Alina Bronsky Scherbenpark

(257)

Lovelybooks Bewertung

  • 224 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 4 Leser
  • 54 Rezensionen
(78)
(120)
(48)
(7)
(4)

Inhaltsangabe zu „Scherbenpark“ von Alina Bronsky

"Die aufregendste Newcomerin der Saison (DER Spiegel) - jetzt als KiWi-Paperback. Es war die unwahrscheinliche Geschichte eines unverlangt eingesandten Manuskriptes, das den Verlag sofort begeisterte, und es wurde eines der erfolgreichsten Debüts: Mit ihrer Geschichte von Sascha, die ihr Schicksal selbst in die Hand nimmt, hat Alina Bronsky die Herzen ihrer Leser erobert. Was macht ihr Debüt so besonders? Da ist zum einen die siebzehnjährige Sascha Naimann, die aus Moskau nach Deutschland gekommen ist und mit ihren zwei ­jüngeren Geschwistern im Scherbenpark lebt - einem Hochhaus-Ghetto, in dem eigene Gesetze herrschen, die sie mit wilder Entschlossenheit bricht. Da ist zum anderen das katholische Elite-Gymnasium, das Sascha wegen ihrer Hochbegabung und ihrer prekären Lebenssituation angenommen hat, mitsamt den behüteten und ausstaffierten Mitschülerinnen, die keinen Schimmer von Algebra haben, aber ein volles Freizeitprogramm. Und da ist der Ton, in dem Sascha ihre Geschichte erzählt: Selbstbewusst und geradeheraus, beiläufig und trocken kommentiert sie ihre Umgebung, das verzweifelte Streben nach Glück, Freiheit und Wohlstand, das Scheitern ringsum und das eigene Aufbegehren.

Flache Storyline, grässlicher Schreibstil!

— evolare

Die Geschichte einer jungen Spätaussiedlerin aus Russland, die in schwierigen Verhältnissen lebt, aber ihre Träume verwirklichen will.

— Marion_Holtei

Sascha ist 17, ihr Stiefvater hat ihre Mutter und deren neuen Freund erschossen, sie kümmert sich um die kleinen Geschwister. Der Spagat, S

— supersusi

Supercool! Mir hat es sehr gut gefallen, da sich die Protagonistin immer zu wehren wusste und einen starken Willen hat.

— SonjaObj

Ganz nett, aber wahrscheinlich ein wenig zu sehr Jugendbuch - zum Teil hat mich die Protagonistin genervt.

— once-upon-a-time

Rache und das mit der Liebe. Sascha reißt mit ihrer frechen, lauten und eigenen Art, den Leser in ihren Bann. Sehr schön!

— Jellybaby

Absolut geniales Buch! Toller Schreibstil, packende Geschichte, konnte nichtmehr aufhören und hab das ganze Buch an einem Stück durchgelesen

— Phine27

Ein Roman voller Wut und Traurigkeit, versetzt mit sarkastischen Elementen, die mich auch zum Schmunzeln brachten.

— schnaeppchenjaegerin

Endlich ein realistischer Roman über ein 17 jähriges Mädchen, ohne aufgedrängte Moral, dafür mit viel Humor.

— Zwiesprachen

ist ein schönes buch, hat ein paar lustige szenen... Sehr gutes buch

— sjenica

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Brutal, grausam ehrlich, gnadenlos offen: Dieses Buch erfüllte für mich alle Erwartungen, die von Lobgesängen geschürt worden waren.

once-upon-a-time

Kleine große Schritte

Dieses Buch lässt einen nicht mehr los und verändert den Blick, mit dem man die Welt und die Menschen sieht.

Tintenklex

Kukolka

Ein erschütterndes Schicksal, welches stellvertretend für leider viele Mädchen und junge Frauen steht, als man vielleicht denkt

Caro_Lesemaus

Das Haus ohne Männer

Frankreich, Frauen WG....eine schöne Geschichte mit Flair.

sunlight

Der Freund der Toten

Hab mittendrin aufgehört. Hat mich leider nicht gefesselt... Schade. Hab mich sehr auf das Buch gefreut.

Kaffeesatzlesen

Die Tänzerin von Paris

Berührend und unfassbar traurig

tardy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Atemlos

    Scherbenpark

    Marion_Holtei

    12. October 2017 um 13:50

    Alina Bronsky, die Autorin, ist selbst Spätaussiedlerin. Dieses Buch erzählt die Geschichte von SASCHA, einer 17jährigen Spätaussiedlerin. Ihre Mutter wurde vom Stiefvater erschossen,jetzt lebt sie zusammen mit ihren jüngeren Stiefgeschwistern und einer entfernten Verwandten in einem Hochhauskomplex, der "Scherbenpark" genannt wird. Anders als viele Mitbewohner hat sie genaue Vorstellungen, was sie machen möchte. Sie ist hochbegabt und geht auf eine Elite-Schule. Zwei Träume malt sie sich aus: wie sie ein Buch über ihre Mutter schreiben wird und wie sie ihren Stiefvater umbringen wird. Mindestens einen Traum wird sie nie realisieren. Wie es dazu kommt, das erzählt Alina Bronsky in einem atemlosen Stil, der mich sehr gefesselt hat, obwohl ich sicher älter bin als die Zielgruppe des Romans. Ein Buch, das auch zum Nachdenken anregt, wie schnell man Menschen in Schubladen legt aufgrund ihrer Herkunft und ihrem Umfeld.

    Mehr
  • Jugendbuch

    Scherbenpark

    supersusi

    23. September 2017 um 13:22

    Sascha ist 17 und lebt in einem sozialen Brennpunkt. Ihr Stiefvater hat ihre Mutter und deren neuen Freund erschossen und sie kümmert sich um ihre 2 kleinen Geschwister und um ihre Großtante, die sich eigentlich um die Kinder kümmern soll, aber kaum deutsch spricht. Sie geht auf´s Gymnasium, verliebt sich in einen älteren Mann, gibt Nachhilfe und muß den Anfeindungen der Nachbarn standhalten. All das ist ein bißchen viel, aber sie klammert sich an ihr Ziel : den Tod der Mutter rächen. Als dies nicht mehr möglich ist, verliert sie den Boden unter den Füßen. Die Sprache passt zu Sascha, die aus ihrer Sicht erzählt. Mal wirkt sie sehr reif und erwachsen, mal merkt man ihr die Verzweiflung darüber an, dass sie so viel Verantwortung schultern muß. Dann wieder reißt sie sich zusammen, da sie ja in der Schule und zuhause funktionieren muß, dann aber, wird sie schwach und vermisst ihre Mutter und immer wieder wird sie furchtbar wütend. Bei der Liebe steht sie sich selbst im Weg, was teils auf ihr Wesen, teils auf das Erlebte und teils auf die Pubertät zurückzuführen ist. Das Buch klingt sehr autentisch und ist in sich schlüssig. Mal ist es spannend, mal witzig und es läßt sich schnell lesen. Für Jugendliche finde ich es gut, da es eine andere Welt zeigt und daher offen für die Probleme anderer macht. Mir persönlich ist Sascha ein wenig unheimlich, denn sie ist manchmal sehr hart, zu hart für meinen Geschmack, was sie aber auch sein muß, um in ihrer Welt bestehen zu können. Man fragt sich, was aus Sascha wird, und aus den Geschwistern. Gibt es einen Weg da raus, das Vergangene zu bewältigen und Vertrauen in die Welt zu entwickeln ? Kann man ein normales Leben führen ? Aber so weit geht das Buch nicht. Es wird glaube ich nur ein Sommer beschrieben und dann Rückblenden und Erinnerungen. Ein Jugendbuch, das die Augen öffnet. 

    Mehr
  • Wut - Rot - Sascha

    Scherbenpark

    Farbwirbel

    04. April 2017 um 09:46

    Dies ist mein zweiter Roman, den ich von Alina Bronsky lese. Er ist für ein Publikum gedacht, dass etwas jünger ist, doch konnte ich mich von der Intensität des Romans gut mitreißen lassen. In 'Scherbenpark' geht es um Alexandra Naimann, kurz Sascha, die mit ihren beiden Geschwistern und der Cousine ihres Stiefvaters in einem Hochhauskomplex bei Frankfurt lebt. Stück für Stück erfährt man, dass Saschas Stiefvater vor zwei Jahren vor ihren Augen den neuen Partner und die Mutter selbst niedergeschossen hat und seit dem im Gefängnis sitzt. Sein Name ist Vadim. Vadim ist Saschas absoluter Wutmagnet. Sie will ihn umbringen, will sich rächen, will ihrem Unmut und ihrer Wut Luft machen. Durch einen deplatzierten Zeitungsartikel über Vadim kommt Sascha mit Volker in Kontakt, dessen Sohn Felix heißt. Sascha bükst für einige Zeit aus und wohnt bei den beiden Männern. Dabei lässt sie sich mit Felix ein, der ein Jahr jünger ist als sie und auch mit Volker bändelt sie etwas an. Die Gute ist komplett angstfrei und unerschrocken. Egal in welche Situation sie gerät, sie windet sich heraus, mimt den Platzhirsch und verteidigt ihre Familie wie eine Löwin. Das ist zu viel für eine 17-jährige. Ihre Wut frisst sie auf und dabei möchte sie eigentlich nur fliegen und frei sein. Durch leichte Andeutungen kann man erahnen, dass Sascha noch viel mehr durchmachen musste, als in dem Roman konkret benannt wird. Ihre Wut ist zu tiefst verständlich, doch sie zerreißt sie, macht sie kaputt. Ich liebe dich, denke ich, sind die traurigsten Worte der Welt. - S. 199 Der Textfluss ist sehr angenehm und ich hatte das Buch schnell ausgelesen. Überwiegend werden kurze Passagen auf Saschas Sicht beschrieben, die im andauernden Wechsel mit Dialogen stehen. Dadurch fällt es beinahe schwer, eine Pause einzulegen. Bei aller Ernsthaftigkeit der Thematik bleibt der Humor nicht auf der Strecke, denn Sascha besitzt selbst erfrischenden, recht dunklen Humor, der den Leser zum Schmunzeln bringt. Tatsächlich könnte ich mir vorstellen, das Buch einmal in der Schule zu behandeln, denn es bietet auf verschiedenen Ebenen Möglichkeiten, pädagogisch zu wirken und gibt Jugendlichen einiges mit, zu dem sie sich positionieren können.

    Mehr
    • 6
  • Scherbenpark - Alina Bronsky

    Scherbenpark

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. September 2016 um 15:56

    Nachdem ich vor Jahren mal eine sehr gute Theateradaption und auch den Film gesehen habe war ich doch sehr gespannt auf das Buch. Irgendwie habe ich es dann nur nie in die Finger bekommen dafür dann Speigelkind von Alina Bronsky (das fand ich übrigens sehr enttäuschend). Scherbenpark hat mir allerdings sehr gut gefallen. Der Erzählstil ist frisch und unkonventionell, Sascha als Erzählerin einfach sehr angenehm wenn auch manchmal fast unerträglich altklug. Dafür passt aber alles, alle Elemente passen und lassen so ein sehr plastisches Bild erscheinen. Für mich eindeutig eins der besseren Bücher diesen Monat. Meine Schwester hat es übrigens als Schullektüre gelesen (war damals auch mit im Theater, das fand sie damals nicht so gut, es war nur eine einzige Schauspielerin) und ich kann es mir dafür eigentlich ganz gut vorstellen, besonders wenn ich daran denke was für trockene Lektürebrötchen ich manchmal lesen musste.

    Mehr
  • Ungeschönter Einblick in das Leben von Spätaussiedlern

    Scherbenpark

    Schlehenfee

    Im Solitär, dem städtischen sozialen Brennpunkt und sogenannten „Russen-Ghetto“ lebt Sascha Naimann, 17, intelligent, schlagfertig und abgebrüht. Sie verfolgt in diesem Sommer zwei Ziele: Vadim, den Mörder ihrer Mutter töten und ein Buch über ihre Mutter schreiben. Zwischen der Hoffnungslosigkeit der Aussiedler, mangelnden Sprachkenntnissen und traditionellen Kochkünsten entfremdet sich Sascha immer mehr von ihrem Umfeld. Vor allem als sie über einen Zeitungsbericht über Vadim dem Journalisten Volker und seinen Sohn Felix begegnet. Und immer noch ist sie angetrieben von ihrem Hass auf Vadim und den Schuldgefühlen, nichts gegen Vadims Terrorisierung von Mutter und Geschwistern unternommen zu haben. Gibt es für Sascha noch ein Leben jenseits des Scherbenparks? Alina Bronskys Debütroman entführte mich in ein anderes, unbekanntes und heutzutage fats vergessenes Milieu: das der Aussiedler aus Russland. Das an sich war schon interessant, vor allem aber die Sprache mit der Ich-Erzählerin Sascha alles schildert, hat mich richtig in das Buch eingesogen. Ohne Kapitelunterbrechungen redet sie sich alles von der Seele, in prägnanten Sätzen, mit unterschwelligem Humor oder geradliniger Verzweiflung. Ein sehr beeindruckender Sprachstil, so dass ich sicherlich noch einmal zu einem Werk von Alina Bronsky greifen werde. Frech, lustig, schlagfertig und mit dem Willen anzuecken, erzählt Sascha, wie sie nach Deutschland kam und mit ihren billigen Klamotten nicht in das Elite-Gymnasium, passte, dass sie aus Integrationsgründen aufnahm. Ernst wird es, wenn man nach und nach erfährt, wie es zu dem Mord an ihrer Mutter kam und wie dies Saschas Familie unter den eigenen Landsleuten stigmatisiert hat. Durch ihre Intelligenz und ihr Schicksal hebt sich Sascha willentlich von der umgebenden Armut und Hoffnungslosigkeit ab, etwas dass sie die anderen mit Stolz und gelegentlicher Arroganz spüren lässt. Trotz ihrer Mordpläne konnte ich mich sehr gut mit Sascha identifizieren, sie ist ein Mensch, der sich nicht unterkriegen lässt. Das Buch flachte zwar im letzten Drittel etwas ab, durch das offene Ende wirkt der Abschluss aber rund. Ein eigenwilliges und mitreißendes Leseerlebnis, das ich in dem recht dünnen Buch nicht erwartet hatte.

    Mehr
    • 2
  • Ein Roman voller Wut und Traurigkeit, versetzt mit sarkastischen Elementen

    Scherbenpark

    schnaeppchenjaegerin

    07. May 2015 um 18:12

    Der Roman handelt von Alexandra Neimann, genannt Sascha, Russlanddeutsche, die in einem sozialen Brennpunkt bei Frankfurt/ Main wohnt.  Die 17-jährige Sascha wächst in einem Umfeld voll von Gewalt auf. Ihr Stiefvater Vadim erschießt aus Eifersucht ihre Mutter und deren Freund und verbüßt derzeit seine Haftstrafe. Sascha lebt nun zusammen mit Maria, der Cousine ihres Stiefvaters, die nach dem Mord aus Russland gekommen und kaum der deutschen Sprache mächtig ist, und ihren beidenjüngeren Halbgeschwistern. Sascha spricht perfektes Deutsch, ist gar hochbegabt und die einzige in der Siedlung, die ein Gymnasium besucht. Sie ist und fühlt sich ihrem gesamten Umfeld gegenüber überlegen.  Im Gegensatz zu den anderen Menschen, die ihrer Meinung nach keine Träume haben, hat sie sich zwei Ziele gesetzt: Vadim töten und ein Buch über ihre Mutter schreiben. Diese empfand sie stets als naiv und folglich mitschuldig an ihrem Schicksal - trotzdem möchte Sascha ihren Tod rächen. Als in der regionalen Tageszeitung ein Artikel über ihren Stiefvater im Gefängnis erscheint, der ihn schon fast als Opfer denn als Täter erscheinen lässt, fährt Sascha in die Redaktion der Zeitung. Dort lernt sie den Ressortchef Volker Trebur kennen, der sich aufrichtig für den Artikel einer Volontärin entschuldigt, und sich ihrer annimmt. Als Sascha es nicht mehr in der Wohnung bei Maria aushält, nimmt sie Volkers Angebot an und zieht zeitweise bei ihm ein. Volkers Sohn Felix verknallt sich Sascha. Sie wiederum lernt in der großen Vorstadtvilla eine Welt kennen, die trotz des gehobenen sozialen Status nicht nur eitel Sonnenschein ist. Die Protagonisten Sascha erscheint hart, emotionslos und gefühskalt, andererseits ist sie intelligent und belesen und kümmert sich liebevoll um ihre beiden Geschwister. deren Erziehung ihr unheimlich wichtig ist. Im Verlauf des Romans erkennt man, dass sie sich ihre harte Schale zugelegt hat, um im "Scherbenpark" nicht vor die Hunde zu gehen und ihre Gefühlswelt zu schützen. Sie wirkt unnahbar und fast schon arrogant, aber ihre freche und sarkastische Art machte sie mir dann doch sympathisch.  Alina Bronsky hat einen sehr flotten Schreibstil. Jeder Satz ist vor allem zu Beginn des Romans knallhart formuliert. Das Buch selbst ist in keine Abschnitte oder Kapitel untergliedert, so dass es einem schwerfällt, es zur Seite zu legen. Ein knackig geschriebener Roman voller Wut und Traurigkeit, aufgelockert durch Saschas sarkastische Art, die mich auch zum Schmunzeln brachte. Sowohl für erwachsene als auch jugendliche Leser empfehlenswert.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Ein Mädchen auf Abwegen

    Scherbenpark

    Lady_Martini

    18. September 2014 um 00:58

    "Scherbenpark" ist die Geschichte von Sascha, einem 17 Jährigen Mädchen, die ein Leben voll Schmerz lebt und es aber schafft dennoch zu überleben. Sascha und ihre beiden Geschwister müssen mit ansehen wie Vadim (der Ex-Mann) ihre Mutter ermordet. Danach zieht eine ferne Verwandte aus Russland bei ihnen ein und kümmert sich um die Kinder. Doch Sascha ist nun die eigentliche "Erwachwachsene" und kümmert sich um alles und fühlt sich auch für alles verantwortlich. Der Leser blickt immer wieder in Sachas Seelenleben. Sie ist als junges Mädchen bereits so verbittert, hasst Männer und hat eine ständige Wut. Dennoch würde sie für ihre Geschwister alles tun und erweist sich manchmal als sogar liebreizend. Das Buch beschreibt auch ein gewisses Milieu, da Sascha mit ihrer Familie in schwierigen Verhälnissen lebt. Wir lernen dabei verschiedene Menschen kennen, die in ihrer Umgebung leben, die selbst viel Unheil erleben oder bewirken. "Scherbenpark" ist damit durchaus sozialkritisch und Sascha ist eine besondere Protagonistin, da sie sehr direkt und nüchtern die Welt betrachtet. Das ist sehr erfrischend. Doch zum Ende hin, wird die Geschichte immer absurder und Saschas Verhalten wird kaum noch nachvollziehbar.

    Mehr
  • Einschneidend

    Scherbenpark

    blaublaugruen

    14. September 2014 um 18:19

    "Scherbenpark" hat mich ergriffen und erschüttert. Der Sprache wegen, der Story wegen und auch wegen des Themas. Über Bronskys Debüt ist so viel geschrieben worden, ich nehm mich raus und lese jetzt "Spiegelkind". Bin gespannt.

  • Ein Mädchen, dass sich für alle verantwortlich fühlt

    Scherbenpark

    Miia

    16. March 2014 um 20:12

    Inhalt: Geh niemals in den Scherbenpark. Hier geht es laut, blutig und derb zu. Der Scherbenpark ist ein Ort der Kollisionen. Hier kracht es zwischen Ost und West, Männern und Frauen, Reich und Arm, Jung und Alt. Hier wird russischer Pop gespielt und alte Kriegslieder. Nicht wegzudenken sind Jugendgangs, Gepanschtes in Pappbechern, immer wieder ein Schachspiel und der Abreißkalender für die orthodoxe Hausfrau. Hier fliegen Steine und leere Flaschen. Und hier lebt Sascha. In diesem sehr heißen Sommer ist Sascha 17, und sie hat nur noch zwei Träume. Sie will ein Buch über ihre Mutter schreiben. Und sie will ihren Stiefvater Vadim töten. Meine Meinung: Als ich das Buch angefangen habe und den Klappentext gelesen habe, habe ich irgendwie etwas anderes erwartet, aber ich wurde trotzdem nicht enttäuscht. Wir erleben hier die Geschichte von Sascha, die ihren Stiefvater umbringen will. Nach und nach erfährt man was passiert ist. Das Buch ist sehr "schnell", weil es keine Kapitelunterteilungen gibt und man irgendwie dadurch gar keine Pause findet und gar nicht aufhören will zu lesen. Sascha ist eine sehr starke Persönlichkeit. Ich finde diesen Teil auch wirklich am besten an dem Buch. Ich persönlich kann mich gut in Sascha hineinversetzen. Sie fühlt sich für ihre Familie verantwortlich, will alles in Ordnung bringen und will, dass es ihnen gut geht und sie vorallem in Sicherheit sind. Sie wirkt sehr stark, aber man merkt oft, dass sie es eigentlich nicht ist. Wenn man zwischen den Zeilen liest, kann man viel über Sascha erfahren. Dadurch wird das Buch sehr tiefsinnig und lässt einen viel nachdenken. Allerdings finde ich die Geschichte teilweise auch viel zu überdreht - vorallem die Sache mit Felix und Volker. Viele Ereignisse sind irgendwie sehr zusammenhangslos und unbedeutend. Ich glaube viele Ereignisse wurden nur geschrieben, um zu zeigen wie zerrissen Sascha in ihrem Inneren eigentlich ist. Ich finde aber, dass durch diese Aneinanderreihung von Geschehnissen, die nicht immer zur Geschichte beitragen und durch das sehr offene Ende, welches einem nicht alle Fragen beantwortet, das Buch einen irgendwie nicht befriedigt zurücklässt. Das finde ich schade und hier habe ich irgendwie mehr erwartet. Schade! Edit: Ich muss noch kurz eine Sache loswerden, die mich irgendwie total fasziniert hat. Und zwar wird Sascha einmal gefragt bei welchem Film sie geweint hat. Interessant ist, dass sie dann eine Szene aus dem FIlm "My Girl" beschreibt. Faszinierend daran ist, dass ich genau diese Szene auch jedes Mal beschreibe, wenn ich die Frage gestellt bekomme und mich bisher niemand wirklich verstanden hat, weil niemandem die Szene so genau im Gedächtnis geblieben ist. Ich habe mich kurz gefühlt, als würde Frau Bronsky in meinem Hirn rumwühlen :D Fazit: Eine Geschichte über ein tiefsinniges kleines Mädchen, welches sich für alle verantwortlich fühlt. Guter Anfang, leider schwach zum Ende hin. Deshalb nur 3 Sterne!

    Mehr
  • Sachas Welt

    Scherbenpark

    dicketilla

    02. March 2014 um 10:49

    Sie hat noch Träume, lebt in einem Hochhaus -Ghetto, wo viele keine Träume mehr haben, und wenn sind sie in ihren Augen kläglich, wie etwa eine reiche Heirat. Sascha Naimann ist als Zehnjährige vor 7 Jahren von Moskau nach Deutschland gekommen. Algebra und Geometrie kapierte sie schnell, ihre Mitschüler hielten das da noch für eine Krankheit .Sie wurde ihrer Mutter schon unheimlich, da sie logischer dachte als sie selbst. Ihre Begabung öffnette ihr den Weg zur Aufnahme an ein privat geführtes katholisches Gymnasium. Sie hat einen 9 jährigen Bruder Anton, und Alissa ihre kleine Schwester ist gerade einmal 4. Beide haben Vadim zum Vater, den ihre Mutter heiratete, bis sie ihn vor die Tür setzte. Einen Schritt, den sich Sascha schon viel eher gewünscht hätte, dann wäre es vielleicht nicht zu diesem schrecklichen Ende gekommen. So sorgt jetzt Maria, Vadims Cousine aus Nowosibirsk, für die traumatisierten Kinder, und versucht sie wieder zu einer Familie zu vereinen. Saschas Gedanken kreisen immer darum, wie sie Vadim umbringen kann. Sie möchte ein Buch über ihre Mutter schreiben. Sie erinnert sich an die schönen, aber auch hässlichen Momente ihres Lebens. Bis sie den Journalisten Viktor und dessen Sohn Felix kennen lernt, und sie sich beginnt zu verändern. Es sind Saschas Gedanken aus denen die Geschichte erzählt wird, ein zorniges Buch über ein Leben, dass nach Ausbruch schreit. In einer manchmal etwas schnoddrigen Sprache , mit viel Wut und Genervtheit der Hauptperson, was es dadurch aber auch einzigartig macht. Wir lernen Menschen in ihrer Ausweg -und Hilflosigkeit kennen, ausgegrenzt, mit wenig Perspektive ihrem Dasein zu entkommen.Auch wenn ich manchmal Sascha in ihrem Handeln nicht verstehen konnte, hat sie mir doch eine Gefühlswelt offenbart, die mir einen neuen Blickwinkel gezeigt hat. Ein beeindruckendes Buch, dass mir hier selbst durch eine Rezension ins Auge fiel, und ich gerne als sehr lesenswert empfehlen kann .

    Mehr
  • Scherbenpark

    Scherbenpark

    tristessa83

    05. October 2013 um 18:41

    "Manchmal denke ich, ich bin die Einzige in unserem Viertel, die noch vernünftige Träume hat. Ich habe zwei, und für keinen brauche ich mich zu schämen. Ich will Vadim töten. Und ich will ein Buch über meine Mutter schreiben." So beginnt Alina Bronskys Debütroman "Scherbenpark": Die Geschichte von Sascha, 17 Jahre, Russlanddeutsche. Sie lebt mit ihren beiden kleinen Geschwistern Alissa und Anton im Solitär, einem Plattenbau im Scherbenpark genannten Hochhausghetto. An diesem Ort erfüllt man keine Wünsche, arbeitet man nicht an seinen Träumen. An diesem Ort hört alles auf, selbst das Leben hört hier irgendwie auf. Vadim, Saschas Stiefvater, hat ihre Mutter umgebracht. Erschossen, weil sie ohne ihn glücklicher war. Weil sie ihn nicht brauchte. Er sie aber schon. Vielleicht konnte er es auch nur nicht ertragen, dass sie ihn nicht brauchte. Jemanden wie ihn. Zurück blieben Sascha, Alissa und Anton – und Wut, Entsetzen, Angst und Trauma. Und ein kleiner Hoffnungsschimmer, dass es eines Tages wieder besser wird. Eines Tages, wenn Sascha Vadim getötet hat. Alina Bronsky legt ihrer Protagonistin harsche Worte in den Mund und  lässt sie vermeintlich kalt und abgebrüht handeln. Sascha ist immer unterwegs, ist mal hier, mal da, nie zu lange an einem Ort, aber dennoch mit einem Ziel: Zu sich selbst finden. Irgendwie weiterzumachen. Auch – und ganz besonders – ihren Geschwistern zuliebe. Sie will raus aus dem Scherbenpark und oft scheint es, dass sie auch aus sich selbst heraus will, aus ihrem eigenen ganz persönlichen Scherbenpark. Dem Aufbau des Buches, d. h. der fehlenden Unterteilung in einzelne Kapitel, ist es zu verdanken, dass der Leser in die Handlung hineingezogen wird. Schneller und schneller scheint sich die Spirale um Sascha zu drehen und häufig fragte ich mich beim Lesen: "Warum? Sascha, warum machst du das?" Man möchte Sascha in den Arm nehmen, obwohl man weiß, dass sie den tröstenden Arm nicht zulassen würde. Dazu ist sie zu stolz, zu überzeugt davon, dass sie es allein schaffen muss. Alina Bronsky hat eine vielschichtige, intelligente, starke, aber auch verletzliche Persönlichkeit erschaffen, deren Handlungen man nicht immer zustimmen kann, aber die in jedem Moment der Geschichte authentisch bleibt. "Scherbenpark" überzeugt durch Wortwitz, durch die Distanz, die trotz aller Offenheit beibehalten wird, aber auch durch die Verletzlichkeit, die bei all der Stärke Saschas durchscheint. 4,5 von 5 Punkten

    Mehr
  • Gefangennahme

    Scherbenpark

    Kattro

    30. August 2013 um 10:30

    Wiedermal ein Buch, das man kaum aus der Hand legen kann und bei dem die Umstellung nach einer Leseeinheit auf die reale Welt durchaus schwer fällt, weil es einen gefangen nimmt. Eine nachdenklich stimmende Gefühlswelt der Protagonistin Sascha triftt auf witzige russisch-deutsche Dialoge und sich entwickelnde Freundschaft und Liebe.

  • Scherben aufsammeln

    Scherbenpark

    Piranhapudel

    23. July 2013 um 17:56

    »Ich finde es nicht gut, wenn jemand sein Leben verplempert«, sage ich mit einer Schärfe, die mich selbst überrascht. Aber Felix hört nicht zu, er tippt. Und dann sehe ich, wie in einem Fenster auf dem Bildschirm ein Text entsteht. »Und du? Lebst du dein Leben?«, lese ich. Er schiebt mir die Tastatur zu. Ich denke kurz nach und tippe: »Ich bin etwas völlig anderes.« Und nochmal groß: »VÖLLIG ANDERES. Komm nicht auf die Idee dich mit mir zu vergleichen.« Dies ist die Geschichte von Sascha, einem russlanddeutschen Mädchen, das nach einem schweren Schicksalsschlag versucht weiter zu leben und dabei interessanten Menschen begegnet, die ihr oft genug dabei helfen. Scherbenpark ist eines der Bücher, das mich so fesselte und in die Geschichte hineinzog, dass ich kaum aufhören konnte zu lesen. Saschas Denkweise und Erlebnisse sind sehr verständlich und mitreißend erzählt, sie nahm mich mit ihrer Sympathie regelrecht gefangen, sodass ich sie einfach mögen musste. Was für mich zusätzlich ein gutes Buch kennzeichnet? Wenn man auf den letzten Seiten immer langsamer liest, weil man einfach nicht will, dass es zu Ende geht.

    Mehr
  • Leserunde zu "Spiegelriss" von Alina Bronsky

    Spiegelriss

    AlinaBronsky

    "Es ist immer alles anders, als man denkt. Wie normal ist normal? Und wuchert der Wald vielleicht eher in den Köpfen?" Wer bei dieser Spiegelriss-Leserunde mit Juli und mir durch den zweiten Teil ihrer Geschichte wandern will, ist herzlich eingeladen, mitzulesen und mir Fragen zu stellen. Zusammen mit dem Arena Verlag vergebe ich 10 Testleseexemplare von "Spiegelriss". Bitte lest für eure Bewerbung die Leseprobe und verratet mir eure Eindrücke dazu! --> Leseprobe Klappentext: Sie sagen, der Wald ist verboten Sie fürchten, er rückt immer näher Aber du tust alles, um hineinzukommen Sie nennen sich das Rudel und keiner traut dem anderen. Doch Juli ist froh, dass die abgerissenen Gestalten, die am Rand der Normalität leben, sie überhaupt aufgenommen haben. Nachdem ihr der Zugang zur Welt der Pheen verwehrt wird, hat sie keine Heimat mehr. Schlimmer noch, innerhalb der Normalität wird sie als letzte lebende Phee und gefährliche Mörderin gejagt. Verzweifelt versucht Juli, die Brücken zu ihrem früheren Leben wiederherzustellen. Doch bald muss sie erkennen, dass die Freunde von einst zu Feinden geworden sind und Verrat in der neuen Welt an der Tagesordnung ist.

    Mehr
    • 304
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks