Alida Winternheimer Ein einziger Steinwurf

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(3)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein einziger Steinwurf“ von Alida Winternheimer

Simona Casale ist eine erfolgreiche Malerin aus Minneapolis kurz vor ihrem großen Durchbruch. Doch ausgerechnet jetzt erfährt sie, dass sie schwanger ist. Da sie ihre Mutter nie gekannt hat, ist ein eigenes Kind das Letzte, was sie sich wünscht. Gemma Ledbetter dagegen, eine Hausfrau aus London, sehnt sich verzweifelt nach dem Kind, das sie nicht haben kann. Simona und Gemma leben einen Ozean voneinander entfernt und lernen sich nie kennen, dennoch haben sie viel gemeinsam: Kunst, Sehnsucht und eine Magie, die ihrer beider Leben verändert. Und dann ist da noch Peter, der Mann, den sie beide lieben. Wie jeder große Schöpfungsakt besitzt Magie einen Preis ? und eine von ihnen wird diesen bezahlen müssen.

Wundervolle Geschichte, die ans Herz ging.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein sehr gefühlvolles Buch das berührt und zum Nachdenken anregt.

— BeaSurbeck
BeaSurbeck

Sehr berührende Geschichte über zwei Frauen, die den gleichen Mann lieben.

— Langeweile
Langeweile

Eine tragische Geschichte, über Liebe & Hoffnung, Verzweiflung, Trauer & ein bisschen Magie! Lädt zum nachdenken ein & bleibt im Kopf..

— Marlee3007
Marlee3007
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lerne dich selbst zu lieben

    Ein einziger Steinwurf
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. June 2016 um 22:23

    Eine wunderschöne Geschichte, in der 2 unterschiedliche Frauen miteinander verbunden sind. Ob durch den Mann oder der Magie. Man erfährt das Leid bei Gemma, die sich nichts sehnlicher wünscht als ein Kind. Sie ist ein wundervoll gestalteter Charakter. Sie macht auch die größte Veränderungen der drei Hauptfiguren durch. Natürlich hatte sie eine wirklich schwere Phase durchmachen müssen, umso mehr bewundere ich sie wie sie am Ende aus der Sache hinausgeht.Simona, eher das Gegenteil von ihr. Will natürlich was erreichen, und hat auch ein Auftrag an dem sie das Buch über arbeitet. Das Gemälde ist hier der ausschlaggebende Punkt, der vielleicht alles auf den Kopf stellt. Mir ist nicht leider noch immer nicht klar aus welchem Grund Gemma und Simona miteinander verbunden sind. Es gibt doch immer ein Warum. Ich habe schon so einige fantasievolle Theorien diesbezüglich. Die Geschichte hat mich wirklich tief berührt. Ich hatte schon die vage Vorahnung wo es hinführen wird, und habe doch so gehofft das es nicht so kommt. Es war mal was komplett anderes als sonst, und ich fand es wunderbar. Die Idee dahinter gefällt mir sehr gut, und für mich persönlich sendet vor allem Gemma ein paar unterschwellige Botschaften.Fazit:Ein schön inszenierte Geschichte, die drei Leben oder auch vier miteinander verknüpft. War vor allem für mich persönlich sehr dramatisch., und habe zum Ende hin, es kaum fassen können das genau diese Situation die ich die ganze Zeit schon befürchtet hatte, tatsächlich eintrifft. Das hat ein dumpfes Gefühl hinterlassen. Aber freue mich immer noch so für Gemma. :D

    Mehr
  • Leserunde zu "Ein einziger Steinwurf" von Alida Winternheimer

    Ein einziger Steinwurf
    Anja1701B

    Anja1701B

    Zwei Frauen, zwei Städte, ein Mann und eine magische Verbindung. (Genre: Magischer Realismus) 17 Ebooks und 3 Taschenbücher zu gewinnen! Gemma Ledbetter und Simona Casale leben auf unterschiedlichen Kontinenten, aber sie haben mehr gemeinsam, als jede von ihnen sich hätte vorstellen können. Gemma, eine Hausfrau aus London, wünscht sich nichts sehnlicher als ein Kind. Doch ausgerechnet die erfolgreiche Künstlerin Simona aus Minneapolis wird von Gemmas Mann Peter schwanger. Damit hat Simona alles, wovon Gemma immer geträumt hat: Peters Baby und Erfolg als Künstlerin. Beide Frauen wissen nichts voneinander. Bis sie eines Tages durch eine ungewöhnliche Magie miteinander verbunden werden, die ihrer beider Leben verändert ... Ein einfühlsamer Frauenroman über die unterschiedlichen Facetten der Liebe und die Schöpfungskraft der Kreativität. Hier gibt es eine Leseprobe: http://wordessential.com/project/ein-einziger-steinwurf/   Wir möchten alle Lovelybooks-Leser herzlich zu der Leserunde des Romans „Ein einziger Steinwurf“ von Alida Winternheimer einladen. Trotz ihres deutsch klingenden Namens ist die Autorin gebürtige Amerikanerin, die in Minneapolis lebt und schreibt, unter anderem auch Krimis mit regionalem Bezug. Da sie kein Deutsch spricht, dienen wir hier als ihre Vermittler und leiten gern alle Fragen an Alida weiter. Wir, das sind Anja und Christina, die Übersetzerinnen des Werks.   Ein paar Worte von Alida: Die Geschichte von „Ein einziger Steinwurf“ (Originaltitel: „A Stone’s Throw“) begann, wie so oft bei meinen Büchern, mit einem Bild in meinem Kopf. Ich sah eine Frau, die aus einem Gemälde herauskam, einem lebensgroßen Wandgemälde. Die Frau war so lebendig und real wie du und ich und sie hatte eine Menge zu erzählen. Ich wusste damals noch nicht, wer sie war oder was sie wollte, aber die Vorstellung von einem Bildnis, das zum Leben erweckt wird, faszinierte mich und so musste ich diese Idee weiterverfolgen, um zu verstehen, welche Geschichte hinter dieser Frau und diesem Gemälde steckte. Dabei lernte ich Simona, Gemma, Clarice und all die anderen Frauen kennen – und natürlich Peter. Sie alle hatten mir Geschichten zu erzählen. Diesen Entdeckungsprozess liebe ich am Schreiben besonders. Ich vergleiche das oft mit einem 3D-Puzzle, bei dem man das Wer, Was, Wieso und Wie einer Geschichte zusammensetzt. Deshalb wird mir auch niemals langweilig werden. Wenn ich nur ein einziges Buch auf eine einsame Insel mitnehmen dürfte, dann wäre es eines mit einer unbegrenzten Anzahl an leeren Seiten!   Welches eine Buch würdest du auf einer einsamen Insel nicht vermissen wollen?   Bitte beantworte diese Frage, um an der Verlosung teilzunehmen. Zu gewinnen gibt es 3 Taschenbücher und 17 Ebooks (beim Antworten bitte angeben, was gewünscht ist). Über eine anschließende Rezension auf Lovelybooks und Amazon würden wir uns freuen. Die Gewinner des Taschenbuchs sind: LangeweileLessayrMarlee3007 Allen anderen können wir leider nur das Ebook schenken. Wenn ihr trotzdem an der Leserunde teilnehmen möchtet, würden wir uns natürlich sehr freuen. Los geht es nächsten Samstag, wenn die Print Bücher hoffentlich angekommen sind.   Anja & Christina

    Mehr
    • 110
  • Gefühlvolles Buch über zwei unterschiedliche Frauen deren Leben sich ändern wird

    Ein einziger Steinwurf
    BeaSurbeck

    BeaSurbeck

    05. June 2016 um 13:11

    Ein einziger Steinwurf Klappentext: Simona Casale ist eine erfolgreiche Malerin aus Minneapolis kurz vor ihrem großen Durchbruch. Doch ausgerechnet jetzt erfährt sie, dass sie schwanger ist. Da sie ihre Mutter nie gekannt hat, ist ein eigenes Kind das Letzte, was sie sich wünscht. Gemma Ledbetter dagegen, eine Hausfrau aus London, sehnt sich verzweifelt nach dem Kind, das sie nicht haben kann. Simona und Gemma leben einen Ozean voneinander entfernt und lernen sich nie kennen, dennoch haben sie viel gemeinsam: Kunst, Sehnsucht und eine Magie, die ihrer beider Leben verändert. Und dann ist da noch Peter, der Mann, den sie beide lieben. Wie jeder große Schöpfungsakt besitzt Magie einen Preis und eine von ihnen wird diesen bezahlen müssen. Meine Meinung: Ich habe das Buch bei Lovelybooks entdeckt und hatte dann auch das Glück bei der Leserunde mit dabei sein zu dürfen. Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, ebenso die authentische Darstellung der Charaktere Gemma und Simona. Ich konnte mich in beide reinversetzen und mit ihnen fühlen. Auf der einen Seite lerne ich Gemma kennen die sich verzweifelt ein Kind wünscht. Sie schafft es auch immer wieder schwanger zu werden, aber die Schwangerschaft endet immer mit einer Fehlgeburt. Diese schweren Zeiten zeichnen Gemma, sie ist immer traurig und ihre Gedanken kreisen nur noch um das Wunschkind und die Folgen der bisherigen Schwangerschaften. Sie merkt nicht wie sie immer mehr zu ihrem eigenen Schatten wird, wie sehr sie sich verändert und vor allem wie sehr sie ihre Mann Peter dadurch auch verletzt. Eines Tages bemerkt sie das ihre Tage ausgeblieben sind, sie macht einen Test und ist im siebten Himmel als sie sieht das sie wieder schwanger ist. Auch ihr Mann freut sich sehr über die Nachricht, glückliche Tage folgen bis der Besuch beim Frauenarzt ansteht - ein Besuch mit dramatischen Folgen, ein Besuch der ihr ganzes Leben verändern wird. Auf der anderen Seite lerne ich Simona kennen, eine junge Künstlerin die am Anfang einer großen Kariere steht. Für sie gibt es nichts wichtigeres wie die Kunst und alles andere hat im Moment keinen Platz in ihrem Leben, außer vielleicht Peter mit dem sie eine lose Affäre begonnen hat. Eine Affäre mit Folgen denn eines Tages stellt Simona fest das sie von Peter ein Kind erwartet. Ein Kind das nicht geplant war und das ihr Leben gerade jetzt total auf den Kopf stellen würde. Simona braucht Zeit um sich mit dem Gedanken vertraut zu machen Mama zu werden. Zwischen den Stühlen sitzt dann Peter der geschäftlich öfters mal verreisen muss und auf einer dieser Reisen Simona kennen gelernt hat. Simona ist für ihn eine Art Zufluchtsort, denn zu Hause bei seiner Frau Gemma die sich immer mehr verändert, mit der er nicht mehr reden kann, fühlt er sich nicht mehr wohl. 'Gerne würde er sich ein neues Leben aufbauen aber er schafft es auch nicht Gemma loszulassen. Dann die erfreuliche Nachricht das Gemma wieder schwanger ist und die Hoffnung das dieses mal alles gut geht und einem glücklichen Familienleben nichts mehr im Weg steht. Aber das Schicksal geht bekanntlich eigene Wege und Peter wird sich bewusst das er eine Entscheidung treffen muss. Mir hat das Buch unheimlich gut gefallen, es war traurig und berührend zugleich. Ich mochte die unterschiedlichen Frauen sehr und auch Peter wuchs mir immer mehr ans Herz. Die aufgegriffene Thematik war, meiner Meinung nach, gut aufgegriffen und sehr gut rübergebracht. Die Gefühle kamen an und der Verlauf der Geschichte hat mir auch sehr gut gefallen. Beide Frauen mussten sich daran gewöhnen das die Zukunft etwas anderes für sie geplant hat und akzeptieren das es manchmal nicht so läuft wie man es gerne hätte. Für Gemma war es ein schwerer Weg und ich freute mich über jeden kleinen Schritt der sie der jungen, lebendigen, fröhlichen Gemma wieder näher brachte. Dazu gehörte für sie auch über ihr bisheriges Leben nachzudenken und etwas daran zu ändern. Es war nicht leicht, aber sie lernte neue Menschen kennen, lernte über ihre Gefühle zu reden und man merkte wie es ihr immer besser ging. Auch Simona ging ihren Weg. Peter machte es sich am einfachsten, er lies sich treiben aber irgendwann merkte er das er Verantwortung übernehmen muss und ab da wurde er mir dann auch immer sympathischer. Besonders gut gefallen haben mir auch die mystischen Begegnungen die dem Buch einen gewissen Touch gaben. Für mich kam es unerwartet, aber es hat mich nicht gestört - im Gegenteil - mein Kopfkino lief auf Hochtouren und ich war dann einfach nur gespannt ob ich mit meinen Vermutungen recht behalten sollte. Ich bin froh das ich das Buch gelesen habe, meine Erwartungen wurden erfüllt. Das Thema hat mich sehr gereizt, vielleicht auch weil ich weiß wie es ist wenn man sich ein Kind wünscht oder aber weil mich Gemmas Geschichte an eine Freundin erinnert. Mein Fazit: Von mir gibt es für dieses Buch eine absolute Leseempfehlung und fünf Sterne. Das Thema Kinderwunsch wurde sehr gut beschrieben, aber auch das loslassen wenn es dann doch nicht klappt. Sehr gefühlvoll und wirklich empfehlenswert.

    Mehr
  • Sehnsüchte und Schicksale

    Ein einziger Steinwurf
    Lessayr

    Lessayr

    04. June 2016 um 18:15

    Der Roman „ein einziger Steinwurf“ von Alida Winternheimer erschien im April 2016 beim 28.5 press Verlag. Übersetzt wurde es aus dem Englischen von Anja Bauermeister und Christina Löw.Zwei Frauen und ein Mann – getrennt von zwei Kontinenten. Simona, eine erfolgreiche Malerin aus Minneapolis und Gemma eine Hausfrau aus London. Kurz vor ihrem großen Durchbruch erfährt Simona, dass sie schwanger ist. Vater ist Peter, ein verheirateter Mann aus Deutschland. Während seiner Dienstreise in Amerika führten sie gemeinsam eine Affäre. Durch ihre nicht allzu glückliche Kindheit wünscht Simona sich keine Kinder und ist über die Zukunft mit einem Baby verunsichert.Gemma, Hausfrau und Ehefrau von Peter. Sie wünscht sich sehnlichst ein Kind. Mehrere Fehlgeburten und eine Scheinschwangerschaft musste sie erleiden. Die Ehe leidet darunter stark.Simona und Gemma könnten unterschiedlicher nicht sein. Doch haben Sie einiges gemeinsam. Die Liebe zur Kunst, Sehnsüchte, Schicksale, die Liebe zum selben Mann und eine geheimnisvolle Magie die sie verbindet. Schicksale und geheimnisvolle Verbindungen geschehen häufig auf unerwarteter Weise auch in diesem Fall mit den zwei Frauen.Durch eine Leserunde habe ich dieses Buch kennen gelernt. Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil und es liest sich flüssig und locker. Die Protagonisten sind sehr gut und detailliert beschrieben. Man fühlt in der Situation mit und spürt ihre Empfindungen sowie die magische Verbindung der beiden Frauen zueinander. Besonders berührt haben mich die emotionalen Szenen z.B. die Reaktion auf die Fehlgeburt von Gemma und die Vergangenheit von Simona. Sehr gut gefallen hat mir die Aufteilung der Abschnitte in Monate (Oktober- Mai). Dies spiegelte die Schwangerschaftsmonate ab dem dritten Monat wieder. Am Anfang war der Aufbau in den Abschnitten leicht irritierend, dies legte sich aber sofort. In diesem Roman wird sehr viel Gefühl rüber gebracht und man kommt schnell zum Nachdenken. Es werden Schicksale beschrieben, die einem Nahe gehen, welche man aber zum Schluss doch nur richtig versteht in dem man selbst ähnliches erlebt hat. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, wer gerne tiefsinnigere Bücher mit Sehnsüchten und Schicksalen liest, welche auch einen leichten Touch „Magie“ haben.

    Mehr
  • Zwischen Realität und Traumwelt..

    Ein einziger Steinwurf
    Marlee3007

    Marlee3007

    29. May 2016 um 23:21

    Minneapolis: Simona Casale ist eine erfolgreiche Malerin, die kurz vor ihrem großen Durchbruch erfährt, dass sie schwanger ist. Als Vater kommt nur Peter infrage, mit dem sie vor einigen Monaten während seiner Geschäftsreise eine Affäre hatte. Doch da Simona selbst keine allzu glückliche Kindheit hatte, ist ein Kind das letzte was sie gebrauchen kann.London: Gemma Ledbetter, Hausfrau und Ehefrau von Peter sehnt sich verzweifelt nach dem Kind, das sie nicht haben kann.  Mehrere Fehlgeburten musste sie bereits verkraften, aber sie gibt die Hoffnung nicht auf. Das Buch "Ein einziger Steinwurf" von Alida Winternheimer, lebt von der Geschichte zweier Frauen, die vom Schicksal gezeichnet versuchen ihre Leben zu leben und in die richtigen Bahnen zu leiten. Beide haben sie ihre eigenen Probleme, die sie versuchen zu lösen. Doch haben auch beide etwas gemeinsam, die Kunst, Sehnsucht, Magie und sie lieben den gleichen Mann.  Doch sowohl jede Liebe als auch die Magie besitzt ihren Preis. Und eine der Beiden wird diesen bezahlen müssen..Wer von den beiden, dass müsst ihr selbst herausfinden.Ich habe das Buch durch eine Leserunde kennen gelernt.Anfangs hatte ich meine Probleme mich mit den Charakteren anzufreunden. Aber wenn es einem gelingt sich in diese hineinzuversetzen, die Situation nachvollzieht in der sie sich befinden und ihre Handlungen ein wenig durchleuchtet - fängt man die Frauen an zu lieben.  Durch den intensiven Schreibstil gelingt es der Autorin den Leser zu fühlen, mit den Protagonisten mitzuleiden und den ein oder anderen Kloß im Hals zu verspüren. Vor allem die Verzweiflung und die Trauer die Gemma verspürte waren fast schon greifbar und haben mich sehr berührt !Bei den ersten "magischen" Passagen hatte ich etwas Schwierigkeiten.  Im Laufe des Buches werden sie aber völlig "normal" und man wundert sich schon gar nicht mehr wirklich über das was passiert.Alles in allem war der Roman ein Buch, was mich gut unterhalten aber auch zum nachdenken angeregt hat.Ich denke Frauen, die persönlich mit dem Thema Fehlgeburten zutun haben sollten das Buch nicht lesen - könnte meiner Meinung nach ein Trigger sein und zuviel ans Herz gehen. Sonst ist es aber ein wunderschönes Buch mit viel Gefühl, welches trotz magischer Zwischenwelt Passagen sehr nah an der Realität spielt..mit einem harten Ende, welches man so nicht erwartet hatte, damit aber umso mehr nachschwingt !

    Mehr
  • Gut !

    Ein einziger Steinwurf
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. May 2016 um 22:59

    In Prinzip ist das Thema des Buches nichts neues, aber die Umsetzung fand ich sehr gelungen. Ein Buch in dem man nicht alles  im Hauruck Verfahren Erlebt. Wirklich gelungen!!!

  • Zwei Frauen -ein Mann

    Ein einziger Steinwurf
    Langeweile

    Langeweile

    26. May 2016 um 09:53

    Gemma Ledbetter lebt in London und ist mit Peter verheiratet. Sie wünschen sich verzweifelt ein Kind, jedoch erleidet Gemma mehrere Fehlgeburten. Ihre Ehe ist den damit verbundenen Belastungen nicht gewachsen. Als Peter beruflich in Minneapolis tätig ist, lernt er dort die Malerin Simona kennen. Die Beiden haben eine kurze, leidenschaftliche Affäre, die für beide Seiten unverbindlich sein soll. Simonas beruflicher Aufstieg steht kurz bevor, als sie den Auftrag bekommt ein großes Wandbild für ein neues Sozialzentrum zu gestalten. Gleichzeitig mit dem Beginn dieser Arbeit erfährt sie ,dass sie schwanger ist. Zuerst ist sie geschockt, weil sie sich aufgrund negativer Erlebnisse in ihrer Kindheit,nie zugetraut hat, eine gute Mutter zu werden. Eine große Hilfe bei der Entscheidungsfindung ist ihre Freundin Hannah, die sie bestärkt das Baby zu bekommen. Bei der Arbeit an dem Gemälde entwickelt sich eine magische Verbindung zwischen der Malerin und den gezeichneten Figuren. Sie erfährt Dinge aus ihrer Vergangenheit, die sie bis dahin nicht kannte. Über ein Bild , dass Peter damals aus Minneapolis mitgebracht hat, entwickelt auch Gemma eine magische Beziehung zum Leben der Malerin. Während Peter wieder in Amerika weilt und sich dort inzwischen zu Simona und dem Baby bekennt , versucht Gemma ihrem Leben eine neue Richtung zu geben. Mehr möchte ich nicht zum weiteren Verlauf erzählen, um die Spannung zu erhalten. Ich war von Anfang an von der Geschichte begeistert, obwohl ich über einen längeren Zeitraum große Probleme mit den magischen Beschreibungen hatte. Das änderte sich jedoch im weiteren Verlauf grundlegend , es entstand ein richtiger Sog, dem ich mich nicht entziehen konnte. Nach dem , für mich unerwarteten Ende, war ich noch für längere Zeit in der Geschichte gefangen . Am Ende blieben einige Fragen offen, was mich etwas gestört hat. Vielleicht sollte es aber so sein, um der Fantasie des Lesers Raum zu geben Ich spreche für das Buch eine Leseempfehlung aus.

    Mehr