Alice Vandersee Humphrey, Ich und Kokolores

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 18 Rezensionen
(6)
(10)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Humphrey, Ich und Kokolores“ von Alice Vandersee

Nur widerwillig fährt Lucy in die verhasste Kleinstadt zurück, in der ihr einst das Herz gebrochen wurde. Während ihre Mutter im Krankenhaus ist, soll Lucy das Haus und Kater Humphrey hüten. Doch das ist noch nicht alles. Denn von dem Pflegekind, das seit Kurzem bei ihr wohnt, hat sie Lucy nichts erzählt. Und so findet sich Lucy als Aufsichtsperson eines Klassenausflugs wieder, bei dem sie ihre Erzfeindin aus Schultagen trifft. Und die ist noch genauso gemein wie früher. Zum Verlieben bleibt da eigentlich gar keine Zeit. Eigentlich! Doch dann trifft sie gleich auf zwei Männer, die ihr gehörig den Kopf verdrehen. Nur kurz zum Einführungspreis von 0.99 cents

Witziges Buch für Zwsichendurch.

— tigger0705
tigger0705

Kurzgeschichte ueber Fettnäpchen, Liebe und Freundschaft.Humorvoll und amuesant.

— Karoliina
Karoliina

Leichte, entspannende, höchst amüsante, sehr unterhaltsame und teils auch spannende Lektüre

— liberty52
liberty52
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Humphrey, Ich und Kokolores" von Alice Vandersee

    Humphrey, Ich und Kokolores
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hallo :-) Ich lade heute herzlich zu einer Leserunde ein. Dazu verlose ich 20 E-Books. Mein neuer Roman Humphrey, ich und Kokolores gehört zum Genre Chick-Lit Klappentext: Nur widerwillig fährt Lucy in die verhasste Kleinstadt zurück, in der ihr einst das Herz gebrochen wurde. Während ihre Mutter im Krankenhaus ist, soll Lucy das Haus und Kater Humphrey hüten. Doch das ist noch nicht alles. Denn von dem Pflegekind, das seit Kurzem bei ihr wohnt, hat sie Lucy nichts erzählt. Und so findet sich Lucy unter anderem als Aufsichtsperson eines Klassenausflugs wieder, bei dem sie ihre Erzfeindin aus Schultagen trifft. Und die ist noch genauso gemein wie früher. Zum Verlieben bleibt da eigentlich gar keine Zeit. Eigentlich! Doch dann trifft sie gleich auf zwei Männer, die ihr gehörig den Kopf verdrehen. Ich persönlich denke ungern an meine Schulzeit zurück. Und da kam mir irgendwann der Gedanke, was ist, wenn...wenn man in seine Heimatstadt zurückkehrt und dort auf unliebsame Gestalten aus der Schulzeit trifft. Was ist aus der Klassenzicke geworden? Und wie fühlt es sich nach all den Jahren an, auf dem alten Schulhof zu stehen, um eine Horde Teenager zu beaufsichtigen? Ich habe also meine Protagonistin Lucy erschaffen, um diesen Fragen auf den Grund zu gehen. Hilfe habe ich ihr auch zur Seite gestellt, in Form des Klassenlehrers, dessen Spitzname Kokolores ist. Und der ist eigentlich ganz süß... Was ihr tun müsst, um eins der 20 E-Books zu gewinnen? Hier einfach einen Kommentar hinterlassen (am besten auch gleich das Format nennen, zur Auswahl stehen mobi. ebup und PDF), und vielleicht mögt ihr ja die Frage beantworten, was euer schlimmstes Erlebnis in der Schule damals war. Oder hattet ihr ein ähnliches Erlebnis wie Lucy und seid an eure Schule zurückgekehrt? Ich freue mich auf die Leserunde. Einzige Bedingung ist, dass ihr hier auf Lovelybooks anschließend eine Rezension einstellt. Gerne auch auf Amazon und euren Blogs. Liebe Grüße, Alice

    Mehr
    • 233
  • Schönes Buch

    Humphrey, Ich und Kokolores
    tigger0705

    tigger0705

    18. November 2013 um 13:19

    Lucy Reuter wohnt in Kiel, kommt aber für die Zeit des Krankenhausaufenthalts ihrer Mutter nach Hamburg zurück, um auf den Kater Humphrey aufzupassen. Als sie in Hamburg ankommt, findet sie gleich eine Überraschung vor. Ihre Mutter ist Ziehmutter für ein Pflegekind. Jetzt muss Lucy sich nicht nur mit dem Kater herumschlagen, der es schon ganz schön dick hinter den Ohren hat, sondern muss auch noch Babysitter spielen. Das Dickste kommt aber noch zum Schluss. Sie soll als Aufsichtsperson mit zu einem Klassenausflug gehen und damit beginnt im Grunde eine Katastrophe. Was ich damit jetzt meine, müsst ihr wohl selber herausfinden. Es ist ein sehr witziger Roman, bei dem ich schon das eine oder andere Mal herzlich Lachen konnte. Der Schreibstil ist toll, so dass das Buch sehr gut zwischendurch gelesen werden kann. Man hätte hier und da das Ganze noch etwas weiter ausbauen können, aber das ist nur meine Meinung. Wer also sich mal wieder in seine Kindheit versetzten möchte, oder wer sich einfach gut amüsieren möchte, dem empfehle ich diesen Roman. Er macht einfach Spaß. Ich danke der Autorin für das Buch, welches ich im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks lesen durfte. Auch für die Geduld bedanke ich mich, da ich etwas in Zeitdruck geriet. Ich freute mich sehr, dabei gewesen zu sein. Alle weiteren Informationen über die Autorin findet ihr auf ihrem Blog.

    Mehr
  • Unterhaltung pur!

    Humphrey, Ich und Kokolores
    lollae90

    lollae90

    18. November 2013 um 09:59

    Humphrey, ich und Kokolores von Alice Vandersee ist ein amüsanter Kurzroman. Der Schreibstil ist sehr modern und angenehm zu lesen. Die Hauptfigur Lucy schlittert von einem Fettnäpfchen ins nächste. Als ihre Mutter in die Klinik muss, soll Lucy auf deren Pflegekind Nele aufpassen. Auf der Klassenfahrt lernt Lucy den Lehrer "Kokolores" kennen und trifft auf ihre alte Erzfeindin  Jasmin und alles nimmt seinen Lauf... Das Buch hält einige Überraschungen bereit und auch Kater Humphrey sorgt für mächtig Spannung. Natürlich kommt auch die Männerwelt in diesem Roman nicht zu kurz. Lucy wird gleich von 2 Männern umschwärmt und es kann nur kompliziert werden. Mehr wird an dieser Stelle aber nicht verraten. ;-) Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es hätte nach meinem Geschmack ruhig noch etwas länger und detailreicher sein können. Trotzdem hat es mir trotzdem unterhaltsame Stunden und einige Lacher beschert. Das Ende ist relativ offen gehalten, daher könnte es auch noch eine Fortsetzung geben ;).

    Mehr
  • Dieses Buch macht einfach gute Laune !

    Humphrey, Ich und Kokolores
    MATOLE

    MATOLE

    17. November 2013 um 22:20

    Kürzbeschreibung / Klappentext: Nur widerwillig fährt Lucy in die verhasste Kleinstadt zurück, in der ihr einst das Herz gebrochen wurde. Während ihre Mutter im Krankenhaus ist, soll Lucy das Haus und Kater Humphrey hüten. Doch das ist noch nicht alles. Denn von dem Pflegekind, das seit Kurzem bei ihr wohnt, hat sie Lucy nichts erzählt. Und so findet sich Lucy als Aufsichtsperson eines Klassenausflugs wieder, bei dem sie ihre Erzfeindin aus Schultagen trifft. Und die ist noch genauso gemein wie früher. Zum Verlieben bleibt da eigentlich gar keine Zeit. Eigentlich! Doch dann trifft sie gleich auf zwei Männer, die ihr gehörig den Kopf verdrehen. Leider gibt es da ständig diese dummen Missverständnisse, und so gerät Lucy permanent in Erklärungsnot. Meine Meinung: Ich bin gleich von Anfang an super in die Geschichte hineingekommen. Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und leicht zu lesen. Mit Lucy hat die Autorin eine wunderbare Protagonistin geschaffen, die man als Leser einfach mögen muss. Denn nicht nur dadurch, das sie immer wieder in peinliche Situationen kommt, sondern auch duch ihre liebevolle (und lustige) Art, wie sie mit der Pflegetochter ihrer Mutter umgeht, macht sie sehr sympathisch. Die Ideen in diesem Buch haben mir sehr gefallen, es gab immer wieder Stellen zum lachen und schmunzeln. Ich bin total begeistert von diesem Buch, denn wie oben schon geschrieben, macht dieses Buch einfach gute Laune. Jetzt hoffe ich auf eine schnelle Fortsetzung dieser tollen Geschichte.

    Mehr
  • Alice Vandersee: Humphrey, ich und Kokolores

    Humphrey, Ich und Kokolores
    kriegerin

    kriegerin

    17. November 2013 um 10:02

    Inhaltsangabe: Nur widerwillig fährt Lucy in die verhasste Kleinstadt zurück, in der ihr einst das Herz gebrochen wurde. Während ihre Mutter im Krankenhaus ist, soll Lucy das Haus und Kater Humphrey hüten. Doch das ist noch nicht alles. Denn von dem Pflegekind, das seit Kurzem bei ihr wohnt, hat sie Lucy nichts erzählt. Und so findet sich Lucy als Aufsichtsperson eines Klassenausflugs wieder, bei dem sie ihre Erzfeindin aus Schultagen trifft. Und die ist noch genauso gemein wie früher. Zum Verlieben bleibt da eigentlich gar keine Zeit. Eigentlich! Doch dann trifft sie gleich auf zwei Männer, die ihr gehörig den Kopf verdrehen. Meine Meinung: Lucy ist eine liebenswerte Frau, die im richtigen Leben meine beste Freundin sein könnte: sie ist etwas chaotisch, durch den Wind und vor allem lässt sie kein Fettnäpfchen aus. In vielen Situationen (beim Klassenausflug z. B.) findet man sich selbst wieder, denn mal ehrlich: jeder hatte doch zu Schulzeiten eine "besonders gute Freundin" - sprich die eine Erzfeindin! Die Personen sind allesamt ganz toll beschrieben, und man fiebert in allen Situationen richtig mit. Ganz besonders toll fand ich die Racheaktion mit den Flugblättern, aber mehr verrate ich hier auch schon nicht. Oder als Humphrey verschwunden ist nur um gleich darauf nochmal geplant zu verschwinden :) Tja, wenn da nur nicht Tom & Tom (Thomas) wären. die Lucys Gefühlswelt ordentlich auf den Kopf stellen. Und wie! Gerade als sie sich für den EINEN entschieden hat, platzt der ANDERE unvorhergesehen dazwischen. Na, wenn das mal gut ausgeht. Leider geht alles irgendwann einmal zu Ende und so endet auch der Krankenhausaufenthalt (hihi) von Lucys Mutter, so dass diese wieder zu Pflegekind, Haus und Kater zurückkehrt und für Lucy jetzt eigentlich kein Platz mehr ist. In diesem Fall geht leider alles viel zu schnell vorüber. Gern hätte dieser wundervolle Roman noch länger andauern können. Ja, in der ein oder anderen Situation hätte ich mir gerne noch etwas mehr Input gewünscht, die Szene hätte man noch besser ausschmücken können. Dann wäre ich vollends zufrieden gewesen. So gibt es von mir (leider "nur") 4 von 5 Sternen. Fazit: Ein tolles Lesevergnügen für Jung und alle junggebliebenen! 

    Mehr
  • Ein kleiner Snack

    Humphrey, Ich und Kokolores
    My-Han

    My-Han

    10. November 2013 um 19:58

    Humphrey, Ich und Kokolores ist eine witzige, kleine und mit Katastrophen gefüllte Story. Lucy, die ihr eigenes Leben lebt und schon Höhen und Tiefen erlebt hat, hat sich in Kiel ein bescheidenes Leben aufgebaut. Doch prompt bekommt die ein Anruf von ihrer Mutter und ehe sie sich versieht, muss sie auf die kleine Nele aufpassen und sich gegen einer alten Feindin behaupten. Doch kann es sein, dass sie auch die Liebe oder den Mr. Right in den ganzen Tumult findet? Lucy ist eine Persönlichkeit für sich und lässt sich auch schon mal zu der einen oder anderen unüberlegten Tat verführen. Dadurch passieren viele lustige und peinliche Momente, die sie in Zwickmühlen bringt, aber am Ende war es besser als gedacht oder doch nicht? Ist in diesem Chaos, dass sie veranstaltet hat Liebe zu finden? Sind unter den Männern, die plötzlich in ihr Leben auftauchen auch der Mr. Right dabei? Oder sind es doch nur wieder solche Vollidioten von Mann? Wird ihre alten Feindin aus der Schule ihr das Leben wieder zur Hölle machen? Oder wird sie Einsicht zeigen? Wer das alles wissen will, sollte das Buch lesen und sich überraschen lassen!

    Mehr
  • humorvolle und unterhaltsame Kurzgeschichte

    Humphrey, Ich und Kokolores
    Yagmur

    Yagmur

    05. November 2013 um 23:21

    Lucy wohnt in Kiel. Auf die Bitte ihrer Mutter eingehend fährt sie jedoch zurück in die Kleinstadt Wedel. Denn ihre Mutter muss ins Krankenhaus. Lucy soll daher auf die Wohnung, auf den Kater Humphrey und auf die Pflegetocher Nele aufpassen, von der Lucy gerade erst erfährt. Es steht schon ein Klassenausflug von Nele vor und Lucy muss als Aufsichtsperson die Klasse begleiten. Dabei trifft Lucy auf ihre Erzfeindin Jasmin aus Schultagen, die ebenso als Aufsichtsperson die Klasse beim Ausflug begleiten soll. Ihre Tochter Finja hingegen erschwert Neles Leben. Lucys Leben in Wedel ist voller Chaos. Sie springt von einem Fettnäptchen in das andere. Als ob das noch nicht genug ist, treten zwei Männer in Lucys Leben ein. Zum einen ist es Neles Lehrer Kokolores und zum anderen der gutaussehende, attraktive Tom. Beide verdrehen ihren Kopf gewaltig und doch entscheidet sie sich für einen. Doch für wen? Die Kurzgeschichte lässt sich flüssig lesen. Die Geschichte ist so interessant und spannend, dass der Leser sie ca. 140 Seiten in einem Zug wegliest. So war es bei mir auf jeden Fall. Es sind humorvolle und amüsante Szenen vorhanden, aber auch romantische und mitfühlende. Was ich aber sehr sehr schade finde , dass die Geschichte zu kurz gefasst wurde. Es gibt immer wieder Sprünge, jedoch erschweren die das Lesen nicht. Es wäre wünschenswert, wenn der Leser einen tieferen Einblick in die Charaktere bekommt. Dies fällt hier leider. Weiterhin werden die Gefühle und Gedanken der Charaktere teilweise wiedergegeben. Hier hätte man tiefgründiger eingehen können. Auch die detailtreue Beschreibung der Schauplätze wird in der Kurzgeschichte vermisst. Fazit: "Humphrey, Ich und Kokolores" ist eine Kurzgeschichte, die eine humorvolle Unterhaltung garantiert. Wer eine kurze, lustige Geschichte für zwischendurch sucht, ist genau hier richtig.

    Mehr
  • Humphrey,ich und Kolores

    Humphrey, Ich und Kokolores
    Karoliina

    Karoliina

    03. November 2013 um 20:40

    Lucy hat ihre Heimatstadt Wedel schon vor Jahren gegen Kiel getauscht...und doch ist sie gezwungen fuer kurze Zeit wieder zurueck zu kehren.Ihre Mutter muss ins Krankenhaus und jemand muss auf Kater Humphrey,Wohnung und Nele,die Pflegetochter der Mutter,aufpassen... Und gleich am ersten Tag muss Lucy als Betreuerin am Neles Klassenausflug teilnehmen.Sie trifft auf ihre Erzfeindin,deren Tochter Neles Leben schwer macht..Lehrer Kolores und Tom runden die Geschichte ab.Lucy tappt immer wieder von einem Fettnäpchen zum anderen... Das Buch ist einen Kurzgeschichte,die witzig und amuesant ist.Kurze,gute, humorvolle Unterhaltung garantiert.   LG

    Mehr
  • Leichte & witzige Lektüre für mal zwischendurch

    Humphrey, Ich und Kokolores
    schafswolke

    schafswolke

    29. October 2013 um 17:28

    Lucy wird von ihrer Mutter gebeten auf Humphrey (ein Kater) und auf Nele (unbekanntes Pflegekind) für die Zeit ihrer Reha aufzupassen. Lucy hat kurz nach ihrer Schulzeit ihren Heimatort verlassen und kehrt nun mit mulmigem Gefühl zurück. Eine alte Schulkameradin, zwei Männer und viel Chaos warten schon auf sie. Der Kurzroman liest sich flüssig weg, es gibt viel Situationskomik und jedes Fettnäpfchen wird mitgenommen. Wenn man davon mal absieht, dass einiges doch sehr unrealistisch ist, kann man viel Spaß an dem Buch haben. Schade finde ich allerdings, dass das Buch teilweise sehr extreme Sprünge macht. Lucy ist mal so - mal so. Es ist vielleicht zu viel Geschichte für zuwenig Seiten (71). Das doppelte an Seiten hätte die Sache bestimmt runder gemacht, da hätte man die Personen noch etwas näher kennen gelernt z.B. Nele, die Erzfeindin Jasmin und noch ein paar andere. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und es hat wirklich Spaß gemacht das Buch zu lesen. Wer eine leichte, kurzweilige Lektüre zum Schmökern sucht, macht hiermit nicht viel falsch.

    Mehr
  • Absolut turbolenter, witziger und leichter Chik Lit

    Humphrey, Ich und Kokolores
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. October 2013 um 08:58

    Diese Geschichte ist ein wirklich leichtes Lesevergnügen. Die sehr humorvollen Verwicklungen und die Treffsicherheit mit der die handelnden Charaktere in diverse, reich gesäte Fettnäpfchen treten entlocken beim lesen viele Lacher. Auch das auf und ab der Gefühle die ich beim lesen hatte habe ich genossen, oft weiß man nicht ob man lachen oder Mitleid haben soll. Eventuell gibt es sogar Situationen in denen man ärgerlich werden könnte wenn es nicht dermaßen witzig geschrieben wäre. Gerne hätte ich noch mehr erfahren über die einzelnen Charaktere und wünschte mir das Buch an sich hätte mehr Seiten gehabt. Gefallen hat es mir jedenfalls sehr.

    Mehr
  • Humphrey, Ich und Kokolores

    Humphrey, Ich und Kokolores
    Gyde

    Gyde

    27. October 2013 um 13:05

    Lucy wird von ihrer Mutter gebeten einige Zeit auf ihren Kater Humphrey aufzupassen. Dabei erfährt sie nebenbei, dass ihre Mutter seit einiger Zeit eine Pflegetochter hat, Nele. Somit fährt sie widerstrebend zurück in ihren Heimatort Wedel, zurück zu ihren - leider nicht schönen - Erinnerungen, vor denen sie eigentlich nach Kiel geflüchtet war. Die Pflegetochter Nele entpuppt sich als netter Teenager, mit dem sich Lucy sofort gut versteht, obwohl sie keinerlei Erfahrungen mit Teenagern hat. Hinzu kommen dann noch 2 Männer, Tom und der Lehrer Kokolores, sowie Neles Mitschülerin Finja und deren Mutter. Alles zusammen ergibt einen unterhaltsamen Coctail mit allerlei Fettnäpfchen, der einen zum Lachen bringt. Das Ganze wird auch gewürzt mit einer guten Prise Liebe und Romantik. Ein wirklich lesenwertes Buch, wenn man gut unterhalten werden will.

    Mehr
  • Nett und kurz

    Humphrey, Ich und Kokolores
    Terpentine

    Terpentine

    27. October 2013 um 08:18

    Die Geschichte mit dem interessanten Titel beruht auf einer einfachen, aber auch interessanten Romanidee: Eine Frau kehrt zurück in ihren Heimatort und wird (indirekt) wieder mit den Mobbingerfahrungen aus ihrer Schulzeit konfrontiert. Denn ihre Mutter hat ein Pflegekind aufgenommen, das nun ebenfalls in der Schule gemobbt wird. Leider ist die Geschichte nur sehr kurz und alles, was die Autorin sich dafür ausgedacht hat, ist darin in Fragmenten enthalten. Es fehlt die intensive Recherche, das Auseinandersetzen mit der Psyche der Figuren und vor allem fehlt die Handlung. Schade, denn die Autorin schreibt sehr locker und flüssig und oft auch richtig witzig. Ich hoffe, dieses kleine Büchlein bekommt noch eine Chance und erscheint bald als "richtiger" Roman.

    Mehr
  • Humphrey, Ich und Kokolores

    Humphrey, Ich und Kokolores
    Sienna

    Sienna

    26. October 2013 um 22:50

    Ich habe dieses Buch zu kurz gefunden. Einigie Details war nicht so gründlich ausgearbeitet, aber interessant und spannend. Trotzdem war eine leichte, geläufige Geschichte, eine angenehme Erholung :) Es gibt darin viele witzige und peinliche Situationen, einfach muss man lesen. :)

  • Super tolles lustiges Buch

    Humphrey, Ich und Kokolores
    christiane_brokate

    christiane_brokate

    26. October 2013 um 19:27

    Inhaltsangabe: Nur widerwillig fährt Lucy in die verhasste Kleinstadt zurück, in der ihr einst das Herz gebrochen wurde. Während ihre Mutter im Krankenhaus ist, soll Lucy das Haus und Kater Humphrey hüten. Doch das ist noch nicht alles. Denn von dem Pflegekind, das seit Kurzem bei ihr wohnt, hat sie Lucy nichts erzählt. Und so findet sich Lucy als Aufsichtsperson eines Klassenausflugs wieder, bei dem sie ihre Erzfeindin aus Schultagen trifft. Und die ist noch genauso gemein wie früher. Zum Verlieben bleibt da eigentlich gar keine Zeit. Eigentlich! Doch dann trifft sie gleich auf zwei Männer, die ihr gehörig den Kopf verdrehen Meine Meinung: In Lucys Welt wird von einem auf denn anderen moment turbulent,, und viele Fragen kommen aus. sie kommt nach langer Zeit nach Hause um wenn die Mutter mit der sie nicht so gut klar Kommt ins Krankenhaus muss. Sie hat nun eine Pflegeschwester  und trifft  auf ihre erzfeindin aus der schule. Kann das gut gehen ? die geschichte ist Turbulent  und Lucy tritt in jedes Fettnäpfchen aber dies hat die Autorin auf so amüsant und tolle weise beschrieben einfach toll. Mein Fazit: Dieses buch der Autorin ist super gelungen. es ist lustig ,witzig aber auch eine sehr Intressante  Geschichte steckt dahinter . Natürlich darf Liebe auch nicht fehlen in diesem Buch sind mehrere Arten von Liebe vereint Liebe zu einer Mutter , Liebe zu einer Pflegeschwester, Liebe zu ihren Töchtern von der Mutter aus und eine Liebesgeschichte. Dieses buch ist für alle Junggebliebenen und welche die einfach nur mal Lachen wollen.

    Mehr
  • Unterhaltsam

    Humphrey, Ich und Kokolores
    connychaos

    connychaos

    26. October 2013 um 18:06

    Lucy wird von Ihrer Mutter gebeten, auf ihr Haus, den Kater und die Pflegetochter Nele aufzupassen, während sie ins Krankenhaus muss. Lucy ist wenig begeistert, wieder in ihre Heimatstadt zu fahren doch sie arrangiert sich damit und tut ihr Bestes. Mit Nele versteht sie sich ganz gut, durch die lernt sie Kokolores kennen und manövriert sich in so manches Fettnäpfchen. Eine unterhaltsame Kurzgeschichte. Sehr humorvoll geschrieben und flüssig zu lesen. Die Protagonisten werden gut dargestellt, wenn auch etwas knapp. Man empfindet Sympathie zur chaotischen Lucy und muss über ihre Missgeschicke schmunzeln. Das Ende war (für mich) sehr vorhersehbar, da es sich aber um Chicklit handelt, kann ich darüber hinwegsehen.

    Mehr
  • weitere