Alina Bronsky Und du kommst auch drin vor

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(1)
(5)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Und du kommst auch drin vor“ von Alina Bronsky

Seit der ersten Klasse sind sie beste Freundinnen: Kim, 15, eher unauffällig, und Petrowna, klug, exzentrisch und daran gewöhnt, immer und überall den Ton anzugeben. Alles wird anders, als die beiden mit ihrer Klasse zu einer Schullesung gehen: Während die anderen tuscheln, sich die Haare kämmen oder aus dem Fenster schauen, wird Kim hellhörig, denn was die Autorin da vor sich hin nuschelt, handelt von ihr. Okay, es kommen ein paar andere Namen vor und ein paar unwichtige Details stimmen nicht, aber der Rest ist sie! Doch die Geschichte geht nicht gut aus, vor allem nicht für Jasper, Kims Klassenkameraden, der, wenn das Buch die Wahrheit sagt, am Ende an einem Wespenstich stirbt. Um das zu verhindern, bleibt Kim nichts anderes übrig, als ihr Leben völlig auf den Kopf zu stellen. Auf einmal macht sie alle möglichen Dinge zum ersten Mal, wie zum Beispiel Jasper zu küssen. Das aber passt Petrowna ganz und gar nicht ins Konzept …

En wunderschöne Hörbuch mit einer tollen Idee dahinter

— leniks

Super Buchidee, das letzte Drittel hat mir weniger gut gefallen als die ersten beiden

— mysticcat

Stöbern in Jugendbücher

Der Himmel in deinen Worten

Weil ein Buch nicht perfekt sein muss, um für dich perfekt zu sein <3

ReginaMeissner

Iskari - Der Sturm naht

Fazit: Eine richtig spannende Drachengeschichte, die an keiner Stelle langweilig war.

YvisLeseecke

Wolkenschloss

Sehr kurzweilige Unterhaltsame Geschichte, die mir tolle witzige Lesestunden beschert hat.

corbie

Einzig

Am Anfang nervte die Protagonistin einfach nur, hat sich aber zum Glück im Laufe des Buches erledigt. Nicht mein Favorit, aber lesenswert.

Miriam-Anna

Snow

Der Anfang war zwar zäh und langweilig, dafür hat mir das Ende aber um so besser gefallen (:

SarahKrug

ColourLess – Lilien im Meer

Leise und unaufdringlich. Regt zum nachdenken an

asprengel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • meine schlechteste Bewertung 2017

    Und du kommst auch drin vor

    Normal-ist-langweilig

    16. November 2017 um 19:09

    Meine Meinung: Leider hatte ich von Anfang an Probleme mit dieser Geschichte: -Kim war mir von Anfang an sehr unsympathisch. Streckenweise dachte ich, sie wäre eingeschränkt, in irgendeiner Weise geistig behindert. Ein Mädchen in ihrem Alter kann doch nicht so handeln bzw. denken! Dazu passte dann aber wiederum nicht ihre normale Schullaufbahn. Mir gefiel auch ihr Benehmen gegenüber Jasper nicht. Sie gefiel mir insgesamt überhaupt nicht. -Petrowna ist ein komischer und sehr fragwürdiger Charakter. Aus ihr wurde ich die ganze Geschichte über überhaupt nicht schlau. Jedoch war sie interessant und clever. Sie konnte denken und auch 1 und 1 zusammenzählen. -Die Freundschaft der beiden Mädels war mir  überaus suspekt. Treffen durften sie sich nicht, sie wissen nur wenig voneinander, sie gehen teilweise miteinander um, als würden sie sich abgrundtief hassen, aber sie sind „beste“ Freundinnen. -Kims Eltern  – da weiß ich gar nicht, was ich sagen soll – sind beide komisch. Wer kümmert sich hier eigentlich um Kim? Sie ist schließlich immer noch ein Kind! -Die Autorin, um deren Buch es geht, wird die meiste Zeit nur depressiv oder negativ dargestellt. Ihr Leben scheint insgesamt nur aus Ärger und Dingen zu bestehen, die keinen Spaß machen und keinen Ertrag abwerfen. Dazu kommt noch, dass ich  der Geschichte auch kein Fazit oder eine Moral entnehmen kann, wie „Jeder ist seines Glückes Schmied“ oder so etwas! Denn dazu fand ich das Ende nicht passend und auch nicht gelungen genug. Es bleiben viel zu viele Fragen offen. Kims Geschichte hat für mein Verständnis gar kein Ende! Auf dem Booklet steht „Schräg, witzig, hintergründig“… Schräg ist die Geschichte irgendwie, aber für mein Verständnis nicht im positiven Sinne. Witzig fand ich hier kaum was, teils waren die Dialoge zwischen Petrowna und Kim ganz lustig. Das aber lag wiederum an Kims Naivität bzw. Dummheit. Ihr seht, ich suche geradezu nach positiven DIngen! Sehr gut ist die Sprecherin. Sie hat hier gekonnt gelesen und vorgetragen. Sie gab vor allem Petrowna eine sehr dominante und überhebliche Stimme, die ich sehr passend fand, ist doch Petrowna gegenüber Kim ein wahres „Denk-Genie“! An der Sprecherin habe ich überhaupt nichts auszusetzen, nur kann sie leider auch nicht mehr aus einer Geschichte herausholen als vorhanden ist. ****************** Alles in allem gibt es von mir eine sehr schlechte Bewertung, da die Geschichte in keiner Weise bei mir punkten konnte: (1 / 5) Anmerkung: Die Sprecherin „Jasna Fritzi Bauer“ fand ich sehr gut. Sie versteht ihren Job und ist wahrscheinlich der Grund, warum ich das Hörbuch beendet habe. Das Buch hätte ich mit Sicherheit abgebrochen!

    Mehr
  • Roman oder Wirklichkeit?

    Und du kommst auch drin vor

    borgi

    29. October 2017 um 11:42

    Die 15-jährige Kim Josephine besucht mit ihrer Klasse eine Lesung in einer Bücherei. Keiner der Schüler hört wirklich zu, alle sind mit ihren Smartphones beschäftigt oder sonstwie abwesend. Aber Kim ist wie elektrisiert: was die Autorin da vorliest, ist IHR Leben. Ab jetzt steht Kim unter ständigem Streß: sie besorgt sich das Buch, liest es und will herausfinden, ob sie mit der Autorin Kontakt aufnehmen kann. Der Titel "Und du kommst auch drin vor" ist passend gewählt, denn die Hauptproblematik für Kim ist, dass sie ihren Schulkamerad Jasper analog zu dem Jungen im Buch in unmittelbarer Lebensgefahr sieht. Unterstützung sucht Kim bei ihrer besten Freundin Petrowna. Sie ist vorlaut, sehr selbstbewusst, intelligent und war mir anfangs eher unsympathisch. Doch sie nimmt eine wichtige Rolle in der Geschichte ein, denn nur durch ihr Mitwirken kommt Kim überhaupt weiter. Die beiden nehmen Kontakt mit der Autorin des Buches, Leah Eriksson, auf. Ihr Ziel ist es, dieses Buch irgendwie zu ändern. Anfangs haben sie den Verdacht, die Autorin kennt Kim tatsächlich und hätte deren Geschichte benutzt. Ihre Erklärung, dass sie einfach eine durchschnittliche Schülerin mit normalen Alltagsproblemen wie Scheidung der Eltern u.ä. beschreibt, wollen die beiden nicht akzeptieren. Skurill ist natürlich, wie sie der Autorin die Dringlichkeit klarmachen wollen, dass diese Geschichte unbedingt geändert werden muss. Alle Argumente, dass die Personen ja nur fiktiv sind bzw. das Buch bereits veröffentlicht ist und nicht mehr geändert werden kann, perlen an den beiden ab. Ich glaube, dass diese Geschichte durch ihren lockeren, flapsigen Erzählstil jugendlichen Lesern sehr gut gefallen kann. Die Hörbuchsprecherin Jasna Fritzi Bauer ist mit ihrer jungen Stimme gut besetzt.

    Mehr
  • Leben und Fiktion

    Und du kommst auch drin vor

    yellowdog

    22. October 2017 um 11:57

    Das Jugendbuch “Und du kommst auch drin vor” habe ich in der Silberfisch-Hörbuchfassung gehört.Es bringt in erster zwei Haupttopics.Zum einen, wie Literatur und Realität sich gegenseitig beeinflussen können, zum anderen wird intensiv und glaubwürdig das Leben von Jugendlichen Mädchen gezeigt.Darin finden sich noch mehr Themen, die geschickt im großen Ganzen aufgehen, zum Beispiel Freundschaft. Kim und Petrowna sind  eigentlich unterschiedlich, z.B. von der familiären Situation und Herkunft her, aber dennoch sind sie seit der Grundschule die besten Freundinnen. Die familiäre Situation von Kim befindet sich im Wandel, ihre Eltern haben sich getrennt, der Vater hat eine neue Frau, die sogar ein Baby erwartet.Das Kim sich und ihr Leben in einem Roman der Autorin Leah wiedererkennt, schockiert sie und sie sucht die Schriftstellerin auf.Durch diese Idee kann Alina Bronsky viel Handlung einbinden, damit das Buch als Jugendbuchfunktioniert. Für mich hätte es aber den abschließenden Einfall mit Jasper und der Gefahr, in der er sich angeblich befindet, nicht gebraucht. Das überdramatisiert zu viel, auch wenn es die Handlung zusammenhält. Ansonsten war ich mit dem Buch zufrieden, hoffe aber, dass Alina Bronsky als nächstes wieder für ein erwachsenes Publikum schreibt.Jasna Fritzi Bauer hat das Hörbuch gelesen und ihre jugendliche Stimme passt gut.

    Mehr
  • Kim und Petrowna - toll erzählt

    Und du kommst auch drin vor

    leniks

    20. October 2017 um 22:55

    Die Sprecherin dieses Hörbuches Jasna Fritzi Bauer kenne ich schon von anderen Hörbüchern. Ihr Erzählstil ist einfach Klasse. Sie gibt jeder Person ihre ganz eigene Stimme. Alina Bronsky ist mit diesem Buch/ Hörbuch ein schönes Kinder- und Jugendbuch gelungen. Kim und Petrowna gehen mit ihrer Klasse zu einer Buchlesung in der Bibliothek. Dabei entdeckt Kim das das Mädchen aus dem Buch, sie selbst ist. Stimmt das oder nicht. Mit Hilfe ihrer Freundin Petrowna versucht sie die Geschichte aus dem Buch zu verändern und somit ihr Leben in die richtige Bahn zu bekommen. Hervorragend geschrieben und in kürzester Zeit von mir gehört. Ob das schon was für eine zehnjährige ist, kann ich nicht sagen. Aber wenn das Kind es hören möchte, sollte man es lassen und eventuell erklären was hier passiert. Das Hörbuch umfasst drei CD's mit einer Gesamtlaufzeit von 216 Minuten. Von mir bekommt das Hörbuch fünf Sterne.

    Mehr
  • Super Buchidee, das letzte Drittel hat mir weniger gut gefallen als die ersten beiden

    Und du kommst auch drin vor

    mysticcat

    15. October 2017 um 08:57

    Von Alina Bronsky hatte ich vor "Und du kommst auch drin vor" nichts gelesen und nichts gehört und an die Sprecherin, Jasna Fritzi Bauer, kann ich mich zumindest nicht erinnern. Meine Meinung zur Sprecherin: Jasna Fritzi Bauer hat eine jugendliche Stimme und die Geschichte emotional und lebhaft erzählt. Gerne würde ich weitere Bücher hören, die sie gesprochen hat. Meine Meinung zur Handlung: Die 15 - Jährige Kim sitzt missmutig mit ihrer Schulklasse bei einer Lesung und ist plötzlich hellwach: Die Handlung, die die Autorin vorträgt, ist Kims eigenes Leben. Kim besorgt sich umgehend das Buch aus der Buchhandlung und beginnt, mit ein wenig Furcht, gleich zu lesen. Bis auf Kleinigkeiten passt alles perfekt – das Buch scheint ihre Zukunft zu kennen. Soll Kim weiterlesen? Sie ist neugierig und ängstlich zugleich – und dieser Zwiespalt und die Bedrückung kommen super beim Buch herüber! Ich habe während der gesamten Handlung mit Kim mitgefiebert, war neugierig und ängstlich und konnte mir sowohl die Umgebung wie auch ihr näheres Umfeld sehr gut vorstellen, die Personen sind für mich durch die Sprecherin so richtig lebendig geworden. Bis zum Schluss nicht warm geworden bin ich bei ihrer besten Freundin, von der sich Kim zwischendurch immer wieder distanziert hat und dann doch wieder angenähert hat. Meint sie es ernst mit Kim oder möchte sie nur wieder zurück in den Mittelpunkt des Geschehens? Wie geht sie damit um, dass Kim scheinbar plötzlich etwas Besonderes ist? Und kommt alles tatsächlich so, wie es das Buch vorhersagt? Für mich war es spannend zu hören und kurzweilig, da das ganze Hörbuch nicht ganz vier Stunden dauert, was aber für dieses Buch gut gepasst hat, es hat gar nicht länger sein müssen. Ohne die Handlung zu spoilern kann ich nicht mehr zu dem Buch schreiben, außer, dass mir die Sprache und die Handlungsdichte gut gefallen haben, die ersten beiden CDs aber spannender anzuhören waren als die letzte, da hätte ich mir ein anderes Ende gewänscht.   Fazit: Gute Buchidee!

    Mehr
  • Mehr erwartet

    Und du kommst auch drin vor

    Line82

    05. October 2017 um 11:47

    Kim, 14 ein eher unauffälliges Mädchen, das ihr Leben lang im Schatten ihrer Freundnin Petrowna steht. Dies ändert sich jedoch, als Kim mit ihrer Klasse zu einer Lesung geht. Dort wird ein Buch vorgelesen, indem sich Kim als Hauptfigur sieht. Kim wird nachdenklich und findet die Geschichte spannend. Sie kauft sich das Buch, doch die Geschichte geht darin nicht gut aus, deshalb versucht Kim ihr Leben zu ändern.CoverDas Cover gefällt mir sehr gut und verspricht mit den vielen einzelnen Punkten etwas geheimnisvolles. Der Klappentext hat mich direkt aufmerksam gemacht.HörbuchDas Hörbuch hat mir leider nicht sehr gut gefallen. Mir kam es sehr sachlich gelesen vor. Es hat bei mir wenig Spannung erzeugt. Die Stimme ist meiner Meinung nach sehr eintönig, was mir dann das Problem bereitete, dass ich schwer folgen konnte. Das Problem lag jedoch gar nicht so an der Stimme, sondern eher an dem Inhalt des Buches.Irgendwie konnte ich keinen richtigen Bezug zu Kim und auch ihrer Freundin Petrowna aufbauen, dazu fehlten mir verschiedene Hintergrundinformationen. Es wurde sehr wenig über die Personen an sich erzählt.  Die erste CD lief so einfach vor mich her ohne große Handlung, als dann jedoch Kim sich auf die Suche nach der Autorin macht und sich auch mit ihr trifft, stieg die Spannung etwas. Kim findet sich in allen Stellen des Buches wieder und versucht ihr Leben in die Hand zu nehmen und auch einiges zu ändern.Leider fehlt für mich so ein bisschen ein roter Faden. Kann mir nicht vorstellen, dass Jugendliche in dem Alter sich für dieses Hörbuch begeistern können. Den Hintergrund finde ich jedoch wieder sehr interessant, denn es ist ja wirklich so, dass man sich in einigen Personen wiederfindet und dann hellhörig wird, dieser Teil hat mich schon nachdenklich gemacht.Allem in allem aber nicht mein Ding.

    Mehr
  • Guter Jugendroman

    Und du kommst auch drin vor

    Dominikus

    30. September 2017 um 09:26

    Von Alina Bronsky kenne ich schon zwei gute Romane. Da ist meine Erwartung groß gewesen. Der Roman „Und du kommst auch drin vor“zeigt die Freundinnen seit der ersten Klasse. Kim die ruhigere und Petrowna die exotische kluge, beide 15 Jahre alt. Der Roman wird von Kim erzählt. Ihre Schulklasse wird zu einer Lesung in der Bibliothek verdonnert. Erschreckend wie wenige der Klassenkameraden sich für Bücher interessieren. Das habe ich auch schon beobachtet. Kim entdeckt bei einer Lesung ihre Geschichte, sogar wie sie denkt erkennt sie darin. Das macht sie nachdenklich. Sie kauft sich den Roman und es macht ihr Angst. Ganz schön spannend wie sie versuchen Kontakt mit der unzugänglichen Autorin zu suchen. Alina hat den Personen unterschiedliche Charaktere gegeben. Alles ist sehr anschaulich beschrieben, von der Autorin habe ich auch nichts anderes erwartet. Ich habe das Hörbuch gehört. Die Sprecherin Jasna Fritz Bauer hat eine nette Stimme und konnte dem Roman gerecht werden. Für mich ist es ein reines Jugendbuch, Erwachsene können es zwar auch gut lesen, aber ich kann es hauptsächlich für Jugendlichen empfehlen. Es ist mit 225 Minuten ein kurzer gelungener Hörgenuss. 

    Mehr
  • und du kommst auch drin vor

    Und du kommst auch drin vor

    MarTina3

    29. September 2017 um 09:16

    Kim und Petrowna sind zwar völlig verschieden, aber beste Freundinnen. Kims Eltern sind wohlhabend und Kim dadurch auch etwas verwöhnt, Petrowna dagegen, kämpft sich schon immer durch das Leben, ist aber sehr klug und dominant. Bei einer Lesung in einer Bücherei, glaubt Kim sich verhört zu haben: Die Geschichte aus dem Buch beschreibt ihr eigenes Leben. Klar, dass Kim das Buch unbedingt braucht. Damit erfährt sie dann Dinge, die sie vorher noch nicht gewusst hat. Leider stirbt am Ende auch jemand im Buch. Kim versucht nun mit allen Mitteln, dies zu verhindern.Meine Meinung:Die Geschichte wird aus Kims Sicht erzählt. Kim war mir nicht unbedingt sympathisch. Sie versucht, alle anderen für ihr Leben verantwortlich zu machen, ohne selbst tätig zu werden. Außerdem interessiert sie sich nicht unbedingt für andere Menschen. Ständig drehen sich ihre Gedanken um sich selbst und ihre Familie. Petrowna dagegen mochte ich sofort. Sie hat zwar zeitweise eine eher derbe Art, doch sie weiß trotzdem, auf was es im Leben ankommt. Sie versucht, Kim bei ihrem Problem zur Seite zu stehen, auch wenn diese ihre Hilfe nicht wirklich schätzt.Die Freundschaft der Beiden ändert sich im Laufe der Geschichte auch ein bisschen. Vor allem Kim muss erkennen, dass man das eigene Leben nur ändern kann, wenn man selbst etwas dafür tut. Außerdem sollte sie sich nicht immer so wichtig nehmen. Dann hätte sie ein entspannteres Leben. Die Idee, dass Kims Leben in einem Buch beschrieben wird, fand ich klasse. Ich verstehe Kim, dass dies schon etwas unheimlich und auch nicht gerade leicht ist. Vor allem, wenn die Geschichte am Ende nicht gut ausgeht. Dagegen konnte ich manche Entscheidungen und Taten von Kim und Petrowna nicht ganz nachvollziehen. Manche Dinge waren hier schon sehr überzogen, andere brachten mich zum Schmunzeln.Die Sprecherin hat mir gefallen. Ihre Stimme ist sehr angenehm. Außerdem passt sie passt sehr gut zu Kim. Man hört die genervte, manchmal überforderte Jugendliche. Das hat die Geschichte gleich noch ein bisschen aufgewertet.Fazit:Eine unterhaltsame und auch humorvolle Geschichte, bei der die Sprecherin perfekt zur Geschichte passt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks