Alice Sebold

 4 Sterne bei 980 Bewertungen
Autorin von In meinem Himmel, The Lovely Bones und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Alice Sebold

Als sie 18 Jahre alt war, wurde Alice Sebold in der nähe ihres Collegewohnheims vergewaltigt und zusammengeschlagen. Ein Polizist erklärte ihr danach, dass sie 'Glück gehabt hätte' da ein anderes Mädchen ein paar Tage früher sogar getötet wurde. 1999 veröffentlichte sie ihre Biographie, in der sie ihre Vergewaltigung nochmal aufarbeitet, die sie wegen dem Ausspruch des Polizisten 'Lucky' nannte. Erst danach konnte sie ihr zweites Buch 'In meinem Himmel schreiben'. Welches sich aber auch um das Vergewaltigungsthema dreht.

Alle Bücher von Alice Sebold

Sortieren:
Buchformat:
In meinem Himmel

In meinem Himmel

 (770)
Erschienen am 01.02.2005
Glück gehabt

Glück gehabt

 (40)
Erschienen am 16.03.2004
Das Gesicht des Mondes

Das Gesicht des Mondes

 (29)
Erschienen am 01.12.2009
In meinem Himmel

In meinem Himmel

 (17)
Erschienen am 01.01.2003
The Lovely Bones

The Lovely Bones

 (96)
Erschienen am 17.01.2012
Lovely Bones

Lovely Bones

 (8)
Erschienen am 01.01.2002
Lucky

Lucky

 (6)
Erschienen am 06.06.2003

Neue Rezensionen zu Alice Sebold

Neu
GrueneRonjas avatar

Rezension zu "In meinem Himmel" von Alice Sebold

Ich bin nicht überzeugt
GrueneRonjavor 5 Monaten

Susie Salmon wurde am 6.Dezember 1973 umgebracht. Als sie in ihrem Himmel ankommt, ist sie zunächst verwirrt. Doch schnell stellt sie fest, dass sie ihre Lieben beobachten kann, und ihren Mörder. Auf der Erde wird Susie erstmal als vermisst gemeldet und erst der Fund ihres Ellenbogens beweist, was ihre Familie schon längst wusste: Susie kommt nicht mehr nach Hause. Während die Polizei sich bemüht Susies Leichte und ihren Mörder zu finden, bemüht sich ihre Familie mit dem Leben wieder zurecht zu kommen.


Dieses Buch ist schwer. Es erzählt die Geschichte einer Familie, die eine Tochter, eine Schwester, eine Enkelin verloren hat. Es erzählt die Geschichte von Menschen, die eine Freundin, eine Geliebte verloren haben. Und das alles aus der Sicht von Susie, die einem allwissenden Erzähler gleich kommt und mehr sieht, als den Menschen, die an sie denken, bewusst ist. Dieses Buch ist eine Geschichte über Verlust und dass das Leben trotzdem weitergehen muss; dass man nicht in seinem Kummer eingeschlossen bleiben darf; dass es immer Menschen gibt, die für einen da sind, auch in den schwierigsten Zeiten; dass man nicht allein ist, auch wenn man sich so fühlt.

In der Geschichte geht es aber auch um den Mord an Susie, wenn auch nicht vorrangig. Der Leser weiß von Beginn an, wer der Mörder ist und kann, wie Susie, beobachten, wie alle um ihn herum schleichen und hoffen, dass er sich verrät.

Dieses Buch ist eine Geschichte über ein Mädchen, dass erwachsen wird, obwohl es schon tot ist. Es ist eine Geschichte über das Leben, und dass es voran gehen muss, auch wenn man still steht.


Am Ende muss ich leider sagen, dass ich das Buch recht langatmig fand. Die Zeit direkt nach Susies Tod war anfangs sehr spannend, man hat die Charaktere kennen gelernt. Aber mit der Zeit wurden Susies Beobachtungen immer banaler. Und auch der Schreibstil ist recht abgehackt, manchmal wechsel Susie auch zwischen den Menschen hin und her. Es ist eben eine 14jährige, die diese Geschichte erzählt. Für sie sind andere Sachen wichtiger, als für uns. Zumal sie tot ist. Jeder muss für sich entscheiden, ob er sich diesem Buch stellen möchte. Mir wurde es sehr empfohlen, aber ich kann diese Empfehlung nicht weiter geben. Ich fand das Buch okay, aber nicht berauschend oder sehr berührend.



Kommentieren0
2
Teilen
Chrissy87s avatar

Rezension zu "In meinem Himmel" von Alice Sebold

Alice Sebold - In meinem Himmel
Chrissy87vor 8 Monaten

Susie wird ermordet, aber damit endet ihre Existenz nicht. Sie lebt mit ein paar anderen Mädchen in einer Zwischenwelt und ab und zu wagt sie ein Blick zurück auf ihr altes Leben und ihre Familie. Diese kann mit dem Tod der ältesten Tochter nicht umgehen. Besonders der Vater hat Schwierigkeiten und so macht er sich eigenständig auf die Suche nach dem Täter ohne zu wissen wie nah er der Familie wirklich ist.
Hier habe ich mal wieder zuerst den Film gesehen und dann das Buch gelesen und abermals war das Buch besser als der Film (aber nicht viel).
Mich hat die Geschichte von Susie sehr berührt, wie sie versucht in der Zwischenwelt heraus zu finden was mit ihr passiert ist und wer ihr das angetan hat und dann als sie weiß wer es war ihrer Familie versucht Hinweise zu geben.
Und dann war da noch die Geschichte in dieser Welt, die auch ergreifend war, aber auch so spannend, weil immer gehofft hat, dass irgendwer den Täter doch überführen muss.
Von vorne bis hinten ein gelungenes Buch.

Kommentieren0
64
Teilen
JulieMalies avatar

Rezension zu "In meinem Himmel" von Alice Sebold

Weder eine Hommage an das Leben noch an den Tod
JulieMalievor einem Jahr

Susie Salmon führt das ganz normale Leben eines Teenagers in einer amerikanischen Kleinstadt – bis zu jenem Tag im Dezember, als sie von einem Vergewaltiger getötet wird. Aber Susies Existenz ist damit nicht ausgelöscht. Von „ihrem Himmel“ aus verfolgt sie das Leben auf der Erde, beobachtet ihre Freunde und Familie, die mühevoll nach Wegen suchen, um den Verlust zu verarbeiten. Und erst, als die fragile Balance menschlicher Existenz wiederhergestellt ist, kann auch Susie ihren Seelenfrieden finden.(Quelle: Amazon.de)
Da ich viel Positives über das Buch und auch über den Film gehört habe, war ich sehr gespannt darauf, die Geschichte zu lesen. Leider bin ich von dem Ergebnis mehr als enttäuscht. Das Buch hat mich überhaupt nicht begeistert und ich habe mich nur mit viel Disziplin durch die Handlung gequält. 
Bereits der Schreibstil hat mich enttäuscht. Zwar ist mir klar, dass die Geschichte aus der Sicht einer 14-jährigen erzählt ist, dennoch konnte ich mich insbesondere zu Beginn des Buches nur schwer in die kindliche Erzählweise eingewöhnen.
Desweiteren war mir die Handlung viel zu chaotisch und durcheinander aufgebaut. Ich hatte große Probleme damit, nachzuvollziehen, über wen gerade gesprochen wird und ob die Handlung gerade in der Gegenwart oder in der Vergangenheit spielt. Der Erzählfokus wechselt ständig zwischen Personen, Orten und Zeiten und hat bei mir dadurch nur für Verwirrung gesorgt. Hinzu kam, dass ich die ganze Zeit auf einen Höhepunkt in der Geschichte gewartet habe. Stattdessen passiert einfach nichts. Susie beobachtet ihre Familie bei ihrem Leben und das war es dann auch schon an Ereignissen. Das Buch plätschert fast 400 Seiten nur vor sich hin und am Ende fragt man sich, was die Geschichte überhaupt für einen Sinn hat. Diesen konnte ich für mich leider nicht finden und dass, obwohl ich mir eigentlich durch das Buch eine neue Sichtweise auf das Leben und vor allem auf den Tod gewünscht habe. 
Fazit: Ich konnte mit dem Buch und der Geschichte leider gar nichts anfangen. Deswegen gibt es von mir nur einen Stern für die Idee, die meiner Meinung nach aber viel besser hätte umgesetzt werden können. 

Kommentieren0
18
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Alice Sebold wurde am 06. September 1962 in Madison, Wisconsin (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 1,532 Bibliotheken

auf 150 Wunschlisten

von 32 Lesern aktuell gelesen

von 11 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks