Neuer Beitrag

aba

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

"Ich habe nicht einmal als kleines Mädchen daran geglaubt, dass man sich in die Wolken kuscheln kann wie in eine Daunendecke. Ich habe geglaubt, dass man sie essen kann wie Zuckerwatte."

Wer Alina Bronsky vermisst hat, hat jetzt Grund zur Freude. Am 17.08. erscheint ihr neuer Roman!
Baba Dunja ist schon über 80, aber noch lange nicht alt. Sie hat sich vorgenommen, ihre frühere Heimat, eine nach einem Reaktorunglück totgesagte Landschaft, zum Blühen zu bringen. Baba Dunja ist die ganz besondere und außergewöhnliche Heldin von Alina Bronskys neuestem Roman "Baba Dunjas letzte Liebe". Mit Baba Dunja ist Alina Bronsky wieder ein starker Charakter gelungen, den ihr im Rahmen einer Leserunde kennenlernen dürft.
Möchtet ihr zusammen mit Baba Dunja lachen und euch auch von ihr berühren lassen?

Zum Inhalt
Alina Bronsky lässt in ihrem neuen Roman eine untergegangene Welt wieder auferstehen. Komisch, klug und herzzerreißend erzählt sie die Geschichte eines Dorfes, das es nicht mehr geben soll – und einer außergewöhnlichen Frau, die im hohen Alter ihr selbstbestimmtes Paradies findet.
Baba Dunja ist eine Tschernobyl-Heimkehrerin. Wo der Rest der Welt nach dem Reaktorunglück die tickenden Geigerzähler und die strahlenden Waldfrüchte fürchtet, baut sich die ehemalige Krankenschwester mit Gleichgesinnten ein neues Leben im Niemandsland auf. Wasser gibt es aus dem Brunnen, Elektrizität an guten Tagen und Gemüse aus dem eigenen Garten. Die Vögel rufen so laut wie nirgends sonst, die Spinnen weben verrückte Netze, und manchmal kommt ein Toter auf einen Plausch vorbei. Während der sterbenskranke Petrov in der Hängematte Liebesgedichte liest und die Melkerin Marja mit dem fast hundertjährigen Sidorow anbandelt, schreibt Baba Dunja Briefe an ihre Tochter Irina, die Chirurgin bei der deutschen Bundeswehr ist. Doch dann kommt ein Fremder ins Dorf – und die Gemeinschaft steht erneut vor der Auflösung. Auf kleinem Raum gelingt Alina Bronsky voller Kraft und Poesie, voller Herz und Witz eine märchenhafte und zugleich fesselnd gegenwärtige Geschichte.


Leseprobe

Zur Autorin
Alina Bronsky, geboren 1978 in Jekaterinburg/Russland, lebt seit Anfang der 90er-Jahre in Deutschland. Ihr Debütroman "Scherbenpark" wurde zum Bestseller, ist inzwischen beliebte Lektüre im Deutschunterricht und wurde fürs Kino verfilmt. Es folgten die Romane "Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche" und "Nenn mich einfach Superheld". Die Rechte an Alina Bronskys Romanen wurden in 15 Länder verkauft. Sie lebt in Berlin.

Zusammen mit dem KiWi Verlag vergeben wir 15 Exemplare von "Baba Dunjas letzte Liebe" an diejenigen Leser, die sich von Baba Dunja überraschen lassen möchten. Bis zum 19.08. könnt ihr euch über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bewerben*. Beantwortet im Rahmen eurer Bewerbung bitte die folgende Frage:

Baba Dunja ist über 80 und noch kein bisschen alt!
Welches ist eurer Meinung nach das Geheimnis eines langen und aktiven Lebens?


Auf eure Antworten bin ich schon sehr gespannt!

Ich wünsche euch viel Glück!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

Autor: Alina Bronsky
Buch: Baba Dunjas letzte Liebe

Daniliesing

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen
@aba

Ab sofort könnt ihr euch bewerben!

Seestern

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Dieses Buch steht auf meiner Wunschliste. Ich würde mich sehr freuen, mitlesen zu dürfen, weil ich neugierig darauf bin und die guten Bewertungen für sich sprechen.
Die Leseprobe hatte ich mir schon auf der Verlags-Homepage angeschaut und sie hat mir sehr gefallen.
Tschernobyl ist und bleibt ein großes Thema. Da ich auch privat einen Draht zu Russland habe und ich die Sprache ganz gut verstehe, wäre das Buch für mich doppelt interessant.

Ich glaube, es gibt einige Dinge, die dazu beitragen können, dass man ein langes und aktives Leben haben kann. Man sollte selbstbestimmt leben, das tun, was einem Freude macht. Sich an den kleinen Dingen erfreuen - heutzutage muss vieles immer größer, besser, teurer sein, dabei kann man viel mehr glücklich sein, wenn man zu schätzen weiß, was man hat.
Mehr im Einklang mit der Natur leben. Sich bewegen, rausgehen, die Schönheit ansehen, die es noch gibt. Anderen ein guter Freund sein und versuchen, selbst gesunde Beziehungen zu haben, denn das bedeutet ein großes Stück Glück.

Ich könnte noch mehr aufzählen, aber ich denke, man weiß, was ich meine. Bisher habe ich noch kein Buch der Autorin gelesen.

Beiträge danach
728 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Wortteufel

vor 3 Jahren

Teil 3: Eine Hochzeit (Seite 107 ab dem Hahn - Ende)

aba schreibt:
Das stimmt. Manchen reicht ein Hund oder eine Katze, für die meisten Menschen muss aber auch ein Mensch sein.

*schmunzel* Ein Hund oder eine Katze - ich habe selbst zwei - sind sicher auch Gesellschaft, ersetzen aber einen Menschen nicht, der ganz anders zur Interaktion fähig ist. Ich muss bei der Überlegung an meine Schwiegergroßeltern denken. Er hatte vor neun Jahren einen Schlaganfall und spricht kaum noch, weil er einfach nicht kann. Sie macht das schier verrückt und ohne die Gesellschaft der Töchter würde sie eingehen wie eine Primel. So gesehen frage ich mich, ob da sein tatsächlich reicht - es gehört wohl doch etwas mehr dazu.

aba

vor 3 Jahren

Teil 3: Eine Hochzeit (Seite 107 ab dem Hahn - Ende)
@Wortteufel

Ja, klar. Das war eher ein Scherz von mir.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Teil 3: Eine Hochzeit (Seite 107 ab dem Hahn - Ende)
@aba

So abwegig ist das nicht. Ich kenne jemanden, der hat einen Hund auf der Couch, weil derjenige nicht alleine sein will. *augenrollsmileyeinfüg* Tja, wenn die große Liebe ausbleibt...

Seestern

vor 3 Jahren

Teil 3: Eine Hochzeit (Seite 107 ab dem Hahn - Ende)
@Ein LovelyBooks-Nutzer

Daran ist doch nichts Verwerfliches. Warum sollte jemand nicht ein Tier haben, ihm Liebe geben und diese zurück bekommen? Besonders ältere oder einsame Menschen leben durch tierische Begleiter oder Besucher auf. Und wer das bewältigen kann, egal ob Katze, Hund oder ein kleineres Tier, warum nicht?

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Teil 3: Eine Hochzeit (Seite 107 ab dem Hahn - Ende)
@Seestern

Weil ein Tier dadurch leiden kann, wenn der Sachverstand fehlt. Grundsätzlich habe ich nichts dagegen, aber wenn das der einzige Grund ist, und man sich dann nicht artgerecht mit dem Tier auseinandersetzt, da platzt mir die Hutschnur.

aba

vor 3 Jahren

Fazit/Rezension

Hallo Leute,
diese Leserunde war wirklich eine sehr schöne!
Ich bin auch ganz stolz von der 100% Beteiligung und von eurem Engagement!
Ich danke euch und hoffe, dass wir uns bald wieder in einer neuen Leserunde sehen und lesen!
Baba Dunja (und Alina Bronsky natürlich auch) danke ich auch für die tollen Lesestunden und auch dafür, dass sie viel Stoff für die schöne Diskussion hier geliefert hat.

mabuerele

vor 3 Jahren

Sollte jemand aus der Leserunde das Buch tauschen wollen, wäre ich sehr interessiert.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks