Alina Falkner Tödlicher Stolz

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(3)
(8)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tödlicher Stolz“ von Alina Falkner

Die junge Polizistin Theresia Pfeffer ist die erste am Tatort: In der Essener Fußgängerzone wurde ein Kommissaranwärter ermordet. Er wurde in Uniform erschossen, um seinen Körper ein Stern aus Blut gezeichnet. Als kurz darauf in weiteren Städten Anwärter getötet werden, weiß man, dass ein Serienmörder es auf den Nachwuchs der Polizei abgesehen hat. Das BKA übernimmt und schickt seine beste Operative Fallanalytikerin Rita Seidel, damit sie ein Täterprofil erstellt. Gemeinsam mit Theresia Pfeffer kommt sie dem Täter bald auf die Spur und entdeckt wer sein nächstes Opfer sein könnte ...

Werde auf jeden Fall den zweiten Band der Reihe lesen.

— glanzente
glanzente

Spannend und fesselnd, aber mit sehr nervigen Protagonisten

— lesebiene27
lesebiene27

Fazit: Gelungener Einstieg in eine Krimireihe mit zwei sehr interessanten Protagonisten und einer spannenden, unterhaltsamen Story.

— Bellexr
Bellexr

Spannung pur!

— hoonili
hoonili

Ein gelungenes Krimi Debüt von Alina Falkner. Unbedingt mit einer Tasse Tee auf der Couch genießen :)

— thoresan
thoresan

Super Recherche Spannung bis zuletzt

— wolle_rolle
wolle_rolle

Gelungenes Krimi-Debüt

— ech
ech

Ein guter Krimi für spannende Stunden! Findet sich der Feind in den eigenen Reihen der Polizei? Wer muss sterben und warum?

— Jenny3003
Jenny3003

Manchmal noch etwas "unrund", aber für ein Krimidebüt durchaus solide und gelungen ... bin gespannt auf den nächsten Fall!

— angi_stumpf
angi_stumpf

Eine Stimmung wie ein Sonntagabend-Tatort. Nur halt zum Lesen.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Schwesterherz

sehr interessanter und rasanter Krimi an dessen Ende man unbedingt Band 2 anschließen muss

Inge78

Death Call - Er bringt den Tod

Wieder mal so gut! Ein absolutes Muss.

Moonpie

Die gute Tochter

spannende Geschichte, allerdings etwas zu fad und langgezogen

Anni59

The Girl Before

Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe ! Die Story hat mich durchweg umgehauen! Spannend bis zum Schluss - Unbedingt lesen !!!!

rosaazuckerwatte

Harte Landung

Schöner Krimi mit ausgesprochen wenig Leichen und Blut!

vronika22

AchtNacht

Ein sehr schön geschriebenes Buch, aber für meinen Geschmack zu stark an "The Purge" angelehnt.

Nadine_Teuber

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
  • Spannendes Krimi-Debüt mit unsympathischen Protagonisten

    Tödlicher Stolz
    lesebiene27

    lesebiene27

    Inhalt: Theresia Pfeffer hat ihren ersten Einsatz als Streifenpolizistin und findet gleich einen Kommissaranwärter in der Essener Fußgängerzone, der brutal ermordet und um dessen Körper ein Stern gezeichnet wurde. Kurz darauf werden weitere Anwärter tot aufgefunden, die alle nach dem gleichen Schema ermordet wurden. Das BKA übernimmt und schickt seine Fallanalytikerin Rita Seidel, die dem Serientäter zusammen mit Theresia Pfeffer auf die Spur kommt.   Meine Meinung: Der Schreibstil ist recht unauffällig, allerdings verfügt das Buch über die eine oder andere Länge, die durch die Schilderung von Nebensächlichkeiten der Charaktere entsteht. Dazu kommt, dass ich nur schwer in das Geschehen reingekommen bin. Das Buch ist ansonsten, wenn man erst einmal reingefunden hat, sehr spannend gestaltet und von Beginn an wirkt es gut durchdacht. Man bekommt als Leser die Geschichte aus der Perspektive von Theresia, der Fallanalytikerin und dem Mörder geschildert, was es interessant macht und dafür sorgt, dass ich als Leser gerne in Gedanken mitermittelt habe. Die Protagonistin konnte mich leider überhaupt nicht überzeugen. Mir war sie die gesamten 320 Seiten lang zu egoistisch, aggressiv, launisch, aufbrausend und arrogant. Ständig hat sie den Leuten auf die Nase binden müssen, dass sie in etwas besser war und dass sie die Nichte vom Polizeipräsidenten ist. Sie selber hat das als Bürde empfunden – meiner Meinung nach ist sie darin aber selber Schuld, denn hätte sie es niemandem gesagt, würde sie deswegen auch niemand ansprechen. So hat sie sich aber stets für etwas Besseres gehalten und dies auch jedem Menschen gegenüber klar zum Ausdruck gebracht, indem sie für sich Sonderregeln und Aushebelungen der Gesetze verlangt hat. Parallel dazu wurde die Geschichte aus der Sicht der Fallanalytikerin Rita Seidel geschildert, deren Darstellungen zwar interessant, aber für mich überflüssig waren. Der Fall wird im Großen und Ganzen von diesen beiden Frauen gelöst, wobei sich Theresia auf eine fast schon krankhafte Weise in den Fall verbissen hat, die zum Lesen nicht schön war. Die Auflösung war dennoch spannend und unterhaltsam und hat mir gut gefallen.   Fazit: Das Krimi-Debüt „Tödlicher Stolz“ von Alina Falkner ist zum Teil sehr brutal und spannend, mit einem Mörder, der eiskalt seine Pläne verfolgt. Durchzogen von Längen in der Geschichte und einer unsympathischen Ermittlerin verliert man aber so manches Mal die Lesefreude in der ansonsten guten Story. Von mir bekommt das Buch daher nur 3 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 3
    lesebiene27

    lesebiene27

    07. January 2016 um 00:02
  • Mord in dn eigenen Reihen

    Tödlicher Stolz
    Bellexr

    Bellexr

    14. October 2015 um 10:29

    Schutzpolizistin Theresia Pfeffer hat ihren ersten Tag im Einsatz als sie auch schon zu einem Tatort gerufen wird. In der Essener Fußgängerzone wurde ein Polizeianwärter ermordet. Um ihn herum wurde mit seinem Blut ein Hexagramm gemalt. Kurz darauf wird in Mainz eine Polizeianwärterin auf die gleiche Weise ermordet. Theresia kannte das erste Opfer und versucht alles, in die Mordkommission mit aufgenommen zu werden, in der festen Überzeugung, dass hier ein Serienmörder am Werk ist. Die operative Fallanalytikerin Rita Seidel vom BKA wird mit einem Täterprofil beauftragt und zusammen mit Theresia kommen die beiden Frauen dem Täter auf die Spur.   Die meisten Polizeianwärter sehnen gebannt ihrem ersten Einsatz als Kommissar bei der Schutzpolizei entgegen, nur Theresia Pfeffer nicht. Gerade hat sie ihre Ausbildung beendet und ihren ersten Einsatz als Kommissarin, doch Theresia würde am liebsten die notwendige Zeit als Schutzpolizist überspringen und gleich zur Mordkommission wechseln. Aber so einfach ist das natürlich nicht, auch wenn der Onkel der Polizeichef ist. So muss auch Theresia erst einmal als Schutzpolizistin arbeiten und wird prompt bei ihrem ersten Einsatz auch zu einem Mord gerufen. Theresia verbeißt sich regelrecht in den Fall, wie besessen versucht sie den Täter zu ermitteln, zumal sie das Opfer kannte und anhand des Modus Operandi fest von einem weiteren Mord ausgeht. Wobei sie auch Recht behalten soll.   Der zweite Mord ruft das BKA auf den Plan und damit die operative Fallanalytikerin Rita Seidel. Auf ihre recht eigenwillige und äußerst chaotische Art unterstützt sie fortan die Essener Kripo bei deren Ermittlungen und trifft hierbei zwangsläufig auch auf die ehrgeizige Theresia, die unermüdlich in ihrer Freizeit weiter in den Mordfällen ermittelt.   Alina Falkner beginnt recht rasant ihren Krimi und führt die Geschichte temporeich zu einem fulminanten Ende hin. Der Täter scheint es offensichtlich nur auf Kommissaranwärter abgesehen zu haben, verwunderlich dabei ist aber, dass diese – trotz Bewaffnung – sich in keiner Weise zur Wehr gesetzt haben. Aber dies ist nicht die einzige Frage, die Theresia wie auch Rita beschäftigen und somit auch den Leser. Im Verlauf des Krimis treten weitere rätselhafte Ereignisse auf, zudem präsentiert Alina Falkner auch den einen oder anderen Verdächtigen, sodass die Neugier ob der Auflösung des Falls bis zum Schluss gewährleistet ist. Aber auch die Spannung kommt bei dem wendungsreichen Krimi keineswegs zu kurz.   Die Protagonisten des Krimis sind durchweg sehr eigenwillige Charaktere. Allen voran die überaus ehrgeizige, von sich selbst überzeugte und dadurch auch manchmal ein wenige arrogant wirkende Theresia, die nur ein Ziel vor Augen hat: In einer Mordkommission zu ermitteln. Somit ist der Dienst bei der Schutzpolizei nur Mittel zum Zweck und eher herablassend schaut sie auf Kollegen herunter, die gerne Uniform tragen und sich wohl in ihrem Job fühlen. Die zweite Frau im Bunde ist die chaotische Fallanalytikerin Rita Seidel, die eher introvertiert ist, keine Freunde hat, was sie mit Theresia gemeinsam hat und am liebsten allein arbeitet. Natürlich darf auch ein Hauptkommissar in dem Krimi nicht fehlen und diese Rolle hat Ludwig Ortwein inne, der alles andere als ambitioniert seinem Job nachgeht und am liebsten den Fall an das BKA abgeben würde.   Fazit: Gelungener Einstieg in eine Krimireihe mit zwei sehr interessanten Protagonisten und einer spannenden, unterhaltsamen Story.

    Mehr
  • Leserunde zu "Tödlicher Stolz" von Alina Falkner

    Tödlicher Stolz
    AlinaFalkner

    AlinaFalkner

    Liebe Buchliebhaber, hiermit lade ich Euch herzlich zur Leserunde meines Krimidebüts "Tödlicher Stolz" ein. Bastei Lübbe stellt fünfzehn Bücher zur Verfügung, die ich Ende des Monats verlosen werde. Die Leserunde selbst beginnt im April, und ich werde sie begleiten und all Eure Fragen und Anregungen beantworten. Zum Inhalt: Die junge Polizistin Theresia Pfeffer ist die erste am Tatort: In der Essener Fußgängerzone wurde ein Kommissaranwärter ermordet. Er wurde in Uniform erschossen, um seinen Körper ein Stern aus Blut gezeichnet. Als kurz darauf in weiteren Städten Anwärter getötet werden, weiß man, dass ein Serienmörder es auf den Nachwuchs der Polizei abgesehen hat. Das BKA übernimmt und schickt seine beste Operative Fallanalytikerin Rita Seidel, damit sie ein Täterprofil erstellt. Gemeinsam mit Theresia Pfeffer kommt sie dem Täter bald auf die Spur ╬ und entdeckt wer sein nächstes Opfer sein könnte ... Ich bin sehr gespannt auf unsere Diskussionen und Euer Feedback und freu mich auf Eure Bewerbung. Eure Alina

    Mehr
    • 203
  • spannend bis zum Schluß!

    Tödlicher Stolz
    hoonili

    hoonili

    08. July 2015 um 15:35

    Die junge Polizistin Theresia Pfeffer ist im Streifendienst in Essen tätig. Eigentlich würde sie lieber in der Mordkommission arbeiten, doch sie muss ihre Erfahrung erst sammeln. Allerdings wird sie gleich an ihrem ersten Tag mit zu einem Leichenfund in die Innenstadt von Essen genommen. Der Tote ist ein Kommissaranwärter, Theresia kennt ihn sogar. Als kurz darauf ein weiterer Kommissaranwärter getötet wird, wird eine Fallanalytikerin zugezogen. Diese soll ein Profil erstellen, um schnellstmöglich den Täter zu finden. Warum wurden die Kommissaranwärter getötet? Was steckt hier dahinter? Ein äußerste rätselhafter Fall nimmt den Leser mit auf Spannungsreise. Die gute Recherche der Autorin hat mich so nah am Fall mitleben lassen, dass ich mich sehr wohl gefühlt habe in diesem Buch. Es ist authentisch beschrieben, wie die Polizei den Fall aufklärt und auch die Charaktere sind sehr sympathisch dargestellt. Ein sehr gelungener Krimi mit sehr viel Spannung!

    Mehr
  • Sterne aus Eigenblut umgeben einen Kommissaranwärter.....

    Tödlicher Stolz
    thoresan

    thoresan

    24. May 2015 um 16:25

    Beim ersten Streifeneinsatz der jungen Polizistin Theresia Pfeffer geht es gleich turbulent zur Sache. In der Essener Fußgängerzone wurde ein Kommissaranwärter ermordet. Sein Körper ist mit einem Stern aus Eigenblut umgeben. Theresia Pfeffer und ihr Kollege sind die ersten beim Tatort. Es bleibt nicht bei diesem einen Mord. Kurz drauf werden in unterschiedlichen Städten weitere Kommissaranwärter ermordet, ihre toten Körper - ebenfalls mit einem Stern aus Eigenblut umgeben.  Die Fallanalytikerin Rita Seidel wird seitens des BKA mit der Erstellung eines Täterprofils beauftragt. Schon bald stehen einige Verdächtige im Raum - wer ist wohl der Täter ? Die in Berlin lebende Autorin Alina Falkner wurde 1983 in Essen geboren. Sie hat Kulturwissenschaften studiert und diverse Romanhefte in verschiedenen Genres publiziert, außerdem hat sie für Radio und Fernsehen geschrieben. Nach den vielen Happy Ends die sie zu Papier gebracht hat, wollte sie mehr als zarte Küsse. Sie hat über die Polizeiarbeit recherchiert und hat ihr Krimidebüt "Tödlicher Stolz" geschrieben. Es ist der Auftakt einer Reihe, es sollen weitere Geschichten zu Theresia Pfeffer folgen. Ich finde das Debüt sehr gelungen. Alina Falkners Schreibstil ist sehr ansprechend, sie hat solide Recherchearbeit geleistet. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben. Die Protagonistin ist nicht unbedingt everybodys Darling, sie hat Ecken und Kanten - und das finde ich gut so. Durch ihre eigentümliche und oft überhebliche Art schleicht sich die Protagonistin nicht wirklich in das Herz des Lesers, aber sie hinterläßt Eindruck - und sie ist präsent. Einziges Manko war für mich, dass ich bereits sehr früh sicher war, wer der Mörder ist. Bereits nach 2/3 Dritteln des Buches war es für mich klar. Das hätte gerne noch ein wenig länger im Verborgenen bleiben dürfen. Aber für ein Krimi-Debüt ist die Story gelungen und ich möchte gerne mehr erfahren über Theresia Pfeffer und ihre Kollegen.

    Mehr
  • Tödlicher Stolz

    Tödlicher Stolz
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    16. May 2015 um 11:48

    Kaum hat Theresia Pfeffer in Essen ihren Dienst angetreten, werden sie und ihr Kollege zu einem Mordfall geschickt. Sie kennt das Opfer Christian Müller, das in einem Stern aus Blut liegt. Als die Mordkommission übernommen hat, muss sie gleich wieder auf Streife. Doch das gefällt ihr gar nicht. Sie ist überzeugt, dass sie die Ermittlungen voran bringen kann. Bald gibt es einen ähnlichen Fall in Mainz und das BKA wird eingeschaltet. Das Buch ist angenehm und flüssig zu lesen, auch wenn der Schreibstil etwas gewöhnungsbedürftig ist. In die Ermittlungen geraten die unterschiedlichsten Personen, die alle ein wenig sonderlich sind. Zunächst einmal ist da Theresia Pfeffer, die gerade ihre Ausbildung abgeschlossen hat und brennend ehrgeizig ist. Sie ist davon überzeugt, dass nur sie die schnelle Lösung des Falls ermöglichen kann und nervt die Kollegen mit ihrer überheblichen Art. Der zuständige Kommissar Ortwein ist faul und kriegt nichts auf die Reihe und ist froh, dass das BKA übernimmt, weil ihm dadurch die nächsten Schwierigkeiten mit seinem Vorgesetzten erspart bleiben. Seine Mitarbeiterin Doro fühlt sich in der Mordkommission überhaupt nicht wohl. Erfrischend ist dagegen die Einzelgängerin Rita Seidel, die Fallanalytikerin des BKA. Sie ist intelligent, eine gute Analytikerin, aber absolut chaotisch. Ihre Papierberge liegen jedem im Weg, sind aber für sie sehr systematisch geordnet. Recht früh wurde klar, dass die gelegten Spuren in die falsche Richtung deuten und wer der Täter ist. Das hat mich aber nicht gestört. Gelungener Krimi mit interessanten Charakteren.

    Mehr
  • Gelungenes Krimi-Debüt

    Tödlicher Stolz
    tweedledee

    tweedledee

    13. May 2015 um 15:19

    Theresia Pfeffer tritt in Essen ihren Streifendienst an, obwohl sie doch lieber gleich zur Mordkommission würde, um die richtig schweren Fälle aufzuklären. Stattdessen muss sich sich erst mal ihre Sporen im Streifendienst verdienen. Doch der erste Tag hält für sie eine Überraschung bereit, sie und ihre Kollege werden zu einem Leichenfund in der Essener Innenstadt gerufen. Der Tote wurde ermordet und trägt Uniform. Schnell stellt sich heraus dass es sich um einen Kommissaranwärter handelt, den Theresia noch von ihrer Ausbildung kennt. Bald darauf geschieht ein weiterer Mord an einem Kommissaranwärter in Mainz, das BKA schickt die Operative Fallanalytikerin Rita Seidel ins Rennen. Während Seidel Zusammenhänge sucht und ein Täterprofil erstellt, stellt Pfeffer ihre eigenen Ermittlungen an. "Tödlicher Stolz" von Alina Falkner ist ein solides Krimi-Debüt, in dem die Polizeiarbeit eine große und wichtige Rolle spielt. Fast hat man das Gefühl, über einen tatsächlichen Fall zu lesen, so akribisch sind die Ermittlungen geschildert. Die Protagonisten waren für mich Anfangs keine großen Sympathieträger, das hat sich erst geändert als Rita Seidel auftauchte, eine etwas chaotische und menschenscheue Fallanalytikerin. Sie ist unkonventionell und nicht so, wie man sich gemeinhin eine Ermittlerin vorstellt. Trotz ihrer Macken wirkt sie sehr sympathisch, zudem hat sie ein Händchen für ihren Job und den richtigen Riecher für den Täter. Theresia Pfeffer wirkt in ihrem Eifer verbissen, sie will sich unbedingt profilieren und überschätzt sich dabei. Im Verlauf macht sie aber eine gute Entwicklung durch und ist mir letztlich doch noch sympathisch geworden. Ihre Figur birgt viel Potential für kommende Fälle. Der Fall an sich ist gut aufgebaut und wirkt auch nicht konstruiert, man kann als Leser schön seine eigenen Vermutungen anstellen und irgendwann hatte ich auch den tatsächlichen Täter im Visier. Die Erzählweise ist locker und zeitgemäß, ich habe das Buch in kürzester Zeit verschlungen. Fazit: Gelungenes Krimi-Debüt mit interessanten Charakteren, ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Wie eine Autobiographie

    Tödlicher Stolz
    wolle_rolle

    wolle_rolle

    10. May 2015 um 21:56

    Aline Falkner hat derart glaubwürdig die Tagesarbeit einer Kriminalkommissarin beschrieben,als hätte sie selbst solch eine Ausbildung durchlaufen. Ihre Quellen sind genannt und autentisch. Details um Sternemythos, Tattoos und Facebook verwirbeln sich zu einem fesselnden Thriller, der Fortsetzungen fordert. Ein fulminantes Debut!

  • Gelungenes Krimi-Debüt

    Tödlicher Stolz
    ech

    ech

    04. May 2015 um 13:47

    Tödlicher Stolz ist ein gelungenes Krimi-Debüt. Die Grundidee, eine deutschlandweite Mordserie an Kommisaranwärtern, ist originell. Die Auflösung ist für geübte Krimileser dann zwar wenig überraschend, aber dennoch überzeugend konstruiert.  Die beiden Hauptpersonen kommen zu Beginn des Buches eher unsymphatisch rüber. Theresia Pfeifer ist ein wenig überehrgeizig und tritt doch sehr überheblich auf. Rita Seidel ist eine ziemliche Eigenbrötlerin und nicht wirklich teamfähig. Um so überzeugender ist die Entwicklung der beiden, die einem im weiteren Verlauf des Buches dann doch noch ziemlich an Herz wachsen. Die beiden haben noch eine Menge Potential für weitere Fälle.

    Mehr
  • Die Polizei im Auge eines Serienmörders

    Tödlicher Stolz
    Jenny3003

    Jenny3003

    27. April 2015 um 15:16

    Ein Serienmörder versetzt die Polizei in Angst und Schrecken! Werden Theresia Pfeffer und Rita Seidel ihn schnappen? Was hat es mit dem Stern aus Blut auf sich? Wer gerne mal wieder einen schönen, aber nicht zu brutalen Krimi lesen will, ist hier genau richtig! Ein rundum gelungenes Krimidebüt, das an manchen Stellen vielleicht noch ein wenig "hakt", aber sich dennoch schön lesen lässt. Ich hatte das Buch nach kurzer Zeit schon durchgelesen, was für sich spricht. :)

    Mehr
  • Alina Falkner - Tödlicher Stolz

    Tödlicher Stolz
    Melanie_M

    Melanie_M

    24. April 2015 um 10:57

    Cover: Das Cover zeigt eine verwelkte Sonnenblume, der Hintergrund ist schwarz gehalten. Der Buchtitel prankt im unteren Drittel in Großbuchstaben. Inhalt: In Essen und Mainz werden zwei KA (Kommissaranwäter) ermordert und und deren Leiche herum mit ihrem Blut ein Hexagramm gezeichnet. Zum ersten Mord, der an Christian Müller verübt wird, ist Theresia Pfeffer- eine Streifenpolizisitin - die erste, die am Unfallort erscheint. Nachdem es sich nach dem zweiten Mord anscheinend um einen Doppelmörder handelt, wird Rita Seidel, eine Fallanalytikerin beim BKA, hinzugezogen. Aber auch Theresia Pfeffer kann ihre Nase nicht aus der Geschichte lassen, da sie Christian Müller noch von ihrer Ausbildung in Selm her kennt. Meinung: Dank einer stressfreieren Zeit in der Kanzlei hatte ich die Möglichkeit, meine "Arbeitszeit" mit dem Lesen dieses spannenden Krimis zu verbringen. Ich hatte ihn in einem Tag durch, heißt also nur Gutes. Flüssiger Schreibstil, gute Charaktere - auch wenn sie ein bisschen unsympathisch sind - gepaart mit Spannung pur. 5 Sterne :-)

    Mehr
  • Ganz gelungenes Debüt ...

    Tödlicher Stolz
    angi_stumpf

    angi_stumpf

    28. January 2015 um 18:12

    Die Geschichte: Der erste Tag im Streifendienst und gleich werden Theresia Pfeffer und ihr Kollege an einen Mordtatort gerufen. Der Tote trägt eine Polizeiuniform und um ihn herum hat der Täter einen Stern aus Blut hinterlassen. Was das wohl zu bedeuten hat? Als auch in einer Stadt ein sehr ähnlicher Mord passiert, schaltet sich das BKA ein und zwei Fallanalytikerinnen suchen nach Gemeinsamkeiten. Die entscheidenden Hinweise entdeckt allerdings Theresia Pfeffer, die das erste Opfer außerdem persönlich kannte. Doch wer will in der Mordkommission schon die übereifrigen Ratschläge einer einfachen Streifenbeamtin annehmen? Niemand! Theresia recherchiert deshalb bald auf eigene Faust – und bringt sich selbst in große Gefahr … Meine Meinung: Dafür, dass es Alina Falkners erster Krimi ist, hat sie wirklich gute, solide Arbeit abgeliefert. Der Schreibstil liest sich sehr angenehm und flüssig und die Dialoge wirken meistens auch sehr glaubhaft und realistisch. An manchen Stellen fand ich die eingestreuten Fakten etwas störend platziert, aber irgendwie muss man seine Rechercheergebnisse ja auch in der Story unterbringen. Leider bin ich da etwas “Todeswächter”-geschädigt und als ich auch hier auf den Begriff “Undoing” gestoßen bin, meldeten sich leichte Bedenken. Es blieb aber bei dieser einmaligen Erwähnung. Die Charaktere werden gut beschrieben – und zwar so vielschichtig, dass ich für kaum jemanden sofort echte Sympathie empfinden konnte. Es sind viel mehr Menschen mit Ecken und Kanten, fast wie im richtigen Leben. Manche wirken auch ein bisschen übertrieben unangepasst, aber es ist alles noch im Rahmen. Die Hauptfiguren Theresia Pfeffer und Rita Seidel haben es zwar noch nicht ganz geschafft, mein Leserherz zu erobern, aber ich würde ihnen durchaus noch eine Chance bieten. Dieses Buch bildet ja anscheinend den Auftakt zu einer Reihe. Was die Mordfälle betrifft: für eingefleischte Krimileser ist schon zu einem recht frühen Zeitpunkt erkennbar, was hinter der Sache stecken könnte. Nachdem ich also einen Verdacht hatte, fand ich die Ermittlungen stellenweise etwas langwierig und ich habe mich dabei ertappt, dass ich am liebsten etwas vorgeblättert hätte, um endlich zu wissen, ob ich richtig liege. Das heißt aber nicht, dass es mir beim Lesen langweilig geworden wäre, es sind schon recht fesselnd geschrieben. Auf zwei Szenen hätte ich liebend gerne verzichtet … “Bettszenen” kann man es fast nicht nennen, da es die Figuren nicht mal abwarten können, bis sie darin liegen. Aber das ist bei mir generell so: für mich hat das in einem Krimi (vor allem in ausführlicherer Form) nichts zu suchen. Fazit: Für ein Krimidebüt ist das Buch gelungen und unterhaltsam. An einigen Stellen wirkt manches noch etwas “unrund”, aber das kann in der Fortsetzung ja schon besser sein. Ich werde die Reihe auf jeden Fall im Auge behalten. 3,5 Sterne

    Mehr