Alice Pantermüller , Marta Balmaseda Lillemi und Wolf - Kleine Fee mit großem Herzen

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lillemi und Wolf - Kleine Fee mit großem Herzen“ von Alice Pantermüller

Bei der kleinen Waldfee Lillemi ist jedes Tier willkommen - egal wie nass, wie hungrig, wie groß oder wie klein es ist. Bis eines Nachts ein Wolf an Lillemis Tür klopft. Der ist ganz schön brummig und auch ein bisschen scheußlich! Die anderen Tiere wollen nichts mit ihm zu tun haben und machen sich aus dem Staub. Lillemi vermisst ihre Freunde, will aber den Wolf nicht wegschicken … Was kann sie tun, um alle Tiere des Waldes in ihrem Häuschen zu versammeln? Die kleine Fee hat einen schlauen Plan. Eine besondere Vorlesegeschichte über Freundschaft und Toleranz

Eine einfühlsame Geschichte über Freundschaft und Toleranz, witzig und originell ohne den päd. Zeigefinger

— Kinderbuchkiste
Kinderbuchkiste

Besonders einzigartige Illustrationen, welche eine Geschichte über Toleranz, Akzeptanz und Freundschaft begleiten.

— Zyprim
Zyprim

Aussergewöhnlich schöne Illustrationen in diesem Vorlesebuch, in dem Wölfe nicht zu Vegetariern werden müssen, um zu gefallen...

— Buecherheldt
Buecherheldt

Lillemi, die kleine Fee, hilft den Tieren gegen deren Angst vor dem Unbekannten - ein Vorlesebuch mit wunderschönen Illustrationen

— lauchmotte
lauchmotte

Stöbern in Kinderbücher

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Eine schöne Geschichte mit den Zwillingen Lea und Lucie und ihrem coolen Papagei Punkt-um. Nicht nur für Mädchen geeignet. ;)

Sancro82

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

Der weltbeste Detektiv

Tolles Buch für raffinierte 11-jährige, eine spannende Krimigeschichte á la Sherlock Holmes. Bücher machen glücklick.

ELSHA

Kalle Komet

Ideenreiche Weltraumgeschichte mit galaktisch tollen Illustrationen für alle, die noch nicht müde sind

Melli910

Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft

Anja Janotta versteht nicht nur Kinder und ihre Welten, sondern sie versteht auch, darüber zu schreiben. Buchtipp!

Ellaella

Der magische Faden

Spannend und gut erzählt mit lebensnahen, sympathischen Charaktere und schönen Botschaften.

lex-books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft und Toleranz

    Lillemi und Wolf - Kleine Fee mit großem Herzen
    Kinderbuchkiste

    Kinderbuchkiste

    23. March 2017 um 13:22

    Eine Geschichte zum Vorlesen und für geübte junge Leser zum SelberlesenüberFreundschaft und Toleranz und gegen die Angst vor Unbekanntem.Lillemi die Waldfee lebt in einem hübschen kleinen Häuschen mitten im Wald.So nach und nach kamen immer mehr Tiere in ihr Haus, denen sie Obdach und Freundschaft entgegenbrachte. Ihr Haus stand für alle offen und jeder wurde herzlich aufgenommen.Nun wohnten hier z.B. der ständig jammernde, ängstliche Hase, zwei quirlige , freche Flugäffchen, ein älterer sehr verfressener Dachs, der immer Angst hat nicht genug zu bekommen, ein grunzendes Waldschwein und so allerlei andere Tiere mit ihren unterschiedlichen Charakteren.Lillemi kümmert sich um jeden. Wirklich um jeden und das wird ihr dann auch zunächst einmal zum Verhängnis als sie eines Nachts einem Wolf die Tür öffnet. Alle Tiere hatten sie gewart, sie gebeten nicht die Tür zu öffnen aber Lillemi wäre nicht Lillemi wenn sie nicht doch öffnen würde. Freundlich begrüßt sie ihren neuen Gast , der sich kurz vorstellt und dann müde vor den Ofen legt und schläft.Am nächsten Morgen stand Lillemi fröhlich auf um erst einmal Feuer um Ofen zu machen, doch da lag ja nun der große graue Wolf und schnarchte immer noch vor sich hin. Von den anderen Tieren war nichts zu sehen. Obwohl es draußen immer noch regnete hatten sie es vorgezogen das Haus, in dem der Wolf Obdach gefunden hatte zu verlassen.Als er erwachte wurde er von der kleinen Waldfee herzlich bewirtet und als die Sonne herauskam trottete er nach draußen um in der Hängematte gleich wieder einzuschlafen.Eigentlich hätte die Lillemi jetzt etwas kochen oder backen können, doch für wen. Alle anderen Tiere waren ja weggelaufen. So beschloss sie das Dach zu reparieren. Während sie nun so auf dem Dach saß kamen die Flugäffchen und machten ihrem Unmut über den neuen Gast Luft. Nicht nur dass sie ihn nicht mochten, nein solange der Wolf im Haus leben würde kämen sie nicht zurück teilten sie schnippisch mit.Auch der ängstliche Hase bekundet nicht wieder zu kommen bevor der Wolf verschwunden ist.Lillemi . Selbst der verfressene Dachs, kommt zwar um etwas Suppe zu erbeten doch hereinkommen mag auch er nicht bevor der Wolf verschwunden ist.Der kleinen Waldfee wird es zunehmend schwerer ums Herz. Einerseits vermisst sie ihre Freunde andererseits mag sie den Wolf nicht ausschließen.Dem Wolf entgeht diese Traurigkeit nicht und so herzlos, faul und grausam wie ihn die anderen Tiere darstellen ist er auch nicht. Als er Lillemi fragt ob er gehen soll ist dies deutlich zu erleben, doch Lillemi möchte das er bleibt wenn gleich sie sich schon wünschen würde, dass er etwas freundlicher sein könnte.Auch am nächsten Tag kam keiner ihrer Freund. Noch nicht einmal der verfressene Dachs ließ sich blicken. Die Stimmung der kleinen Fee sank immer mehr . Dabei seufzte sie so laut, dass sie nicht einmal mitbekam, dass der Wolf aus seiner Hängematte aufgestanden war um sich zu verabschieden.Er war gekommen um Gesellschaft zu haben erklärte er aber die hat er hier ja nur bedingt gefunden und so trottete er wieder seines Weges. Das sprach sich im Wald schnell rum und bald waren alle Tiere wieder im Haus der kleinen Waldfee versammelt doch war es wirklich so wie immer?Keiner der Tiere weinte dem Wolf eine Träne nach. Jeder regte sich selbst im Nachhinein noch über ihn auf. Er sei faul und hätte nie geholfen. Sein Grollen beim Schlafen wäre nicht zu ertragen gewesen und vieles mehr wurde über ihn erzählt.So zufrieden wie die Tiere es waren, war die kleine Waldfee nicht. Ihr ging der einsame Wolf nicht aus dem Kopf. Als es dann noch anfing zu regnen und ein Gewitter sich ankündigte wußte sie was zu tun ist. Sehr bestimmt forderte sie alle Tiere auf mit ihr in den Wald zu kommen um den Wolf zu suchen, denn jeder hatte ein Recht bei ihr zu sein, denn jeder war wie er war. Das Häschen ängstlich, der Dachs verfressen und die Flugäffchen frech und dennoch mochte man sie und der Wolf war auch wie er war.Zunächst wollte keines der Tiere mit gehen doch Lillemi duldete keinen Widerspruch.Ob wirklich alle Tiere sich mit ihr auf die Suche machen und ob sie den Wolf finden, ja mehr noch wie die Geschichte ausgeht, dass verrate ich hier nicht, denn eines ist klar gelernt hat wohl jeder aus dieser Situation und wer weiß vielleicht sehen die Tiere den Wolf ja auch noch einmal mit anderen Augen.Marta Balmaseda hat diese Geschichte mit ihrem ureigenen Stil auch bildlich zum Leben erweckt. Einfühlsam hat sie die Charaktere der Tiere herausgearbeitet und ihnen einen Persönlichkeit gegeben. Bild und Text fügen sich harmonisch zusammen. Die Bilder umschließen den Text so gekonnt als wäre es eine wirkliche Einheit. Durch die unterschiedlichen, differenzierten, wechselnden Perspektiven erlebt man die Geschichte parallel zum Lesen in den Bildern. Sie ergänzen und bereichern durch ihre vielen kleinen zusätzlichen Informationen.Es ist eine äußerst gelungene Symbiose von Bild und Textinformationen. Hierdurch ist es auch geübten Leseanfängern möglich die Geschichte selbständig zu lesen und zu entdecken. Nicht zuletzt auch durch die Einteilung in kleinere Kapitel, die es erleichtern Lesepausen gezielt zu gestalten.Ein Buch für die ganze Familie, das einfach viel LeseSpaß bringt. Es ist eine wunderbare, sehr gefühlvolle Geschichte über das anders sein. Über Vorurteile, Intoleranz und Toleranz und über die Freundschaft, die das Leben so viel reicher macht.Alice Pantermüller hat diese Geschichte ohne den pädagogischen Zeigefinger geschrieben, mit viel Witz und Originalität und dennoch ist die Botschaft eindeutig.Unsere Lesekinder haben es wie folgt zusammengefasst:"Keine Angst vor Fremden"."Weck mit den Vorurteilen- eigene Erfahrungen sammeln"."Freundschaft bereichert das Leben"."Nur Zusammen macht das Leben richtig Freude"."Keiner ist gern allein".Ich denke dem ist nichts mehr hinzuzufügen!p.s.Nach 4 Wochen und vielen Lesern ist dieses Buch zum Lieblingsbuch vieler unserer Lesekinder geworden.

    Mehr
  • Die Angst vor dem Unbekannten

    Lillemi und Wolf - Kleine Fee mit großem Herzen
    lauchmotte

    lauchmotte

    24. February 2016 um 09:00

    Lillemi, die kleine Waldfee, lebt auf einer Lichtung im Wald in ihrem „kleinen und krummen und schiefen Waldhaus”. Freundlich und fürsorglich bewirtet sie dort jeden, der an ihrer Tür klopft. Das ängstliche Häschen, die frechen Flugaffen, der verfressene Dachs und viele andere Tiere des Waldes lassen es sich in Lillemis gemütlichem Heim gut gehen. So auch an diesem Tag, wo der Regen einfach nicht wieder aufhören will. Es regnet und regnet! Und was macht man an so einem scheußlichen, ungemütlichen Tag? Genau, sich am Ofen wärmen, Kürbissuppe schlürfen und Geschichten erzählen. Doch gerade als alle eingeschlafen sind, klopft es mitten in der finsteren, nasskalten Nacht an der Tür. Draußen steht ein großes Tier mit grollender Stimme und dunklem Zottelfell - ein Wolf! Am nächsten Morgen sind alle anderen Tiere verschwunden. Was ist nur geschehen? Die wunderschön illustrierte Feen- und Tiergeschichte ist für die Zielgruppe, Kinder ab 5 Jahren, sehr ansprechend. Der stets jammernde, sich vor dem Wolf schrecklich fürchtende Hase oder die frechen Flugäffchen, die ein Loch in das Dach bohren, damit sie die Sterne besser sehen, sind von der Autorin Alice Pantermüller amüsant dargestellt. Die verspielten, heiteren Illustrationen, die ihren Reiz besonders durch ungewöhnliche Perspektiven erzielen, geben den Verlauf der Erzählung eindrucksvoll wider. Die Problematik ist unschwer zu erkennen: Furcht vor dem Fremden verbunden mit Vorurteilen und offensichtlich falschen Zuschreibungen. So ist der angeblich faule, verfressene Wolf das einzige Tier, das Feuerholz mit ins Haus bringt. Wie es Lillemi letzten Endes dennoch gelingt, auch den grummeligen Wolf in die Gemeinschaft zu integrieren, erfahrt ihr, wenn ihr das Buch selber lest.

    Mehr