Alida Leimbach Villenzauber

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Villenzauber“ von Alida Leimbach

Neid, Missgunst und Intrigen sprengen einen seit Kindertagen bestehenden Freundeskreis. Muttersöhnchen Eberhard hat genau das, was die anderen begehren: eine repräsentative Villa in einem angesagten Osnabrücker Stadtteil, dem Westerberg. Frühere Konflikte und alte Wunden brechen auf, als eine von ihnen einem Verbrechen zum Opfer fällt. Die Kommissare Birthe Schöndorf und Daniel Brunner nehmen die Ermittlungen auf und finden sich bald in einem Netz aus zerstörten Träumen und Eitelkeiten wieder …

Fazit: Ein Krimi der eher ruhigen Art, der sehr viel Wert auf ausgereifte Charaktere und eine komplexe Handlung legt.

— Bellexr
Bellexr

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildeule

wieder ein wunderbar gelungener, spannender Krimi

Rebecca1120

Spectrum

Fantastischer Thriller. Sehr spannend. Macht definitiv Lust auf mehr.

sechmet

Grandhotel Angst

Ein fesselnd dramatischer, mystischer Psychothriller !

Lanna

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Eine Mischung zwischen Thriller und Drama, die mich trotz des unerwarteten Endes nicht gänzlich überzeugen konnte.

catly

Die sieben Farben des Blutes

Anfangs sehr gut, sich dann aber in zu vielen anderen Nebensächlichkeiten verlierend.

ginnykatze

Geständnisse

Ein geniales Buch, welches lahm anfängt und mega aufhört

Lyreen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Trenne dich nicht von deinen Illusionen.....

    Villenzauber
    abuelita

    abuelita

    07. March 2014 um 18:46

    Warum ein Osnabrück-Krimi? Die Handlung könnte in jeder beliebigen Stadt oder Umgebung spielen…. Neid, Missgunst und Intrigen sprengen einen seit Kindertagen bestehenden Freundeskreis. Muttersöhnchen Eberhard hat genau das, was die anderen begehren: eine repräsentative Villa in einem angesagten Osnabrücker Stadtteil, dem Westerberg. Frühere Konflikte und alte Wunden brechen auf, als eine von ihnen einem Verbrechen zum Opfer fällt. Die Kommissare Birthe Schöndorf und Daniel Brunner nehmen die Ermittlungen auf und finden sich bald in einem Netz aus zerstörten Träumen und Eitelkeiten wieder … Es beginnt ein Verwirrspiel - einige hätten Grund für einen Mord und man weiss bald warum – bei den anderen erfährt man vieles erst im Laufe des Buches. Auch, wie wer zueinander steht und was in der Vergangenheit alles passierte. Ich hatte bald einen Verdacht, aber die Autorin präsentierte auch andere Personen immer wieder so, dass ich doch ins Zweifeln kam… Nett zu lesen für diejenigen, die nicht auf allzu viel Spannung wert legen. 

    Mehr
  • Hinter den Kulissen brodelt es

    Villenzauber
    Bellexr

    Bellexr

    30. June 2013 um 18:27

    Volker, Carola und Eberhard kennen sich seit Kindertagen. Als Eberhard bei Volkers 50. Geburtstag nebenbei erwähnt, dass er möglicherweise seine Villa verkaufen möchte, bricht unterdrückter Neid und Missgunst unter den vermeintlichen Freunden aus. Carola wie auch Volker wollen die Prestige-Villa und dazu sind ihnen so ziemlich alle Mittel recht. Ein paar Tage später passiert in dem Freundeskreis ein Mord, bei dem die Kommissare Birthe Schöndorf und Daniel Brunner ermitteln. Ihre Spuren führen sie immer wieder in das Umfeld der Freunde aus Kindertagen. Die äußere Fassade aufrecht erhalten, dies ist Volker wie auch Carola immens wichtig. Der erfolgreiche Zahnarzt ist geprägt durch seine Kindheit, die er in ärmlichen Verhältnissen verbracht hatte. Carola dagegen war schon immer privilegiert und arbeitet als erfolgreiche Gynäkologin. Sie scheint eine Bilderbuchfamilie zu haben, doch hinter den Kulissen brodelt es. Und auch Eberhard hat sein Päckchen zu tragen. Lebt er doch noch immer mit seiner Mutter zusammen in der Villa, die ihn nach Strich und Faden verwöhnt und ihn wie ein kleines Kind behandelt. Aus dem Gymnasiallehrer ist mittlerweile ein biederes Muttersöhnchen geworden. Alida Leimbach wirft mit ihrem Krimi einen Blick hinter die Kulissen der betuchten Osnabrücker Oberschicht. Mit der Geburtstagsfeier einsteigend lernt man gleich schon einmal ein wenig die meisten Beteiligten kennen und stellt schnell fest, dass ihre Freundschaft durch Selbstsucht geprägt und ziemlich konfliktbeladen ist. Und bis zum Mord dauert es dann nicht lange und die beiden Kommissare Schöndorf und Brunner betreten die Krimibühne. Es gibt einige Verdächtige, die einen Grund für den Mord hätten, bei manchen ist das Motiv schnell ersichtlich, bei anderen kristallisiert sich dies erst im Verlauf des Krimis heraus. Nach und nach lernt man immer mehr die unterschiedlich tiefen Beziehungen der Protagonisten zueinander kennen und Alida Leimbach zeichnet hier äußerst lebendige wie auch facettenreiche, glaubwürdige Charaktere, die stellenweise erst nach und nach ihren wahren Charakter präsentieren. Zwar hatte ich aufgrund der „Mordwaffe“ schnell einen Verdacht, der sich schlussendlich auch bestätigt hat, allerdings präsentiert Alida Leimbach weitere Verdächtige sehr überzeugend, sodass mir hier immer wieder Zweifel kamen. Man merkt deutlich, dass die Autorin sehr viel Wert aus ausgereifte Charaktere legt. Da einige Mitwirkende sich anders entwickeln, als anfangs gedacht nimmt die Story auch immer wieder neue Wendungen an und entwickelt sich sehr vielschichtig. Hierdurch bleibt der Krimi durchweg sehr unterhaltsam, auch wenn die Spannung eher als gemäßigt zu beschreiben ist und erst im letzten Drittel etwas anzieht. Dies stört aber in keiner Weise, da Alida Leimbach es sehr gut versteht, die Geschichte fesselnd, interessant und sehr kurzweilig zu erzählen. Fazit: Ein Krimi der eher ruhigen Art, der sehr viel Wert auf ausgereifte Charaktere und eine komplexe Handlung legt.

    Mehr