Nowhere City

von Alison Lurie 
3,8 Sterne bei4 Bewertungen
Nowhere City
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Nowhere City"

Paul Cattleman, ein Historiker, und seine Ehefrau Katherine kommen von der Ostküste Amerikas für ein Jahr nach Los Angeles. Es ist wie ein Ausflug in eine andere Welt: die Konventionen, die Kleiderordnung, die gesellschaftlichen Umgangsformen, sogar die Jahreszeiten – all das ist aufgehoben oder vermischt sich, nichts bedeutet wirklich etwas, die gewohnten Ordnungen und Regeln gelten nicht mehr. Beide reagieren höchst unterschiedlich in dieser neuen Welt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783257225785
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:412 Seiten
Verlag:Diogenes Verlag AG
Erscheinungsdatum:01.02.2009

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Ruby Summers avatar
    Ruby Summervor 2 Jahren
    Was zählt?

    Die Protagonistin Kathy geht davon aus, dass nichts, was in Los Angeles geschieht, wirklich zählt. Alles erscheint ihr so unwirklich und übertrieben – im Gegensatz zu Neuengland, woher sie mit ihrem Mann, einem Cambridge Historiker, zugezogen ist – dass sie schließlich eine Affäre mit ihrem Vorgesetzten, einem Psychiater, der einen Lehrauftrag an der UCLA innehat, beginnt. Aber sie ist nicht die Einzige: Auch ihr Mann Paul versucht sich an einem Seitensprung mit Ceci, einer sogenannten Beatnik.

    Doch während Kathy wächst, sich verändert und schließlich zu Kay wird, einer Frau, die sich frei in der ihr zuvor verhassten Stadt bewegt, die sich kleidet und redet wie eine Einheimische, kann Paul nicht von seiner Sozialisation abweichen. Konsequenterweise bricht er seine Zelte nach anderthalb Jahren ab und geht zurück an eine Universität nach Neuengland, während Kathy sich für ein Leben in LA entscheidet.

    Wie so oft bei Alison Lurie sind es anfangs die weiblichen Hauptfiguren, die schwach und unselbstständig daher kommen, sich aber im Laufe der Geschichte ändern und in der Regel auch in ein besseres, freieres Leben starten. Die männlichen Hauptfiguren wirken oft unbeweglicher und entlocken mir auch in diesem Fall nur ein schulterzuckendes „Tja!”

    Hätte Paul sich wirklich mit seiner Frau auseinander gesetzt, statt sie als hübsches Anhängsel zu betrachten, vielleicht wäre die Geschichte dann anders ausgegangen. Bezeichnend ist an dieser Stelle die Szene, in der Kathy ihren Mann nach allen Regeln der Kunst verführen will. Paul kann nicht glauben, dass sie darauf tatsächlich Lust hat und geht davon aus, dass sie ein Buch gelesen habe, in dem erklärt wird, wie man eine gute Ehefrau wird. Durch sein allzu gönnerhaftes Gerede vergeht Kathy schließlich die Lust und Paul steht allein da.

    Das Los Angeles der 60er Jahre fungiert als interessanter Rahmen für diese äußerst amüsante, kluge Beziehungsgeschichte.

    Kommentieren0
    38
    Teilen
    Hincks avatar
    Hinck
    davidneilsons avatar
    davidneilsonvor 3 Jahren
    Amor_Psyches avatar
    Amor_Psychevor 7 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks