

1. Endgame - die Hoffung   als Hörbuch
2. Solitaire von Alice Oseman als Hardcover
3. Krit & Blythe von Abby Glines als Taschenbuch

http://wolkenweiss.com/2015/12/gewinnspiel-heute-kinder-wirds-was-geben-4/

einfach die Teilnahmebedingungen lesen, das Teilnahmeformular abschicken und gewinnen :-)

Liebe Grüße und einen guten Rutsch in das neue Jahr!
Ley27s avatar
Letzter Beitrag von  Ley27vor 3 Jahren
ich würde einfach gerne mitmachen
Zur Buchverlosung
Marina_Nordbrezes avatar

Hangout mit Alice Oseman am 24.09.2015 um 19 Uhr!

###YOUTUBE-ID=_Xd3ZSVKEEk###

Am 24.09. ab 19 Uhr könnt ihr Alice Oseman per Hashtag #lblive bei Twitter oder direkt in der Leserunde im Unterthema "Fragen an die Autorin" Fragen rund um ihren ersten Roman "Solitaire" und zu allen anderen Themen, die euch interessieren, stellen! Unter allen Fragestellern verlosen wir zusammen mit dtv 3 Buchpakete, bestehend aus "Solitaire" und zwei weiteren Titeln aus dem aktuellen Programm von dtv. 

"'Der Fänger im Roggen' für das digitale Zeitalter." - The Times


Für alle, die die meiste Zeit auf Blogs, Twitter und Tumblr verbringen und popkulturelle Anspielungen zu Harry Potter, Star Wars und Co. lieben, kommt jetzt mit "Solitaire" von Alice Oseman das perfekte Buch, um mal das Smartphone zur Seite zu legen und zwischen Buchseiten abzutauchen. Lernt Victoria Spring, von allen Tori genannt, kennen, die zwischen Schulalltag und Internet hin- und her pendelt und dabei langsam ihr Schneckenhaus verlässt. 

Mehr zum Buch:
Die sechzehnjährige Tori Spring hat das Gefühl, dass sie sich zwischen Weltschmerz, Erfolgsdruck, dem Zwang, ihre Zukunft planen, sich selbst finden und jetzt eigentlich die beste Zeit ihres Lebens haben zu MÜSSEN, verliert. Dass sie kurz davor ist, zu zerbrechen an der Gleichgültigkeit der Welt. Dass sich daran auch im neuen Jahr nichts ändern, dass wieder nichts passieren wird. Und dann passiert doch etwas: Tori trifft auf Michael Holden. Eigentlich verkörpert Michael mit seinem Enthusiasmus und der schwarzen Hipster-Brille all das, was Tori verachtet, und dennoch ist sie fasziniert von seiner überschäumenden Lebensfreude und seiner Neugier auf die Welt. Und es gibt Solitaire, eine anonyme Schülergruppe, die seit Kurzem Toris Schule in Atem hält. Anders als alle anderen fragt Tori sich, was und wer wirklich hinter Solitaire steckt.

Leseprobe| Special zu "Solitaire" auf Tumblr

Mehr zur Autorin:
Alice Oseman schrieb "Solitaire", als sie siebzehn und noch Schülerin war. Für ihren ersten Roman hat sie sich intensiv mit dem Leben "leidenschaftlich pessimistischer" Teenager, die die ganze Zeit im Internet surfen, beschäftigt, indem sie selbst ein leidenschaftlich pessimistischer Teenager war, der die ganze Zeit im Internet surfte. Inzwischen studiert sie Englische Literatur an der renommierten Durham University und verbringt weiterhin viel Zeit auf Twitter und bei Tumblr. 

Im Laufe der Leserunde werden wir zusammen mit Alice Oseman ein exklusives Live-Event veranstalten, bei dem ihr direkt Fragen an die Autorin stellen könnt! 

Wenn ihr jetzt neugierig auf "Solitaire" geworden seid, bewerbt euch am besten gleich für eins der 35 Exemplare*, die wir zusammen mit dem dtv Verlag verlosen. 25 Exemplare vergeben wir unter allen Bewerbern, 10 Exemplare sind exklusiv für Blogger reserviert. Wenn ihr also einen Buchblog habt, gebt bitte den Link bei eurer Bewerbung mit an.

Um ein Exemplar von Alice Osemans grandiosen und weltweit gefeierten Debüt zu gewinnen, beantwortet einfach folgende Frage:


Harry Potter, Sherlock, Star Wars, Hunger Games - das sind nur einige Themen, die in "Solitaire" angesprochen werden. Auch auf einer Kostümparty, die Toris beste Freundin veranstaltet, verkleiden sich die Gäste als beliebte Serien- und Filmfiguren. Und ihr? Als welche Figur würdet ihr euch kostümieren? 

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

katha_strophes avatar
Letzter Beitrag von  katha_strophevor 3 Jahren
Uiii, aber ich bin auch nicht so der E-Book-Fan :/
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Alice Oseman wurde am 16. Oktober 1994 in Kent (Großbritannien) geboren.

Alice Oseman im Netz:

Community-Statistik

in 337 Bibliotheken

auf 69 Wunschlisten

von 9 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks