Alice und Claude Askew

 4.2 Sterne bei 11 Bewertungen

Alle Bücher von Alice und Claude Askew

Gruselkabinett - Folge 54 und 55

Gruselkabinett - Folge 54 und 55

 (7)
Erschienen am 20.05.2011
Gruselkabinett - Folge 56 und 57

Gruselkabinett - Folge 56 und 57

 (4)
Erschienen am 16.09.2011

Neue Rezensionen zu Alice und Claude Askew

Neu
Bücherwurms avatar

Rezension zu "Gruselkabinett - Folge 54 und 55" von Alice und Claude Askew

ein Geisterseher erzählt ...
Bücherwurmvor 4 Jahren

Aylmer Vance ist ein Geisterseher in England. Ein relativ neuer Bekannter Mediziner trifft ihn zufällig ein zweites Mal innerhalb von zwei Wochen und befragt Aylmer nach interessanten Geschichten. Als Mediziner sei er an okkulten Dingen interessiert und glaube durchaus an Übersinnliches.
Aylmer beginnt also mit Geschichten, die er selbst erlebte. Freunde, die er verlor, die sich mit bösen Mächten einließen. Eine Frau, in der er sich verliebte, die sich als Geist zu erkennen gab und einige mehr.
Es ist sozusagen ein Sammelsurium an Geschichten.
Vielleicht habe ich zu viel erwartet. Dies ist auch zugegeben meine erste Begegnung mit dem Gruselkabinett und zufällig griff ich zu diesem Hörbuch. 
Die Aufnahme ist auch wirklich gut gelungen. Die Hintergrundgeräusche passen, sind nicht zu laut oder störend.
Was mir dennoch nicht gefallen hat ist diese künstliche Stimmung, diese gestellten Dialoge, unechtes Gekicher und Gelächter. Kombiniert mit Geschichten, die so vorhersehbar waren, kam bei mir leider keinerlei Gruseleffekt an.
Der Spuk war zu banal und oberflächlich, immer diese Wiederholungen, dass Aylmer in jeder Person ein Medium vermutete ...
Ja, es ist richtig, dass im Prinzip jeder von uns mediale Fähigkeiten hat, bei manchen Menschen verdrängt, bei anderen von Natur stärker ausgeprägt, hier hätte ich es mir nur raffinierter und subtiler gewünscht.
Ich habe letztendlich ein Hörbuch gehört, dass mich neben anderer Arbeit begleiten konnte, das ich aber nicht vermissen würde, hätte ich zu dieser Zeit Musik gehört.

Kommentieren0
3
Teilen
sabistebs avatar

Rezension zu "Gruselkabinett - Folge 56 und 57" von Alice und Claude Askew

Rezension zu "Gruselkabinett - Folge 56 und 57" von Alice Askew
sabistebvor 7 Jahren

1. Der Vampir
Der bekannte Polospieler Paul Devenant sucht Aylmer Vance in seinem Büro in der Dover Street auf. Vor einem Jahr heiratete er eine gefeierte Schönheit, Jessica MacThane. Diese Hochzeit ging durch sämtliche Klatschspalten und nun sieht er aus, als würde er jeden Augenblick sterben müssen. Paul Devenant leidet unter Blutarmut, die Ärzte sind ratlos und Aylmer Vance vermutet einen Vampir.

Nettes Geschichtchen von Bösem Fluch, weil die Ahnen Böse waren. Nicht sonderlich spannend, vorhersehbar und unterhaltsam.

2. The Fear
Robert Ballistion, ein Self Made Millionär hat ein Problem. In dem schönen Schloss, das er sich gekauft und von Grund auf renoviert hat, spukt es. Es ist nichts Offensichtliches, nur so eine Todesangst, die einen plötzlich in der Nacht übermannt und einem dean Schlaf und den Atem raubt.
Aylmer Vance und sein Assistent Dexter reisen auf das Schloss, beziehen das fragliche Zimmer und müssen feststellen, ja, Robert Ballistion hat nicht gelogen, als sie regelmäßig eine unsägliche Angst überfällt. Schon bald kommen sie der Ursache auf die Spur, einem düsteren Familiengeheimnis der Vorbesitzer.

Auch diese Geschichte ist nett und harmlos. Ein böses Gemäuer, böse Taten in der Vergangenheit, die die Gemäuer des Schlosses getränkt haben, alles Standard Folklore, nett vorhersehbar und mäßig gruselig.

3. Der Organist aus der Hölle
Colonel Verriker, eine Urlaubsbekanntschat von Vance und Dexter, ersucht die beiden um professionelle Hilfe. Seine Tochter Beryl, die Aylmer als lebeslustiges Mädchen in Erinnerung hat, leidet neuerdings unter kurzzeitigen tranceartigen Aussetzern, die sie selber jedoch nicht wahrnimmt. Er bittet daher Aylmer Vance und seinen Assistenten Dexter, um einen Besuch, auch um die Urlaubsbekanntschaft aufzufrischen. Die beiden beobachten Beryl und dieses hat tatsächlich einen dieser Anfälle und verschwindet danach.

Eine wirklich gelungene Geschichte. Heutzutage würde man wohl sagen, Beryl hat kurzzeitige Epileptische Anfälle, aber sei’s drum. Gelungen ist an dieser Kurzgeschichte vor allem, dass sie unklar ist. Ist der Organist nun böse oder nicht? Sind sie füreinander bestimmt oder nicht. Sind Frauen wirklich so oberflächlich, dass sie eine Schöne Hülle einer schönen Seele vorziehen?

4. Ist es wirklich ein Poltergeist der da stöhnt?
Ein Poltergeist treibet sein Unwesen treibt sein Unwesen auf Blackstock Castle. Angeblich liegt ein Fluch auf dem Gebäude seit Lord Rystone seine wunder schöne aber etwas leichtlebige Frau mit ihrem Liebhaber Gregory Laidlaw erwischte und diesen im Affekt tötete. Seitdem erschien Gregories Geist jedem Lord Rystone vor seinem Tode, trieb aber ansonsten sein Unwesen als Poltergeist. Ruhe herrschte erst als das Schloss an entfernte Verwandte von Gregory Laidlaw verpachtet wurde, die den Raum, in welchem der Mord geschah zumauern ließen. Nun jedoch wohnt wieder ein Lord Rysone auf Blackstock und Gregory ist extrem aktiv.

Eine wunderbare Geschichte. Eine Mischung aus klassischer Sherlock Holes Kriminalgeschichte mit mystery Touch und unerwarteter Auflösung. Intelligent und witzig.

Alice Askew schrieb diese Geschichten zusammen mit ihrem Mann Claude Askew und gemeinsam waren die beiden ziemlich produktiv und veröffentlichten über 90 Geschichten aus verschiedenen Genres. Obwohl Alice bereits vor ihrer Ehe als Schriftstellerin tätig war, begann sie kurz nach ihrer Hochzeit mit ihrem Mann zusammen zu arbeiten und von da ab erschienen ihre Geschichten unter "Alice and Claude Askew".
Die Aylmer Vance Kurzgeschichtenreihe, die aus insgesamt 8 miteinander verbundenen Geschichten besteht, erschien 1914 in "The Weekly Tale-Teller" und wurden 2006 in einer auf 500 Stück limitierten Ausgabe neu aufgelegt: Aylmer Vance: Ghost-Seer (Tales of Mystery & the Supernatural).
Die Autoren starben, als ihr Schiff während des ersten Weltkrieges von einem U-Boot Torpedo versenkt wurde.

Die Hörspiele sind, wie man es von diesem Verlag gewohnt ist, topp besetzt und hervorragend vertont.

Kommentieren0
11
Teilen
sabistebs avatar

Rezension zu "Gruselkabinett - Folge 54 und 55" von Alice und Claude Askew

Rezension zu "Gruselkabinett - Folge 54 und 55" von Alice Askew
sabistebvor 7 Jahren

1. The Invader: Die nymphomanische Keltenpriesterin als Bodysnatcher

Aylmer Vance lernt im Urlaub in Surrey Dexter kennen. Die beiden Männer freunden sich schnell an und Aymer erzählt Dexter von seinem Beruf als Geisterseher, bzw. Psi Ermittler, nicht unähnlich Fox Mulder aus Akte X oder einer Psi Variante von Sherlock Holmes.
In seiner ersten Erzählung berichtet Aylmer von einem jungen Ehepaar, George und Annie Sinclair. Die Gattin ein Ausbund an Schönheit und Tugend, jedoch von vollkommener Abhängigkeit von ihrem Ehemann und daher ein wenig langweilg. Als George bei hobbyarcheologischen Ausgrabungen auf seinem Grund und Boden zwei Keltische Armreifen findet, packt ihn die Forscherlust, er will wissen, wer diese Armreifen trug. Warnungen eines bekannte Mediums, die Armreifen wieder zu vergraben, denn sie gehörten einer grausamen keltischen Priesterin, schlägt er in den Wind und zwingt seine Frau als Medium zu fungieren, um Kontakt zu dieser grausamen männerfressenden Keltin aufzunehmen. Schon bald muss er erkennen, dass nette, liebe Frauen zwar langweilig und fügsam sind, diese jedoch letztendlich einem männerfressenden, sexuell unersättlichen Vamp durchaus vorzuziehen sind.

Eine Zeitlose Lehre, die dieser Ehemann hier erteilt bekommt. Ja, sexy Frauen, Verführerinnen sind wunderbar, um von ihnen zu träumen, verheiratet will man mit ihnen aber nicht sein. Diese Lektion müssen die heutigen Männer auch immer wieder lernen, meist durch eine Scheidung und mit 50 haben sie es dann meist auch verstanden.
Diese geschichte erinnert ein wenig an Das Amulett der Mumie. CD. . Grusel Kabinett 2

2. The Stranger: Daphne Darrell und glitzer Eddi

In seiner zweiten Geschichte erzählt Aymar ein persönliches Erlebnis. Als junger Mann wurde er Vormund seiner Nichte Daphne Darrell. Da er noch studierte, wurde sie von einer Schwester ihrer Mutter aufgezogen. Daphne war ein Wildfang, sie liebte es in Wald und Flur umherzustreifen und hatte einen seltsamen, wunderschönen, eingebildeten Freund. Zunächst macht sich Aymer deswegen keine Sorgen, als Daphne mit 16, mittlerweile mit einem netten jungen Mann verlobt, immer noch von diesem wundervollen Fremden Traumgespielen in der Gestalt Apolls erzählt und ihn mehr als ihren Verlobten liebt, beginnt sich Aymer Sorgen zu machen.

Was witzig an dieser Geschichte ist, ist, dass sie Twilight Glitzer Eddi schon 1914 vorwegnimmt. Schon damals standen die Frauen wohl auf mysteriöse, glitzernde Fremde, die nie mit ihnen Sprachen, aber unglaublich gut aussahen und sehnten sich nach einem Kuss von diesem, der ihnen jedoch wohlweißlich verweigert wurde. Kannte Stephenie Meyer diese Geschichte?

CD 2 Gruselkabinett 55

3. Lady Green-Sleeves

Eher gegen seinen Willen wird Aymar Vance von einem Freund auf einen Maskenball mitgeschleppt, dabei hasst er es, zu tanzen. Als er die Lady in Grün erblickt ist es um ihn jedoch geschehen. Es ist Liebe auf den ersten Blick, nur scheint keiner sie zu kennen. Ist sie Einbildung, ein Trugbild oder ein Geist?

Nettes romantisches Geistergeschichtlein. Mir etwas zu süßlich verklärt, aber ganz unterhaltsam.

4. The Fire Unquenchable: Die brennende Leidenschaft der Dichtkunst

Eines Abends drückt Aylmer Vance Dexter einen Stapel Gedicht ein die Hand. Er solle sie lesen und berichten, was er empfunden habe. Dexter beginnt zu lesen, und schon bald hat er eine Vision. Eine Frau an einem Schreibtisch und eine brennende männliche Gestalt. Vance wird klar, dass Dexter mehr ist als Anwalt, er ist ein begabtes Medium und er bietet ihm an, sein Assistent zu werden und dies soll ihr erster Fall werden. Die Gewichte stammen aus der Feder von Ewan Trail, einem genialen Dichter, seiner Zeit so weit voraus, dass keiner seine Werke veröffentlichen wollte. Durch eine Spekulation verlor er sein Hab und Gut und beging Selbstmord. Seine Witwe lebe nun als Gouvernante der neuen Besitzer auf ihrem ehemaligen Gut, dort jedoch würden andauernd Feuer ausbrechen und Vance glaubt, dass es sich dabei um die brennende Genialität des Dichter handelt.

Gutaussehende, dunkle, lanhaarige Männer, dämonisch in Feuer gehüllt und eine ewige Liebe die Raum und Zeit überwindet. Das klingt schwer nach der aktuellen Frauenliteratur aus Verlagen wie Lyx und Co, ist aber bereits fast 100 Jahre alt. Der Geschmack der weiblichen Leserschaft scheint recht konstant zu sein über die Jahrzehnte/Jahrhunderte.

Die Aylmer Vance Kurzgeschichten spielen zur Zeit der Regentschaft Eduards VII (1901 -1914). Aymar Vance ist eine Art Sherlock Holmes für das Übernatürliche und Dexter wird sich später auch zu einer Art Dr. Watson entwickeln.

Diese Geistergeschichten sind unterhaltsame, romantische Gruselstückchen, teils schon eher für das weibliche Publikum, die wie immer perfekt umgesetzt wurden.

Kommentieren0
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 12 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks