Alissa Ganijewa

 3.9 Sterne bei 15 Bewertungen

Alle Bücher von Alissa Ganijewa

Eine Liebe im Kaukasus

Eine Liebe im Kaukasus

 (14)
Erschienen am 08.08.2016
Die russische Mauer

Die russische Mauer

 (1)
Erschienen am 17.02.2014

Neue Rezensionen zu Alissa Ganijewa

Neu
Ariettas avatar

Rezension zu "Eine Liebe im Kaukasus" von Alissa Ganijewa

Kaukasus Hautnah und Pur
Ariettavor einem Jahr

Inhaltsangabe:



Marat, ein junger Anwalt, kehrt aus Moskau in seine Siedlung am Kaspischen Meer zurück. Seine Eltern haben bereits den Hochzeitssaal gebucht. Sie sind fieberhaft dabei, ihrem Sohn eine geeignete Braut zu präsentieren, während ihn der Fall einer ermordeten Bürgerrechtlerin nicht loslässt. Patja, auch sie aus Moskau zurückgekehrt, versucht sich vor den Nachstellungen Timurs in Sicherheit zu bringen, mit dem sie sich fünf Monate lang auf Facebook geschrieben hat und der sie, zur Freude der Eltern, partout heiraten will. Die Präsentation der Kandidaten, ein wandernder Brautzirkus, führt quer durch die Milieus. Während des Vorstellungsmarathons kreuzen sich die Wege von Patja und Marat, die sich heftig ineinander verlieben. Romeo und Julia auf dem kaukasischen Dorf? Die Sache geht in der Tat nicht gut aus. Doch nicht die Eltern haben dabei ihre Finger im Spiel, sondern ein mafiotischer Krimineller, der zur falschen Zeit aus dem Gefängnis entlassen wird. Alissa Ganijewa, eine mutige, weltoffene Schriftstellerin, erzählt diese Liebesgeschichte in zarten, rebellischen, zornigen Sätzen. Dialogreich, in komischen, oft skurrilen Szenen zeichnet sie das Bild einer Gesellschaft, in der globalisierte Lebensformen und traditionell geprägte Familienstrukturen, Archaik und Moderne aufeinanderprallen, während Korruption und Terrorgefahr ihr buchstäblich die brüchigen Fundamente wegzusprengen drohen.

Meine Meinung zur Autorin:

Es ist mein erster Roman von Alissa Ganijewa, und ich muss sagen ich war sehr begeistert von der Geschichte. Es ist ein wahres Facettenreiches Meisterwerk, mit politischen und Familiären Hintergründen. Sie gewährte einem tiefe Einblicke in das muslimische Familienleben und Leben der Menschen im Kaukasus. Den Sitten, Gebräuchen, den alten Traditionen, die in die neue Zeit nicht mehr passen, den Heiratsplänen der Eltern und den Brautschauen. Den Konflikten und Bedürfnissen, der Perspektive-und Hoffnungslosigkeit. Ihr Schreibstil ist sehr Klar und Kraftvoll, sie reißt einem mit beim Lesen. Ein sehr Anspruchsvoller Roman, mit dem man sich auseinandersetzen muss, sehr viel erfährt und neues hinzulernt, was einem nicht bewusst war. Ihre Figuren sind sehr lebendig, und Bildhaft beschrieben. Man konnte beim Lesen hinter die einzelnen Fassaden und Charaktere blicken, es waren Menschen aus Fleisch und Blut. Sehr schön und hilfreich fand ich auch zum Schluss den Glossar und das Nachwort von Christiane Kröger. Ein wirklich mutiger Gesellschaft und Familienroman, den ich nur weiter Empfehlen kann.


Meine Kurze Zusammenfassung zum Inhalt:

Sehr gut haben mir Marat und Patja gefallen, die beide in Moskau leben, und von ihren Eltern in den Kaukasus ans Kaspische Meer wegen Heiratsplänen zurück beordert werden. Sehr gut war der Widerwillen der beiden zu spüren, sie leben in Moskau in einer anderen Welt, genossen die Freiheit, und jetzt letztendlich sollen sie sich dem Willen der Eltern beugen. Für beide ist der Hochzeitsall gebucht, es wird eine Brautschau stattfinden, die Eltern haben gewisse Partner ins Auge gefasst. Ich konnte mir vorstellen wie schrecklich das ist, zur Schau gestellt zu werden. Wirklich nicht leicht für die beiden, die andere Pläne und Träume haben. Sie wehren sich ja auch, haben allerlei Ausflüchte. Marat und Patja, kamen mir sehr Willens Stark vor, es war interessant und Amüsant ihnen bei ihren Argumenten wegen der Brautschau zuzuhören. Jeder der beiden hat so seine Vorstellungen von ihrem zukünftigen Leben, aber auch deren Eltern, besonders die Mütter haben ihren eigen Kopf. Die Mütter haben nichts anderes als eine Heirat im Kopf und das ihre Kinder gut versorgt sind. Wie das Leben so spielt, ausrechnet verlieben die beiden sich ineinander, was überhaupt nicht in das Konzept passt von den Eltern. Die beiden traten dabei eine Lawine Los und ein großes Chaos. Eine Geschichte voller Verwicklungen und unerwarteter Wendungen, teilweise sehr Amüsant, trotz des ernsten Hintergrundes. Einfach Kaukasus Hautnah und Pur !

https://www.amazon.de/review/R38PDCBEIZ9D65/ref=cm_cr_rdp_perm?ie=UTF8&ASIN=3518425544

Kommentieren0
104
Teilen
beccys avatar

Rezension zu "Eine Liebe im Kaukasus" von Alissa Ganijewa

Eine Liebe im Kaukasus
beccyvor 2 Jahren

Inhalt:

Patja hat einige Zeit in Russlands Hauptstadt gelebt und kehrt nun zurück in ihre Heimat nach Dagestan.
Dort fällt es ihr ganzschön schwer sich einzuleben, obwohl sie erst 25 ist, wird sie als alte Jungfer angesehen. Sogar Nachbarn und Freunde tratschen über Patja. Patjas Familie macht sich auf die Suche nach einem geeigneten Mann.
Dann lernen wir Marat kennen , ein junger Anwalt. Auch Marat steckt in ähnlichen Schwierigkeiten wie Patja. Marats Eltern haben sogar schon ein Raum für die Hochzeit gebucht und planen das komplette Fest für den Sohn.
Die Suche nach der perfekten Ehe gestalltet sich schwierig, doch irgendwann laufen sich die beiden über den Weg und lernen sich kennen.

Meine Meinung:
Der Titel "Eine Liebe im Kaukaksus" klingt schon sehr fremd, und genau so war auch dieses Buch für mich. Jedoch meine ich das nicht im negativen Sinne.
Wir tauchen in eine Welt ab, in der die Religion das Leben und die Liebe bestimmt. Für uns Europäer spielt die Religion oft eine kleine Rolle. In Patjas und Marats Familie gibt es nichts wichtigeres als die Familie gut darstehen zu lassen. Klatsch und Tratsch darf in der Nachbarschaft nicht fehlen.
Zwischenzeitlich fand ich es echt extrem wie die Leute der Nachbarschaft getratscht haben aber ich kann mir sehr gut vorstellen, das die Geschichte genau so real sein könnte.
An manchen Stellen musste ich auch wirklich schmunzeln, was für ein heck meck betrieben wird. Da wird doch mal der Landrat befragt, um den geeigneten Ehepartner zu finden.

Die Geschichte ist sehr interessant und detailreich beschrieben.
Interssant war es, einfach mal eine andere Welt kennen zu lernen. Die Religion, das Land und die Menschen.

Zudem finde ich das man beim lesen merkt das die Autorin noch etwas jünger ist, den der Schreibstil kommt sehr locker und flüssig rüber, was mir positiv aufgefallen ist.

Was mir noch etwas gefehlt hat, sind die Emotionen zwischen den beiden.
Trotzdem konnte mich das Buch mitreißen und begeistern.
Mal ein ganz anderer Roman, der nicht nur Spaß macht sondern zeitweise auch über das Leben lert.

Das Buch ist im Suhrkamp Verlag erschienen und kostet im Hardcover Format 22 Euro.

Viel Spaß beim lesen!

Kommentieren0
3
Teilen
Curins avatar

Rezension zu "Eine Liebe im Kaukasus" von Alissa Ganijewa

Zwischen Tradition und Moderne
Curinvor 2 Jahren


Patja hat ein Jahr in Moskau gelebt und kehrt nun in ihre sehr traditionelle Heimat nach Dagestan zurück. In ihrem kleinen Dorf wird sie mit ihren 25 Jahren fast schon als alte Jungfer angesehen und soll daher schnellst möglichst verheiratet werden. Ähnlich geht es Marat, einem jungen Anwalt, für den Eltern bereits sogar schon einen Raum für die Hochzeit fest gebucht haben, obwohl die richtige Braut noch nicht gefunden ist. Beide werden  vielen jungen Leuten vorgestellt, bis sie sich zufällig über den Weg laufen und ineinander verlieben... .
Alissa Ganijewa hat mich mit ihrem Roman in eine ganze andere Gesellschaft mitgenommen, in der Traditionen noch einen großen Stellenwert im Alltag einnehmen und es noch sehr wichtig ist, bis zu einem bestimmten Alter verheiratet zu sein. Man erlebt mit, welche skurillen Formen die Partnersuche annehmen kann, aber auch wie sich im Dorf die Angst vor sogenannten ,,Waldbrüdern" breitmacht, von denen man einen religiös motivierten Terroranschlag befürchtet. 
Aus der Sicht von Patja und Marat erlebt man den Zwiespalt mit, in dem sich gerade junge Menschen im Ort befinden. Sie sind gebildet und man merkt an vielen Stellen, dass sie auch eine viel differenziertere Sicht auf bestimmte Geschehnisse haben wie zum Beispiel die Festnahme von Halibek, einem mehr oder weniger angesehenen und sehr einflussreichen Mann in der Gegend. Dennoch wollen sie es ihren Eltern und der Verwandschaft gerne recht machen und sehen keinesfalls auf die alten Bräuche im Dorf herab.
Während Marat nur vielen geeigneten Bräuten seine Aufwartung machen muss, hat es Patja schon schwerer. Sie hat von Moskau aus über Facebook mit einem jungen Mann namens Timur Nachrichten ausgetauscht, aber wird ihn zu Hause nicht mehr los. Seine Nachstellungen und seine aufdringlichen Versuche Patja zu heiraten, bergen manchmal eine gewisse Komik.
Die Autorin Alissa Ganijewa schreibt stets gut lesbar und ermöglicht dem Leser einen Einblick in die Gesellschaft am Kaspischen Meer. Mit ein Wenig Ironie, aber ohne jegliche Respektlosigkeit schildert sie das Aufeinandertreffen von Tradition und Moderne. 
Sehr nützlich fand ich auch das Glossar am Ende des Buches, wo bestimmte Ausdrücke gut erklärt werden. Auch der Übersetzerkommentar von Christiane Körner hat mir noch mehr Informationen geliefert und mir geholfen, das Gelesene besser einzuordnen. 
Insgesamt hat mir ,,Eine Liebe im Kaukasus" sehr gut gefallen und mich häufig zum Schmunzeln gebracht. Gerne empfehle ich das Buch weiter.

Kommentieren0
29
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 31 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks